September

  • 01.
    September
    Samstag
    20:00

    Die Offene Bühne - 23. Offene Bühne Rheinland

    Tickets
    EUR 7.00 / 5.00 (erm) EUR 5.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Seien Sie dabei, wenn Nummern zum ersten und manchmal auch zum letzten Mal gespielt werden.

    Lassen Sie sich zwei Stunden durch mindestens sechs verschiedene Künstler begeistern, die aus sämtlichen Bereichen der Kleinkunst kommen können. Von Kabarett, Comedy, Magie, Musik, Theater bis Poetry-Slam kann alles vertreten sein, was auf unsere Bühne passt.

    Zusammen erleben wir die "rheinische" Version unserer Talentschmiede, im Bonner Pantheon.
    Hier wird fortgesetzt was ursprünglich im Bergischen Land startete, und nun auch das Publikum in Bonn regelmäßig begeistert: Eine Wundertüte der Kleinkunst, offen für Alles und Jeden.

    Künstler können sich bis einen Monat vor der Show bewerben. Mehr Informationen unter:
    www.dieoffenebuehne.de

    Spontane Kurzauftritte sind möglich:
    Am Anfang der Show wird gefragt wer Lust hat aufzutreten.

    Hier darf jeder mitmachen! (bei zu vielen Meldungen entscheidet das Los)
    Entweder geht es dann sofort auf die Bühne, oder nach der Pause (wenn z.B. Instrumente & Requisiten erst aufgebaut werden müssen).

    Das Ganze locker moderiert von Florian D. Schulz



  • 02.
    September
    Sonntag
    20:00

    VALENTINE - Die Band aus Bonn - Erfolg kennt keine Grenzen!

    Die neue Show!

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.valentine-musik.de


    Eine leidenschaftliche Verbindung zwischen Schauspiel und Live-Musik präsentiert VALENTINE – Die Band aus Bonn. Groß geworden ist VALENTINE in Restaurants, Cafés und den Einkaufsstraßen von Freiburg bis Norderney. Jetzt führt das Bonner Ensemble seine eigene Geschichte auf. Ehrlich und ungeschminkt geht es bei diesem Heimspiel um Liebe, Erfolg und das Rätseln von Musik-Quiz-Fragen.
    Die Bonner Sängerin Heike, bekannt aus der „The Rock’n Rollator Show“, und der Norderneyer Singer-Songwriter Kris Valentine sind es trotz eines Repertoires von annähernd 200 Rock- und Popklassikern und mehreren CD-Veröffentlichungen leid, Mitsingabende zu veranstalten. In ihrer neuen Show geht es deshalb um die Jagd nach dem „Nummer-1-Hit“, um eigene Musik und die Suche nach der einzigartigen Saite, die das Publikum zum klingen bringt.
    Wie entsteht gute Musik?
    VALENTINE lüftet das Geheimnis, das seit Wolfgang Amadeus Mozart gehütet wurde und lässt das Publikum entscheiden. Eigenkompositionen des jüngsten Albums „für *DICH*...“ stehen zur Abstimmung wenn bei „Erfolg kennt keine Grenzen!“ der Superstar gesucht wird.
    Eingebettet in einen musikalischen Rückblick über die Rock- und Popgeschichte von 1980 bis heute zeigt die Musikshow „Erfolg kennt keine Grenzen!“ nebenbei auch, dass wahrer Erfolg in den meisten Fällen das Ergebnis eines langen Atems (Amy Macdonald), des richtigen Umgangs mit Schicksalsschlägen (Dixie Chicks) oder des Mutes zu klaren Worten (Marius Müller-Westernhagen) ist.
    Lassen Sie sich von der Geschichte mitreißen und der Gute-Laune-Musik von VALENTINE anstecken. „Gänsehauteffekt“ garantiert.


  • 04.
    September
    Dienstag
    20:00

    Das Pantheon Theater Bonn und Netzwerk politik|atelier e.V. präsentieren:

    Die fünfte Auflage des Bonner Culture Slams - Von weit gekommen...

    Künstlerische Leitung: Geneviève Richarz

    Tickets
    EUR 10.00 / 3.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ein Ensemble von Künstler*innen aus der Region unter der Leitung von Geneviève Richarz porträtiert vier junge Bonner Neubürger*innen aus Syrien, Nigeria und Afghanistan. Dabei sind die Farben, mit denen sie die Lebenswege der Jugendlichen auf der Bühne nachzeichnen, so vielfältig wie deren Geschichten. Die performative Palette der Vorstellung reicht von Malerei über Poetry Slam und musikalischen Beiträgen bis hin zur Videographie. Stück für Stück entsteht so eine schillernde Collage: authentisch, transformativ, mitreißend!

    Die zentralen Beiträge dieses nunmehr fünften „Culture Slams“ entwickeln die jungen Geflüchteten gemeinsam mit den beteiligten Künstler*innen unmittelbar vor der Aufführung während eines dreitägigen Kreativ-Workshops – frei nach dem Atelier-Gedanken.

    Wir laden Sie herzlich ein zu einer interkulturellen Begegnung, die geprägt ist von Toleranz, Wärme und Wertschätzung für den Weg, den Menschen gegangen sind, um bei uns in Deutschland anzukommen.

    Lassen Sie uns die Teilnehmer*innen willkommen heißen, sie sind von weit gekommen…

    Regie: Geneviève Richarz
    Poetry Slam: Sarah Kersting & Julius Esser
    Videografie: Julia Kuntze
    Musik: Maxim, Calvin & Malte, Klaas Sitter



  • 06.
    September
    Donnerstag
    20:00

    Preisträger Liederpreis 2018

    Köster & Hocker · Gerd Köster · Frank Hocker · Helmut Krumminga - A´S KLA?

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    Hinweis: bestuhltes Konzert
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.gerd-koester.de


    Es ist vor allem die Vielseitigkeit, die das Duo Köster & Hocker seit jeher auszeichnet. Hier treffen Melancholie auf Lebens- freude, Tiefgang auf Verzällcher, Kritik auf Krätzchen. Je nach Lust und Laune kredenzt mit nachdenklichem Folk, herzergreifendem Blues und rotzigem Rock ‘n‘ Roll. Köster & Hocker lassen sich nicht in eine Schublade stecken, denn so viel Lebenserfahrung, Neugier und Spielfreude hat nicht mal Platz in einem ganzen Schrank.Mit dabei: Helmut Krumminga.


    Bild © Harald Kirsch


    Hinweis: bestuhltes Konzert


  • 07.
    September
    Freitag
    20:00

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Alles neu!

    Musik: Stephan Ohm

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Melanie Grande


    Alles neu!
    Großartig.
    Frühjahrsputz!
    Endlich mal was anderes! Ausmisten!
    Ja! Aber, und das ist doch immer die große Befürchtung: findet man danach noch alles wieder?!
    Verlieren wir nicht mit jedem Frühjahrsputz ein Stückchen Heimat, ein Stück Sicherheit und Geborgenheit?

    Um es gleich zu sagen: keine Angst!
    Das neue Neu ist wie das alte Alt.
    Natürlich gibt es endlich eine neue große Koalition, aber sie ist nicht neu, sie heißt nur neu: Groko! Natürlich wird das kriminelle Treiben der Banken weiterhin weltweit nicht verhindert! Neu ist nur, dass man offen dazu steht, den Bock zum Gärtner macht und einen Vertreter von Goldman Sachs direkt ins Finanzminsterium holt.
    Dummheit, Ignoranz und Habgier bleiben die Regenten, weltweit. Kolonialismus, Antisemitismus und Rassismus, feiern weiterhin fröhliche Urständ, nur in neuem Gewand!

    Und keine Angst: Fritz & Hermann regen sich auf wie eh und je! Und tun genau das, was seit mittlerweile fast 30 Jahren von ihnen erwartet wird: sie kämpfen, aufrecht, und wenns drauf ankommt, zum großen Vergnügen all jener, die das Glück haben Zeugen sein zu dürfen, nicht nur miteinander und mit sich selbst, sondern selbstverständlich auch für eine neue und vor allem bessere Welt!

    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt
    Fritz und Hermann, das sind die beiden Bonner Kabarettisten Rainer Pause und Norbert Alich. Seit 1984 präsidieren sie alljährlich die alternative Bonner Karnevalsrevue „PINK PUNK PANTHEON“, die seit 1995 im WDR-Fernsehen übertragen wird, über 45 Abende immer ausverkauft und republikweit beliebt ist. 11 Kabarettprogramme haben die beiden bisher auf die Kleinkunst- und Stadthallenbühnen dieser Republik gebracht, Gastspiele auch im Ausland (Genf, Zürich) nicht ausgeschlagen.
    In allen einschlägigen Kabarettsendungen haben sie mitgewirkt und seit 2006 auch ihre eigene Kabarettsendung "Fritz und Hermann" im WDR-Fernsehen.
Die Presse bezeichnet sie als „Wiedergänger von Pat und Patachon“ (Frankfurter Rundschau), als die „rheinische Antwort auf Gerhard Polt“ (Rheinische Post). Und der Bonner General-Anzeiger schrieb: „..die beiden gehören zum Besten, was die deutsche Kabarettszene zu bieten hat“.
    PRESSESTIMMEN:
"...ein Genuss." (Rhein-Zeitung)
    "...Pause und Alich sind einfach unschlagbar."
"Einfach legendär ihre Streitlust, die Spitzfindigkeiten und die Songs, auf die wir auch künftig nicht verzichten wollen."
(Bonner Rundschau)
    "...ihr Ton ist spürbar schärfer geworden, ihr Humor schwarzgalliger. Und dieser Sarkasmus steht den rheinischen Marxbrothers gut zu Gesicht."
    (General-Anzeiger)


    Bild © © Melanie Grande

    nur noch wenige Plätze frei!

  • 09.
    September
    Sonntag
    20:00

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Alles neu!

    Musik: Stephan Ohm

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Melanie Grande


    Alles neu!
    Großartig.
    Frühjahrsputz!
    Endlich mal was anderes! Ausmisten!
    Ja! Aber, und das ist doch immer die große Befürchtung: findet man danach noch alles wieder?!
    Verlieren wir nicht mit jedem Frühjahrsputz ein Stückchen Heimat, ein Stück Sicherheit und Geborgenheit?

    Um es gleich zu sagen: keine Angst!
    Das neue Neu ist wie das alte Alt.
    Natürlich gibt es endlich eine neue große Koalition, aber sie ist nicht neu, sie heißt nur neu: Groko! Natürlich wird das kriminelle Treiben der Banken weiterhin weltweit nicht verhindert! Neu ist nur, dass man offen dazu steht, den Bock zum Gärtner macht und einen Vertreter von Goldman Sachs direkt ins Finanzminsterium holt.
    Dummheit, Ignoranz und Habgier bleiben die Regenten, weltweit. Kolonialismus, Antisemitismus und Rassismus, feiern weiterhin fröhliche Urständ, nur in neuem Gewand!

    Und keine Angst: Fritz & Hermann regen sich auf wie eh und je! Und tun genau das, was seit mittlerweile fast 30 Jahren von ihnen erwartet wird: sie kämpfen, aufrecht, und wenns drauf ankommt, zum großen Vergnügen all jener, die das Glück haben Zeugen sein zu dürfen, nicht nur miteinander und mit sich selbst, sondern selbstverständlich auch für eine neue und vor allem bessere Welt!

    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt
    Fritz und Hermann, das sind die beiden Bonner Kabarettisten Rainer Pause und Norbert Alich. Seit 1984 präsidieren sie alljährlich die alternative Bonner Karnevalsrevue „PINK PUNK PANTHEON“, die seit 1995 im WDR-Fernsehen übertragen wird, über 45 Abende immer ausverkauft und republikweit beliebt ist. 11 Kabarettprogramme haben die beiden bisher auf die Kleinkunst- und Stadthallenbühnen dieser Republik gebracht, Gastspiele auch im Ausland (Genf, Zürich) nicht ausgeschlagen.
    In allen einschlägigen Kabarettsendungen haben sie mitgewirkt und seit 2006 auch ihre eigene Kabarettsendung "Fritz und Hermann" im WDR-Fernsehen.
Die Presse bezeichnet sie als „Wiedergänger von Pat und Patachon“ (Frankfurter Rundschau), als die „rheinische Antwort auf Gerhard Polt“ (Rheinische Post). Und der Bonner General-Anzeiger schrieb: „..die beiden gehören zum Besten, was die deutsche Kabarettszene zu bieten hat“.
    PRESSESTIMMEN:
"...ein Genuss." (Rhein-Zeitung)
    "...Pause und Alich sind einfach unschlagbar."
"Einfach legendär ihre Streitlust, die Spitzfindigkeiten und die Songs, auf die wir auch künftig nicht verzichten wollen."
(Bonner Rundschau)
    "...ihr Ton ist spürbar schärfer geworden, ihr Humor schwarzgalliger. Und dieser Sarkasmus steht den rheinischen Marxbrothers gut zu Gesicht."
    (General-Anzeiger)


    Bild © © Melanie Grande

  • 10.
    September
    Montag
    20:00

    4 Frauen auf einen Streich · Gerburg Jahnke · Helene Bockhorst · Lucia Lucia · u.a. - Der Abend der Komikerinnen Vol. 45

    Moderation: Gerburg Jahnke

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Hoffmann


    Gerburg Jahnke präsentiert dem Publikum erneut pointenerprobte Komikerinnen/Musikerinnen!


    Bild © Harald Kirsch


    Helene Bockhorst ist eine Hamburger Autorin, Poetry Slammerin und Komikerin. Ihre Schwierigkeiten, sich im Leben zurechtzufinden, verarbeitet sie in Geschichten, die lustig sind, wenn man sie nicht selber erleben musste.

    Für ihre Kurzgeschichten wurde sie beim Kurzkrimi-Wettbewerb des Reclam Verlags, beim Jugendliteraturpreis des Wannseeforums und beim Meike-Schneider-Literaturpreis ausgezeichnet sowie für die Teilnahme am Literatur Labor Wolfenbüttel und der Kölner Schreibschule ausgewählt. Bisher hat sie in drei Anthologien (z.B. im Heyne Verlag) mehrere Texte veröffentlicht. Auch das Satiremagazin Titanic hat einige ihrer kurzen Alltagsbeobachtungen abgedruckt.

    Seit August 2016 tritt sie bei Slams, Lesungen, Comedy-Veranstaltungen und Festivals auf. Sie ist Mitglied der Lesebühne Längs und moderiert den monatlich stattfindenden Poetry Slam Hunting Words. Aus zahlreichen Poetry Slams und einem Länderbattle im Diary Slam ging sie als Gewinnerin hervor. Sie erreichte bei den Hamburger Stadtmeisterschaften im Poetry Slam 2017 das Finale und gehört zu den Nominierten für die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam 2017 und den Hamburger Comedy Pokal 2018.



    www.wortwichtel.com


    Bild © Heike Kölzer


    Die 1997 geborene Dichterin mit dem Künstlernamen Lucia Lucia studiert Kulturwissenschaften und steht seit 2015 auf den Poetry-Slam-Bühnen Deutschlands. In ihrem jungen Alter hat sie bereit ein selbstverfasstes Theaterstück inszeniert.

    Sie ist unter anderem zweifache Gewinnerin der U20-Stadtmeisterschaften Hamburg 2016 und 2017 sowie zweifache Finalistin der deutschsprachigen U20-Meisterschaften im Poetry-Slam 2016 und 2017. Zudem ist sie Finalistin der allgemeinen deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften 2017.

    - 20 Jahre alt
    - auf Slam-Bühnen seit 2015
    - Hamburger U20 Stadtmeisterin 2016 und 2017
    - Finalistin deustschspr. U20-Meisterschaften 2016 und 2017
    - Finalistin allgemeine deutschspr. Poetry Slam- Meisterschaften 2017
    - Mitschnitt „Mathilda“ geht 3,4 Mio Aufrufen auf FB viral
    - Touren durch Deutschland und Schweiz seit Nov. 2017
    - Solo Show-Prämiere 01.10.2018


  • 11.
    September
    Dienstag
    20:00

    Tami Neilson - Sassafrassi Summer Tour 2018

    Tickets
    EUR 20.80
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Mrs. Jones


    In der Country und „Roots Music Scene“ ist die gebürtige Kanadierin TAMI NEILSON bereits ganz vorne mit dabei.
    Nach „Don't Be Afraid“ (2015), ist TAMI NEILSON diesen Sommer mit ihrem neuen Album „SASSAFRASS!“ auf Deutschlands Bühnen unterwegs.

    Das neue Album ist geprägt durch Tami‘s kräftige, einmalige Stimme, subversive Texte und einen wundervollen „Retro Sound“ der 50er und 60er Jahre. „SASSAFRASS!“ findet seine Wurzeln im Country, Rockabilly aber auch im Soul.

    Den Sommer nutzt TAMI NEILSON nicht nur um ihr neues Album zu veröffentlichen, sondern auch um ihren deutschen Fans einen Besuch abzustatten.


    Bild © © Mrs. Jones


    Veranstalter des Konzertes: E.L. Hartz Promotion GmbH


  • 12.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Carrington/Brown - CARRINGTON-BROWN'S "10"

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Stefanie Butscheidt


    In ihrer aktuellen Show „10“ feiert das mehrfach ausgezeichnete Britische Duo, Carrington-Brown ihre ersten 10 Jahre zusammen auf der Bühne.
    Es gibt viele Gründe zum Feiern:
    10 Jahre zusammen auf der Bühne und im Leben.
    10 Jahre Leben in Deutschland
    10 Jahre verheiratet sein… und, und, und!

    Rebecca und Colin teilen mit ihrem Publikum ihre Liebe zur Musik und Comedy. Es wird wieder die gesamte Bandbreite der Musik gezeigt und von den beiden wie immer brillant, charmant und witzig präsentiert. Ob nun Originalsongs oder Lieder von denen man schon mal gehört hat, Carrington-Browns Interpretation ist einzigartig, was in den vergangenen Jahren zu ihrem bekannten Markenzeichen geworden ist!

    Natürlich wird auch Rebeccas Cello namens „Joe“, der jetzt schon das reife Alter von 235 erreicht hat, mit von der Partie sein. Er wird unterstützt von anderen Gast Instrumenten mit denen er sein Talent teilen wird.
    10 verspricht nicht nur eine Show zu werden, sondern ein einzigartiges Erlebnis!


  • 13.
    September
    Donnerstag
    20:00

    Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie - Gleich knallt's

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © ©Lisa Hübotter


    Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie haben ihre eigene Form des Kabaretts gefunden. Entwaffnend komisch bis romantisch-melancholische, politisch-agitierend bis kalauernd versöhnliche, junge Kleinkunst. Wenn sich das real-fiktive Liebespaar nicht gerade äußerst unterhaltsam verquatscht, singen und tanzen sie selbstkomponierte Lieder, spielen auf der Lichtorgel und führen eine Smartphonie auf. Ein Knaller folgt auf den anderen. Aber ganz leise.

    Kurz vor dem Weltuntergang bringen Wiebke Eymess und Friedolin Müller ein neues Programm auf die Bühne. Während die Zivilisation eine Endzeitmelodie aus dem letzten Loch pfeift, basteln die Zwei von der Fensterbank an einem finalen Feuerwerk, das nur aus Zündschnüren besteht. Und im Kopf der Zuschauer beginnt es zu leuchten!

    Nach MitternachtSpaghetti und PARADIESSEITS geht ihr einzigartiges Wort- und Sing-Duell nun in die Dritte Runde! Wieder ist das Private politisch und jeder Disput führt vom Hölzchen auf Stöckchen und zurück. Bis es knallt. Oder auch nicht.




  • 13.
    September
    Donnerstag
    22:30

    Local Heroes · featuring Blind Summit - Die Live-Session in der Pantheon-Lounge

    Eintritt frei

    Tickets
    Eintritt kostenlos
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © © Harald Kirsch


    „Late Night Jazz+Blues“ war eine legendäre Musikreihe im alten Pantheon Casino. Einmal im Monat zeigten Bands und Musiker aus der Region einem begeisterten Publikum ihr Können.

    Unter dem Namen „Local Heroes“ wird die Reihe ab Mai in der neuen, stilvollen ‚Lounge‘ des Pantheon fortgesetzt. Immer donnerstags präsentiert Erwin Ruckes ab 22:30 Uhr Blues, Jazz und auch andere Musikstile in der lässigen Clubatmosphäre bei kühlen Drinks.
    Zu hören sind u.a.:
    Soulful of Blues / Blues Cats (Jens Filser) /Ray Man Rumble (Stephan Rassmann) / HB & Random Players / Ruckes-Vintage-Band


    Wer jahrelang Mitmusiker sucht, um Bands zu gründen,
    wer ohne die schlechte Luft in Proberäumen nicht klar denken kann, wer in kleinsten Kneipen auftritt, nur weil in den Stadien Fußball gespielt wird,
    der muss verrückt sein.
    Wenn sich sechs Musikverrückte zusammentun, ist das Blind Summit.

    Blind Summit sieht nicht ein, dass man mit mp3-Files oder sonstigen Konserven genauso gut feiern kann, wie mit Live-Musik, jedenfalls nicht, wenn Blind Summit auf der Bühne steht!
    Die Straße führt von den Siebzigern bis in die post-20ooer.
    Rechts und links davon stehen Robert Palmer, Huey Lewis, Ronan Keating und Bryan Adams.
    Alle wollen mit zur Party!
    Die wilde Reise durch die verschiedenen Spielarten der Rock- und Popmusik fördert Schätzchen zu Tage, wie sie eine gute Feier braucht.
    Die furiose Gefühlsralley rast dem Zuhörer durch den Bauch und mitten ins Herz.

    Blind Summit – A Tribute To Good Music!


  • 14.
    September
    Freitag
    20:00

    Poetry Slam · Ingo Pieß & Quichotte (Moderation) - RAUS MIT DER SPRACHE PoetrySlam

    Tickets
    EUR 15.00 / 10.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    »Ein großartiger Wettstreit der modernen Dichter.«
    (General-Anzeiger)

    Beim RAUS MIT DER SPRACHE-PoetrySlam kommt das Beste, was die deutschsprachige Slam-Szene zu bieten hat (und zu bieten haben wird), zum lyrischen Kräftemessen zusammen. Dabei sind, um das Publikum zu begeistern, nur selbstverfasste Texte erlaubt. Wer die Bühne als Siegerin oder Sieger verlässt, entscheiden Sie: Die Zuschauer!
    Begleitet von der fabelhaften Hausband führt Quichotte und Ingo Pieß durch den Abend.

    Alex Burkhard (München)
    Team Scheller (Marburg / Frankfurt)
    No Limit (Köln)
    Theresa Hahl (Hamburg?)
    Alexander Bach (Köln)
    Sophia Szymula (Leipzig)
    Florian Cieslik (Frankfurt/Main)
    Josefine Berkholz (Bochum)

    Featured Artist: Quichotte


  • 15.
    September
    Samstag
    20:00

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Alles neu!

    Musik: Stephan Ohm

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Melanie Grande


    Alles neu!
    Großartig.
    Frühjahrsputz!
    Endlich mal was anderes! Ausmisten!
    Ja! Aber, und das ist doch immer die große Befürchtung: findet man danach noch alles wieder?!
    Verlieren wir nicht mit jedem Frühjahrsputz ein Stückchen Heimat, ein Stück Sicherheit und Geborgenheit?

    Um es gleich zu sagen: keine Angst!
    Das neue Neu ist wie das alte Alt.
    Natürlich gibt es endlich eine neue große Koalition, aber sie ist nicht neu, sie heißt nur neu: Groko! Natürlich wird das kriminelle Treiben der Banken weiterhin weltweit nicht verhindert! Neu ist nur, dass man offen dazu steht, den Bock zum Gärtner macht und einen Vertreter von Goldman Sachs direkt ins Finanzminsterium holt.
    Dummheit, Ignoranz und Habgier bleiben die Regenten, weltweit. Kolonialismus, Antisemitismus und Rassismus, feiern weiterhin fröhliche Urständ, nur in neuem Gewand!

    Und keine Angst: Fritz & Hermann regen sich auf wie eh und je! Und tun genau das, was seit mittlerweile fast 30 Jahren von ihnen erwartet wird: sie kämpfen, aufrecht, und wenns drauf ankommt, zum großen Vergnügen all jener, die das Glück haben Zeugen sein zu dürfen, nicht nur miteinander und mit sich selbst, sondern selbstverständlich auch für eine neue und vor allem bessere Welt!

    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt
    Fritz und Hermann, das sind die beiden Bonner Kabarettisten Rainer Pause und Norbert Alich. Seit 1984 präsidieren sie alljährlich die alternative Bonner Karnevalsrevue „PINK PUNK PANTHEON“, die seit 1995 im WDR-Fernsehen übertragen wird, über 45 Abende immer ausverkauft und republikweit beliebt ist. 11 Kabarettprogramme haben die beiden bisher auf die Kleinkunst- und Stadthallenbühnen dieser Republik gebracht, Gastspiele auch im Ausland (Genf, Zürich) nicht ausgeschlagen.
    In allen einschlägigen Kabarettsendungen haben sie mitgewirkt und seit 2006 auch ihre eigene Kabarettsendung "Fritz und Hermann" im WDR-Fernsehen.
Die Presse bezeichnet sie als „Wiedergänger von Pat und Patachon“ (Frankfurter Rundschau), als die „rheinische Antwort auf Gerhard Polt“ (Rheinische Post). Und der Bonner General-Anzeiger schrieb: „..die beiden gehören zum Besten, was die deutsche Kabarettszene zu bieten hat“.
    PRESSESTIMMEN:
"...ein Genuss." (Rhein-Zeitung)
    "...Pause und Alich sind einfach unschlagbar."
"Einfach legendär ihre Streitlust, die Spitzfindigkeiten und die Songs, auf die wir auch künftig nicht verzichten wollen."
(Bonner Rundschau)
    "...ihr Ton ist spürbar schärfer geworden, ihr Humor schwarzgalliger. Und dieser Sarkasmus steht den rheinischen Marxbrothers gut zu Gesicht."
    (General-Anzeiger)


    Bild © © Melanie Grande

  • 15.
    September
    Samstag
    20:00

    Faisal Kawusi - Glaub nicht alles, was du denkst

    Die Veranstaltung findet im Brückenforum Beuel statt!

    Tickets
    EUR 22.00
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Brückenforum

    Bild © © Guido Schröder


    ACHTUNG: die Veranstaltung ist wegen der großen Nachfrage ins BRÜCKENFORUM Bonn-Beuel verlegt. Tickets behalten ihre Gültigkeit.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Es ist endlich soweit!!! 1,90m geballte Comedy!!!

    Faisal Kawusi, der sympathische Afghane von nebenan, erobert mit seinem ersten Soloprogramm „Glaub nicht alles, was du denkst“ die Bühnen der Republik.

    Selbstironisch, komisch, mit gedanklicher Schärfe und viel Humor geht es um die Vorurteile, die das junge Comedy Schwergewicht, jeden Tag umkreisen.

    „Ist das sein Bauch oder ein Bombengürtel?“ ist eine der Standardfragen, die sich die Menschen stellen. Endlos viele Anekdoten kann Faisal darstellen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Als Zuschauer sieht man nicht nur die Welt durch die Augen eines Afghanen, sondern auch durch die Augen eines kräftigen jungen Mannes.

    „Ich bin 1,90 groß und wiege 85 Kilo!“ - das kauft ihm keiner ab.

    Ein verrücktes Elternhaus, schizophrene Geschwister und der niemals enden wollende Weg als Singlemann machen dem 24-jährigen Pfundskerl zu schaffen.

    Faisal ist u.a. Gewinner des Mannheimer Comedy Cups 2014 und Constantin Preisträger 2014. Er ist bekannt durch Auftritte im Quatsch Comedy Club, bei Nightwash, TV Total und anderen Comedy TV Shows.

    Durch seine einzigartige Mimik und seinem dementsprechenden Körpereinsatz, zieht Faisal sein Publikum in den Bann. Der Zuschauer wird sich wiedererkennen in den Figuren jenes Mannes, der als Afghane immer noch für einen Türken gehalten wird.


    Bild © © Guido Schröder

  • 16.
    September
    Sonntag
    20:00

    Weltmeister der Zauberkunst in der Sparte Salon Magie!

    Marc Weide - Hilfe, ich werde erwachsen!

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.prima-5.de


    Info: die Show von Marc Weide dauert bis ca 22:05 Uhr

    Seine hellseherischen Fähigkeiten hat Marc Weide schon mit elf Jahren unter Beweis gestellt, als er seiner Mutter verkündete: “Ich werde Zauberer!” Damals waren die beiden auf dem Rückweg von einem Auftritt von David Copperfield in Oberhausen, der Marc aus dem Publikum als Assistent auf die Bühne geholt hatte. Heute, 15 Jahre später, ist klar: Das war kein kurzfristiger kindlicher Impuls, sondern durch dieses Erlebnis hat er seinen Weg gefunden und seitdem konsequent weiterverfolgt. Mit 13 gewinnt er die ersten Zauberwettbewerbe, mit 16 wird er jüngstes Mitglied im magischen Zirkel, nach dem Abi beschließt er, ein „Probejahr als Zauberer“ einzulegen und wenig später wird er von einem großen deutschen TV-Sender bereits als einer „der besten Zauberer Deutschlands“ bezeichnet.

    Marc Weide will aber nicht nur zaubern – vor allem will er seine Zuschauer verzaubern. Es geht ihm weniger um spektakuläre, technisch ausgefeilte Großillusionen, als um das Staunen seines Publikums, das ihm aus nächster Nähe auf die Finger schauen kann.

    Als Zauber-Entertainer präsentiert er moderne, freche Unterhaltung. Nahbarkeit ist ihm dabei wichtig. Seine bevorzugten Requisiten sind Gegenstände, die jeder aus dem Alltag kennt. Jungfrauen zersägen oder Hochhäuser verschwinden lassen kommt in seinem Programm nicht vor. Stattdessen fasziniert er mit Geldscheinen, die plötzlich in Zitronen auftauchen, Gummibändern, die sich scheinbar auflösen und zerrissenen Spielkarten die auf einmal wieder ganz sind.

    Sein bester Trick ist der, mit dem er ein Lächeln in das Gesicht seiner Zuschauer zaubert. Dabei kommt es auf seine magische Ausstrahlung mindestens genauso an, wie auf die Fingerfertigkeit beim Manipulieren. Er schafft es, die Energie und den Spaß, den er bei seinen Auftritten selbst hat, auch auf das Publikum zu übertragen, das er interaktiv sehr oft auch in die Tricks mit einbindet. Das Ergebnis: Beste Unterhaltung, ungläubiges Staunen und schallendes Lachen. Und das Aha-Erlebnis und der Wow-Effekt sind immer am größten, wenn einer seiner Tricks vermeintlich nicht funktioniert, im letzten Augenblick aber dann völlig überraschend doch noch aufgeht.

    Es gab ein Wiedersehen mit David Copperfield: 2014 hat ein deutscher Fernsehsender Marc Weide nach Las Vegas begleitet, wo er nicht nur einige Auftritte absolviert, sondern auch sein großes Vorbild wiedergetroffen hat. Auch Auftritte in London, New York und Novosibirsk ließen den sympathischen 25jährigen nicht abheben („Copperfield kann auch nicht fliegen“), sondern er steht weiter mit beiden Beinen auf der Erde. „Kartentricks kann jeder aufführen.

    Entscheidend ist, wie man es macht.“ Die Technik macht nach seiner eigenen Einschätzung nur 30 Prozent seiner Leistung aus, der Rest liegt in der Präsentation. Dazu passt einer seiner Wahlsprüche von Albert Einstein: „Phantasie ist wichtiger als Technik, denn Technik ist begrenzt“.


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.prima-5.de

  • 17.
    September
    Montag
    20:00

    Jazz In Concert

    Bonn Jazz Orchester - playing the music of Dave Horler

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm) EUR 17.50 / 14.00 (erm) im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Kirsch


    Die Bandmitglieder sind namhafte Bonner Jazzmusiker, die sich in den Musikhochschulen Europas, den Landesjugendjazzorchestern und dem BundesJazzOrchester kennen gelernt haben. Viele haben durch eigene Band- und CD-Projekte auf sich aufmerksam gemacht, wie z.B. Oliver Pospiech, Herwig Barthes, Shawn Spicer, Adi Becker und Dave Horler. Der Bandleiter, Posaunist und Arrangeur Oliver Pospiech ist seit 2002 Leiter der Bigband der Universität Bonn, die sich einen Namen als eine der besten Uni-Bigbands Deutschlands gemacht hat. Weiterhin ist er überregional als Musikalischer Leiter der Kölner Stunksitzung bekannt. Auf dem Programm steht feinste BigBand-Literatur klassischer Jazzkomponisten von Thad Jones über Bill Holman bis Brookmeyer und vieles mehr.

    “… Das Bonn Jazz Orchester ist unter der Leitung Pospiechs auf diesem Erfolgspfad geblieben und überzeugte auch diesmal durch ausgesuchte und vor allem moderne Arrangements, die ein hohes Spielpotenzial der Musiker voraussetzen. Es ist ein Hochgenuss, dieser Band zuzuhören, wenn sich warme Bläsersätze mit beißenden Riffs abwechseln, herrliche Glissandi und Tremoli erklingen und die Solisten durch brillante Einzelleistungen den einzelnen Stücken förmlich das Sahnehäubchen aufsetzen.“
    [General-Anzeiger-Bonn 30-04-2013 Wolfgang Schneider]


  • 18.
    September
    Dienstag
    20:00

    Stunk Unplugged     -    Tour 2018
   - "Stimmung bleibt!"

    12  Mitglieder der legendären Stunksitzung sind das DRECKIGE   DUTZEND

    Tickets
    EUR 27.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.stunk-unplugged.de


    12 Mitglieder der legendären Kölner Stunksitzung betreten als Ensemble „Stunk Unplugged“ am 18.09.18 die Bühne des Pantheon Theaters in Bonn. Sie sind das größte Kabarett-Ensemble der Republik und geben Kabarett-Highlights und Lieder aus den letzten Jahren der Stunksitzung zum Besten.

    Stunk unplugged ist das Knistern im Publikum, ist die unbändige Bereitschaft ergrauter Alternativer und junger Weltbürger, kunterbunt und multikulti zu sein.
    Stunk unplugged ist die Darstellung einer herausragenden schauspielerischen Leistung, die sich grundsätzlich vom Pseudo-Humor unterscheidet, der ansonsten allzu oft versendet wird.
    Mag der Vortrag noch so locker und fröhlich daher kommen, dahinter stecken kluge Köpfe, die vorgedacht haben, was das Publikum zum Nachdenken, zum Lachen, zum Jubeln bringen soll.

    Alle Unsympathen dieser Welt (von Erdogan über Trump bis Kim) sind Thema und könnten (wenn die Kunstfreiheit nicht Schutz gewähren würde) klagen. Stunk ist auch das: gezielte Majestätsbeleidigung. Das gefällt den Zuschauern und hindert nicht an Schulz-Jammer und Grünen-Zweifel.
    Die Bühne stellt dar, was die Gesellschaft bewegt: Lehrermangel, Integration, Wohnungsnot, Klimawandel …

    Die Themenvielfalt ist bestechend, der Wechsel von langsam zu schnell lässt den Zuschauer mitfeiern.
    Trotz aller Härte, am Ende ist Stunk unplugged vor allem eins: Beste Unterhaltung!
    Frech, frecher, Stunk.

    Die Livemusik kommt von Josef Piek und Christoph Stupp.


  • 19.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Ulan & Bator - Irreparabeln

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.ulanundbator.de


    Ulan & Bator, Deutschlands feinste Absurdisten, präsentieren nach ihrer preisgekrönten "Wirrklichkeit" nun "Irreparabeln".
    In "Irreparabeln" zelebrieren Sebastian Rüger und Frank Smilgies wieder ihren einzigartigen Stil zwischen Theater, Comedy, Impro, DadaAcapella und hoher Kunst.. und alle Freunde des abseitigen Humors strahlen selig.
    Noch immer passen Ulan & Bator in keine Schublade, gibt es keinen Genre-Begriff, mit dem sich die Form von Ulan & Bators Schaffen umfassend und griffig beschreiben lässt.

    Wie sagte Volker Pispers anlässlich der Verleihung des Deutschen Kleinkunstpreises:
    "Kabarettisten lesen die Zeitung, Ulan & Bator machen Kunst".

    Und in der Tat:
    "Irreparabeln" hat wie "Wirrklichkeit" keinen roten Faden und doch gibt es eine Haltung und einen Geist, der allem innewohnt.
    Auch hier sind die Übergänge zwischen Improvisiertem und Inszeniertem fließend.
    Erneut sind die Strickmützen Auslöser einer "Wirrklichkeit" die in "Irreparabeln" eine verfeinerte, verdichtete Fortsetzung erfährt, aber dabei mit neuen Szenen, Sketchen, Liedern und Tänzen aufwartet, die es in sich haben: da gibt es zum Beispiel die Pina Bausch-Hommage zweier Fabrik-Arbeiter, eine dystopische Suite über eine Familie, die die Namen ihrer Kinder gegen Markennamen austauscht, das Lemmingkai-Lied, welches beim Lemming-Ritual gesungen wird, bei dem man etwas Gutes tut für die Allgemeinheit indem man Platz schafft und einen Kurs in Business-Yoga, das einem hilft die göttliche Arbeitskraft in Dir zu finden und zu optimieren. Denn Yoga ist Liebe und Liebe, das ist immer auch und vor allem professionelles Management der eigenen Marke.

    Dies und viele weitere neue Feinheiten aus dem unerschöpflichen Ulan & Bator-Universum erwarten das Publikum, in dem weiterhin alles damit beginnt, daß zwei Herren in Grau sich zwei zufällig gefundene Wollmützen auf den Kopf setzen.
    Und diese etwas in Gang setzen, von dem die einen sagen, es sei überraschend, inspirierend und virtuos, andere wiederum sagen, es sei "wahnsinnig".

    "Erst wenn man dieses verrückte Duo weiß man was alles möglich ist!" schrieben die Badischen Neusten Nachrichten über Ulan & Bator. Der Wiesbadener Kurier schrieb:
    "Als ob sich die Monty Pythons, Helge Schneider und Otto zu einer Dada-Session treffen!"
    Das mag stimmen.
    Doch Ulan & Bator darauf zu reduzieren, würde Ihnen nicht gerecht. Sie sind noch mehr. Wieviel, das bestimmt das Publikum, dem Ulan & Bator alles zutrauen.
    Sogar mehr zu wissen, als es denkt, während es lacht.


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.ulanundbator.de




  • 20.
    September
    Donnerstag
    20:00

    HG. Butzko - echt jetzt

    Das neue Solo

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Peter Knaup


    Es war einmal, im August 1997, da betrat HG. Butzko, damals noch ein junger, freischaffender Schauspieler (sprich: arbeitslos und ohne Engagement) zum ersten Mal in seinem Leben mit einem selbst geschriebenen Programm eine Bühne, um seiner jahrelang aufgestauten Leidenschaft für's politische Kabarett ein Ventil zu bieten.

    Heute, rund 20 Jahren später, bietet dieses Jubiläum für HG. Butzko einen Anlass, mit seinem 10. Programm „echt jetzt“ ein Zwischenfazit zu ziehen, aber kein „best-of“ mit abgestandenen Nummern, sondern eine frische Bestandsaufnahme: Wo stehen wir heute? Wie sind wir dahin gekommen? Und wem können wir dafür in den Arsch treten? Die richtige Antwort lautet natürlich: Uns selbst.

    Und so hangelt sich Butzko in seinem neuen Kabarettsolo getreu dem Motto: „logisch statt ideologisch“ vor allem an der Frage entlang, was sich in den letzten 20 Jahren geändert hat, und was nicht, welche Entwicklung zu begrüßen ist, und warum nur diese, und warum man alle anderen getrost in die Tonne kloppen kann.

    Wie immer bietet auch „echt jetzt“ eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse, Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit, mit der Butzko einen ganz eigenen, preisgekrönten Stil entwickelt hat, und dabei die großen Zusammenhänge so beleuchtet, als würde sie „umme Ecke“ stattfinden.

    Georg Schramm sagte mal zu Butzko: „Ich kann gehen, wenn Sie so bleiben.“ Seitdem fragt Butzko sich: Was muss ich also ändern, damit er wieder kommt?“
    Bislang ist es ihm noch nicht gelungen. Vielleicht klappt es ja mit diesem Programm. Echt jetzt. Auf die nächsten 20 Jahre!


  • 21.
    September
    Freitag
    20:00

    Ein satirisches Phänomen macht Sonderinventur

    Storno - Die Sonderinventur 2018

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kabarett- und Entertainment-ABO 9bis12-2018 · Storno 21.9. Abo · Martin Zingsheim & Prometheus-Streichquartett 5.10. Abo · Gardi Hutter & Co 28.11. Abo · 100. WDR Kabarettfest - Jubiläum! 10.12. Abo

    Zusammen für nur 66 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Bild © ©Achim Hennecke


    Funke, Philipzen und Rüther tischen Jahr für Jahr Abseitiges, Schräges und Skurriles auf.

    Das Trio aus Münster zeigt, wie man krisengeschüttelte Zeiten mit donnerndem Gelächter übersteht. Als zu Beginn der letzten Tour „STORNO – die Abrechnung“ Karten zu haben waren, landete das Projekt direkt auf dem zweiten Platz der europaweiten Vorverkaufscharts. Mit ihren STORNO-Jahresrückblicken spielen Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther seit inzwischen mehr als einem Dutzend Jahren vor ausverkauften Häusern – und vor Publikum, das sich vor Lachen kaum auf den Stühlen halten kann. Nachdem das Trio unter anderem bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen für Begeisterungsstürme sorgte, vergrößert es allmählich seinen Aktionsradius. Inzwischen gibt es unter anderem auf mehreren Bühnen im Ruhrgebiet und im Rheinland die jährlich vollständig neue „STORNO-Sonderinventur“. In der jeweils aktuellen Spezialmischung wollen die Stornisten die Lachtränen zum Fließen bringen. Abseitiges, skurrile Höhepunkte und musikalische Immergrüns: Für Einsteiger die ideale Möglichkeit, das Trio aus Funke, Philipzen und Rüther in hochkonzentrierter Form zu erleben. Für eingefleischte Fans ohnehin ein Muss.

    Insgesamt erreicht STORNO mehr als 60.000 Besucher pro Saison. Die Kritiker sind sich einig: Ihr hochprozentiger Cocktail aus intelligenter Analyse mit einmalig komischem Zusammenspiel und beeindruckender Musikalität verleiht STORNO eine Sonderstellung auf deutschen Bühnen.


  • 22.
    September
    Samstag
    20:00

    11 FREUNDE live - Köster & Kirschneck lesen vor und zeigen Filme

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.11freunde.de


    „Das beste Fußballmagazin Deutschlands“ lobt der Tagesspiegel und der Spiegel findet "Die schönste Fußballprosa der Republik". Beide meinen 11FREUNDE, das Magazin für Fußballkultur aus Berlin. Seit dem Jahr 2000 bereichert es die hiesige Fußballszene mit großen Reportagen und Interviews jenseits von drögen Tabellen und Statistiken. Vor allem aber hat 11FREUNDE eines: unschlagbaren Humor. Mal werden die neuesten Beziehungen von Lothar Matthäus seziert, mal das Wesen der deutschen Spielerfrau von Angela Hässler bis Claudia Effenberg nacherzählt. Und am Ende des Heftes kolumniert seit immer der feuchtfröhliche Günter Hetzer mit seinen Kumpel Delle und Waldi. Und eben dieser Humor geht seit 2005 auch auf Lesereise. Die Redakteure Philipp Köster und Jens Kirschneck bereisen mit Texten und Filmen im Gepäck das Land. Temporeich und immer auf Rasenhöhe erzählen die beiden freundlichen Fußballfanatiker von Telefonaten mit Lothar Matthäus, Besuchen beim sonntäglichen Fußballfrühschoppen „Doppelpass“ und verregneten Auswärtsfahrten nach Rostock. Dazu gibt es rasante Filme, von vergurkten Interviews am Spielfeldrand und popelnden Bundestrainern. Und sie haben dabei, wie der große Theoretiker Andreas Möller es einmal formulierte, „vom Feeling her ein gutes Gefühl“.

    Jens Kirschneck, geboren 1966 in Minden. Journalist seit den frühen 90ern, zuerst bei der Wochenzeitung Bielefelder StadtBlatt, später für die Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau und andere. Parallel langjährige Erfahrungen als Lesebühnenautor. Seit 2005 bei 11FREUNDE in Berlin, seitdem als „11 Freunde Lesereise“ regelmäßig mit Philipp Köster auf Tour.

    Philipp Köster, geboren 1972 in Bobingen bei Augsburg. 1995 Mitbegründer des Arminia Bielefeld-Fanzines „Um halb vier war die Welt noch in Ordnung“, seit 2000 Chefredakteur des Fußballmagazins 11FREUNDE. Nebenher immer mal wieder Kolumnist, mal für den Tagesspiegel, Spiegel Online, mal für den RBB-Sender Radio Eins. Am 21. Dezember 2010 wurde Philipp Köster vom Medium Magazin zum „Sportjournalisten des Jahres 2010“ gewählt.


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.11freunde.de




  • 23.
    September
    Sonntag
    14:00

    - Der Rheinreden - U20 - Slam Bonn

    Moderation: Ella Anschein

    Tickets
    EUR 10.00 / 5.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © Die Rechte für das Bild liegen bei "(c) Unterharnscheidt Fotografie",


    Am 23. September 2018 wird es jung, bunt und laut in der Lounge des Bonner Pantheons, wenn ein Line-Up aus talentierten Nachwuchspoet*innen zwischen 10 und 20 Jahren ans Mikrofon tritt, um das Publikum zu begeistern und um seine Gunst zu werben. Denn nur eine*r kann den ersten U-20 Slam der Region für sich entscheiden.

    Erleben Sie junge Talente, aufregende Textpremieren und einen Wettbewerb der besonderen Art.

    Moderiert wird der Rheinreden U20-Slam von Ella Anschein, U-20 NRW-Meisterin im Poetry Slam 2017 .


  • 23.
    September
    Sonntag
    19:00

    BonnVoice - BonnVoice Total zum 10. Geburtstag

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    Das Konzert ist bestuhlt
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Kirsch


    Wir starten ins 10. Jahr unseres Bestehens und freuen uns auf einen groovigen Abend mit Euch! Unter Leitung von Tono Wissing sind mit dabei die BonnVoice-Jazzband um Schlagzeuger Mike Harmann, die BonnVoice-Streichersolisten um Peter Stein, LadyVoice, die BonnBoys, Soloensembles des Chores sowie Überraschungsgäste. Neben neuen ausgefeilten a cappella Arrangements erklingen alte Chorhits aus den ersten Jahren ab 2009, die natürlich nicht fehlen dürfen….


    „Stimmlich gesehen gibt es derzeit in Stadt und Region wohl kaum einen besseren Chor als BonnVoice. Das Vokalensemble um Dirigent Tono Wissing begeistert immer wieder mit einem perfekten, reinen Klang und Arrangements auf höchstem Niveau, die es scheinbar mühelos erklingen lässt.“ […] BonnVoice schafft es „Ohren und Herzen zu öffnen.“ (Bonner GA vom 20.12.16)




  • 24.
    September
    Montag
    20:00

    Elke Pistor - Ein Abend für die Katz!

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © ©Barbara Hentschel


    Lassen Sie sich überraschen, welche Kaninchen - Verzeihung! – Katzen Elke Pistor an diesem Abend für ihr Publikum aus dem Sack zaubert.

    „Ein Abend für die Katz“ ist eine Infotainment-Show rund um besondere Samtpfoten, die man kennen sollte. Basierend auf dem Buch „111 Katzen, die man kennen muss“
    werden berühmte, unglaubliche und erstaunliche Fellnasen aus den Bereichen Geschichte, Musik, Kunst und Social Media vorgestellt.

    Mit Videos, Musik, und Bildern stellt Elke Pistor ganz besondere Katzenpersönlichkeiten vor, befragt Experten und erzählt von den spannenden Recherchen rund um den Erdball.

    Kennen Sie Hodge? Wissen Sie, wessen Katze ihren Besitzer zur Erfindung der Katzentür inspirierte? Möchten Sie erfahren, wie Snowball einen Mörder überführte? Welche Katze eine ganze Vogelart ausrottete, drei Schiffe versenkte oder es mit ihrem Klavierspiel bis zu einer Kritik in der New York Times gebracht hat? Geschichten um herausragende Katzenpersönlichkeiten - Sie werden staunen, lächeln und vielleicht schmunzelnd den Kopf schütteln. Ganz genau so, wie Sie es vom Umgang mit den samtpfotigen Hauptdarstellern gewohnt sind.

    In einem schnurrigen Publikums-Quiz können die Zuschauer ihr Katzen-Fachwissen beweisen und katzantastische Preise gewinnen!


  • 25.
    September
    Dienstag
    20:00

    Pantheon Vorleser im WDR · Leselounge WDR5 · Horst Evers · Löffelbein&Diestel: Worst of Chefkoch · Dennis Gastmann · Lisa Ortgies · Andreas Rebers - Gastgeber: Horst Evers

    65. Pantheon Lesenacht

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.horst-evers.de


    Die "Vorleser" wieder in der neuen Pantheon-Spielstätte in Beuel!!!

    Der Berliner Kult-Autor HORST EVERS moderiert die Reihe für komische Literatur und literarische Komik nach dem bewährten Prinzip: Wir lesen vor, Sie hören zu. Lachen ist aber ausdrücklich erwünscht.
    Horst Evers ist als vorderster Vorleser eine Traumbesetzung: Er ist Geschichtenschreiber aus Leidenschaft und Vorleser aus Vernunft – schließlich hat er in der Schule einmal Lesen gelernt und will das Gelernte jetzt der Öffentlichkeit zurückgeben! Die Süddeutsche Zeitung schrieb über ihn: "Evers Geschichten sind federleicht, voll fatalistischen Humors. Einfach klasse. Eins mit Stern! Ein Glücksfall für das Kabarett."

    Zu hören gibt es also wieder herrlich groteske Stadtgeschichten, irrwitzige Glossen, gemeine Kolumnen, und abartige Gedichte.


    Bild © Simon Sahner


    Es war ein Abend für humorvolle, aber auch nachdenkliche Schleckermäulchen", schrieb die Rheinische Post nach der Premiere der Worst of Chefkoch-Leseshow in Düsseldorf. Lukas Diestel und Jonathan Löffelbein, die Macher von "Worst of Chefkoch", dem Foodblog des Jahres 2017, wagen den Schritt in die Offline-Welt. Neben einigen der skurrilen Rezepte des Blogs, die live zubereitet und verköstigt werden, haben sie dabei auch andere eigene Texte im Gepäck. Teils humorvoll, teils nachdenklich, mit typischen Worst of Chefkoch-Kommentaren, ganzen Kochanleitungen, aber auch Texten, die mit dem Blog nichts zu tun haben. Kurzgeschichten, idiotische Gedichte, alles mögliche. In der Kochshow der etwas anderen Art wird gekocht, gelesen und vor allen Dingen gelacht.

    "Wenn es der Salzstangenauflauf schafft, dann können wir es alle schaffen."


    Bild © Axel Martens


    Dennis Gastmann ist Abenteurer, Reiseschriftsteller und leidenschaftlicher Gonzo-Journalist: Seine Geschichten tänzeln auf der literarischen Grenze zwischen Fakt und Fiktion. Er studierte Politik und Journalistik in Hamburg, stieg bei der Satiresendung „extra3“ ein und reiste anschließend jahrelang für die Auslandsmagazine der ARD um den Globus. Die Fernsehreportagen, die Gastmann „Mit 80.000 Fragen um die Welt“ führten, wurden mehrfach ausgezeichnet und für den Grimme-Preis nominiert. Inzwischen erkundet er das, was dem Kameraauge eher verborgen bleibt: Die verschwiegene Welt der Millionäre und Milliardäre, unentdeckte Länder wie die Republik Karakalpakstan oder die Geheimnisse einer funkelnden, japanischen Nacht: Der extra3-Satiriker, Weltreisende und TV-Journalist hat Japan bereist, das Ergebnis heißt „Der vorletzte Samurai“. Gemeinsam mit seiner Frau Natsumi, die aus einer Samurai-Familie stammt, erkundet Gastmann das faszinierende Land zwischen Anarchie und Ordnung, Besessenheit und Zen - so unterhaltsam und hat den Deutschen noch keiner die Preußen des fernen Ostens nahe gebracht.

    „Gastmann ist ein brillanter Beobachter, mit einem Hang zu kleinen Bösartigkeiten.“ (NDR Kultur)


    Lisa Ortgies, Journalistin, Autorin und Frau-TV-Moderatorin schreibt offenherzig, humorvoll und unerschrocken über ihren Herzinfarkt mit Anfang 50 und die seltsame Midlife-Episode, die sie nicht einfach so Krise nennen will: „Ich will in Würde altern, aber doch nicht jetzt“ heißt ihr Bestseller.


    Andreas Rebers hat das Buch „Der kleine Kaukasus“ geschrieben, das er mit „Heimatgeschichten“ untertitelt hat. Ein kabarettistischer, satirischer und kluger Beitrag in der allzu hysterischen aktuellen Heimatdebatte.


  • 26.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Zusatztermin wegen der großen Nachfrage!

    Gerd Dudenhöffer als Heinz Becker - DEJA VU

    Gerd Dudenhöffer spielt aus 30 Jahren Heinz Becker-Programmen

    Tickets
    EUR 24.00
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.gerd-dudenhöffer.de


    Kennen Sie das nicht auch? Da passiert Ihnen etwas und Sie denken sich: Das habe ich doch schon einmal erlebt!? Die Psychologie spricht hier von einem Déjà vu, zu Deutsch: schon gesehen. Genau so heißt das neue Programm des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker.

    Und tatsächlich wird sich der aufmerksame Zuschauer sagen: Déjà vu – schon gesehen! Denn Dudenhöffer, seit nunmehr über 30 Jahren als Heinz auf der Bühne, hat in seinen bislang 16 Programmen geblättert und die Highlights herausgepickt. Doch ein Herunterleiern von alten Pointen ist „DEJA VU“ keineswegs: Dudenhöffer legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht. Gerade aus dem Blickwinkel des engstirnigen Spießbürgers, den das Publikum so gerne belächelt, liefert der Kabarettist bittersüße An- und Einsichten, die beweisen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt – und umgekehrt. Nicht umsonst erfreuen sich Fernsehaufzeichnungen vergangener Dudenhöffer-Programme immer wieder großer Beliebtheit.

    So wie Forscher der Universität im schottischen St. Andrews mit Gehirn-Scans die Entstehung eines Déjà vus erforscht haben, hat sich auch Heinz Beckers Schöpfer in die Erinnerungen seiner Bühnenfigur eingeloggt. Was er dort gefunden hat, kann man ab März 2017 auf den deutschsprachigen Bühnen erleben.

    Bienvenue DEJA VU.


    Fakten zum Künstler:
    seit 1985 auf der Bühne mit seinen Bühnenprogrammen
    bislang sind es 16 Bühnenprogramme und 1 Theaterstück
    1992 – 2004 TV „Familie Heinz Becker“ mit 42 Folgen
    Aktuelle Auszeichnung:
    2015 Verleihung Deutscher Kleinkunstpreis (Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz)
    Weitere Auszeichnungen:
    2006 Preisträger Friedestrompreis
    2004 Preisträger Deutscher Comedy Preis
    1997 Preisträger Goldene Europa
    1996 Träger des Saarländischen Verdienstordens
    1994 Preisträger Telestar (Vorläufer Deutscher Fernsehpreis)


  • 27.
    September
    Donnerstag
    20:00

    Anny Hartmann - NoLobby is perfect!

    Politisches Kabarett

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Anny Hartmann – die pazifistische Schnellfeuerwaffe des politischen Kabaretts – präsentiert ihr neues Programm „No Lobby is perfect.“

    No Lobby is perfect
    Als Diplom Volkswirtin besitzt sie das Handwerkszeug wirtschaftliche und politische Winkelzüge zu durchblicken. Diese bereitet Anny Hartmann amüsant, schnell, bissig und leicht nachvollziehbar auf. Oder wie es eine Zuschauerin formulierte: „Sie haben uns das erklärt, als ob wir Vier-Jährige wären, ohne dass wir uns dabei wie Vier-Jährige gefühlt haben.“

    Wer Anny Hartmann live sieht, kann sich ein paar Semester VWL-Studium ersparen.
    Und wer sie nicht gesehen hat, hat was verpasst.

    Anny Hartmann ist schnörkellos und unangepasst, besitzt einen scharfen Verstand und eine ebenso scharfe Zunge, sie ist inspirierend aktivistisch und erfreulich konstruktiv. Es erwartet Sie ein gelungener Abend voll Humor, Schar
    fsinnigkeit und Schlagfertigkeit! Anny Hartmann regt mit ihren Beiträge zum Nachdenken an und dennoch gibt es viel lachen. So muss Kabarett sein – eben UnterHALTUNG.

    Oder wie Volker Pispers es formuliert:
    "Anny Hartmann hat verstanden, dass man, um Unterhaltung zu machen, nicht nur Humor braucht, sondern vor allem eine Haltung. Außerdem besitzt sie als Diplomvolkswirtin auch noch Hirn. Sie vereint in Ihrer Person also die drei großen H des Kabaretts: Haltung, Humor, Hirn. Das sollten Sie sich angucken."

    Also: nichts wie hin!


    Bild © © Wolfgang Michel

  • 28.
    September
    Freitag
    20:00

    Ohne Rolf - Seitenwechsel

    Das neue Stück!

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Beat Allgaier


    Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür bekamen sie den Prix Pantheon, den Deutschen Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis, drei der renommiertesten Kleinkunst-Preise in Deutschland: "Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird“, schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015. Und ‚mehr’ gibt es jetzt: In ihrem vierten Stück wechseln Ohne Rolf die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.

    Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
    Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
    Technik und Ausstattung: Beat Allgaier Anderhub


    "Mit der von ihnen erfundenen ‚erlesenen Komik’ sprengen sie mühelos alle Genregrenzen zwischen Kabarett, Theater und Literatur.“ Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015
    „... ein kluger, freundlicher und dabei doch auch ziemlich hinterlistiger szenischer Vortrag über Menschen, ihre Träume und das Theater, das ja nie genug davon bekommt, Menschen und ihre Träume vorzuführen, auch wenn es ihnen dabei den Boden entzieht. Auf jeden Fall ist das grosse Kunst.“
    Verena Stössinger auf theaterkritik.ch, 25.4.2012


  • 28.
    September
    Freitag
    22:30

    Pantheon, Popfarm und Netzwerk Ludwig van B. laden ein

    Live Beetz · DJ Dr. Green · Andreas Schleicher · N.N. - Live Beetz - Former & Future Classics

    Tickets
    EUR 5.00 / 3.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Nächste Ausgabe der Mixed Lounge im Pantheon: Was haben sich Klassik, Pop und Electro Sound zu sagen? In der late night-Lounge des Pantheon treffen sie aufeinander in respektvollem Dialog – mit ähnlichen Themen, aber völlig verschiedenem Sound. Hier ist der Drink während der Musik nicht verboten, sondern erwünscht. Spannend entspannen ist angesagt.
    Es treffen sich dazu live und in Farbe: Musikstücke aus drei scheinbar unvereinbaren musikalischen Epochen und Stilrichtungen: Klassik, Pop und Minimal Electro nehmen einen respektvollen Dialog miteinander auf, ohne sich zu vermischen. Gut gemixt dagegen sind die legendären Cocktails an der Loungebar.



  • 29.
    September
    Samstag
    20:00

    Andreas Rebers - Amen

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Janine Guldener


    Nach „Predigt erledigt” und „Rebers muss man mögen”, bildet „Amen” nun den vorläufigen Abschluss der Trilogie des Glaubens. „Amen” ist das Extrakt aus langjähriger Gemeindearbeit, aktuellen Studien und friedlicher Ökumene von München über Wien bis Bagdad, wo Reverend Rebers schon vor durchgeladenen Kalaschnikows Akkordeon gespielt hat.
    Das wird er natürlich auch in diesem Programm tun, also Akkordeon spielen, aber mit ohne Kalaschnikows.
    Rebers ist ein streitbarer Geist, der sich mit erhellender Schwarzmalerei und heiligem Zorn gegen religiöse Dogmen, Doofheit und politische Manipulation zur Wehr setzt und die Dinge benennt, die eigentlich niemand hören will. Da kommt es abseits moralischer Selbstzufriedenheit und Besserwisserei auch schon mal zu Missverständnissen. Aber dieser Mann sagt sich: „Bevor ich überhört werde - werde ich lieber falsch verstanden!”
    In den letzten Jahren hat sich nämlich viel verändert. An den Peripherien westlicher Demokratien brennt die Welt und über das Wolkenkuckucksheim des Establishments, ist mit aller Macht die Wirklichkeit herein gebrochen. Jetzt stellt sich natürlich die Lieblingsfrage der Deutschen:
    WER IST SCHULD??
    Und das in einer Zeit, in der wir vor Lügenpresse, Hass und Angst gar nicht mehr ein und aus wissen. Einige befürchten sogar schon ein viertes Reich. Aber davor steht Reverend Rebers
    und sein ultimativer Gottesdienst. Dazu gibt es tanzbare Kapitalismus Kritik mit Frau Flüchtling, Frau Hammer und Gästen aus längst vergangenen Zeiten.
    Und so wird es sein wie immer. Im Kabarett der radikalen Mitte erkennt man immer etwas wieder, das meiste aber wird uns überraschen. Und so sagte neulich ein Zuschauer aus Boblowitz:
    „Bei Rebers lacht man gut”. AMEN


  • 30.
    September
    Sonntag
    19:00

    Bonner Jazzchor - Take me outside

    Vocal Jazz Pop vom Feinsten.

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.bonnerjazzchor.de


    Der Bonner Jazzchor hat sich mit seinem charakteristischen Sound und seinem besonderen Repertoire einen festen Platz in der Jazz- und Popchor-Szene ersungen.

    Die 45 Sänger präsentieren eine besondere Mischung aus Jazz, Pop, R&B, groovigen Funkstücken, Bearbeitungen deutscher Volkslieder und skandinavischen Klängen.

    Der Bonner Jazzchor ist Preisträger nationaler und internationaler Chorwettbewerbe und präsentiert sein neues Album „TAKE ME OUTSIDE“. Die vielseitige Mischung aus schwärmerischen Harmonien, lässigem Groove und gänsehautmachenden Dynamiken machen den Bonner Jazzchor zu dem was er ist – absoluter Publikumsliebling.


Google+ Logo facebook Logo
Impressum