September

  • 03.
    September
    Dienstag
    20:00

    Dave Davis - Genial verrückt!

    Nichts reimt sich auf Mensch

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Der Mensch: Genial und verrückt zugleich.

    Wir Menschen sind in der Lage uns selbst auf den Mond zu schießen, aber gleichzeitig rasiert sich unsere Spezies die Augenbrauen ab, nur um sie wieder anzumalen.

    Wir glauben der Wissenschaft blind, dass es Atome gibt, können aber an keiner Wand mit dem Hinweis „Frisch gestrichen!“ vorbeigehen, ohne dies mit einem Fingerstreich geprüft zu haben.

    Oder ganz persönlich gefragt: Wissen Sie, warum Sie so sind, wie Sie sind und ob Sie Ihrem heutigen Ich unverbesserlich ausgeliefert sind?

    Finden Sie Ihre Antworten in Dave Davis´ fünftem Soloprogramm-Streich „GENIAL VERRÜCKT!“. Davis interagiert in verblüffender Spontaneität mit seinem Publikum und lässt Sie in gewieftem Wort und geschmeidigem Gesang Ihre Einzigartigkeit entdecken.

    Denn nichts reimt sich auf Mensch!


  • 04.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Sebastian Krämer - Im Glanz der Vergeblichkeit - Vergnügte Elegien

    Chansons

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Man weiß nicht, wer mehr zu bedauern ist, der Jammerlappen oder die, die er naß macht – während sich zeitgenössischer Deutschpop in der Exaltierung von Emotionen gefällt, verlegt Sebastian Krämer sich aufs Gegenteil: beispielhafte Contenance als Umzäunung beispielloser Abgründe. Vergnügte Elegien (ein Genre, das zu diesem Zweck eigens erfunden werden mußte) führen den Beweis: Schlimmes kann durchaus bekömmlich sein – je nachdem, wie man es anrichtet.
    Die Quellen, aus denen diese etwas anderen Stimmungslieder schöpfen, sind dunkel. Dramatis personae: eine Puppe im Garten, eine Skulptur von Barlach, die Kinder einer geläuterten Hexe im Linienbus, Mops und Bienenstich. Was sich in den Augen dieser Figuren spiegelt wie die Lichter vorbeihuschender Fahrzeuge bei Nacht, erreicht uns nur als dumpfe Ahnung. Mediale Katastrophen verstauben auf Wiedervorlage; Krämer macht sich seine Sorgen noch selber. Und wie sich das für Sorgen so gehört, ist er noch nicht mit ihnen fertig geworden. Unter der Oberfläche beschwingter Melodien und eleganter Erzählungen schwelen Unheil, Trauer, Verlorenes, Vergebliches. Hobbies: in Kannibalen- Kochrezepten stöbern und alte Deutschklausuren orchestrieren.
    In den Kommentaren gibt sich Krämer kapriziös, in den Liedern lieblich bis derb. Sein musikalisches Vokabular reicht von Swing bis Wiener Schule. Und je burlesker die Fassade, desto filigraner die Botschaft. Das ist Klagen auf hohem Niveau.
    Über die Premiere am 13.10.2017 im Berliner Heimathafen sagt die Presse:
    Es ist ein großer Abend des blitzenden Wortwitzes und der schillernden Moll-Melodien. [...] Himmlisches Sentiment trifft irdische Lakonie. Der Tagesspiegel
    Hintergründig, schwarzhumorig, anspielungsreich [...] sprachlich grandios [...] ein musikalischer Alleskönner! Andreas Göbel im RBB Kulturradio
    1/3
    SOLOBERLIN - Silke Kuhne T 030 | 695 36 476
    M 0178 | 218 17 92 kuhne@soloberlin.de www.sebastiankraemer.de
    Sebastian Krämer erhielt 2017 den Deutschen Musikautorenpreis der GEMA und den Deutsch-Französischen Chansonpreis.
    Deutscher Kabarettpreis 2012
    Deutscher Kleinkunstpreis 2009
    „Sebastian Krämer ist ein Hochgenuß. In einer Riege mit Morgenstern, Ringelnatz und Kreisler. Glücklich das Land, das Talente schon zu Lebzeiten erkennt.“ (Eckart von Hirschhausen)
    „Das durchbricht gleich mehrere Schallmauern - Sowas gibt’s tatsächlich noch nicht. Krämer ist eine Art Paganini der Chansonniers“ (Danny Dziuk)
    „Für mich der krasseste lebende Songwriter, den es gibt, und ein Genie!" (Oliver Polak)
    „Krämer genießt es, seine Zuhörer an der Nase herumzuführen und sich dabei erwischen zu lassen. In seinen Liedern, Gedichten und Texten legt er falsche Fährten, er schlägt Haken vom Tiefsinn zum Wahnwitz, vom schwarzen Humor zum lichten Aphorismus, von der Philosophie zum Kalauer.“ (Gerd Blase, Allgemeine Zeitung Rhein Main)
    „Bei Krämers Nummer fängt die Glitzerwand des Bühnenbilds überhaupt erst an, in Show- Glamour zu strahlen.“ (Susanne Bruha, Inforadio rbb)
    „...so berauschend wie ein Beatles-Song vom Weißen Album“ (Michael Lohse, WDR 5) „Seine sprachgewaltigen Texte heizen den Gehirnwindungen ein.“ (zibb, rbb-TV)
    „Schwindelerregende Erkenntniskaskaden und Pirouetten auf der Tastatur.“ (Thekla Jahn, DLF)
    „Großartig dargeboten, fantastisch gereimt.“ (Joseph Wälzholz, Die Welt) „Donnernd-krachende Klavierakkorde“ (Dresdner Neueste Nachrichten)
    „Sebastian Krämer ist so von der Muse geküsst, dass es schon fast unanständig ist.“
    (Ingo Börchers, WDR 5)
    2/3

    „Es fällt schwer, bei Sebastian Krämer nicht in Superlative zu verfallen.“
    Meisenberger, Passauer Neue Presse)
    SOLOBERLIN - Silke Kuhne T 030 | 695 36 476
    M 0178 | 218 17 92 kuhne@soloberlin.de www.sebastiankraemer.de
    (Raimund
    »...musikalisch liegen diese Chansons zwischen Kabarettlied, Popballade und Kammersinfonik.« (Folker Musikmagazin)
    „Ein Abend mit Sebastian Krämer« sei »wie das Lesen eines faszinierenden Buches. Man möchte nicht aufhören zu lesen respektive zu hören, wenn er von den „Hundert Schritten“ bis zu seiner Videothek singt, denn er macht das Alltägliche zu etwas Großem, erzählt die Geschichten von dem, was uns umgibt, dreht Märchen aus ihnen, denen er ihr Geheimnis lässt.“
    (Kieler Nachrichten)
    Auszeichnungen (Auswahl)
    Deutscher Musikautorenpreis 2017
    Deutsch - Französischer Chansonpreis 2017
    Deutscher Kabarettpreis (Sonderpreis) 2012
    Deutscher Kleinkunstpreis (Chanson) 2009 German-International-Poetry-Slam-Champion (Einzel) 2001 + 2003 1. Preis Bundeswettbewerb Gesang (Chanson) 2003
    TV Präsenz (Auswahl)
    „Ottis Schlachthof“ im BR
    „Quatsch Comedy Club“ im Pro7
    Florian Schröders „Seitensprung“ auf 3Sat „Neues aus der Anstalt“ im ZDF „Spätschicht“ im SWR
    „Die Thomas & Helga Show“ im NDR "Night-Wash" im WDR
    „Comedy mit Karsten“ im MDR


  • 05.
    September
    Donnerstag
    20:00

    Lisa Fitz - Flüsterwitz

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    LISA FITZ - FLÜSTERWITZ
    Lisa-Fitz-Fluesterwitz-Boulevard-Theater
    Flüsterwitz? Ein Fall für Lisa Fitz! Eine Frau, die sagt und singt, was sie denkt. Laut. Mit Verve. Mit Witz. Mit Haltung. Die sich nicht darum schert, ob sie auf linke oder rechte Füße tritt und die furchtlos wie eine Amazone den Bogen spannt und in alle Richtungen zielt.

    Einen Flüsterwitz erzählt man hinter vorgehaltener Hand. Dieser könnte Menschen in Hörweite beleidigen, sensible Damenohren kränken oder so wahr sein, dass er Machthabern gefährlich wird. Eigentlich ist der Flüsterwitz ein politischer Witz. Wenn man mit einem autoritären System haderte oder Repressalien befürchtete, erzählte man sich Flüsterwitze. Nun lebt ja der Spaßmacher von Respektlosigkeit, aber die Luft wird dünn, weil Spott eben das beste Mittel ist, an den Stühlen der Obrigkeit zu sägen. Stattdessen tobt ein Infokrieg im Netz, politisch inkorrekt, unsauber, paranoid. Mainstream gegen Fake News, Trolls, aber auch echte Raritäten, die man im Fernsehen nie sieht. Empörialismus entgeistert die Republik.

    Hier muss Lisa Fitz ran. Legendär sind Lisas Lieder, ihre rauchige Stimme und die bunte Gitarre “La Florentina”. Wie immer weiß Lisa Fitz, Kabarett und engagierte Lieder zu verbinden und damit das Publikum zum Nachdenken, zum Träumen und zum Lachen zu verführen. Lisa schlüpft in Rollen, ist böse und lustig, unterhält uns prächtig, singt, spielt Gitarre und hat vor allem eins: Rückgrat. Stets bietet sie pointengeladene und musikalische Gegenwehr zu Resignation, naiver Gutgläubigkeit, Paranoia, Denkklischees und vielen Themen, die den durchschnittlich normalen Menschen derzeit beschweren. Nach dem Fitz-Genuss darf man sich dann wieder wohler fühlen! Auch wenn grade nichts besser wird.Wie auch bei Gerhard Polt, Fredl Fesl und Josef Hader vereinen sich bei Lisa Fitz Blödsinn und Tiefsinn, Wortwitz und bayrische Direktheit, österreichischer Schmäh, schwarzer Humor und die Suche nach der Wahrheit zu einem furiosen Abend. Und oft muss man genau zuhören, um die Wahrheit im Witz vor lauter Lachen nicht zu verpassen. Lisa Fitz ist und bleibt, wie ihre Kollegin Sissi Perlinger sagt, die „Speerspitze des Frauenkabaretts“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz.


  • 06.
    September
    Freitag
    20:00

    2. Zusatzkonzert am 24.11. ist bereits im Vorverkauf

    Die feisten - Junggesellenabschied

    2MannSongComedy

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Achtung: ein 2. Zusatzkonzert am 24.11. ist im Vorverkauf!
    Eine Warteliste für Restkarten für den 6.9. liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Endet der „Junggesellenabschied“ der feisten in einer „Hangover“-mäßigen Eskalation, oder erinnert er durch lebenserfahrungsbedingte Einschränkung der Feierfähigkeit eher an eine Kaffeefahrt ?
    Diese Fragen beantwortet der Titelsong des neuen Bühnenprogramms der beiden Sänger und Multiinstrumentalisten.
    Kaputt gehen tut auf jeden Fall einiges in „BrochSchepperBoing“, einem der zahlreichen neuen Lieder von „C.“ und Rainer.
    Die mit dem Deutschen Kleinkunstpreis geschmückten Geschichtenerzähler bringen natürlich auch Songperlen ihrer „GanzSchönFeist“-Geschichte auf die Bühne: „Aphrodisiakum“ oder die „Dönerrevolution“ mischen sich mit dem brandneuen Songmaterial zu einer Speziallegierung, wie sie nur die feisten anmischen können. Deshalb, nix wie hin zu einem Konzerterlebnis der besonderen Art.



    AUSVERKAUFT!

  • 08.
    September
    Sonntag
    19:00

    2. Zusatzkonzert am 24.11. ist bereits im Vorverkauf

    Die feisten - Junggesellenabschied

    2MannSongComedy

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Achtung: ein 2. Zusatzkonzert am 24.11. ist im Vorverkauf!
    Eine Warteliste für Restkarten für den 8.9. liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Endet der „Junggesellenabschied“ der feisten in einer „Hangover“-mäßigen Eskalation, oder erinnert er durch lebenserfahrungsbedingte Einschränkung der Feierfähigkeit eher an eine Kaffeefahrt ?
    Diese Fragen beantwortet der Titelsong des neuen Bühnenprogramms der beiden Sänger und Multiinstrumentalisten.
    Kaputt gehen tut auf jeden Fall einiges in „BrochSchepperBoing“, einem der zahlreichen neuen Lieder von „C.“ und Rainer.
    Die mit dem Deutschen Kleinkunstpreis geschmückten Geschichtenerzähler bringen natürlich auch Songperlen ihrer „GanzSchönFeist“-Geschichte auf die Bühne: „Aphrodisiakum“ oder die „Dönerrevolution“ mischen sich mit dem brandneuen Songmaterial zu einer Speziallegierung, wie sie nur die feisten anmischen können. Deshalb, nix wie hin zu einem Konzerterlebnis der besonderen Art.



    AUSVERKAUFT!

  • 11.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Stunk Unplugged     -    Tour 2019   - "Stimmung bleibt!"

    12  Mitglieder der legendären Stunksitzung sind das DRECKIGE   DUTZEND

    Tickets
    EUR 27.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kabarett- und Entertainmentabo Mai bis Oktober 2019 · Lars Reichow 23.5. Abo · Hagen Rether 16.6. Abo · Varietéspektakel 31.8. Abo · Stunk Unplugged 11.9. Abo · Katie Freudenschuss 10.10. Abo

    Zusammen für nur 88,5 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.stunk-unplugged.de


    12 Mitglieder der legendären Kölner Stunksitzung betreten als Ensemble „Stunk Unplugged“ am 11.09.19 die Bühne des Pantheon Theaters in Bonn. Sie sind das größte Kabarett-Ensemble der Republik und geben Kabarett-Highlights und Lieder aus den letzten Jahren der Stunksitzung zum Besten.

    Stunk unplugged ist das Knistern im Publikum, ist die unbändige Bereitschaft ergrauter Alternativer und junger Weltbürger, kunterbunt und multikulti zu sein.
    Stunk unplugged ist die Darstellung einer herausragenden schauspielerischen Leistung, die sich grundsätzlich vom Pseudo-Humor unterscheidet, der ansonsten allzu oft versendet wird.
    Mag der Vortrag noch so locker und fröhlich daher kommen, dahinter stecken kluge Köpfe, die vorgedacht haben, was das Publikum zum Nachdenken, zum Lachen, zum Jubeln bringen soll.

    Alle Unsympathen dieser Welt (von Erdogan über Trump bis Kim) sind Thema und könnten (wenn die Kunstfreiheit nicht Schutz gewähren würde) klagen. Stunk ist auch das: gezielte Majestätsbeleidigung. Das gefällt den Zuschauern und hindert nicht an Schulz-Jammer und Grünen-Zweifel.
    Die Bühne stellt dar, was die Gesellschaft bewegt: Lehrermangel, Integration, Wohnungsnot, Klimawandel …

    Die Themenvielfalt ist bestechend, der Wechsel von langsam zu schnell lässt den Zuschauer mitfeiern.
    Trotz aller Härte, am Ende ist Stunk unplugged vor allem eins: Beste Unterhaltung!
    Frech, frecher, Stunk.

    Die Livemusik kommt von Josef Piek und Christoph Stupp.


  • 14.
    September
    Samstag
    20:00

    Vocal Groove im Pantheon:

    Bonner Jazzchor · Slixs - Bonner Jazzchor meets SLIXS

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    Hinweis: bestuhltes Konzert
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Abend verspricht Vocal Groove vom Feinsten. Der Bonner Jazzchor lädt das international renommierte A-cappella-Sextett SLIXS zu einem Doppelkonzert in das Pantheon-Theater nach Bonn ein.

    SLIXS stellen die Hörgewohnheiten des A-cappella-Genres auf den Kopf. Mit ihrer kraftvollen und waghalsigen Mischung aus Jazz, Pop und Funk, Klassik und Weltmusik – die sie selbst als „Vocal Bastard“ bezeichnen – begeistern die sechs Stimmwunder bei ihren Konzerten in ganz Europa und halb Asien.
    Ihr künstlerischer Wagemut und Innovationswille wurden bereits mit einigen der weltweit höchsten Auszeichnungen für Vokalkunst bei den Contemporary A Cappella Recording Awards belohnt. SLIXS teilen eine wohl einzigartige musikalische Leidenschaft: Auszuloten, was mit Stimme alles möglich ist. Sie entführen den Hörer in ein Paradies aus Klangfarben, Lautmalerei und Vocal Percussion.


    Der Bonner Jazzchor präsentiert mit seinen 45 Sängern eine besondere Mischung aus Jazz, Pop, R&B, groovigen Funkstücken und skandinavischen Klängen. Die starke Verbindung zum Singer-Songwriter-Genre prägt weiterhin den unverwechselbaren Vocal-Jazz-Pop des Bonner Jazzchores.
    Die vielseitige Mischung aus schwärmerischen Harmonien, lässigem Groove und gänsehautmachenden Dynamiken machen den Bonner Jazzchor zu dem was er ist – absoluter Publikumsliebling.


    Hinweis: bestuhltes Konzert


  • 20.
    September
    Freitag
    20:00

    Pawel Popolski - Ausser der Rand und der Band

    Der Popolski-Wohnzimmershow

    Tickets
    EUR 27.00 / 23.00 (erm)
    Veranstaltung ist bestuhlt!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    In der Popolski-Wohnzimmershow präsentiert Pawel Popolski weitere Sensationen aus der Welt der Popmusik. Wie Opa Popolski bei einem Gürkchenfrühstück mit einem Pfefferstreuer, zwei Paprikaschoten und einem gekochten Ei den Technobeat erfand. Oder warum der Reggae in Wahrheit nur eine Polka auf halber Geschwindigkeit ist.
    Er lüftet das Geheimnis um das wichtigste Instrument der Popgeschichte und erzählt die Geschichte vom uralten polnischen Volk der Mayek die nicht nur die Pyramiden erfanden, sondern auch die größte Katastrophe von der Popmusik vorhersahen: Dieter Bohlen.
    Dorota Popolski öffnet erstmals ihr privates Fotoalbum und enthüllt die lange Liste ihrer spektakulärsten Liebeskatastrophen. Vom polnischen Stehgeiger David Garretski über Justin Biberek bis hin zu Prominenten aus Film, Fernsehen und Politik ist alles vertreten, was Rang und Namen hat. Sie singt das schönste Liebeslied der Popgeschichte: "Polka was my First Love and it will be my last..."
    Und natürlich wird wieder mit dem gesamten Publikum Wodka getrunken. Vielleicht schaut sogar das ein oder andere Popolski-Familienmitglied vorbei...
    In jedem Fall geht wieder "der Post ab durch der Decke!"


    Veranstaltung ist bestuhlt!


  • 27.
    September
    Freitag
    20:00

    Tourveranstalter: Bühnenkunst Ulhaas & Co. GmbH, präsentiert von Gaffel

    BEERBITCHES und die Loose Ladyboys - "Deck opjetrage"

    Carolin Kebekus, Nadine Weyer und Irina Ehlenbeck

    Tickets
    EUR 25.00 im Vorverkauf
    teilbestuhlte Veranstaltung!!!!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    teilbestuhlte Veranstaltung!!!!


    Die BeerBitches Carolin Kebekus, Nadine Weyer und Irina Ehlenbeck gründeten sich 2014, wie sollte es anders sein, beim Kölsch. Gemeinsam beschlossen sie, aus internationalen Hits kölsche Gassenhauer zu machen: Und so besingen die BeerBitches den „Köbes als Mann“ anstatt den „Highway to hell", aus Miley Cirus’ „Wrecking Ball“ wird das "Röggelche mit Mett" und aus Adeles „Hello“ wird das Klagelied über den Mann, der im Karneval „Helau“ ruft. Von Mother’s Finest über Tina Turner, von Beyonce zu Lady Gaga - selbst Disney Hits sind vor der Interpretation der BeerBitches nicht sicher. 2018 erschien ihr erstes Album mit selbstkomponierten Songs und nun kommen sie auf ihrer Tour durch NRW auch nach Overath.
    Unterstützt werden sie davon von einer Band, die aus alten Weggefährten besteht: Chris Geletneky spielt auch bei den IMIS, Thommy Pieper und Jonas Neumann bei LAMÄNG, Christoph Weyer bei AACH UN KRAACH und Rene Schlothauer bei PopSofa – gemeinsam sind sie die Loose Ladyboys.


    AUSVERKAUFT!

  • 27.
    September
    Freitag
    23:00

    Pantheon, Popfarm und Netzwerk Ludwig van B. laden ein

    Live Beetz · DJ Dr. Green · N.N. · Armen-Levon Manaseryan - Live Beetz - Former & Future Classics

    Tickets
    Eintritt kostenlos

    Eintritt frei!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Nächste Ausgabe der Mixed Lounge im Pantheon: Was haben sich Klassik, Pop und Electro Sound zu sagen? In der late night-Lounge des Pantheon treffen sie aufeinander in respektvollem Dialog – mit ähnlichen Themen, aber völlig verschiedenem Sound. Hier ist der Drink während der Musik nicht verboten, sondern erwünscht. Spannend entspannen ist angesagt.
    Es treffen sich dazu live und in Farbe: Musikstücke aus drei scheinbar unvereinbaren musikalischen Epochen und Stilrichtungen: Klassik, Pop und Minimal Electro nehmen einen respektvollen Dialog miteinander auf, ohne sich zu vermischen. Gut gemixt dagegen sind die legendären Cocktails an der Loungebar.


    Cocktail des Monats, serviert von Barmixer Marius Trovik: Singapore Sling


    Bild © Foto: Harald Kirsch


    Axel Erbstößer // Dr. Green:
    Seit Anfang der 90er Jahre wirkt Axel Erbstößer aka Dr. Green in der Kölner elektronischen Musikszene als DJ und Producer mit. Die Gründung des Labels und der gleichnamigen Dub-Techno Combo SALZ erregte sofort grosses Interesse und verhalf rasch zu einem internationalem Standing, das bis in die Gegenwart und rund um den Globus reicht.
    Dabei gab es immer wieder Berührungspunkte zu anderen Kölner Label wie Traum Schallplatten, Kompakt, Treibstoff, Trapez, Telrae auf denen ebenfalls Musik von Salz veröffentlicht worden ist.
    Als Producer, Remixer und Engineer kam es zu Kooperationen mit Razoof, Thomas Dolby, Ruts DC, Martha & The Muffins, The Unknown Cases, Carol Douglas, Klaus Schulze, Julia Messenger, Baxendale, floorJIVERS und viele mehr.


    Armen-Levon Manaseryan, Klavier
    The Armenian concert pianist, Armen-Levon Manaseryan was born in Yerevan into a family of musicians. His musical talent was evident from an early age.

    At six years of age he was accepted into the piano class of professor Shushanik Babayan at the specialized music school named after P.I. Tchaikovsky. Then he graduated perfectly Bachelor and Magistracy at Yerevan Komitas State Conservatory, majoring in piano with the famous professor Sergei Saradjev. Armen continued his studies in Belgium, entered the Liege Royal Conservatory in the class of the famous teachers: pianist and conductor professor Etienne Rappe and professor François Thiry.

    Armen-Levon has won Medals and Awards in numerous National and International Piano competitions: First Prize and the Memorial Medal at the International Competition «Flame» in France (Paris, 2006), Prize-Winner and three Special Prizes: "Hoffnungs-Preis Münichen", "Bladowski-Preis Baldham", "Juri-Grachew-Preis New York" at the 12 th International Competition of pianists «Münchner Klavierpodium der Jugend» in Germany (Munich, 2012); Bronze Medal and Third Place at the VII «Delphic Games» of the CIS (Commonwealth of Independent States) and the CIS countries in Kazakhstan (Astana, 2012), Bronze Medal at Young Musicians V International Competition «Renaissance» in category "Chamber Music" (Gyumri, Armenia 2013), Тhird Prizes in International Piano Competition «Concours de piano Andrée Charlier» (Prix de la Ville de Charleroi),(Belgium 2015) and in the International Piano Competition «Les Rencontres Internationales des Jeunes Pianistes» (Prix EPTA-Belgium Wallonie-Bruxelles),(Belgium 2016), First Prize and Cup (Trophy) in the International Piano Competition «Concours International de Piano Nice Côte d'Azur» (Nice, France 2016).

    He has been invited to the prestigious master classes in Romania (class professor Jan Marisse Huizing), in Moscow (class professor Sergey Glavatskih), Diplomas for active participation in the master classes "Summer Academy Mozarteum" playing in famous halls of the Salzburg Mozarteum "Solitare", "Grobes Studio" ("Grosses Studio"), "Kleines-Studio" (Salzburg, Austria 2014 and 2015) and in "Europäische Akademie für Musik und Darstellende Kunst Montepulcianov, оrganized by Hochschule für Musik Köln playing in concert hall "Palazzo Ricci" (Montepulciano, Italy 2016), (class professors Joseph Paratore, assistant Yoko Nanno). In Germany, at the «VII. International Hugo-Staehle-Festival for Young Pianists», with piano professors Heribert Koch (Germany), Irina Osipova (Russia), Chuel-Woo Bae (Südkorea), Michele Gioiosa (Italy), Kirill Kashunin (Russia), Alexander Khazanov (Russia), Djuro Tikvica (Croatia), Ivan Urvalov (Germany). He also performed in piano concerts in the Kassel Concert Hall.

    He gave a number of recitals and participates in concerts in Moscow, in Romania, in France, in Germany, in Austria, in Poland, in Italy and in Belgium. He played with Woodwind State Symphony Orchestra in Armenia's Philharmonic Hall and the National Theater of Opera and Ballet.

    He is a member and fellow of a number of International Charities, including the «New Names», «Foundation of Sayan », «YerazArt», «Gustave Wernaers» Fédération Wallonie-Bruxelles (Belgium), «AGBU» (USA).

    As accompanist and ensemblist, he has performed with string players and singers and he had a series of concerts in different combinations (duo, trio, quintet and so on). He also accompanied the laureate contestants (for example - 1st place at the International Competition of stringed instruments «Triomphe de L'Art» in Brussels (2015).

    In Belgium, he continued his active concert life, performing at various concerts and festivals. He is the founder and artistic director of the International Festival of Music and Art in Brussels named «VITRAGE», together with the Russian Centre of Science and Culture in Brussels, Armenian Center «Hay Doun» supported by the Embassy of the Republic of Armenia in Belgium.



  • 28.
    September
    Samstag
    20:00

    MAWI Concert präsentiert:

    Heinz Rudolf Kunze - Wie der Name schon sagt

    Das neue Soloprogramm

    Tickets
    EUR 34.38 im Vorverkauf
    Hinweis: bestuhltes Konzert
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Heinz Rudolf Kunze erfindet sich nach über 30 Jahren auf der Bühne und unzähligen ausverkauften Shows mit Band und Streichern noch einmal ganz neu – akustisch und so persönlich wie nie präsentiert er sich in seinem neuen Soloprgramm "Wie der Name schon sagt”.

    Seine Hits kennt jeder:
    Dein ist mein ganzes Herz
    Mit Leib und Seele
    Finden Sie Mabel
    Meine eigenen Wege
    Aller Herren Länder
    Lola
    Alles was sie will
    Leg nicht auf

    Die Liste ließe sich um ein Vielfaches erweitern. 36 Studioalben zeigen, dass Heinz Rudolf Kunze seit rund 40 Jahren zu einem der wichtigsten politischen Songschreiber und deutschen Rockpoeten gehört. In seinem neuen Soloprogramm zeigt sich der Rockpoet so persönlich wie noch nie! Im Gepäck hat er seine großen Hits, musikalische Raritäten und Lieblinge, Geschichten und lustige Anekdoten. Die Fans dürfen sich auf alte und neue Songs in einem neuen Gewand freuen!


    Bild © © Martin Huch


    Konzertende ca. 22:45 (keine Pause)


  • 29.
    September
    Sonntag
    20:00

    Quichotte - Die unerträgliche Leichtigkeit des Neins

    Das neue Soloprogramm

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Fabian Stürtz


    Nein oder nicht nein? Das ist hier die Frage.

    Nach seinem mehrfach mit Kleinkunstpreisen ausgezeichneten ersten Soloprogramm „Optimum fürs Volk“ beschäftigt Quichotte in seiner neuen Show die Schwierigkeit, sich in einer immer komplexer werdenden Welt klar zu positionieren. Dabei werden existenzielle Fragen aufgeworfen wie: „Bin ich gut genug?“; „Gibt es einfache Wahrheiten?“; „Habe ich eine klare Haltung?“ oder: „Sind eigentlich noch Chiasamen da?“

    Gewohnt selbstironisch und dem Schalk im Nacken immer das letzte Wort gewährend verbindet er feinste Stand-up Comedy mit humoristischen Kurzgeschichten, berührenden Gedichten, nagelneuen Songs und einem ausgiebigen, stets ekstatisch gefeierten Freestylerap.

    Letztlich bleibt natürlich noch die Frage zu klären, warum ein Hai-Luftballon auf dem Plakat ist. Nun ja, da stand ein Typ in der Fußgängerzone und hat die Dinger verkauft.
    Und Quichotte ... konnte einfach nicht „Nein“ sagen.

    „Quichotte: Ein ganz feiner Geist im Leib eines zotteligen Rabauken.“
    Torsten Sträter




Google+ Logo facebook Logo
Impressum