21. German Spass- und Satire-Open

Lesen Sie dazu auch ein Artikel bei Trottoir-online

PRIX PANTHEON 2015:

Sebastian Nitsch ist frühreif und verdorben

War das spannend! Die Jury wählt Sebastian Nitsch zu Ihrem Preisträger:

In der Laudatio heißt es: Sebastian Nitsch ist ein Tagträumer. Ein hellwacher. Ein Erschaffer von Unsterblichkeitsbatzen, in denen er die DNA seiner Zuschauer in Kaugummis für die Ewigkeit sichert. Er holt das Glück auf die Bühne und spricht mit ihm wie mit einem alten Freund. Fern von allen Stereotypen, Klischees und Erwartbarkeiten nimmt er uns auf eine poetische Reise durch einen sich ständig wandelnden und erneuernden Kosmos, der sich aus seinem Kopf heraus auf die staunenden Zuschauer erweitert.

Sebastian Nitsch ist ein Poet, seine beiläufigen Akkorde auf einem umgehängten Keyboard erinnern an die große Kunst Hanns Dieter Hüschs, und auch in seiner Fähigkeit, in der Fokussierung auf winzige Wirklichkeitsdetails die ganze Welt abzubilden, steht er in dessen Tradition. 

Suchtpotenzial sind beklatscht & ausgebuht

Der Prix Pantheon-Publikumspreis „Beklatscht und Ausgebuht“ geht an das „Musik-Spaßguerilla“-Duo „Suchtpotenzial“, welches das Pantheon-Publikum an beiden Tagen des Wettbewerbes zu regelrechten Beifallsstürmen hinriss. Suchtpotenzial besteht aus der schwäbischen Pianistin Ariane Müller und der Berliner Sängerin Julia Gámez. Sie kommen übrigens am 24.April 2016 wieder ins Pantheon!!!

 

Die 5 Gewinner der Vorrunde 

21 Jahre Prix Pantheon

Selbst Erfolgsmodelle benötigen von Zeit zu Zeit eine Veränderung, und die haben Pantheon Theater und WDR dem Prix Pantheon zum 21. Geburtstag
gegönnt. Und geben damit erstmalig der Fernsehnation die Möglichkeit, live mitzufiebern, wenn die Kabarett-Talente von morgen präsentiert und
prämiert werden!

Am 8. und 9. Mai ist es so weit, und an beiden Abenden können Sie unmittelbar dabei sein:
Natürlich vor Ort im Pantheon Theater in Bonn, aber auch weltweit per Live-Stream (am 8.5. ab 19 h) oder vor dem Fernseher (am 9.5. ab 20:15 h im WDR). Außerdem gibt es am 9.5. um 16 h im WDR 5 Radio einen Zusammenschnitt des ersten Wettkampftages und ebenfalls die Live-Übertragung ab 20:05 h. Sie sehen also: Es wird ein Wochenende ganz im Zeichen des Prix Pantheon und seiner wie immer umwerfenden Kandidaten und Galagäste!

Die spannende Kandidaten-Mischung 2015 ist wieder jung, satirisch, rasant, wortgewaltig, musikalisch und sehr engagiert, und die Auswahl der Gala-Gäste steht dem in nichts nach - besteht sie doch ebenfalls aus ehemaligen Gewinnern des Prix Pantheon, die sich freuen, zusammen mit  den Newcomern den Abend zu gestalten.

Moderiert werden beide Abende von Florian Schroeder.

Und so werden am 8. Mai folgende 10 Kandidaten gegeneinander antreten:

Benaissa // Sarah Bosetti // Friedemann Weise
Sascha Korf // Sebastian Nitsch
René Sydow // Till Reiners // Olivier Sanrey
Suchtpotenzial
// Kai Spitzl
 

 

Prix Pantheon Preisträger Live

  • 19.
    Oktober
    Mittwoch
    20:00

    Pantheon im Jungen Theater in Bonn-Beuel:

    Matthias Egersdörfer · Martin Puntigam · Egersdörfer und Puntigam - Erlösung

    Spielstätte
    Junges Theater Bonn

    Hinweis: Diese Veranstaltung findet im Jungen Theater Bonn statt. Bitte beachten Sie, dass im Theatersaal keine Bewirtung stattfindet und der Verzehr von Speisen/Getränken dort nicht gestattet ist. Die Cafés des JTB sind natürlich vor und nach der Vorstellung und in der Pause geöffnet.

    Die beiden go-to-guys für sorgsam eingepflegte Satire haben sich über die Landesgrenzen hinweg die Hände gereicht, um zu zeigen, das Glück auch für Sie ein Born der Freudesein kann.
    Nach all den Jahren der Grobheit und Renitenz (1989 – 2014) haben die beiden kabarettistischen Schwerenöter ihre Flegeljahre endlich hinter sich gebracht und entpuppen sich in ihrem neuen Opus als wunderschöne Schmetterlinge, die auf der Blumenwiese des Lebens leicht wie der Wind von Blüte zu Blüte flattern und ihre langen Zungen mit dem süßem Nektar der Liebe netzen.
    Als notorische Spätentwickler haben sie sich erst jetzt und endlich den Wonnen der Welt öffnen können und räumen allen Kritikerinnen reumütig ein: „Ihr hattet Recht! In Vielem!"
    Sie entschuldigen sich in aller Form, und dieses neue, nun gänzlich vollendete und an Großartigkeit und Pracht an nichts übertroffene Programm „Erlösung" soll nicht nur dieselbe für alle bringen, die ebenfalls guten Willens sind, sondern die beiden Babe Magnets verstehen es als Wiedergutmachung für alle Kränkungen der Vergangenheit, als Geschenk ans gesamte Universum, vor allem an die Frauen.
    Cuteness overload alert!
    Mit Pause.


    Martin Puntigam, der vielfach preisgekrönte (u.a. Prix Pantheon) Sir des gehobenen X - Rated - Entertainments mit wissenschaftlichem Anspruch, wurde 1969 in Graz geboren und danach gut ausgebildet. Davon profitieren noch heute viele, vor allem er selber.

    Matthias Egersdörfer, Jahrgang 1969, wurde schon früh von den lokalen Eigenheiten des Nürnberger Umlands geprägt. Von Geburt an stand er in einer Beziehung zu Land und Leuten. Zunächst beschränkte sich diese auf das Elternhaus wo sein Wickeltisch stand.
    Doch schon bald erweiterte sich das soziale Umfeld. Matthias Egersdörfer wurde regulär eingeschult, lernte Lesen, Schreiben und Basteln, dann immer kompliziertere Sachen.


  • 22.
    Oktober
    Samstag
    20:00

    Pantheon im Theatersaal Marabu (in der Brotfabrik)

    Matthias Brodowy - Gesellschaft mit beschränkter Haltung

    Das neue Programm

    Spielstätte
    Theater Marabu

    Nachdem der Mensch über Jahrmillionen den aufrechten Gang erlernte, hat er in wenigen Jahren den Rückschritt vollzogen. Stets über sein Smartphone gebeugt, irrt er durch die Welt. Wozu denken, wenn ein Algorithmus viel besser für mich entscheiden kann? Wozu Freiheit, wenn mir im virtuellen Dasein viel mehr Fenster offen stehen? Zu allem hat der vercloudete Mensch eine schnelle Meinung und was im Internet steht, das wird schon wahr sein. Mit einem „Gefällt mir“ auf der Maus und der Verbal-Keule im Gepäck formt er locker flockig aus dem kategorischen Imperativ einen obligatorischen Konjunktiv. Alles geht, nichts muss. Daumen hoch, Daumen runter. Und schnell noch ein Selfie im Circus Maximus der kurzen Launen.
    Willkommen in der Gesellschaft mit beschränkter Haltung!

    Matthias Brodowy wurde von Hanns Dieter Hüsch mit dem Kabarettpreis „Das Schwarze Schaf“, später dann mit dem „Prix Pantheon“ und dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Mit seinem neunten Programm bietet er politisches Kabarett mit klarer Kante und musikalischer Note. Zugleich frönt der selbsternannte Vertreter für gehobenen Blödsinn (chief director for a high level bullshit) jedoch stets auch der literarisch verschnürten Albernheit und dem anarchischen Nonsens.



  • 27.
    Oktober
    Donnerstag
    20:00

    Dave Davis´ 4. Soloprogramm - Premiere!

    Dave Davis - "Blacko Mio!" - Glück Ist eine Holschuld

    Doppelter Prix-Pantheon-Preisträger

    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kabarett- und Entertainmentabo 10-2016 bis 1-2017 · Dave Davis 27.10. Abo · Hazel Brugger 8.11. Abo · Tina Teubner 14.12. Abo · Pink Punk Pantheon 27.1. Abo Beginn 19 Uhr

    Zusammen für nur 84 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Frohlocke, Deutschland! Es geht uns gut! Wir sind eines der reichsten Länder der Erde.

    Doch das deutsche Volk ist verängstigt und Dave Davis ist sich sicher: Schriebe er ein Buch mit dem Titel “Lebe dich nicht – sorge!“, es wäre der Jahresbestseller. Ja, so manches scheint ungewiss in diesem Land:

    Wie wahrscheinlich ist es, nach einem Tauchgang in der Ostsee im Taucheranzug von randalierenden Burkinigegnern zusammengeschlagen zu werden?

    Wie steht´s mit dem Anstand in diesem Land, wenn man hilflose Tankstellentoilettenschlüssel nur durch das aufwendige Behängen mit kaputten Faxgeräten oder Nähmaschinen vor der Entwendung bewahren kann?

    Was ist zum Beispiel ein „Professx“? Vielleicht ein Nerd aus Gallien?

    Ist „Petri Heil“ nur ein Anglergruß oder sollte man im vorauseilenden Gehorsam besser die rechte Hand heben?

    Dave Davis feiert in seinem 4. Subventionsprogramm zur Förderung der nationalen Heiterkeit das "La Deutsche Vita". Er erklärt das Lachen landesweit zum ultimativen Mittel zur Fluchursachenbekämpfung und setzt im gewieften Wort und im geschmeidigen Gesang unnachgiebig Obergrenzen für Hasenfüßigkeit und German Angst. Der Comedypreisträger 2010, zweifacher Prix-Pantheon-Gewinner 2009 und Träger des Goldenen Stuttgarter Besens 2015 interagiert in verblüffender Spontaneität mit seinem Publikum. Erleben Sie Dave Davis persönlicher denn je und in allerbester Spielfreude, denn Glück ist eine Holschuld.


    Lesen sie dazu auch das Interview im Bonner General-Anzeiger:


  • 28.
    Oktober
    Freitag
    20:00

    Prix Pantheon Jurypreis 2015

    Sebastian Nitsch - Hellwachträumer

    Kabarett für ausgeschlafene Optimisten

    Spielstätte
    Pantheon

    Die Welt geht den Bach runter, aber wo kommt der Bach her? Sebastian Nitsch wandert mit uns bis zur Quelle des Irrsinns. Erwarten Sie keine empörten Moralpredigten. Stattdessen werden Sie sich lachend wiedererkennen und allem drohenden Übel etwas entgegensetzen können. Nitsch nimmt traumwandlerisch treffend unser Leben unter die Lupe, sammelt all die Steine, die wir uns selbst in den Weg legen und baut uns daraus ein Denkmal. Wir fallen Salto schlagend in unsere Abgründe, lachen unsere Schrulligkeiten aus und nehmen eine Überraschungstüte voller Verbesserungsvorschläge und Knallfrösche mit nach Hause.

    "Da widersetzt sich einer den Regeln der Humorbranche und hat Erfolg damit."
    Michael Lohse auf Bayern 1



November

  • 05.
    November
    Samstag
    20:00

    Andreas Rebers - Rebers muss man mögen

    Eine Abrechnung

    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kabarettabo 10 bis 12 - 2016 · Gerd Dudenhöffer als Heinz Becker 26.10. Abo · Andreas Rebers 5.11. Abo · Matthias Deutschmann 26.11. Abo · Pause & Alich 20.12. Abo

    Zusammen für nur 74 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Reverend Rebers lädt ein zum Gottesdienst in den „Großen Mompel von Boblowitz.” Seine Glaubensgemeinschaft „Schlesische Bitocken” hat in kürzester Zeit Millionen Anhänger in der ganzen Welt gefunden und seine Predigten wurden mehrfach ausgezeichnet.

    Nun will er sich für seine Frohbotschaft etwas mehr Zeit lassen und eine Sympathieoffensive starten, um auch die letzten verlorenen Herzen der Republik zu erobern. Das Ziel ist die große Ökumene. Das ist etwas anderes als eine Große Koalition, die sich erstickend auf die Häupter legt. Gerade jetzt unter Merkels Patriarchat, brauchen die Menschen spirituellen Halt.

    In einer Welt, in der jeder im world wide wok bespitzelt wird und der gute alte Deutsche Quittungsblock dem virtuellen Kassenbon weicht, drängen sich den Bürgern Fragen auf. Die digitale Demenz verdrängt die Handschrift des Menschen, aber ohne Handschrift verliert die Menschheit auch ihr Gesicht.

    Darum kommt dieser Abend in handgeschriebener Schönschreibschrift daher und stellt sich den stampfenden Beats der Musikindustrie singend in den Weg. Rebers ist der Begründer des Schlesischen Hip-Hops und er hat neue Lieder geschrieben.

    Im Schatten der Krisen und einer aus den Fugen geratenen Welt suchen die Menschen Trost und Geborgenheit im Glauben. Wir leben aber in einer Zeit in der die Religion bisweilen nicht mehr Teil der Lösung, sondern Teil des Problems ist. Daher erwarten die Menschen Antworten im politischen Kabarett. Aber was sind schon Antworten, wo es doch die Fragen sind, die uns weiter bringen.

    Und so freuen sich immer mehr Menschen auf einen Gottesdienst mit Reverend Rebers, der im Schatten des Terrors zwischen Pegida, Antipegida und dem alltäglichen Shopping als Hausmeister des Herrn für etwas Ordnung sorgt.

    Rebers ist wie eine losgerissene Kanone, die in jedem Fall geladen ist, aber bei der man nie sicher sein kann wann und wen es erwischt und genau das macht diesen Mann und seine Show so überraschend und frisch.

    Jenseits der handelsüblichen Klischees spielt Rebers ein Programm, das so unverwechselbar ist, wie sein Humor und seine Musikalität. Unwiderstehlich, einseitig, mitreissend und scharf wie ein frisch geschliffenes Sushimesser geht er unbeirrbar seinen Weg.

    Und so finden sich mittlerweile auch in den sozialen Netzwerken Stimmen wie „immer wieder gut der Mann", „gut besser Rebers" oder einfach nur „wie geil ist der denn?"

    „Dieser Mann ist in Hochform" und die, die ihn live erlebt haben sind sich einig. „Rebers muss man mögen". Hochmusikalisch, kompromisslos und furios!

    Onkel Andi - „Der Blockbuster der radikalen Mitte”.


  • 21.
    November
    Montag
    20:00

    Fatih Cevikkollu - EMFATIH

    Fatih Çevikkollu feiert 10-jähriges Bühnenjubiläum

    Spielstätte
    Pantheon

    EMFATIH – Fatih kommt gefühlsecht!
    Vor genau zehn Jahren stand Fatih Çevikkollu mit seinem prämierten ersten Solo-Programm auf den deutschen Bühnen. Zum Jubiläum ist der Kabarettist aus Köln mit seinem mittlerweile fünften Solo-Programm EMFATIH in unserem Fatihland wieder unterwegs. Er folgt dem Motto: „Wer die Wahrheit verhandelt, muss die Anderen zum Lachen bringen, sonst bringen sie ihn um!“
    (Gina Wilde)

    EMFATIH kommt mit Geist, Gefühl und Grenzerfahrung. Es ist eine Werbetour für eine verlorengegangene Eigenschaft: Mitgefühl – EMFATIH! Fatih spielt mit Wahrheit und Schmerz.
    Wenn diese beiden Zutaten in einem Topf landen, schmeckt das Gericht schön scharf.

    EMFATIH widmet sich auch aktuellen Themen. Flüchtlinge schwimmen im Mittelmeer und machen ihre ganz eigenen Grenzerfahrungen. Menschenrechte kennen keine Grenzen – zumindest innerhalb Europas. Die höchsten Werte unserer Gesellschaft füttern den DAX. Die Anderen sind Paragrafen-Deko im Grundgesetz. In einem Land, das dem Bier frönt, sind Leberwerte wichtiger als Ethische.

    EMFATIH beleuchtet den Fanatismus von allen Seiten. Die Einen tragen ein Kopftuch, die Anderen einen geistigen Schleier und so manche Lügenfresse geht jeden Montag gern spazieren.
    Früher sagte man Kümmeltürken, heute heißt es Topterroristen. Und die Türken rufen immerzu: „Das sind nicht wir, das sind die Araber! Das muezzin Sie doch verstehen!“ Seit ISIS wissen wir, wir haben keinen Plan gegen den Fanatismus. Wir handeln kopflos.

    Doch keine Sorge, Fatih wird älter, er ist nicht das Jüngste Gericht. Ein Abend mit ihm bleibt trotz schwerer Themen auch leicht und lustig, rasant und relevant, eloquent und elegant.

    Fatih selbst muss man nicht liken, man sollte ihn lieber gern haben. Denn Facebook ist die organisierte Einsamkeit der Narzissten. Du hast 500 Freunde, und bei einem Stromausfall sind alle weg. Es haben weltweit mehr Menschen Zugang zum Netz als zu Toiletten. Das heißt: Es können mehr Menschen surfen als schiffen. Gut, manche schiffen auch beim Surfen.
    Das sieht ja eh keiner. Jemanden anpissen geht im Netzt deutlich anonymer. Das nennt man dann Shitstorm.

    EMFATIH ist live lebendig. Ein Programm auf der Höhe der Zeit mit einem Blick für das Wesentliche! Was das ist? Hingehen, hinhören und herausfinden. Kabarett ist ein Denkraum!
    Der Eine denkt vor, der Andere nach! Mit Gefühl.



  • 22.
    November
    Dienstag
    20:00

    Sebastian Pufpaff · Simon & Jan (support) - Auf Anfang

    Prix Pantheon Publikumspreisträger 2010

    Spielstätte
    Pantheon

    Der Schein regiert die Welt, ob als Zahlungsmittel oder Fassade. Das Wir ist zum Ich verkümmert und fristet sein Dasein in den digitalen Legebatterien von Facebook, Twitter und Spiegel-online. Doch wir sind anders. Wir wissen Bescheid. Noch sind wir wenige, doch wir werden mehr. Schon mit der Entscheidung, sich eine Live-Show ansehen zu wollen, brechen Sie aus. Ich verspreche Ihnen alles und garantiere für mehr. Wir lachen uns tot um kurz darauf wieder aufzuerstehen. Vergessen Sie den Sinn des Lebens, denn wir bauen uns unsere eigene Welt.
    Sie fragen sich, wovon das Programm handelt? Woher soll ich das wissen. Bin ich Gott? Ja, bin ich. Sie aber auch. Sind Sie bereit?


    Sebastian Pufpaff, der Prix Pantheon-Publikums-Preisträger von 2010 lädt an diesem Abend die Prix Pantheon-Jurypreisträger von 2014: Simon & Jan als support ins Vorprogramm.
    Die Prix Pantheon-Jury lobte Simon & Jan bei der Preisverleihung wie folgt: "Wer sich beschwert, die jungen Leute heute seien alle unpolitisch, sollte verpflichtet werden, eine Vorstellung von Simon & Jan zu besuchen, um sich vom Gegenteil überzeugen zu lassen. Mit sprachlicher Präzision und hoher Musikalität greifen sie gesellschaftspolitische Themen wie Käuflichkeit, grassierende Facebook-Sucht und Opportunismus auf. Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste."
    Anfang 2017 sind Simon und Jan dann auch abendfüllend mit ihrem neuen Programm "Halleluja!" im Pantheon zu erleben.


Dezember

  • 06.
    Dezember
    Dienstag
    20:00

    Tobias Mann - JUBILÄUM - Das Beste aus 10 Jahren

    Spielstätte
    Pantheon

    Tobias Mann wird 10! Zumindest der Tobias Mann auf der Bühne. Und das muss natürlich gefeiert werden! Mit einem „Best Of“-Programm, das die feinsten Ingredienzien der Mannschen Satire-Confiserie zur Geltung bringt.

    Das Beste aus 10 Jahren Tobias Mann – das heißt die Sahnehäubchen, die Kirschen auf der Torte, die Crème de la Crème aus einem Jahrzehnt exquisiter komödiantischer Feinkost vereint zu einem erlesenen Gaumenschmaus.

    Doch zunächst einmal zurück zu den Anfängen:

    Wir schreiben das Jahr 2005 – das Jahr der großen Umwälzungen: Eine Frau wird Bundeskanzler, ein Deutscher Papst, Hartz IV tritt in Kraft, sein Erfinder zurück und statt Hammelfleisch gibt’s Gammelfleisch.

    Ein denkbar guter Nährboden für den jungen Tobias Mann, der eben in jenem Jahr 2005 Nägel mit Köpfen macht und sein Hobby zum Beruf: Auf der Bühne stehen – oder besser gesagt wie ein Derwisch über die Bühne zu fegen – und das Publikum an seinen Betrachtungen zum Sinn und Unsinn des Lebens virtuos teilhaben zu lassen.

    Es folgten vier Bühnenprogramme, ausgedehnte Touren durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, CD-, DVD- und Buch-Veröffentlichungen, zahlreiche Kabarettpreise, darunter der Deutsche Kleinkunstpreis, der Salzburger Stier und der Bayerische Kabarettpreis, sowie Radio- und Fernseh-Engagements wie aktuell die ZDF-Sendung „Mann, Sieber!". Die neue politische Late Night Show, die er gemeinsam mit Christoph Sieber moderiert, feiert am 15. September Premiere.

    Eine beachtliche Karriere, die bereits eine ganze Dekade währt. Gefeiert wird das Jubiläum mit einer Best Of-Bühnenshow aus Tobys vier Programmen „Man(n) sieht sich!“, „Man(n)tra – der Sinn des Lebens in zwei Stunden", „Durch den Wind. Und wieder zurück." und „Verrückt in die Zukunft“. Die Inhalte sind immer noch aktuell, immer noch brisant und vor allem immer noch witzig. Frisch aufpoliert und selbstverständlich mit neuen Nummern zum aktuellen Tagesgeschehen garniert, erwartet das Publikum eine Show mit dem Besten von früher, heute und morgen.


Google+ Logo facebook Logo
Impressum