Wir über uns | Termine | Aktuelles | Rückblick | Tombola | Rheinlandtaler | Mitgliedschaft/Spenden



Inzwischen: Alle Jahre wieder …


Der Vorsitzende des Kulturförderkreises Pantheon e.V., Prof. Dr. Heinz Günter Horn,
begrüßt die Gäste zum Neujahrsempfang 2018

Am Sonntag, dem 7. Januar 2018, hatten der Kulturförderkreis Pantheon (KFK) e.V. und das Pantheon-Team wieder zu ihrem inzwischen traditionellen kabarettistischen Neujahrsempfang bei Sekt und Brezel in die Räume des Pantheon-Theaters an der Siegburger Straße in Bonn-Beuel geladen. Die „Bude“ war rappelvoll.

Der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Heinz Günter Horn und Pantheon-Chef Rainer Pause konnten etwa 350 Gäste begrüßen. In ihren von rheinischem Optimismus geprägten Reden wünschten sie den Anwesenden nicht nur Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr. Sie drückten vor allem die Hoffnung aus, die Stadt Bonn möge sehr bald die Initiative ergreifen, das Umfeld des Pantheon städtebaulich neu zu ordnen und u. a. zu einem attraktiven Kulturstandort mit einer hohen Erlebnis- und Aufenthaltsqualität zu entwickeln. Man könne damit nicht noch 10 und mehr Jahre warten. Planen und Handeln seien jetzt angesagt, stellten sie unter großem Beifall ihres Publikums fest.

Ihre Hoffnungen setzten sie dabei vor allem auf die Vitalität und Eigendynamik des Stadtteils Beuel.


Das „Kabarettistentalent“ Benard Paschke, Bonn


Die Kabarettistin und Liedermacherin Fee Badenius, Witten


Die „Jungkabarettisten“ Bernard Paschke und Fee Badenius sorgten für ein äußerst unterhaltsames und kurzweiliges Rahmenprogramm. Bernard Paschke sprach sich selbst in überaus sympathischer Weise die Befähigung zum Kabarettisten ab, thematisierte dann aber doch mit spitzer Zunge und sprachgewandt den Generationen-Konflikt und die Welt von Handy, iPhone und iPad. Kein Zweifel, der „Noch-17-Jährige“ wird demnächst noch viel von sich reden machen. Fee Badenius präsentierte sich dagegen eher als einfühlsame Liedermacherin. Ihre Themen: „Beziehungskisten“, Frauenbilder und Ernährungswahn. Ihre wunderbar „leisen“ Töne gingen unter die Haut und ans Herz. Man hätte ihr noch stundenlang zuhören können. Der Saal war begeistert.

Begeisterung und Begehrlichkeiten zugleich weckten auch die ausgesprochen attraktiven Hauptgewinne der Benefiz-Tombola 2018 des Kulturfördervereins, die Heinz Günter Horn und Rainer Pause zwischendurch mit humorvollen Kommentaren eröffneten.

Rainer Pause und Heinz Günter Horn bei der Moderation


In der Saaltombola war auch das zu gewinnen:
Eine Lithographie des Koblenzer Künstlers Dieter Portugall „Das Bonner Rathaus“


Die Hoffnung auf ein verlängertes Wochenende im Hotel „Pantheon“ in Rom, auf Ballonfahrten, Flüge mit der Ju-52 und vieles Andere mehr animierte sogleich zum Loskauf. Endgültige Gewissheit wird jedoch erst die Tombola-Matinee am

8. April 2018 bringen. Dank der Saaltombola gingen etliche bereits jetzt als glückliche Gewinner nach Hause. Allerdings ließen es sich die Meisten am Ende der rundum geglückten Veranstaltung nicht nehmen, im Gespräch noch die wirklich einzigartige Atmosphäre der neuen Pantheon-Lounge zu genießen.

Letzte Folie der Powerpoint-Präsentation Horn: Glückwunsch Neujahr 2018

Insgesamt also ein rundum gelungener Start der Freunde und Förderer des KFK und des Pantheon ein hoffentlich für alle gesundes, glückliches, erfolgreiches, erfülltes und friedvolles 2018. Fortuna omnia bene vertat …


Abbildungsnachweise:

Heinz Hammerschlag/Troisdorf, Harald Kirsch/Bonn, Klaus Pakaski/Bonn


* * * * * * * * * * * * * * *


[Zurück zur Pantheon-Startseite]

[Zurück zur Startseite des Kulturförderkreises]

    Google+ Logo facebook Logo
    Impressum