Die zweite Spielstätte des Pantheon am Bundeskanzlerplatz. 2012-2016

Blick ins Pantheon-Casino: Galerie/Zuschauerraum

Abschlußabend im Pantheon-Casino - Bericht auf crazewire.de

Letzte Party im Pantheon-Casino - Bilder im General-Anzeiger

 

Noch mehr Pantheon!

Nach 25 Jahren hat man wahlweise sein Studium beendet, die Kinder aus dem Haus, das Eigenheim abbezahlt - oder, wie in unserem Falle, Lust etwas Neues zu beginnen und den ganzen Wahnsinn einer Theatergründung noch einmal zu durchleben. 30 Meter vom altbekannten Haus entfernt, im ehemaligen Promitreff des Bonn-Centers, ergänzen wir unser Angebot, bieten Freiräume auf zwei Etagen, stilechte 70er-Jahre-Waschräume und Ruinen-Schick des neuen Jahrtausends. 
 

Warum?

Ernst Josef Aufricht, von 1928 bis 1931 Direktor des Theaters am Schiffbauerdamm (heute das "Berliner Ensemble"), beschreibt in seinen Memoiren sehr anschaulich den Beginn seines Lebens für die Kultur: 

Er ging mit einer Empfehlung seines vermögenden Vaters zum Bankier der Familie. Dieser empfing ihn sehr freundlich, bat ihn zu seinem großen Erstaunen auf das Gäste-WC, zeigte darauf und sagte: "Ihr Vater wies mich an, Ihnen 100.000,- Mark auszuzahlen. Sie können das Geld nehmen und ein Theater damit eröffnen. Oder Sie werfen es sofort hier hinein und ersparen sich viel Ärger damit."

Ernst Josef Aufricht nahm das Geld und eröffnete sein Theater. Zum Glück, denn sonst wäre die "Dreigroschenoper" vielleicht nie auf die Bühne gekommen. Aber auch der versprochene Ärger blieb ihm keinesfalls erspart - nicht nur, weil Bertolt Brecht sich als ausgesprochen anstrengend erwies...

Darum!

Um auf die Bühne zu gehen, sollte man unbedingt Leidenschaft und Talent vorweisen können. Um ein Theater zu gründen und zu führen, benötigt man zusätzlich zu diesen Eigenschaften auch noch eine gehörige Portion Wahnsinn. Angesichts massiver Kürzungen im Kulturetat sowie Turbulenzen in Wirtschaft und Gesellschaft, ist die Eröffnung einer neuen Spielstätte - auch ohne die nervenzehrende Gesellschaft von Bertolt Brecht - als durchaus risikoreich und antizyklisch zu bezeichnen.

Pantheon Casino

Kurz:

Im Sommer 2012 haben wir eine zweite Spielstätte eröffnet!

Damit bekommt das Pantheon einen Nachkömmling an die Seite gestellt, das "Casino", den ehemaligen Promitreff unterm Bonn-Center am Bundeskanzlerplatz. Das Pantheon feierte in diesem Jahr sein 25jähriges Jubiläum, auch deshalb der Reiz, noch einmal etwas Neues zu beginnen. Eine Entscheidung, die nach der Betrachtung der sehr atmosphärischen, "rohen" Räume im Kellergeschoss leicht fiel. 

Dieser zweite Raum, der 30 Meter vom "alten" Pantheon entfernt ist, ermöglicht es dem Pantheon, ein noch abwechslungsreicheres Programm anzubieten, neue Reihen zu installieren und in einem ganz besonderen Ambiente entsprechende Vorstellungen anzubieten. 
Der neue Saal bietet sich darüber hinaus perfekt für Parties und Events an, aber vor allem soll dort geschehen, was die Pantheon-Macher am Besten können: Spannende, kreative, intelligente und immer unterhaltsame Abende, die ihr Publikum erreichen und die Bonner Kulturszene bereichern.

Hier noch ein Link zu einem tollen Bericht über die Geschichte des Raumes:
www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/kultur/Die-abenteuerliche-Wiederauferstehung-des-Steigenberger-Casinos-article1017084.html

 

Die nächsten Termine im Pantheon-Casino:

Google+ Logo facebook Logo
Impressum