September

  • 23.
    September
    Sonntag
    14:00

    Premiere

    Der Rheinreden - U20 - Slam Bonn - Der Rheinreden - U20 - Slam Bonn

    PoetrySlam - Moderation: Ella Anschein

    Tickets
    EUR 10.00 / 5.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © Der Fotowikinger


    Am 23. September 2018 wird es jung, bunt und laut in der Lounge des Bonner Pantheons, wenn ein Line-Up aus talentierten Nachwuchspoet*innen zwischen 10 und 20 Jahren ans Mikrofon tritt, um das Publikum zu begeistern und um seine Gunst zu werben. Denn nur eine*r kann den ersten U-20 Slam der Region für sich entscheiden.

    Wir sind besonders stolz auf unser erstes Line-Up, bestehend aus regionalen Newcomern und Stars der NRW-U20-Szene. Unsere jüngsten Poet*innen sind zehn und zwölf Jahre alt, das ist selbst für einen Nachwuchs-Slam eine Seltenheit“, freut sich Ella Anschein. Die U20-NRW-Meisterin 2017 im Poetry Slam organisiert und moderiert den ersten U-20-
    Slam der Region, der künftig von September bis Mai alle zwei Monate im Pantheon stattfinden wird.

    Erleben Sie junge Talente, aufregende Textpremieren und einen Wettbewerb der besonderen Art.

    Moderiert wird der Rheinreden U20-Slam von Ella Anschein, U-20 NRW-Meisterin im Poetry Slam 2017 .


    Bild © Foto: (c) Unterharnscheidt Fotografie




    Bild © Der Fotowikinger

  • 23.
    September
    Sonntag
    19:00

    BonnVoice - BonnVoice Total zum 10. Geburtstag

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    Das Konzert ist bestuhlt
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Kirsch


    Wir starten ins 10. Jahr unseres Bestehens und freuen uns auf einen groovigen Abend mit Euch! Unter Leitung von Tono Wissing sind mit dabei die BonnVoice-Jazzband um Schlagzeuger Mike Harmann, die BonnVoice-Streichersolisten um Peter Stein, LadyVoice, die BonnBoys, Soloensembles des Chores sowie Überraschungsgäste. Neben neuen ausgefeilten a cappella Arrangements erklingen alte Chorhits aus den ersten Jahren ab 2009, die natürlich nicht fehlen dürfen….


    „Stimmlich gesehen gibt es derzeit in Stadt und Region wohl kaum einen besseren Chor als BonnVoice. Das Vokalensemble um Dirigent Tono Wissing begeistert immer wieder mit einem perfekten, reinen Klang und Arrangements auf höchstem Niveau, die es scheinbar mühelos erklingen lässt.“ […] BonnVoice schafft es „Ohren und Herzen zu öffnen.“ (Bonner GA vom 20.12.16)





  • 24.
    September
    Montag
    20:00

    Elke Pistor - Ein Abend für die Katz!

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © ©Barbara Hentschel


    Lassen Sie sich überraschen, welche Kaninchen - Verzeihung! – Katzen Elke Pistor an diesem Abend für ihr Publikum aus dem Sack zaubert.

    „Ein Abend für die Katz“ ist eine Infotainment-Show rund um besondere Samtpfoten, die man kennen sollte. Basierend auf dem Buch „111 Katzen, die man kennen muss“
    werden berühmte, unglaubliche und erstaunliche Fellnasen aus den Bereichen Geschichte, Musik, Kunst und Social Media vorgestellt.

    Mit Videos, Musik, und Bildern stellt Elke Pistor ganz besondere Katzenpersönlichkeiten vor, befragt Experten und erzählt von den spannenden Recherchen rund um den Erdball.

    Kennen Sie Hodge? Wissen Sie, wessen Katze ihren Besitzer zur Erfindung der Katzentür inspirierte? Möchten Sie erfahren, wie Snowball einen Mörder überführte? Welche Katze eine ganze Vogelart ausrottete, drei Schiffe versenkte oder es mit ihrem Klavierspiel bis zu einer Kritik in der New York Times gebracht hat? Geschichten um herausragende Katzenpersönlichkeiten - Sie werden staunen, lächeln und vielleicht schmunzelnd den Kopf schütteln. Ganz genau so, wie Sie es vom Umgang mit den samtpfotigen Hauptdarstellern gewohnt sind.

    In einem schnurrigen Publikums-Quiz können die Zuschauer ihr Katzen-Fachwissen beweisen und katzantastische Preise gewinnen!


  • 25.
    September
    Dienstag
    20:00

    Pantheon Vorleser im WDR · Leselounge WDR5 · Horst Evers · Löffelbein&Diestel: Worst of Chefkoch · Dennis Gastmann · Lisa Ortgies · Andreas Rebers - Gastgeber: Horst Evers

    65. Pantheon Lesenacht

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.horst-evers.de


    Von Fleischwurst mit Nutella bis zu Wodka mit Maggi - Jonathan Löffelbein und Lukas Diestel präsentieren kulinarische Tiefpunkte aus Chefkoch.de. Der arme Horst Evers wird als Moderator ums Probieren nicht herumkommen… Japanische Spezialitäten der edleren Art serviert dagegen Dennis Gastmann. Den wortgewandten Globetrotter hat es diesmal in die Heimat seiner Frau verschlagen, die aus einer alten Samurai-Familie stammt. Mit feiner Ironie porträtiert Gastmann Japan – ein Land zwischen Besessenheit und Zen.

    Außerdem gibt der streitbare Kabarettist und Musiker Andreas Rebers Einblick in seine Schreibwerkstatt. Wie schon in seinem Buch „Der kleine Kaukasus“ reist er zurück in seine Kindheit bei Bremen in den 60er und 70er Jahren und verarbeitet mit lakonischem Humor die schlesischen Wurzeln seiner Mutter. Die Fernsehjournalistin Lisa Orgies wiederum beschäftigt sich mit den Tücken des Erwachsenseins. Buchtitel: „Ich möchte gern in Würde altern, aber doch nicht jetzt.“

    Der Berliner Kult-Autor HORST EVERS moderiert die Reihe für komische Literatur und literarische Komik nach dem bewährten Prinzip: Wir lesen vor, Sie hören zu. Lachen ist aber ausdrücklich erwünscht.
    Horst Evers ist als vorderster Vorleser eine Traumbesetzung: Er ist Geschichtenschreiber aus Leidenschaft und Vorleser aus Vernunft – schließlich hat er in der Schule einmal Lesen gelernt und will das Gelernte jetzt der Öffentlichkeit zurückgeben! Die Süddeutsche Zeitung schrieb über ihn: "Evers Geschichten sind federleicht, voll fatalistischen Humors. Einfach klasse. Eins mit Stern! Ein Glücksfall für das Kabarett."

    Zu hören gibt es also wieder herrlich groteske Stadtgeschichten, irrwitzige Glossen, gemeine Kolumnen, und abartige Gedichte.


    Bild © Simon Sahner


    Es war ein Abend für humorvolle, aber auch nachdenkliche Schleckermäulchen", schrieb die Rheinische Post nach der Premiere der Worst of Chefkoch-Leseshow in Düsseldorf. Lukas Diestel und Jonathan Löffelbein, die Macher von "Worst of Chefkoch", dem Foodblog des Jahres 2017, wagen den Schritt in die Offline-Welt. Neben einigen der skurrilen Rezepte des Blogs, die live zubereitet und verköstigt werden, haben sie dabei auch andere eigene Texte im Gepäck. Teils humorvoll, teils nachdenklich, mit typischen Worst of Chefkoch-Kommentaren, ganzen Kochanleitungen, aber auch Texten, die mit dem Blog nichts zu tun haben. Kurzgeschichten, idiotische Gedichte, alles mögliche. In der Kochshow der etwas anderen Art wird gekocht, gelesen und vor allen Dingen gelacht.

    "Wenn es der Salzstangenauflauf schafft, dann können wir es alle schaffen."


    Bild © Axel Martens


    Dennis Gastmann ist Abenteurer, Reiseschriftsteller und leidenschaftlicher Gonzo-Journalist: Seine Geschichten tänzeln auf der literarischen Grenze zwischen Fakt und Fiktion. Er studierte Politik und Journalistik in Hamburg, stieg bei der Satiresendung „extra3“ ein und reiste anschließend jahrelang für die Auslandsmagazine der ARD um den Globus. Die Fernsehreportagen, die Gastmann „Mit 80.000 Fragen um die Welt“ führten, wurden mehrfach ausgezeichnet und für den Grimme-Preis nominiert. Inzwischen erkundet er das, was dem Kameraauge eher verborgen bleibt: Die verschwiegene Welt der Millionäre und Milliardäre, unentdeckte Länder wie die Republik Karakalpakstan oder die Geheimnisse einer funkelnden, japanischen Nacht: Der extra3-Satiriker, Weltreisende und TV-Journalist hat Japan bereist, das Ergebnis heißt „Der vorletzte Samurai“. Gemeinsam mit seiner Frau Natsumi, die aus einer Samurai-Familie stammt, erkundet Gastmann das faszinierende Land zwischen Anarchie und Ordnung, Besessenheit und Zen - so unterhaltsam und hat den Deutschen noch keiner die Preußen des fernen Ostens nahe gebracht.

    „Gastmann ist ein brillanter Beobachter, mit einem Hang zu kleinen Bösartigkeiten.“ (NDR Kultur)


    Lisa Ortgies, Journalistin, Autorin und Frau-TV-Moderatorin schreibt offenherzig, humorvoll und unerschrocken über ihren Herzinfarkt mit Anfang 50 und die seltsame Midlife-Episode, die sie nicht einfach so Krise nennen will: „Ich will in Würde altern, aber doch nicht jetzt“ heißt ihr Bestseller.


    Andreas Rebers hat das Buch „Der kleine Kaukasus“ geschrieben, das er mit „Heimatgeschichten“ untertitelt hat. Ein kabarettistischer, satirischer und kluger Beitrag in der allzu hysterischen aktuellen Heimatdebatte.


  • 26.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Zusatztermin wegen der großen Nachfrage!

    Gerd Dudenhöffer als Heinz Becker - DEJA VU

    Gerd Dudenhöffer spielt aus 30 Jahren Heinz Becker-Programmen

    Tickets
    EUR 24.00
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.gerd-dudenhöffer.de


    Kennen Sie das nicht auch? Da passiert Ihnen etwas und Sie denken sich: Das habe ich doch schon einmal erlebt!? Die Psychologie spricht hier von einem Déjà vu, zu Deutsch: schon gesehen. Genau so heißt das neue Programm des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker.

    Und tatsächlich wird sich der aufmerksame Zuschauer sagen: Déjà vu – schon gesehen! Denn Dudenhöffer, seit nunmehr über 30 Jahren als Heinz auf der Bühne, hat in seinen bislang 16 Programmen geblättert und die Highlights herausgepickt. Doch ein Herunterleiern von alten Pointen ist „DEJA VU“ keineswegs: Dudenhöffer legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht. Gerade aus dem Blickwinkel des engstirnigen Spießbürgers, den das Publikum so gerne belächelt, liefert der Kabarettist bittersüße An- und Einsichten, die beweisen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt – und umgekehrt. Nicht umsonst erfreuen sich Fernsehaufzeichnungen vergangener Dudenhöffer-Programme immer wieder großer Beliebtheit.

    So wie Forscher der Universität im schottischen St. Andrews mit Gehirn-Scans die Entstehung eines Déjà vus erforscht haben, hat sich auch Heinz Beckers Schöpfer in die Erinnerungen seiner Bühnenfigur eingeloggt. Was er dort gefunden hat, kann man ab März 2017 auf den deutschsprachigen Bühnen erleben.

    Bienvenue DEJA VU.


    Fakten zum Künstler:
    seit 1985 auf der Bühne mit seinen Bühnenprogrammen
    bislang sind es 16 Bühnenprogramme und 1 Theaterstück
    1992 – 2004 TV „Familie Heinz Becker“ mit 42 Folgen
    Aktuelle Auszeichnung:
    2015 Verleihung Deutscher Kleinkunstpreis (Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz)
    Weitere Auszeichnungen:
    2006 Preisträger Friedestrompreis
    2004 Preisträger Deutscher Comedy Preis
    1997 Preisträger Goldene Europa
    1996 Träger des Saarländischen Verdienstordens
    1994 Preisträger Telestar (Vorläufer Deutscher Fernsehpreis)


  • 27.
    September
    Donnerstag
    20:00

    Anny Hartmann - NoLobby is perfect!

    Politisches Kabarett

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Anny Hartmann – die pazifistische Schnellfeuerwaffe des politischen Kabaretts – präsentiert ihr neues Programm „No Lobby is perfect.“

    No Lobby is perfect
    Als Diplom Volkswirtin besitzt sie das Handwerkszeug wirtschaftliche und politische Winkelzüge zu durchblicken. Diese bereitet Anny Hartmann amüsant, schnell, bissig und leicht nachvollziehbar auf. Oder wie es eine Zuschauerin formulierte: „Sie haben uns das erklärt, als ob wir Vier-Jährige wären, ohne dass wir uns dabei wie Vier-Jährige gefühlt haben.“

    Wer Anny Hartmann live sieht, kann sich ein paar Semester VWL-Studium ersparen.
    Und wer sie nicht gesehen hat, hat was verpasst.

    Anny Hartmann ist schnörkellos und unangepasst, besitzt einen scharfen Verstand und eine ebenso scharfe Zunge, sie ist inspirierend aktivistisch und erfreulich konstruktiv. Es erwartet Sie ein gelungener Abend voll Humor, Schar
    fsinnigkeit und Schlagfertigkeit! Anny Hartmann regt mit ihren Beiträge zum Nachdenken an und dennoch gibt es viel lachen. So muss Kabarett sein – eben UnterHALTUNG.

    Oder wie Volker Pispers es formuliert:
    "Anny Hartmann hat verstanden, dass man, um Unterhaltung zu machen, nicht nur Humor braucht, sondern vor allem eine Haltung. Außerdem besitzt sie als Diplomvolkswirtin auch noch Hirn. Sie vereint in Ihrer Person also die drei großen H des Kabaretts: Haltung, Humor, Hirn. Das sollten Sie sich angucken."

    Also: nichts wie hin!


    Bild © © Wolfgang Michel

  • 28.
    September
    Freitag
    20:00

    Ohne Rolf - Seitenwechsel

    Das neue Stück!

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Beat Allgaier


    Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Prix Pantheon, den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, drei der renommiertesten Kleinkunst-Preise in Deutschland: "Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015. Und ‚mehr’ gibt es jetzt: In ihrem vierten Stück wechseln Ohne Rolf die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.

    Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
    Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
    Technik und Ausstattung: Beat Allgaier Anderhub


    "Mit der von ihnen erfundenen ‚erlesenen Komik’ sprengen sie mühelos alle Genregrenzen zwischen Kabarett, Theater und Literatur.“ Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015
    „... ein kluger, freundlicher und dabei doch auch ziemlich hinterlistiger szenischer Vortrag über Menschen, ihre Träume und das Theater, das ja nie genug davon bekommt, Menschen und ihre Träume vorzuführen, auch wenn es ihnen dabei den Boden entzieht. Auf jeden Fall ist das grosse Kunst.“
    Verena Stössinger auf theaterkritik.ch, 25.4.2012


  • 28.
    September
    Freitag
    22:30

    Pantheon, Popfarm und Netzwerk Ludwig van B. laden ein

    Live Beetz · DJ Dr. Green · Andreas Schleicher · Ronja Macholdt - Live Beetz - Former & Future Classics

    Eintritt frei!

    Tickets
    Eintritt kostenlos

    Eintritt frei!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Nächste Ausgabe der Mixed Lounge im Pantheon: Was haben sich Klassik, Pop und Electro Sound zu sagen? In der late night-Lounge des Pantheon treffen sie aufeinander in respektvollem Dialog – mit ähnlichen Themen, aber völlig verschiedenem Sound. Hier ist der Drink während der Musik nicht verboten, sondern erwünscht. Spannend entspannen ist angesagt.
    Es treffen sich dazu live und in Farbe: Musikstücke aus drei scheinbar unvereinbaren musikalischen Epochen und Stilrichtungen: Klassik, Pop und Minimal Electro nehmen einen respektvollen Dialog miteinander auf, ohne sich zu vermischen. Gut gemixt dagegen sind die legendären Cocktails an der Loungebar.


    Andreas Schleicher singt deutschen Pop, war Entertainer in „Der Popolski Show“, Vocalcoach bei X-Factor, schreibt Filmmusik, spielt 120 Konzerte im Jahr…
    Pop. Deutsch. Prima.


    Bild © Foto: Harald Kirsch


    Axel Erbstößer // Dr. Green: Seit Anfang der 90er Jahre wirkt Axel Erbstößer aka Dr. Green in der Kölner elektronischen Musikszene als DJ und Producer mit. Die Gründung des Labels und der gleichnamigen Dub-Techno Combo SALZ erregte sofort grosses Interesse und verhalf rasch zu einem internationalem Standing, das bis in die Gegenwart und rund um den Globus reicht. Dabei gab es immer wieder Berührungspunkte zu anderen Kölner Label wie Traum Schallplatten, Kompakt, Treibstoff, Trapez, Telrae auf denen ebenfalls Musik von Salz veröffentlicht worden ist. Als Producer, Remixer und Engineer kam es zu Kooperationen mit Razoof, Thomas Dolby, Ruts DC, Martha & The Muffins, The Unknown Cases, Carol Douglas, Klaus Schulze, Julia Messenger, Baxendale, floorJIVERS und viele mehr.


    Ronja Macholdt,

    geboren 1999 in Darmstadt, wurde seit ihrem 7. Lebensjahr auf der Flöte durch zahlreiche erste Preise bei den unterschiedlichsten nationalen sowie internationalen Wettbewerben ausgezeichnet.
    Für ihre herausragende Leistung gewann sie in 2017 den „Grand Prize Virtuoso International Music Competition“, verbunden mit einem Konzert im „Auditorium Parco della Musica“ in Rom. Neben mehreren 1. Preisen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, dem Beethoven Bonnensis-Wettbewerb, WESPE (Anschlusswettbewerb Jugend musiziert) wurde sie mit einem 3. Preis beim „Dutch International Flute Competition“ ausgezeichnet. Als Gewinnerin des „Carl-Schroeder-Preises“ beim nationalen „Carl Schoeder-Wettbewerb“ wurde ihr der Preis eines Solokonzertes mit dem Loh-Orchester Sondershausen verliehen.

    Seit dem Wintersemester 2017/18 studiert Ronja Macholdt ihren Bachelor im Fach Querflöte bei Prof. Christina Fassbender an der Universität der Künste in Berlin.
    Im Frühjahr 2018 wurde sie als Stipendiatin in die „Studienstiftung des deutschen Volkes“ aufgenommen. Weiterhin wurden ihr Stipendien der „Deutschen Stiftung Musikleben“ und der „Internationalen Ensemble Modern Akademie“ zugesprochen. Neben ihrer Leidenschaft für die Solo- und Orchesterliteratur widmet sich Ronja Macholdt mit besonderer Hingabe der Kammermusik in den verschiedensten Besetzungen. Orchestererfahrung sammelte sie im Landesjugendsinfonieorchester Hessen und im Bundesjugendorchester, in denen sie unter namhaften Dirigenten wie Sir Simon Rattle spielte. 2017 gewann sie zudem das Probespiel für die Junge Deutsche Philharmonie.

    Bei Meisterkursen erhielt sie wichtige musikalische Impulse, so z. B. bei Prof. Stephanie Winker, Prof. Andrea Lieberknecht, Prof. Michael Martin Kofler, Mathieu Dufour etc. Zudem hat sie bei CD-Aufnahmen, Fernseh- und Radioproduktionen als Solistin, Kammermusikerin und Orchestermusikerin mitgewirkt, u. a. beim HR-Fernsehen, dem WDR und dem Deutschlandfunk.


  • 29.
    September
    Samstag
    20:00

    Andreas Rebers - Amen

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Janine Guldener


    Nach „Predigt erledigt” und „Rebers muss man mögen”, bildet „Amen” nun den vorläufigen Abschluss der Trilogie des Glaubens. „Amen” ist das Extrakt aus langjähriger Gemeindearbeit, aktuellen Studien und friedlicher Ökumene von München über Wien bis Bagdad, wo Reverend Rebers schon vor durchgeladenen Kalaschnikows Akkordeon gespielt hat.
    Das wird er natürlich auch in diesem Programm tun, also Akkordeon spielen, aber mit ohne Kalaschnikows.
    Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit erhellender Schwarzmalerei und heiligem Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da kommt es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch schon mal zu Missverständnissen. Aber dieser Mann sagt sich: „Bevor ich überhört werde - werde ich lieber falsch verstanden!”
    In den letzten Jahren hat sich nämlich viel verändert. An den Peripherien westlicher Demokratien brennt die Welt und über das Wolkenkuckucksheim des Establishments, ist mit aller Macht die Wirklichkeit herein gebrochen. Jetzt stellt sich natürlich die Lieblingsfrage der Deutschen:
    WER IST SCHULD??
    Und das in einer Zeit, in der wir vor Lügenpresse, Hass und Angst gar nicht mehr ein und aus wissen. Einige befürchten sogar schon ein viertes Reich. Aber davor steht Reverend Rebers
    und sein ultimativer Gottesdienst. Dazu gibt es tanzbare Kapitalismus Kritik mit Frau Flüchtling, Frau Hammer und Gästen aus längst vergangenen Zeiten.
    Und so wird es sein wie immer. Im Kabarett der radikalen Mitte erkennt man immer etwas wieder, das meiste aber wird uns überraschen. Und so sagte neulich ein Zuschauer aus Boblowitz:
    „Bei Rebers lacht man gut”. AMEN



  • 30.
    September
    Sonntag
    19:00

    Warteliste für Restkarten ab 17:30 Uhr beim Theatereinlass

    Bonner Jazzchor - Take me outside

    Vocal Jazz Pop vom Feinsten.

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.bonnerjazzchor.de


    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 17:30 beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Der Bonner Jazzchor hat sich mit seinem charakteristischen Sound und seinem besonderen Repertoire einen festen Platz in der Jazz- und Popchor-Szene ersungen.

    Die 45 Sänger präsentieren eine besondere Mischung aus Jazz, Pop, R&B, groovigen Funkstücken, Bearbeitungen deutscher Volkslieder und skandinavischen Klängen.

    Der Bonner Jazzchor ist Preisträger nationaler und internationaler Chorwettbewerbe und präsentiert sein neues Album „TAKE ME OUTSIDE“. Die vielseitige Mischung aus schwärmerischen Harmonien, lässigem Groove und gänsehautmachenden Dynamiken machen den Bonner Jazzchor zu dem was er ist – absoluter Publikumsliebling.


    AUSVERKAUFT!

Oktober

  • 01.
    Oktober
    Montag
    19:00

    TV-Aufzeichnung der 23. Sendung

    Tobias Mann · Christoph Sieber - Mann, Sieber!

    Veranstaltungsort: CAPE CROSS - STUDIO DER HEUTE-SHOW in Köln

    Tickets
    EUR 8.00 im Vorverkauf
    TV-Aufzeichnung - Jacken, Taschen, Handys, Fotoapparate, Schlüssel, etc. bitte nicht mit ins Studio nehmen
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Cape Cross - Studio der Heute-Show

    Hinweis: bitte beachten Sie, dass es vor Ort erhöhte Sicherheitskontrollen gibt! D.h. das Jacken, Taschen, Handys, Fotoapparate, Schlüssel, etc. nicht mit ins TV-Studio genommen werden dürfen!

    Mindestalter: 16 Jahre
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Tobias Mann und Christoph Sieber präsentieren die neue politische Late Night Show im ZDF. Der Optimist trifft auf den zweifelnden Skeptiker zu einem bissig, satirischen Schlagabtausch. Mit Stand ups, Einspielern und Aktionen im Studio blicken die beiden einmal im Monat aus verschiedenen Perspektiven auf das politische Weltgeschehen. Dabei klären sie auf, spitzen zu, bringen Spaß - das klassische Kabarett trifft auf junge Late Night Comedy.

    Tobias Mann ist der quirlige Optimist, für Christoph Sieber ist das sprichwörtliche Glas meist halb leer. Dadurch ergeben sich als roter Faden der Show zwei Agendas, die humorvoll aufeinander prallen - ein munterer Schlagabtausch auf Augenhöhe. © ZDF

    Wir bitten um pünktliches Erscheinen, da es sich um eine TV-Aufzeichnung handelt!


    Wegbeschreibung - zum Vergrößern anklicken!


  • 01.
    Oktober
    Montag
    20:00

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Alles neu!

    Musik: Stephan Ohm

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Melanie Grande


    Alles neu!
    Großartig.
    Frühjahrsputz!
    Endlich mal was anderes! Ausmisten!
    Ja! Aber, und das ist doch immer die große Befürchtung: findet man danach noch alles wieder?!
    Verlieren wir nicht mit jedem Frühjahrsputz ein Stückchen Heimat, ein Stück Sicherheit und Geborgenheit?

    Um es gleich zu sagen: keine Angst!
    Das neue Neu ist wie das alte Alt.
    Natürlich gibt es endlich eine neue große Koalition, aber sie ist nicht neu, sie heißt nur neu: Groko! Natürlich wird das kriminelle Treiben der Banken weiterhin weltweit nicht verhindert! Neu ist nur, dass man offen dazu steht, den Bock zum Gärtner macht und einen Vertreter von Goldman Sachs direkt ins Finanzminsterium holt.
    Dummheit, Ignoranz und Habgier bleiben die Regenten, weltweit. Kolonialismus, Antisemitismus und Rassismus, feiern weiterhin fröhliche Urständ, nur in neuem Gewand!

    Und keine Angst: Fritz & Hermann regen sich auf wie eh und je! Und tun genau das, was seit mittlerweile fast 30 Jahren von ihnen erwartet wird: sie kämpfen, aufrecht, und wenns drauf ankommt, zum großen Vergnügen all jener, die das Glück haben Zeugen sein zu dürfen, nicht nur miteinander und mit sich selbst, sondern selbstverständlich auch für eine neue und vor allem bessere Welt!

    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt
    Fritz und Hermann, das sind die beiden Bonner Kabarettisten Rainer Pause und Norbert Alich. Seit 1984 präsidieren sie alljährlich die alternative Bonner Karnevalsrevue „PINK PUNK PANTHEON“, die seit 1995 im WDR-Fernsehen übertragen wird, über 45 Abende immer ausverkauft und republikweit beliebt ist. 11 Kabarettprogramme haben die beiden bisher auf die Kleinkunst- und Stadthallenbühnen dieser Republik gebracht, Gastspiele auch im Ausland (Genf, Zürich) nicht ausgeschlagen.
    In allen einschlägigen Kabarettsendungen haben sie mitgewirkt und seit 2006 auch ihre eigene Kabarettsendung "Fritz und Hermann" im WDR-Fernsehen.
Die Presse bezeichnet sie als „Wiedergänger von Pat und Patachon“ (Frankfurter Rundschau), als die „rheinische Antwort auf Gerhard Polt“ (Rheinische Post). Und der Bonner General-Anzeiger schrieb: „..die beiden gehören zum Besten, was die deutsche Kabarettszene zu bieten hat“.
    PRESSESTIMMEN:
"...ein Genuss." (Rhein-Zeitung)
    "...Pause und Alich sind einfach unschlagbar."
"Einfach legendär ihre Streitlust, die Spitzfindigkeiten und die Songs, auf die wir auch künftig nicht verzichten wollen."
(Bonner Rundschau)
    "...ihr Ton ist spürbar schärfer geworden, ihr Humor schwarzgalliger. Und dieser Sarkasmus steht den rheinischen Marxbrothers gut zu Gesicht."
    (General-Anzeiger)


    Bild © © Melanie Grande

  • 02.
    Oktober
    Dienstag
    20:00

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Alles neu!

    Musik: Stephan Ohm

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Melanie Grandel


    Eine Warteliste für Restkarten für den 2.10. liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    Für den 1.10. sind aber noch Tickets erhältlich!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Alles neu!
    Großartig.
    Frühjahrsputz!
    Endlich mal was anderes! Ausmisten!
    Ja! Aber, und das ist doch immer die große Befürchtung: findet man danach noch alles wieder?!
    Verlieren wir nicht mit jedem Frühjahrsputz ein Stückchen Heimat, ein Stück Sicherheit und Geborgenheit?

    Um es gleich zu sagen: keine Angst!
    Das neue Neu ist wie das alte Alt.
    Natürlich gibt es endlich eine neue große Koalition, aber sie ist nicht neu, sie heißt nur neu: Groko! Natürlich wird das kriminelle Treiben der Banken weiterhin weltweit nicht verhindert! Neu ist nur, dass man offen dazu steht, den Bock zum Gärtner macht und einen Vertreter von Goldman Sachs direkt ins Finanzminsterium holt.
    Dummheit, Ignoranz und Habgier bleiben die Regenten, weltweit. Kolonialismus, Antisemitismus und Rassismus, feiern weiterhin fröhliche Urständ, nur in neuem Gewand!

    Und keine Angst: Fritz & Hermann regen sich auf wie eh und je! Und tun genau das, was seit mittlerweile fast 30 Jahren von ihnen erwartet wird: sie kämpfen, aufrecht, und wenns drauf ankommt, zum großen Vergnügen all jener, die das Glück haben Zeugen sein zu dürfen, nicht nur miteinander und mit sich selbst, sondern selbstverständlich auch für eine neue und vor allem bessere Welt!

    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt
    Fritz und Hermann, das sind die beiden Bonner Kabarettisten Rainer Pause und Norbert Alich. Seit 1984 präsidieren sie alljährlich die alternative Bonner Karnevalsrevue „PINK PUNK PANTHEON“, die seit 1995 im WDR-Fernsehen übertragen wird, über 45 Abende immer ausverkauft und republikweit beliebt ist. 11 Kabarettprogramme haben die beiden bisher auf die Kleinkunst- und Stadthallenbühnen dieser Republik gebracht, Gastspiele auch im Ausland (Genf, Zürich) nicht ausgeschlagen.
    In allen einschlägigen Kabarettsendungen haben sie mitgewirkt und seit 2006 auch ihre eigene Kabarettsendung "Fritz und Hermann" im WDR-Fernsehen.
Die Presse bezeichnet sie als „Wiedergänger von Pat und Patachon“ (Frankfurter Rundschau), als die „rheinische Antwort auf Gerhard Polt“ (Rheinische Post). Und der Bonner General-Anzeiger schrieb: „..die beiden gehören zum Besten, was die deutsche Kabarettszene zu bieten hat“.
    PRESSESTIMMEN:
"...ein Genuss." (Rhein-Zeitung)
    "...Pause und Alich sind einfach unschlagbar."
"Einfach legendär ihre Streitlust, die Spitzfindigkeiten und die Songs, auf die wir auch künftig nicht verzichten wollen."
(Bonner Rundschau)
    "...ihr Ton ist spürbar schärfer geworden, ihr Humor schwarzgalliger. Und dieser Sarkasmus steht den rheinischen Marxbrothers gut zu Gesicht."
    (General-Anzeiger)


    Bild © © Melanie Grande

    AUSVERKAUFT!

  • 03.
    Oktober
    Mittwoch
    18:00

    Tag der offenen Tür:

    31 Jahre Pantheon · Kaiser & Plain · David Kebe · Florian Kalff & Ella Anschein · Nikita Miller · Rosemie Warth · Julian Heun · Moderation: Hildegard Scholten - DAS PANTHEON WIRD 31

    Eintritt frei!

    Tickets
    Eintritt kostenlos

    Eintritt frei!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Das hätten wir uns auch nicht träumen lassen, dass wir unseren 31 Geburtstag einmal woanders feiern würden als im Keller am Bundeskanzlerplatz! Aber jetzt ist es so, seit 2 Jahren sitzen wir in Beuel, haben die ehemals vom Theater genutzte Halle um- und ausgebaut und seit der Eröffnung schon viele Besucher begrüßt. Aber da wir immer noch was verändern und verbessern, haben Sie vielleicht Lust, uns am 3. Oktober wieder einmal zu besuchen, ein spannendes Kulturprogramm zu sehen, ein paar Worte mit uns zu wechseln, und - besonderes Bonbon - den nur im Pantheon stattfindenden PreSale von PinkPunkPantheon 2019 zu nutzen?

    Dann besuchen Sie uns ab 17 h in der Siegburger Straße, das ist gleichzeitig der Start des PreSales für die 2019er Pink Punk Pantheon-Saison. Und damit es nicht nur beim Kartenkauf fürs nächste Jahr bleibt, laden wir Sie ab 18 h zu einem spannenden Kulturprogramm ein. Bleiben Sie den Abend über, wenn Sie Zeit und Lust haben, oder schauen Sie nur rein - die Pantheoniken und unsere Künstler freuen sich auf Sie!

    Dabei sind:
    Kaiser & Plain
    David Kebe
    Florian Kalff + Ella Anschein
    Nikita Miller
    Rosemie Warth
    Julian Heun
    Moderation: Hildegard Scholten

    Das Pantheon: 5mal unter Wasser; einmal fast abgerissen, dann plötzlich wunderbar vermehrt mit dem kleinen schmucken Casino; dann aber doch niedergerissen und zur Sicherheit auch noch in die Luft gesprengt, immer mal wieder zwischen den Stühlen von Lokalpolitik und Stadtverwaltung fast hindurchgerutscht; vor einem Jahr umgezogen und es hat sich - auf zu neuen Ufern! - auf der "Schäl Sick" dann doch wieder neu erfunden. - Wie fasste es Kabarettist Matthias Deutschmann – der übrigens schon bei der Eröffnungsfeier des Pantheon 1987 auf der Bühne stand – auf der Künstlergarderobentür des alten Pantheon per Edding so treffend zusammen: "Ewig währt das Pantheon - denn es ist aus Stahlbeton". Das neue Pantheon-Domizil auf der Sonnenseite von Bonn ist nun zwar kein unkaputtbarer "Humor-Bunker" ohne W-lan und Mobilfunknetz (Zitat Frank Goosen) sondern eine "Bruchbude" (Zitat Martina Steimer - künstlerische Leiterin) aus rotem Backstein. Dafür ist es aber überirdisch und innen sehr schön und gemütlich und "schäbischick" geworden, was dem einen oder anderen kabarettaffinen aber eben altersbedingt fußkranken Alt68er durchaus entgegenkommt. Die Jungen finden es hier krass und machen wie die Mittelalten und Alten Selfies vor der beeindruckenden Saaltheke. Und die zum 30. im hinteren Saaldrittel eröffnete Pantheon-Lounge ist ein retrototschickes Kleinodium zum in den Sesseln versinken. Die "sinnstiftende Wiedergutmachung am Abend" - das Pantheon feiert am 3.10. seinen 31. Geburtstag und macht seine Tore weit auf für alle Beueler, Bonner, Kölner, Siegburger, Rheinländer, für sein mehrere Millionen-Publikum der letzten 3 Dekaden und neugierige Erstentdecker und Wiederkehrer.


    Bild © © Sven Ihlenfeld


    Und hier die Mitwirkenden des Geburtstagsprogramms:
    Kaiser & Plain interpretieren Popsongs, Lieder bekannter Kabarettkollegen und singen Eigenkompositionen, betörend durch die Harmonie zwischen Plains außergewöhnlich voller, samtiger Stimme und Kaisers gefühlvollem Klavierspiel. Die Zweistimmigkeit des Duos ist perfekt. Plain ist eine beeindruckende Erscheinung, Kaiser der smarte Gegenpart.


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.hpr.de


    Schon zu Schulzeiten arbeitete David in der Medienbranche - vor allem als Kellner. Er erzählt auf der Bühne seine Sicht auf die Welt. Das klingt ziemlich groß, ist es aber nicht. Es ist nämlich nur die Welt zwischen Fernseher und Bolzplatz.
    David war schon mal in der Nähe von Helge Schneider.


    Wie es wohl aussieht, wenn Charles Bukowski die letzte Seite seines Romans aus der Schreibmaschine zieht, um das Geschriebene noch einmal zu lesen und just die gerade verarbeitete Vergangenheit nonchalant auf ihren hohen Stiefeln ins Zimmer gelaufen kommt? Kalff und Anschein inszenieren mit ihrer szenischen Lesung „Der alte Mann und das Mädchen“ gemeinsam ein großes Stück Literaturgeschichte. Florian Kalff, Veteran der deutschsprachigen Poetry Slam Szene zieht mit seiner sonoren Stimme sowie allerhand Feinsinn und Komik sein Publikum in den Bann. Ella Anschein ist amtierende NRW-U20-Landesmeisterin im Poetry Slam.


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.nikita-miller.de


    Nikita Miller, auf der Suche nach der großen Liebe, durchlebt dabei einen Fehlschlag nach dem anderen bis ihm gesagt wird:
    „Hör endlich auf, deine Zeit damit zu verschwenden nach der richtigen Frau zu suchen. Versuch stattdessen endlich mal zum richtigen Mann zu werden.“
    Doch was macht einen Mann aus?
    Wenn ich den richtigen Job habe, bin ich ein Mann. Oder muss ich einfach nur viel Geld verdienen? Muss ich hart und intelligent sein? Oder ist Intelligenz nur etwas für Vollidioten? Wie gehe ich mit Frauen um, und wie mit anderen Männern?
    Beim Ausleben fremder Prinzipien wird Nikita Miller immer wieder vor den Kopf gestoßen. Somit steht für ihn fest: Den Weg, ein Mann zu werden, muss er alleine gehen. Und dabei stößt er auf so manche Erkenntnis.
    Nikita Miller ist ein kabarettistischer Geschichtenerzähler und in Kasachstan geboren.


    Bild © © Klaus Findl


    "...Wer sich jedoch nachhaltig ins Gedächtnis einbrennt, das ist Hildegart Scholten. Sie erinnert ziemlich frappierend an Kathy Bates aus der Stephen-King-Verfilmung „Misery“ (Bates erhielt für dies Rolle übrigens einen Oskar).Eine derart abgründige, das Kopfkino befeuernde Performance ist auf Comedybühnen äußerst rar..." (General Anzeiger Bonn 2018)

    Die unverschämt charmante Dame mit der pfiffigen Körpersprache überrascht die Welt und das Publikum mit ihrer schlagfertigen trockenen Natürlichkeit und besticht mit skurriler Komik und Wortwitz. Die Show der betörend eigenwilligen Frau Scholten ist ein Erlebnis voller Gefühle. Sympathisch - man liebt sie halt.


    Bild © © Marc Theis


    Rosemie -
    Clownin,
    Komikerin,
    oder Verzauberin?
    Für sie gibt es keine Schublade!
    Rosemie ist Rosemie und als Frau der ganz besonderen Art, trifft sie voll in die Herzen der Zuschauer.
    Die ausgebildete Tänzerin und leidenschaftliche Sängerin präsentiert sich ihrem Publikum als herrliche verklemmte Schwäbin, die mit ihrer Mischung aus Begriffsstutzigkeit, schlauer Selbstironie und berührender Lebensphilosophie uns in die ach so menschlichen Missgeschicke führt und uns zugleich mit ihrem Charme und ihrer Herzenswärme umarmt.
    Ein mitreißender, berührender Beitrag, in dem mit großer Spielfreude geflirtet, getanzt und musiziert wird. Rosemie lädt zum Nachdenken ein, aber vor allem ist sie einzigartig wahrhaftig und unfassbar komisch.


    Julian Heun ist Autor, Poetry Slammer und Moderator. Er schreibt und spricht im Raum zwischen kunstvollem Humor und humorvoller Kunst. Der amtierende deutschsprachige Meister im Poetry Slam (Team) arbeitet für Radio Fritz (rbb) und schrieb für das Neo Magazin Royale (zdf). 2013 erschien sein erster Roman Strawberry Fields Berlin bei Rowohlt Berlin.
    Ein Studium der Literaturwissenschaft und ein Praktikum bei der Bildzeitung haben ihn nur partiell verderben können. Genauso wie die Preise, die er zu früh bekommen hat. Seit 2007 ist er auf Poetry Slams und Kleinkunstbühnen zu finden und hat einige Trophäen mitgebracht.

    Spiegel Online: „Deutschlands Junger Poetry König“

    ZEIT: „Auf der Bühne schlägt seine Sprache Kapriolen, er kann auf Alliterationen herumtrakln und Wortungetüme aufschütten, bis das Alphabet knirscht.“


  • 04.
    Oktober
    Donnerstag
    20:00

    Özcan Cosar - Old School - Die Zukunft kann warten

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    „Die Wege die du gehst, laufe ich gerade zurück“ sagte mein Vater. Ich verstand das nie, denn: ab wann läuft man zurück? Und wohin?
    Fragt man ein Kind nach seinem Traumberuf, lautet die Antwort meist: Feuerwehrmann, Superstar oder Hubschrauberpilot. Mit den Jahren vergisst man seine Kindheitsträume und folgt dem normalen Lauf des Lebens. Die Formel ist vorgegeben: Schule, Ausbildung, Studium, Arbeit und dann Rente. Jeder Tag dient dazu, die nächste Zukunft vorzubereiten. Und dabei vergessen die meisten die Gegenwart.
    Özcan Cosar reist in die Vergangenheit, um seine Kindheitsträume wieder zu finden und stößt dabei auf Gedanken und Ideen, die er längst vergessen hat. Daraus werden Geschichten über seine Wandlungsfähigkeit, die er gewohnt leichtfüßig, mit Kostproben seines Schauspieltalents und akrobatischem Können, mit viel Witz und Charme erzählt. Eine Reise zurück in die „Alte Schule“, wobei er unterwegs immer wieder in der Gegenwart ankommen wird.
    Old School - Die Zukunft kann warten.

    „Einsame Klasse. Zu dem großen Maß an Empathie, das Özcan für seine Umgebung mitbringt, kommt die fantastische Körperbeherrschung eines Breakdancers, der eigentlich Ballett lernen wollte.“ Südwest Presse

    2013 Kleinkunstpreis Baden-Württemberg
    2014 Prix Pantheon
    2015 Paulaner Solo
    2015 Tegtmeiers Erben


  • 05.
    Oktober
    Freitag
    20:00

    Martin Zingsheim & Prometheus-Streichquintett - Ganz großes Kino

    Comedy trifft Filmmusik

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.Zingsheim.de


    Lange nicht mehr im Kino gewesen? Schon ewig nicht mehr ins Konzert gegangen? Liegt die letzte Comedy-Show auch lange Zeit zurück? Kein Problem!
    Der Kölner Kabarettist Martin Zingsheim und das international besetzte Prometheus-Streichquintett präsentieren einen einzigartigen Abend für alle, die das Kino, die Musik und den Humor lieben.

    Erleben Sie einen mitreißenden Abend mit bemerkenswert lustigen Einblicken in die Filmgeschichte und überraschenden Interpretationen der größten Hits aus der Traumfabrik Hollywood.
    Ein musikalisch und sprachlich virtuoses Wiedersehen mit James Bond und dem Pink Panther, mit Jenseits von Afrika, dem Paten, mit Titanic und dem Fluch der Karibik. Ganz großes Kino!



    Bild © © Thomas Schmidt

  • 06.
    Oktober
    Samstag
    20:00

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    Alfons - Jetzt noch deutscherer

    Theater, Tiefgang, Trainingsjacke

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Guido Werner


    Eine Warteliste für Restkarten für den 6.10. liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    Alfons spielt noch einmal am 10.11. im Pantheon sein Programm "Wiedersehen macht Freunde" dafür sind noch Tickets erhältlich.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Wer hätte gedacht, dass ein einzelner Brief so viel Chaos anrichten könnte…?!

    „Sie leben schon sehr lange in Deutschland - möchten Sie deutscher Staatsbürger werden?“
    Was für eine Frage - völliger Unsinn! „Ich hatte mir diese Frage noch nie gestellt. Ich habe mir den Brief erstmal genau angeguckt, denn ich habe gelernt: Man muss in Deutschland aufpassen, seitdem Gutenberg im 15. Jahrhundert das Kleingedruckte erfunden hat. Vielleicht steht da ja, Deutschsein ist im ersten Jahr kostenlos, aber dann…..“ Aber nichts, kein Kleingedrucktes, keine Werbung, stattdessen offizielle Amtspost.
    „Ich dachte mir: Deutscher werden - warum eigentlich nicht? Aber gleichzeitig auch: Warum eigentlich? Sie müssen wissen, Franzose UND Deutscher, das ist ein Widerspruch in sich: Deutsche sind diszipliniert, pünktlich und effizient - Franzosen sind… normal!“ Bei ALFONS aber ist auf einmal nichts mehr normal: Gerade noch war man erfolgreicher rasender Reporter mit Trainingsjacke und Puschelmikro, und plötzlich gerät alles aus dem Gleichgewicht…

    In seinem neuem Programm erzählt ALFONS die Geschichte seiner Deutschwerdung, von den zauberhaften, sonnigen Kindheitstagen in Frankreich bis hin zum betörend samtigen Grau deutscher Amtsstuben

    Und ALFONS kommt nicht allein, sondern in überaus charmanter Begleitung: Untermalt und umspielt von der Sängerin Julia Schilinski wird seine Geschichte immer wieder zum musikalischen Pas de deux, mal humoristisch, mal nachdenklich, oft völlig überraschend.

    „ALFONS - Jetzt noch deutscherer“ ist eine wunderbare Mélange aus Comedy, Theater und Kabarett - und zugleich noch viel mehr als die Summe dieser Zutaten. Ein Abend mit anhaltenden Nachwirkungen: Wärme im Herzen - und Kater in den Lachmuskeln. So, wie Sie es nur bei ALFONS erleben.


    Bild © © Guido Werner

    AUSVERKAUFT!

  • 06.
    Oktober
    Samstag
    23:00

    Ludwig van B., Popfarm NRW und Pantheon präsentieren im Rahmen der Langen BonnPop Musiknacht: 1 Jahr Live Beetz!!!!

    Live Beetz · Planetarium · Gero Körner · DJ Dr. Green · 2. Bonn Festival - Live Beetz - Former & Future Classics

    Mit BonnPop durch die Nacht....

    Tickets
    EUR 7.00
    Ticket gilt für alle Veranstaltungen des BonnPop Festival
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Nächste Ausgabe der Mixed Lounge im Pantheon - zum Einjährigen Jubiläum wieder im Rahmen des Bonn Festivals: Was haben sich Klassik, Pop und Electro Sound zu sagen? In der late night-Lounge des Pantheon treffen sie aufeinander in respektvollem Dialog – mit ähnlichen Themen, aber völlig verschiedenem Sound. Hier ist der Drink während der Musik nicht verboten, sondern erwünscht. Spannend entspannen ist angesagt.
    Es treffen sich dazu live und in Farbe: Musikstücke aus drei scheinbar unvereinbaren musikalischen Epochen und Stilrichtungen: Klassik, Pop und Minimal Electro nehmen einen respektvollen Dialog miteinander auf, ohne sich zu vermischen. Locker wird hier Livemusik in die Nacht gestreut. Popmusikalisch mit PLANETARIUM, klassisch mit dem Pianisten Gero Körner. Für spontan aus den Klangspuren remixten Sound sorgt DJ Dr. Green. Dazu gibt’s die legendären Drinks der Lounge-Bar.


    Bild © Anke Beuth


    Axel Erbstößer // Dr. Green:
    Seit Anfang der 90er Jahre wirkt Axel Erbstößer aka Dr. Green in der Kölner elektronischen Musikszene als DJ und Producer mit. Die Gründung des Labels und der gleichnamigen Dub-Techno Combo SALZ erregte sofort grosses Interesse und verhalf rasch zu einem internationalem Standing, das bis in die Gegenwart und rund um den Globus reicht.
    Dabei gab es immer wieder Berührungspunkte zu anderen Kölner Label wie Traum Schallplatten, Kompakt, Treibstoff, Trapez, Telrae auf denen ebenfalls Musik von Salz veröffentlicht worden ist.
    Als Producer, Remixer und Engineer kam es zu Kooperationen mit Razoof, Thomas Dolby, Ruts DC, Martha & The Muffins, The Unknown Cases, Carol Douglas, Klaus Schulze, Julia Messenger, Baxendale, floorJIVERS und viele mehr.


    Bild © Stefan Braunbarth


    PLANETARIUM ist:
    Julia Leimenstoll: Vocals
    Martin Sladek : E-Gitarre / Backing Vocals
    Alex Linster: A-Gitarre / Backing Vocals
    Uwe Tontsch: Cajon / Backing Vocals

    PLANETARIUMUnendlich weit, schwebend, tanzend und gleichzeitig zerbrechlich, zweifelnd und suchend. Hin und hergerissen zwischen Gesellschaftsdruck, Selbstverwirklichung und der Sehnsucht nach Ausbruch und Ankommen – Planetarium teilen ihr Lebensgefühl und ihren Zeitgeist mit uns.
    Verpackt in eine melancholisch, dramatische Soundästhetik liefern die vier Kölner eine neuartige Mischung von gitarrenlastigem, deutschsprachigem Indie-Pop und elektronischen Elementen, die ihrem Sound Sphäre und Tiefe verleihen.


    Gero Körner - Klassik solo Piano

    Als Botschafter der Klang-Kultur vermittelt Gero Körner (geb. 1976 in Köln) mit Stilgefühl und Taktbewusstsein zwischen den musikalischen Welten.

    Er nutzt das Piano als diplomatisches Parkett für überraschende künstlerische Begegnungen von Jazz, Klassik oder Pop. Gemeinsam mit seinem Publikum begibt er sich in seinen Konzerten auf Entdecker-Mission quer durch Genres und Epochen. Die vorurteilsfreie Beschäftigung mit den vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten des Pianos bildet das programmatische Fundament für Gero Körners enorme stilistische Bandbreite.



    Das 2. Bonn Festival bringt euch mit einem Ticket in die Locations der Stadt.

    6.Oktober 2018
    10 Stunden Programm
    13 Locations
    1Preis !

    Konzerte// Lesungen // PoetrySlam // Kurzfilm // Comedy // Party

    9,90 € zzgl. Gebühren und inkl. VRS Ticket
    14,90 € Gutes Karma zzgl. Gebühren und inkl. VRS Ticket
    13,00 € Abendkasse
    7,00 € Late Art

    Hoppt von einer Location zur nächsten und schaut Euch die grandiosen Acts entlang der Routen an.

    Bonnpop e.V. freut sich mit:

    Rheinbühne
    Fabrik45
    Disentertainment
    Namenlos
    Pauke
    Kunstbrennerei
    Cafe Frida
    PopMotor
    Pantheon
    Kunstflow
    Ermekeilinitiative e.V.
    Cin Cin
    N8schicht
    Kult41

    Für Euch ein Knaller Programm auf die Beine gestellt zu haben!

    Habt Spaß und kauft Tickets - alle Infos auch:



  • 07.
    Oktober
    Sonntag
    20:00

    Prix Pantheon 2013

    Maxi Schafroth & Friends - Faszination Bayern

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Susie Knoll


    In "Faszination Bayern" geht die Reise heraus aus dem strukturschwachen Allgäuer Raum, über den Lech, bis in die gelobte Universitätsstadt München. Dort begegnet Maxi Schafroth Starnberger Zahnarztkindern in Geländewagen, Münchner Bildungsbürgern in senfgelben Cordhosen und hippen Szene-Pärchen mit Holz-Look-Brillen. Von der BayWa Ottobeuren bis zum Manufactum Gummistiefel-Regal am Münchner Marienhof, Maxi Schafroth bringt uns die Vielseitigkeit des flächenmäßig größten Bundeslandes näher und tritt als bundesweit agierender Kulturcoach für Toleranz und Miteinander ein. Mithilfe von fundierten historischen Belegen sensibilisiert er für die bayerische Geschichte und klärt auf.

    Jury-Urteil zur Verleihung des Prix-Pantheon 2013
    „Was an Maxi Schafroth als erstes auffällt ist die Natürlichkeit, mit der er die Bühne betritt. Ein sympathischer junger Mann aus dem Allgäu, man hört seine Herkunft, er ist aufgewachsen im landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern. Und während wir noch überlegen, welche Geschichte von Heidi und dem Ziegenpeter uns jetzt wohl erwartet, führt uns der Bayer in überraschend perfektem Hochdeutsch in den Alltag der Finanz- und Bankenwelt, in der dazugehörigen Sprache, Bankendeutsch voller Anglizismen und perfider Freundlichkeit. Die Leichtigkeit, mit der der Künstler es schafft eine Welt zu kreieren, lädt den Zuschauer und die Zuschauerin ein, hineinzublicken in diesen Kosmos. Seine Phantasie füttert unsere Neugier und lässt uns schauen, ob wir es sind, von denen er redet. Seine Kritik kommt charmant daher, ist in der Beobachtung genau und trifft ins Schwarze. Leichtigkeit in der Spielfreude - Kreativität im Denkansatz. Er schafft es, eine sinnliche Atmosphäre herzustellen. Musikalisch eine Freude für die Ohren, spielerisch ein Fest für die Augen.
    Maxi Schafroth ist eine Entdeckung. Das junge, kritische, vielseitige Kabarett von heute, so sieht es aus.
    Maxi Schafroth: In den Worten seiner Figuren eine Win Win Situation für das Kabarett."


    Bild © © Susie Knoll




  • 08.
    Oktober
    Montag
    20:00

    Die Premiere der neuen WDR5-Radioshow bei uns im Pantheon!

    Satire Deluxe: Stand-Up! · Markus Barth · Jason Bartsch · Helene Bockhorst · Christin Henkel · Moritz Neumeier · Tahnee · Leonie Warnke · Jan van Weyde · Martin Zingsheim · Moderation: Nora Boeckler - Satire Deluxe: Stand-Up!

    Humor mit Haltung

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Gesellschaftskritisch, satirisch, meinungsstark! Die Kabarettistinnen und Kabarettisten der neuen WDR5 Mixshow „Satire Deluxe – Stand-Up“ stehen für Humor mit Haltung!
    Moderatorin Nora Boeckler begrüßt im Bonner Pantheon neun junge Künstlerinnen und Künstler aus Kabarett, Comedy und Poetry-Slam. Mit dabei sind Helene Bockhorst, Christin Henkel, Tahnee, Leonie Warnke, Moritz Neumeier, Markus Barth, Martin Zingsheim, Jan van Weyde und Jason Bartsch.

    Selbstversuche mit Superfood, Grenzerfahrungen beim Kindererziehen und Nahtod-erlebnisse auf Kastenrädern. In ihren Stand-ups und Liedern bringen alle zehn ihre Meinungen und gesammelten Erkenntnisse auf den Punkt und hinterfragen kritisch die gesellschaftlichen Trends, denen sie regelmäßig zum Opfer fallen. Selbstironisch, witzig und generationsübergreifend relevant.

    Und da die Vorstellung in unserer kuscheligen Lounge stattfindet, hat man auch die Chance, dieser grandiosen Gruppe an Künstlern ganz nahe zu kommen.


    Lustig und schlau - das muss ja kein Widerspruch sein: Markus Barth denkt nun mal gerne nach. Und so macht er das, was er am besten kann: lieb gewonnene Überzeugungen vom Sockel hauen und reihenweise Ausrufe- durch Fragezeichen ersetzen.

    Macht noch mehr Konsum mein Leben schöner oder nur voller? Muss ich zu jedem Thema eine Meinung haben - und wenn ja, wie schnell? Wenn Computer uns wirklich die Arbeit abnehmen - warum machen wir dann nicht schon mittags Feierabend? Und wenn ich mit meiner Augencreme abrutsche - kann ich dann mit den Ohren blinzeln?

    So pflügt Markus Barth fröhlich durch sein und unser Leben und macht ganz schnell klar: Nichts bringt all die Welterklärer und Meinungströter so nachhaltig aus der Fassung, wie ein gut gelaunter Zweifler.

    Markus Barth, geboren 1977, in Bamberg, wuchs auf in Zeil am Main („Fachwerk! Frohsinn! Frankenwein!“). Seit 1999 wohnt er in Köln („Kölsch! Klüngel! Karneval!“) und arbeitete als Autor für zahlreiche Fernsehsendungen (u.a. „Ladykracher“ und die „Heute Show“).
    Seit 2007 tritt er mit seinen Standup-Programmen auf u. a. im Pantheon/ Bonn, Zweischlingen/ Bielefeld, aber auch bei „Nightwash“ „Quatsch Comedy Club“ (Solo, Mix & Moderation), usw. und im TV z. B. bei "Pufpaffs Happy Hour" und „Volker Pispers und Gäste“.

    2012 wurde Markus Barth mit dem Bremer Comedypreis ausgezeichnet, 2014 gewann er den Publikumspreis beim Münsterländer Kabarett-Preis "Kiep".

    Seine Bücher „Der Genitiv ist dem Streber sein Sex“ und „Mettwurst ist kein Smoothie“ sind im Rowohlt-Verlag erschienen."

    "Markus Barth ist auf dem besten Weg, sich einen Namen für intelligente Unterhaltung zu machen" (Volker Pispers)


    Jason Bartsch. Geboren 1994 in Solingen, dem kleinen Dorf neben der Stadt, wo mal ein Elefant aus einer Schwebebahn gefallen ist. Das in Lyrik zu verarbeiten ist nicht nur weit hergeholt, sondern wahr. Er war Postpoetry-Preisträger in der Kategorie Nachwuchslyriker 2012, Finalist der U-20-Meisterschaften und Halbfinalist der deutschsprachigen Meisterschaften 2013 im Poetry Slam. Für seine Gedichte war er nicht nur Preistrager des Treffens Junger Autoren 2013 & 2015 sondern auch 2014 auf der Longlist des internationalen New Voices Award der PEN. Jetzt ist er freiwillig nach Bochum gezogen, ja, ins Ruhrgebiet, von wo aus er, mittlerweile als amtierender NRW-Landesmeister, mit WortLautRuhr sämtliche Poetry Slams veranstaltet und moderiert.

    Im November 2015 wurde ihm der Nachwuchsförderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen in der Kategorie Literatur verliehen. 2017 stand er im Finale der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam und belegte den fünften Platz.

    Im Herbst 2017 erschien sein Debütalbum 4478 Bochum, was auch seine erste abendfüllende Show Heiterkeit als Recht auf Freizeit begleitet. 2018 war er als Support für Das Lumpenpack unterwegs.



    Helene Bockhorst (*1987) ist eine Hamburger Autorin, Comedienne und Poetry Slammerin. Sie hat einen Masterabschluss in Journalistik und war vier Jahre lang als Redakteurin tätig.
    Für ihre Kurzgeschichten wurde sie beim Kurzkrimi-Wettbewerb des Reclam Verlags, beim Jugendliteraturpreis des Wannseeforums und beim Meike-Schneider-Literaturpreis ausgezeichnet sowie für die Teilnahme am Literatur Labor Wolfenbüttel ausgewählt. Ihre Texte wurden in mehreren Anthologien (u.a. im Heyne Verlag) und im Satiremagazin Titanic veröffentlicht.
    Mit ihren Poetry-Slam-Texten tritt sie z.B. im Deutschen Schauspielhaus, im Theater Bremen, im Ernst-Deutsch-Theater und beim Wacken Open Air auf. Sie erreichte 2017 das Finale der Hamburger Stadtmeisterschaften im Poetry Slam und das Halbfinale der deutschsprachigen Meisterschaften. Ihr Slam-Video “Unfreiwillige Jungfräulichkeit” wurde zum viralen Hit auf Facebook und YouTube mit mehreren Millionen Klicks.
    Seit April 2017 steht sie regelmäßig mit Stand up Comedy auf der Bühne. Sie tritt im Schmidt Theater, bei Nightwash und im Quatsch Comedy Club auf. Seit Mai 2018 moderiert sie eine eigene Show im Schmidtchen auf der Reeperbahn.
    Beim Hamburger Comedy Pokal 2018 erreichte sie den ersten Platz - als erste Frau in der 16-jährigen Geschichte des Pokals. Es folgten Fernsehauftritte z.B. bei Pufpaffs Happy Hour, Pussy Terror TV, NDR Comedy Contest, Comedy ohne Karsten und beim Finale des Prix Pantheon 2018.
    Sie ist für das „Große Kleinkunstfestival der Wühlmäuse“ nominiert, welches im September 2018 vom RBB in Berlin aufgezeichnet wird.


    Musik-Komödiantin, Filmkomponistin, Chansonistin oder einfach humorvolle Liedermacherin - Christin Henkel ist ein musikalisch-kreatives Kaleidoskop aus München, voller bunter Facetten. Ihre Kreativität erstreckt sich vom Texten außergewöhnlich komischer oder auch tiefbewegend melancholischen Liedern, virtuosen Klavierspiel bis hin zur Komposition von perfekt stimmiger Filmmusik. Sie vermag mit ihrer Musik zu Lach - als auch zu Rührungstränen hinreißen.
    Spätestens seit 2011 ist der gebürtigen Thüringerin klar, dass sie keine Lust auf den typisch deutschen Betroffenheitspop mit bemüht gefühlvoller Gesangsphrasierung und Mütze aufsetzen hat. Angst vor C-Dur hat sie aber trotzdem nicht, wenn sie sich ans Klavier setzt und dem Publikum ihren Mix aus Klavier, Kabarett & Chanson präsentiert – KlaKaSon!
    2013 gewann sie zahlreiche Song Slams, tourte quer durch Deutschland und nahm ihr Debüt-Album „KlaKaSon“ auf.
    Ob auf Kabarett-, Comedy-, Singer & Songwriter- oder auf Klassikbühnen, Christin zieht ihr Publikum mit ihrer umwerfenden sympathischen Art und ihrem faszinierenden Talent mühelos in den Bann.
    Und das alles, obwohl sie eigentlich genauso faul ist wie die dicke Katze aus ihrem „Faultierlied“.
    Sie singt über den Surflehrer Klaus, der Burnout hat, über Kathi, der statt Botox Gehirn gespritzt wird oder, dass sie verliebt ist – „ach nee, doch nicht!“
    Kaum hat man sich auf einen lustigen Abend eingestellt, setzt das Streichorchester ein und eine Oboe ertönt, während sie über den schwindenden Mond so wunderschön traurig singt.
    „Das kommt anscheinend bei raus wenn man Claude Debussy, Helge Schneider, Johannes Brahms, The Beach Boys und Benjamin Bioley durcheinander hört. Aber is doch eh alles egal... RIBERY IST VERLETZT!“


    Moritz Neumeier hat einen recht harten Humor – zugegeben. Aber das passiert eben, wenn man über das Leben spricht. Über die eigene Ehe, Kinder, das ständige Scheitern an den eigenen Ansprüchen. Es geht ihm um Wahrhaftigkeit und die Frage, wie wir eigentlich zusammenleben. Das Politische ist dabei immer nur einen Gedankensprung entfernt.

    Es macht Spaß, ihm zuzusehen, wie er zu weit geht. Sein Auftrag: die Demokratisierung des Humors. Jeder hat es verdient, verarscht zu werden, ohne Rücksicht. Neumeier macht sich genussvoll ans Werk und lotet die Schmerzgrenzen aus.

    Wenn die lustigen Hüte zu Hause bleiben, wenn Jemand redet, wie er redet – ohne diese unglaublich lustigen Dialekte – und wenn er sich die Mühe macht von sich selbst zu erzählen, um dadurch auf die traurig lustigen Aspekte unser Aller Leben aufmerksam zu machen, nennt man das Stand Up. Und Moritz Neumeier ist einer der besten Stand Up Comedians Deutschlands. Zugegeben: die Konkurrenz ist nicht so groß.

    Wenn man seine Internetvideos kennt, lohnt sich die Liveshow erst recht, denn dieses Programm ist anders. Es ist ehrlich. Und lustig. Meistens. Und manchmal tut es weh.

    Wie das Leben eben.


    Tahnee ist die PRIX PANTHEON-Jurypreisträgerin 2018!

    Tahnee erzählt von Frauen, Männern, Lesben, Lügen und der Liebe. Als Frau und Lesbe weiht sie das Publikum in die Geheimnisse der weiblichen Dreifaltigkeit ein und erklärt: "Frau ist nicht gleich Frau, Mann ist nicht gleich Mann und Pussy ist nicht gleich Pussy!"

    So parodiert sie alle Bitches dieser Welt und klärt die Frage: ,,Ist das wirklich eine Lesbe - mit langen Haaren und Make-Up?!" Die Comedienne nimmt kein Blatt vor den Mund und räumt mit sämtlichen Klischees auf. Auf der Suche nach Normen und Werten begegnet Tahnee sich selbst und geht dabei hart mit sich und anderen ins Gericht. ,,Jeder baut scheiße im Leben und genau um diese Scheiße geht es." Es wird hart, es wird lustig, es wird ehrlich! Gefangen in einer gefälligen Welt ist das Motto:
    "Alle Luschen dieser Welt - leckt mich!"

    Tahnee gibt Euch romantisch auf die Fresse. Ein Abend zum Nachdenken, Hinterfragen und befreiendem Lachen!


    Leonie Warnke, geboren 1991, ist seit 2012 auf den Poetry Slam-Bühnen der Nation heimisch und inzwischen von diesen nicht mehr wegzudenken.
    Mal lyrisch, mal prosaisch aber immer mit einem zwinkernden Auge und einer ordentlichen Portion Humor wirft sie einen Blick auf die Menschen und alles dazwischen. Fast grausam ehrlich, selbstironisch und pointiert erzählt Leonie von den Tücken des Lebens und der Absurdität des alltäglichen Seins.

    Sie moderiert die monatlichen Livelyrix Poetry Slams in der Distillery Leipzig und der scheune Dresden.
    Außerdem ist sie gemeinsam mit Slamkollegin Katja Hofmann als „Team MfG“ unterwegs.

    Seit 2018 schreibt und moderiert sie für das Funk Format Weil Isso.
    Ihr erstes Bühnenprogramm „Ruhrpottromantik“ feierte ebenfalls 2018 Premiere.
    Als „Leonie“ veröffentlicht sie auf Soundcloud außerdem Rapmusik.


    Jan van Weyde ist ein Stand-Up Comedian und Synchronsprecher aus Köln. Er lebt sozusagen von Ersprochenem. Eigentlich begann seine Karriere als Schauspieler. Eigentlich. Dieses Wort begleitet sehr viele Schauspieler, die aber EIGENTLICH Kellner, Taxifahrer oder Facility-Manager sind - das sind ,,eigentlich" Hausmeister, klingt aber besser.
    EIGENTLICH wollte Jan aber etwas ganz anderes, nämlich in der Königsdisziplin antreten. Er wollte auf die Stand-Up Bühnen dieser Welt.
    2014 dann die Initialzündung - Mit der Geburt seiner kleinen Tochter dachte er sich ganz unbescheiden: "Moment mal, ich bin Gott! Ich habe einen Menschen gemacht! Dann kann ich auch auf eine Bühne gehen und Leute zum Lachen bringen!" Und das kann Jan van Weyde - Ein Mann, ein Mikro.
    Er begeistert das Publikum mit seiner authentisch-unaufgeregten Art und einem großartigen Slapstick-Talent!


    Bild © Georg Pieron


    Heutzutage ist Verzicht der wahre Luxus. Echte Teilzeit-Asketen verzichten eigentlich auf alles: Fleisch, Laktose, Religion und vor allem eine eigene Meinung. Einfach loslassen. Auch Martin Zingsheim hat sich frei gemacht. Ein Mann. Ein Mikro. Keine Pyrotechnik. Denn alles was Du hast, hat irgendwann Dich. Und Relevanz braucht keine Requisiten.
    Wenn Überflussgesellschaften Verzicht üben, ist das Leben voller Widersprüche. Zweitägige Fernreisen treten Viele nur noch in fair gehandelten Öko-Klamotten an und transportieren Wasser in Plastikflaschen dafür mit dem Elektrofahrrad. Martin findet in „aber bitte mit ohne“ gleich eine ganze Menge Wahnsinn, auf den man sofort verzichten könnte: Kundenrezensionen, Terrorismus-Experten, Tierfreunde, Hobbypsychologen, Online-Petitionen und glutenfreie Sprühsahne. Nur auf eines sollten Sie niemals verzichten: nämlich ins Theater zu gehen!
    Martin Zingsheim, mit Auszeichnungen überhäufter Comedian aus Köln, präsentiert ein Stand-up-Programm, in dem er wie kein Zweiter sprachlich brillante Komik und rasante Gags mit kritischer Tiefenschärfe zu verbinden weiß. Zingsheim ist wie Philosophie, nur mit Witzen statt mit Fußnoten. Dadurch wird’s auch deutlich lustiger.


    Bild © Nancy Ebert


    Die Schauspielerin und Kabarettistin Nora Boeckler besticht mit ihrer einnehmenden Bühnenpräsenz und intelligentem Humor.

    Neben den uns allen bekannten, alltäglichen Absurditäten führt sie uns in rasantem Tempo durch die verschiedensten Stationen ihres mal chaotischen, mal bodenständig-schwäbischen Lebens.

    Mit ihrem unnachahmlichem Verwandlungstalent und einer gesunden Prise Selbstironie stellt Nora uns auf kurzweilige Weise einzigartige Charaktere vor: Von Ihrer schwäbischen Mutter, deren Ziel es ist, sie endlich an den Mann zu bringen, über die Vollblutesotherikerin Wiebke Wagner bis hin zu Jaqueline alias Chucky, den nächsten Stern am Castingshow-Himmel und noch vielen mehr.

    Dabei gibt Nora zu Allem auf eine herrlich erheiternde Art ihren Senf dazu und bohrt ihre spitze Zunge hinein in die Wunden menschlicher Beziehungskrisen.


  • 09.
    Oktober
    Dienstag
    19:30

    Singen Sie mit!

    David Rauterberg und Matthias Schneider präsentieren · Rudelsingen - Das 23. Bonner Rudelsingen

    Tickets sind auch an der Abendkasse erhältlich!

    Tickets
    EUR 10.00 / 8.00 (erm)
    unbestuhlte Veranstaltung
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Kirsch


    Das Bonner Rudelsingen ist ein großer Spass für alle Generationen! David Rauterberg, Sänger/Gitarrist und Matthias Schneider am Klavier präsentieren die schönsten Lieder zum Mitsingen – Schlager, Evergreens, Pop und Rock. Das Einstimmen ist dabei ausdrücklich erwünscht: „Singen macht doch am meisten Spaß wenn man laut singen darf und dann noch mit vielen anderen zusammen!“, erklärt Rauterberg. Er war es nach seinen Worten „satt, immer alleine in der Badewanne zu singen“. Gemeinsam mit Matthias Schneider hat er ein gut zweistündiges Programm entwickelt. Ein Beamer strahlt jeweils die Verse an die Leinwand, die Sänger werden am Klavier begleitet und David Rauterberg geleitet mit Charme und Witz von Lied zu Lied. "Alte Schätzchen", die neuesten Radio-Songs, ewige Gassenhauer - alles ist dabei und das Publikum singt aus vollem Hals! Gassenhauer von A bis Z von gestern bis heute...

    Das Bonner Rudelsingen hatte im Pantheon Theater im Juni 2014 Premiere! Endlich hatte das Warten ein Ende!
    Nach dem großen Erfolg des RUDELSINGEN© in über 30 Städten in NRW und Niedersachen mit monatlich über 4.000 Rudelsingern war das „Rudelsingen“ endlich in Bonn angekommen.
    Und nun gibt es das Rudelsingen natürlich auch im neuen Pantheon in Bonn-Beuel!


    Bild © © Harald Kirsch




    Bild © © Harald Kirsch

  • 09.
    Oktober
    Dienstag
    20:00

    Reis against The Spülmaschine · support: Positano - Vitamine zum bösen Spiel

    Tickets
    EUR 15.00 EUR 12.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © © Iris Gobbers


    Reis Against The Spülmachine - das Duo um die beiden Songslamgewinner Onkel Hanke und Philipp Kasburg.
    Schon der Name wirft ESSENzielle Fragen auf. Was verbirgt sich dahinter? Eine Coverband von Rage Against The Machine und Rise Against? Nicht ganz, aber fast.
    Reis Against The Spülmachine schicken ihre Zuhörerschaft auf eine REISe durch die Geschichte der Rock- und Popmusik und das mit deutschen Textparodien, die die Lachmuskeln zum Armdrücken herausfordern. Von Elvis Presley über die Ärzte, von den Beastie Boys bis Rolf Bukowski, alles was ohnehin schon ganz geil ist, wird lyrisch optimiert und als leckere Mahlzeit mit Salatblatt und Petersilie kredenzt (Serviervorschlag!). Hier geht keiner hungrig nach Hause, denn Essen wird groß geschrieben. Ist ja schließlich ein Nomen.
    Reis Against The Spülmachine gelten unter Kennern als die Massenvernichtungswaffe unter den Liedermachern. Extase ist nahezu garantiert und der ganze Laden klatscht, singt und lacht zusammen. Die zwei sind MASCHINEN. Da tobt der Wahnsinn und da wackeln die Wände, wenn die beiden die Bühne betreten.
    Selbst nach einem eher durchschnittlichen Abend bleibt das Fazit: Unterm Strich immer noch Weltklasse!

    Referenzen: Auftritte bei NightWash, beim Open Flair Festival, Burg Herzberg Festival und Konzerte mit den Monsters of Liedermaching oder Simon und Jan. Lesetour „Das Buch Ä“ mit Stefan Üblacker.

    Pressestimmen: „Bravo!“ (Bravo), „Weiter so!“ (Facebook)


    Bild © © Iris Gobbers

  • 10.
    Oktober
    Mittwoch
    20:00

    Jan van Weyde - Große Klappe die Erste

    Stand Up Comedy

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Michael Imhof


    Jan van Weyde ist Comedian, Schauspieler und Synchronsprecher und lebt sozusagen von Erspieltem und Ersprochenem. Ob in der Vorabendserie mit Herz und Sturm, als Werbegesicht, am Mikrofon im Synchronstudio, auf der Theaterbühne oder im Stand up Club.

    Jan bewegt sich in einer Welt aus schönem Schein, Castingwahn und Kommerz, in der oft Aberwitziges von ihm verlangt wird. Sein Beruf steht im krassen Gegensatz zur Bodenständigkeit seines Familienlebens und damit seiner wohl wichtigsten Rolle, nämlich der als Papa.
    Seine kleine Tochter kommt ganz nach ihm, sie spielt und brabbelt den ganzen Tag und stellt das sowieso schon komplizierte Leben eines Freiberuflers noch einmal auf den Kopf.

    Diese Perspektive schärft den Sinn für den alltäglichen Wahnsinn und wirft Fragen auf, die in Jans Welt von eklatanter Bedeutung sind: Warum ist er ein Sprecher und kein Schweiger? Wie konnte Harald Töpfer eine Hollywood-Karriere machen? Was haben Bud Spencer und Jamie Oliver gemeinsam? Und warum gibt es in unserer schönen Sprache immer mehr Anglizismen? Was der Fick ist da los?

    Ton ab, Kamera läuft, Große Klappe die Erste ... und Äktschn!
    Weltklasse wie er aus dem Synchronsprecher Nähkästchen plauderte und schmissige Familienanekdoten erzählte „Kölner Stadt Anzeiger“



  • 11.
    Oktober
    Donnerstag
    20:00

    Zum letzten Mal mit diesem Programm!

    Sebastian Pufpaff - Auf Anfang

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 beim Theatereinlass!

    Tickets
    EUR 25.00 / 21.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Manuel Berninger


    Eine Warteliste für Restkarten für den 11.10. liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Der Schein regiert die Welt, ob als Zahlungsmittel oder Fassade. Das Wir ist zum Ich verkümmert und fristet sein Dasein in den digitalen Legebatterien von Facebook, Twitter und Spiegel-online. Doch wir sind anders. Wir wissen Bescheid. Noch sind wir wenige, doch wir werden mehr. Schon mit der Entscheidung, sich eine Live-Show ansehen zu wollen, brechen Sie aus. Ich verspreche Ihnen alles und garantiere für mehr. Wir lachen uns tot um kurz darauf wieder aufzuerstehen. Vergessen Sie den Sinn des Lebens, denn wir bauen uns unsere eigene Welt.
    Sie fragen sich, wovon das Programm handelt? Woher soll ich das wissen. Bin ich Gott? Ja, bin ich. Sie aber auch. Sind Sie bereit?


    AUSVERKAUFT!

  • 12.
    Oktober
    Freitag
    20:00

    JAZZTUBE FESTIVAL 2018

    Das JazzTube Abschlusskonzert · Es spielen die 3 Gewinnerbands der sommerlichen U-Bahn-Konzerte - Voting! - Das Publikum wird zum Programmdirektor!

    Das finale Konzert mit den Gewinnern des Votings

    Tickets
    EUR 15.00 / 10.00 (erm) EUR 12.80 / 8.10 (erm) im Vorverkauf
    Hinweis: bestuhltes Konzert
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    JazzTube-Festivalticket 2018 · JazzTube Abschlusskonzert (Abo 12.10.) · Jan Alexander Trio/ Denis Gäbel Quartett - Doppelkonzert (Abo 13.10.) · Mengamo Trio/ Simin Tander & Jörg Brinkmann - Doppelkonzert (Abo 14.10. 19 Uhr)

    Zusammen für nur 50 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Das Publikum wird zum Programmdirektor

    Höhepunkt der JazzTube 2018 wird das JazzTube Festival im Pantheon Theater Bonn.

    Wie jedes Jahr sind die Fans und Publikum dazu aufgerufen Ihre drei Favoriten zu wählen. Über die Dauer der U-Bahn Konzerte (24. August bis 24. September 2018) können Fans ihre Künstler via SMS bewerten. Die drei Bands mit den höchsten Zustimmungswerten spielen am heutigen Freitag, 12. Oktober 2018 im Pantheon Theater Bonn.

    An drei Abenden in Folge (12. bis 14. Oktober) präsentieren sich die Gewinner des Votings, aufstrebende Jazzmusiker aus Bonn und Nordrhein-Westfalen sowie national und international etablierte Künstler.
    Diese Kombination aus Publikumsbeteiligung, Nachwuchsförderung und internationalen Top Acts macht das JazzTube Festival Bonn zu einem einzigartigen Konzerterlebnis mit einer Strahlkraft über die Grenzen der Stadt Bonn hinaus.

    Insgesamt kommen die Bonner Bürger in den Genuss von 23 Konzerten an 9 Veranstaltungstagen mit einer Beteiligung von rund 70 Künstlern.


  • 13.
    Oktober
    Samstag
    20:00

    JazzTube Festival 2018

    Jan Alexander Trio feat. Heidi Bayer (Opener) · Denis Gäbel Quartett - Doppelkonzert

    Tickets
    EUR 25.00 / 20.00 (erm) EUR 22.00 / 17.70 (erm) im Vorverkauf
    Hinweis: bestuhltes Konzert
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    JazzTube-Festivalticket 2018 · JazzTube Abschlusskonzert (Abo 12.10.) · Jan Alexander Trio/ Denis Gäbel Quartett - Doppelkonzert (Abo 13.10.) · Mengamo Trio/ Simin Tander & Jörg Brinkmann - Doppelkonzert (Abo 14.10. 19 Uhr)

    Zusammen für nur 50 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Bild © Foto: Fabian Stuertz


    JazzTube Festival 2018:

    Doppelkonzert

    Denis Gäbel Quartett "The Good Spirits" (Top Act)
    Besetzung:
    Denis Gäbel (Tenor Saxophon)
    Sebastian Sternal (Piano)
    Martin Gjakonovski (Kontrabass)
    Silvio Morger (Schlagzeug)

    Jan Alexander Trio feat. Heidi Bayer (Opener)
    Besetzung:
    Heidi Bayer (Trompete)
    Jan Alexander (Piano)
    Calvin Lennig (Kontrabass)
    Michael Knippschild (Schlagzeug)


    Bild © Foto: Jakob Seibert


    JAN ALEXANDER TRIO FEAT: HEIDI BAYER
    Das Trio um den Pianisten Jan Alexander befindet sich auf der ständigen Suche nach Unbekanntem innerhalb eines vertrauten Kontexts.
    Dabei dienen den drei Folkwang-Studenten Eigenkompositionen aus dem Bereich des Modern Jazz als Ausgangspunkt und Rahmen für das neue Ausloten von scheinbaren Gegebenheiten. Dass sich die Stücke auch inhaltlich um Themen wie Rastlosigkeit, Auf-der-Suche-Sein und Wandel bewegen, scheint kein Zufall zu sein.

    Mit Michael Knippschild am Schlagzeug und Calvin Lennig am Kontrabass hat Jan Alexander Mitmusiker gefunden, die ihm gleichzeitig das Fundament und den Raum geben, sich frei und ohne Einschränkungen improvisatorisch entfalten zu können.Beim Konzert im Pantheon finden sie mit Heidi Bayer an der Trompete eine kongeniale Weggefährtin.




    Bild © Foto: Fabian Stuertz


    DENIS GÄBEL QUARTETT:
    "Denis Gäbel feiert die Lust am Jazz!“ schreibt die Neue Osnabrücker Zeitung nach einem Konzert des Kölner Saxofonisten. Journalist Rainer Köhl fügt nach dem Finale des Neuen Deutschen Jazzpreises 2016 hinzu: „Als überragender Gestalter präsentierte sich Denis Gäbel mit seinem Quartett. Der Tenorsaxofonist gehört längst zu den stärksten Vertretern seines Fachs. Hier nun entwickelte er eine Reife und Meisterschaft, die zum Besten gehört, was man derzeit im Jazz zu hören bekommt.“ Für sein aktuelles Album zog es Gäbel an den wohl legendärsten Schmelztiegel des Jazz: New York. Hier produzierte er im Sommer 2017 zusammen mit den amerikanischen Größen Kevin Hays, Scott Colley und Clarence Penn The Good Spirits (Mons Records). „Ein früher Kandidat für die Bestenliste 2018“ schreibt das Jazzpodium und druckt Gäbel zur Veröffentlichung prompt auf das Cover des Magazins. Das amerikanische Fachblatt Downbeat vergleicht seinen Sound mit dem von Sonny Rollins und spricht von einem coolen, unbeschwertem Stil und reichhaltigen und impulsiven Kompositionen. Jazzthing attestiert dem Album Weltklasseniveau. In Deutschland präsentiert er diese Musik mit seinem hochkarätigen Kölner Quartett. Der erstklassige Pianist Sebastian Sternal wurde bereits dreimal mit dem Echo-Jazz ausgezeichnet und macht aus jeder Improvisation ein kleines Meisterstück. Als einer der profiliertesten Jazzbassisten Europas ist Martin Gjakonovski fester Bestandteil des Trios von Antonio Faraò und spielte mit Jazzlegenden wie Charlie Mariano und Bob Berg. Der Schlagzeuger Silvio Morger stellte sein Können bereits mit Künstlern wie David Binney, Donny McCaslin, Ack van Rooyen und Nils Wogram unter Beweis.


    Das große Finale der JazzTube Bonn 2018 erleben Sie mit dem dreitägigen Festival im Pantheon Theater Bonn.
    An drei Abenden in Folge präsentieren sich die von Ihnen durch das Voting gewählten Bands, aufstrebende Jazzmusiker aus Bonn & Nordrhein-Westfalen sowie national und international etablierte Künstler.

    Dem JazzTube Festival Bonn liegt die Förderung junger Talente sehr am Herzen und möchte diesen Gelegenheit bieten, sich auf einer großen Bühne dem Publikum zu präsentieren.

    Daher werden die beiden Konzertabende am Samstag und Sonntag mit jeweils einem Set durch das Jan Alexander Trio & dem Mengamo Trio eröffnet.
    Einige der Musiker waren in den vergangenen Jahren auch in anderen musikalischen Konstellationen beim JazzTube Festival Bonn zu hören.

    Diese Kombination aus Publikumsbeteiligung, Nachwuchsförderung und internationalen Top Acts machen die JazzTube Bonn zu einem einzigartigen Konzerterlebnis mit einer Strahlkraft über die Grenzen der Stadt Bonn hinaus. Insgesamt kommen die Bonner Bürger zwischen dem 4. August 2018 bis zum 14. Oktober 2018 in den Genuss von 23 Konzerten an 9 Veranstaltungstagen mit einer Beteiligung von rund 70 Künstlern.


  • 14.
    Oktober
    Sonntag
    19:00

    JazzTube Festival 2018

    Mengamo Trio (Opener) · Simin Tander & Jörg Brinkmann - Doppelkonzert

    Tickets
    EUR 25.00 / 20.00 (erm) EUR 22.00 / 17.70 (erm) im Vorverkauf
    Hinweis: bestuhltes Konzert
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    JazzTube-Festivalticket 2018 · JazzTube Abschlusskonzert (Abo 12.10.) · Jan Alexander Trio/ Denis Gäbel Quartett - Doppelkonzert (Abo 13.10.) · Mengamo Trio/ Simin Tander & Jörg Brinkmann - Doppelkonzert (Abo 14.10. 19 Uhr)

    Zusammen für nur 50 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Bild © Foto: Steve Brookland


    JazzTube Festival 2018:

    Doppelkonzert

    Simin Tander & Jörg Brinkmann (Top Act)
    Besetzung:
    Simin Tander (Gesang)
    Jörg Brinkmann (Cello, Effekte)

    Mengamo (Opener)
    Besetzung:
    Besetzung: Philipp Brämswig (Gitarre)
    Sebastian Scobel (Orgel)
    Thomas Sauerborn (Schlagzeug)


    Bild © Foto: Mark Steffen Goewecke


    MENGAMO feiert das Ungezähmte.
    Rhythmisch komplex, risikobereit, immer in Interaktion und mit der gleichen Liebe zu opulentem Sound wie zum eingängigen Song entfachen die drei gefragten Musiker der Kölner Szene jede Menge Feuer.
    Das Trio, 2012 gegründet und nicht zuletzt durch Auftritte im legendären Kölner „Stecken“ geformt, besticht durch die Kombination der eingespielten Rhythmusgruppe Sebastian Scobel (org) / Thomas Sauerborn (dr) und den mitreißenden Solo-Linien des Ausnahmegitarristen Philipp Brämswig.
    Auf ihrer Debüt-CD „The One“ (FLOAT Music) vereint das Trio eigene Titel mit ausgefeilten Arrangements von Songs des englischen Singer-Songwriters Nick Drake und US-Gitarristen-Legende Bill Frisell. Elektronische Klanglandschaften, Progressive-Rock-Anleihen und energetisches Free-Fusion-Spiel bezeugen das breite klangliche Spektrum. Und doch handelt es sich „nur“ um drei Musiker, „die wie Einer spielen, aber wie dunkle Hundert klingen.“ (Peter Mußler)
    Man mag dabei an Emerson, Lake & Palmer denken, an John Lord, Dr. Lonnie Smith oder das Wayne Krantz Trio. Man mag sich an Zeiten erinnern, wo Gitarren-Soli nie unter 5 Minuten dauerten und sich Singer/Songwriter mit Free Jazzern und Funk-Größen das Festival-Mikro in die Hand gaben. Daran mag man denken, oder man hört diesen Geist im neuen Gewand: „Das Mengamo Trio erschließt neue Soundwelten. Ich bin fasziniert von der musikalischen Kraft dieser Band, ihren Kompositionen und ihres Spiels. Can´t wait to hear them burning!“ (Werner Neumann)




    SIMIN TANDER & JÖRG BRINKMANN (Stimme / Cello & Effekte)
    Zwei Ausnahmekünstler feiern ihre Premiere als Duo!

    " Die eigentliche Sensation aber ist Simin Tander selbst, die durch sanftem Hauchen und arabeskem Vokalflug alle Schattierungen ihrer Stimme auslotet."
    Frankfurter Allgemeine Zeitung

    Die deutsch-afghanische Sängerin Simin Tander verzaubert mit einem Klangreichtum und einer Intensität, wie man sie selten erlebt. In ihrer mystisch-angehauchten Musik und ihrem aussergewöhnlichen Gesang zeichnet Simin Tander eine faszinierende Route zu ihrem nahöstlichen Erbe und in die Tiefen ihrer Seele. Neben ihren eigenen in englischer und in improvisierter Klangsprache gesungenen Stücke, interpretiert sie auch Texte auf Paschtu, der Sprache der Afghanen und ihres früh verstorbenen Vaters. In den vergangenen 10 Jahren tourte sie mit ihrem holländischen Quartett auf internationalen Festivals und veröffentlichte zwei hoch gelobte Alben in Eigenregie. Gemeinsam mit dem norwegischen Star-Pianisten Tord Gustavsen gab sie mit „What was said“ (2016) ihr Debut auf ECM Records. Es folgten weltweite Tourneen, enthusiastische Kritiken und der „Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik.

    Der international bekannte und konzertierende Cellist Jörg Brinkmann gehört zu den besten „Crossover“ Cellisten der Welt. Er erweitert die Möglichkeiten des Violoncellos auf eigene und spezielle Art und entwickelt einen unverwechselbaren, persönlichen Sound. Sein Cello setzt er als lyrisches Melodie-und Soloinstrument, als Bass und als Gitarre ein. Durch den subtilen und geschmackvollen Einsatz von Elektronika erhält sein Spiel eine weitere spannende Palette an Farben und Ausdrucksmöglichkeiten. In den Niederlanden spielt er seit mehreren Jahren in Eric Vloeimans Trio „Oliver´s Cinema“, welches bereits zum wiederholten Male in den USA tourte. Ausserdem ist er festes Bandenmitglied von Markus Stockhausens „Quadrivium“, Michael Schiefels „Platypus Trio“ und vielen Anderen. Mit seinem eigenen Trio mit Jeroen van Vliet (Klavier) und Dirk Peter Kölsch (Schlagzeug) veröffentlicht er im Herbst diesen Jahres sein neues Album.

    Im Duo erschaffen Simin Tander und Jörg Brinkmann einen besonders lyrisch-mystischen und kraftvollen Klangkosmos aus eigenen Songs, neu arrangierten Pop- und Klassikstücken aus unterschiedlichen Epochen, sowie freien, eklektischen Improvisationen zu Gedichten auf Englisch und Paschtu (Afghaani).
    Das Konzert in Bonn fungiert als Premiere dieses ungewöhnlichen Duos und verspricht ein
    aussergewöhnliches Erlebnis zu werden!


    Das große Finale der JazzTube Bonn 2018 erleben Sie mit dem dreitägigen Festival im Pantheon Theater Bonn.
    An drei Abenden in Folge präsentieren sich die von Ihnen durch das Voting gewählten Bands, aufstrebende Jazzmusiker aus Bonn & Nordrhein-Westfalen sowie national und international etablierte Künstler.

    Dem JazzTube Festival Bonn liegt die Förderung junger Talente sehr am Herzen und möchte diesen Gelegenheit bieten, sich auf einer großen Bühne dem Publikum zu präsentieren.

    Daher werden die beiden Konzertabende am Samstag und Sonntag mit jeweils einem Set durch das Jan Alexander Trio & dem Mengamo Trio eröffnet.
    Einige der Musiker waren in den vergangenen Jahren auch in anderen musikalischen Konstellationen beim JazzTube Festival Bonn zu hören.

    Diese Kombination aus Publikumsbeteiligung, Nachwuchsförderung und internationalen Top Acts machen die JazzTube Bonn zu einem einzigartigen Konzerterlebnis mit einer Strahlkraft über die Grenzen der Stadt Bonn hinaus. Insgesamt kommen die Bonner Bürger zwischen dem 4. August 2018 bis zum 14. Oktober 2018 in den Genuss von 23 Konzerten an 9 Veranstaltungstagen mit einer Beteiligung von rund 70 Künstlern.


  • 15.
    Oktober
    Montag
    20:00

    Lucas Sanchez und Band - The Songs of Bob Dylan

    Konzept: Michael Barfuß

    Tickets
    EUR 15.00 / 9.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © © Adriana Kovacs


    Bob Dylan - Poet, Sänger, Revolutionär, Traditionalist, Worteschmied, Protestsänger, Dauertourneespieler, Nobelpreisträger, Komponist, Mundharmonikaspieler - tausend Facetten und doch nicht zu fassen. Musiker von Adele bis Jimi Hendrix coverten seine Songs, er war und ist das Vorbild und die Inspiration nicht nur einer Generation.
    Dieser Abend ist eine Annäherung an den Musiker und Lyriker Bob Dylan und eine Reise in das Leben und die Poetik dieses Ausnahmemusikers und Dichters.

    Mit Lucas Sanchez (voc), Jan Felix Rohde (git), Johannes Pfingsten (dr), Jochen Fiedler (b) und Michael Barfuß (Keyb)

    Konzept: Michael Barfuß


    Bild © © Adriana Kovacs





  • 16.
    Oktober
    Dienstag
    20:00

    Nicole Nau & Luis Pereyra - Se Dice de mi

    Die intime Show mit Blick hinter die Kulissen

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.vida.show


    Ganz im Kontrast zu der großen Bühnenshow erlebt das Publikum im intimen Rahmen und überraschend nah ungeahnte Facetten dieser Ausnahmekünstler. Nicole Nau & Luis Pereyra erzählen amüsant und ergreifend aus ihrem schillernden Künstlerleben und von einer lebendigen aber dem Besucher verborgenen Kultur Argentiniens. Multiinstrumentalist und Choreograph Luis Pereyra schafft in intimen Rahmen ein Werk mit Blick hinter die Kulissen.
    Nau Pereyra illustrieren den Abend mit ihren legendären feinen Improvisationen aus Musik, Gesang, Perkussion und natürlich Tanz. Der Inhalt Ihrer Bücher führt mit einem roten Faden durch den Abend. Ein weiteres Paar wird sie begleiten. Ein Warm Up für die große Tanzshow.

    „Man sagt von mir“ – SE DICE DE MI – heißt das neue Programm aus der intimen
    Produktionsreihe ihrer Soloprogramme.
    Das Projekt „Soloprogramm“ wurde ins Leben gerufen 2016 auf Wunsch des Publikums, mehr zu erfahren über Argentinien und die beiden Ausnahmekünstler. Ganz im Kontrast zu der großen VIDA SHOW lernt man eine vollkommen andere Facette von Nicole Nau & Luis Pereyra kennen.
    Charmant, ergreifend und witzig wissen beide über ihr Leben, ihre Liebe und ihre Arbeit auf der Bühne zu erzählen. Überraschende und faszinierende Geschichten aus einer magischen Welt zwischen Christentum und Aberglaube fächern sich auf:
    Er, indianischen Blutes, aufgewachsen im Busch von Santiago erobert mit seinem künstlerischen Talent den Broadway. Sie, die Düsseldorferin, schmeißt Mitte zwanzig ihren erfolgreichen Job als Grafikern und legt eine atemberaubende Karriere als Tänzerin hin. Als diese beiden Wege sich kreuzen, knisterte es gewaltig. Zwei Welten, die sich magisch anziehen und ordentlich aneinander rasseln. Kein Blatt nehmen sie vor den Mund, wenn sie erzählen.
    SE DICE DE MI sind magische Geschichten – getanzt – gesungen – erzählt - aus ihrem Leben im Land der Gauchos, Ureinwohnern und Porteños, Einblicke in das Leben zweier Künstler, zu Hause und auf den Bühnen der Welt. Sie erzählen von einem Tango als er noch ganz den Argentiniern gehörte, von den Ursprüngen und der Realität der magischen Kultur ihres Landes Argentinien, von den Bombo Trommeln, den Boleadoras und den Chaschas, von Begegnungen mit schillernden Persönlichkeiten wie Lady Di und Al Pacino und natürlich von sich selbst und ihrer außergewöhnlichen Geschichte. Dazu tanzen Nicole Nau & Luis Pereyra zauberhafter Tänze, eine Handvoll Interpretationen, die sie nur zu zweit in ihrer Intimität erleben können. Luis greift zur Gitarre und singt für Nicole. Lieder und Poesie aus einer fremden Welt, die Nicole reizvoll übersetzt.
    Ein zauberhafter Abend, der Einblick in das aufregende Leben zweier schillernder Persönlichkeiten gibt, die viel erlebt haben und dabei unglaublich viel Interessantes über Argentinien vermitteln können. Innig, persönlich, hautnah.
    Die ergreifende Liebesgeschichte von Nicole und Luis können Sie nachlesen in Nicoles Buch Tanze Tango mit dem Leben das bereits in zweiter Auflage bei Bastei Lübbe erschien. Sie schreiben derzeit an einem neuen Buch, diesmal gemeinsam, das voraussichtlich 2019 auf dem Markt erscheinen wird.

    Kurz CV:
    Nicole Nau ist eine der bekanntesten und einflussreichsten Tango-Tänzerinnen der Welt. Die Post in ihrer Wahlheimat widmete der gebürtigen Düsseldorferin als Repräsentantin des argentinischen Tangos zwei Briefmarken. Ein ehemaliger Staatspräsident bezeichnete sie als beste Tangotänzerin des Landes.

    Luis Pereyra hat in allen weltweit erfolgreichen Tango-Produktionen als Tänzer und Choreograph mitgewirkt. Er ist ein Multi-Instrumentalist und wird von der Presse in seinem Heimatland als der argentinische Fred Astaire gefeiert. Er hat schon Lady Di und Prince Charles das Tanzen beigebracht und wurde von Al Pacino bei den Paramounts angesagt. Ein TONY AWARD zeichnet seine Choreografien aus.

    Beide sind Mitglieder von CID UNESCO, der internationalen Dachorganisation für alle Formen des Tanzes. Mit ihrer Show „VIDA! ARGENTINO“ sind Nicole Nau und Luis Pereyra mehrmals um die Welt getourt.




  • 17.
    Oktober
    Mittwoch
    20:00

    Bonnpremiere des neuen Programms

    Lars Redlich - Ein bisschen Lars muss sein

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Alexander Schumann


    Mit Lars Redlich wächst gerade einer der kommenden großen, vielseitigen Entertainer dieses Landes heran“ schreibt die Berliner Morgenpost über den sympathischen Allrounder und das zu Recht: Nachdem seine erste Soloshow "Lars But Not Least!" deutschlandweit von Presse und Publikum gefeiert und mit diversen renommierten Preisen ausgezeichnet wurde, folgt nun der zweite Streich des Berliners:

Lars Redlich - quasi der Thermomix unter den Kleinkünstlern: Er singt, swingt, springt von der Sopran-Arie in den Hip Hop, mimt den Rocker, die Diva und textet Hits wie ,,Stairway to Heaven“ oder ,,Despacito“ brüllend komisch um!
    Seine eigenen Songs zeugen von Phantasie und grandiosem Humor, wie etwa das Lied von „Eike der Eintagsfliege“, die sich nicht vermehren kann, weil One-Night-Stands auch im Tierreich einen schlechten Ruf haben.
    Herrlich, wie sich der Musical - Star (Grease, Rocky Horror Show, Disney in Concert u.v.m.) selber auf die Schippe nimmt, am Klavier zusammen mit dem Publikum ein Medley aus zugerufenen Songs improvisiert oder über die Notwendigkeit der fünf Klingen an seinem Rasierer sinniert.
    Überzeugen Sie sich selbst und erleben Sie einen zweistündigen Frontalangriff auf Ihre Lachmuskeln!

    „musikalisch brillant, umwerfend komisch“
    Mannheimer Morgen

    +++++++++

    Und für alle, die es ganz genau wissen wollen: die Preise und der Lebenslauf

    Gewinner des NDR – Comedy Contests
    Gewinner der Krefelder Krähe
    „Bronzene Besen“ beim „Stuttgarter Besen“
    Prix Pantheon (Nominierung)
    Gewinner der „Scharfen Barte“ Melsungen
    Hessische Kleinkunstpreis „Herborner Schlumpeweck“
    1. Platz „Tuttlinger Krähe“
    Publikumspreis “Jugend Kulturell“
    „Dortmunder Kabarett und Comedy PoKCal“
    „Goldenen Weißwurscht“ München
    „Heiligenhafener Lachmöwe“
    Publikumspreis „Obernburger Mühlstein“
    Publikumspreis „Eschweiler Lok“
    „Goldene Kleinkunstnagel Wien“ Publikumssieger
    Leipziger Kupferpfennig
    Bundeswettbewerb Gesang 2. Preis
    Krefelder Krähe

    Referenzen
    ZDF, SWR, WDR, RBB, 3Sat, BR, NDR, HR, MDR, Wühlmäuse Berlin, Schmidtchen Theater Hamburg, Theater Senftöpfchen Köln, Pantheon Bonn, Staatstheater Cottbus, Renitenztheater Stuttgart, Nightwash, Quatsch Comedy Club Berlin, Gotham Comedy Club New York, Theaterschiff Hamburg, Staatsoperette Dresden, Deutsche Telekom, Apple, Deutsche Bank, VW, BMW, Debeka, IFA, MS Europa 2 uvm.


  • 18.
    Oktober
    Donnerstag
    20:00

    Thilo Seibel - Wenn schon falsch, dann auch richtig!

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.thiloseibel.de


    Irgendwie läuft doch was falsch. Die Welt ist unangenehm voll von windschnittigen Populisten, stumpfen Technologie-Nerds und fröhlichen Hedonisten, die ihr SUV mit aufs Kreuzfahrtschiff nehmen wollen. Wir haben geistigen Stillstand in selbstfahrenden Autos, man testet die Wirkung von Mauern gegen Armut, und die einzige Antwort auf politische Gesichtslosigkeit ist das Burkaverbot.

    Nur: Was ist die richtige Reaktion? Wohin steckt man sich seine politische Wut?Es gibt einen Weg. Den meisten ist er zu abstoßend, man will sich nicht die Hände schmutzig machen, und die Zahl der persönlichen Opfer ist schwer kalkulierbar - aber Thilo Seibel hat es trotzdem getan: Er hat sich parteipolitisch engagiert. Einmal im Leben handeln statt reden! Dabei musste er zwei für einen Kabarettisten niederschmetternde Erfahrungen einstecken: Erstens reden andere noch mehr. Und zweitens kann politischer Protest ganz schnell in einer geschlossenen stationären Behandlung enden. Zum Glück helfen bei der Therapie ein ukrainischer Schlachtarbeiter, ein leidenschaftlicher Franzose und Horst Seehofer.

    Ein Kabarettprogramm, das mit harten Fakten und brüllkomischen Parodien eine unerhörte Geschichte erzählt. Über das Nichtige im Falschen, das Schlichte im Stumpfen und richtige Lumpen in den falschen Ämtern.


    Regie: Molly Spitta


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.thiloseibel.de

  • 18.
    Oktober
    Donnerstag
    22:30

    Local Heroes - Die Live-Session in der Pantheon-Lounge

    Eintritt frei

    Tickets
    Eintritt kostenlos
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © © Harald Kirsch


    „Late Night Jazz+Blues“ war eine legendäre Musikreihe im alten Pantheon Casino. Einmal im Monat zeigten Bands und Musiker aus der Region einem begeisterten Publikum ihr Können.

    Unter dem Namen „Local Heroes“ wird die Reihe ab Mai in der neuen, stilvollen ‚Lounge‘ des Pantheon fortgesetzt. Immer donnerstags präsentiert Erwin Ruckes ab 22:30 Uhr Blues, Jazz und auch andere Musikstile in der lässigen Clubatmosphäre bei kühlen Drinks.
    Zu hören sind u.a.:
    Soulful of Blues / Blues Cats (Jens Filser) /Ray Man Rumble (Stephan Rassmann) / HB & Random Players / Ruckes-Vintage-Band


  • 19.
    Oktober
    Freitag
    20:00

    Evi Niessner - singt Piaf - Chanson Divine

    Einfach göttlich! - Evi Niessner singt Edith Piaf!

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Katharina Dubno


    Mit diesem außergewöhnlichen Konzertabend lässt Evi Niessner die Seele der dramatischen und glanzvollen Zeit der legendären Edith Piaf auferstehen. Gemeinsam mit ihrem Pianisten und ihrem Publikum feiert sie den "Spatz von Paris" im Rausch eines turbulenten Lebens zwischen Erfolg, Verehrung, Drama, Tristesse und der unsterblichen Liebe.
    Paris ist ein Zirkus – Star in der Manege: Edith Piaf!
    Star des Abends: Evi Niessner!
    Ihr gelingt das kleine Wunder, ganz mit der Ikone Piaf zu verschmelzen und dabei so sehr die unvergleichliche Madame Evi zu sein. Sie nimmt ihr Publikum mit auf die Reise in die Seele dieser widersprüchlichen Künstlerin – über den Himmel von Paris bis ins Herz von New York.
    Sie ist Zirkusdirektor, freche Göre, Hure und Heilige, böse Hexe und uferlos Liebende. Zwischen dem "traurigsten Tango der Welt" von Kurt Weill und einer Achterbahnfahrt durch den Piaf'schen Melodienreigen gewährt Evi Niessner stets den Blick in ihr eigenes Herz. Düster und rauchig mit Straßenschmutz auf der Stimme, energisch und in praller Lebensfreude zelebriert sie ihr genussvoll abgründiges Spiel von Melodram, Pathos und echtem Gefühl.
    Evi Niessner singt und jeder Ton wird zu einem Kuss, einer Umarmung, einem Seufzer.
    "Parlez moi d'amour!" heißt: "Erzähl mir von der Liebe!", und das tut Evi Niessner mit ihrer Stimme und ihrem ganzen Körper in allen Facetten.
    Stimmlich und musikalisch eine Kostbarkeit.



  • 20.
    Oktober
    Samstag
    20:00

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    Hazel Brugger - passiert

    Deutscher Kleinkunstpreis 2017 (Förderpreis)

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Ornella Cacace


    Eine Warteliste für Restkarten für den 20.10. liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass aus.
    Ein Folgetermin mit neuem Programm am 14.3.2019 ist bereits im Vorverkauf!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Deutscher Kleinkunstpreis 2017 für Hazel Brugger: der Förderpreis der Stadt Mainz geht an die Schweizerin und ihren "bösen, schwarzen und oft auch absurden Humor"

    «Die böseste Frau der Schweiz» (Tages Anzeiger)

    In ihrem ersten abendfüllenden Programm zieht Hazel Brugger aus, die Welt zu verbessern. Virtuos und stets bescheiden brüskiert und berührt sie, kreiert wilde Geschichten aus dem Nichts und findet schöne Worte für das Hässliche.

    Mit ihrem verspielten Charme penetriert sie kompromisslos die Psyche jedes Zuschauers – und der hat auch noch Spass daran. Schonungslos, detailverliebt und mit viel Herz zerlegt Brugger die Welt in Einzelteile.

    Und führt ihr Publikum dabei stets über einen schmalen Grat, mal still, mal wild, aber immer sehr komisch.




    AUSVERKAUFT!

  • 21.
    Oktober
    Sonntag
    20:00

    Bonnpremiere des neuen Programms:

    Marili Machado - El canto de la Tierra

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.szmanagement.de


    Nachdem Marili im letzten Jahr Pause gemacht hat, kommt sie mit einem neuen Programm nach Deutschland. Wir freuen uns, Ihnen dieses Programm präsentieren zu dürfen.

    Marili Machado ist ein Ereignis. Nicht umsonst wird sie in ihrer Heimat als „die Stimme von Buenos Aires“ gefeiert. Fröhlich, warmherzig , dramatisch und komisch. Marili füllt die Bühne mit Figuren, Landschaften, Geschichten und Geschichte.Sie nimmt ihre Zuhörer und Zuhörerinnen mit auf eine Reise über den südamerikanischen Kontinent und zeigt uns das Leben: das Leben, wie es ist. Nicht nur dort. Sie verbindet unsere Ohren und Herzen und wir stellen fest: wir alle sind americanos.An ihrer Seite Samy Mielgo, einer der besten Gitarristen Argentiniens. Ruhig, charmant und virtuos.Ein Programm mit vielen Klassikern, die wir immer wieder gerne von Marili hören. Aber auch Neues, Ungewöhnliches, Bewegendes. Milongas, Tangos, Chacareras, Bossa und alles, was die südamerikanische Musik zu bieten hat, um zu zeigen, wie bunt und fröhlich diese Welt sein kann.



  • 22.
    Oktober
    Montag
    20:00

    Fachschaft Germanistik, Komparatistik und Skandinavistik der Universität Bonn präsentiert:

    LiterArena -

    Eintritt frei!

    Tickets
    Eintritt kostenlos
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Poetry Slam ohne Wettbewerb. Von Studenten für Studenten. Die nun in die achtzehnte Runde gehende LiterArena bietet jungen Literaten eine Bühne ohne jeglichen Zwang. Hier erlebt man hautnah zeitgenössische, fast immer unveröffentlichte Poesie aus verschiedenen Bereichen, v.a. Lyrik, Prosa und manchmal auch Musik. Freie Poesie ohne Begrenzungen wird hier auf kleinem Raum in einer gemütlichen, einladenden Atmosphäre dargeboten. Veranstaltet von der Fachschaft Germanistik, Komparatistik, und Skandinavistik der Universität Bonn."

    Website der Fachschaft:


  • 23.
    Oktober
    Dienstag
    20:00

    Benjamin Tomkins - Der Puppenflüsterer - King Kong und die weiße Barbie

    Prix Pantheon-Preisträger 2014

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Trmin wurde abgesagt!

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.prima-5.de


    „King Kong und die weiße Barbie“ entführt in die Welt des Puppenflüsterers Benjamin Tomkins: Eine Welt durchzogen von feinem Wortwitz, urkomischen Puppencharakteren und absurden Ideen, die meisterlich weitergesponnen eine Komik entwickeln, die nur noch eine vage Andeutung benötigt, um die Pointe zu zünden. Für seine einzigartige Mischung aus Bauchrednerei und Comedy wurde Tomkins mit zahlreichen Comedypreisen wie dem Prix Pantheon ausgezeichnet. Seine mittlerweile legendäre Nummer mit der Stubenfliege „Der Hildegard" und den drei Flaschengeistern wurde zum viralen YouTube-Hit und der Zuschauer ist sich nie sicher: Spielt Tomkins mit seinen Puppen oder spielen die Puppen mit ihm?

    Wie reagiert der Wachhund des Empire State Building als King Kong die Fassade hinaufklettert? Was lernt ein alter Sack beim Anti-Aggressions-Training? Was passiert eigentlich in Ihrem Gehirn, wenn Sie etwas vergessen? Warum arbeiten Graugänse beim Personenschutz? Und was haben Software und Humor gemeinsam? Auf all das und noch viel mehr bekommen Sie Antworten. Selbst auf Fragen, die Sie nie gestellt hätten! Wenn Tomkins mit den Zuschauern über scheinbar Belangloses ins Gespräch kommt, dann nicht aus Neugierde, sondern wie er selbst sagt, rein interessehalber. Die Komik, die aus dieser Situation entsteht, bleibt unwiederbringlich und einzigartig.



    Termin fällt aus.
    leider muß die Vorstellung aus produktionstechnischen Gründen ausfallen.

  • 24.
    Oktober
    Mittwoch
    20:00

    Robert Nippoldt und das Trio Grössenwahn - Ein rätselhafter Schimmer!

    Das Berlin der 20er in einer poetischen Amüsier-Schau

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Robert Nippoldt


    Eine lockende Stimme, ein flotter Bass, ein swingendes Klavier. Das ist Musik, zu der die Füße tanzen wollen – so auch die Pinsel! Und das tun sie tatsächlich: Live vor den Augen der verblüfften Zuschauer zaubern sie im Takt ein ebenfalls ausgelassen tanzendes Paar auf die weiße Leinwand.

    Die Pinsel werden virtuos geführt von Robert Nippoldt und sind nicht die einzigen Zeichenwerkzeuge, die in diesem besonderen Zusammenspiel von Musik und Kunst ihren Auftritt haben. Mit Kreide, Bleistift und Tusche wird in wenigen Augenblicken das Berliner Stadtschloss wieder aufgebaut und die Gedächtniskirche bekommt ihr Dach zurück. Dank Kamera und Groß-Projektion sind die Zuschauer ganz nah dran – an jedem Strich, den die Künstlerhand mit lässiger Eleganz zu Papier bringt.

    Dabei sind die während der Schau an die Leinwand projizierten Zeichnungen nur ein Teil des vielfältigen Repertoires. Eindrucksvoll entsteht – in perfekter Symbiose von Ton, Schauspiel und Bild – eine Scherenschnitt-Inszenierung der brechtschen Seeräuber-Jenny. Die Comedian Harmonists zerlegen in sicht- und hörbarer Ekstase einen Konzertflügel. Man flaniert wachen Auges durch die Hauptstadt und mit einer Slapstick-Nummer wird den Anfängen des Tonfilms gehuldigt. Erstaunlich auch, wie man in nur drei Minuten sämtliche Kanzler der Weimarer Republik kennenlernen kann.

    Das alles wird belebt, kommentiert und inspiriert durch die drei fabelhaften Musiker des Trio Größenwahn, die mit Verve und Humor den Klassikern der damaligen Zeit neues Leben einhauchen. Selbst ein original antikes Tasteninstrument erlebt unter den flinken Händen von Sängerin Lotta Stein einen überraschenden zweiten Frühling.

    Es ist das Lebensgefühl einer besonderen Stadt zwischen den Weltkriegen, dem sich die vier stilecht gekleideten Künstler an diesem Abend verschreiben. Ein Berlin, das nichts von seinem Charme verloren hat und uns mit offenen Armen empfängt. Folgen wir dieser Einladung, werden wir am Ende dieses vergnüglichen Ausflugs einen Schimmer davon haben, wie es sich damals – in den wilden Zwanzigern – angefühlt haben mag.


    Bild © © Robert Nippoldt


    ROBERT NIPPOLDT
    (Live-Zeichnungen, Scherenschnitte, Animationen, Pinselperformance, grafisches Klimbim)
    Der Zeichner und Buchkünstler wurde bekannt durch seine vielfach ausgezeichnete Buchtrilogie „Gangster“, „Jazz“ und „Hollywood“ über das Amerika der 20er und 30er Jahre, sowie durch seine Zeichnungen für den New Yorker und das Time Magazine. Momentan arbeitet er an einem Buch über die Nacht im Berlin der Zwanziger. www.nippoldt.de
    Lieblingsfilm: City Lights (1931) von Charlie Chaplin
    Was er gar nicht mag: Gurken und Wespen im Hals
    Dunkles Geheimnis: Macht zwar selber Bücher, liest aber nie

    TRIO GRÖSSENWAHN
    (Gesang, Piano, Kontrabass)
    Lotta Stein (Gesang), Christian Manchen (Piano) und Christoph Kopp (Kontrabass) sind seit Jahren erfolgreich mit verschiedensten Formationen in der Musik-Szene aktiv. Als Trio Größenwahn widmen sie sich ganz den 2oer und 30er Jahren. So virtuos wie respektvoll tragen sie die Klassiker von damals mit ihren schmissigen Interpretationen in die heutige Zeit.


    Bild © © Robert Nippoldt

  • 25.
    Oktober
    Donnerstag
    20:00

    David Kebe - Aha? Egal.

    Stand Up Comedy

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.hpr.de


    David Kebes erstes Solo.
    Jeder will im Leben etwas ganz Besonderes werden…
    David hat gemerkt: “Das wird nix! Und seit ich keine Ziele mehr im Leben habe, bin ich entspannt!"
    Davids Humor ist trocken.
    Er sagt: “Wenn ein guter Freund mir erzählt, dass er einen richtig beschissenen Tag hatte, dann bekomme ich direkt gute Laune!” Genau so freut man sich dann aber auch wenn man David leiden sieht! Wunderbar ehrlich beschreibt er auf der Bühne sein eigenes Versagen. Mal laut, mal leise - aber dabei immer authentisch.
    In seinem ersten Solo-Programm zeigt David Kebe, wie sich sein Leben nach der Studentenzeit verändert hat: “Früher hab ich mich darüber geärgert, dass mein Vater als Rentner oft vor der Glotze hängt und mit Laptop auf dem Schoß auch noch im Netz rum surft. Ich dachte, nutz doch die Zeit! Mach doch was Sinnvolles mit deinem Ruhestand! Heute weiß ich: Fernsehen gucken plus Internet… He is living the fucking dream!”
    Sich mit Gott und der Welt zu verlinken ist aus irgendeinem Grund gerade modern. Aber das hat nicht nur Vorteile. David sagt: “Leute kennenzulernen ist in den sozialen Medien total einfach. Aber schon mal versucht, die Ex-Freundin aus dem Leben zu streichen, mit der man überall soziale Verlinkungen hat? Früher musste ich von meiner Ex nur die Nummer im Handy löschen und dann war sie weg! Für immer! Heute werde ich Samstags verlassen und Sonntagmorgen sehe ich bei Instagram, dass sie mit ihrem neuen Stecher um die Ecke frühstücken ist.”
    Dieses ganze Vernetzen, Teilen, immer online sein und diese ganze Informationsflut, der man sich selber aussetzt, geht David gehörig auf die Klötze: “Es gehört anscheinend zum technischen Fortschritt dazu, dass man zweimal am Tag denkt: Wo ist mein Smartphone, ich muss kacken! Willkommen in der Zukunft!”



  • 26.
    Oktober
    Freitag
    20:00

    Horst Schroth - Wenn Frauen immer weiter fragen

    Ein Update für Fortgeschrittene

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Oliver Fantitsch


    Im Jahre 2008 zeigte Horst Schroth sein mittlerweile legendäres Programm „Wenn Frauen fragen“ im Hamburger „St.-Pauli-Theater“ zum ersten Mal. Und seitdem hat er sein Publikum scharenweise begeistert mit einem Abend, an dem „... ein Künstler wie Horst Schroth zumindest Hoffnung macht. Dass Männer zu Frauen- und Frauen zu Männerverstehern werden.“ (Kieler Nachrichten)

    Ist jetzt alles geklärt? Natürlich nicht! Denn wenn Frauen erst mal angefangen haben zu fragen, sind sie nicht mehr zu bremsen. Auf Horst Schroth sind im Laufe der Zeit so viele neue Fragen eingeprasselt, dass er sich jetzt zu einem Update für Fortgeschrittene gezwungen sieht.

    Denn Frauen lassen nun mal nicht locker, sie fragen, fragen und fragen. Die Männer sind zwar genervt, aber sie merken auch, dass genau diese Fragerei sie fit im Kopf hält. Wissenschaftler haben jetzt sogar herausgefunden, dass diese ewigen Fragen der Frauen für Männer die perfekte Prophylaxe gegen Diabetes und Herzinfarkt sind.

    Da die Männer aber auf die Fragen der Frauen oft nur unzureichende oder gar überhaupt keine Antworten geben, schicken ratlose Frauen ihre Fragen an Horst Schroth. Zum Beispiel Fragen wie diese: „Mein Mann weigert sich beharrlich, mit mir zu tanzen! Was ist nur los mit dem Kerl?“ „Mein Mann weiß zwar genau, dass Gerd Müller am 7. Juli 1974 im WM-Finale in der 43ten Minute das Siegtor zum 2:1 geschossen hat. Aber wann wir geheiratet haben? Fehlanzeige! Was hat dieser Mensch eigentlich im Kopf?“ Oder auch diese Frage: „Warum sind die tollsten Frauen immer mit den größten Hornochsen liiert?“

    Horst Schroth nimmt diese Fragen ernst und hat sich an die Arbeit gemacht, wie immer an seiner Seite Kultregisseur Ulrich Waller. Die fälligen Antworten gibt es im neuen Programm „Wenn Frauen immer weiter fragen“. Treffsicher, erkenntnisreich und, wie immer, saukomisch.

    Warnhinweis: Dieses Programm könnte unter Umständen Ihr Leben verändern. Auch können Nebenwirkungen wie Lachanfälle, Schnappatmung, plötzliche Aha-Momente und Erkenntniseinbrüche auftreten.


    Bild © © Oliver Fantitsch

  • 26.
    Oktober
    Freitag
    22:30

    Pantheon, Popfarm und Netzwerk Ludwig van B. laden ein

    Live Beetz · DJ Dr. Green · Hanna Bachmann · Milene & Band - Live Beetz - Former & Future Classics

    Eintritt frei!

    Tickets
    Eintritt kostenlos

    Eintritt frei!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Nächste Ausgabe der Mixed Lounge im Pantheon: Was haben sich Klassik, Pop und Electro Sound zu sagen? In der late night-Lounge des Pantheon treffen sie aufeinander in respektvollem Dialog – mit ähnlichen Themen, aber völlig verschiedenem Sound. Hier ist der Drink während der Musik nicht verboten, sondern erwünscht. Spannend entspannen ist angesagt.
    Es treffen sich dazu live und in Farbe: Musikstücke aus drei scheinbar unvereinbaren musikalischen Epochen und Stilrichtungen: Klassik, Pop und Minimal Electro nehmen einen respektvollen Dialog miteinander auf, ohne sich zu vermischen. Gut gemixt dagegen sind die legendären Cocktails an der Loungebar.


    Bild © Nancy Horowitz


    „Hanna Bachmann spielt mit großer Musikalität, Kreativität und hohem technischen Können. Ihr feiner Klang und ihre Interpretation zeugen von einer gereiften Persönlichkeit am Klavier“ (Kirill Petrenko, Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper)

    Eine bereits rege Konzerttätigkeit führt die junge Musikerin neben ihrer Heimat Österreich regelmäßig auch nach Deutschland, Ungarn, Kroatien, Italien, in die Slowakei, die Niederlande, das Fürstentum Liechtenstein und in die Schweiz. Besonders hervorzuheben sind dabei die zahlreichen Auftritte im Beethovenhaus Bonn, beim dortigen Beethovenfest, wie auch bei Beethoven@home und im Rahmen des Beethoven-Campus. Hanna Bachmann feierte außerdem mehrfache Solo- und Kammermusikauftritte als gern gesehener Gast beim Blüthner-Zyklus Wien und wirkte zudem bei der ‘Ambassadors-in-Concert-Gala’ 2017 im Wiener Musikverein mit. Beim ‘Kultursommer.Semmering’ 2017 war sie gleich vier Mal zu erleben.

    Highlights des laufenden Jahres sind Auftritte in Großbritannien und eine Konzertreise nach Mexiko, die unter anderem Konzerte mit dem Orquesta Sinfónica de San Luis Potosí unter José Miramontes Zapata und die Abhaltung eines Meisterkurses an der Musikfakultät der UNAM beinhaltet, wie auch ein Konzert mit der Sinfonietta Vorarlberg unter Tibor Bényi.

    Zu ihren Kammermusik- und Liedpartnern zählen unter anderem Angelika Niakan, Isabel Pfefferkorn, Lea Müller, Maximilian Hörmeyer, Dominik Wagner, Veronika Blachuta und Julia Hagen.

    Vielfach bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben ausgezeichnet, gewann Hanna Bachmann u.a. den ersten Preis beim ‘International Bachelor Piano Award 2015’ in Düsseldorf und erhielt 2017 das Stipendium des Vorarlberger Richard-Wagner-Verbandes.

    Ihre Debüt-CD mit Werken von L. Janáček, L. v. Beethoven, V. Ullmann und R. Schumann erschien im November 2016 beim deutschen Label TYXart. Von der Presse wird ihr ‚erstaunliche Reife’ und ‚für die Zukunft vielversprechende Perspektiven’ (Klassik.com) attestiert, ihre Interpretationen werden als ‘pianistisch-musikalisches Versprechen’ (Glarean-Magazin) hochgelobt.

    Mit zwölf Jahren wurde die 1993 geborene Musikerin ans Landeskonservatorium Feldkirch in die Klasse von Ferenc Bognar aufgenommen, bevor sie nach Wien zu Florian Krumpöck wechselte. Ab 2011 studierte sie bei Pavel Gililov an der Universität Mozarteum Salzburg, wo sie 2015 ihr Bachelor- und zwei Jahre später ihr Master-Studium mit Auszeichnung absolvierte. Zusätzliche künstlerische Impulse erhielt sie unter anderem von Elisabeth Leonskaja, Elisso Virsaladze und Daejin Kim.


    Milene, das ist eigenwilliger Soulsound mit Einflüssen von Jazz, Funk und Pop. Mit ihren deutschen, tiefsinnigen Texten und ihrer unter die Haut gehenden Stimme berührt sie die Zuhörer.
    2002 hat Milene begonnen, Klavier zu spielen, zu singen und eigene Songs zu schreiben. Da war sie gerade mal sechs.
    2009 – mit 13 Jahren – veröffentlichte Milene ihr erstes Album mit dem Titel „Rausgedacht“.
    2010 gewann sie bei Udo Lindenbergs Panikpreis den Sonderpreis für die beste Hermann Hesse-Vertonung.
    2011 folgte ihre zweite CD „Und los!“ und 2013 dann Ihr drittes Album „MILENE LIVE“, von Ihrem Konzert in der Harmonie Bonn.

    Inzwischen hat die 21-jährige bereits viele Preise abgeräumt und stand u.a. schon mehrfach mit Udo Lindenberg, sowie Klaus Doldinger und Foolsgarden auf der Bühne.
    Ihre Songs reichen von nachdenklichen Soulballaden, über Jazz, hin zu funkigen Up-Tempo Nummern, die das Publikum zum Tanzen bringen.
    Seit 2017 wird Milene dabei von ihrer 5-köpfigen Band unterstützt, die jedes Konzert zu einem einzigartigen Live-Erlebnis macht.
    „Milenes Texte sind hochqualitativ“ sagt Udo Lindenberg über die junge Musikerin, die mit ihren Liedern Bilder malt. Sie entführt die Zuhörer in ihre Geschichten, in die unterschiedlichsten Gefühlsqualitäten des Daseins und vermag es auch, unser politisches Bewusstsein wachzurütteln.

    „Sehr selbstbewusst und stimmgewaltig löst Milene bei ihren Zuhörern den absoluten Gänsehaut-Alarm aus“ – Udo Lindenberg Stiftung


    Bild © Foto: Harald Kirsch


    Axel Erbstößer // Dr. Green:
    Seit Anfang der 90er Jahre wirkt Axel Erbstößer aka Dr. Green in der Kölner elektronischen Musikszene als DJ und Producer mit. Die Gründung des Labels und der gleichnamigen Dub-Techno Combo SALZ erregte sofort grosses Interesse und verhalf rasch zu einem internationalem Standing, das bis in die Gegenwart und rund um den Globus reicht.
    Dabei gab es immer wieder Berührungspunkte zu anderen Kölner Label wie Traum Schallplatten, Kompakt, Treibstoff, Trapez, Telrae auf denen ebenfalls Musik von Salz veröffentlicht worden ist.
    Als Producer, Remixer und Engineer kam es zu Kooperationen mit Razoof, Thomas Dolby, Ruts DC, Martha & The Muffins, The Unknown Cases, Carol Douglas, Klaus Schulze, Julia Messenger, Baxendale, floorJIVERS und viele mehr.



  • 27.
    Oktober
    Samstag
    20:00

    Horst Schroth - Wenn Frauen immer weiter fragen

    Ein Update für Fortgeschrittene

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Oliver Fantitsch


    Im Jahre 2008 zeigte Horst Schroth sein mittlerweile legendäres Programm „Wenn Frauen fragen“ im Hamburger „St.-Pauli-Theater“ zum ersten Mal. Und seitdem hat er sein Publikum scharenweise begeistert mit einem Abend, an dem „... ein Künstler wie Horst Schroth zumindest Hoffnung macht. Dass Männer zu Frauen- und Frauen zu Männerverstehern werden.“ (Kieler Nachrichten)

    Ist jetzt alles geklärt? Natürlich nicht! Denn wenn Frauen erst mal angefangen haben zu fragen, sind sie nicht mehr zu bremsen. Auf Horst Schroth sind im Laufe der Zeit so viele neue Fragen eingeprasselt, dass er sich jetzt zu einem Update für Fortgeschrittene gezwungen sieht.

    Denn Frauen lassen nun mal nicht locker, sie fragen, fragen und fragen. Die Männer sind zwar genervt, aber sie merken auch, dass genau diese Fragerei sie fit im Kopf hält. Wissenschaftler haben jetzt sogar herausgefunden, dass diese ewigen Fragen der Frauen für Männer die perfekte Prophylaxe gegen Diabetes und Herzinfarkt sind.

    Da die Männer aber auf die Fragen der Frauen oft nur unzureichende oder gar überhaupt keine Antworten geben, schicken ratlose Frauen ihre Fragen an Horst Schroth. Zum Beispiel Fragen wie diese: „Mein Mann weigert sich beharrlich, mit mir zu tanzen! Was ist nur los mit dem Kerl?“ „Mein Mann weiß zwar genau, dass Gerd Müller am 7. Juli 1974 im WM-Finale in der 43ten Minute das Siegtor zum 2:1 geschossen hat. Aber wann wir geheiratet haben? Fehlanzeige! Was hat dieser Mensch eigentlich im Kopf?“ Oder auch diese Frage: „Warum sind die tollsten Frauen immer mit den größten Hornochsen liiert?“

    Horst Schroth nimmt diese Fragen ernst und hat sich an die Arbeit gemacht, wie immer an seiner Seite Kultregisseur Ulrich Waller. Die fälligen Antworten gibt es im neuen Programm „Wenn Frauen immer weiter fragen“. Treffsicher, erkenntnisreich und, wie immer, saukomisch.

    Warnhinweis: Dieses Programm könnte unter Umständen Ihr Leben verändern. Auch können Nebenwirkungen wie Lachanfälle, Schnappatmung, plötzliche Aha-Momente und Erkenntniseinbrüche auftreten.


    Bild © © Oliver Fantitsch

  • 28.
    Oktober
    Sonntag
    19:00

    Bonnpremiere:

    Viva Voce - 20 Jahre "Es lebe die Stimme!" - Die Jubiläumsshow

    Tickets
    EUR 29.00 / 25.00 (erm) EUR 25.00 / 21.00 (erm) im Vorverkauf
    Hinweis: bestuhltes Konzert
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © ©Chris Krebs


    VIVA VOCE wird 20 - und die Fans bekommen die Geschenke!
    Andere brauchen ein Schlagzeug, Soundeffekte oder gar ein ganzes Orchester, um richtig groß zu klingen. Bei VIVA VOCE ist das alles völlig überflüssig. Die fünf Sänger ersetzen mit ihren Stimmen ein ganzes Orchester. Sie sind die „Band ohne Instrumente“ und gleichzeitig die Pop-Stars der deutschsprachigen a cappella Szene.

    Modern, mitreißend, originell, witzig, charmant und hochmusikalisch: Das alles vereinen die Träger des Bayerischen Kulturpreises in ihrer beeindruckenden Bühnenperformance.

    Anlässlich des 20-jährigen Bandjubiläums lassen es die Stimmen-Künstler mit einem Best-Off Programm wieder einmal so richtig krachen, wenn es heißt:
    20 Jahre "Es lebe die Stimme!" - Die Jubiläumsshow. Eine Reise durch zwei Jahrzehnte VIVA VOCE a cappella History.

    Freuen wir uns auf einen unterhaltsamen, kurzweiligen und stimmgewaltigen Abend mit a cappella Entertainment erster Klasse!


    Bild © © Chris Krebs


    VIVA VOCE sind:
    Heiko Benjes, Bastian Hupfer, David Lugert, Matthias Hofmann, Jörg Schwartzmanns

    Pressestimmen:
    Lindauer Zeitung: „Auch ohne Instrumente steht ein ganzes Orchester auf der Bühne“

    Fuldaer Zeitung: „An Selbstwertgefühl muss es den fünf Vollblutmusikern von VIVA VOCE nicht mangeln. Die A-Cappella-Band ist Spitzenklasse!“

    Straubinger Tagblatt: „Dass VIVA VOCE eine A-Cappella-Band ist, also außer den souveränen und gut ausgebildeten Stimmen keine Instrumente dabei hat, vergisst man beim Zuhören komplett, weil die Ohren eindeutig ein kleines Orchester wahrnehmen.“

    Wilhelmshavener Zeitung: „Sie gehören zum Besten, was der deutsche Vokal-Pop derzeit zu bieten hat.“



  • 29.
    Oktober
    Montag
    20:00

    Science Slam - Wissen schaffen mal anders

    Der 20. Science Slam präsentiert von LUUPS

    Tickets
    EUR 9.00 / 7.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ohren und Gehirn gespitzt, es ist wieder Science Slam!

    Dröge Skripte und Berge von Statistiken? Von wegen! Hörsaalatmosphäre? Nein, danke! In lockerer Umgebung überzeugen die Nachwuchswissenschaftler*innen ihr Publikum davon, wie spannend Wissenschaft sein kann. Kreativ, unterhaltsam, amüsant und vor allem für jedermann verständlich präsentieren die Wissenschaftler*innen innerhalb von zehn Minuten, woran sie teilweise seit Jahren forschen.

    Wie sie ihre Forschung präsentieren möchten, entscheiden sie selbst. Dabei sind kaum Grenzen gesetzt. Ob als Rap oder Gedicht, im Schneidersitz oder mit Tanzeinlage: Alles ist möglich. Wer den besten Vortrag geliefert hat, entscheidet am Ende keine Jury, sondern das Publikum. Also: Applaus, Applaus und Ring frei beim Science Slam!


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.science-slam.com


    (Beispielfoto eines Science Slams)


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.science-slam.com




    Werde Freund vom Science Slam :


  • 30.
    Oktober
    Dienstag
    20:00

    Quichotte - Optimum fürs Volk

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Trmin wurde abgesagt!

    Bild © © Fabian Stuertz


    Quichotte ist Kabarettist, Rapper und Slam-Poet und er wusste schon damals, als sein Fußballtrainer in der E-Jugend am Spielfeldrand brüllte: „Da geht noch mehr – zieh dran!“, dass genug niemals genug sein würde.
    Heute stellt sich in Gesellschaft und Wirtschaft dasselbe Bild dar: Man behauptet, es könne immer noch mehr Wachstum, immer noch bessere Ergebnisse geben und die Effizienz egal in welchen Belangen wäre immer noch zu steigern. „Höher, schneller, weiter“ ist das Mantra der nie zufriedenen.
    „Quatsch ist das“, sagt Quichotte und schiebt dem Streben nach Perfektion und dem Überanspruch in seinem neuen Soloprogramm einen Riegel vor.
    Mit feinem Blick für die Irren der postmodernen Gesellschaft und einer guten Portion Schalk im Nacken bringt der Rabauke vom Rhein Lieder, humoristische Kurzgeschichten, Gedichte und Stand-up zusammen und entführt das Publikum zumindest für eineinhalb Stunden aus den Mühlen der Leistungsgesellschaft.

    „Quichotte: Ein ganz feiner Geist im Leib eines zotteligen Rabauken.“
    Torsten Sträter


    Bild © © Fabian Stuertz





    Termin fällt wegen Krankheit aus.
    Ein neuer Termin ist in Vorbereitung.

  • 30.
    Oktober
    Dienstag
    20:00

    Across the Universe - Remember the Beatles · Daniel Wiemer, Nito Torres, Peter Engelhardt, Volker Kamp und Stefan Lammert - Heute Teil 6: Rubber Soul

    Alle Studioalben der Beatles - jeweils in einem eigenen Konzert

    Tickets
    EUR 15.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Wie soll denn das gehen? Alle Studioalben der Beatles, jeweils in einem eigenen Konzert? Das sind ja, Sekunde, 13 Konzerte. Ernsthaft? Wer macht denn so etwas?

    Ernsthaft. Es gibt tatsächlich ein paar offensichtlich nicht vollständig Zurechnungsfähige, die sich so etwas vornehmen. Denn Daniel Wiemer („Ladykracher“, vox), Nito Torres (vox, git), Peter Engelhardt (git), Volker Kamp (bass) und Stefan Lammert (drums) – dem Bonner Publikum bestens bekannt aus ihrer gemeinsamen Zeit als Schauspieler bzw. Musiker am Theater Bonn – haben das schon einmal gemacht. Vor einigen Jahren im Oberhausener Ebertbad, mit großem Erfolg. Jetzt machen sie es erneut. Diesmal in Bonn. Und zwar im Pantheon. Wo auch sonst?

    Erschienen am 3. Dezember 1965, stellt "Rubber Soul" einen wichtigen Schritt in der musikalischen Entwicklung der besten Band aller Zeiten dar. Ob das am vielen Marihuana lag, das die Band in dieser Zeit konsumierte? John Lennon jedenfalls bezeichnete die Platte als das "pot album"."

    Am Ende dieser Monumental-Reihe werden Ihnen die Herrschaften von 'ACROSS THE UNIVERSE' über 200 Songs und somit das nahezu vollständige Werk der bedeutendsten Vertreter der Pop-Geschichte präsentiert haben. Das ist ungefähr so, als würde Ihnen jemand das Gesamtwerk von Shakespeare vorlesen. Oder alle Arbeiten von Picasso zeigen. Um es mal vorsichtig zu formulieren.





  • 31.
    Oktober
    Mittwoch
    20:00

    Bonnpremiere des neuen Programms

    Wilfried Schmickler - Kein zurück!

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 beim Theatereinlass!

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Ilona Klimek


    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Deutschland im Aufbruch! Wo geht es hin? Wer darf mit? Und vor allem: wann geht es endlich los?

    An den Haltestellen stehen die Verunsicherten im Dauerregen und warten auf die nächste Mitfahrgelegenheit. Denn alle wissen: wer jetzt den Anschluss verpasst, der landet auf dem Abstellgleis: aussortiert, verloren, abgehängt.

    Aus den Lautsprechern: Durchhalteparolen. An den Anzeigetafeln: Werbung für Beruhigungsmittel. Hinter den Auskunfts-Schaltern: Kollege kommt gleich.

    Die als Glückspilze verkleideten Mitarbeiter des Heimat-Ministeriums verteilen Gutscheine für Rückfahrkarten. Traumreisen in die Vergangenheit. Nostalgie-Trips in die Welt von Vor-vor-Gestern. Wenn möglich, bitte umkehren.

    Aber es gibt kein neues Leben im Alten und es gibt kein trautes Heim im untergegangenen Reich. Es gibt kein zurück!

    Und deshalb hat Schmickler nach vorne geschaut. Und was er da gesehen hat, davon berichtet er in seinem aktuellen Programm. „Blitzschnell, genau, perfide, direkt, derb, rotzfrech und poetisch“

    „Wilfried Schmickler gehört als virtuoser Wortdrechsler seit Jahrzehnten zur ersten Liga der Politkabarettisten im Land!“

    WILFRIED SCHMICKLER wurde mit den 4 wichtigsten Kabarett-Preisen ausgezeichnet :
    PRIX PANTHEON, DEUTSCHER KABARETTPREIS, DEUTSCHER KLEINKUNSTPREIS und SALZBURGER STIER! Er gehört zum Stammpersonal der WDR-Mitternachtsspitzen und jeden Montag um kurz vor 11 stellt er auf WDR 2 die „Montagsfrage“.

    „Wilfried Schmickler gehört als virtuoser Wortdrechsler seit Jahrzehnten zur ersten Liga der Politkabarettisten im Land!“ (LVZ Leipzig, Auftritt Schauspielhaus 2016)

    „Wilfried Schmickler bereitet dem Publikum einen fulminanten, mal atemberaubenden Abend! Ein Sprachtiger mit drastischer Wortgewalt: Schmickler verblüffte mit Freundlichkeit, war schäumend und leise, hintersinnig, kalauernd und bissig .
    (Aachener Zeitung)

    Schmickler gehört zum Besten, was Kleinkunst zu bieten hat. Es ist scharf und klug, hochaktuell und ziemlich böse. So soll Kabarett sein. (AZ Mainz)

    Wilfried Schmickler ist in einer Zeit des seichten Scheins ein großer Universalgelehrter des Humors. Eine moralische Instanz, kein nölender Moralist.“ (WAZ)


    Bild © © KR

    AUSVERKAUFT!

November

  • 01.
    November
    Donnerstag
    20:00

    Tommy Engel - Dat kölsche Songbook

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    Tickets
    EUR 32.25 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Manfred Esser


    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Perlen aus dem Fundus kölscher Songs hat Tommy Engel auf seinem aktuellen Album „Dat Kölsche Songbook“ ganz neu eingespielt – und damit bewiesen, wie frisch und hörenswert diese Klassiker sind. Ein Dutzend dieser Perlen hat „die Stimme Kölns“ auf das Album genommen, das er mit seiner Band nun endlich live präsentiert. Die Zahl kölscher Lieder ist schier endlos. Da war es höchste Zeit, dass Tommy Engel einige davon auswählt und zu „Dat Kölsche Songbook“ zusammenfasst. Eine augenzwinkernde Anspielung auf das „Great American Songbook“: Unter diesem Begriff sind die einflussreichsten Klassiker der amerikanischen Unterhaltungsmusik der 1930er bis 1960er Jahre, quasi der künstlerische Höhepunkt des populären Musikschaffens in den USA, versammelt. Etliche dieser Songs sind bereits von Sängern verschiedenster Generationen und Musikrichtungen unzählige Male neu eingesungen worden.

    Genau das ist Tommy Engel mit den Klassikern des Kölschen Musikguts gelungen: Unter dem Titel „Dat Kölsche Songbook“ hat er gemeinsam mit Jürgen Fritz (Klavier und Orgel), dem früheren BAP-Gitarristen Helmut Krumminga, Hans Maahn am Bass und Alex Vesper am Schlagzeug bekannte Kölner Lieder (und einen Welthit) neu eingespielt und dabei in ein völlig anderes musikalisches Gewand gekleidet. Die Stücke sind sparsam instrumentiert: vier Musiker, Engel als Sänger, einige wenige Handgriffe im Tonstudio – fertig. Engel ist wichtig, dass der Kern der Stücke erhalten geblieben ist: „Wie sagt man heute: authentisch.“
    Man hört den Spaß, den die Künstler dabei hatten, diesen Songs aus einem neuen Blickwinkel zu begegnen. Und stellt dabei fest, wie schön diese Stücke sind. „Was für großartige Lieder all die Kolleginnen und Kollegen in ihrer Zeit geschrieben haben“, sagt Engel voller Respekt. Tatsächlich ist die Crème de la crème Kölscher Liedermacher im „Kölschen Songbook“ vertreten: Höhner, Cat Ballou, Brings, Kasalla, Gerd Köster, Bläck Fööss, Willi Ostermann, Hans Knipp und Trude Herr, die mit gleich drei Liedern vertreten ist. Der aktuelle Text der Neuinterpretation von „Niemals geht man so ganz“ stammt übrigens von Wolfgang Niedecken. Eine einzige Nummer hat keinen kölschen Ursprung: „Noh bei mir“ basiert auf Ben E. Kings Welthit „Stand by me“ und ist schon weltweit gecovert worden – nun endlich auch op kölsch.


    Bild © © Manfred Esser

    AUSVERKAUFT!

  • 02.
    November
    Freitag
    20:00

    WDR2 präsentiert:

    Johann König - Jubel, Trubel, Heiserkeit

    Das neue Soloprogramm 2018

    Tickets
    EUR 23.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.johannkoenig.com


    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Johann König steht mitten im Leben: Er hat drei Kinder gezeugt, zwei Bäume gepflanzt und ein Haus gebaut. Die nächsten Aufgaben drängen sich also quasi auf: Er muss den Auszug der Kinder vorbereiten, die Bäume fällen und das Haus verputzen.
    Gleichzeitig steht er aber auch mitten neben dem Leben: Denn er ist oft in Gedanken oder in den Pilzen, bittet die Bäume um Ruhe und genießt eine lange Weile die eigenen und die Launen der Natur.

    Im neuen Programm stellt er die drängenden Fragen der Gegenwart:

    1. Wenn die Kinder durch ihren immensen Fleisch-, Spielzeug- und Gummistiefel-Bedarf die Ressourcen des Planeten frühzeitig mit verballern, sind dann die Eltern raus aus der Verantwortung für ihre Zukunft?

    2. Welche Auswirkungen auf den weltweiten Aktienmarkt hätte es, wenn alle Menschen gleich wären und man die Begriffe Konsum und Moral tauscht?

    3. Welcher Tag ist heute?

    Das neueste Bühnenstück des Ausnahme-Cholerikers ist auch das bisher famoseste: Kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung.



    AUSVERKAUFT!

  • 03.
    November
    Samstag
    20:00

    Max Uthoff - Moskauer Hunde

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Michel Neumeister


    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Max Uthoff ist Kabarettist mit Leib und Seele. Aber er ist auch Jurist. Und als solcher weiß er, dass Kabarett unanständig ist. Denn bei Kabarett macht man sich in aller Öffentlichkeit über seine Angestellten lustig und das ist ja bekanntlich etwas, das sich nicht gehört. Gott sei Dank ist Uthoff das ziemlich egal.

    Mittlerweile moderiert er an der Seite von Kabarett-Kollege Claus von Wagner „Die Anstalt“ im ZDF, denn bitterböse und messerscharf ist der Blick Uthoffs auf die Politik Er liefert ein Programm, das tiefe Einblicke in das Panoptikum des alltäglichen Wahnsinns gewährt. Der satirische Scharfschütze, so betitelt ihn die Jury des Stuttgarter Besens, ist ein Freund des großen Monologs, der sich immer auf dem schmalen Grat zwischen dem, was noch geht und dem, was eben nicht mehr geht, bewegt. Aber der studierte Jurist weiß immer, bis wohin er mit seinen Worten gehen kann und bewegt sich haarscharf an der bösen Grenze des Möglichen.

    Innerhalb kürzester Zeit räumt Uthoff gleich zwei der renommiertesten Kabarettauszeichnungen ab: Den deutschen Kleinkunstpreis und den deutschen Kabarettpreis, dazu zahlreiche Kleinkunstpreise: Das soll ihm erst mal jemand nachmachen!


    AUSVERKAUFT!

  • 04.
    November
    Sonntag
    20:00

    Ralph Ruthe - Shit Happens! Die Tour 2018!

    Das Live-Programm

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ein Cartoonist auf der Bühne? Was macht der da?
    Was jeder gute Komiker auch tut: die Zuschauer zum Lachen bringen!
    Ralph Ruthe, preisgekrönt mit mehreren Cartoon- und Kurzfilmpreisen, verbindet in seiner Show SHIT HAPPENS! einzigartig die Elemente Comedy, Animationsfilm, Lesung und Musik zu etwas völlig Neuem. So gibt es in seinen Live-Shows nicht nur das Beste seiner Cartoons in ganz neuen Zusammenhängen zu sehen. Seine Fans dürfen sich auch immer auf Weltpremieren neuester Folgen von Ruthes Erfolgsserie „Flossen“, „HNO-WG“, „Biber und Baum“ und den „Werbeparodien“ freuen.
    Am Ende geht das Publikum einfach nur mit dem guten Gefühl nach Hause, viel Spaß gehabt zu haben und mehr zu wissen über die Arbeit eines Cartoonisten.

    RALPH RUTHE wurde 1972 in Bielefeld geboren und hat sich als Cartoonist, Autor, Filmemacher und Musiker einen Namen gemacht. Er veröffentlicht seine Cartoons seit den 90er Jahren in Büchern und Zeitschriften und ist vor allem in den sozialen Netzen sehr populär: Auf Facebook folgen ihm über 1,2 Million Menschen, sein Youtube-Kanal hat über 600.000 Abonnenten, auf Instagram hat er 250.000 Follower.
    Schon mit 14 Jahren arbeitete Ruthe als Texter, unter anderem für „Käpt’n Blaubär“. 1998 begann seine Arbeit für die deutsche Ausgabe der bekannten Satire-Zeitschrift „Mad“, wo er schnell zu einem der gefragtesten Zeichner und Autoren avancierte.
    Seit 2001 ist Ralph Ruthe als freier Comicautor, Zeichner und Texter tätig. Seit 2003 konzentriert er sich auf seine Cartoon-Serie „Shit Happens!“.
    Von 2005 bis 2008 erhielt Ralph Ruthe vier Mal in Folge den Sondermann-Preis der Frankfurter Buchmesse in der Kategorie Cartoon, er ist mehrfacher Gewinner von Kurzfilmpreisen und des Webvideo-Preises.
    2016 war er zum ersten mal deutsche Synchronstimme für eine große Kinoproduktion: er ist zu hören in der Disney-Produktion ZOOMANIA.



  • 05.
    November
    Montag
    19:00

    TV-Aufzeichnung der 24. Sendung

    Tobias Mann · Christoph Sieber - Mann, Sieber!

    Veranstaltungsort: CAPE CROSS - STUDIO DER HEUTE-SHOW in Köln

    Tickets
    EUR 8.00 im Vorverkauf
    TV-Aufzeichnung - Jacken, Taschen, Handys, Fotoapparate, Schlüssel, etc. bitte nicht mit ins Studio nehmen
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Cape Cross - Studio der Heute-Show

    Hinweis: bitte beachten Sie, dass es vor Ort erhöhte Sicherheitskontrollen gibt! D.h. das Jacken, Taschen, Handys, Fotoapparate, Schlüssel, etc. nicht mit ins TV-Studio genommen werden dürfen!

    Mindestalter: 16 Jahre
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Tobias Mann und Christoph Sieber präsentieren die neue politische Late Night Show im ZDF. Der Optimist trifft auf den zweifelnden Skeptiker zu einem bissig, satirischen Schlagabtausch. Mit Stand ups, Einspielern und Aktionen im Studio blicken die beiden einmal im Monat aus verschiedenen Perspektiven auf das politische Weltgeschehen. Dabei klären sie auf, spitzen zu, bringen Spaß - das klassische Kabarett trifft auf junge Late Night Comedy.

    Tobias Mann ist der quirlige Optimist, für Christoph Sieber ist das sprichwörtliche Glas meist halb leer. Dadurch ergeben sich als roter Faden der Show zwei Agendas, die humorvoll aufeinander prallen - ein munterer Schlagabtausch auf Augenhöhe. © ZDF

    Wir bitten um pünktliches Erscheinen, da es sich um eine TV-Aufzeichnung handelt!


    Wegbeschreibung - zum Vergrößern anklicken!


  • 05.
    November
    Montag
    20:00

    Piccolo Puppenspiele & Eremos Literaturbühne:

    Antoine de Saint-Exupéry · Der kleine Prinz... - "Der kleine Prinz"

    Leitung: Gerd J. Pohl

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Antoine de Saint-Exupérys „Der kleine Prinz“ gehört zu den Meilensteinen der Literatur des 20. Jahrhunderts. Längst hat die Geschichte des Kindes, das versucht, sich der Welt der Erwachsenen anzunähern, nur um am Ende doch wieder in seine eigene – die eben des Kindes – zurückzukehren, Einzug in das kollektive Bewusstsein gehalten und ist sogar jenen geläufig, die Exupérys Buch selbst nie in den Händen gehalten haben.

    1950 – noch vor der deutschen Erstveröffentlichung im Karl-Rauch-Verlag – brachte Rudolf Fischer (1920-1998) „Der kleine Prinz“ erstmalig auf die Puppenbühne. Fischer, ein Puppenspieler von Weltruf, hatte seine letzte Spielstätte im Theater im Puppenpavillon in Bensberg, wodurch auch die Originalfiguren zu seiner Fassung von „Der kleine Prinz“ – meisterhafte Handpuppen von Lore Lafin (1905-1999) – nach Bensberg und letztlich in den Besitz des heutigen Puppenspiel-Intendanten Gerd J. Pohl gelangten. Nach vielen Jahren des Schattendaseins im Theaterfundus bringt Pohl sie nun zurück ins Bühnenlicht – in einer Neuinszenierung, die den ungeheuren Charme von Fischers stilistisch stark reduzierter Urfassung aufgreift und ein Stück deutscher Theater- und Puppentheatergeschichte lebendig und im wahrsten Wortsinne „begreifbar“ werden lässt, ohne dabei antiquiert oder museal zu wirken: „Mit subtiler Handführung und modulationsfähiger Stimme verleiht Gerd J. Pohl den Figuren ein bewegtes Eigenleben: Er schmeichelt, sinniert, brüllt, poltert, gibt sich majestätisch und kindlich – man vergaß, dass es sich ‚nur’ um Handpuppen handelte. Versonnen spendeten die Besucher nach dem letzten Satz Beifall – Pohl hatte sie entführt in die Welten, auf die Planeten des kleinen Prinzen. Mit seiner Stimme, den sanften Tongebilden von Glockenspiel und Glasharfe und dem Szenario auf der kleinen Puppenbühne. Da braucht es Zeit, um wieder in die Jetztzeit zurückzukehren – wie der Flieger nach seiner Notlandung.“
    (Kölner Stadtanzeiger).

    Unter der Regie von P. Willi Beine und unter Verwendung von Fischers alter Textfassung gibt Puppenspieler Gerd J. Pohl all jenen Figuren Charakter und Stimme, die längst zu Ikonen der Popkultur geworden sind: dem König und dem Trinker, dem Eitlen und dem Geschäftsmann, dem Geographen und dem Flieger, der Rose, der Schlange und dem Fuchs, dessen Geheimnis inzwischen in den Volksmund übergegangen ist: „Man sieht nur mit dem Herzen gut – das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!“ Und natürlich dem kleinen Prinzen selbst, der bereits seit über 70 Jahren wie kaum ein anderer die Seelen der Leser, Zuschauer und Zuhörer anrührt.

    Die Bühnenbilder schuf Karin Zimmerhackl, die Musik Gerd J. Pohl. Eine Produktion der Piccolo Puppenspiele und der Eremos-Literaturbühne.

    Spieldauer: etwa 80 Minuten ohne Pause.



  • 06.
    November
    Dienstag
    20:00

    Benefiz-Comedy-Kabarett für schwerkranke Kinder

    Lach mal was mit wünschdirwas · Fatih Çevikkollu · Turid Müller · Markus Maria Profitlich · Matthias Reuter · Martin Zingsheim · Musik: Bianka Kerres und Hans Fücker · Moderation: Sandra Niggemann - Lach mal was mit wünschdirwas

    Tickets
    EUR 25.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Zum 7. Mal findet am 6.11.2018 der jährliche Kabarett-Comedy-Benefizabend „Lach mal was mit wünschdirwas“ im Pantheon Theater statt – in neuer Location, aber nach bewährtem Konzept.

    Namhafte Künstler präsentieren 5 ganz unterschiedliche Arten von Humor:
    - Fatih Çevikkollu,
    - Turid Müller,
    - Markus Maria Profitlich,
    - Matthias Reuter,
    - Martin Zingsheim

    Das Musikerduo Bianka Kerres & Hans Fücker sorgt erneut für das musikalische Rahmenprogramm.
    Moderiert wird der Abend wieder von der Kinderärztin und Initiatorin der Veranstaltung Sandra Niggemann.

    Der Erlös kommt wie immer komplett dem Verein wünschdirwas e.V. zu Gute, der seit 29 Jahren bundesweit schwer und chronisch kranken Kindern besondere Herzenswünsche erfüllt.

    Tickets gibt es hier online und natürlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


  • 07.
    November
    Mittwoch
    20:00

    Christof Spörk - Am Ende des Tages

    Salzburger Stier - Österreichischer Kabarettpreis - Stuttgarter Besen

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Wolfgang Hummer


    Jetzt einmal unter uns: Ich bin mir sicher. Das kriegen wir schon irgendwie hin. Letztendlich zählt doch die ganz große Vision! Und falls die Welt wirklich aus den Fugen gerät? Mein Gott, man kann immer noch Fußball schauen, Rasenmähen oder Kinder machen. Die haben dann zumindest was zum Ausbaden.
    Am Ende des Tages. Regie: Petra Dobetsberger
    Christof Spörk studierte Politikwissenschaft, Englisch, Spanisch in Wien, Valladolid (Spanien) und Santiago de Chile sowie drei Semester Jazzgesang in Graz. Er promovierte zum Thema „Musik und Politik in Kuba 1959 bis 1999“ in Wien. Neben dem Klavier und der Ziehharmonika ist sein Hauptinstrument die Klarinette. Von 1999 bis 2001 war Spörk als Journalist unter anderem bei der Zeitschrift „profil“ tätig und hatte einen Lehrauftrag für Politikwissenschaft am Wiener Lateinamerika- Institut.
    1991 bis 2005 war er Klarinettist, Sänger und Texter bei der Kabarett-Musikgruppe „Die Landstreich“, die 2003 mit dem "Salzburger Stier" ausgezeichnet wurde. Mit Landstreich veröffentlichte Spörk vier CDs.
    2002 gründete Spörk gemeinsam mit Sebastian Fuchsberger die Band Global Kryner. Die erste CD „global.kryner“ hielt sich 42 Wochen in den Ö3-Charts. 2005 gewannen die Global Kryner die österreichische Vorausscheidung für den Song Contest in Kiew, schieden dort jedoch bereits im Semifinale aus. Die Gruppe veröffentlichte sechs CDs bei BMG, SonyBMG und Universal und war in vielen europäischen Ländern und in Mexiko auf Tournee. Im Oktober 2013 verabschiedeten sich die Global Kryner mit der „Servus“-Tour.
    Seine Solokarriere begann Christof Spörk 2011 als Musikkabarettist mit dem Programm „Lieder der Berge“ und gewann im selben Jahr den „Österreichischen Kabarettpreis in der Kategorie Programm“. 2013 folgte „Edelschrott“, das 2014 in Baden-Baden mit dem „Salzburger Stier“ ausgezeichnet wurde, dem renommiertesten Kleinkunstpreis der deutschsprachigen Radiosender zwischen Wien, Zürich und Hamburg. Mit seinem dritten Programm „Ebenholz“, seinem bisher meistgespielten Programm, gewann er 2015 den SWR-Fernsehpreis des „Silbernen Stuttgarter Besen“.


    Bild © © Wolfgang Hummer

  • 08.
    November
    Donnerstag
    20:00

    Bonnpremiere:

    Tino Bomelino - Man muss die Dinge nur zu Ende

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Tino Bomelino


    Hi! Ich bin der Tino.
    So ein Ankündigungstext soll ja vor allem neugierig machen und ich hoffe da jetzt ein bisschen auf deine Mitarbeit.
    Stell dir vor du sitzt in deiner Küche mit deiner Lieblingsperson.
    Sie lobt deine neue Hose und erzählt dir fast beiläufig, dass sie gestern beim Soloprogramm von tino bomelino war.
    „Es war sehr lustig! Glaub mir!“ sagt sie.
    Du glaubst ihr.
    „Der hat eine Powerpoint-Präsentation gehalten mit Verbesserungsvorschlägen für Tiere!“ sagt sie und grunzt ein bisschen beim Kichern – typisch Lieblingsperson!
    Sie hat erfahrungsgemäß einen guten Geschmack bei sowas.
    Du vertraust ihr.
    „Das klingt ja genial!“ sagst du. (Deine Worte, nicht meine!)

    Was sie leider vergessen hat, zu erwähnen: Ich mache auch Stand-up und Musik mit Gitarre und Loopstation – aber das nehm’ ich ihr nicht übel. Bei all dem geht es unter anderem um die beiden großen Themen: die Liebe und wie man jemanden umarmt, der einen Rucksack aufhat. Drückt man da den Rucksack mit oder versucht man mit dem Arm in die Ritze zwischen Rücken und Rucksack zu kommen?

    Übrigens echt schöne Hose!

    Eine letzte Sache noch:
    Mit Penetranz und Durchhaltevermögen kann man alles schaffen. Man muss die Dinge nur zu Ende



  • 09.
    November
    Freitag
    19:00

    JugendDemokratieFEStival · Friedrich-Ebert-Stiftung - Politische Akademie - Forum Jugend und Politik lädt ein: - JugendDemokratieFEStival

    Wir. Hier. Jetzt!

    Tickets
    Eintritt kostenlos
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Bild: JugendDemokratieFEStival 2018 von Petra Bähner


    Demokratie feiern, damit sie lebendig bleibt – d.h. in kreativen Workshops (Film, Poetry-Slam, Musik, u.v.m.) mit professioneller Anleitung, im Gespräch mit politischen Gästen, im interaktiven Austausch mit Expert_innen Sorgen und Wünsche für unser Zusammenleben deutlich machen:

    Dazu lädt das Forum Jugend und Politik der Friedrich-Ebert-Stiftung junge Menschen ab 15 Jahren ein, die unser Land nicht Populisten und Menschenfeinden überlassen möchten.

    In einem offenen Bühnenprogramm mit dem bekannten Poetry Slammer Quichotte, der durch den Abend führt, und anderen prominenten Workshoppatinnen sollen die jungen Ideen und Anliegen ins Land getragen werden – für ein faires und friedliches Miteinander.


  • 10.
    November
    Samstag
    20:00

    Alfons - Wiedersehen macht Freunde

    Theater, Tiefgang, Trainingsjacke

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Guido Werner


    „Das Überraschende an diesem Programm ist, dass es überraschend ist“, sagt ALFONS und legt die Stirn in Falten. „Sagen jedenfalls die Leute. Eigentlich ein bisschen komisch, weil ich ja nur das mache, was ich immer mache: Geschichten erzählen.“
    Nun ja, um ehrlich zu sein: Der Reporter mit dem Puschelmikro lässt sonst auch gern mal Andere erzählen. Und der Weg, den diese Geschichte nimmt, ist dazu noch ein ganzes Stück weiter als der zu seinem bevorzugten Arbeitsplatz, dem Wochenmarkt in seiner Wahlheimat Hamburg; immerhin geht es ins Paris seiner Kindheit. Aber: Alfons erzählt seine Geschichte mit der gleichen Mischung aus Melancholie, Trottelblick und Hintersinn, mit der er auch seine berühmt-berüchtigten Reportagen aus dem Land der Dichter, Denker und Kleingärtner begleitet: Entwaffnend, entlarvend und amüsant bis zum Zwerchfellkater - und immer noch ein bisschen mehr.

    In „Wiedersehen macht Freunde“ nimmt „der Deutschen liebster Franzose“ (FAZ) sein Publikum mit auf eine Reise, zurück in die Zeit, in der er seine besten Freunde kennenlernt: Jérôme, der so gut küssen kann, dass keine Lehrerin ihn je durch eine Klassenarbeit fallen lässt. Und Jean-Francois, der ebendiese Klassenarbeiten - und vieles andere mehr - in verlässlicher Regelmäßigkeit in der Pariser Metro verbaselt. Es geht um Freundschaft und um gemeinsame Fußballspiele im Rathaus des 13. Arrondissements - bis der diensthabende Flic sie in einer wilden Verfolgungsjagd aus dem Saal vertreibt. Es geht um Zufallsbegegnungen, die das Leben prägen. Und es geht um Archimedes.

    „In unserer Gegend gab es viel wilde, unbebaute Fläche, sogenanntes terrain vague. Eine Polizistin sagte zu uns, ,geht nicht dort hin, auf keinen Fall - da ist ein Typ, der frisst Kinder!‘. Das fanden wir interessant, also sind wir hingegangen, auch wenn es verdächtig nach Grillfleisch roch. Und es war wirklich ein großartiger Tipp von ihr, er hat unser Leben für immer verändert - ohne uns auch nur einen Finger zu kosten!“ Denn auf dieser Brachfläche residiert der Clochard Archimedes, fast wie ein Weiser des Berges - nur dass seine ermitage keine abgeschiedene Felshöhle ist, sondern ein innerstädtischer Bretterverschlag. „Archimedes hat uns beigebracht, auch als Erwachsene immer ein bisschen Kind zu bleiben. Erwachsensein heißt vor allem, sich an Regeln zu halten: Dies gehört sich, das gehört sich nicht. Kinder sind anders. Und Archimedes war auch anders. In einer Bretterbude auf einem terrain vague wohnen und dabei auch noch glücklich sein - das gehört sich überhaupt nicht.“

    Alfons schildert seine Reise in die Vergangenheit mit einem liebevollen Blick für die schönen, bemerkenswerten kleinen Momente in dieser verrückten Welt. Und dass es die nicht nur im Paris seiner Kindheit, sondern auch im Deutschland der Gegenwart gibt, belegt er mit einigen seiner Reportagen: Nacktwandern, Tuning-Messe oder Hundeschau sind die Themen seiner kurzen Filmbeiträge, mit denen Alfons einen Bogen vom Damals ins Heute schlägt, viele kleine Geschichten erzählt - und manchmal eben auch gerne erzählen lässt.


    Bild © © Guido Werner

  • 11.
    November
    Sonntag
    20:00

    Jazz In Concert

    Martin Sasse Trio feat. Peter Bernstein -

    Tickets
    EUR 24.00 / 18.00 (erm) EUR 21.00 / 16.00 (erm) im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.peterbernsteinmusic.com


    Besetzung:
    Peter Bernstein (Gitarre)
    Martin Sasse (Piano)
    John Goldsby (Kontrabass)
    Joost van Schaik (Schlagzeug)

    Peter Berrnstein
    Jazz-Gitarrist Peter Bernstein ist seit 1989 Teil der Jazz-Szene in New York. Während dieser Zeit hat er an zahlreichen Aufnahmen und Konzerten mit Musikern aus allen Generationen teilgenommen. Als Leader hat Peter Bernstein neun Alben und eine DVD veröffentlicht. Als Sideman trat Peter Bernstein mit vielen Größen des Jazz auf, angeführt von Sonny Rollins, Bobby Hutcherson, George Coleman, Lou Donaldson, Lonnie Smith, Fathead Newman, Joshua Redman, Brad Mehldau, Diana Krall, Lee Konitz, Jimmy Cobb und vielen anderen.
    Aktuelle Projekte sind sein Album, Monk, mit Doug Weiss und Bill Stewart, eine kürzlich veröffentlichte Solo-Platte, Solo Guitar - Live bei Smalls, und das hochgelobte Orgeltrio mit Organist Larry Goldings und Schlagzeuger Bill Stewart.

    Martin Sasse
    ist seit über 25 Jahren einer der renommiertesten und gefragtesten Jazzpianisten Deutschlands.
    Seine CD-Veröffentlichungen bekommen seit Jahren weltweit beste Kritiken und sind in amerikanischen und japanischen Radio-Playlists regelmäßig ganz oben vertreten.


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.martinsasse.de




    Bild © © Jordi Suol




  • 12.
    November
    Montag
    20:00

    Sisters of Comedy - Nachgelacht · Sissi Perlinger · Barbara Ruscher · Traudl, Charming und Happyness gespielt von Martin Reindl · Sonja Kling · Beate Bohr, Patin der Show - Sisters of Comedy - Nachgelacht

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ladys lachen lauter.

    93 Komikerinnen, 20 Städte, 100 % Lachkraft. Krachend Kabarettistisch, furios feminin und derbe divenhaft tobt die Show „Nachgelacht“ im ganzen Land – die Sisters of Comedy zeigen am 12. November bundesweit alle Facetten des Frau-Seins. Für Sie & Ihn und alles dazwischen.

    Vor 100 Jahren durften Frauen zum ersten Mal wählen. Und heute? Wählen sie immer noch: ob sie Kinder kriegen oder Karriere machen, ob sie ein Dirndl oder einen Antrag auf Hartz IV ausfüllen, ob sie sich damit abfinden, dass Männer immer noch mehr verdienen oder ob sie Krawallschachteln werden, die sich wehren. Frauen sind Bundeskanzler und Verteidigungsminister. Frauen haben eigene Parkplätze. „Ja, was wollt Ihr denn noch?“ hört man da oft. Vieles! Mehr Gehör, mehr Rechte.
    Ja, Frauen sind komisch, viele sogar beruflich. Und die haben sich jetzt endlich zusammengetan und „den Richtigen“ gefunden. Den richtigen Moment, um ein Zeichen zu setzen! Denn: Humor ist die Reinform des Widerstands!

    In Zeiten, in denen man wieder über Frauenrechte und Meinungsfreiheit diskutieren muss, der Wind von rechts weltweit schärfer bläst und auch in westlichen Kulturen ein sehr konservatives Frauenbild neu propagiert wird, gehen die Komikerinnen in die Offensive! „Sisters of Comedy - Nachgelacht“ ist fernab von Witzen über Frustshopping und Bindegewebe - keine Frauenquotengala, keine Männerschelte, einfach eine grandiose, fulminante Show, mit allem, was Deutschlands brodelnde Komikerinnenszene zu bieten hat: Comediennes, Musik-Kabarettistinnen, Poetry-Slammerinnen und noch viel mehr.

    Als ob das noch nicht guter Zweck genug wäre, spenden die Sisters Of Comedy einen Teil der Einnahmen an lokale Frauenhilfsprojekte, die sich auch an Ort und Stelle präsentieren.


    Bild © Franziska Schroedinger




    Bild © G.Sonderwald




    Bild © Foto: Harald Kirsch




    Bild © Foto: Harald Kirsch

  • 13.
    November
    Dienstag
    20:00

    Oliver Pocher - #pocher#socialmediabitch

    Tickets
    EUR 25.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.headlineconcerts.de


    Nach fünf Jahren Bühnen-Abstinenz und einem erfolgreichem Comeback 2017, geht Oliver Pocher wieder auf Tour!

    2018 ist die selbsternannte “#SocialMediaBitch” in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen.

    Viele wichtige Fragen werden in einem interaktiven Live Programm mit dem Publikum zusammen geklärt.

    Wie hat Social Media unser Leben verändert? Influencer - früher Krankheit, heute Berufsbild. Warum springen immer mehr Frauen am Strand?

    Ob Snapchat, Instagram, Facebook oder YouTube …

    Pocher erklärt auf seine eigene Art und Weise diese Trends und Phänomene.

    Ob AfD, ISIS, Heidi Klum oder Helene Fischer, keiner ist vor Oliver Pocher sicher.

    Beziehung und Kinder - oder Single und Tinder?!

    Mit dabei sind Überraschungsgäste wie Star DJ “David Baguetta” , Zauberer und Illusionist “Morta Deller” sowie Hip Hop und Rapperlegende “Straßenkobra”.


  • 14.
    November
    Mittwoch
    20:00

    Starbugs Comedy - Crash Boom Bang

    Prix Pantheon-Publikumspreisträger 2017!

    Tickets
    EUR 19.00 / 15.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur verfügung gestellt von www.planbentertainment.ch


    STARBUGS COMEDY sind die Überflieger der Schweizer Show-Szene und die weltweit erfolgreichste Schweizer Comedy-Show. Von New York bis Tokio haben sich die drei Komiker in die Herzen des Publikums gespielt. Ihr aktuelles Programm „CRASH BOOM BANG“ ist erfrischend, verrückt und ungeheuer lustig!

    Unter der Regie von Nadja Sieger „Nadeschkin“ ist ein fulminantes Spektakel entstanden, das fast ohne Worte auskommt. Comedy auf einem neuen Level! Die Lachmuskeln sind im Dauereinsatz. Eine Feelgood-Show, wie es sie bis jetzt noch nicht gegeben hat.

    Gastspiele in über dreissig Ländern, eine Tournee mit dem Circus KNIE, mehr als dreissig TV-Shows und unzählige Preise sprechen für sich. Am internationalen Festival von Monte Carlo wurden Fabian Berger, Martin Burtscher und Wassilis Reigel bereits vierfach ausgezeichnet.


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.planbentertainment.ch




    Bild © zur Verfügung gestellt von www.panbentertainment.ch




  • 15.
    November
    Donnerstag
    20:00

    Bonnpremiere:

    Ingolf Lück - Seite Eins - Theaterstück für einen Mann und ein Smartphone

    Von Johannes Kram

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.ingolf-lueck.de


    Marco ist Journalist. Boulevardjournalist aus ganzer Überzeugung. Tratsch und Klatsch sind überall, sie haben es vom Frisörsalon bis in die "seriöse" Presse gebracht. Die voyeuristischen Stimmen begleiten und verfolgen Menschen durch Affären und Krisen, an deren Ende sie entweder schnelle Popularität erlangen oder daran zugrunde gehen. Marco liebt diese Macht und verehrt sein Metier als Kunst. „Zuckerbrot und Peitsche“, das ist seine Maxime.
    Auf der ständigen Jagd nach einer gut verkäuflichen Story lernt er Lea kennen. Sie hat gerade ihre erste CD rausgebracht und ist noch ein echter Frischling im Business. Marco wittert mit seinem untrüglichen Instinkt sofort die perfekte Beute. Er stellt Lea eine Titelstory und damit den großen Durchbruch in Aussicht. Lea sind Boulevard-Medien zwar suspekt, sie lässt sich aber von den scheinheiligen Versprechungen des skrupellosen Journalisten einlullen. Er bringt die Story, wenn auch etwas anders als besprochen. In seiner aus Halbwahrheiten zusammenphantasierten Version wird Lea von einer ernstzunehmenden Künstlerin zum Promiluder, das sich als Imagepolitur den Erben einer Unternehmerdynastie geangelt hat.
    Das schlägt ein, allerdings auch für Marco etwas anders als erwartet. Einen kurzen Moment steht er selbst mit dem Rücken zur Wand. Doch dann schafft er es, Lea durch eine kleine, perfide Erpressung in die Enge zu treiben. Er bringt sie zur nächsten Entblößung und macht sie damit endgültig zum Freiwild im Blitzlichtgewitter.

    Johannes Krams „Seite Eins“ ist ein gleichermaßen unterhaltsames wie bitterböses Stück, das die zum Teil verantwortungslose Maschinerie moderner Massenmedien entlarvt. Ein Angebot, hinter die Kulissen zu schauen, die eigene Haltung gegenüber Medien zu reflektieren. Wo hört investigativer Journalismus auf und wo fängt menschenunwürdige, respektlose Berichterstattung an? Und welche Rolle spielt dabei die eigene Lust am Voyeurismus?


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.ingolf-lueck.de




    Bild © zur Verfügung gestellt von www.ingolf-lueck.de

  • 16.
    November
    Freitag
    20:00

    Adrienne Haan - Zwischen Feuer&Eis - ein Weimar Berlin Kabarett

    Mit Heinz Walter Florin am Flügel

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Zum Jubiläum „Ende Erster Weltkrieg“ und dem Beginn der Weimarer Republik vor 100 Jahren (1918-2018)

    Am 9. November 1918 ruft Philipp Scheidemann von einem Balkon des Reichstagsgebäudes den Zusammenbruch des Deutschen Kaiserreichs aus und proklamiert die Deutsche Republik.
    Passend dazu präsentiert die Bonner Chanteuse Adrienne Haan am Freitag, 16.11.2018, fast auf den Tag genau 100 Jahre später, ihr in New York mehrfach preisgekröntes Programm.
    Eine Zeit der Veränderung. Eine Zeit der Herausforderung. Eine Zeit der Experimente. Eine Zeit, in der Traditionen überworfen werden.
    Der erste Weltkrieg ist verloren, der Kaiser im Exil. Und Deutschland experimentiert mit einer neuen Regierung: die Weimarer Republik wird geboren und mit ihr eine Nation, die sich nach Freiheit sehnt.
    Adrienne Haan ist ein internationaler Star und das musikalische Repertoire, das sie mit ihrer Stimme virtuos durchstreift, ist weit: Chanson, Jazz, Blues, Klezmer, Broadway, Pop. Im Ruhrgebiet geboren, in Mönchengladbach aufgewachsen, pendelt sie seit Jahren zwischen ihren Wahlheimaten Bonn und New York. Aber ihr ganz besonderes Faible gilt Berlin, der wilden, verruchten, fiebrig durchgeknallten Metropole der kurzlebigen Republik zwischen den Kriegen. Deren Anziehungskraft scheint 100 Jahre nach der Gründung einzigartig, flammt immer wieder auf in ungebrochener Faszination, wie gerade wieder mit Babylon Berlin.
    Die hinreißenden Lieder, Couplets und Chansons sind das lebhafteste Zeugnis dieser Zeit, sie fangen alles ein – die Leidenschaft und die Melancholie, die Sucht nach Leben und nach Lust, den ganzen verteufelten erotischen Kram samt der Ungewissheit, welches Geschlecht wohin gehört und mit wem man es wie treibt. Die Dietrich, Hollaender, Tucholsky, Spoliansky, Weill und Brecht, Eisler, alle flammen sie wieder auf, wenn Adrienne Haan, ganz im Stil der wilden Zwanziger, begleitet vom Bonner Virtuosen Heinz Walter Florin am Klavier, mit ihrem „diabolischen Cabaret“ singend durch Berliner Nächte streift.
    Die Künstlerin spinnt die Fäden zwischen feministischem Kampf und weiblichem Glamour und nimmt den Zuschauer mit auf eine spannende musikalische Reise durch die Geschichte.



  • 17.
    November
    Samstag
    20:00

    Agentur 190a präsentiert:

    Ingmar Stadelmann - Fressefreiheit - Ein Meinungsstresstest

    Bonnpremiere der neuen Show

    Tickets
    EUR 18.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Robert Maschke


    In seinem neuen Programm "Fressefreiheit - Ein Meinungsstresstest" konfrontiert der vielfach preisgekrönte Stand-up-Comedian Ingmar Stadelmann ab Herbst 2018 sein Publikum mit einer virtuosen Komposition widersinniger Meinungen. Zum Spaß. Und weil er es kann. Fressefreiheit halt! Denn irgendwo zwischen Haltung, Message und Pointe liegt Erkenntnis, ein Ort, der offensichtlich nicht oft W-Lan hat. Deswegen braucht es Momente der Wahrhaftigkeit – live, mit viel inbrünstigem und manchmal auch irritiertem Lachen.
    Denn in "Fressefreiheit" feiert Stadelmann ein Land, in dem man doch öfter etwas sagt, bevor man denkt und dafür nicht ins Gefängnis kommt.

    Berlin, 2017 - „Ursprünglich wollte ich die Show 'Der Metzger mit dem Florett' nennen. Aber dann hatte ich Angst vor Anschlägen fundamentalistischer Veganer“, sagt Ingmar Stadelmann und grinst verschmitzt. Schon das Plakat, angelehnt an den russischen Performance-Künstler Pjotr Pawlenski, der sich tatsächlich gegen Apathie, politische Gleichgültigkeit und Fatalismus in Russland öffentlich den Mund zunähte, beweist: Bei Ingmar Stadelmann handelt es sich nicht um einen weiteren Mainstream-Spaßmacher. Als Stadelmann 2012 mit seinem ersten Solo „Was ist denn los mit den Menschen?“ startete, gab es dafür haufenweise Comedy-Preise: „Vom Hamburger Comedy Pokal“ über den „RTL Comedy Grand Prix“ bis hin zum „Deutschen Comedypreis“ hat er sie alle bekommen. Nur um 2015 eben nicht ins RTL-Fahrwasser einzutauchen, sondern eine künstlerische Weiterentwicklung zu wagen.

    #humorphob hieß seine Antwort auf Terroranschläge aus Stand-up-Comedian-Sicht, gefeiert vom Publikum und von Kritikern. Manchmal sogar von beiden gleichzeitig, wie beim „Großen Kleinkunstpreis der Wühlmäuse“ in Berlin: Stadelmann gewann den Publikums- und den Jury-Preis an einem Abend. Das war vor ihm noch wenigen Comedians gelungen. Der Russe Pawlenski endete übrigens in der Psychatrie. Ingmar Stadelmann hingegen hat für seine Therapie zum Glück die Bühne und sein Publikum.

    Jetzt zeigt er mit Fressefreiheit sein selbstgeschaffenes Universum, welches die Grenzen zwischen Kabarett und Comedy auflöst. Zwischen Influencer und Komiker, zwischen Serdar Somuncu und Dieter Nuhr, berlinert sich Stadelmann provokant, aber mit schelmischen Charme in die Herzen seiner Fans. Erleben Sie Ingmar Stadelmann live! Dann werden Sie ihn verstehen und ihm hemmungslos frönen.


  • 18.
    November
    Sonntag
    20:00

    die feisten - Adam & Eva

    Deutscher Kleinkunstpreis 2017 - 2MannSongComedy

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    Hinweis: bestuhltes Konzert
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Harald Hoffmann, zur Verfügung gestellt von www.diefeisten.de


    Alles verändert sich, das ist unabänderlich.
    Selbst im Paradies ist nicht mehr alles so, wie es einmal war: Der Song „Adam & Eva“ erzählt die Geschichte, die wir alle aus der Kinderbibel kennen, mit den Augen der feisten. Funky Grooves auf der Mandoline lassen Lücken für Worte und Gedanken, wie sie nur die beiden frischgekürten Träger des Kleinkunstpreises 2017, erklingen lassen können.

    Ihre ungewöhnliche Sicht auf die Welt lässt Lieder entstehen, die den unvorbereiteten Konzertbesucher vor Lachen nicht in den Schlaf kommen lassen. Jetzt oder nie, entspannte Euphorie!

    C. und Rainer freuen sich auf euch!!

    die feisten - Träger des deutschen Kleinkunstpreises 2017


    Hinweis: bestuhltes Konzert


  • 19.
    November
    Montag
    20:00

    Matthias Brodowy - Gesellschaft mit beschränkter Haltung

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Thomas Rodriguez


    „Gesellschaft mit beschränkter Haltung“

    Nachdem der Mensch über Jahrmillionen den aufrechten Gang erlernte, hat er in wenigen Jahren den Rückschritt vollzogen. Stets über sein Smartphone gebeugt, irrt er durch die Welt. Wozu denken, wenn ein Algorithmus viel besser für mich entscheiden kann? Wozu Freiheit, wenn mir im virtuellen Dasein viel mehr Fenster offen stehen? Zu allem hat der vercloudete Mensch eine schnelle Meinung und was im Internet steht, das wird schon wahr sein. Mit einem „Gefällt mir“ auf der Maus und der Verbal-Keule im Gepäck formt er locker flockig aus dem kategorischen Imperativ einen obligatorischen Konjunktiv. Alles geht, nichts muss. Daumen hoch, Daumen runter. Und schnell noch ein Selfie im Circus Maximus der kurzen Launen.
    Willkommen in der Gesellschaft mit beschränkter Haltung!

    Matthias Brodowy wurde von Hanns Dieter Hüsch mit dem Kabarettpreis „Das Schwarze Schaf“, später dann mit dem „Prix Pantheon“ und dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Mit seinem neunten Programm bietet er politisches Kabarett mit klarer Kante und musikalischer Note. Zugleich frönt der selbsternannte Vertreter für gehobenen Blödsinn (chief director for a high level bullshit) jedoch stets auch der literarisch verschnürten Albernheit und dem anarchischen Nonsens.


  • 20.
    November
    Dienstag
    20:00

    Gerhard Polt und die Well-Brüder aus'm Biermoos - Im Abgang nachtragend

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 beim Theatereinlass!

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Hans Peter Hoesl


    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Im Zusammenspiel von Gerhard Polt und den Wellbrüdern entsteht ein unterhaltsamer «Bairischer Nachmittag» der besonderen Art, fernab von weiss-blauer Weisswurstidylle und Bierseligkeit. Sie machen jeden ihrer mittlerweile raren Auftritte zu einem Mordsgaudi für das Publikum und für sich selbst.

    Christoph und Michael Well (Biermösl Blosn) haben mit ihrem Bruder Karl Well die neue Formation «Well-Brüder aus’m Biermoos» gegründet. Zusammen mit dem Münchner Kabarettisten Gerhard Polt nehmen sie in bewährter Biermösl-Tradition das politische Geschehen Bayerns und dem Rest der Welt aufs Korn. Unter Zuhilfenahme unzähliger Instrumente wird der Darm der Ministerpräsidenten gespiegelt, die Situation der Milchbauern ausgemolken, geschuhplattelt, gejodelt und gestanzelt. Sie decken Heimatverbrechen aller Art auf und blasen denen «da oben» gehörig den Marsch, ohne dabei die «da unten» zu verschonen.


    AUSVERKAUFT!

  • 21.
    November
    Mittwoch
    20:00

    Benefiz für Bonn Lighthouse Verein für Hospizarbeit e.V.

    Die Big Band der Bundeswehr - Dirigent: Jörg Achim Keller

    Clubkonzert

    Tickets
    EUR 20.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Copyright hr/Ben Knabe


    Die Big Band der Bundeswehr - 46 Jahre weltweit beste Noten für Swing, Rock, Pop

    Die Big Band der Bundeswehr, unter der Leitung von Bandleader Timor Oliver Chadik, zählt gleich aus mehreren Gründen zu den ungewöhnlichsten Show- und Unterhaltungsorchestern Deutschlands. So sticht das Ensemble bereits unter den insgesamt 14 Klangkörpern des Militärmusikdienstes der Bundeswehr im Auftrag, Auftreten und Sound einer klassischen Big Band Besetzung deutlich hervor. Gewöhnliche Marsch- und Orchesterliteratur sind hier Fehlanzeige. Darüber hinaus gibt es kein zweites Show- und Unterhaltungsorchester, dass mit einer derart hochmodernen, multimedial aufbereiteten und damit einzigartigen Bühnenshow durch Deutschland und die Welt reist. Besonders ist hieran vor allem eines: Die Musiker aus Nordrhein-Westfalen präsentieren sich sowohl als modern klingende Visitenkarte der Bundesrepublik Deutschland als auch hochkarätiger musikalischer Botschafter.

    In der Musik hingegen hat bei der Big Band der Bundeswehr Uniformität keinen Platz. Alle Instrumentalisten sind handverlesen, in ihren Fachgebieten erstklassige Solisten und Absolventen der renommiertesten Kunsthochschulen für moderne Unterhaltungsmusik.

    Begonnen hatte alles mit Major Glenn Miller. Der wohl berühmteste Militärmusiker aller Zeiten, war damals der erste US-Army-Orchesterchef, der vor über 75 Jahren seiner damaligen Militär-Band zu aller Überraschung Klänge entlockte, die im Zeichen des damals in den USA hochpopulären Swing standen und die alte „Marschtradition“ fast vergessen machten. Ein geradezu unerhörter Vorgang! Die Musik des Glenn Miller Orchesters fand damals keineswegs nur begeisterten Zuspruch bei den überwiegend jungen Soldaten, sondern erfuhr auch gerade „von oben“ disziplinarische Maßregelung. Dennoch handelte es sich um eine musikalische Sensation, um ein absolutes Novum in der Geschichte der Musik und der Militärmusik. Und so ließ sich er Siegeszug dieser Formation und Stilrichtung nicht mehr aufhalten und hielt schließlich auch Einzug in die deutsche Armee.

    Der damaligen Verteidigungsminister und spätere Bundeskanzler Helmut Schmidt hatte daher 1971 beauftragt, eine Formation zusammenzustellen, die in der Lage war, einen modernen Sound für eine moderne Armee zu schaffen. Die Menschen sollten in den Konzerten die Hits ihrer Zeit, die großen Klassiker vergangener Tage und die immer aktuell gebliebene Swing- und Jazzmusik hören. Noch heute erfreut sich diese vor über 40 Jahren ins Leben gerufene musikalische Konzeption großer Beliebtheit und Aktualität. So haben beispielsweise bereits Präsidenten der Vereinigten Staaten, der Bundespräsident und auch der Papst gleichermaßen zum Groove der Big Band der Bundeswehr mit ihren Füßen gewippt oder den Fingern geschnipst.

    Seit ihrer Aufstellung spielt die Big Band der Bundeswehr aus gutem Grunde ohne Gage. Mit den Eintrittsgeldern von weit über 20 Millionen Euro wird seit dem ersten Tag Menschen in Not geholfen.

    Darüber hinaus ist die Swing-Formation stets gern gesehener Gast im Ausland: Moskau, New York, Oslo, Madrid, Kapstadt, Rio de Janeiro oder Korea - für die Big Band der Bundeswehr ist kaum ein Kontinent unbekannt oder zu weit entfernt. Auch auf diplomatischem, gesellschaftlichem oder dem schlichten Tanzparkett kennen sich die 24 Profimusiker bestens aus und wissen, was von ihnen erwartet wird. Beim parlamentarischen Abend in Berlin, beim Ball des Sports in Wiesbaden oder diversen Ballveranstaltungen in Berlin oder Bonn gibt es stets Tanz-, Show-, und Unterhaltungsmusik dem Anlass entsprechend. Die Betreuung deutscher Soldaten in den Einsatzländern ist für die Big Band der Bundeswehr Ehrensache und gehört ebenso fest in den Tourplan wie die regelmäßige musikalische Betreuung von olympischen Sommer- und Winterspielen.

    Die Big Band der Bundeswehr hat in den vergangenen vier Jahrzehnten eine für das Showgeschäft außergewöhnliche Reputation erlangt, sie dauerhaft gehalten und arbeitet kontinuierlich daran, diese weiter zu festigen und auszubauen.

    Mit dem Beginn der Clubkonzertreihe zeigt das Ensemble, dass es auch ohne technischen Aufwand, im intimen Rahmen und mit einem reinen Big Band Jazz Programm die Zuhörer für sich begeistern kann.

    Jörg Achim Keller wurde am 27. August 1966 in Zürich, Schweiz geboren.
    Der Dirigent, Komponist, Arrangeur und Schlagzeuger wuchs in Münster auf und lernte schon als Kind dank der Schallplattensammlung seines Vaters den Jazz kennen und lieben. Während seines Musikstudiums in Holland schrieb er bereits Arrangements für Peter Herbolzheimers SWF-Formation, das Metropole Orkest, die Big Bands des NDR und des hr sowie viele weitere.
    Zwei Jahre lang war er Anfang der 90er Jahre als Schlagzeuger mit dem europäischen Glenn Miller Orchestra auf Tour und spielte unter anderem schon Mitte der 80er Jahre im Quartett des amerikanischen Saxophonisten Herb Geller.
    Seit Mitte der 90er Jahre verlagerte sich Kellers Tätigkeit als ausübender Musiker zunehmend vom Schlagzeug zur Ensembleleitung.
    So war er ab dieser Zeit häufig Gastdirigent bei der NDR Bigband und der RIAS Big Band, dirigierte später aber auch das Deutsche Filmorchester Babelsberg und weitere symphonische Orchester.
    Im Februar 2000 wurde Keller zum Chefdirigent der hr-Bigband berufen, die er bis August 2008 leitete. In dieser Zeit konnte er den Klangkörper nach seinen Vorstellungen formen. Produktionen aus diesen Jahren umfassen u. a. eine Bearbeitung der Musik des Free-Jazz-Revolutionärs Ornette Coleman für das Deutsche Jazzfestival Frankfurt 2003, Jazzfassungen der Oper Porgy and Bess und Leonard Bernsteins West Side Story sowie eine Produktion mit balinesischer Gamelanmusik .
    Mitte 2008 wechselte Jörg Achim Keller innerhalb der ARD vom hr zum NDR, wo er zur Saison 2008/2009 Chefdirigent der NDR Bigband, ab Mitte 2016 dann zu deren erstem Gastdirigenten wurde.
    Keller orchestrierte Kinofilme (u. a. „7-Zwerge“ I & II) und TV Serien (u. a. „2 Brüder“ und „Inseln unter dem Wind“) und schrieb Auftragskompositionen im symphonischen Bereich (u. a. für die Bamberger Symphoniker und ein Konzert für Saxophon, das vom hr-Sinfonieorchester mit Prof. Wolfgang Bleibel als Solisten aufgeführt wurde).
    Er gastiert(e) außerdem als Arrangeur und Dirigent bei der hr-Bigband, WDR Big Band, BBC Big Band (GB), Bohuslän Big Band (SWE), bei den Bochumer Symphonikern, dem Deutschen Symphonie Orchester, der Radiophilamonie Hannover sowie beim Deutschen Filmorchester Babelsberg und Metropole Orkest (NL).
    Die über 2.500 von Keller in den vergangenen 30 Jahren verfassten Arrangements umfassen Bearbeitungen jeglicher Stilistik und Besetzung, vom Blockflötentrio bis zum Doppelorchester aus Big Band und Symphonieorchester.
    Er war als Arrangeur und/oder Conductor für eine Vielzahl deutscher und internationaler Künstler tätig, wie z. B.:
    Till Brönner („German Songs“+ weitere), Udo Jürgens („Einfach Ich“ + 2 weitere), No Angels („When the Angels swing“), Tom Gäbel („Introducing: Myself“ + weitere), Alan Bergman („Lyrically“), Stefan Gwildis („Das mit dem Glücklichsein“), Joja Wendt (diverse), Nils Landgren, Nana Mouskouri, Pepe Lienhard sowie im Zusammenhang seiner Tätigkeit für die diversen Orchester und Bands u. a. mit Mark Murphy, Al Jarreau, Michael Brecker, Randy Brecker, Wolfgang Haffner, Victoria Tolstoy, Rebekka Bakken, Nina Hagen, Joe Pass, Mike Stern, Chet Baker, James Morrison, Annette Louisan, Sasha, Xavier Naidoo, Clueso, N.Y. – Voices, Jeff Cascaro, Silvia Droste, Marc Secara, Jack Bruce, Michael Wollny.
    Für seine Programmkonzeptionen und Arbeiten als Arrangeur/Dirigent erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.
    Letzte Arbeiten umfassen u. a. Arrangements für die Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim und das Till Brönner Orchestra, die neueste CD der „Söhne Hamburgs“, das Duke-Ellington-Programm für die Europatournee 2016 von Al Jarreau mit der NDR Bigband und die neueste CD „Nice ‘n’ Easy“ von Thomas Quasthoff mit der NDR Bigband.
    Von April 2017 bis März 2018 bekleidete Keller eine Gastprofessur für Arrangement/Komposition – Ensemble am Jazz-Institut Berlin und ist seit dem 1. April 2018 Professor für Dirigat/Ensembleleitung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Er ist weiterhin als ausübender Musiker und Schreiber aktiv.


    Die Big Band der Bundeswehr mit Gastdirigent Jörg-Achim Keller


    Im heutigen Programm finden sich Stücke des „Great American Song Book“, Jazz und Big Band Klassiker im neuen Gewand sowie der eine oder andere im Big Band Kontext durchaus überraschende Titel – Alle Stücke wurden arrangiert von Jörg Achim Keller, der mit der Big Band der Bundeswehr besondere Highlights aus gut 30 Jahren seiner Arbeit zu einem abwechslungsreichen Programm zusammengefasst hat.
    Die Arrangements, im Original teilweise für Jazzlegenden wie z.B. Chet Baker oder Clark Terry geschrieben, bieten viel Platz für die Solisten, wie auch für den satten Ensembleklang der Big Band. Swingend-moderner Mainstream-Big Band Jazz garantiert ein energiegeladenes musikalisches Erlebnis.

    Die Überschüsse dieser Veranstaltung, d.h, alle Einnahmen abzügl. Gema und Personalkosten, gehen an Bonn Lighthouse – Verein für Hospizarbeit e.V. ist gemeinnützig und unabhängig. Als Teil der Hospizbewegung setzen wir uns in der Region Bonn für die Belange chronisch kranker, sterbender Menschen ein. Unser Ziel ist eine Gemeinschaft, in der Krankheit, Sterben und Tod als Teil des Lebens verstanden werden.

    Unser Leitbild orientiert sich an den folgenden Grundsätzen:

    Respekt und Wertschätzung

    Wir achten die persönliche Würde, die Privatsphäre und die Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen. Frei von jeglicher Bewertung respektieren wir vielfältige Lebensstile und integrieren insbesondere Menschen, die soziale Ausgrenzung erfahren.

    Toleranz und Offenheit

    Nach dem Grundsatz gegenseitiger Toleranz spielen Herkunft, Nationalität, Kultur, Religion, Geschlecht, sexuelle Orientierung oder Einkommen des Einzelnen keine Rolle.

    Ein Schwerpunkt unserer Hospizarbeit ist die Begleitung von Menschen in besonderen Lebenssituationen, wie z. B. Menschen, die an AIDS erkrankt sind und Menschen mit geistiger Behinderung, denen wir die Teilhabe am Leben ermöglichen wollen.

    Ganzheitlich und individuell

    Wir beraten, begleiten und betreuen Sterbende und ihrer Angehörigen. Dabei stehen für uns die körperlichen, intellektuellen, seelischen, spirituellen und sozialen Bedürfnisse des Menschen im Vordergrund.

    Uns ist es wichtig, die individuellen Möglichkeiten der Menschen, die wir begleiten, zu entdecken und zu fördern und den Betroffenen zu mehr Lebensqualität zu verhelfen.

    Selbstbestimmt und selbstverantwortlich

    Zur Achtung der Würde des Menschen gehört die Achtung seines Anspruchs auf Eigenbestimmung bis zu seinem Lebensende. Das schließt den Wunsch nach einer intensiven Schmerztherapie, das Recht, lebensverlängernde Maßnahmen abzulehnen sowie körperfunktionserhaltende Maschinen abschalten zu lassen, mit ein. Aktive Sterbehilfe als institutionelles Angebot lehnt Bonn Lighthouse ab. Wir respektieren jedoch die freie Entscheidung, dem eigenen Leben und Leiden ein Ende zu setzen.

    Transparenz und Vernetzung

    Unsere haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden kontinuierlich fort- und weitergebildet. Sie werden in der Praxis professionell begleitet und durch Supervision unterstützt. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden nach gründlicher Vorbereitung verantwortungsvoll gemäß ihrer individuellen Fähigkeiten eingesetzt. Durch Dokumentation der Einsätze sorgen wir für größtmögliche Transparenz der Arbeit.

    Darüber hinaus kooperieren wir mit anderen Institutionen und pflegen eine intensive Netzwerkarbeit.

    Jeder kann sich umfassend über die Arbeit von Bonn Lighthouse informieren. Wir fördern den konstruktiven Dialog mit unseren Mitgliedern und bieten ihnen die Möglichkeit, sich einzubringen

    Bonn Lighthouse spricht über die individuelle Hilfe hinaus die Belange chronisch kranker, sterbender Menschen an, klärt über Krankheit, Trauer und Tod auf und trägt diese Themen gezielt in die Öffentlichkeit.

    Unser Leitsatz: JA ZUM LEBEN


  • 22.
    November
    Donnerstag
    20:00

    Florian Schroeder - Ausnahmezustand

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Frank Eidel


    Sie alle wollen zu den Guten gehören! Aber kommen Sie damit auch dorthin, wo Sie hin wollen? Oder nur in den Himmel? Und wenn „Gutmensch“ ein Schimpfwort ist, wollen Sie dann nicht doch lieber böse sein? Nur: Die Bösen sprengen sich in die Luft, glauben an die Erlösung im Jenseits und produzieren zu viel CO2. Die Guten essen Eier von glücklichen Hühnern und tragen Uhren, die ihnen sagen, wie viele Schritte sie heute noch machen müssen.

    In Zeiten ansteigender Hysterie stellt Florian Schroeder die Fragen, auf die es wirklich ankommt: Wie kommt das Böse in die Welt? Und wie kriegen wir es da wieder raus? Wie nahe Gut und Böse, Liebe und Hass, Freund und Feind beieinander liegen weiß jeder, der einmal morgens um sieben am Straßenverkehr teilgenommen hat.

    Erleben Sie einen Abend im Ausnahmezustand: Alles ist erlaubt! Politisch, philosophisch, anarchisch. Als Kabarettzuschauer gehören Sie sowieso zu den Guten: Sie sind schön, gebildet und immer auf der richtigen Seite. Damit sind Sie in diesem Programm goldrichtig! Erwarten Sie alles, aber keine einfachen Antworten. Schließlich steckt der Teufel im Detail.

    Und nur im Kabarett gilt: Erst wenn es richtig böse ist, ist es wirklich gut.


    Bild © © Frank Eidel

  • 23.
    November
    Freitag
    20:00

    Premiere

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 24.
    November
    Samstag
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 25.
    November
    Sonntag
    20:00

    Osan Yaran - Ostmane - Integration gelungen

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Rober Maschke


    Name: Jahrgang: Geburtsort: Besonderheiten:
    Osan Yaran
    guter 1986er
    Berlin
    Sternzeichen „Fröhlicher Zeitgenosse“
    Osan Yaran ist ein waschechter Berliner mit türkischen Wurzeln. Aufgewachsen und sozialisiert in einem Problembezirk der Hauptstadt, war Osans Leben zuweilen anstrengend und aufregend zugleich.
    Im Clash der Kulturen groß zu werden, erweitert zwar die eigene Perspektive, wirft aber auch Fragen auf: Wer oder was bin ich? Wo gehöre ich hin? Welcher Teil meines Herzens schlägt lauter? Spreewaldgurke oder Baklava? Bin ich ein „voll korrekter Deutscher“ oder doch lieber ein „Shisha Migrant“?
    Wer aber denkt, dass Osan auf der sinnlosen Suche nach Antworten im Betroffenheitsgesäusel ertrinkt, irrt sich gewaltig.
    Mit einer Riesenpackung Lebensfreude und übersprühender Energie erzählt der Vater eines Sohnes Geschichten mitten aus seinem Alltag - vom Job, den Schwiegereltern, aus seinem Kiez und auch von den täglichen Herausforderungen seiner Ehe. Probleme gibt es genug - gut, wenn man gemeinsam darüber lachen kann. Und wenn es doch einmal zum Streit kommt, z.B. ob Mohammed oder Jesus „der Bessere“ ist, dann einigt man sich eben auf Batman! So verbindet der Ossi-Türke, wie Osan sich selbst nennt, einfach das Beste aus allen Welten. Und heraus kommt ein OSTMANE!
    In eben diesem ersten Comedy-Solo „spiztbübt“ Osan sich durch alle Kultur- und Kommunikations- Missverständnisse. Ehrlich, authentisch und vielschichtig nimmt Osan Yaran seine Zuschauer an die Hand und begeistert mit Geschichten aus allen Schubladen, in die er regelmäßig gesteckt wird. Er hält uns einen aberwitzigen Spiegel der Realität vor, um im nächsten Moment wieder unschuldig und spießbürgerlich vor uns zu stehen.
    Sein Debüt-Programm ist wie das Leben selbst: hart und komisch, absurd bis hoffnungslos romantisch...
    Komödiantischer Werdegang:
    Als zweimaliger Gewinner des „Nürnberger Comedy Slam“ und als einer der heiß begehrtesten Newcomer in der Szene, übernimmt Osan Yaran ab Herbst 2017 die Moderation der Talentschmiede im "Quatsch Comedy Club". 2017 freute sich Osan zudem gleich doppelt über Jury,- & Publikumspreis beim „Hamburger Comedy Pokal“ und setzte sich danach die Krone beim „NDR Comedy Contest“ auf.
    In TV-Shows wie "Nightwash" oder "Nuhr ab 18" ist er ein gern gesehener Gast und auch "1LIVE" wurde schon auf den quirligen Ossi-Türken aufmerksam. Im September steht Osan bei "Generation Gag" vor der Kamera. #killerstandup #direktundintim


  • 26.
    November
    Montag
    20:00

    Jazz in Concert - Doppelkonzert

    Jin Jim · Three Fall feat. Melane -

    Tickets
    EUR 26.00 / 19.00 (erm) EUR 23.00 / 16.50 (erm) im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Mirko Polo


    Die beliebte Reihe "Jazz in Concert" präsentiert an diesem Abend ein Doppelkonzert mit Jin Jim und Three Fall feat. Melane.


    Jin Jim gehören zu den „absoluten Senkrechtstarter Bands in der deutschen Jazzszene“ (NDR). Zu Recht, wenn man sich ihre noch kurze Geschichte anschaut, die nun in ihrem ACT-Debüt „Weiße Schatten“ kulminiert.

    2013 gründeten der aus Peru stammende Flötist Daniel Manrique-Smith, der Bassist Ben Tai Trawinski, der Gitarrist Johann May und der Schlagzeuger Nico Stallmann Jin Jim, noch im selben Jahr wurden sie als Voting-Sieger ins Finale des JazzTube-Festivals Bonn gewählt, im Jahr darauf gewann das Quartett gar -gegen fast 200 Mitbewerber- den „Future Sounds“-Wettbewerb der Leverkusener Jazztage und 2015 veröffentlichten ihr erstes Album „Die Ankunft“. Der stürmische Erfolg basierte auf der Innovation, die ihnen mit ihrer Musik gelingt: Mit bisher unbekannter Wucht verschmelzen hier Latin, Jazz und Rock. „Rhythmische hochkomplex, dafür harmonisch zugänglich, mit Einflüssen von Flamenco über indische Musik bis zum Pop“, beschreibt Bassist Trawinski, der die meisten Stücke komponiert, ihre Generallinie.

    Das brachte sie schon früh in den Fokus der „Young German Jazz“-Reihe, jene Kaderschmiede aus dem Hause ACT, die herausragenden jungen deutschen Musikerpersönlichkeiten ein Spielfeld zur künstlerischen Weiterentwicklung ermöglicht. 2016 aber ging Jin Jim erst einmal mithilfe des Goethe Instituts auf große Tour: Zunächst bereisten sie Peru, die alte Heimat von Daniel Manrique-Smith, im Herbst ging es in fünf afrikanische Länder. Doch 2017 war es dann soweit: „Wir hatten das Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein,“ erzählt Manrique-Smith. Der richtige Ort war das Jazz Baltica Festival, wo die vier auf der großen Bühne auftraten: „Es gab Standing Ovations. Ich hatte drei Tage lang eine Gänsehaut.“ Und unter den begeisterten Zuschauern befand sich auch ACT-Produzent Siggi Loch und nahm Jin Jim unter Vertrag.

    So ging es also im Februar 2018 für „Weiße Schatten“ ins Studio. Noch einmal verfeinerte sich der unverwechselbare Sound der Band. Selten hört man junge Bands, die aus einem Guss klingen.

    Was auch daran liegt, dass die vier Jin Jim zwar 2013 gründeten, als sie alle um die 30 Jahre alt waren, ihr gemeinsamer Weg aber viel weiter zurückreicht. Trawinski, Spross einer musikbegeisterten Familie mit Vorfahren in Polen und Kroatien, der Gitarre, Querflöte, Klavier und Gesang lernte, bevor der Bass sein Instrument wurde; May, der seine Neigung zur lateinamerikanischen Musik auch mit einem Studienaufenthalt in Havana vertiefte; und auch Stallmann, der schon in den verschiedensten Bands von Folk über Rock `n’ Roll bis hin zu Modern-Jazz und Weltmusik trommelte sowie für Tanz- und Theater-Produktionen arbeitete -alle drei studierten am Konservatorium im niederländischen Arnheim und spielen seitdem miteinander. Das erklärt die perfekte Harmonie, mit der sie selbst bei komplexen, rasanten und vertrackten Stücken wie „Duende“ oder „Mankafiza“ die rhythmische Grundlage bereiten, über der dann die Flöte von Daniel Manrique-Smith abheben kann.

    Im Jazz ist die Flöte ein seltenes Instrument, das meist nur kurz als zusätzliche Klangfarbe eingesetzt wird. Bei Jin Jim spielt sie nun die solistische Hauptrolle, und Manrique-Smith, der in Frankfurt und an der Kölner Musikhochschule studierte, bevor er mit Stars wie Dee Dee Bridgewater, Samuel Rohrer oder Lalo Schifrin auftrat, spielt sie so virtuos und vielseitig wie kaum ein anderer. Auf „Weiße Schatten“ mischt er die ganze Palette der Ausdrucksmöglichkeiten an: Vom strahlend klassischen Klang über die immer leicht aspirierte, helle Färbung der lateinamerikanischen Musik bis zu wilden Jazz-Soli. Und wenn Manrique-Smith in sein Instrument hineinnimmt, -pustet und -singt, darf man schon einmal an Ian Anderson von Jethro Tull denken.

    Ohnehin lassen die schweren Drum Beats und Wirbel von Stallmann und Mays verzerrten, mitunter fast in Metal-Sound übergehenden Gitarrenpassagen und der hymnische Grundton (bei „Dreaming“ noch vom entsprechenden Gesang verstärkt) auch den alten Artrock wieder auferstehen. So entsteht neue Musik ganz im Jazz-Spirit, die doch direkt in den Bauch und in die Beine geht. Jin Jim wird seinen Weg weitergehen.

    Daniel Manrique-Smith - C-, Alt-, Bassquerflöte
    Johann May - E-Gitarre, electronics
    Ben Tai Trawinski - Kontrabass
    Nico Stallmann - Schlagzeug


    Bild © Mirko Polo


    Zu den innovativsten Bands des jungen deutschen Jazz gehört das Trio Three Fall. Mit ihrer einzigartigen Besetzung, bestehend aus 2 Bläsern und Schlagzeug, ohne gängiges Bass und Akkordinstrument, haben sie auf nahezu allen wichtigen deutschen Jazzfestivals für Furore gesorgt.
    Jetzt hat die Band Zuwachs bekommen: die kongolesisch-deutsche Sängerin Melane bringt eine neue Farbe in den unverwechselbaren Sound der Band. Ihre Stimme – kraftvoll, geschmeidig und strahlend – fügt sich perfekt in die Musik des Trios ein und bildet einen Kontrast zu den rauhen grooves. Vielfältige Möglichkeiten eröffnen sich nun für die Band, die dafür bekannt ist, ihr Publikum immer wieder zu überraschen. Denn vom Jazz nehmen sie sich vor allem die Freiheit, das zu tun, was ihnen gefällt, sodass ihre HipHop, Afrobeat und Reggae Einflüsse unüberhörbar sind.
    Trombone Shorty, der die Band ins Vorprogramm seiner Deutschland Tour nahm, bezeichnete sie als “unique” und Red Hot Chili Peppers Drummer Chad Smith adelte Ihre Peppers-Interpretationen höchstpersönlich als “best Red Hot Chili Peppers covers I’ve heard done yet…”. Ihre Musik, die auf dem renomierten Jazzlabel ACT veröffentlicht wird, wurde in den letzten Jahren bei Konzerttourneen durch Japan, China, Korea, Ägypten, Russland, Katar und Europa enthusiastisch gefeiert. Mit der charismatischen Melane, die sowohl in Englisch als auch in Ihrer Muttersprache Lingala singt, öffnet sich Three Fall jetzt neuen Klangwelten und sprengt damit endgültig alle Genregrenzen.

    Lutz Streun – Tenor Saxofon, Bass Klarinette
    TiL Schneider – Posaune
    Sebastian Winne – Schlagzeug, Perkussion
    feat. Melane Nkounkolo – Gesang


  • 27.
    November
    Dienstag
    20:00

    Bonnpremiere des neuen Programms:

    Timo Wopp - Auf der Suche nach dem verlorenen Witz

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.timowopp.de


    Timo Wopp, der Geisterfahrer auf deutschen Kabarett-Autobahnen, macht sich in seinem dritten Abendprogramm auf die Suche nach dem verlorenen Witz. Dabei hält er sich strikt an sein einziges Credo: #nofilter! So kann er bei der Durchleuchtung unserer geisteskranken Gesellschaft sehr feinfühlig auf den Gefühlen aller herumtrampeln. Gern auch auf seinen eigenen.

    „Und wenn man erst an Stellen lacht, für die man sich zu lachen schämt, hat er einen richtig am Wickel.“ (NEUE PRESSE, HANNOVER).

    Um von seiner eigenen Midlifecrisis abzulenken, attestiert er der Welt kurzerhand auch eine. Nur lässt die sich leider nicht so einfach mit einem Sportwagen lindern. Dank ihm wird die Welt also kein bisschen erträglicher, aber man kann beim Weinen darüber wenigstens mal wieder richtig lachen. Und bevor er sich seine kruden Statements schließlich selbst um die Ohren haut, lässt der einstige Weltklassejongleur sicherheitshalber auch wieder etwas durch die Luft fliegen. Warum? Weil er’s kann. Noch.


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.timowopp.de


    „Timo Wopp, der perfideste aller Moralisten. Hochgeschwindig-keitskabarett mit einem intellektuell furiosem Finale. Tiefe Verbeugung. Atemlos. (Neue Presse Hannover)


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.timowopp.de

  • 28.
    November
    Mittwoch
    20:00

    Bonnpremiere des neuen Programms:

    Gardi Hutter & Co - Gaia Gaudi

    Komisches Theater - ohne Worte, mit Musik!

    Tickets
    EUR 25.00 / 21.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © ©Luise Illigen


    Glücklicherweise sterben wir. Es wäre ja sonst viel zu eng auf dieser Erde, auf keiner Parkbank fände sich noch ein freier Sitzplatz, und Theaterkarten für heute Abend hätte man schon vor Jahrzehnten reservieren müssen.

    Der Tod schafft Raum, für die nächste und weitere Generationen, und ermöglicht so Verlebendigung. Gardi Hutter, alias Hanna, hat Übung im Sterben. In bisher acht Stücken war sie am Schluss sieben Mal tot. Der Tod des Clowns provoziert das ursprünglichste Lachen, das die Menschen erfunden haben, um sich mit dem unabwendbaren eigenen Ende auszusöhnen.

    In GAIA GAUDI ist Hanna gleich von Anfang an tot. Das Publikum versteht das sofort, nur Hanna nicht. Von so etwas Unwichtigem lässt sie sich nicht aufhalten. Man sagt, die Seele eines Verstorbenen bleibe noch eine Weile im Raum. Hannas Seele flattert so ungetrübt, dass der Körper sie genervt packt und hinüber bugsiert: er hört das Rumoren der nächsten Generation. Der Tod ist, wie jeder Schlusspunkt, auch immer ein Anfang, und in diesem Sinne ein Übergang: für Gläubige in eine andere Welt, für Wissenschaftler in einen anderen Zustand, und für Theaterleute in eine andere Phantasie. In GAIA GAUDI geht es um Wurzeln und um Flügel. Um Beständigkeit und Erneuerung, und um den grossen Strom von Generationen, die das Leben immer weitergeben – und sich ab und zu auch auf die Köpfe hauen.

    Und da eine Clownerin, eine Sängerin, eine Tänzerin und ein Perkussionist diese Geschichte erzählen, wird der Abend voller Überraschungen sein. So wie das Leben auch. Dirigieren wird das neue Werk Michael Vogel, Mitbegründer und langjähriger künstlerischer Leiter von FAMILIE FLÖZ.

    Regie: Michael Vogel
    Eine Koproduktion mit dem Theaterhaus Stuttgart





  • 29.
    November
    Donnerstag
    20:00

    Luise Kinseher - Mamma Mia Bavaria

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Martina Bogdahn


    Welche Bedeutung hat Bayern vom Weltraum aus betrachtet? Und welche Bedeutung hat das für die Welt? Das neue Kabarettprogramm von Luise Kinseher beschäftigt sich genau mit dieser Frage von globalem Ausmaß! Bayern passt gerade mal auf einen moosgrünen Bierdeckel bei Google. Die Bayern sind dabei nichts weiter als ein exorbitant kleiner Teil des parasitären Menschbefalls. Die Mama Bavaria vom Nockherberg, kann das natürlich nicht auf sich sitzen lassen und hat das mal an und für sich global betrachtet: Wie wirkt sich das bayerische Mantra „Mia san Mia“ eigentlich auf eine Schafherde in Neuseeland aus und ist es wahr, dass in China eher ein Sack Reis umfällt, als dass ein Franke einen Maßkrug ext? Wie denkt die letzte Nonne Bayerns darüber und was hat die Schützenliesl damit zu tun?
    Mama Mia Bavaria!
    Das wird eine Gaudi!


    Bild © © Martina Bogdahn

  • 30.
    November
    Freitag
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 30.
    November
    Freitag
    23:00

    Pantheon, Popfarm und Netzwerk Ludwig van B. laden ein

    Live Beetz · DJ Dr. Green · Markus Segschneider · N.N. - Live Beetz - Former & Future Classics

    Tickets
    Eintritt kostenlos
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Nächste Ausgabe der Mixed Lounge im Pantheon: Was haben sich Klassik, Pop und Electro Sound zu sagen? In der late night-Lounge des Pantheon treffen sie aufeinander in respektvollem Dialog – mit ähnlichen Themen, aber völlig verschiedenem Sound. Hier ist der Drink während der Musik nicht verboten, sondern erwünscht. Spannend entspannen ist angesagt.
    Es treffen sich dazu live und in Farbe: Musikstücke aus drei scheinbar unvereinbaren musikalischen Epochen und Stilrichtungen: Klassik, Pop und Minimal Electro nehmen einen respektvollen Dialog miteinander auf, ohne sich zu vermischen. Gut gemixt dagegen sind die legendären Cocktails an der Loungebar.


    Markus Segschneider: 1.12.71 Geboren in Neuss

    1981 Erster Gitarrenunterricht

    1991 Abitur

    1992-1997 Studium an der Musikhochschule Köln (Jazz- u. klassische Gitarre, Tonsatz)

    1994-2000 Eigene Band „Mad Tea Party“, damit zwei CDs und zahlreiche Konzerte

    Seit 1997 eigene CD-Produktionen:

    1997 City Talk
    1999 String Tales
    2002 Behind a veil
    2003 Chamber Music
    2006 Tales of Holland (encora)
    2008 Woodcraft (Acoustic Music Records)
    2010 Snapshots (Acoustic Music Records)
    2012 Hands a work (Acoustic Music Records)
    2014 Sketchbook (Acoustic Music Records)


    2013 Lehrbuch für Gitarre “Modern Sounds”

    Seit 2011 Workshopautor für das DVD-Magazin „Acoustic Player“

    Seit 2008 durchschnittlich um die 80 Solo-Konzerte pro Jahr mit akustischer Gitarre

    Seit Mitte der 90er Jahre Tätigkeit als Studiomusiker (Gitarre, Pedal Steel, Mandoline, Banjo).

    Seitdem mehr als 100 CD-Produktionen mit u.a. Brets Frets, Klaus König Orchestra, Two High, Nino de Angelo, Declan, Gabriel Perez/Cologne Contemporary Jazz Orchestra, Anne Hartkamp, United Music Nation, Crystin, Andre Nendzas A.tronic, Roger Hanschels Heavy Rotation, Brendan Keeley, Tony Marshall, WDR BigBand, Bonita, Heike Makatsch, Pe Werner, Gregor Meyle, Dania König, Martin Buchholz)

    Einspielung von Werbejingles und Filmmusik, mehrere CDs mit Library Musik

    Bis etwa 2008 Gitarrist für Musicalproduktionen (Jesus Christ Superstar, Elisabeth, Saturday night fever, Just one world, Grease, Miami nights, Cats, Spamalot)

    Komponist von TV-Musik und Arrangeur (Hörspielmusik: 40 Folgen “Point Whitmark”, Arrangements für u.a. Sun Stalker, Stephan Runge, Frameless, Mars, Bonita)


Dezember

  • 01.
    Dezember
    Samstag
    20:00

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    Jochen Malmsheimer - Dogensuppe Herzogin - Ein Austopf mit Einlage

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Agentur Malmsheimer


    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Machen wir uns doch nichts vor: Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je!

    Die gefühlte Arschlochdichte und Idiotenkonzentration, die Sackgesichtsüberfülle und Kackbratzendurchseuchung, die allgemeine, bimssteinerne Generalverblödung und präsenile Allgemeinabstumpfung, kurz: die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun läßt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen.

    Und dort im Freiland zelte ich, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime, in den Weg zu stellen.

    Denn wie schon Erasco von Rotterdam wußte: Wer oft genug an's Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch.


    Bild © © Jürgen Spachmann

    AUSVERKAUFT!

  • 02.
    Dezember
    Sonntag
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 03.
    Dezember
    Montag
    19:00

    TV-Aufzeichnung der 24. Sendung

    Tobias Mann · Christoph Sieber - Mann, Sieber!

    Veranstaltungsort: CAPE CROSS - STUDIO DER HEUTE-SHOW in Köln

    Tickets
    EUR 8.00 im Vorverkauf
    TV-Aufzeichnung - Jacken, Taschen, Handys, Fotoapparate, Schlüssel, etc. bitte nicht mit ins Studio nehmen
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Cape Cross - Studio der Heute-Show

    Hinweis: bitte beachten Sie, dass es vor Ort erhöhte Sicherheitskontrollen gibt! D.h. das Jacken, Taschen, Handys, Fotoapparate, Schlüssel, etc. nicht mit ins TV-Studio genommen werden dürfen!

    Mindestalter: 16 Jahre
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Tobias Mann und Christoph Sieber präsentieren die neue politische Late Night Show im ZDF. Der Optimist trifft auf den zweifelnden Skeptiker zu einem bissig, satirischen Schlagabtausch. Mit Stand ups, Einspielern und Aktionen im Studio blicken die beiden einmal im Monat aus verschiedenen Perspektiven auf das politische Weltgeschehen. Dabei klären sie auf, spitzen zu, bringen Spaß - das klassische Kabarett trifft auf junge Late Night Comedy.

    Tobias Mann ist der quirlige Optimist, für Christoph Sieber ist das sprichwörtliche Glas meist halb leer. Dadurch ergeben sich als roter Faden der Show zwei Agendas, die humorvoll aufeinander prallen - ein munterer Schlagabtausch auf Augenhöhe. © ZDF

    Wir bitten um pünktliches Erscheinen, da es sich um eine TV-Aufzeichnung handelt!


    Wegbeschreibung - zum Vergrößern anklicken!


  • 03.
    Dezember
    Montag
    20:00

    Poetry Slam · Ingo Pieß & Quichotte (Moderation) - RAUS MIT DER SPRACHE PoetrySlam

    Tickets
    EUR 15.00 / 10.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    »Ein großartiger Wettstreit der modernen Dichter.«
    (General-Anzeiger)

    Beim RAUS MIT DER SPRACHE-PoetrySlam kommt das Beste, was die deutschsprachige Slam-Szene zu bieten hat (und zu bieten haben wird), zum lyrischen Kräftemessen zusammen. Dabei sind, um das Publikum zu begeistern, nur selbstverfasste Texte erlaubt. Wer die Bühne als Siegerin oder Sieger verlässt, entscheiden Sie: Die Zuschauer!
    Begleitet von der fabelhaften Hausband führen Ingo Pieß & Quichotte durch den Abend.

    Das Line-up:
    Philipp Herold (Heidelberg)
    Pauline Cebulla (Köln)
    Daniel Wagner (Heidelberg)
    Finn Holitzka (Frankfurt)
    Fatima Talalini (Dortmund)
    Lenny Felling (Koblenz)
    Fabelstapler (Koblenz)
    Andrea Maria Fahrenkampf (Saarbrücken)

    feat. Artist: der Singer/Songwriter Dan O'Clock



  • 04.
    Dezember
    Dienstag
    20:00

    4 Frauen auf einen Streich · Gerburg Jahnke · Turid Müller Piano: Stephan Sieveking · Ella Anschein · N.N. - Der Abend der Komikerinnen Vol. 46

    Moderation: Gerburg Jahnke

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Hoffmann


    Gerburg Jahnke präsentiert dem Publikum erneut pointenerprobte Komikerinnen/Musikerinnen!


    „Es ist Notwehr!“, sagt Turid Müller, wenn sie gefragt wird, warum sie als Newcomerin so ein Tempo vorlegt.
    DASS sie auf die Bühne gehört, war immer klar. Der Weg dahin? – Ein bunter.Die Schauspielerin merkt man ihr an, der Frau der tausend Gesichter!

    Diplompsychologin ist sie übrigens wirklich; das ist nicht bloß ein Gag für die Bühne. „Das Studium (wie Branchen-üblich) erfolgreich abzubrechen, hat bei mir nicht geklappt. Ich bin eben eher eine Teilzeitrebellin“, bemerkt sie mit der Selbstironie, die auch ihre Texte durchzieht.

    Die Celler Schule (Textdichter-Stipendium der GEMA-Stiftung) und die Liedermacher-Akademie SAGO haben dann die sprichwörtliche ‚Schublade‘ zum Überlaufen gebracht…

    Jetzt tourt sie mit ihren Songs durch die Republik. Als Teilzeitrebellin – denn: Vollzeit kann ja jeder!
    „Turid Müller ist für die Bühne geboren. –
    Ein hellwaches Menschenkind voll von tiefem Verständnis für unser tägliches Mit- und Gegeneinander, Sie beleuchtet unsere Abgründe und zugleich das große Ganze. Wenn sie zielt, dann trifft sie. Und bereitwillig lassen wir uns treffen. Wenn sie uns aus dem Gleichgewicht rüttelt, fängt sie uns im Lachen wieder auf. Künstlerische Klasse, die mehr will als bloß unterhalten. Aber sie unterhält auch. Einen ganzen Abend lang.“
    Edith Jeske, langjährige Haus-Texterin vom Schmidts Tivoli und Textautorin von Künstlern wie Tim Fischer oder Emmi und Willnowski
    „Eine neue Stimme, die es sich lohnt anzuhören.“
    Berliner Zeitung

    „Bei Turid Müller mischen sich die Welt des Theaters und der Psychologie.“
    Hamburger Abendblatt

    „Inspiriert von Brechts epischem Theater…“
    Die Pointe

    „Auch im kleinen Schwarzen und mit einem zuckersüßen Lächeln auf den Lippen kann Frau rebellieren.“
    MAGAZIN der TheaterGemeinde Hamburg


    Bild © Foto: Kilian Schröder


    Ella Anschein:
    "Am 31.12.1996 in Bonn am Rhein geboren und dort aufgewachsen, zog es mich schon früh auf alle Bühnen, die man mir anbot oder die ich kapern konnte. Dabei begeisterten mich vor allem zwei Dinge - Die darstellende Kunst und das Schreiben.

    Seit meinem neunten Lebensjahr spiele ich leidenschaftlich Theater, seit dem elften schreibe ich Gedichte und Geschichten, die wegen meines politischen Engagements seit 2010 immer mehr einen erhobenen Zeigefinger gewinnen, der von einem schelmischen Augenzwinkern begleitet wird.
    Seit 2013 dann Poetry Slam, aus einer betrunkenen Partyidee ("Eh, Du schreibst doch, meld Dich da mal an." - "Mhh, ok.") wurde eine Leidenschaft, die mich seitdem begleitet.

    Da ich mir nicht vorstellen konnte, nach meinem Abitur im Sommer 2016 an die Uni zu gehen, sondern endlich Vollzeit auf die Bühne musste, sprach ich bereits im Frühling bei der Schauspielschule Siegburg vor, an der ich nun seit September 2016 meine Berufsausbildung zur Schauspielerin mache.

    Poetry Slam übe ich derweil als freien Beruf aus, aus der Leidenschaft ist ein wichtiger Lebensinhalt geworden."


  • 05.
    Dezember
    Mittwoch
    19:30

    Singen Sie mit!

    David Rauterberg und Matthias Schneider präsentieren · Das erste vorweihnachtliche Benefiz - Rudelsingen - Das erste vorweihnachtliche Benefiz - Rudelsingen

    Tickets
    EUR 12.00 / 10.00 (erm)
    unbestuhlte Veranstaltung
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Kirsch


    Wir singen ein vorweihnachtliches Programm für den guten Zweck.

    Für diese Veranstaltung ist die Zahlung mit Gutscheinen auf "rudelsingen.de" leider nicht möglich.


    Das Bonner Rudelsingen ist ein großer Spass für alle Generationen! David Rauterberg, Sänger/Gitarrist und Matthias Schneider am Klavier präsentieren die schönsten Lieder zum Mitsingen – Schlager, Evergreens, Pop und Rock. Das Einstimmen ist dabei ausdrücklich erwünscht: „Singen macht doch am meisten Spaß wenn man laut singen darf und dann noch mit vielen anderen zusammen!“, erklärt Rauterberg. Er war es nach seinen Worten „satt, immer alleine in der Badewanne zu singen“. Gemeinsam mit Matthias Schneider hat er ein gut zweistündiges Programm entwickelt. Ein Beamer strahlt jeweils die Verse an die Leinwand, die Sänger werden am Klavier begleitet und David Rauterberg geleitet mit Charme und Witz von Lied zu Lied. "Alte Schätzchen", die neuesten Radio-Songs, ewige Gassenhauer - alles ist dabei und das Publikum singt aus vollem Hals! Gassenhauer von A bis Z von gestern bis heute...

    Das Bonner Rudelsingen hatte im Pantheon Theater im Juni 2014 Premiere! Endlich hatte das Warten ein Ende!
    Nach dem großen Erfolg des RUDELSINGEN© in über 30 Städten in NRW und Niedersachen mit monatlich über 4.000 Rudelsingern war das „Rudelsingen“ endlich in Bonn angekommen.
    Und nun gibt es das Rudelsingen natürlich auch im neuen Pantheon in Bonn-Beuel!


    Bild © © Harald Kirsch




    Bild © © Harald Kirsch

  • 06.
    Dezember
    Donnerstag
    20:00

    Guildo Horn & Die Orthopädischen Strümpfe - Die Weihnachtstour

    Tickets
    EUR 28.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.guildo-horn.de


    Die WEIHNACHTSTOUR und Das neue Album von Guildo Horn & Die Orthopädischen Strümpfe

    Ein jedes Jahr, wenn die zuckerwattige Weihnachtszeit beginnt, scharrt der Meister Guildo Horn seine geselligen Orthopädischen Strümpfe um sich, denn gemeinsam wird sich auf die schönste Zeit des Jahres vorbereitet: Die „Weihnachten mit Guildo“ Tour steht vor der Tür und dieses Jahr bringen die Orthopäden eine liebevolle Gabe mit.

    “Weihnachten mit Guildo” Ein Meisterwerk, welches es versteht Heintje mit Deep Purple zu versöhnen.
    4 neue Studiotracks, “Vom Himmel hoch, da komm ich her”, "In The Ghetto" ( In der Krippe- Der kleine Esel) oder "Everlasting Love" ( Schöne Weihnachtszeit) und obendrein die Live Highlights vom letztjährigen Weihnachtskonzert in Horns Heimatstadt Trier.

    Die Orthopädischen Strümpfe, die asoziale Blasszentrale Dessau und vor allem die sangesfreudigen Fans in Bestform. Das Christkind wird’s freuen: YMCA (Es weihnachtet sehr), I’ll put you together again (Wenn doch jeden Tag Weihnachten wär), Under the moon of love (Unter dem Weihnachtsstern), Weihnachten bin ich zu Haus und Music was my first love (Ich wünsch Euch frohe Weihnacht') machen „Weihnachten mit Guildo“ zum wohl zärtlichsten und herzlichsten Weihnachtsalbum des Jahres. Mit hundertprozentiger Zimtgarantie. Greift zu, euer Tannenbaum wird hell erleuchtet sein.


    Das alles nun auch live in Eurer Stadt, denn Ende des Jahres sollte die Welt sich noch einmal so richtig verwöhnen zu lassen und wem könnte man sich da besser anvertrauen als einem der besten Live-Entertainer, den Deutschland zu bieten hat: Dem Meister Guildo Horn.


  • 07.
    Dezember
    Freitag
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 08.
    Dezember
    Samstag
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 09.
    Dezember
    Sonntag
    20:00

    Pe Werner - Ne Prise Zimt

    Das Weihnachtsprogramm

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Steven Haberland


    Wenn der Winter in der Tür steht, streut Pe Werner „Ne Prise Zimt“ in ihrem hörgenussreichen Konzert-Programm.
    Pe Werner, mit ihrem Hit „Kribbeln im Bauch“ jedem ein Begriff, widmet sich augenzwinkernd deutschen Weihnachtsritualen und Geschichten rund um die Geschenke in letzter Minute, Schneeschipp-Pflicht, Gänsefüllungen sowie Tannenbäume zwischen Lamettazwang und Brandschutzversicherung.

    Begleitet von Peter Grabinger am Flügel, schlendert sie unterhaltsam durchs selbst komponierte Winterwunderland aus Pop, Jazz und Chanson und Weihnachtsklassikern in Pe-sonderen Arrangements, abgeschmeckt und gewürzt mit ner kleinen Prise Zimt.


  • 10.
    Dezember
    Montag
    20:00

    100. WDR Kabarettfest - Jubiläum! · Tobias Mann · Pe Werner · Bernard Paschke · Jürgen Becker · Sarah Bosetti - Moderation:Tobias Mann

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Jubiläum! Das 100. WDR-Kabarettfest aus dem Pantheon in Bonn

    Tobias Mann begrüßt Pe Werner, Sarah Bosetti, Jürgen Becker und Bernard Paschke

    100 Kabarettfeste live im Bonner Pantheon, 100 Sendungen im WDR-Radio, mehr als 500 Künstlerinnen und Künstler, in dreißig Jahren – das ist rekordverdächtig und hört sich nach viel Spaß an. Alle waren sie in Bonn zu Gast: Dieter Hildebrandt, Helge Schneider, die Missfits, Georg Schramm und viele mehr. Kaum ein Name der deutschsprachigen Kabarett- und Comedy-Szene, der nicht dabei gewesen ist.

    Zum 100. WDR-Kabarettfest im Bonner Pantheon begrüßt Moderator Tobias Mann zwei Stars, die schon bei der ersten Aufzeichnung im Juni 1989 dabei waren: die wunderbare Musikerin Pe Werner und den Kabarettisten Jürgen Becker, der einige Jahrzehnte auch Moderator des Bonner Kabarettfestes gewesen ist. Außerdem bei der 100. Aufzeichnung dabei: die Satirikerin Sarah Bosetti und der jüngste Polit-Kabarettisten der Republik, Bernard Paschke. Zwei Künstler, die auf ihre Art beweisen, dass es durchaus Potential für nochmals 100 Kabarettfeste im Bonner Pantheon gibt.

    Aufzeichnung vom 10. Dezember 2018 aus dem Pantheon in Bonn, Sendung am 15.12. Unterhaltung am Wochenende



    Tobias Mann ist ein unermüdlicher Wanderer zwischen Kabarett- und Comedy-Welt, Pointensprengmeister, Verbalsprinter, Spaßrocker, Nonsensbarde und Humorgeheimwaffe des WDR. Und außerdem Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 und des Prix Pantheon.


    Bild © Foto: Harald Kirsch


    Der Kölner Kabarettist Jürgen Becker ist nicht nur Gastgeber der erfolgreichen TV-Kabarettsendung "Mitternachtsspitzen" er ist auch Solo zur Zeit mit seinem Programm "Volksgebehren" landauf, landab unterwegs. Aber er war auch lange Jahre der Moderator des WDR-Kabarettfestes im Pantheon. Grund genug und Freude allerseits, ihn auch bei dieser Jubiläumsshow dabei zu haben.


    Bild © Harald Kirsch


    „Frau Bosetti ist ein Genre für sich!“ (Gerburg Jahnke)

    Sarah Bosetti erzählt Geschichten vom schönen Scheitern.
    Sie ist bekannt aus »Nuhr im Ersten« und der »ARD Ladies Night«. Sie ist Lesebühnenautorin, Kolumnistin bei radioeins (RBB) und wurde 2013 deutschsprachige Team- Vizemeisterin im Poetry Slam. Ihre Texte sind klug, witzig und sehen sehr gut aus.


    Bild © Harald Kirsch


    Bernard Paschke:
    Der Junge von der Kinderschokolade steht auf der Bühne und verkündet Ihnen die Wahrheit. „Ist er nicht noch etwas zu jung dafür?“, werden Sie fragen. Nun, schon Jesus´ Apostel machten das Gleiche, und die waren sicherlich Jünger. Leider ist die Wahrheit sehr kompliziert. Zudem wurde Bernard Paschke von den Sonnentemplern verboten, davon zu erzählen, dass die letzte Bundestagswahl nur eine mit McDonald´s und CocaCola durchgeführte Operation war, um zu verschleiern, dass der Mossad von Schlumpfhausen aus ins World Trade Center geflogen ist.

    Bernard Paschke ist der unangefochten jüngste Kabarettist Deutschlands. Angefangen hat er mit verschiedenen von ihm selbst geschriebenen und -inszenierten Theaterstücken, die er im Pantheon und im Contra-Kreis-Theater aufführte.


    Pe Werner ist Singer- Songwriterin, Buchautorin und Kabarettistin mit Wohnsitz in Köln. Die Sängerin ist in vielen verschiedenen Genres zu hause.
    Ob Theater, Philharmonie oder Kleinkunstbühne, ob mit Big Band, Symphonieorchester oder Rockformation, Pe Werner liebt die Abwechslung.
    „Ich passe eben in keine Schublade – ich bin eine Kommode“.


  • 11.
    Dezember
    Dienstag
    20:00

    Akte X-Mas · Fritz Eckenga · Thomas Koch · Katinka Buddenkotte · Sandra DaVina · Jenny Bischoff · Charlotte Brandi · Ulrich Schlitzer · Björn Jung · Paul Wallfisch · Andy Strauß - Akte X-Mas 2018

    Die Weihnachtsrevue, nach der Sie einpacken können

    Tickets
    EUR 25.00 / 21.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Harald Kirsch


    Was kommt dabei heraus, wenn klassische Weihnachtstexte und Lieder auf moderne Satire, Musiker und Bühneliteratur treffen? Seit acht Jahren gibt die Akte X-Mas darauf eine eindeutige Antwort: Ein großer Spaß an einem außergewöhnlichen Abend!

    Das wird keine "Stille Nacht". An diesem Feiertag kann es auch ganz schön laut werden! So wie in der Familie, wenn die Generationen aufeinanderprallen - ein festlicher Clash der Kulturen unter dem Weihnachtsbaum!

    „Wir gönnen uns und unserem Publikum dieses sehr spezielle Programm, in dem wir laut, besinnlich, satirisch, ernsthaft und auch extrem albern sein können.“, sagt Thomas Koch, der die Revue vor acht Jahren ins Leben rief.

    Seitdem ist die Akte X-Mas regelmäßig in vorweihnachtlicher Mission in NRW unterwegs und ist für viele Menschen zu einem festen Termin in der Vorweihnachtszeit geworden.

    Ohne Akte keine Bescherung!

    Erstmals wird es 2018 Veränderungen im Team der Akte X-Mas geben. Torsten Sträter und Claus-Dieter Clausnitzer werden das Ensemble in diesem Jahr leider nicht mehr begleiten.

    Begrüßen dürfen wir dafür die wunderbare Sandra Da Vina! Weiterhin dabei sind natürlich Fritz Eckenga, Katinka Buddenkotte, Andy Strauß, Charlotte Brandi, Paul Wallfisch, Jenny Bischoff, Björn Jung, Ulrich Schlitzer, und Thomas Koch


    Bild © Foto: Harald Kirsch




    Bild © Foto: Harald Kirsch

  • 12.
    Dezember
    Mittwoch
    20:00

    Nessi Tausendschön - Weihnachts-Frustschutz

    Am Flügel: Martin Schinkel

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Uwe Würzburger


    Gerade zu Weihnachten bedarf es "Frustschutz". Praktizierter Frustschutz wärmt, muntert auf und stärkt die Menschen für das "Fest der Liebe”.

    Denn die Weihnachtszeit schraubt die Erwartungen an das Leben so hoch! Kinder wollen Geschenke, Eltern wollen Frieden, Werktätige wollen ihre Ruhe, Fußballer wollen "spielfrei", Geschäfte wollen Umsatz, und Weihnachtsmänner verstören unsere Kinder... und immer mehr Menschen wollen weit, weit weg!

    Und für die Daheimgebliebenen hat Nessi Tausendschön den Weihnachts-frustschutz zusammengestellt! Denn eines ist sicher: Sie werden lachen, Sie werden sich freuen über den betrunkenen Schutzengel, die unbedarfte Gabi Pawelka und die Tipps, die Nessi zum Glücklichsein parat hat, Lösungen, die sie ihrem Publikum anbietet.

    Außerdem flösst Nessi Tausendschön stimmgewaltig wie immer ihrem Publikum auch Frustschutzmittel in Liedform ein.Mit Nessi Tausendschön und Rolf Hammermüller kann das Fest der Liebe nur zu einem vollen Erfolg werden.


    Marcus Schinkel: Dieser Pianist, Keyboarder und Komponist studierte in den Niederlanden Jazzklavier und er spielt in den verschiedensten Formationen in der ganzen Welt, ob in der Karibik, Frankreich oder Vietnam oder eben auch mit Nessi Tausendschön in Heilbronn, Bad Wurzach oder Köln- Nippes.


  • 13.
    Dezember
    Donnerstag
    20:00

    Lars Reichow - Freiheit

    Kabarett Konzert live

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Immer nur machen, was man will. Das ist vielleicht langweilig. Deswegen können es auch manche kaum erwarten, den eigenen Garten einzuzäunen und das Wachstum zu unterdrücken. Während andere Völker die Freiheit mit den Zähnen verteidigen, geben wir sie mit einem knackigen Passwort am Computer ab. Hat man je einen Fisch zur Freiheit im Netz befragt? Für viele bedeutet Freiheit einfach nur durchzuschlafen, ohne aufs Klo zu gehen. Reicht Ihnen das?
    Reichows Freiheit funktioniert anders. Er hat ein Programm geschrieben für freie Menschen mit freiem Geist. Auf der Suche nach den letzten großen Vergnügungen, Freiheit in Freizeit – grenzenloses Vergnügen im kabarettistischen Paradies. Wo die Pointen noch höher hängen als die Menschentrauben.
    Einziger Nachteil: Der Eintritt ist nicht frei.



    "Reichow ist durchtrieben. Reichow ist gewieft. Und Reichow ist ganz sicher einer der besten Kabarettisten, den Deutschland zu bieten hat. Einer, der in der Liga von Matthias Deutschmann spielt. Außerdem spielt Reichow besser, viel besser Klavier als Udo Jürgens und er hat eine raue Stimme mit Hörbuchcharakter, die man unter Tausenden wieder erkennt. …. Reichow schreibt packende Melodien, ist keiner jener Verlegenheitsklavierspieler unter den Kabarettisten … Die billigen und bellenden Krampflacher gibt‘s bei ihm nicht. Bei Lars Reichow herrscht ein verhaltenes Dauerlachen, das sich plätschernd durch den Saal verteilt. Ein angenehmes Lachen,wie man es lange nicht mehr gehört und fasst vergessen hat…"
    Südkurier / 27.09.2011 / Harald Ruppert


  • 14.
    Dezember
    Freitag
    20:00

    CAT BALLOU - Weihnachtskonzerte 2018 - Unplugged

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 beim Theatereinlass!

    Tickets
    EUR 25.68 im Vorverkauf
    Hinweis: bestuhltes Konzert
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Die hymnischen Melodien der Kölsch-Rock-Band gespielt mit akustischen Instrumenten in der wunderbaren Atmosphäre des neuen Pantheon.


    bestuhltes Konzert


    AUSVERKAUFT!

  • 15.
    Dezember
    Samstag
    20:00

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    CAT BALLOU - Weihnachtskonzerte 2018 - Unplugged

    Tickets
    EUR 25.68 im Vorverkauf
    Hinweis: bestuhltes Konzert
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Die hymnischen Melodien der Kölsch-Rock-Band gespielt mit akustischen Instrumenten in der wunderbaren Atmosphäre des neuen Pantheon.


    bestuhltes Konzert


    AUSVERKAUFT!

  • 16.
    Dezember
    Sonntag
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 17.
    Dezember
    Montag
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 18.
    Dezember
    Dienstag
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 19.
    Dezember
    Mittwoch
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 20.
    Dezember
    Donnerstag
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 21.
    Dezember
    Freitag
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 22.
    Dezember
    Samstag
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 26.
    Dezember
    Mittwoch
    20:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Weihnachtsspezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Da stehn sie wieder, Fritz & Hermann, wie Ochs und Esel an der Krippe. Denn alle Jahre wieder, mitten in die Session, schieben sich gnadenlos Weihnachtsfest und Jahreswechsel, die Zeit der Päckchen und Bilanzen. Aber wenn schon, dann nutzen sie die Zeit: Sie folgen einem tausendfachen Wunsch, und das ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krieg und Terror – man weiss ja nie, was drin ist in den Päckchen! – und packen aus! Päckchen für Päckchen. Päckchen mit Liedern und Ideen, alten wie neuen, Vorurteilen und natürlich Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat!


  • 27.
    Dezember
    Donnerstag
    20:00

    Reis against The Spülmaschine · support: Positano - Vitamine zum bösen Spiel

    Tickets
    EUR 15.00 EUR 12.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © © Iris Gobbers


    Reis Against The Spülmachine - das Duo um die beiden Songslamgewinner Onkel Hanke und Philipp Kasburg.
    Schon der Name wirft ESSENzielle Fragen auf. Was verbirgt sich dahinter? Eine Coverband von Rage Against The Machine und Rise Against? Nicht ganz, aber fast.
    Reis Against The Spülmachine schicken ihre Zuhörerschaft auf eine REISe durch die Geschichte der Rock- und Popmusik und das mit deutschen Textparodien, die die Lachmuskeln zum Armdrücken herausfordern. Von Elvis Presley über die Ärzte, von den Beastie Boys bis Rolf Bukowski, alles was ohnehin schon ganz geil ist, wird lyrisch optimiert und als leckere Mahlzeit mit Salatblatt und Petersilie kredenzt (Serviervorschlag!). Hier geht keiner hungrig nach Hause, denn Essen wird groß geschrieben. Ist ja schließlich ein Nomen.
    Reis Against The Spülmachine gelten unter Kennern als die Massenvernichtungswaffe unter den Liedermachern. Extase ist nahezu garantiert und der ganze Laden klatscht, singt und lacht zusammen. Die zwei sind MASCHINEN. Da tobt der Wahnsinn und da wackeln die Wände, wenn die beiden die Bühne betreten.
    Selbst nach einem eher durchschnittlichen Abend bleibt das Fazit: Unterm Strich immer noch Weltklasse!

    Referenzen: Auftritte bei NightWash, beim Open Flair Festival, Burg Herzberg Festival und Konzerte mit den Monsters of Liedermaching oder Simon und Jan. Lesetour „Das Buch Ä“ mit Stefan Üblacker.

    Pressestimmen: „Bravo!“ (Bravo), „Weiter so!“ (Facebook)


    Bild © © Iris Gobbers

  • 28.
    Dezember
    Freitag
    21:00

    Pantheon, Popfarm und Netzwerk Ludwig van B. laden ein

    Live Beetz · DJ Dr. Green · floorJIVERS - Live Beetz - Former & Future Classics

    Eintritt frei!

    Tickets
    Eintritt kostenlos

    Eintritt frei!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Nächste Ausgabe der Mixed Lounge im Pantheon: Was haben sich Klassik, Pop und Electro Sound zu sagen? In der late night-Lounge des Pantheon treffen sie aufeinander in respektvollem Dialog – mit ähnlichen Themen, aber völlig verschiedenem Sound. Hier ist der Drink während der Musik nicht verboten, sondern erwünscht. Spannend entspannen ist angesagt.
    Es treffen sich dazu live und in Farbe: Musikstücke aus drei scheinbar unvereinbaren musikalischen Epochen und Stilrichtungen: Klassik, Pop und Minimal Electro nehmen einen respektvollen Dialog miteinander auf, ohne sich zu vermischen. Gut gemixt dagegen sind die legendären Cocktails an der Loungebar.


    Bild © Foto: Harald Kirsch


    Axel Erbstößer // Dr. Green:
    Seit Anfang der 90er Jahre wirkt Axel Erbstößer aka Dr. Green in der Kölner elektronischen Musikszene als DJ und Producer mit. Die Gründung des Labels und der gleichnamigen Dub-Techno Combo SALZ erregte sofort grosses Interesse und verhalf rasch zu einem internationalem Standing, das bis in die Gegenwart und rund um den Globus reicht.
    Dabei gab es immer wieder Berührungspunkte zu anderen Kölner Label wie Traum Schallplatten, Kompakt, Treibstoff, Trapez, Telrae auf denen ebenfalls Musik von Salz veröffentlicht worden ist.
    Als Producer, Remixer und Engineer kam es zu Kooperationen mit Razoof, Thomas Dolby, Ruts DC, Martha & The Muffins, The Unknown Cases, Carol Douglas, Klaus Schulze, Julia Messenger, Baxendale, floorJIVERS und viele mehr.


    Der Kölner Saxophonist Bernd Delbrügge gründete die floorJIVERS im Jahr 2003. Seitdem verschmelzen sie mit Eleganz und Perfektion handgespielte Instrumente und DJ-basierte Grooves & Loops, eine kongeniale Fusion von Tradition und Moderne. Egal ob in einer Bar, auf einer Yacht im Mittelmeer oder zwischen den Boxentürmen eines Festivals, die lässigen Loungesounds der floorJIVERS passen einfach immer und überall und natürlich besonders gut in die wunderschöne Pantheon-Lounge.
    Die international erfolgreiche Band hat drei Alben heraus gebracht - das Debut-Album wurde CD der Woche auf WDR 5 (jazz twenty five). Sie trat in der Pariser Oper auf und war u.a. in Jordanien und Dubai zu Gast. Auskopplungen aus floorJIVERS CDs finden sich auf zahlreichen Samplern und Compilations.

    „Wenn die floorJIVERS aufspielen, dann wird das Leben leichter. Gekonnt und stilsicher nehmen sie sich die Freiheit des Jazz, die Unverfrorenheit von Funk, Soul und House und auch die Zeit für minimalistische Trance-Wiederholungen. Völlig entspannt und virtuos entfalten sie einen Klangteppich, mit dem man ein schönes Stück durch Zeit und Raum fliegen kann.“ (Kölner Stadtanzeiger).


  • 31.
    Dezember
    Montag
    16:00

    Pause & Alich - Fritz und Hermann packen aus - Das Silvester-Spezial

    Ein Best-of, gemischt mit neuen Texten

    Tickets
    EUR 29.00
    Der Erwerb dieses Tickets berechtigt zum kostenlosen Eintritt in unsere Silvester-Lounge ab Mitternacht mit Musik der 60er bis 80er. Feiern Sie mit uns das neue Jahr in stilvollem Ambiente!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ist Weihnachten erstmal überstanden haben sich Fritz und Hermann schon wieder mit den üblichen Fragen herumzuschlagen, wie: Wie lange ist eigentlich "nach Weihnachten"? Müssen wir noch zurück blicken oder schon nach vorne? Machen gute Vorsätze überhaupt noch Sinn, wo um uns herum die Welt aus den Fugen gehoben wird?
    Fritz und Hermann liefern Antworten ungefragt und präsentieren sie mit ihrem furiosen Silvesterspezial im Pantheon!


  • 31.
    Dezember
    Montag
    21:30

    SILVESTERKONZERT

    Jean Faure & son orchestre - Es kann nur besser werden!

    Silvester Soirée

    Tickets
    EUR 35.00 im Vorverkauf
    incl. einem Glas Sekt. Der Erwerb dieses Tickets berechtigt zum kostenlosen Eintritt in unsere Silvester-Lounge ab Mitternacht mit Musik der 60er bis 80er. Feiern Sie mit uns das neue Jahr in stilvollem Ambiente!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Zum Ausklang eines in jeder Hinsicht trockenen Jahres möchten Jean Faure & son merveilleux Orchestre Sie auf ihre feucht-fröhliche Art und mit gewohntem Optimismus in die Weiten des französischen Liedgutes entführen. Genießen Sie einen facettenreichen Abend voller spritziger, heiterer, melancholischer und launiger Chansons und stoßen Sie mit uns auf ein hoffentlich besseres 2019 an.
    Très Bonne Année!


    Das Orchestre mit:
    Hedayet Djeddikar: Klavier, Keyboards
    Dirk Ferdinand: Schlagzeug
    Matthias Höhn: Saxophone, Baßklarinette, Concertina, Charango u.a.
    Kristaps Grasis: Gitarren, Mandoline, Ukulele
    Markus Quabeck: Kontrabaß, E-Bass


    Das Konzert endet kurz vor Mitternacht, wir stossen zusammen an und feiern dann weiter mit der besten Musik von 1970 - 2018 in unserer stilvollen Lounge!


    Bestuhltes Konzert!


  • 31.
    Dezember
    Montag
    23:50

    - Silvester-Lounge

    Musik der 60er bis 80er im Retro-Salon

    Tickets
    EUR 10.00
    Eintritt frei für Ticketinhaber der Veranstaltungen Pause + Alich 16 h und Jean Faure 21:30 h
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Wer nach einem schönen Nachmittag mit Pause + Alich oder einem beglückenden Konzert mit Jean Faure weiter feiern und ein bisschen tanzen möchte, kann dies ab Mitternacht nahtlos in der neuen Pantheon Lounge machen. Musik der 70er bis heute und ein ausgefallenes Ambiente erwarten das Publikum! Eintritt frei für Gäste, die bereits an einer der beiden o.g. Vorstellungen am 31.12. stattgefunden haben (bitte Tickets verwahren!). Wir freuen uns auf Sie!


Januar

  • 04.
    Januar
    Freitag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Premiere - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner




  • 05.
    Januar
    Samstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 06.
    Januar
    Sonntag
    18:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 09.
    Januar
    Mittwoch
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 10.
    Januar
    Donnerstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 12.
    Januar
    Samstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 13.
    Januar
    Sonntag
    18:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 17.
    Januar
    Donnerstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 18.
    Januar
    Freitag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 19.
    Januar
    Samstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 20.
    Januar
    Sonntag
    18:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner




  • 22.
    Januar
    Dienstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 23.
    Januar
    Mittwoch
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 24.
    Januar
    Donnerstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 25.
    Januar
    Freitag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner



    Bild © © Harald Kirsch

  • 26.
    Januar
    Samstag
    20:00

    Deutschlandpremiere!

    Christoph Sieber - Mensch bleiben

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.christoph-sieber.de


    Das Gute vorweg: Christoph Sieber ist sich mal wieder treu geblieben. In „Mensch bleiben“ hat er erneut das aufgeboten, was ihn ausmacht: Den schonungslosen, satirischen Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft.

    Sieber gelingt mit seinen bitterbösen Texten eine gnadenlose Sicht auf unsere Zeit: Warum werden die, denen wir unsere Kinder anvertrauen schlechter bezahlt als die, denen wir unser Geld anvertrauen? Was wird man über uns sagen in 20,30 Jahren? Wer werden wir gewesen sein? Und wie konnte es so weit kommen, dass wir Konsumenten sind, User, Zuschauer, Politiker, Migranten, Deutsche, aber immer seltener Mensch?

    Doch Sieber wäre nicht Sieber, gäbe es nicht auch immer die andere, die schelmische, urkomische und komödiantische Seite, die uns lachen lässt über unser Dasein und so einen eindrucksvollen und begeisternden Kabarettabend schafft.


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.christoph-sieber.de

  • 27.
    Januar
    Sonntag
    18:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner



    Bild © © Harald Kirsch

Februar

  • 01.
    Februar
    Freitag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 02.
    Februar
    Samstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 03.
    Februar
    Sonntag
    18:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 08.
    Februar
    Freitag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 09.
    Februar
    Samstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 10.
    Februar
    Sonntag
    18:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 12.
    Februar
    Dienstag
    20:00

    Sven Pistor - Pistors Fußballschule - Alles Vollpfosten

    Die neue Bühnenshow

    Tickets
    EUR 22.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Sven Pistor hat immer an das Gute im Fußball geglaubt, aber damit ist jetzt Schluss.
    „So viel Blödheit passt doch in kein Stadion der Welt“, sagt er nach Durchsicht des neuen Materials. Nach Jahren der Zurückhaltung kommen diese Sachen nun auf die Bühne. Das neue Programm „Pistors Fußballschule - Alles Vollpfosten!“ geht dabei voll auf die Zwölf:
    Die beklopptesten Anhänger, die blödesten Tore, Fußball bar jeder Vernunft in Wort und Bild. „Das muss man einfach gesehen haben.“
    Ordnung versprechen allein die ehemaligen FIFA-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer und Jürgen Jansen, die in Pistors Fußballschule aus ihrem bewegten Leben an der Pfeife erzählen. Ach ja, gespielt wird übrigens auch. Pistor fordert das Publikum heraus, denn was wäre schon ein Fußballabend ohne ein echtes Klugscheißer-Quiz?
    Pistors neues Bühnenprogramm „Alles Vollpfosten!“ ist ein Hilfeschrei – verzweifelt, komisch und voller Liebe zum Fußball.


    Fotograf Guido Schröder


  • 15.
    Februar
    Freitag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 16.
    Februar
    Samstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 17.
    Februar
    Sonntag
    18:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 18.
    Februar
    Montag
    20:00

    Felix Lobrecht - Hype

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 24.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Foto Marvin Ruppert


    Ich hab mal in einer Cocktailbar gearbeitet. Mein Chef Deniz meinte damals „Fäälix, weißt du wie man merkt, dass die Gäste wirklich zufrieden waren? Wenn sie wiederkommen.“ Deniz hat zwar auch mit brennender Fluppe im Mundwinkel die Gaskartusche von dem Bunsenbrenner für die Shishakohle gewechselt, aber trotzdem hat er recht.

    Nach „kenn ick.“ sollte es also eigentlich reichen, das neue Programm von Felix Lobrecht mit den Worten „das neue Programm von Felix Lobrecht“ zu bewerben. Zufriedene Leute kommen ja eh wieder. Die Society will aber einen akkurat-verkopften Pressetext von mir, will Formulierungen wie „messerscharfe Alltagsbeobachtungen“, „unangenehm wahr“, „brüllend komisch“ hören. Aber come on, ES IST DAS NEUE PROGRAMM VON FELIX LOBRECHT. Jetzt noch voller mit messerscharfen Alltagsbeobachtungen, noch unangenehm wahrer und noch brüllend komischer.

    „Kenn ick.“ war krass, „Hype“ ist krasser. GEHT DA HIN!



  • 19.
    Februar
    Dienstag
    20:00

    Felix Lobrecht - Hype

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 24.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Foto Marvin Ruppert


    Ich hab mal in einer Cocktailbar gearbeitet. Mein Chef Deniz meinte damals „Fäälix, weißt du wie man merkt, dass die Gäste wirklich zufrieden waren? Wenn sie wiederkommen.“ Deniz hat zwar auch mit brennender Fluppe im Mundwinkel die Gaskartusche von dem Bunsenbrenner für die Shishakohle gewechselt, aber trotzdem hat er recht.

    Nach „kenn ick.“ sollte es also eigentlich reichen, das neue Programm von Felix Lobrecht mit den Worten „das neue Programm von Felix Lobrecht“ zu bewerben. Zufriedene Leute kommen ja eh wieder. Die Society will aber einen akkurat-verkopften Pressetext von mir, will Formulierungen wie „messerscharfe Alltagsbeobachtungen“, „unangenehm wahr“, „brüllend komisch“ hören. Aber come on, ES IST DAS NEUE PROGRAMM VON FELIX LOBRECHT. Jetzt noch voller mit messerscharfen Alltagsbeobachtungen, noch unangenehm wahrer und noch brüllend komischer.

    „Kenn ick.“ war krass, „Hype“ ist krasser. GEHT DA HIN!



  • 22.
    Februar
    Freitag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 23.
    Februar
    Samstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 24.
    Februar
    Sonntag
    18:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 26.
    Februar
    Dienstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 27.
    Februar
    Mittwoch
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





März

  • 01.
    März
    Freitag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 02.
    März
    Samstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 03.
    März
    Sonntag
    18:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 05.
    März
    Dienstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner


    Bild © © Harald Kirsch





  • 05.
    März
    Dienstag
    19:00

    Presale am 3.10. ab 16 Uhr beim "Tag der offenen Tür" im Pantheon - regulärer VVK-Start: 4.10., 12 Uhr hier online

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    36. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 36. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die brennenden weltpolitischen und rheinischen Themen und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. Und das Ganze natürlich nicht ohne Schärfe.
    3 Stunden gnadenloser, karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Volker Büdts, Tunç Denizer, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Mark Sonnleithner






  • 14.
    März
    Donnerstag
    20:00

    Hazel Brugger - Neues Programm!

    Tickets
    EUR 20.00
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

  • 16.
    März
    Samstag
    20:00

    Wolfgang Ambros - PUR Volume V - Tournee 2019

    Tickets
    EUR 32.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Markus Brandmayr


    Das ist ein ganz besonderes Programm: "Ambros Pur" enthält Wolfgang Ambros pur - seine Hits, manche Lieblingssongs, einige überhörte oder übersehene Lieder, einige neue - in jedem Fall: in ganz anderem Gewand - nämlich ohne ein solches. Live. Unplugged. Eben pur! Es ist nicht nur musikalisch ein Leckerbissen, auch die Lockerheit ist wunderbar. Wolfgang zum Angreifen, Wolfgang zum Liebhaben, Wolfgang zum Zuhören.

    Und im Anhang noch ein Interview mit Wolfgang Ambros, das Wellen schlug:


    Bild © Tony Schönhofer




  • 28.
    März
    Donnerstag
    20:00

    Alte Bekannte - Tour 2019

    Die Nachfolgeband der Wise Guys

    Tickets
    EUR 36.00 / 32.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.altebekannte.band


    „Alte Bekannte“ freuen sich auf ein Wiedersehen – oder auf ein Kennenlernen!

    Ihr kennt Daniel „Dän“ Dickopf, Songwriter und -texter der Wise Guys, die sich im Juli 2017 auflösten (zum Nachschmökern: www.wiseguys.de ), Ihr kennt Nils Olfert, der fast neun Jahre bei den Wise Guys aktiv war, und Björn Sterzenbach, der der letzte Bassist von Deutschlands erfolgreichster A-cappella-Formation war. Aber auch die beiden anderen „Alten Bekannten“ sind keine unbeschriebenen Blätter: Clemens Schmuck kennt man unter Anderem als Mitglied der niederländischen Band „Intrmzzo“, und Ingo Wolfgarten hat unter anderem an der Seite von Gregor Meyle, aber auch in diversen anderen musikalischen Projekten auf sich aufmerksam gemacht.

    Diese fünf Musiker haben sich zu einer neuen A-cappella-Formation zusammengetan und nennen sich „Alte Bekannte“ Die Musik der Alten Bekannten steht dabei in der Tradition der Wise Guys – A-cappella-Pop mit richtig guten deutschen Texten – bricht aber auch auf zu neuen Ufern: Gerade die beiden „Neuen“ Clemens und Ingo tragen mit ihren Kompositionen, Arrangements und vielfältigen Ideen erheblich dazu bei, dass die „Alten Bekannten“ eine Klasse für sich sind.

    Nach ihrem begeisternden Debütauftritt im März 2018 bei dem sie vom Pantheonpublikum mit stehenden Ovationen gefeiert wurden, kommen die Alten Bekannten 2019 gleich für 2 Abende ins Pantheon.


    Bild © © Harald Kirsch




    Bild © © Harald Kirsch




    Bild © ©Harald Kirsch

  • 29.
    März
    Freitag
    20:00

    Alte Bekannte - Tour 2019

    Die Nachfolgeband der Wise Guys

    Tickets
    EUR 36.00 / 32.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    „Alte Bekannte“ freuen sich auf ein Wiedersehen – oder auf ein Kennenlernen!

    Ihr kennt Daniel „Dän“ Dickopf, Songwriter und -texter der Wise Guys, die sich im Juli 2017 auflösten (zum Nachschmökern: www.wiseguys.de ), Ihr kennt Nils Olfert, der fast neun Jahre bei den Wise Guys aktiv war, und Björn Sterzenbach, der der letzte Bassist von Deutschlands erfolgreichster A-cappella-Formation war. Aber auch die beiden anderen „Alten Bekannten“ sind keine unbeschriebenen Blätter: Clemens Schmuck kennt man unter Anderem als Mitglied der niederländischen Band „Intrmzzo“, und Ingo Wolfgarten hat unter anderem an der Seite von Gregor Meyle, aber auch in diversen anderen musikalischen Projekten auf sich aufmerksam gemacht.

    Diese fünf Musiker haben sich zu einer neuen A-cappella-Formation zusammengetan und nennen sich „Alte Bekannte“ Die Musik der Alten Bekannten steht dabei in der Tradition der Wise Guys – A-cappella-Pop mit richtig guten deutschen Texten – bricht aber auch auf zu neuen Ufern: Gerade die beiden „Neuen“ Clemens und Ingo tragen mit ihren Kompositionen, Arrangements und vielfältigen Ideen erheblich dazu bei, dass die „Alten Bekannten“ eine Klasse für sich sind.

    Nach ihrem begeisternden Debütauftritt im März 2018 bei dem sie vom Pantheonpublikum mit stehenden Ovationen gefeiert wurden, kommen die Alten Bekannten 2019 gleich für 2 Abende ins Pantheon.


    Bild © Harald Kirsch




    Bild © Harald Kirsch




    Bild © Harald Kirsch

April

  • 13.
    April
    Samstag
    20:00

    Herr Schröder - WORLD OF LEHRKRAFT - Ein Trauma geht in Erfüllung

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Yashar Khosravani


    „Es ist auch für mich die 6. Stunde!“
    - Lehrer. Haben die uns nicht schon genug gequält! Mit ihren Neurosen und Eigenheiten! Muss das nun auch auf der Bühne sein?
    Herr Schröder, vom Staat geprüfter Deutschlehrer und Beamter
    mit Frustrationshintergrund, lässt uns in seinem Live-
    Programm „World of Lehrkraft – ein Trauma geht in Erfüllung“
    hinter die ockerfarbene Fassade eines Pädagogentums blicken,
    das so modern und dynamisch ist wie ein 56k-Modem. Der
    Pauker mit Pultstatus hat die Seite gewechselt und packt
    ungeniert aus: über sein Leben am Korrekturrand der
    Gesellschaft, über intellektuell barrierefreien Unterricht, die Schulhof-Lebenserwartung heutiger Pubertiere und die Notenvergabe nach objektivem Sympathieprinzip. Er weiß, was es bedeutet, von hochbegabten, unter Nussallergie leidenden Bionade-Bengeln als Korrekturensohn und Cordjackett- Opfer gedemütigt zu werden. Aber was macht einen guten Lehrer eigentlich aus? Herr Schröder verrät uns die ultimative Antwort: Empathie – SPÜREN, in welche Schublade das Kind passt. Es kommt halt aufs Gefühl an, wie bei der Kommasetzung.
    In „World of Lehrkraft – ein Trauma geht in Erfüllung“ nimmt uns Herr Schröder mit auf einen therapeutischen Trip durch die Bildungsbrutstätten unserer Zeit. Liebevoll-zynisch kuriert er unser ganz persönliches Schultrauma, und nach wenigen Augenblicken hat man das Gefühl, man sitzt wieder mittendrin im Klassenzimmer. Selbstverständlich mit der Gewissheit, dass das einen alles nichts mehr angeht – oder etwa doch?
    „Herr Schröder hat es geschafft, aus der eher klassischen Figur eines Lehrers etwas wildes Neues herauszuholen. Er ist der wildgewordene Bad Teacher, der alle ehemaligen Schüler on stage zur Rache aufruft. Und wer möchte sich nicht an seinen Lehrern rächen ... insofern winkt ihm ein großes Publikum.“ (Thomas Hermanns)
    ShortVita:
    Das Ziel, ein eigenes Comedy- und Bühnenprojekt umzusetzen, zog Herrn Schröder 2014 zunächst nach Toronto, Kanada, wo er in zahlreichen Comedy-Clubs das Einmaleins der Punchlines erlernte. Zurück in seine Geburtsstadt Berlin gewann er bald den Mannheimer Comedy Cup (2015), später das Rösrather Kabarett-Festival (2016), die Quatsch Comedy Club Talentschmiede (2016), den Kelkheimer Comedy-Preis „Thron der Nachtrevue“ (2016), den Siegtaler Wacken (2017) und kürzlich erst den 1. Preis des NDR Comedy Contests (2017). Als „Herr Schröder“ ist er nun der Lehrer unter den Comedians.


  • 27.
    April
    Samstag
    20:00

    Helene Bockhorst - Die fabelhafte Welt der Therapie

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Welche positiven Auswirkungen hat eine schlechte Kindheit? Wie exhibitionistisch darf eine Frau sein? Was haben Sex und Kartoffelsalat gemeinsam? Und warum beteiligt sich niemand am Crowdfunding für meine Brustvergrößerung - es hätten doch am Ende alle etwas davon? Helene Bockhorst stellt sich schonungslos selbst in Frage und präsentiert Geschichten, die lustig sind – sofern man sie nicht miterleben musste.

    Es geht um psychische Auffälligkeiten und Schwierigkeiten in sozialen Situationen; um Onlinedating, Sex, Missgeschicke und immer wieder um die Frage: Warum passiert das ausgerechnet mir? Mit ihren Auftritten therapiert sie sich selbst und andere, indem sie alles ausspricht, was schon immer mal gesagt werden musste – und noch einiges darüber hinaus, denn sicher ist sicher.

    Helene Bockhorst ist eine Hamburger Autorin, Comedienne und Poetry Slammerin. Sie hat 2018 den Hamburger Comedy Pokal gewonnen - als erste Frau in der Geschichte des Pokals. Ihr Slam-Video “Unfreiwillige Jungfräulichkeit” wurde zum viralen Hit auf Facebook und YouTube mit über fünf Millionen Klicks. Sie erreichte das Finale des Prix Pantheon 2018.

    Pressestimmen:
    “Sie wirkt so schüchtern, aber sie hat’s faustdick in ihren Texten. (...) Bei der frechen Helene darf man sich freuen, welche Perlen noch zu bergen sind.” Hamburger Abendblatt

    “Sie erzielt (...) aus dem Kontrast zwischen der Biederkeit ihrer Erscheinung (...) und der Wildheit ihrer Schilderung (...) einen urkomischen Effekt. Gut möglich, dass sie auch für das Brennglas eines TV-Formates geeignet wäre.” Weser Kurier


  • 30.
    April
    Dienstag
    20:00

    Rosemie Warth - sonst nix....

    Hinweis: Rosemie Warth wird auch einen Kurzauftritt am 3.10.2018 beim Tag der offenen Tür im Pantheon haben

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.rosemie.de


    Rosemie -
    Clownin,
    Komikerin,
    oder Verzauberin?
    Für sie gibt es keine Schublade!
    Rosemie ist Rosemie und als Frau der ganz besonderen Art, trifft sie voll in die Herzen der Zuschauer.
    Die ausgebildete Tänzerin und leidenschaftliche Sängerin präsentiert sich ihrem Publikum als herrliche verklemmte Schwäbin, die mit ihrer Mischung aus Begriffsstutzigkeit, schlauer Selbstironie und berührender Lebensphilosophie uns in die ach so menschlichen Missgeschicke führt und uns zugleich mit ihrem Charme und ihrer Herzenswärme umarmt.
    Mit ihrem Solo Abend, einer Abenteuer-Reise durch das Leben, bei der sie mutig, poetisch und spielerisch erforscht, was alles in uns steckt und darauf wartet, gelebt zu werden, präsentiert sie dem Publikum auf unscheinbare Weise ihre "wahren Talente".
    Ein mitreißender, berührender Abend, in dem mit großer Spielfreude geflirtet, getanzt und musiziert wird. Ein Abend der zum Nachdenken einlädt, aber vor allem einzigartig wahrhaftig und unfassbar komisch ist.

    Und das schreibt Trottoir:
    "Clown-Porträt: Rosemie Warth - Können und Komik

    Portrait einer Clownin Langsam schiebt sich Ton für Ton ein Alphorn durch den Bühnenvorhang ins Rampenlicht. Am Ende erscheint mit geblähten Backen die Komikerin Rosemie Warth. Alphorn und Hornbrille verbindet sie zart klingend. Die Waffen der kleinen Frau sind ein strenger Haarknoten und schwarze Landfrauenschuhe. Große Musikinstrumente und kurze Kleidchen mit sauberen Plisseefalten sind ihr Markenzeichen. Mit überschwenglichem "Juhu" begrüßt Frau Warth das Publikum. In der Figur der Frau Warth bewegt sich Rosemie Warth geschmeidig zwischen Performance, Musik, Tanz, Akrobatik, Comedy und Moderation.

    Eigentlich ist die 1965 in Bad Waldsee geborene Rosemie Warth Tänzerin, hat in New York, Philadelphia und Köln klassischen und modernen Tanz und auch Gesang studiert. Sie sei ins komische Fach hinein geschlittert, scherzt die quirlige Person und schildert ihren Berufseinstieg mit britisch anmutendem Understatement: beim Bruder auf dem Speicher lag eine Tuba und da habe sie sich gedacht, wäre doch schade. Der Zufall war ein Glücksfall. 1989 begann Rosemie Warths komische Karriere als Tuba spielende Clownin beim Clownstrio Extra Nix, das bald in ganz Europa Erfolge feierte und u.a. auf dem Charlie Rivel Memorial in Barcelona mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet wurde. Seit 1990 ist Rosemie Warth auch mit einem Soloprogramm und als Moderatorin unterwegs, gastiert regelmäßig im GOP Varieté in Hannover, im Starclub in Kassel, im Varieté Pegasus in Bensheim und als "Assistänzerin" beim Heidelberger Zungenschlag.

    Wenn Rosemie Warth als sterbender Schwan im Spitzentanz auf die Bühne schwebt, dann bewährt sich die klassische Ausbildung bei der, wie sie sagt, sehr strengen Tanzlehrerin. Als Frau Warth treibt sie die strenge Schönheit und den unerbittlichen Drill des Klassischen Balletts überspitzt auf die Spitze, kontrastiert Haltung und gekonnte Beinarbeit mit Gesichtsentgleisungen hinter dicken Brillengläsern. Die Gradwanderung zwischen Können und Komik vollzieht sich haarscharf. Kreatives Nichtskönnen ist das Salz ihrer Showeinlagen. Dank eines Mikrophons und zweier Bonbons kann Frau Warth Steppen wie ein Derwisch ohne den Fuß zu bewegen. Frau Warths abstruse erotische Kapriolen zielen auf männliche Varieté Phantasien ab und legen mit erfrischender Naivität verborgene Erwartungen bloß.

    In der Rolle der Moderatorin kommt Rosemie Warth ihre freundlich singende schwäbische Mundart gerade recht. Schwäbisch sprudelt wortgewandt und schlagfertig aus ihr heraus, bildet den bodenständigen Kontrast zur Glitzerwelt des Varieté und läßt den Abstand zur Bühne schrumpfen. Frau Warth temperiert das Publikum. Nicht unscheinbar, aber bescheiden öffnet sie den Künstlern die Bühne als grandiosen Raum, vor dem sie selbst sich mit großem Respekt für das Können der Kollegen verneigt. Sie sei eine große Künstlerliebhaberin und "Konfriseuse", erklärt Frau Warth dem Publikum. Als Bühnenmensch, der mit beiden Beinen in Landfrauenschuhen steht, flicht sie mit ihren kleinen Nummern ein Band der Sympathie um das Programm und kokettiert mit den Attributen des häßlichen Mauerblümchens.

    Aber Vorsicht, wenn nötig reißt sich Frau Warth auch das Tigerfaltenkleidchen vom Leib, präsentiert schwäbische hausgemachte Erotik als Melange aus Latex und Kochwäsch. Dann wird Frau Warth mit ihrer Tuba zum wilden Tier und schmettert den Basslauf von James Browns "I feel good", um am Ende der Show mit beeindruckender Sopranstimme eine ergreifende Abschiedsarie zu singen, die den Reigen von Können und Komik vollendet."


Google+ Logo facebook Logo
Impressum