Der Prix Pantheon 2018 ist entschieden, hier die glücklichen Preisträger:


Foto v.l.n.r.: Herr Schöder, Tahnee, Hugo Egon Balder und Moderator Tobias Mann. (Fotograf: Harald Kirsch)

Sonderpreisträgerin der Kategorie "Reif & Bekloppt" ist Hugo Egon Balder.Jurypreisträgerin in der Kategorie "Frühreif & Verdorben" ist Tahnee


und Publikumspreisträger "Beklatscht & Ausgebuht" ist Herr Schröder. Herzlichen Glückwunsch und ein riesiges Dankeschön an alle weiteren Nominierten, Finalisten, Bühnengäste, ans WDR-Team und natürlich an Sie, liebes Publikum, für zwei großartige Abende mit bleibendem Erinnerungswert. mehr Infos hier


Lesenswerte Presseartikel über das neue Pantheon in Beuel:

Pantheon-Jubiläum – Hausherr Rainer Pause blickt auf 30 lebhafte Jahre zurück _ Artikel in der Rundschau/Rhein-Sieg-Anzeiger vom 30.9.2017

Das Pantheon in Bonn feiert 30jähriges Bestehen - Artikel im General-Anzeiger vom 30.9.2017

Die nächsten Vorstellungen:

  • 30.
    Juni
    Samstag
    19:00

    Eröffnungsabend des Schultheaterfestivals:

    Schultheaterfestival "Spotlights" · Living Fantasy · Musical-AG des CJD Königswinter - Living Fantasy

    Es spielt die Musical-AG des CJD Königswinter

    Tickets
    EUR 7.00 / 4.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Samstag, 30. Juni 2018, 19 Uhr

    feierliche Eröffnung des Festivals, anschließend:

    Living Fantasy

    Es spielt die Musical-AG des CJD Königswinter


    Was wäre, wenn...
    die Bücher in Vergessenheit geraten wären,
    die Bildschirme die Macht über unsere Kreativität hätten,
    die Welt der Bücher sich dies aber nicht gefallen ließe?


    Im Musical des CJD Königswinter wird eine Gruppe Jugendlicher, die nur noch von der übermächtigen Welt der Bilder abhängig ist, von einem Zauberer und seiner Gehilfin in die abenteuerliche Welt der Bücher entführt, in der sie ihre Phantasie wieder entdecken sollen. Dabei helfen ihnen so manche Helden, Ob Hanni und Nanni, Atreju, Balu der Bär, Peter Pan, Momo oder die Tribute - sie alle zeigen den Jugendlichen singend und tanzend die Macht der Phantasie. Aber haben sie mit ihren Bemühungen Erfolg? Siegt am Ende die Phantasie über die digitale Welt?

    Tatkräftig unterstützt werden die Darstellerinnen und Darsteller, Tänzerinnen und Tänzer dabei durch die Musical-Band. Die Szenen und Choreographien wurden von der Gruppe selbst entwickelt. Sie hat sich damit auf spannend-unterhaltsame Weise einem sehr aktuellen Thema zugewandt.

    Leitung: Sabine Euskirchen, Angela Neuhaus, Stephanie Manz
    Zielgruppe: ab ca. 8 Jahren
    Dauer: ca. 90 Minuten plus Pause


    Bild © Foto von der CJD zur Verfügung gestellt


    Jedes Jahr veranstaltet die Junge Theatergemeinde BONN in Kooperation mit verschiedenen Bonner Bühnen und Kulturinstitutionen das Schultheaterfestival spotlights. Auch das Pantheon ist seit vielen Jahren regelmäßiger Gastgeber. spotlights bietet jungen Theatergruppen an Schulen oder in Jugendeinrichtungen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis die Möglichkeit, ihre Inszenierungen unter professionellen Bedingungen öffentlich aufzuführen. Eine Fachjury wählt aus den Bewerbungen die überzeugendsten Produktionen aus. Nachdem alle ausgewählten Aufführungen im Festival zu sehen waren, prämiert die Jury die beste Produktion mit dem Bonner Kobold - das ist der Jury-Wanderpreis der Jungen Theatergemeinde BONN. Für SchülerInnen in Grundschulen und der Unterstufe gibt es - und das ist NEU! - den KupferKobold zu gewinnen! Beide Kobolde sind dann für ein Jahr zu Gast in der jeweiligen Schule oder Einrichtung, die das Rennen gemacht haben.


    Bild © Foto von der CJD zur Verfügung gestellt





  • 01.
    Juli
    Sonntag
    16:00

    Es spielt der Literaturkurs der Q1 des Konrad-Adenauer-Gymnasiums Bonn

    Schultheaterfestival "Spotlights" · Good Morning, Boys and Girls · Literaturkurs der Q1 des Konrad-Adenauer-Gymnasiums - Good Morning, Boys and Girls

    Theaterstück von Juli Zeh

    Tickets
    EUR 7.00 / 4.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Sein Vater hält ihn für ein Monster. Seine Mutter liebt ihn über alles. Doch nichts und niemand kann Jens jetzt noch davon abhalten, gegen die ihm banal und sinnlos erscheinende Welt von innerlich zerrissener Kleinfamilie und tagtäglichem Schulwahnsinn zum Großangriff überzugehen. In einer Welt allgegenwärtiger Nachahmung ist er dabei von dem Drang nach Originalität und dem nach maximaler Öffentlichkeit getrieben. doch dann lernt er seine Mitschülerin Susanne kennen. Ihre Bekanntschaft und Nähe verändern alles in ungeahnter Weise...

    Der Literaturkurs des Konrad-Adenauer-Gymnasiums präsentiert auf eindrückliche Weise das Zeit und Raum überbrückende Verwirrspiel um eine Täterschaft - und um die Frage nach dem Warum, das die Autorin Juli Zeh nach den Geschehnissen in Winnenden geschaffen hat.

    Leitung: Jens Juhre
    Zielgruppe: ab ca. 14 J.
    Dauer: 90 Minuten inkl. Pause


    Bild © Marian Ohlendorf


    Jedes Jahr veranstaltet die Junge Theatergemeinde BONN in Kooperation mit verschiedenen Bonner Bühnen und Kulturinstitutionen das Schultheaterfestival spotlights. Auch das Pantheon ist seit vielen Jahren regelmäßiger Gastgeber. spotlights bietet jungen Theatergruppen an Schulen oder in Jugendeinrichtungen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis die Möglichkeit, ihre Inszenierungen unter professionellen Bedingungen öffentlich aufzuführen. Eine Fachjury wählt aus den Bewerbungen die überzeugendsten Produktionen aus. Nachdem alle ausgewählten Aufführungen im Festival zu sehen waren, prämiert die Jury die beste Produktion mit dem Bonner Kobold - das ist der Jury-Wanderpreis der Jungen Theatergemeinde BONN. Für SchülerInnen in Grundschulen und der Unterstufe gibt es - und das ist NEU! - den KupferKobold zu gewinnen! Beide Kobolde sind dann für ein Jahr zu Gast in der jeweiligen Schule oder Einrichtung, die das Rennen gemacht haben.


    Bild © Marian Ohlendorf

  • 05.
    Juli
    Donnerstag
    20:00

    Anna Katharina & Prinz Chaos - Rebellische Saiten

    Folkrockgeigerin trifft Liedermacher!

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Katja Frönicke


    Anna Katharina Kränzlein war Gründungsmitglied der erfolgreichsten deutschsprachigen Mittelalterrockband Schandmaul. Von 1998 – 2017 spielte sie dort nicht nur die erste und einzige Geige, sondern auch Bratsche, Cello und Drehleier.

    Prinz Chaos (Florian Ernst Kirner) ist eine zentrale Figur der deutschen Liedermacher-Renaissance. Er war direkter Schüler von Franz Josef Degenhardt und Konstantin Wecker. Er betreibt ein legendäres Projekt auf Schloss Weitersroda in Südthüringen. Prinz Chaos spielt Mandoline, Thüringer Waldzither und diverse Gitarren.

    Insgesamt bringt das Duo 50 Einzelsaiten auf die Bühne.

    Das Zusammenspiel der beiden Ausnahmekünstler zeugt von Spielfreude gepaart mit Professionalität - und einer rebellisch-romantischen Grundhaltung. Alte Häuser und Bäume werden ebenso besungen wie ein Volksheld der Novemberrevolution 1918/19 oder der Tag, an dem Nelson Mandela starb. Der düstere Song „Retten & Lieben (Die Toten kommen) behandelt die Flüchtlingskrise. Dann geht es wieder um warme Festivalnächte zu zweit oder das Leben auf einem alten Schloss. Dazu gibt es Schandmaul-Songs aus Anna Katharinas Feder wie „Prinzessin“ oder „Auf hoher See“. Einige rasante Instrumentalstücke runden das Programm ab.

    Daraus ergibt sich ein musikalisch wie inhaltlich ungemein abwechslungsreiches Programm zweier Künstlerpersönlichkeiten.


    Bild © © Katja Frönicke





  • 07.
    Juli
    Samstag
    15:00

    Ballettschule Zaimovic präsentiert: - Alice in Wunderland

    Tickets
    EUR 20.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.zaimovic.de


    Am 07.07. um 15 h und 08.07. um 12 Uhr findet die Aufführung der Ballettschule Zaimovic statt. Wir entführen Sie in eine Welt eindrucksvoller Bilder in zauberhafter Stimmung mit hohem tänzerischen Anspruch und heißen Sie herzlich willkommen.



  • 08.
    Juli
    Sonntag
    12:00

    Ballettschule Zaimovic präsentiert: - Alice in Wunderland

    Tickets
    EUR 20.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.zaimovic.de


    Am 07.07. um 15 h und 08.07. um 12 Uhr findet die Aufführung der Ballettschule Zaimovic statt. Wir entführen Sie in eine Welt eindrucksvoller Bilder in zauberhafter Stimmung mit hohem tänzerischen Anspruch und heißen Sie herzlich willkommen.



  • 08.
    Juli
    Sonntag
    20:00

    Florian Franke - Stadtgeflüster

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Rubinorgraphie


    Wuppertal im Herzen, die Welt im Kopf. Der sympathische Sänger geht auf "Stadtgeflüster"-Tour, erobert die Bühnen der Republik und der Schweiz und stellt sein gleichnamiges Debüt-Album vor. Neben einer charmanten und witzigen Bühnenshow sind es vor allem seine markante Stimme und seine Texte, die das Publikum reihenweise in den Bann zieht. Ob am Klavier oder an der Gitarre, jedes Konzert des Multiinstrumentalisten ist ein Unikat. Spontan, chaotisch und wahnsinnig unterhaltsam trägt er seine wundervoll arrangierten Lieder vor und hält für einen Moment die Welt an.


    Der Singer-Songwriter Florian Franke erblickte 1987 in Wuppertal das Licht der Welt. Bereits im Kindesalter wurde sein Talent für Musik von seinen Eltern entdeckt und entsprechend gefördert. Jahrelanger Gesangs- und Klavierunterricht, späterer Gitarrenunterricht und eine über zehnjährige Gesangsausbildung in der Wuppertaler Kurrende ebneten den Weg des Vollblutmusikers hin zum Musikstudium. Nach seinem Abitur im Jahr 2007 beginnt Franke als professioneller Musiker zu arbeiten und spielt mit seiner "ausdrucksstarken Stimme" (WZ) als Jazzpianist und Sänger in unterschiedlichen Hotels und Jazzlounges in ganz Deutschland. Ein Jahr später zieht der fußballverrückte Wuppertaler nach Hamburg und arbeitet als Studiosänger und Songwriter mit Größen wie William "Billy" King für German Music Production und Tiedemann Art Production.

    Ein Jahr später beginnt Florian Franke, der bis heute keinen Führerschein besitzt und alles mit seinem alten Rennrad aus den 80er Jahren erledigt, ein Musikstudium an der Popakademie in Mannheim mit dem Schwerpunkt Gesang und Komposition. Bereits während seines Studiums verfolgt er unterschiedliche, vorwiegend englischsprachige Projekte und spielte Konzerte in ganz Europa. Unter anderem tourte er mit seiner Band "crushhour" durch Deutschland sowie Italien und wurde im selben Jahr mit dem "Deutschen Rock- und Pop Preis" in der Kategorie "Beste Rockband" ausgezeichnet. 2010 trennte sich "crushhour", da es die Bandmitglieder in die unterschiedlichsten Ecken der Welt zieht und Florian Franke, der Weltstars wie Ray Charles und Stevie Wonder zu seinen Idolen zählt, konzentriert sich fortan auf seine Solokarriere.

    Nach dem erfolgreichen Abschluss seines Studiums im Jahr 2012 als einer der Jahrgangsbesten, zieht Florian zurück nach Wuppertal und arbeitet mit einigen der renommiertesten Songwritern und Produzenten Europas und der USA wie Christian Lohr, Maya Singh, Michelle Leonard, Crada und Herbie Crichlow zusammen. Auch für Plattenlabels wie Sony und DEAG ist er aktiv. Neben Tourneen durch Frankreich, Deutschland, die Schweiz und Belgien in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut, steht Franke als Backingmusiker für bekannte Stars wie Kelvin Jones und Louane auf den Live- und Tv-Bühnen in Deutschland.

    Während die Anfänge mit seiner Band "crushhour" eher im Bereich Rock lagen, entwickelten sich seine musikalischen Wurzeln nach seinem Musikstudium und der Rückkehr nach Wuppertal eher in Richtung deutschsprachiger Pop mit Einflüssen aus Soul und Jazz weiter. Viele seiner Fans sehen in Florian Franke eine Mischung aus Roger Cicero und Clueso. 2015 machet Franke mit dem Projekt "TalGold" auf sich aufmerksam, das er gemeinsam mit einer Cellistin ins Leben rief. Ein Jahr später trennten sich jedoch die Wege der beiden und Florian trat fortan wieder als Solokünstler "Florian Franke" auf.

    Ende Mai 2017 erschien mit "Stadtgeflüster" sein Debütalbum, welches sich durch gefühlvoll arrangierte und teilweise auch etwas melancholische Lieder wie "Wind", "Laufen" und "Wenn Du fällst" auszeichnet. Florian Franke, der inzwischen auch als Produzent arbeitet, verarbeitet in diesem Debütalbum sein ganz persönliches Leben, welches von Trennungen, durchzechten Partynächten, der Rückkehr nach Wuppertal und vielen Höhen und Tiefen des täglichen Lebens handelt. Florian Franke trifft mit Songtexten wie "Du glaubst weiter nicht ans Scheitern. Wenn die Welt wieder mal aus den Fugen gerät, halt sie auf" im Song "Wind" einfach den Nerv der Zeit und konnte mit seinem Album bereits erste Airplay-Erfolge bei renomierten Radiostationen feiern.



  • 09.
    Juli
    Montag
    20:00

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Alles neu!

    Musik: Stephan Ohm

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Melanie Grande


    Alles neu!
    Großartig.
    Frühjahrsputz!
    Endlich mal was anderes! Ausmisten!
    Ja! Aber, und das ist doch immer die große Befürchtung: findet man danach noch alles wieder?!
    Verlieren wir nicht mit jedem Frühjahrsputz ein Stückchen Heimat, ein Stück Sicherheit und Geborgenheit?

    Um es gleich zu sagen: keine Angst!
    Das neue Neu ist wie das alte Alt.
    Natürlich gibt es endlich eine neue große Koalition, aber sie ist nicht neu, sie heißt nur neu: Groko! Natürlich wird das kriminelle Treiben der Banken weiterhin weltweit nicht verhindert! Neu ist nur, dass man offen dazu steht, den Bock zum Gärtner macht und einen Vertreter von Goldman Sachs direkt ins Finanzminsterium holt.
    Dummheit, Ignoranz und Habgier bleiben die Regenten, weltweit. Kolonialismus, Antisemitismus und Rassismus, feiern weiterhin fröhliche Urständ, nur in neuem Gewand!

    Und keine Angst: Fritz & Hermann regen sich auf wie eh und je! Und tun genau das, was seit mittlerweile fast 30 Jahren von ihnen erwartet wird: sie kämpfen, aufrecht, und wenns drauf ankommt, zum großen Vergnügen all jener, die das Glück haben Zeugen sein zu dürfen, nicht nur miteinander und mit sich selbst, sondern selbstverständlich auch für eine neue und vor allem bessere Welt!

    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt
    Fritz und Hermann, das sind die beiden Bonner Kabarettisten Rainer Pause und Norbert Alich. Seit 1984 präsidieren sie alljährlich die alternative Bonner Karnevalsrevue „PINK PUNK PANTHEON“, die seit 1995 im WDR-Fernsehen übertragen wird, über 45 Abende immer ausverkauft und republikweit beliebt ist. 11 Kabarettprogramme haben die beiden bisher auf die Kleinkunst- und Stadthallenbühnen dieser Republik gebracht, Gastspiele auch im Ausland (Genf, Zürich) nicht ausgeschlagen.
    In allen einschlägigen Kabarettsendungen haben sie mitgewirkt und seit 2006 auch ihre eigene Kabarettsendung "Fritz und Hermann" im WDR-Fernsehen.
Die Presse bezeichnet sie als „Wiedergänger von Pat und Patachon“ (Frankfurter Rundschau), als die „rheinische Antwort auf Gerhard Polt“ (Rheinische Post). Und der Bonner General-Anzeiger schrieb: „..die beiden gehören zum Besten, was die deutsche Kabarettszene zu bieten hat“.
    PRESSESTIMMEN:
"...ein Genuss." (Rhein-Zeitung)
    "...Pause und Alich sind einfach unschlagbar."
"Einfach legendär ihre Streitlust, die Spitzfindigkeiten und die Songs, auf die wir auch künftig nicht verzichten wollen."
(Bonner Rundschau)
    "...ihr Ton ist spürbar schärfer geworden, ihr Humor schwarzgalliger. Und dieser Sarkasmus steht den rheinischen Marxbrothers gut zu Gesicht."
    (General-Anzeiger)


    Bild © © Melanie Grande

Google+ Logo facebook Logo
Impressum