Früchte des Zorns

Pause & Alich und basta mit Zusatzvorstellungen!

Nachdem auch alle Zusatztermine des neuen Programms "Früchte des Zorns" von Pause & Alich alias "Fritz & Hermann" in windeseile ausverkauft waren, gibt es nun noch eine weitere Zusatzsvorstellung am 13.10.2014.

Und auch basta geben ein Zusatzkonzert mit ihrer neuen A Cappella-Show "Domino". Sie spielen neben dem 8.10. nun auch am 7.10.2014 im Pantheon!

 

Die nächsten Vorstellungen:

  • 30.
    September
    Dienstag
    20:00

    Pause + Alich als Fritz und Hermann · Rainer Pause · Norbert Alich - Früchte des Zorns

    Das neue Programm

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 19 Uhr beim Theatereinlass aus.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Bomben in Athen, Genfood auf dem Teller und der Russe vor der Tür. Der Volkszorn erobert die Plätze der Welt. Taksim, Tahir und Maidan. Früchte platzen, wenn sie reif sind. Früchte des Zorns. Ist Helmpflicht eine Lösung? Der Garten Eden ist fern. Dummheit, Ignoranz und Habgier sind die Regenten weltweit. Aber Fritz & Hermann tun seit mittlerweile 25 Jahren genau das, was von ihnen erwartet wird: sie kämpfen, aufrecht, und wenns drauf ankommt, zum Vergnügen all jener, die das Glück haben Zeugen sein zu dürfen, nicht nur miteinander und mit sich selbst, sondern selbstverständlich auch für eine bessere Welt! Auch wenn sie bis heute auf die Früchte ihres Handelns warten lassen.
    Vom großen Gelächter einmal abgesehen!

    “Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfalldatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    (Wiesbadener Tagblatt)


    AUSVERKAUFT!

  • 01.
    Oktober
    Mittwoch
    20:00

    Piet Klocke und Simone Sonnenschein -

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Piet Klocke ist ein komischer Kauz. Er hat ein paar rote Haare, eine unmodische, kreisrunde Brille und rudert nicht selten fahrig mit den Händen im luftleeren Raum herum. Und dennoch, oder gerade deswegen, ist er so beliebt. Piet Klocke gelingt es nicht immer, begonnene Sätze zu Ende zu bringen – zu viele Geschichten gehen ihm durch den Kopf, zu viele Assoziationen wollen assoziiert werden und dann immer wieder diese merkwürdige Musik im Kopf!

    Piet Klocke ist gemeinsam mit seiner kongenialen Partnerin Simone Sonnenschein alias Frl. Angelika Kleinknecht auf Tournee.



  • 02.
    Oktober
    Donnerstag
    20:00

    Johannes Flöck - Neues vom Altern

    Das brandneue Programm!

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Das neue Programm von Johannes Flöck macht glücklich! Denn es öffnet Ihnen die Augen, altersbedingte Veränderungen positiv zu sehen.
    In einer Zeit, in der „Happy und Birthday“ getrennte Wege gehen und der Kopf Vorschläge erteilt die der Körper nicht mehr erfüllen kann (will), entgegnet Flöck dem Wandel mit Pragmatismus und einer gehörigen Portion Selbstironie: „Ich sehe die Welt jetzt mit anderen Augen – und das klappt sehr gut, dank nachlassender Sehstärke.“
    Er nimmt die Veränderungen des Älterwerdens wahr und beschreibt sie mit Geschichten, die aus dem Leben gegriffen und deshalb für jeden so unterhaltsam sind. Dabei fasziniert er mit seiner umwerfenden Mimik.
    Johannes Flöck - ein Brückenbauer zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und humorvoller Lebenswirklichkeit eines in die Jahre Kommenden. Er sieht es relativ: „Für meine Eltern bin ich noch jung, meistens „unser Jung“, für meine Nichte dagegen bin ich schon halb tot. Sie hat gerade in der Schule gelernt in Hundejahren zu rechnen.“
    Charmant und gekonnt demonstriert Johannes Flöck seinem Publikum in „Neues vom Altern“ wie man das Älterwerden mit Humor nimmt und ihm seine komischen Seiten abgewinnt.


  • 03.
    Oktober
    Freitag
    20:00

    1. Bonner Lesebühnenfest · Torsten Sträter · Patrick Salmen · Dagmar Schönleber · Katinka Buddenkotte · Andy Strauss · Christian Bartel u.a. -

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Eine Traumbesetzung beim "1. Bonner Lesebühnenfest":

    "die 2 drei", Münster
    Andreas Weber
    Michael Goehre
    Andy Strauss

    "Rock`n Read", Köln
    Marina Barth
    Dagmar Schönleber
    Katinka Buddenkotte
    Christian Bartel

    Salmen & Sträter, Wuppertal
    Patrick Salmen
    Torsten Sträter

    Lmbn, Ruhrgebiet,
    Sulaiman Masomi,
    Misha Anouk (früher: Sarim-Verollet),
    Andy Strauss

    „Es muss Anfang 1991 gewesen sein, als ich sie zum ersten Mal sah (…) Eine Gruppe von sieben Leuten ­ alle Wessis, alle Männer, setzen sich jeden Sonntagmittag in ein Café und erzählen sich, was sie in letzter Zeit erlebt haben oder was sie von den neuesten Kapriolen der Berliner Politik halten.“

    So verwundert beschrieb der Berliner Autor Dan Richter seine Initiation in die geheimnisvolle Welt der Lesebühnen. Derartiges war neu, sogar im Berlin der Nachwendezeit. Da traten Autoren mit unveröffentlichten Werken direkt vor ein Publikum und lasen Geschichten über ihr Leben und das ihrer Stadt vor – und das auch noch unterhaltsam und überaus komisch. Vom hohen Ton des Literaturbetriebs war das so weit entfernt wie eine Weddinger Kiezkneipe von einem Sektfrühstück in Wilmersdorf.

    Zwei Dekaden später hat sich die Verwunderung etwas gelegt, einige Lesebühnenautoren der ersten Stunde wie Wladimir Kaminer oder Horst Evers gehören heute zu den erfolgreichsten deutschen Autoren. Inzwischen haben auch Kabarettisten und Poetry Slammer das Format „Lesebühne“ für sich entdeckt - am formschön einfachen Konzept des abwechselnden Schaulesens im Rudel wurde dennoch bis heute nicht gerüttelt. Noch immer finden sich Woche für Woche, oder eben Monat für Monat, in vielen deutschen Städten Autorenensembles in Kneipen,
    Theatern und Clubs zusammen, um frisch geschriebene Geschichten zu präsentieren.

    Längst sind nicht alle Vorleser mehr männliche Wessis, die Welt der Lesebühnen ist vielfältiger und größer geworden, findet man die Veranstaltungen doch auch in Österreich, Luxemburg und (vor allem im deutschsprachigen Teil) der Schweiz.

    In Nordrheinwestfalen existiert die wohl lebendigste und größte Lesebühnenszene des Landes neben der in Berlin. Und wie in der Hauptstadt hat jede Bühne ihren eigenen Ton, ihren eigenen Humor und ihre eigenen Rituale. In NRW kommt aber noch eine regionale Färbung dazu - so unterscheidet sich der funkelnden Esprit Westfalens deutlich vom feinen Humor des Ruhrgebiets und der stille Nachdenklichkeit des Rheinlandes.

    Wir haben die besten Lesebühnen des Landes gebeten, ihre angestammten Reviere in Köln, Münster, Wuppertal und Dortmund zu verlassen und zu diesem einmaligen Treffen im Bonner Pantheon gebeten.


    Salmen & Sträter, Wuppertal

    „Eigentlich wollten sie Klavier-Kabarett machen, aber dann stellten sie fest, dass sie kein Klavier hatten“, heißt es in der Gründungslegende der Wuppertaler Geschichtenmanufaktur „Als eine Kuh des Weges kam, fragte es die anderen Pferde...“ von Patrick Salmen und Torsten Sträter. Was als herber Verlust für die Musik begann, geriet zum Triumph für Literatur und Lesebühnengewerbe. Mangels Klavier brachte Salmen seine überschäumende Lebensfreude in Soloprogrammen wie „Ich habe eine Axt“ unters Volk, während sich Horrorautor Sträter vom Schrecken auf den Humor verlegte, sein Feingefühl aber weitgehend beibehielt, wie er etwa in dem Band „Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben“ (Carlsen Verlag) beweist. Der Rest ist Erfolgsgeschichte: Poetry-Slam-Meister 2010 (Salmen), Passauer Scharfrichterbeil 2012 (Sträter), Publikumspreis des Prix Pantheon 2013 (Sträter), Weltherrschaft (beide, ca. ab 2015).


    LMBN, Dortmund
    Wenn für Siege bei Poetry Slams Lametta verliehen würde, dann sähen die Herrschaften von LMBN aus wie die Weihnachtsbäume. Andy Strauß, Sulaiman Masomi und Misha Anouk haben dort nämlich schon alles gewonnen, was nicht niet- und nagelfest ist. Neben eigenen Bühnenprogrammen, Roman- und Theaterprojekten betreiben die umtriebigen Herren aber auch die überaus prächtige „Slam-Kabarett-Burlesk-Entertainment-Show“„LMBN“ mit Live-Zeichner Artur Fast, die im Ruhrgebiet kultische Verehrung genießt und dort monatlich den Dortmunder Jazz-Club „domicil“ füllt.


    „die 2 drei", Münster

    Aus ihrem karibischen Stammlokal „Cuba Nova“ in Münster kommt das Autorentrio der Lesebühne „die 2 drei“: Andreas „Action Andi“ Weber hat spätestens mit seinem Thriller „Radau“ (Unsichtbar Verlag) bewiesen, dass er sich literarisch unter Auftragskillern ebenso wohl fühlt wie auf den Familienfeiern der westfälischen Tundra, während Slam Poet und Romanautor Michael Göhre („Jungsmusik“, Satyr Verlag) sich als kompetent-komischer Chronist der Heavy Metal-Szene hervorgetan hat. Komplettiert wird der Dreierbund von Multitalent und LMBN-Mitglied Andy Strauss, dem auf der Bühne von Ausdruckstanz bis zum Stegreif-Monolog eigentlich alles zuzutrauen ist. Er schreibt aber auch hervorragende Geschichten.


    Rock'n Read, Köln

    Eigentlich war die Lesebühne Rock´n Read, die ihren rockigen Namensteil wegen der musikalischen Stargäste trägt, als Damenlesetruppe um Comedienne, Autorin und Singer/Songwriterin Dagmar Schönleber, Romanautorin Katinka Buddenkotte („Betreutes Trinken“, Knaus Verlag) und Krimiautorin, Kabarettistin und Regisseurin Marina Barth geplant. Bis Roman- und Sachbuchautor Christian Bartel („Betreutes Wohnen, Ulllstein“) unter nie ganz geklärten Umständen auf der Bühne auftauchte. Seitdem ist Rock´n Read nicht nur die erste Adresse für sprachgewordenen Punkrock in der Domstadt, sondern auch koedukativ. Und spätestens, wenn gemeinsam der Abschlusssong gesungen wird, setzt sogar verträumtes Schunkeln ein.



  • 03.
    Oktober
    Freitag
    20:00

    Bandoneon präsentiert: · Fabián Carbone & Julia Jech · Tango · im Anschluss Milonga - Tango-Konzert

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Casino

    Die Verbindung zwischen Geige und Bandoneón, dem Tangoinstrument schlechthin, ist innig und voller Poesie. Der Klang dieser Instrumente berührt das Herz, lädt zum Träumen ein. Hellwach sind Sie spätestens dann wieder, wenn der Bandoneonist zum Sänger wird oder die Geigerin in die Tasten greift.

    Die erste Begegnung der beiden Musiker findet im Jahr 2001 statt. Damals ist Fabián der Lehrer und Julia die Schülerin. 12 Jahre später treffen sie sich wieder, Fabián bringt seine atemberaubende Musikalität und seine langjährige Erfahrung mit, Julia ihren einzigartigen Klang und ihre grenzenlose Begeisterung für den Tango. Das Duo Fabián Carbone & Julia Jech ist geboren.

    Inzwischen haben sie ihr Publikum bei zahlreichen Auftritten in Deutschland und Spanien begeistert, spielen beim großen Tangoball in der Historischen Stadthalle Wuppertal und sind eingeladen, die Stadt Wuppertal beim Cumbre Mundial del Tango in Zárate, Argentinien zu repräsentieren.

    Im Anschluss wird noch zu einer Milonga geladen.

    +++++++
    Seit 3 Jahren betreibt der Tangotänzer und -lehrer Khochnav Youssef in der Südstadt das Bistro-Restaurant. Von Anfang an gehörte es zum Konzept, dort auch Konzerte zu machen. Auf Grund des großen Erfolges, der dazu geführt hat dass der kleine Laden manchmal aus allen Nähten platzt, gibt es jetzt eine Kooperation mit dem Pantheon, wozu einmal monatlich eine Milonga und an einem anderen Tag ein Konzert gehört. Wir freuen uns sehr über unseren neuen Partner und wünschen unserem Publikum viel Spass!



  • 04.
    Oktober
    Samstag
    20:00

    Trude träumt von Afrika - Best of - Wunschkonzert

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Das wird ein Augen- und Ohrenschmaus ganz besonderer Art. Die Damen im zunehmend besten Alter geben ein Wunschkonzert! Die Truden erfüllen allerdings nur ihre eigenen Wünsche: Lieblingsstücke, die „grooven“ wie verrückt, lang vermisste Köstlichkeiten, Neues und Kurioses, das sie schon immer mal auf die Bühne bringen wollten, wovon ihnen aber bisher dringend abgeraten wurde.

    Der Rhythmus sprießt aus allen Ecken, um das Publikum mitzureißen. Gespielt wird auf Trommeln und was ihr Haushalt sonst so hergibt, und dann „geht’s ab“! Gewürzt wird mit wunderbaren mehrstimmigen Gesängen, schrägen Geschichten und altersgerechter Tanzakrobatik, da bleiben keine Wünsche offen. Rhythmus in den Händen – Torte im Blut!

    "Ein Kulturschock, der begeistert!" Darmstädter Echo

    "Das Resultat ist verblüffend: sie trommeln ausgezeichnet und mit leidenschaftlicher Hingabe. Aber das ist noch nicht alles. Zu allem Überfluss können die Damen auch noch ausgezeichnet singen.” Weser-Kurier


  • 05.
    Oktober
    Sonntag
    19:00

    Aydın Işık - ZGbF-Zu Gast bei Freunden

    Ein politisches Comedy-Kabarett mit Liebe zu Deutschland

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Casino

    Aydın Işık ist gerne mal ein bisschen deprimiert. Dieses Gefühl will er aber nicht für sich allein auskosten, so egoistisch ist er nicht. Also teilt er seine Depri-Momente mit dem Publikum, etwa wenn er vom Teil-Verkauf der darbenden Fluggesellschaft der Air Berlin nach Abu Dhabi erzählt: ‚Hey, wir haben Arabern Flugzeuge anvertraut...‘ Das muss man erst mal sacken lassen, Isik ist kein Mann für schnelle Lacher. Der Kölner Schauspieler, Regisseur und Kabarettist türkischer Abstammung gibt als voll integriertes Migrantenkind seinen Senf zur deutschen und europäischen Politik, etwa in der Art: ‚Seitdem wir Griechenlandkrise haben, wollen die Türken nicht mehr in die EU‘, kostet aber auch das Nord-Süd-Gefälle der Befindlichkeiten aus: ‚Der Südländer ist auch zuverlässig - er hat nur ein anderes Zeitempfinden.“

    Isik hat sich, um das ‚ernsthafte‘ Kabarett aufzulockern, Freunde auf die Bühne eingeladen. So schlüpft er in die Rolle von Schardul aus Pakistan, jener Spülhilfe, der es überhaupt nichts ausmacht, wenn ihm bei der Bezahlung seines Jobs das Fell über die Ohren gezogen wird. Isik ist auch Baran O. Bala, ein überintegrierter Türke, der Bundeskanzler werden will. Ein Brüller ist Kenan aus Kreuzberg, der zu 120 Sozialstunden verdonnert wurde. Die leistet er nun ab, indem er Klassiker der Weltliteratur vorliest. An diesem Abend sind es Romeo und Julia, die er - ‚Eh, pass auf...‘ - auf amüsante Art verhunzt.“
    Kölner Stadt Anzeiger

    „Intelligent wie schauspielerisch extrem diszipliniert.“
    Passauer Neue Presse


Google+ Logo facebook Logo
Impressum