KFK-Benefiz-Tombola 2018

Am 8.4.18 wurden im Rahmen einer Matinee die Gewinnlose zur diesjährigen KFK-Benefiz-Tombola gezogen.

Die Gewinnliste sehen Sie hier.

Die Abholung der Gewinne ist nach vorherige Absprache möglich:
Bitte melden Sie sich vorher telefonisch unter 0228-212521 oder per Mail unter pantheon@pantheon.de, um einen Termin abzusprechen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Abholung nur mit vorheriger Absprache ermöglichen können, da es durch die räumlichen Gegebenheiten nicht anders zu lösen ist.


Eine Zusendung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Die Lose, deren Gewinne nicht bis 30. Juni 2018 abgeholt wurden, verlieren ihre Gültigkeit.


1. Puppetry-Slam in Bonn am 29.4.: Der Puppetry Slam Berlin, Deutschlands erster Puppenspielwettstreit kommt er erstmals nach Bonn ins Pantheon. Bei diesem spannenden Format treten Puppenspielende mit eigenen Kurzstücken im Wettbewerb an. Dabei darf mit allem gespielt werden, was das Figuren- und Objekttheater hergibt. Im Pantheon gibt es den Science-Slam und den "Raus mit der Sprache-PoetrySlam. Und nun auch den Puppetry-Slam!. Und natürlich entscheiden Sie, liebes Publikum, über die jeweiligen Gewinner des Abends!










Die nächsten Vorstellungen:

  • 22.
    April
    Sonntag
    20:00

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    Horst Schroth - Wenn Frauen immer weiter fragen

    Ein Update für Fortgeschrittene

    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Im Jahre 2008 zeigte Horst Schroth sein mittlerweile legendäres Programm „Wenn Frauen fragen“ im Hamburger „St.-Pauli-Theater“ zum ersten Mal. Und seitdem hat er sein Publikum scharenweise begeistert mit einem Abend, an dem „... ein Künstler wie Horst Schroth zumindest Hoffnung macht. Dass Männer zu Frauen- und Frauen zu Männerverstehern werden.“ (Kieler Nachrichten)

    Ist jetzt alles geklärt? Natürlich nicht! Denn wenn Frauen erst mal angefangen haben zu fragen, sind sie nicht mehr zu bremsen. Auf Horst Schroth sind im Laufe der Zeit so viele neue Fragen eingeprasselt, dass er sich jetzt zu einem Update für Fortgeschrittene gezwungen sieht.

    Denn Frauen lassen nun mal nicht locker, sie fragen, fragen und fragen. Die Männer sind zwar genervt, aber sie merken auch, dass genau diese Fragerei sie fit im Kopf hält. Wissenschaftler haben jetzt sogar herausgefunden, dass diese ewigen Fragen der Frauen für Männer die perfekte Prophylaxe gegen Diabetes und Herzinfarkt sind.

    Da die Männer aber auf die Fragen der Frauen oft nur unzureichende oder gar überhaupt keine Antworten geben, schicken ratlose Frauen ihre Fragen an Horst Schroth. Zum Beispiel Fragen wie diese: „Mein Mann weigert sich beharrlich, mit mir zu tanzen! Was ist nur los mit dem Kerl?“ „Mein Mann weiß zwar genau, dass Gerd Müller am 7. Juli 1974 im WM-Finale in der 43ten Minute das Siegtor zum 2:1 geschossen hat. Aber wann wir geheiratet haben? Fehlanzeige! Was hat dieser Mensch eigentlich im Kopf?“ Oder auch diese Frage: „Warum sind die tollsten Frauen immer mit den größten Hornochsen liiert?“

    Horst Schroth nimmt diese Fragen ernst und hat sich an die Arbeit gemacht, wie immer an seiner Seite Kultregisseur Ulrich Waller. Die fälligen Antworten gibt es im neuen Programm „Wenn Frauen immer weiter fragen“. Treffsicher, erkenntnisreich und, wie immer, saukomisch.

    Warnhinweis: Dieses Programm könnte unter Umständen Ihr Leben verändern. Auch können Nebenwirkungen wie Lachanfälle, Schnappatmung, plötzliche Aha-Momente und Erkenntniseinbrüche auftreten.



    AUSVERKAUFT!

  • 24.
    April
    Dienstag
    20:00

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    Science Slam - Wissen schaffen mal anders

    Der 19. Science Slam präsentiert von LUUPS

    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Ohren und Gehirn gespitzt, es ist wieder Science Slam!

    Dröge Skripte und Berge von Statistiken? Von wegen! Hörsaalatmosphäre? Nein, danke! In lockerer Umgebung überzeugen die Nachwuchswissenschaftler*innen ihr Publikum davon, wie spannend Wissenschaft sein kann. Kreativ, unterhaltsam, amüsant und vor allem für jedermann verständlich präsentieren die Wissenschaftler*innen innerhalb von zehn Minuten, woran sie teilweise seit Jahren forschen.

    Wie sie ihre Forschung präsentieren möchten, entscheiden sie selbst. Dabei sind kaum Grenzen gesetzt. Ob als Rap oder Gedicht, im Schneidersitz oder mit Tanzeinlage: Alles ist möglich. Wer den besten Vortrag geliefert hat, entscheidet am Ende keine Jury, sondern das Publikum. Also: Applaus, Applaus und Ring frei beim Science Slam!


    (Beispielfoto eines Science Slams)



    Werde Freund vom Science Slam :


    AUSVERKAUFT!

  • 25.
    April
    Mittwoch
    20:00

    Wladimir Kaminer - Einige Dinge, die ich über meine Frau weiß

    Spielstätte
    Pantheon

    Wer versteht schon die Frauen? Für Männer sind sie unergründlich. Und doch ist ein Mann zumindest einer Frau auf die Spur gekommen. Seiner eigenen. Für Wladimir Kaminer ist Olga ein offenes Buch. Oder doch nicht? Er weiß zwar, dass sie gern strickt. Aber wann und warum aus einer Socke erst eine Jacke und dann ein Teppich wird? Ein Rätsel. Weshalb Schuhe gegen Erkältungen helfen und eine Handtasche gegen Winterdepressionen? Nicht nur für Ärzte ein Mysterium. Dass ihr Garten das reinste Paradies ist, liegt an Olgas grünem Daumen. Warum sie aber so viele Pflanzen sammelt, dass sie halb Brandenburg damit verschönern könnte – mit bloßem Verstand nicht zu erklären. Es bleiben also Fragen. Aber vielleicht muss man Frauen auch gar nicht verstehen. Es reicht völlig, wenn man sie liebt ...

    Kaminers charmante Autorenlesungen machen den großen Reiz seiner Hörbücher aus!



  • 26.
    April
    Donnerstag
    20:00

    Das Beste und Neueste vom Ein-Mann-Ensemble:

    Moritz Netenjakob - Das Ufo parkt falsch

    Spielstätte
    Pantheon

    Der Grimmepreisträger und Bestseller-Autor Moritz Netenjakob präsentiert seinen perfekten Mix aus brüllend komischen Beobachtungen, verrückten Einfällen und liebenswerten Figuren:

    Ufo-Attacke wird von Grönemeyer, Lindenberg
    und Calmund abgewehrt …
    Fußballreporter erzählt Hänsel und Gretel …
    Türken feiern Weihnachten – mit Alt-68ern …
    Sturer Westfale entdeckt Romantik …
    Lehrer-Ehepaar vergeigt erotisches Rollenspiel
    Multiple Promistimmen in der
    Selbsthilfegruppe

    Wer Moritz Netenjakob noch nicht kennt, hat bestimmt schon über seine Texte gelacht – in den Sendungen „Switch“, „Wochenshow“, „Stromberg“ oder „Pastewka“. Und wer ihn kennt, weiß längst, dass intelligenter Humor und Lachtränen bei ihm zusammen gehören.

    Für die Augen: Eine One-Man-Show.
    Für die Ohren: Ein großes Ensemble.



  • 27.
    April
    Freitag
    20:00

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    Pawel Popolski - Ausser der Rand und der Band

    Der Popolski-Wohnzimmershow

    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++


    In der neuen Popolski-Wohnzimmershow präsentiert Pawel Popolski weitere Sensationen aus der Welt der Popmusik. Wie Opa Popolski bei einem Gürkchenfrühstück mit einem Pfefferstreuer, zwei Paprikaschoten und einem gekochten Ei den Technobeat erfand. Oder warum der Reggae in Wahrheit nur eine Polka auf halber Geschwindigkeit ist.
    Er lüftet das Geheimnis um das wichtigste Instrument der Popgeschichte und erzählt die Geschichte vom uralten polnischen Volk der Mayek die nicht nur die Pyramiden erfanden, sondern auch die größte Katastrophe von der Popmusik vorhersahen: Dieter Bohlen.
    Dorota Popolski öffnet erstmals ihr privates Fotoalbum und enthüllt die lange Liste ihrer spektakulärsten Liebeskatastrophen. Vom polnischen Stehgeiger David Garretski über Justin Biberek bis hin zu Prominenten aus Film, Fernsehen und Politik ist alles vertreten, was Rang und Namen hat. Sie singt das schönste Liebeslied der Popgeschichte: "Polka was my First Love and it will be my last..."
    Und natürlich wird wieder mit dem gesamten Publikum Wodka getrunken. Vielleicht schaut sogar das ein oder andere Popolski-Familienmitglied vorbei...
    In jedem Fall geht wieder "der Post ab durch der Decke!"


    Veranstaltung ist bestuhlt!


    AUSVERKAUFT!

Google+ Logo facebook Logo
Impressum