Mai

  • 04.
    Mai
    Donnerstag
    20:00

    Özcan Cosar - Adam & Erdal: Der Unzertrennliche

    Prix Pantheon Publikumspreis 2014

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Özcan Cosar hat eine Passion: Andere zum Lachen bringen.

    Wenn Özcan Cosar die deutschen und türkischen Befindlichkeiten unter die Lupe nimmt, geht’s richtig lustig zu. Da darf hemmungslos gelacht werden. Als Stuttgarter, der seine Wurzeln im Bosporus hat, steht er mit 32 Jahren mitten in seinem bunten, unterkulturell geprägten Leben und lässt uns daran teilhaben. Er bringt auf die Bühne, was er zwischen Kehrwoche und Beschneidung erlebt, erfahren und zu hören bekommen hat. Und als Mehrfachbegabter macht er das auf seine ganz eigene, höchst lebendige Art: Mit Beobachtungsgabe und Humor, mit Schauspiel und Tanz, mit Gesang und Gitarrenspiel, mit Spontanität und Kreativität. Er kommt als Schlitzohr daher und erzählt so detail- und pointenreich, dass es einem das Zwerchfell permanent zupft.

    Özcan Cosar hat ursprünglich Zahnarzthelfer gelernt, erhielt als Breakdancer den Deutschen Meistertitel (2000), bewegte sich geschmeidig durch die Gastro-Szene, um anschließend als Schauspieler, Musiker und Moderator auf kleinen und großen Bühnen, Messen und Events sein Publikum in Bann zu ziehen. Denn er hat ein Händchen fürs Entertainment. Er versteht es, mit Komik, Rhythmus und vollem Körpereinsatz zus pielen und seine Geschichten von den Unwägbarkeiten des deutsch-türkischen Alltags lebendig werden zu lassen. Er hat in den vergangenen 1,5 Jahren deutschlandweit an mehreren Comedy‐Wettbewerben teilgenommen und fast jeden für sich entschieden. Er tourt inzwischen mit seinem ersten, abendfüllenden Solo‐Stück „Adam & Erdal :Der Unzertrennliche“ quer durch die Republik. Doch damit nicht genug: Obendrein wird Özcan Cosar bei der Theaterhaus- Inszenierung „Die zwölf Geschworenen“ als Hauptdarsteller zu sehen sein. Trotz dieser Erfolgswelle hebt „OC“, wie er sich mitunter nennt, nicht ab, sondern bleibt er selbst, eher bescheiden und „geerdet“.
    Er hat größten Respekt vor der Leistung und dem Können anderer Menschen. Auch wenn er bei seinen Auftritten so manchen Typen mit scharfen Worten durch den Reißwolf zieht, boshaft ist er nie. Höchstens manchmal.

    „Ich habe keinen Botschaft,“ resümiert der sympathische Vielbegabte. „Ich war schon immer ein Kasper, Clown und Sprücheklopfer, und möchte einfach, dass die Leute lachen.“

    Und das gelingt ihm aufs Vortrefflichste: Wer Özcan Cosar mal gesehen hat, weiß wie viel Spaß es macht, ihm zuzuschauen und zuzuhören. Er lebt, was er erzählt, schlüpft voll und ganz in seine Rolle, wenn’s sein muss mutiert er
    auch schon mal zur Amöbe oder Samenzelle. Dabei bleibt er immer lässig, cool und äußerst spontan.
    Eine gelungene, sauwitzige Mischung!


  • 05.
    Mai
    Freitag
    20:00

    Bonnpremiere:

    Jürgen Becker - Volksbegehren

    Die Kulturgeschichte der Fortpflanzung

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Blattläuse haben es leicht. Wenn ihnen nach Fortpflanzung zumute ist, gebären die Lausmädels ohne Zutun eines Lausbuben bis zu zehn Töchter am Tag. Sie müssen nicht fragen: „Zu mir oder zu dir? Sie fragen: „Zu mir oder zu mir?“ So einfach kann das Leben sein. Doch etwas muss ja dran sein am Sex.

    Jedenfalls hat sich der Austausch von Körperflüssigkeiten zwecks Fortpflanzung bei 99% der Tierarten durchgesetzt. Geschlechtliche Fortpflanzung findet man gar bei Obstbäumen, Topfpflanzen, Ziersträuchern und in Blumenrabatten, wenn darin Herren- und Damenkegelclubs des Nachts bei ihren feucht-lustvollen Ausflügen übereinander herfallen. Wir sind Tiere und werden es immer bleiben. Daran erinnert uns der Sex, weshalb er so beunruhigend, aufwühlend, elektrisierend, schockierend, bedrohlich und…..so angenehm ist.

    So wundern wir uns über das Tierhafte unserer Körper und empfinden Sie gelegentlich als peinlich, abstoßend und vulgär. Wir schämen uns Ihrer, es sei denn, wir sind im Internet.

    Kann die Religion diese Scham erklären oder erklärt die Scham gar die Religion? Denn in der bunten Götterwelt finden wir bereits alle Spielarten der Sexualität wieder, auch die Homoerotische. Und schon immer hat die Religion das versucht, was wir heute endlich geschafft haben: Wir können Kinder zeugen ohne Zeugungsakt und Sex genießen ohne Kinder zu zeugen. Früher musste man dafür beten:
    „Heilige Maria, die du empfangen hast ohne zu sündigen, lass mich sündigen, ohne zu empfangen!“ Aber was macht sexy? Was lehrt uns die Erotik über uns selbst? Und welche Lebensweisheiten können wir aus Ihr gewinnen?

    „Mitternachtsspitzen“ sind im gleichnamigen Film mit Doris Day und John Garvin Dessous und so wagt der Moderator derselben einen kabarettistischen Beischlaf mit dem Eros, dem wohl mächtigsten aller Götter. Jürgen Becker bittet zum Blick durchs Schlüsselloch. Das Publikum darf sich beim Liebesspiel mit Worten aufs angenehmste gekitzelt fühlen und beim Anblick von hundert erotischen Meisterwerken in Deckung bleiben – und spürt dabei geflissentlich, dass schöne Schenkel nicht nur im Bett betören. Gelegentlich darf man sich auch darauf klopfen.



  • 06.
    Mai
    Samstag
    20:00

    Bonnpremiere:

    Arnulf Rating - Rating akut

    Regie: Ulrich Waller

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    „Wie immer ist es ein absolutes Vergnügen, der gewitzten, wendungsreichen und pointierten Bestandsaufnahme Ratings zu folgen.“
    Berliner Morgenpost

    „Was Kabarettist Arnulf Rating zu sagen hat ist wichtig, humorvoll, detailreich und vor allem eines: akut“ WAZ

    Wenn Arnulf Rating sich seinen Stapel Zeitungen packt, geht die Karussellfahrt auf dem Medienrummel los. Nachrichten können ja im Hirn schneller verlöschen als die Pixel auf dem Schirm. Und wir merken: Dreimal täglich googeln reicht nicht. Die Suchmaschine liefert alles - nur keine Haltung. Denken müssen wir immer noch selber. Und es macht Spaß.
    Akut droht die Flüchtlingswelle unser Resthirn wegzuspülen. Besoffen vom Gutmenschentum unserer neuen Willkommenskultur vernebeln wir uns gern die Ursachen: Wir sind süchtig nach Öl. Wehe, wenn unsere Piloten nicht fliegen! Angefixt von den Einspritzern unserer Autodealer besorgen wir uns den täglichen Stoff. Wir schummeln uns den Verbrauch zurecht. Öl. Wir können nicht ohne. Es ist ein dickes Geschäft. Unser Kampf gegen den Terror ist befeuert vom Terror unserer Sucht. Das aggressive Treiben ist Beschaffungskriminalität.
    Da empfiehlt sich: Abschalten. Durchatmen. Einfach mal schauen, was auf der freien Wildbahn so rumläuft. Und mit einem Mal ist die Welt wieder richtig bunt. Gleich nebenan findet Arnulf Rating originelle Figuren und Kostümvorschläge aus der Serie „Leben“ live. Der Wahnsinn ist mitten unter uns! Das kann man nicht erfinden. Das muss man sehen.
    Rating akut – erst die Dosis macht das Gift.

    „Rating akut hat großartige Nebenwirkungen und birgt das Risiko der Erkenntnis, denn -wir brauchen ein paar wirklich Verrückte; wir wissen ja, wohin uns die Normalen geführt haben-. “ Kieler Nachrichten

    „Einer der besten deutschsprachigen Spötter: Arnulf Rating“ Hamburger Abendblatt

    "Der Rating, der lange Blonde, achten Sie mal auf den, wenn der auftritt, der kann sich vor Extase jedes Nachthemd zerreißen, ich hab sowas noch nicht erlebt! Unglaublich!“ Wolfgang Neuss



  • 08.
    Mai
    Montag
    19:00

    TV-Aufzeichnung der 14. Sendung

    Tobias Mann · Christoph Sieber - Mann, Sieber!

    Tickets
    EUR 8.00 im Vorverkauf
    TV-Aufzeichnung - Jacken, Taschen, Handys, Fotoapparate, Schlüssel, etc. bitte nicht mit ins Studio nehmen
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Cape Cross - Studio der Heute-Show

    Hinweis: bitte beachten Sie, dass es vor Ort erhöhte Sicherheitskontrollen gibt! D.h. das Jacken, Taschen, Handys, Fotoapparate, Schlüssel, etc. nicht mit ins TV-Studio genommen werden dürfen!

    Mindestalter: 16 Jahre
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Tobias Mann und Christoph Sieber präsentieren die neue politische Late Night Show im ZDF. Der Optimist trifft auf den zweifelnden Skeptiker zu einem bissig, satirischen Schlagabtausch. Mit Stand ups, Einspielern und Aktionen im Studio blicken die beiden einmal im Monat aus verschiedenen Perspektiven auf das politische Weltgeschehen. Dabei klären sie auf, spitzen zu, bringen Spaß - das klassische Kabarett trifft auf junge Late Night Comedy.

    Tobias Mann ist der quirlige Optimist, für Christoph Sieber ist das sprichwörtliche Glas meist halb leer. Dadurch ergeben sich als roter Faden der Show zwei Agendas, die humorvoll aufeinander prallen - ein munterer Schlagabtausch auf Augenhöhe. © ZDF

    Wir bitten um pünktliches Erscheinen, da es sich um eine TV-Aufzeichnung handelt!


    Wegbeschreibung - zum Vergrößern anklicken!


  • 08.
    Mai
    Montag
    20:00

    4 Frauen auf einen Streich · Gerburg Jahnke · Beate Bohr · Josefine Gartner · Dagmar Schönleber - Der Abend der Komikerinnen Vol. 40

    Moderation: Gerburg Jahnke

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Gerburg Jahnke präsentiert dem Publikum erneut pointenerprobte Komikerinnen!


    Beate Bohr: Nach dem Schauspielstudium am Kölner Theater der Keller fand sie Engagements an den Stadttheatern Aachen, Köln und Osnabrück. Mit ihrer Rückkehr in die freie TheaterSzene Kölns wurde sie mit dem Stück „Das Fest“ 2003 mit dem Theaterpreis ausgezeichnet. Es folgten erste TV Auftritte beim ZDF in dem Film „ Jetzt bin ich dran“ an der Seite von Anja Kruse, sowie eine durchgehende Rolle bei der WDR Produktion „Die Anrheiner“. 2004-2005 war sie Ensemblemitglied bei der Kölner Stunksitzung und debütierte ihr erstes eigenes Kabarettprogramm „ Harem Globetrotters“mit ihrer Kollegin Selda Selbach. Nach Auftritten bei den Mitternachtsspitzen und dem WDR Funkhaus
    ist sie von 2006- heute Ensemblemitglied in Bonn bei Pink Punk Pantheon, was ebenfalls jährlich im WDR ausgestrahlt wird.
    2009-2014 tourte sie mit ihrem Hund Sportsfreund und dem Programm „ Hot Dog“ durch die Republik. Weitere Auftritte hatte sie bei Gerburg Jahnkes „ Ladies Night“ und dem NDR Comedy Contest.Von 2009-2015 stand sie bei der WDR Produktion „ Der dritte Bildungsweg“, als Assistentin von Jürgen Becker vor der Kamera.
    2012-2016 führte sie mit ihren Kolleginnen Sonja Kling und Tanja Haller ihr „Miststück für 3 Damen „ deutschlandweit und mehrmals im Jahr im Pantheon Bonn auf. Ausserdem tritt sie seit 2009 bis heute weltweit für die mehrfach ausgezeichneten „ Die Physikanten“ auf und arbeitet regelmässig als Sprecherin für den WDR Hörfunk. Im April hat Ihr neues Programm: "Ach Mensch, Du Tier" Premiere.


    Josefine Gartner wurde im Juni ‘57, in einer kleinen Gemeinde in Oberbayern geboren. Übliche bayerische Verschulung und Berufsausbildung zur praktischen Betriebswirtin.
    Bereits als Kind und Jugendliche faszinierten sie Politik und Kabarett, wobei ihr damals der Unterschied nicht immer ganz klar war.
    Darum engagierte sie sich zunächst in der Kommunalpolitik. Bis sie verstand: politische Veranstaltungen sind umsonst. Kabarett nicht, und es wird sogar Eintritt dafür bezahlt.
    2002 gründete sie, gemeinsam mit drei Frauen, Kabarett Rotstift. Die SZ schrieb damals: "Kabarett Rotstift markiert den Wahnsinn im Detail".
    Aus dem Frauen-Quartett wurde ein Frauen-Duo und seit März 2013 tritt sie ausschließlich als Frau solo unter ihrem Namen Josefine Gartner auf.
    Als Kabarettistin ist sie Lobbyistin, die ihre Interessen vertritt. Ihr Interesse ist es für und mit ihrem Publikum zu spielen. Es zu unterhalten und für Themen zu begeistern, die ihr ein Anliegen sind. Und wenn das Publikum zuhört, mit- und nachdenkt, lacht, applaudiert und am Ende mit dem Gefühl nach Hause geht, sie sei auch seine Interessenvertreterin - war es ein gelungener Abend. Über den sie sich mit ihrer Bühnenfigur Hilde freut.
    Josefine Gartner gewann aktuell das 5. Rösrather Kabarettfestival.


    Die mit zahlreichen Kleinkunstpreisen bedachte Kabarettistin, Liedermacherin und Autorin Dagmar Schönleber, 1973 geboren in Ostwestfalen und wohnhaft im Rheinland, kennt sich zwischen den Stühlen aus. Sie erlebt täglich hautnah das Altern in Jugendkulturen und weiß, dass „Reifegrad“ nicht gleich „Alkoholgehalt“ bedeuten muss. Die Autorin versucht, sich durch Schreiben, Lesen, Musik und Bühnenpräsenz jungzuhalten und lehnt „Botox to go“ ab, schon allein wegen des „to go“.


  • 10.
    Mai
    Mittwoch
    20:00

    Jochen Malmsheimer - Dogensuppe Herzogin - Ein Austopf mit Einlage

    Tickets nur noch im Rahmen des Kabarettabos

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kabarettabo März bis Juni 2017 · Benjamin Tomkins 29.3. Abo · Münchner Lach- und Schieß 26.4. Abo · Jochen Malmsheimer 10.5. Abo · Ulan & Bator 23.6. Abo

    Zusammen für nur 59 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Ausverkauft!

    Machen wir uns doch nichts vor: Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je!

    Die gefühlte Arschlochdichte und Idiotenkonzentration, die Sackgesichtsüberfülle und Kackbratzendurchseuchung, die allgemeine, bimssteinerne Generalverblödung und präsenile Allgemeinabstumpfung, kurz: die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun läßt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen.

    Und dort im Freiland zelte ich, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime, in den Weg zu stellen.

    schwarzweiß
    Denn wie schon Erasco von Rotterdam wußte: Wer oft genug an's Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch.



    AUSVERKAUFT!

  • 11.
    Mai
    Donnerstag
    20:00

    Köster & Hocker - A´S KLA?

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Es ist vor allem die Vielseitigkeit, die das Duo Köster & Hocker seit jeher auszeichnet. Hier treffen Melancholie auf Lebens- freude, Tiefgang auf Verzällcher, Kritik auf Krätzchen. Je nach Lust und Laune kredenzt mit nachdenklichem Folk, herzergreifendem Blues und rotzigem Rock ‘n‘ Roll. Köster & Hocker lassen sich nicht in eine Schublade stecken, denn so viel Lebenserfahrung, Neugier und Spielfreude hat nicht mal Platz in einem ganzen Schrank.


  • 12.
    Mai
    Freitag
    20:00

    Lars Reichow - Wunschkonzert - Best of Klaviator

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Es ist Zeit, alles zu geben, nichts zurück zu halten.
    Erst wenn das letzte Liebeslied erklungen ist, wenn die letzte Pointe euer Zwerchfell erschüttert hat, wenn der letzte Ton verklungen und die letzte Silbe gesprochen, wenn alle Frauengeschichten gebeichtet, wenn alle Männer entlarvt, alle Haustiere vertont wurden, wenn alle Politiker fachgerecht zerlegt worden sind, wenn das letzte Wort gesprochen und der letzte Ton verklungen, dann werdet ihr sehen, dass kein Wunsch mehr offen geblieben ist – und kein Auge trocken.
    Man kann Reichow dabei zuschauen, wie er sich selbst die Wünsche von den Lippen abliest. Nie war so viel BESTES in einem Programm.
    Nie wurde Sprache und Musik klaviatorischer verbunden.
    Nie wurde so viel nach Luft geschnappt wie in diesem Programm.
    Lars Reichow, der vielfache Preisträger, Radio- und Fernsehmoderator zeigt die ganze Bandbreite seines künstlerischen Potentials als Kabarettist, Comedian, Pianist und Sänger. Und er zeigt Haltung: Klare Worte gegen Nationalismus, Rassismus und ein Bekenntnis für ein weltoffenes Denken und Handeln. Ein unterhaltsamer und genussvoller Abend.
    Lars Reichow und sein Best of Programm „Wunschkonzert“ – ein sehr guter Grund, um sich mit der Wirklichkeit zu beschäftigen.



  • 13.
    Mai
    Samstag
    20:00

    Ohne Rolf - Schreibhals

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.
    Mit ihren wortstarken Plakaten und dem ersten Stück "Blattrand" hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt und den Schweizer Innovationspreis SurPrix sowie den Deutschen Prix Pantheon gewonnen. Mit "Schreibhals" blätterte das junge Schweizer Duo ein Kapitel weiter.
    OHNE ROLF hat mit der "Erlesenen Komik" eine komplett neue Kleinkunstform geschaffen. Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern. Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das Geschehen zwischen den Zeilen sind witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch. Seit 2004 begeistert das Luzerner Duo mit seinem ersten Programm "Blattrand" Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermassen. Das zweite Stück "Schreibhals" hatte im April 2008 im Kleintheater Luzern Première.

    Konzept & Spiel: Christof Wolfisberg und Jonas Anderhub
    Regie & Dramaturgie: Dominique Müller


  • 14.
    Mai
    Sonntag
    11:00

    Der Froschkönig · Jugendchor Sunday Morning · Sunday-Morning-Band - Der Froschkönig

    Modernes Märchen-Musical, nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene!

    Tickets
    EUR 8.00 / 5.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Eine ursprüngliche Auftragskomposition zu Käptn´ Book erlebt seine Premiere im Pantheon. Die Sunday-Morning-Band und der Jugendchor Sunday Morning bringen dieses Bühnenspiel von Karin Freist-Wissing (Text) und Tono Wissing (Musik) zur Aufführung: Nach „Ronja Räubertochter“ der zweite große Erfolg der beiden Bonner Musiker, die ihre Kindermusicals im renommierten Oetinger-Verlag veröffentlichen.

    Freuen Sie sich auf einen turbulenten Hofstaat, in dem der König im Alltag seiner aufreibenden Regentschaft seine jugendlichen Töchter keine Sekunde aus den Augen lassen darf, denn Prinzen und Lobbyisten zahlreicher fernen Länder geben sich die Klinke der Reichstür in die Hand, um die hübschen Königstöchter im heiratsfähigen Alter zu freien. Nicht zuletzt erlangt der Frosch, der an das Gute in Prinzessin Marilia zu appellieren versucht, Zugang zum Gemach seiner Angebeteten, da er den kostbaren Reichsapfel aus dem Brunnen gerettet hatte…
    Und wenn sie nicht gestorben sind…


  • 14.
    Mai
    Sonntag
    16:00

    Der Froschkönig · Jugendchor Sunday Morning · Sunday-Morning-Band - Der Froschkönig

    Modernes Märchen-Musical, nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene!

    Tickets
    EUR 8.00 / 5.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Eine ursprüngliche Auftragskomposition zu Käptn´ Book erlebt seine Premiere im Pantheon. Die Sunday-Morning-Band und der Jugendchor Sunday Morning bringen dieses Bühnenspiel von Karin Freist-Wissing (Text) und Tono Wissing (Musik) zur Aufführung: Nach „Ronja Räubertochter“ der zweite große Erfolg der beiden Bonner Musiker, die ihre Kindermusicals im renommierten Oetinger-Verlag veröffentlichen.

    Freuen Sie sich auf einen turbulenten Hofstaat, in dem der König im Alltag seiner aufreibenden Regentschaft seine jugendlichen Töchter keine Sekunde aus den Augen lassen darf, denn Prinzen und Lobbyisten zahlreicher fernen Länder geben sich die Klinke der Reichstür in die Hand, um die hübschen Königstöchter im heiratsfähigen Alter zu freien. Nicht zuletzt erlangt der Frosch, der an das Gute in Prinzessin Marilia zu appellieren versucht, Zugang zum Gemach seiner Angebeteten, da er den kostbaren Reichsapfel aus dem Brunnen gerettet hatte…
    Und wenn sie nicht gestorben sind…


  • 15.
    Mai
    Montag
    20:00

    Fachschaft Germanistik, Komparatistik und Skandinavistik der Universität Bonn präsentiert:

    LiterArena -

    Tickets
    Eintritt kostenlos
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Poetry Slam ohne Wettbewerb. Von Studenten für Studenten. Die nun in die achtzehnte Runde gehende LiterArena bietet jungen Literaten eine Bühne ohne jeglichen Zwang. Hier erlebt man hautnah zeitgenössische, fast immer unveröffentlichte Poesie aus verschiedenen Bereichen, v.a. Lyrik, Prosa und manchmal auch Musik. Freie Poesie ohne Begrenzungen wird hier auf kleinem Raum in einer gemütlichen, einladenden Atmosphäre dargeboten. Veranstaltet von der Fachschaft Germanistik, Komparatistik, und Skandinavistik der Universität Bonn."

    Website der Fachschaft:


  • 17.
    Mai
    Mittwoch
    20:00

    Das neue Programm!

    Robert Griess - Hauptsache, es knallt!

    Triple-A-Kabarett von und mit Robert Griess

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ob in Politik, Wirtschaft oder Medien, ob Putin, Trump oder Seehofer, ob in Syrien, Sachsen oder in der Stammkneipe - überall lautet das Motto: Hauptsache, es knallt! Und wie! Im neuen Programm des Kölner Kabarettisten Robert Griess wird scharf geschossen: mit Pointen, Gags und aberwitzigen Szenen. Die „schnellste und frechste Klappe von Köln“ (Kölner Stadt-Anzeiger) „zielt, schießt und trifft immer ins Schwarze“(Bonner Rundschau).
    
Wer Griess live erlebt, versteht schnell, warum solch eine Kraft von seinem Witz ausgeht: Er ist der sympathische Durchschnittsbürger und herzliche Kerl, den man sofort gern hat. Sein geschickter Hinterhalt als Sympathieträger eröffnet ihm alle Möglichkeiten, das Bigotte in der Politik umso überraschender zu karikieren. Robert Griess zieht wirklich alles durch den Kakao – aber der ist garantiert fair getradet und nachhaltig angebaut. Das Publikum kann sich endlich über all jene Themen amüsieren, die sonst nur schlechte Laune machen. Yeah!
     
    Griess´ einzigartige Mischung aus Stand-up-Kabarett und seinen wahnsinnig komischen Figuren bietet eine abwechslungsreiche Kabarett-Show mit hohem Lachfaktor und inhaltlicher Relevanz. Herr Stapper auf Hartz IV - Lebensmotto: „Hauptsache, es knallt!“ - ist ebenso wieder dabei wie neue Charaktere. Griess liefert echtes Triple A-Kabarett: Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren. Kaum einer bringt so viele Themen so lebendig und lustig rüber wie dieser Vollblutkomödiant: „Das Wort >Kabarett< ist einfach zu schwach für ihn. Robert Griess ist eine Naturgewalt.“ (Karlsruher Neue Nachrichten)

     

    Robert Griess ist vielfach ausgezeichneter Kabarettist und Autor, der regelmäßig zu Gast in Hörfunk und TV ist. Als Video-Kolumnist war er sowohl für das „manager-magazin“ als auch für das „Handelsblatt“ tätig. Griess organisiert das bundesweit erfolgreiche SCHLACHTPLATTE-Ensemble und ist Künstlerischer Leiter des Kölner STREITHÄHNE-Festivals für politisches Kabarett. Seine Texte werden von zahlreichen Kollegen gespielt, u.a. schrieb er an mehreren Programm von Simone Solga, Die Distel und der Leipziger Pfeffermühle mit. Ebenso für´s Fernsehen, etwa für KÄPT`N BLAUBÄR oder Dieter Hallervorden. 2012 erschien sein Roman „Stappers Revolte“ bei Random House. Im Herbst 2016 folgt im Michael-Müller-Reisebücher-Verlag Griess´ satirische Abrechnung mit seiner Heimatstadt Köln.


    Presse-Zitate:

    „Griess ist ein begnadetes Schandmaul und seine Abrechnung so originell wie kompromisslos. Und als wahrer Revoltenmeister rockt dann noch Hartz-IV-Prolet Stapper die Bühne... Spritzig, selbstironisch, gehaltvoll – ein grandioser Abend. Je schlimmer die Zeiten, umso besser die Kabarettisten?“  Badische Zeitung

    „Dass er im Fernsehen noch nicht reüssierte, liegt wie bei Sigi Zimmerschied, nicht an fehlender Qualität, sondern im Gegenteil genau darin begründet, dass er die Dinge absolut nicht weichgespült auf den Punkt bringt. Brillant.“ - Münchner Merkur

    „Griess vereint aufs Beste Volker Pispers, Jürgen Becker und Atze Schröder.“ - WAZ

    „Der Mann ist klasse, hat Klasse und gilt als einer der besten Kabarettisten im Land. Ehrlich: Eine solch pralle Themen-Auswahl hatten Kabarettisten schon lange nicht mehr.“ – Wolfsburger AZ

    „Vor Robert Griess ist niemand sicher. Der Kölner bietet politisches Kabarett vom Feinsten!“ - Rheinische Post 

„Einer der schillerndsten Charaktere der deutschen Kabarett-Szene.“ - Kölner Stadt-Anzeiger  


  • 18.
    Mai
    Donnerstag
    20:00

    Storno - Die Sonderinventur

    Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther sind Storno

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Das Trio aus Münster zeigt, wie man krisengeschüttelte Zeiten mit donnerndem Gelächter übersteht.
    Als zu Beginn der letzten Tour „STORNO – die Abrechnung“ die Karten zu haben waren, landete das Projekt direkt auf dem zweiten Platz der europaweiten Vorverkaufscharts. Mit ihren STORNO-Jahresrückblicken spielen sie seit inzwischen zehn Jahren vor ausverkauften Häusern – und vor Publikum, das sich vor Lachen kaum auf den Stühlen halten kann. Dabei erreichen sie mehr als 40.000 Besucher pro Saison. Die Kritiker sind sich einig: ihr hochprozentiger Cocktail aus intelligenter Analyse mit einmalig komischem Zusammenspiel und beeindruckender Musikalität lässt STORNO eine Sonderstellung auf deutschen Kabarettbühnen einnehmen.

    Nachdem das Trio im vergangenen Jahr auch bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen für Begeisterungsstürme sorgte, bringen sie nun in einer Spezialmischung aus Aktuellem und Bewährtem die Lachtränen der Zuschauer zum Fließen. Abseitiges, Höhepunkte und musikalische Immergrüns sowie das Beste aus der jüngsten STORNO-Saison: Für Einsteiger die ideale Möglichkeit, das Trio aus Funke, Philipzen und Rüther in hochkonzentrierter Form zu erleben. Für eingefleischte Fans ohnehin ein Muss.



  • 19.
    Mai
    Freitag
    20:00

    Prix Pantheon 2013

    Maxi Schafroth & Friends - Faszination Bayern

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    In "Faszination Bayern" geht die Reise heraus aus dem strukturschwachen Allgäuer Raum, über den Lech, bis in die gelobte Universitätsstadt München. Dort begegnet Maxi Schafroth Starnberger Zahnarztkindern in Geländewagen, Münchner Bildungsbürgern in senfgelben Cordhosen und hippen Szene-Pärchen mit Holz-Look-Brillen. Von der BayWa Ottobeuren bis zum Manufactum Gummistiefel-Regal am Münchner Marienhof, Maxi Schafroth bringt uns die Vielseitigkeit des flächenmäßig größten Bundeslandes näher und tritt als bundesweit agierender Kulturcoach für Toleranz und Miteinander ein. Mithilfe von fundierten historischen Belegen sensibilisiert er für die bayerische Geschichte und klärt auf.

    Jury-Urteil zur Verleihung des Prix-Pantheon 2013
    „Was an Maxi Schafroth als erstes auffällt ist die Natürlichkeit, mit der er die Bühne betritt. Ein sympathischer junger Mann aus dem Allgäu, man hört seine Herkunft, er ist aufgewachsen im landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern. Und während wir noch überlegen, welche Geschichte von Heidi und dem Ziegenpeter uns jetzt wohl erwartet, führt uns der Bayer in überraschend perfektem Hochdeutsch in den Alltag der Finanz- und Bankenwelt, in der dazugehörigen Sprache, Bankendeutsch voller Anglizismen und perfider Freundlichkeit. Die Leichtigkeit, mit der der Künstler es schafft eine Welt zu kreieren, lädt den Zuschauer und die Zuschauerin ein, hineinzublicken in diesen Kosmos. Seine Phantasie füttert unsere Neugier und lässt uns schauen, ob wir es sind, von denen er redet. Seine Kritik kommt charmant daher, ist in der Beobachtung genau und trifft ins Schwarze. Leichtigkeit in der Spielfreude - Kreativität im Denkansatz. Er schafft es, eine sinnliche Atmosphäre herzustellen. Musikalisch eine Freude für die Ohren, spielerisch ein Fest für die Augen.
    Maxi Schafroth ist eine Entdeckung. Das junge, kritische, vielseitige Kabarett von heute, so sieht es aus.
    Maxi Schafroth: In den Worten seiner Figuren eine Win Win Situation für das Kabarett."



  • 21.
    Mai
    Sonntag
    20:00

    Martin Zingsheim & Band - Heute ist morgen schon retro

    Best-of-Konzert plus x

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ja, was gestern noch galt, ist morgen schon alt. Und wie sagt man so schön: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? Dabei kann man doch erst mit dem Blick zurück wirklich nach vorne schauen.

    Martin Zingsheim hat als Kabarettist, Comedian, Autor und Entertainer die Kleinkunst- und sonstige Welt im Rekordtempo erobert und spielt nun exklusiv für seine allerliebsten Lieblingsbühnen ein einmaliges musikalisches Programm. Gemeinsam mit seinen langjährigen Weggefährten hat er die Hits aus seinen ersten fünfeinhalb Jahren Tourneeleben für Band arrangiert und präsentiert sie in ganz neuem musikalischen Gewand, wobei einige noch nie gehörte Zingsheim-Songs sich hinzugesellen werden. Dazwischen wie immer Martins gewohnt virtuos kabarettistische Gedankenausflüge.

    Ausgerüstet mit Geige, Klavier, Klarinette und Schlagzeug springen die vier lustvoll hin und her zwischen Tango und Rock`n`Roll, zwischen Ballade und Popsong, zwischen HipHop, Weltmusik und Reggae. Ein fulminanter Abend, der sich allein schon für ein ganz neues Wiedersehen mit Erika, einem Mittelaltermarkt und den fatalen Hits der Neunziger Jahre lohnt.
    Kommen Sie besser heute als gestern, denn morgen ist heute schon retro!

    Martin Zingsheim ist der deutsche Preisträger 2016 des internationalen Radio-Kabarettpreises "Salzburger Stier"


  • 22.
    Mai
    Montag
    20:00

    Dota - Keine Gefahr

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    LiedermacherSommer-Abo 2017 · Dota 22.5. Abo · Simon und Jan und ihre Lieblingsliedermacher 31.5. Abo · Götz Widmann 16.6. Abo · Falk & Jakob Heymann 8.7. Abo

    Zusammen für nur 53 €

    Aboticket jetzt kaufen

    „Dota vertont Konsumkritik und Sehnsüchte so poetisch wie kaum jemand im deutschsprachigen Musikgeschäft…. – so zärtlich, witzig und gesellschaftskritisch erzählt, wie es Tucholsky für die Zwanziger tat.“ (Die Zeit)

    „Intelligente, bilderreiche, zuweilen in Rapmanier gebaute Texte, die durchaus auch einmal von den eigenen Befindlichkeiten absehen, um über den Tellerrand zu blicken.“ (Folker)

    In den Jahren ihrer musikalischen Laufbahn hat Dota Kehr keinen Fingerbreit ihrer künstlerischen Freiheit eingebüßt. Im Gegenteil. Es ist ihr gelungen, ihrer Unabhängigkeit ein Fundament zu schaffen, auf dem sie nach Belieben tanzen kann.
    Auf „Keine Gefahr“ ist sie daher so frei, ganz neue Töne anzuschlagen. Töne, in denen der Puls der Zeit schlägt. Inhaltlich und musikalisch.

    Inhaltlich nimmt sich Dota die Freiheit, bei Bedarf Klartext zu singen. Und der Bedarf besteht, wenn es ihr um Flüchtlinge oder Umweltzerstörung geht. Da brennt ihre Poesie vor Brisanz, messerscharf geschliffen und in jeder Silbe unmissverständlich.
    Darüber hinaus finden sich auf „Keine Gefahr“ geheimnisvolle Lieder, die Assoziationen Tür und Tor öffnen. Lieder zwischen Angst und Mut, Zuversicht und Resignation. Lieder, die einem ein Kribbeln bescheren, wie kurz vorm Sprung vom 10-Meter-Turm.
    Denn darum geht es: Sicherheit oder Abenteuerlust? Optimismus oder Argwohn? Und immer wieder die menschliche Furcht vorm Ungewissen – in einer Zeit und Welt, in der es keinen Ort mehr gibt, an dem man seiner sicher ist. Vor allem vor den eigenen Zweifeln und Sorgen, der Wut und dem Willen, etwas zu verändern. Dota sucht Ansätze und Auswege, findet Fluchtwege und Aussichtspunkte. Augen auf und durch. Auch wenn das Herz bis zum Hals schlägt.

    Die Berliner Sängerin und ihre gleichnamige Band DOTA (Jan Rohrbach – git, Janis Görlich – dr, Jonas Hauer – keys) haben es den Musikjournalisten mit ihrer stilistischen Vielfalt seit je her sehr schwer gemacht, sie einem bestimmten Genre zuzuordnen. Die Beschreibung der Bandbreite wird nun um einen Begriff erweitert werden müssen. Denn nachdem sich das letzte Album in einem akustischen Gewand mit vielen Folk-Einschlägen präsentierte, verleihen die vier Musiker auf „Keine Gefahr“ ihren Songs einen unerwarteten elektronischen Sound. Dass sie sich damit auf ein ihnen bislang weitgehend unbekanntes Feld begeben, gereicht der Musik keineswegs zum Nachteil. Die Lust am Erkunden und Experimentieren ist unüberhörbar und drückt sich in einem unkonventionellen Umgang mit dem neuen Instrumentarium aus. Die programmierten Beats tragen eben nicht die Handschrift eines routinierten Produzenten, sondern die eines versierten Schlagzeugers.
    Mit treibenden Beats, explosiven Harmonien und artifiziellen Klängen erzeugen sie eine zeitgemäße, stellenweise avantgardistische Intensität. Im spannenden Kontrast zu dem brodelnden musikalischen Geschehen steht Dotas unverwechselbare, glasklare Singstimme. Wie ein Regenbogen über einem Vulkanausbruch.


    „…eine der großartigsten Musikveröffentlichungen der jüngsten Zeit. …Dota beherrscht das Sentimentale ebenso wie das Euphorische.“ (Mannheimer Morgen)



  • 23.
    Mai
    Dienstag
    20:00

    Prix Pantheon 2008 und Deutscher Kleinkunstpreis 2017

    Tobias Mann - JUBILÄUM - Das Beste aus 10 Jahren

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Tobias Mann wird 10! Zumindest der Tobias Mann auf der Bühne. Und das muss natürlich gefeiert werden! Mit einem „Best Of“-Programm, das die feinsten Ingredienzien der Mannschen Satire-Confiserie zur Geltung bringt.

    Das Beste aus 10 Jahren Tobias Mann – das heißt die Sahnehäubchen, die Kirschen auf der Torte, die Crème de la Crème aus einem Jahrzehnt exquisiter komödiantischer Feinkost vereint zu einem erlesenen Gaumenschmaus.

    Doch zunächst einmal zurück zu den Anfängen:

    Wir schreiben das Jahr 2005 – das Jahr der großen Umwälzungen: Eine Frau wird Bundeskanzler, ein Deutscher Papst, Hartz IV tritt in Kraft, sein Erfinder zurück und statt Hammelfleisch gibt’s Gammelfleisch.

    Ein denkbar guter Nährboden für den jungen Tobias Mann, der eben in jenem Jahr 2005 Nägel mit Köpfen macht und sein Hobby zum Beruf: Auf der Bühne stehen – oder besser gesagt wie ein Derwisch über die Bühne zu fegen – und das Publikum an seinen Betrachtungen zum Sinn und Unsinn des Lebens virtuos teilhaben zu lassen.

    Es folgten vier Bühnenprogramme, ausgedehnte Touren durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, CD-, DVD- und Buch-Veröffentlichungen, zahlreiche Kabarettpreise, darunter der Deutsche Kleinkunstpreis, der Salzburger Stier und der Bayerische Kabarettpreis, sowie Radio- und Fernseh-Engagements wie aktuell die ZDF-Sendung „Mann, Sieber!". Die neue politische Late Night Show, die er gemeinsam mit Christoph Sieber moderiert, feiert am 15. September Premiere.

    Eine beachtliche Karriere, die bereits eine ganze Dekade währt. Gefeiert wird das Jubiläum mit einer Best Of-Bühnenshow aus Tobys vier Programmen „Man(n) sieht sich!“, „Man(n)tra – der Sinn des Lebens in zwei Stunden", „Durch den Wind. Und wieder zurück." und „Verrückt in die Zukunft“. Die Inhalte sind immer noch aktuell, immer noch brisant und vor allem immer noch witzig. Frisch aufpoliert und selbstverständlich mit neuen Nummern zum aktuellen Tagesgeschehen garniert, erwartet das Publikum eine Show mit dem Besten von früher, heute und morgen.



  • 25.
    Mai
    Donnerstag
    20:00

    Stefan Üblacker feat. Reis against the Spülmachine - DAS BUCH Ä live

    Eine Lesung 3.0

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Der Kosmos von Die Ärzte - unendliche Weiten. Wie gut, dass es nun DAS BUCH Ä gibt. Ausgestattet mit der Dicke eines opulenten Couch-Fußes hat Stefan Üblacker der besten Band der Welt auf 768 Textseiten (160 Bildseiten mal nicht mitgerechnet) ein literarisches Denkmal gesetzt. ENDLICH gibt es nun den allumfassenden Blick auf die Karriere von Die Ärzte aus Berlin (aus Berlin!). Von kurz nach früher bis eben jetze pflastern unzählige Anekdoten, Zeitzeugenberichte und historische Quellen dem Leser oder der Leserin den Weg durch über 30 Jahre Bandgeschichte.

    Solch ein Werk muss natürlich eine entsprechende Würdigung erfahren und so begibt sich der Autor im Jahr 2017 damit auf Wanderschaft. Verstärkt (im personellen Sinn) wird er dabei von den Massenvernichtungswaffen unter den Liedermachern, der zweitbesten Band der Welt: Reis against the Spülmachine. Mit ihnen zusammen wird dem Gast oder der Gästin ein überaus unterhaltsamer Abend rund um die nach einhelliger Meinung beste Band der Welt in allen Facetten geboten. Es gibt Filme, es gibt Fotos, es gibt Lieder … und, ach ja, gelesen wird zwischendurch auch.

    Das wird schön.




  • 27.
    Mai
    Samstag
    20:00

    Marla Glen und Band -

    Tickets
    EUR 34.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ihre Markenzeichen: Anzug, Krawatte und tief ins Gesicht gezogener Schlapphut - grosse Stimme und Persönlichkeit! Nach Platin- und Goldauszeichnungen in den Neunzigern, vergeben für höchst erfolgreiche Alben, wie „This is Marla Glen“1993 oder „Love and Respect“ 1995 und dem unvergesslichen Top-10-Hit „Believer“, ist Marla Glen endlich wieder da. Ihre zahlreichen Fans dürfen gespannt sein auf mitreissende Songs in der gewohnten „Tiefton-Akrobatik“, die einfach unter die Haut geht. Weitere Alben sind in Planung, darunter etwas ganz Neues, ein Album mit ausschliesslich house music. Nach über 20 Jahren im Musikbusiness hat sie es endlich geschafft, mit einem Team unabhängig zu werden und selbst zu bestimmen. Auf ihrer Tournee darf man sich von Marlas Auftritten wieder live Gänsehaut verschaffen lassen und gespannt sein, was der Weltstar noch so alles von sich hören lässt.



  • 31.
    Mai
    Mittwoch
    20:00

    11. Pantheon LiedermacherSommer:

    Simon & Jan u.a. - Simon & Jan und ihre Lieblingsliedermacher 2017

    Line-up in Kürze hier

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    LiedermacherSommer-Abo 2017 · Dota 22.5. Abo · Simon und Jan und ihre Lieblingsliedermacher 31.5. Abo · Götz Widmann 16.6. Abo · Falk & Jakob Heymann 8.7. Abo

    Zusammen für nur 53 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Das Liedermacherduo aus Oldenburg lädt wieder ein. Zum dritten Mal nach dem grandiosen Liedermachergelage im August 2015 und Mai 2016. Und wenn sie einladen gibt sich die Creme de la Creme der deutschen Liedermacherszene die Klampfe in die Hand. Simon & Jan (u.a. Prix Pantheon 2014, Deutscher Kleinkunstpreis 2016, Bayerischer Kabarettpreis 2016) führen durch einen Abend mit einer feinen Auswahl ihrer Lieblingsliedermacher. Sie spielen sich gegenseitig ihre Lieder vor, entern gemeinsam die Bühne, schmelzen gemeinsam dahin oder reißen die Bühne gemeinsam ab
    – das weiß man vorher nie. Aber sicher wird es ein unvergesslicher Abend im neuen Pantheon in Beuel!


    In der Jurybegründung zum Prix Pantheon heißt es: „Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.“
    Simon und Jan - ihrem Bann kann man sich nur schwer entziehen.


Google+ Logo facebook Logo
Impressum