"Je ne regrette rien" - die Kabarettschar beim Politischen Aschermittwoch:

Ein legendärer Abend im Pantheon: Der politische Aschermittwoch am 14.2. botreichlich scharfzüngige Reflexionen zur Lage der Nation. SebastianPufpaff, HG. Butzko, René Sydow, Bernard Paschke, Christoph Brüske, Norbert Alich und Hausherr Rainer Pause machten Appetit auf mehr. Und so kann man einen Teil der großartigen Künstler demnächst noch einmal live in Beuel erleben: René Sydow zeitnah am 10.3.; Pause & Alich letztmalig mit ihrem Programm "Früchte des Zorns" am 27.-29.3./31.3.+1.4.; Bernard Paschke am 2.5. und HG. Butzko mit neuem Solo am 20. September.


Pantheon-Jubiläum – Hausherr Rainer Pause blickt auf 30 lebhafte Jahre zurück _ Artikel in der Rundschau/Rhein-Sieg-Anzeiger vom 30.9.2017

Das Pantheon in Bonn feiert 30jähriges Bestehen - Artikel im General-Anzeiger vom 30.9.2017


Prix Pantheon - Die Preisträger 2017:

Foto (von o. links): Michael Mittermeier ("Reif & Bekloppt" - Sonderpreis); Lisa Eckhart ("Frühreif & Verdorben" - Jurypreis); Starbugs Comedy ("Beklatscht & Ausgebuht" - Publikumspreis) - in der Mitte oben Tobias Mann - Moderator der beiden Prix Pantheon-Abende. - Herzlichen Glückwunsch!




Die nächsten Vorstellungen:

  • 20.
    Februar
    Dienstag
    20:00

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    Kaya Yanar - AUSRASTEN! Für Anfänger - Tour 2018

    Preview Show

    Tickets
    EUR 25.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theaterwinlass aus.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kaya rastet gerne mal aus. Nicht sehr oft, aber immer öfter. Liegt es an ihm, liegt es an allem anderen? Leben wir in einer Zeit, die so stressig und bekloppt ist, dass man mal ausrasten muss, um halbwegs gesund in der Birne zu bleiben? Und wenn ja, wie macht man das am besten? Warten, bis einem alles zuviel wird, und dann auswandern, burn-out oder amok? Natürlich nicht! Mach es wie Kaya! Ausrasten, aber mit Stil, Eleganz und vor allem: Humor! Kaya regt sich ständig über alles auf: Öffentliche Toiletten, Staus, Autofahrer, Radfahrer, Fußgänger (je nachdem, wie er gerade unterwegs ist), alte Leute, junge Leute, Kinder, Babies, TV Sender, Ausländer, Inländer... „Je älter ich werde, desto mehr merke ich, wie meine Toleranz für Bullshit immer dünner wird. Als 10jähriger freust du dich auf die große weite Welt, als 20 Jähriger hat man schon ein paar Deppen kennengelernt, als 30 Jähriger denkt man: ok, nicht alles super hier, aber man kommt klar, als 40jähriger: Oh Gott! Das kann doch so nicht weitergehen!“„Ausrasten für Anfänger“–2 Stunden Lebenshilfe mit Doktor Yanar auf eine besondere Art und Weise: Witzig, Intelligent, Humorvoll, selbstironisch und zum AUSRASTEN! lustig.


    AUSVERKAUFT!

  • 21.
    Februar
    Mittwoch
    20:00

    Across the Universe - Remember the Beatles · Daniel Wiemer, Nito Torres, Peter Engelhardt, Volker Kamp und Stefan Lammert - Heute Teil 3: A Hard Day´s Night

    Alle Studioalben der Beatles - jeweils in einem eigenen Konzert

    Tickets
    EUR 15.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Wie soll denn das gehen? Alle Studioalben der Beatles, jeweils in einem eigenen Konzert? Das sind ja, Sekunde, 13 Konzerte. Ernsthaft? Wer macht denn so etwas?

    Ernsthaft. Es gibt tatsächlich ein paar offensichtlich nicht vollständig Zurechnungsfähige, die sich so etwas vornehmen. Denn Daniel Wiemer („Ladykracher“, vox), Nito Torres (vox, git), Peter Engelhardt (git), Volker Kamp (bass) und Stefan Lammert (drums) – dem Bonner Publikum bestens bekannt aus ihrer gemeinsamen Zeit als Schauspieler bzw. Musiker am Theater Bonn – haben das schon einmal gemacht. Vor einigen Jahren im Oberhausener Ebertbad, mit großem Erfolg. Jetzt machen sie es erneut. Diesmal in Bonn. Und zwar im Pantheon. Wo auch sonst?

    "A Hard Days Night" um dessen Songs es am 21.2. geht ist das 3. Studioalbum der britischen Gruppe, 10. Juli 1964 in Großbritannien veröffentlicht wurde. In Deutschland erschien das Album am 9. Juli 1964, hier hatte es den Titel: Yeah! Yeah! Yeah! A Hard Day’s Night und war einschließlich des Kompilationsalbum deren viertes Album. A Hard Day’s Night beinhaltet auf der ersten Seite die Filmmusik des gleichnamigen Beatles-Films (deutscher Kinotitel: Yeah Yeah Yeah).
    Das besondere an A Hard Day’s Night ist, dass auf diesem Album zum ersten Mal nur Eigenkompositionen des Songwriter-Teams Lennon/McCartney zu finden sind. Dabei war John Lennon im Gegensatz zu den beiden vorangegangenen Alben der Beatles deutlich der dominierende Partner. Zehn der dreizehn Stücke des Albums – inklusive des Titelsongs – stammten hauptsächlich von ihm. Eine weitere Besonderheit ist, dass Ringo Starr keinen Gesangsbeitrag beitrug. Ein Element, das den Klang des Albums stark prägte, war George Harrisons zwölfsaitige E-Gitarre, eine Rickenbacker 360/12, die bei den meisten der Stücke zum Einsatz kam und auf der auch der prägnante Anfangsakkord des Titelsongs gespielt wurde. (Quelle: Wikipedia)


    Am Ende dieser Monumental-Reihe werden Ihnen die Herrschaften von 'ACROSS THE UNIVERSE' über 200 Songs und somit das nahezu vollständige Werk der bedeutendsten Vertreter der Pop-Geschichte präsentiert haben. Das ist ungefähr so, als würde Ihnen jemand das Gesamtwerk von Shakespeare vorlesen. Oder alle Arbeiten von Picasso zeigen. Um es mal vorsichtig zu formulieren.



  • 22.
    Februar
    Donnerstag
    20:00

    Carrington/Brown - CARRINGTON-BROWN'S "10"

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    In ihrer neuen Show „10“ feiert das mehrfach ausgezeichnete Britische Duo, Carrington-Brown ihre ersten 10 Jahre zusammen auf der Bühne.
    Es gibt viele Gründe zum Feiern:
    10 Jahre zusammen auf der Bühne und im Leben.
    10 Jahre Leben in Deutschland
    10 Jahre verheiratet sein… und, und, und!

    Rebecca und Colin teilen mit ihrem Publikum ihre Liebe zur Musik und Comedy. Es wird wieder die gesamte Bandbreite der Musik gezeigt und von den beiden wie immer brillant, charmant und witzig präsentiert. Ob nun Originalsongs oder Lieder von denen man schon mal gehört hat, Carrington-Browns Interpretation ist einzigartig, was in den vergangenen Jahren zu ihrem bekannten Markenzeichen geworden ist!

    Natürlich wird auch Rebeccas Cello namens „Joe“, der jetzt schon das reife Alter von 235 erreicht hat, mit von der Partie sein. Er wird unterstützt von anderen Gast Instrumenten mit denen er sein Talent teilen wird.
    10 verspricht nicht nur eine Show zu werden, sondern ein einzigartiges Erlebnis!


  • 23.
    Februar
    Freitag
    20:00

    Barbara Ruscher - Ekstase ist nur eine Phase

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Was machen eigentlich vegane Kannibalen? Diät? Wie gewohnt stellt sich Barbara Ruscher charmant, cool, intelligent und staubtrocken erneut den großen Fragen des Zeitgeistes.

    Immer zwischen Tiefsinn und Humor angesiedelt sind ihre herrlich skurrilen Songs, Stand-ups und Poetry-Texte. Mit intelligentem Witz analysiert sie gekonnt die Auswüchse unserer Gesellschaft und fragt sich, ob man offene Schädelverletzungen mit Arnika-Globuli behandeln kann.

    Außerdem liest sie neue Kapitel aus ihrem Kult-Bestseller „Fuck the Möhrchen – ein Baby packt aus“ - die originelle Schreibweise aus Sicht eines allwissenden Babys ist schreiend komisch und eine gekonnte Satire auf den Frühförderungswahn unserer Gesellschaft.


  • 24.
    Februar
    Samstag
    20:00

    Gregor Pallast - Verwählt? 2.0

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Gregor Pallast ist eine Rarität: Ein waschechter politischer Kabarettist der alten Schule, aber auch ein viel versprechender Durchstarter, der gerade erst am Anfang seiner Karriere steht. Anfang 2015 feierte er sein offizielles Debüt im Pantheon, ein Jahr später stand er nach mehreren erfolgreichen Auftritten, unter anderem auf der großen Bühne des Bonner Kleinkunsttempels und im Senftöpfchen Köln, bereits im Finale des renommierten Prix Pantheon.

    Nach der erfolgreichen Premiere seines aktualisierten Programms "Verwählt?" 2.0 im Januar gibt er jetzt eine Zusatzvorstellung in Beuel.

    Mit scharfem Blick und noch schärferem Verstand bezieht Gregor Pallast Position, seziert mit chirurgischer Präzision die „Demokratie im Endstadium“, hinterfragt das Offensichtliche und legt dabei ganz in der Tradition eines Volker Pispers den Finger in die Wunde.




  • 25.
    Februar
    Sonntag
    20:00

    Michael Krebs - Live

    Rock'N'Roll Kabarett

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Michael Krebs spielt krachend schöne Piano-Songs mit Texten auf die Zwölf. Der Exilschwabe mit der Aversion gegen den Flüsterfuchs feiert bei Liveshows den kalkulierten Kontrollverlust. „Jedes Mal nehme ich mir vor, einfach Musik zu machen und die Ansagen wegzulassen“, sagt Michael Krebs, „doch das klappt nie. Ich quatsche einfach zu gerne.“ Und im Grunde ist es auch egal ob er quatscht oder singt, beides macht verdammt viel Spaß.

    In seinen Songs bringt Krebs die Dinge mit Rock’n’Roll und political incorrectness auf den Punkt. Selbst anstrengende Themen wie Selbstvermessung, Fremdenfeindlichkeit und Bio-Flugmangos. Das ist sehr lustig. Und klingt so vielfältig und unberechenbar, als hätten sich Jamie Cullum, Die Ärzte und Marc-Uwe Kling zu einer Jamsession getroffen.


  • 26.
    Februar
    Montag
    20:00

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    4 Frauen auf einen Streich · Gerburg Jahnke · Lena Kupke · Hildegard Scholten · Rosemie Warth - Der Abend der Komikerinnen Vol. 43

    Die nächsten "7 Frauen auf einen Streich" gibt es am 28. Mai!

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.

    Achtung: die nächstenn 7 Frauen auf einen Streich gibt es am 28.5. - der Vorverkauf hat bereits begonnen!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Gerburg Jahnke präsentiert dem Publikum erneut pointenerprobte Komikerinnen/Musikerinnen!


    LENA KUPKE
    In der Nacht zum Valentinstag 2016 hat Lena begonnen, womit sie nicht mehr aufhören kann – mit Stand-Up Comedy.
    Wenige Monate später war sie Finalistin im NightWash Talent Award 2016 und durfte 2017 ihren ersten TV Auftritt bei NightWash hinlegen und in einer der Live Shows auftreten.
    Lena ist festes Ensemble-Mitglied des Gute Arbeit Originals-Podcasts für ZDF funk, für deren Youtube Sketche sie auch schonmal als Sprecherin zu hören ist.
    Sie ist Moderatorin ihrer eigenen Stand-Up Comedy Open Mic Show „Komischer Klub“ in Köln, bei der sie als Host anderen Comedians eine Bühne bietet.
    Vor der Stand-Up Comedy war Lena als Schauspielerin, Autorin und Regisseurin tätig. Für das Theater hat sie 2014 ihre eigene sechsteilige Telenovela "Orkan der Gefühle" - eine Parodie auf die ARD Telenovela „Sturm der Liebe“, erfunden. Jeden Monat wurde eine neue Folge aufgeführt, bei der sie selbst eine der zwei Hauptrollen gespielt hat und neben Text und Schauspiel für die Regie verantwortlich war.


    HILDEGARD SCHOLTEN
    "Ich spiele nicht. Ich bin."
    Die unverschämt charmante Dame mit der pfiffigen Körpersprache überrascht die Welt und das Publikum mit ihrer schlagfertigen trockenen Natürlichkeit und besticht mit skurriler Komik und Wortwitz. Die Show der betörend eigenwilligen Frau Scholten ist ein Erlebnis voller Gefühle. Sympathisch - man liebt sie halt.

    In tiefgründigen Liedern, mit ungeheuer ehrlichen Texten verzaubert sie ihr Publikum. In ihrer vollkommenen Unvollkommenheit gewinnt sie die Herzen der Menschen.


    Kabarettpreise:

    1. Platz Die "Schnellertshamer Heugabel 2016" Haarbach, Bayern www.kabarett-am-huberhof.de

    Presse: "...diese Chuzpe, gepaart mit Präsenz, präzise beobachteter Schlagfertigkeit und Hutzieh-würdigem Selbstveräppeln hätten noch ewig an dauern können...." (Ch. Pierach 2016)

    1. Platz Jurypreis "Der alte Hut 2015" Jurypreis Old-Comer-Award Comedy Arts Festival Moers

    "Schauspielerisch überzeugend, mit herrlich surreal überbordenden Sprachbildern und großer Improvisationslust hinterließ die Kölnerin einen starken Eindruck an diesem Abend." (WAZ 2015)

    1. Platz "Mission Impossible" vom Klüngelpütz Kabarett Theater Köln 2010

    Comedy Preise:

    1. Platz Comedy Rodeo Dinslaken März 2016

    1. Platz Jahresfinale Comedy Rodeo Dinslaken Juni 2016

    Puppenspielpreise:

    1. Platz beim 1. Kölner Puppet Slam Kölner Künstlertheaters (KKT) 2016 (Pressestimmen)

    Ein Kritiker meint:

    Frau Scholten ist anders. Sie sieht dich. Sie fragt dich unwiderstehlich frech undcharmant, wer du bist. Und singt plötzlich ein hinreißendes Lied nur für dich. Nur für uns. "Woher nimmt die das bloß?" - Sie nimmt es von dir und gibt es dir als Kunst zurück. Hildegart ist das staunende Land-Ei, das weiß, was wir den Hühnern verdanken. Sie sucht nicht nur, sie findet dich. Immer wieder ereignen sich kleine Wunder durch die Art, wie sie sich öffnet und dadurch ihr dankbar staunendes Publikum zu öffnen vermag. Ihre Geschichten und Liederberühren rückhaltlos mit Liebe, Leben, Tod und Sehnsucht. Danke, Hildegart!







    ROSEMIE WARTH
    Clownin, Komikerin oder Verzauberin? Für sie gibt es keine Schublade! Rosemie ist Rosemie, und als Frau der ganz besonderen Art trifft sie voll in die Herzen der Zuschauer. Die ausgebildete Tänzerin und leidenschaftliche Sängerin präsentiert sich ihrem Publikum als herrlich verklemmte Schwäbin, die uns mit ihrer Mischung aus Begriffsstutzigkeit, schlauer Selbstironie und berührender Lebensphilosophie in die ach so menschlichen Missgeschicke führt und uns zugleich mit ihrem Charme und ihrer Herzenswärme umarmt. Mit ihrem Solo-Abend, einer Abenteuerreise durch das Leben, bei der sie mutig, poetisch und spielerisch erforscht, was alles in uns steckt und darauf wartet, gelebt zu werden, präsentiert sie auf unscheinbare Weise ihre „wahren Talente“. Ein mitreißender, berührender Abend, in dem mit großer Spielfreude geflirtet, getanzt und musiziert wird. Ein Abend, der zum Nachdenken einlädt, aber vor allem einzigartig wahrhaftig und unfassbar komisch ist.

    Eigentlich ist die 1965 in Bad Waldsee geborene Rosemie Warth Tänzerin, hat in New York, Philadelphia und Köln klassischen und modernen Tanz sowie Gesang studiert. Sie sei ins komische Fach hinein geschlittert, scherzt die quirlige Person und schildert ihren Berufseinstieg mit britisch anmutendem Understatement: beim Bruder auf dem Speicher lag eine Tuba, und da habe sie sich gedacht, wäre doch schade. Der Zufall war ein Glücksfall. 1989 begann Rosemie Warths komische Karriere als Tuba spielende Clownin beim Clownstrio Extra Nix, das bald in ganz Europa Erfolge feierte und unter anderem auf dem Charlie Rivel Memorial in Barcelona mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet wurde. Seit 1990 ist Rosemie Warth auch mit einem Soloprogramm und als Moderatorin unterwegs, gastiert regelmäßig im GOP Varieté in Hannover, im Starclub in Kassel, im Varieté Pegasus in Bensheim und als „Assistänzerin“ beim Heidelberger Zungenschlag. Warth ist Hauptpreisträgerin des Baden-Württembergischen Kleinkunstpreis 2015.


    AUSVERKAUFT!

Google+ Logo facebook Logo
Impressum