Jobs: wir suchen erfahrenes Gastro-Personal als Aushilfe oder in Festanstellung. Aussagefähige Bewerbungen richten Sie bitte an pantheon@pantheon.de

100 Tage neues Pantheon - Bericht im General-Anzeiger:
"Die neue Spielstätte kommt gut an"

Pink Punk Pantheon hatte am 29.12. Premiere - Besprechung im General-Anzeiger:
"Von Beuel lernen heißt siegen lernen" Nachbericht über die Premiere im General-Anzeiger vom 31.12.2016

hier noch ein schöner Vorbericht:
"Konfetti im Kopf" Vorbericht zur Premiere von Pink Punk Pantheon im General-Anzeiger vom 17.12.2016
und hier noch ein paar schöne Bilder von der Vorpremiere von Wolfgang Michel

Premiere geglückt! Das neue Pantheon hat geöffnet!

Stolz aufs goldige Pantheon - Artikel im Express vom 29.10.2016


Der Theatersaal im neuen Pantheon bei der Eröffnung

erste Fotos in unserer Bildergalerie

Pantheon auf der Sonnenseite - Artikel im Boulevard-Magazin des General-Anzeiger vom 15.10.2016

Jetzt geht´s los! Das Pantheon ist in Beuel! Wir freuen uns riesig.

Hier ein Gruppenfoto von der Vertragsunterzeichnung mit allen Beteiligten.

Vertragsunterzeichnung - Das Pantheon geht nach Beuel!

Natürlich startet nun auch der Vorverkauf für die Herbst-Winter-Saison am neuen Standort!

Dazu auch die Artikel in Bonner Rundschau

und im General-Anzeiger.

Sowie einen Kommentar im General-Anzeiger.

++++++++++++++++++++++

Generalanzeiger-Artikel vom 21.5.2016

Express-Artikel vom 23.5.2016

Die Prix Pantheon-Preisträger 2016

Prix Pantheon 2016

2 großartige Abende sind zu Ende. Und die Preisträger sind: GERBURG JAHNKE (Sonderpreis "Reif & Bekloppt"); JAN PHILIPP ZYMNY (Jurypreis "Frühreif & Verdorben") und DAS LUMPENPACK (Publikumspreis "Beklatscht & Ausgebuht")

Danke an alle beteiligten Künstler, an das wunderbare Pantheon-Publikum und an die Crew vom WDR.

Wer nicht live dabei sein konnte: die Hörfunksendungen sind: im WDR5-Hörfunk am Sonntag, 1.Mai, 20:05 Uhr (Halbfinale)/ Do. 5.Mai 20:05 Uhr!

Und das Halbfinale gibt es hier online: comedy.wdr.de

----------------------------------------

Aktuelle Pressemeldungen:

Pantheon mit Rheinlandtaler ausgezeichnet - Artikel im Bonner General-Anzeiger vom 5.1.2016

Der Express über die Premiere von Pink Punk Pantheon

Der Kölner Stadt-Anzeiger über die Premiere von Pink Punk Pantheon

Der General-Anzeiger über die Premiere von Pink Punk Pantheon

"Pantheon Neustart in alten Mauern" im General-Anzeiger vom 17.12.2015

"....Pantheon zieht um" in der Bonner Rundschau vom 17.12.2015

Die nächsten Vorstellungen:

  • 21.
    Februar
    Dienstag
    19:00

    Warteliste für Restkarten ab 18 Uhr beim Theatereinlass

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    34. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18 Uhr beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 34. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die weltpolitischen und rheinischen Themen des Jahres 2016 und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. 3 Stunden gnadenloser karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Sia Korthaus, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Tunç Denizer, Tom Jacobs, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Molly Spitta


    AUSVERKAUFT!

  • 22.
    Februar
    Mittwoch
    20:00

    Prix Pantheon-Preisträger!

    Simon & Jan - Halleluja!

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Halleluja!

    „Falls es den Kabarett-Gott gibt, dann müsste so eine Gruppe ganz groß rauskommen. Sie müsste mit Preisen überhäuft werden für ihre Klugheit, für ihre selten zu findende Textqualität, für ihre Selbstironie, für ihre Musikalität sowieso, und für die Kaltschnäuzigkeit, sich nicht im Geringsten anzubiedern – selbst wenn es um einen Wettbewerb geht, wo die Anbiederung gewissermaßen Zweck der Veranstaltung ist.“
    (Passauer Neue Presse, 27.2.2014)
    St. Ingberter Pfanne 2013 *** Prix Pantheon 2014 *** Deutscher Kleinkunstpreis 2016 *** Bayerischer Kabarettpreis 2016 *** nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis 2016 ***

    Halleluja! – was räumen die beiden Oldenburger gerade ab? „Die neuen Shooting-Stars der Kabarett-Szene“ (WNZ) werden mit Preisen geradezu überschüttet (siehe oben) und hinterlassen in ganz Deutschland ein begeistertes Publikum!

    Sie werden gefeiert als „runderneuerte Liedermacher“ (Kölner Stadtanzeiger) und ihre Videos im Netz werden hunderttausendfach geklickt. Sie spielen Gitarre „wie junge Götter“ (Kölner Stadtanzeiger), werden gelobt für ihren „engelsgleichen Harmoniegesang“ (NWZ), „klare Sache: für die beiden kann es nur nach oben gehen“ (Neue Presse).

    Doch der Teufel sitzt am Teleprompter. Halleluja! – was für ein Kontrast! Und dann schickt die Loopstation Chöre in den Saal. Schließ deine Augen. Fühl dich ein. Fühl dich wohl. Und wenn du meinst, zu wissen, was als nächstes geschieht: Leck mich am Lied! Was für ein Himmelfahrtskommando! Und dann irgendwie doch Halleluja! – was für ein Programm!

    Sie haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den Monsters of Liedermaching geteilt. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: „Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.“

    Pressestimmen:
    „Die neuen Shooting-Stars der Kabarett-Szene“, WNZ – 6.11.12

    „Runderneuerte Liedermacher“, Kölner Stadtanzeiger – 25.10.13

    „Ein phänomenales Konzert“, Bonner Rundschau – 25.8.14

    „Sie singen […] wie einst Simon & Garfunkel, spielen Akustikgitarre wie junge Götter und mischen in ihren Texten Tiefgründiges mit Nonsens. […] Am Ende landet ein Turnschuh auf der Bühne und das Publikum hält es nicht länger auf den Stühlen: Stehende Ovationen.“, Kölner Stadtanzeiger – 25.10.13

    „Das Gitarrenduo Simon & Jan zelebrierte subversive Zartheit in Simon-&-Garfunkel-Manier […] Das Publikum war verzaubert, es regte sich kaum ein Atemzug.“, Münsterland Zeitung – 21.11.13

    „Texte, die selbst in der mittlerweile wieder sehr bunten deutschen Liedermacherszene herausstechen“, Rhein-Zeitung – 26.8.14

    „Ovationen im Stehen, Zugabe um Zugabe und ein fast dreistündiges Konzert, riesiger Andrang am CD-Verkaufstisch: Musikern und Publikum hat der Abend offensichtlich gleich viel Spaß gemacht. […] Unbedingt wiederkommen.“
    , Göttinger Tageblatt – 23.2.15

    „Hochmusikalisch, vielfältig, schlichtweg atemberaubend. […] So treffsicher und melodienreich sind die Befindlichkeiten der Gegenwart selten auf den Punkt gebracht worden.“, Badische Zeitung – 13.4.15

    „An diesem Freitagabend tauchten die Leute aus dem Theater beseelt wieder auf, andächtig, froh und sehr, sehr zufrieden. […] Simon & Jan beherrschen drei Instrumente virtuos: die Gitarre, das Wort und das Publikum. Chapeau.“
    , Satirikon – Februar 14

    Vita:
    -Simon Eickhoff (*1980), Jan Traphan (*1981)
    -gegründet 2006 beim gemeinsamen Musikstudium, seitdem zahlreiche Auftritte (u.a. Support für Götz Widmann und „Monsters of Liedermaching“, „Nightwash“, „Quatsch Comedy Live Club“)
    -2009: Produktion und Veröffentlichung ihres Debütalbums „Simon & Jan“
    -2010: Preisträger „Jugend Kulturell Förderpreis – Kabarett & Co“
    -2011: Erstes abendfüllendes Programm „Der letzte Schrei“
    -2012: Nominiert für den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“
    -2012: Preisträger „Obernburger Mühlstein“ (Jury- und Publikumspreis)
    -2013: Veröffentlichung 2. Album „Der letzte Schrei – LIVE“
    -2013: Preisträger „St. Ingberter Pfanne“ (1. Jurypreis)
    -2013: Preisträger „Reinheimer Satirelöwe“ (Publikumspreis)
    -2013: Preisträger „Krefelder Krähe“ (2. Jurypreis)
    -2013: Preisträger „Troubadour“ (Publikums- und 2. Jurypreis)
    -2013: Zweites abendfüllendes Programm „Ach Mensch“
    -2014: Preisträger „Prix Pantheon“ (1. Jurypreis)
    -2014: Preisträger „Das schwarze Schaf vom Niederrhein“ (3. Jurypreis)
    -2014: Preisträger „Tuttlinger Krähe“ (Sonderpreis)
    -2016: Preisträger „Deutscher Kleinkunstpreis“ (Förderpreis der Stadt Mainz)
    -2016: Preisträger „Bayerischer Kabarettpreis“ (Musikpreis)
    -2016: Drittes abendfüllendes Programm „Halleluja!“



  • 25.
    Februar
    Samstag
    19:00

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    34. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18 Uhr beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 34. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die weltpolitischen und rheinischen Themen des Jahres 2016 und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. 3 Stunden gnadenloser karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Sia Korthaus, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Tunç Denizer, Tom Jacobs, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Molly Spitta


    AUSVERKAUFT!

  • 26.
    Februar
    Sonntag
    18:00

    Warteliste für Restkarten ab 17 Uhr beim Theatereinlass

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    34. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 42.00 / 37.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 17 Uhr beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 34. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die weltpolitischen und rheinischen Themen des Jahres 2016 und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. 3 Stunden gnadenloser karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Sia Korthaus, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Tunç Denizer, Tom Jacobs, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Molly Spitta


    AUSVERKAUFT!

  • 27.
    Februar
    Montag
    19:00

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    34. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 34. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die weltpolitischen und rheinischen Themen des Jahres 2016 und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. 3 Stunden gnadenloser karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Sia Korthaus, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Tunç Denizer, Tom Jacobs, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Molly Spitta


  • 28.
    Februar
    Dienstag
    19:00

    Pink Punk Pantheon - Die kabarettistische Karnevalsrevue

    34. Session des 1. FKKVB n.V. 1983

    Tickets
    EUR 38.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die im Rheinland schon längst zum Kult avancierte kabarettistische Karnevalsrevue geht in die 34. Session. Mit dem erwarteten satirischen Biss werden die weltpolitischen und rheinischen Themen des Jahres 2016 und selbstverständlich auch die Vereinsinterna des FKK Rhenania auf einzigartige Weise transparent gemacht. 3 Stunden gnadenloser karnevalistisch-kabarettistischer Spass.

    Mit:
    Beate Bohr, Gabi Busch, Christina Fuchs, Sia Korthaus, Maryam Yazdtschi, Norbert Alich, Ben Beracz, Gerd Beracz, Tunç Denizer, Tom Jacobs, Rainer Pause, Sangit W. Plyn, Hagen Range, Massimo Tuveri, Gerhard Vieluf.
    Regie: Molly Spitta


  • 01.
    März
    Mittwoch
    20:00

    Kabarettistischer Kehraus:

    Politischer Aschermittwoch · Martin Zingsheim · Rainer Pause/ Norbert Alich · Sebastian Pufpaff · Aydin Isik · Gabriele Busse - Politischer Aschermittwoch im Pantheon

    Tickets
    EUR 30.00 / 26.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Am politischen Aschermittwoch überschütten die Parteien den politischen Gegner mit Hohn und Spott. Die Wurzeln liegen im 16. Jahrhundert: 1580 trafen sich bayrische Bauern erstmals in Vilshofen an der Donau zum Vieh- und Rossmarkt und feilschten dabei nicht nur über die Preise, sondern diskutierten auch heftig die Themen des Tages, darunter seit dem 19. Jahrhundert auch die königlich-bayerische Politik (Quelle: Wikipedia).
    Wie auf einem Viehmarkt wird es heute Abend vermutlich nicht zugehen, aber klare Töne zum politischen Geschehen sind obligatorisch, wenn Pause & Alich, Sebastian Pufpaff, Martin Zingsheim, Aydin Isik u.a. in den Ring steigen. Uns erwartet ein letztes satirisches Aufbäumen am Aschermittwoch, bis es danach fast nahtlos wieder in die nächste Session geht!


    Sebastian Pufpaff wird als der George Clooney des Kabaretts bezeichnet. Das Publikum gab ihm den Prix Pantheon 2010 und seitdem die anderen Kollegen nicht mehr können, reißt sich sogar das Fernsehen um ihn.


    PAUSE + ALICH: Fritz und Hermann, das sind die beiden Bonner Kabarettisten Rainer Pause und Norbert Alich. Seit 1984 präsidieren sie alljährlich die alternative Bonner Karnevalsrevue „PINK PUNK PANTHEON“ und über 40 Abende immer ausverkauft und republikweit beliebt ist.
    Sie haben in Hamburg den West-Kritikerpreis (1993) im Schmidttheater, im Rheinland die „Morenhovener Lupe“ (1992) erhalten, Gastspiele auch im Ausland (Genf, Zürich) nicht ausgeschlagen.
    In allen einschlägigen Kabarettsendungen waren sie zu Gast. Die Presse bezeichnet sie als „Wiedergänger von Pat und Patachon“ (Frankfurter Rundschau), als die „rheinische Antwort auf Gerhard Polt“ (Rheinische Post).


    Martin Zingsheim macht kritische, innovative und blitzgescheite Unterhaltung. Bereits mehrfach preisgekrönt, besticht er durch sein brilliantes Gefühl für Sprache, die sich gerne auch wie ein schnurrender Kater in den musikalischen Kissen seiner Songs räkelt.


    Jenseits der deutsch-türkischen Klischees; fundiert politisch, sehr europäisch, extrem humorvoll - als geborener Südländer versucht Aydin Isik Licht ins Dunkle zu bringen. Dennoch rät er seinem Publikum, nicht mit einer Erwartungshaltung zu ihm zu kommen, Lösungen für all die politischen Probleme des Landes zu finden. Denn, Lösungen hat er nicht.
    Und wenn er die hätte, würde er nicht als Kabarettist auf die Bühne gehen, sondern was Handfestes machen, wie seine Mama es immer für ihn gewünscht hat.


    Die Kabarettistin Gabriele Busse ist nicht nur in der veganen Szene längst ein Geheimtipp, den man nicht verpassen sollte. Sie begeistert ihr Publikum mit Offenheit, Selbstironie und bösartig-liebevollem Humor.


Google+ Logo facebook Logo
Impressum