Die Konzertreihe

Jazz in Concert nun auch im neuen Pantheon in Beuel!

In der exklusiven Club-Atmosphäre des Casinos lief seit Herbst 2013 die Konzertreihe "Jazz in Concert". Publikum und Kritiker waren von der Reihe begeistert (s.u.). Nun dürfen sich die Jazz-Fans freuen, denn Jazzinconcert geht ab dem 3.4.2017 auch im neuen Pantheon-Domizil in Bonn-Beuel weiter (lesen Sie dazu "Glänzender Start der neuen Reihe" im General-Anzeiger) .

Kontakt zur jazzinconcert-Reihe über Thomas Kimmerle http://jazzinconcert.com

Der 'General Anzeiger' jubelte gleich zum ersten Konzert "Die Premiere war grandios". Da ist es kein Wunder, daß die Ankündigung weiterer Jazz-Hochkaräter als "Bescherung vor dem Fest" gefeiert wurde. (Mit einem Klick auf die Zitate können Sie jeweils den vollständigen Artikel auf der Website der Zeitung lesen.)

Aber besser, als über Konzerte zu lesen, oder sie als "Konserve" zu hören, ist doch immer noch, selbst live dabei zu sein, denn wie schrieb Dylan Cem Akalin auf jazzandrock.com: "Also wenn das Pantheon nicht der ideale Ort für Jazzmusik ist! Das Auge isst bekanntlich mit (...)":

Jazz in Concert

  • 23.
    September
    Montag
    20:00

    Reihe "Jazz In Concert"

    Bonn Jazz Orchester -

    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © G. Brombach


    Es ist schon Tradition: Das BONN JAZZ ORCHESTER ist wieder zu Gast im Pantheon Theater Bonn.

    Unter der Leitung von Oliver Pospiech steht wie immer feinste Bigband-Literatur klassischer Jazzkomponisten von Thad Jones über Bill Holman bis Brookmeyer und vieles mehr auf dem Programm.

    Die Bandmitglieder sind namhafte Jazzmusiker aus der Region. Viele haben durch eigene Band- und CD-Projekte auf sich aufmerksam gemacht, wie z.B. Oliver Pospiech, Herwig Barthes, Adi Becker und Dave Horler.

    Der Bandleiter, Posaunist und Arrangeur Oliver Pospiech ist seit 2002 Leiter der Bigband der Universität Bonn und überregional als Musikalischer Leiter der Kölner Stunksitzung bekannt.

    Die Presse über das BONN JAZZ ORCHESTER

    "Ein Abend mit wirklich berührenden Momenten, einem geschmeidig, auch mal aggressiv, aber immer präzise agierenden Orchester, fabelhaften Solisten und einem großzügigen Ambiente. Pospiech und sein 16-köpfiges, hochkarätiges Ensemble nahmen das begeisterte Publikum im ausverkauften Pantheon mit auf die Reise in die alles andere als verstaubte Geschichte der Big Band Musik. [ General-Anzeiger-Bonn
    05-04-2017 von Thomas Kliemann - Konzert mit Dusko Goykovich / Fünf Uhr früh mit Miles in New York ]


    “... Das Bonn Jazz Orchester ist unter der Leitung Pospiechs auf diesem Erfolgspfad
    geblieben und überzeugte auch diesmal durch ausgesuchte und vor allem moderne Arrangements, die ein hohes Spielpotenzial der Musiker voraussetzen. Es ist ein Hochgenuss, dieser Band zuzuhören, wenn sich warme Bläsersätze mit beißenden Riffs abwechseln, herrliche
    Glissandi und Tremoli erklingen und die Solisten durch brillante Einzelleistungen den einzelnen Stücken förmlich das Sahnehäubchen aufsetzen.“ [ General-Anzeiger-Bonn 30-04-2013 von Wolfgang Schneider ]


    Bestuhltes Konzert!


Oktober

  • 11.
    Oktober
    Freitag
    20:00

    JazzTube Festival 2019 - Das große Finale im Pantheon

    Das JazzTube Abschlusskonzert · Es spielen die 3 Gewinnerbands der sommerlichen U-Bahn-Konzerte - Das finale Konzert mit den Gewinnern des Votings

    Spielstätte
    Pantheon

    Das Publikum wird zum Programmdirektor

    Höhepunkt der JazzTube 2019 wird das JazzTube Festival im Pantheon Theater Bonn.

    Wie jedes Jahr sind die Fans und Publikum dazu aufgerufen Ihre drei Favoriten zu wählen. Über die Dauer der U-Bahn Konzerte (23.8.2019 bis 22.09.2019) können die Künstler via SMS positiv bewertet werden. Die drei Bands mit den höchsten Zustimmungswerten spielen dann hier am Freitag, 11. Oktober 2019 im Pantheon Theater Bonn.
    Das Voting wird am Freitag, 23. August 2019 freigeschaltet!

    Das JazzTube Festival Bonn wird von SWB Bus und Bahn gefördert und ist seit 2012 ein wichtiger Beitrag für die Musikszene der Beethovenstadt Bonn.


  • 12.
    Oktober
    Samstag
    20:00

    JazzTube Festival 2019- Das große Finale im Pantheon

    Maik Krahl Quartett · Benedikt Jahnel Trio - Doppelkonzert

    Spielstätte
    Pantheon

    JazzTube Festival 2019:

    Doppelkonzert

    Maik Krahl Quartett
    Besetzung:
    Maik Krahl – Trompete
    Constantin Krahmer – Piano / Keyboards
    Oliver Lutz – Bass
    Leif Berger – Schlagzeug

    Benedikt Jahnel Trio
    Besetzung:
    Benedikt Jahnel – Piano
    Marc Muellbauer – Bass
    Tobias Backhaus – Schlagzeug


    1. Maik Krahl Quartett
    Maik Krahl präsentiert sein aktuelles Album – Decidophobia

    „Decidophobia“ bezeichnet die Angst, Entscheidungen zu treffen. Das klingt erstmal ungemütlich und dass eine Jazz-Platte so heißt, wirft zugegebenermaßen auch Fragen auf, muss man bei der Produktions eines Albums doch so einige Entscheidungen treffen.

    Angst vor Entscheidungen hat der junge in Köln lebende Trompeter Maik Krahl aber überhaupt nicht. Geboren 1991 in Bautzen, arbeitet er seit seinem 8. Lebensjahr entschlossen an seiner Karriere als Jazz-Trompeter. Nur ein kleiner Auszug seiner beachtlichen Stationen sind ein Platz im Bundesjugendjazzorchester, ein Jazz-Studium in Dresden bei Till Brönner, ein Master-Studium bei Ryan Carniaux an der Folkwang Universität der Künste Essen sowie zahlreiche Tourneen in unterschiedlichsten Formationen. Und eben das 2017 gegründete Maik Krahl Quartett.

    Bei „Decidophobia“ kommen Freunde von traditionellem Jazz genauso auf ihre Kosten wie all jene, die es etwas experimenteller mögen. Stets bleibt Maik Krahls an Chet Baker erinnernder weicher Trompetensound der rote Faden. Den Spagat in die Moderne schafft er nicht nur spielerisch, sondern auch durch den geschmackvollen Einsatz von Effekten.
    Er versieht seine Trompete mit einem Delay, verfremdet ihr Signal durch Phaser oder Distortion.

    Bass (Oliver Lutz) und Drums (Leif Berger) bilden die Klammer zu einem klassischen Jazz-Sound, und Tasten-Freunde dürfen sich zudem auch auf ein wohlig-warmes wie ebenso facettenreiches Rhodes (Constantin Krahmer) freuen.

    Besonders hervorzuheben sei der titelgebende Song des Albums, „Decidophobia“. Kaum hat sich der Zuhörer als einen soften, traditionellen Klang gewöhnt, setzen die Trompete und Gitarre mit verzerrtem Signal ein. Dies erweist sich in keinster Weise als verstörend, vielmehr ist es fast ein Radiohead-Moment. Gleichzeitig erinnert diese verzerrte Trompete wieder an den old-school Sound eines Grammophons. Eine bewusste Entscheidung, hier keine Entscheidung zu treffen und den Flow zuzulassen, den das Stück einfordert. Dabei ist das ganze Album „Decidophobia“ neben aller Virtuosität wunderbar zugänglich und melodiös.

    Bleibt also festzuhalten, dass die „Angst, Entscheidungen zu treffen“ sehr wohl etwas Gutes haben kann, wenn sie zu einem abwechslungsreichen und stimmigen Sound- & Motiv-Feuerwerk wie auf „Decidophobia“ führen kann.


    Bild © Foto: Scenline - Landscape


    2. Benedikt Jahnel Trio

    Benedikt Jahnel präsentiert sein aktuelles Album – The Invariant
    Benedikt Jahnel macht vor allem mit der Musik seines Trio auf sich aufmerksam, als Sideman ist er unter anderem mit der Band Cyminology bekannt. Konzertreisen führten Benedikt in knapp 40 Länder, darunter USA, Japan, Kasachstan, Syrien und Indonesien. Es entstanden gemeinsame Konzerte und Projekte u. a. mit Phil Woods, Johannes Enders, Charlie Mariano, David Friedman, Frank Möbus, Wolfgang Muthspiel, Dave Liebman, John Abercrombie, Manfred Eicher, Clarence Penn, Dan Weiss und Steve Davis.

    ” Wer die Aufnahmen von Jahnels bewährtem Trio (…) hört, merkt schnell, dass sich Hirn und Herz bestens verständigen. Jahnels Musik ist sehr intelligent angelegt – wäre aber nur halb soviel wert, wenn er gedankliche Leistungen nicht auch mit beseeltem Melos, mit Lyrischem und bedingungsloser Schönheit kompensieren würde.”
    Ssirus W. Pakzad, Jazzthing, 01.04.18

    Er ist auf zahlreichen Tonträgern zu hören, seit 2012 erscheinen seine Trioprojekte beim Münchner Label ECM. Das Album „Equilibrium“ wurde von der internationalen Presse gefeiert.

    Das lang ersehnte, dritte Album wurde in den Rainbow Studios, Oslo, produziert. Es ist seit 13. Januar 2017 erhältlich. Das Trio zeigt sich mit „The Invariant“ von einer neuen Seite: brillant virtuos die Klavierparts, der Bass wuchtig bis filigran, elektrisierend das pulsierende Schlagzeug – dabei wirkt alles wie aus einem Guss und zu keinem Zeitpunkt auf Effekt aus.

    Eine Reihe von neuen Einflüssen, Klängen und Ideen, die es vom Benedikt Jahnel Trio noch nie zu hören gab, halten Einzug auf der neuen CD The Invariant. Das Trio hat dabei nach wie vor seine ganz eigene Sprache: ausgeklügelte Rhythmen, eingängige Melodiebögen, zurückgenommene Grooves, kreisende Sequenzen, inspiriert von Minimal Music – und darüber steht die Form, die bei Jahnels’ Kompositionen näher an klassischen Werken dran ist als an typischen Jazzsheets. Auf der dritten CD des Trios werden acht neue Stücke präsentiert, bei denen die dem Trio ureigene ausgefeilte Balance zwischen auskomponierten und frei improvisierten Teilen mit entspannter Lässigkeit zelebriert wird.

    In Bonn ist er nun mit Marc Muellbauer (Bass) und Tobias Backhaus (Schlagzeug) zu Gast.

    Marc Muellbauer ist in Berlin ein sehr gefragter Sideman im Jazz aber auch in anderen Musikstilen geworden. Schon für seine ersten Bands hatte Muellbauer komponiert, in Berlin liess ihn diese Seite seiner Kreativität nicht mehr los und er gründete mit Daniel Mattar und Julia Hülsmann die Band “Ginster 7”, mit Klavier, Gitarre, Akkordeon, Bass, Klarinette, Trompete und Gesang. Daraus entwickelte er während seines Aufbaustudiums Jazz an der HdK die Idee zu seiner Band “Marc Muellbauer´s Kaleidoscope”.

    Tobias Backhaus ist ebenfalls ein sehr gefragter Sideman der internationalen Jazzszene.

    Er lernte sein Instrument bei Jazzgrößen wie John Riley, Ari Hoenig, Jim Black, Jeff Ballard und Keith Copeland und studiert seit 2005 bei Prof. John Hollenbeck am Jazz-Institut Berlin Schlagzeug und Komposition.

    Tobias Backhaus arbeitete mit Künstlern wie Torsten de Winkel, Till Brönner, Tony Lakatos, Peter Protschka, Rick Margitza, Carlos Bica, Gwilym Simcock, Jiggs Whigham, Torsten Goods, Bob Degen, Peter Weniger, Frank Chastenier oder Ack van Rooyen, den Dresdner Sinfonikern, der NDR Big Band, dem Berlin Jazz Orchestra, dem European Movement Jazz Orchestra…


    Das große Finale der JazzTube Bonn 2019 erleben Sie mit dem dreitägigen Festival im Pantheon Theater Bonn.
    An drei Abenden in Folge präsentieren sich die von Ihnen durch das Voting gewählten Bands, aufstrebende Jazzmusiker aus Bonn & Nordrhein-Westfalen sowie national und international etablierte Künstler.

    Dem JazzTube Festival Bonn liegt die Förderung junger Talente sehr am Herzen und möchte diesen Gelegenheit bieten, sich auf einer großen Bühne dem Publikum zu präsentieren.

    Diese Kombination aus Publikumsbeteiligung, Nachwuchsförderung und internationalen Top Acts machen die JazzTube Bonn zu einem einzigartigen Konzerterlebnis mit einer Strahlkraft über die Grenzen der Stadt Bonn hinaus.

    Das JazzTube Festival Bonn wird von SWB Bus und Bahn gefördert und ist seit 2012 ein wichtiger Beitrag für die Musikszene der Beethovenstadt Bonn.




  • 13.
    Oktober
    Sonntag
    20:00

    JazzTube Festival 2019 - Das große Finale im Pantheon

    Adi Becker & Grand Central Orchester · Special Guest Jemma Endersby - BABBELOU

    ADI BECKER präsentiert seine aktuelle CD BABBELOU

    Spielstätte
    Pantheon

    JazzTube Festival 2019:

    ADI BECKER präsentiert seine aktuelle CD BABBELOU

    Adi Becker studierte an den Musikhochschulen Köln und Mannheim im Hauptfach Jazz die Fächer Posaune sowie Komposition/Arrangement unter anderem bei Prof. Jiggs Whigham und Prof. Jürgen Friedrich und schloss diese mit dem Diplom als Instrumentalist und dem Master of Music als Arrangeur mit der Bestnote ab.
    Seit über 20 Jahren ist er Musiker bei der Big Band der Bundeswehr und darüber hinaus als Solist, Dirigent, Arrangeur und Komponist für viele der bekanntesten Künstler und Orchester der nationalen und internationalen Szene tätig.

    Er komponierte oder orchestrierte Titel für Fernsehshows, wie TV Total bei Pro 7, für internationale Künstler wie Jerry Bergonzi, viele Jazz Bigbands wie die Aachen Big Band sowie für viele Orchester aus dem sinfonischen Bereich, wie das WDR Funkhausorchester und natürlich für die Big Band der Bundeswehr mit Künstlern wie Adel Tawil, Stefanie Heinzmann.

    Er selbst spielte unter anderem mit Albert Mangelsdorff, Michael Brecker, Kenny Wheeler, Buddy de Franco, Jeff Lorber, George Whitty, Eric Marienthal, Bob Mintzer, Bill Watrous, Bobby Shew, Dave Liebman, Viktoria Tolstoi, Hiram Bullock, sowie Künstlern aus der Unterhaltungsmusik wie Adel Tawil, Albert Hammond, James Blunt, Pe Werner, Gregor Meyle, Heino, Max Mutzke, Klaus Lage, Roberto Blanco, Bill Ramsey, Pepe Lienhard, Captain Jack und den Bläck Fööss. Seine Konzertreisen führten ihn rund um die Welt.

    Am Sonntag, 13. Oktober 2019 kommt er nun mit seiner frischen CD „BABBELOU“ und der großartigen Sängerin Jemma Endersby zum Finale des JazzTube Festivals 2019 in das Pantheon Theater.

    Nach der jahrelangen Tätigkeit als „Sideman“ war es für Adi Becker längst überfällig, seine eigene Musik auf Papier zu bringen und diese mit einigen seiner engsten Weggefährten auf CD einzuspielen.
    Im Vordergrund stehen dabei Melodien, die das Herz bewegen und Grooves, die den Fuß sofort zum Mitwippen bringt. Die Möglichkeiten einer kompletten Big Band werden in allen Tonlagen ausgeschöpft, elektrisierende Tuttipassagen wechseln sich mit meisterlichen Improvisationen ab.


    JEMMA ENDERSBY

    Was haben Max Herre, Fanta 4 und Rea Garvey gemeinsam?
    Die Frau an ihrer Seite heißt Jemma Endersby, gnadenlos gute Backing Vocals und seit einiger Zeit auch mit Ihrer eigener Band unterwegs.

    Adi Becker über Jemma Endersby: "Sie ist die Beste"

    Die gebürtige Britin über sich selbst:

    "I come from an Island. The one where you can get fish and chips and vinegar. I sing passionately, sometimes non-stop... I write stuff. I laugh a lot. I like avocados and dark chocolate. I dig people who laugh at themselves. I don't like counting all the pennies. The word serendipity makes me smile."

    Adi Becker hat Ihr seine Arrangements auf den Leib zugeschneidert!

    Wir dürfen uns auf einen Abend mit einer groovenden Big Band auf höchstem Niveau freuen, die von Anfang an den Hörer mit ihren Melodien bannt.
    Abwechslungsreiche Klangfarben, überraschenden Wendungen in den Arrangements und natürlich gnadenlos gute Lead Vocals von Jemma Endersby!



    Das große Finale der JazzTube Bonn 2019 erleben Sie wie schon in den vergangenen Jahren mit dem dreitägigen Festival im Pantheon Theater Bonn.
    An drei Abenden in Folge präsentieren sich die von Ihnen durch das Voting gewählten Bands, aufstrebende Jazzmusiker aus Bonn & Nordrhein-Westfalen sowie national und international etablierte Künstler.

    Dem JazzTube Festival Bonn liegt die Förderung junger Talente sehr am Herzen und möchte diesen Gelegenheit bieten, sich auf einer großen Bühne dem Publikum zu präsentieren.

    Diese Kombination aus Publikumsbeteiligung, Nachwuchsförderung und internationalen Top Acts machen die JazzTube Bonn zu einem einzigartigen Konzerterlebnis mit einer Strahlkraft über die Grenzen der Stadt Bonn hinaus.

    Das JazzTube Festival Bonn wird von SWB Bus und Bahn gefördert und ist seit 2012 ein wichtiger Beitrag für die Musikszene der Beethovenstadt Bonn.


November

  • 11.
    November
    Montag
    20:00

    Jazz In Concert

    Masha Bijlsma Quartet · feat. Martin Sasse & Martin Gjakonovski -

    Spielstätte
    Pantheon

    Die holländische Jazz-Sängerin Masha Bijlsma gehört längst schon zu den profilreichsten Stimmen auf dem alten Kontinent

    Das vielleicht größte Kapital im Gesang von Masha Bijlsma ist ihre Wandlungsfähigkeit und die große Stil- und Ausdrucksbreite, über die sie so souverän verfügt.

    Ganz gleich, ob sie mit samtig zarter Stimme großes Chanson-Gefühl in Edith Piafs "La vie en rose" entwickelt oder ob sie Popsongs wie "The man with the child in his eyes" mit balladeskem Jazzgefühl veredelt, Masha Bijlsma bleibt gesanglich immer sich selber. Es klingt alles wunderbar stilvoll, stimmig, hochkarätig schlüssig, was sie singt. Neben den gelegentlichen Ausflügen in das Melodiöse der Chanson- und Popwelt bilden Jazzstandards und eigene Kompositionen den GroBteil ihres Repertoires. Die unterschiedlichsten musikalischen Sphären integriert Masha Bijlsma in ihren persönlichen Stil, heterogene Ausdruckswelten saugt sie mit ihrer warmen Samtstimme auf und lässt sie einen ganz eigenen, unverwechselbaren Ton gewinnen.

    Sei es Nat Adderleys guter alter "Work Song", Coltranes "Africa", Monks “Suddenly" oder eigene, elegant-melodiöse Songs: bluesige Farbe und saftige Sinnlichkeit fließt der holländischen Sängerin immer reichlich aus der Kehle. Und dies kann immer wieder kraftvollen Drive gewinnen, wenn sie fantasiereich zu scatten beginnt.

    Exzellente Begleiter hat Masha Bijlsma in ihrer aktuellen Band: Martin Sasse am Klavier, einer der ganz großen Espressivo-Spieler. Der Schlagzeuger Dries Bijlsma und der Bassist Martin Gjakonovski machen die Band komplett.

    Handfester Jazz, traditionsbewusst und dennoch absolut zeitgemäss!

    Besetzung:
    Masha Bijlsma - Gesang
    Martin Sasse - Piano
    Martin Gjakonovski - Kontrabass
    Dries Bijlsma - Schlagzeug


  • 28.
    November
    Donnerstag
    20:00

    Music Live Show:

    10 Jahre JazzrockTV · Rüdiger Baldauf Own Style Band feat. Joo Kraus · Sommerplatte · Yassmo' & The Soulfisticated People - 10 Jahre JazzrockTV

    Live Show zum 10-Jährigen Bestehen des Internet Video Kanals

    Spielstätte
    Pantheon

    JazzrockTV Live-Show mit erstklassigen musikalischen Gästen im Pantheon Theater Bonn zum 10-Jährigen Bestehen des Internet Video Kanals.

    Georg Pilger & Ralf Schmitz präsentieren die Rüdiger Baldauf Own Style Band feat. Joo Kraus, Sommerplatte und Yassmo’ & The Soulfisticated People in gewohnt lockerer Atmosphäre mit Talk, Interviews und Anekdoten.

    Seit 10 Jahren berichtet JazzrockTV mit Interviews, Konzertmitschnitten, Sessions und Infos zu Jazzrock & Fusion. Dank vieler Fans, Unterstützer und Freunde in Deutschland und weltweit hat sich JazzrockTV fest in der Welt des Jazzrock etabliert.

    Zum Anlass dieses Jubiläums veranstaltet JazzrockTV mit der Unterstützung und in Kooperation mit Thomas Kimmerle, MUXX.TV und dem Pantheon Theater Bonn die große JazzrockTV Live-Show am 28. November 2019 im Bonner Pantheon Theater. Hierfür konnten hochkarätige deutsche Musiker gewonnen werden, um eine einzigartige Jazzrock & Fusion Live-Show zu gestalten.

    Der Kölner Ralf Schmitz und der Bonner Georg Pilger betreiben das Format über die JazzrockTV Website, sowie über Youtube, Vimeo, iTunes und sind als Kanal des Internet Musik Fernsehen MUXX.TV auch im Kabelfernsehen zu finden.

    JazzrockTV startete als Pilotprojekt für ein Internet-Fernsehen-Konzept. Mit Unterstützung von Musikern, Bands, Promotern und Spielstätten entwickelte sich JazzrockTV schnell zu einer einzigartigen Plattform der Jazzrock Szene. Gesendet wird aus dem JazzrockTV Studio in der Kölner Südstadt, von lokalen Konzerten im Köln/Bonner Raum sowie überregional.

    Mittlerweile berichtet JazzrockTV nicht nur über lokale Stars des Jazzrock wie Wolfgang Schmid (Bassist von Klaus Doldingers PASSPORT), Peter Herbolzheimer, Lars Duppler, Nils Wülker, Rüdiger Baldauf und Mo‘BLow, sondern bietet auch Interviews mit internationalen Superstars wie Michael Landau, The Yellowjackets, Omar Hakim, Billy Cobham, Steve Lukather, Dean Brown, Bill Evans und Jeff Lorber. Zudem etablierte JazzrockTV den JazzrockTV MILES Award, der an ausgesuchte Künstler vergeben wird.

    Diese Veranstaltung wird für eine Videoveröffentlichung aufgezeichnet. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung und dem Erwerb der Tickets, wird JazzrockTV und MUXX.TV das Recht eingeräumt, zeitlich und örtlich unbeschränkt Bild- und Tonaufnahmen von den Besuchern der Veranstaltung - ohne besondere Vergütung - aufzunehmen, zu veröffentlichen, zu vertreiben und während der Veranstaltung im Internet Live-Stream zu senden.


    RÜDIGER BALDAUF OWN STYLE BAND feat. JOO KRAUS
    Rüdiger Baldauf (Trompete)
    Joo Kraus (Trompete)
    Thomas Heinz (Drums)
    Marius Goldhammer (Bass)
    Christian Frentzen (Keyboards)

    SOMMERPLATTE
    Hanno Busch (Gitarre)
    Tobias Philippen (Keyboards)
    Claus Fischer (Bass)
    Florian Bungardt (Drums)

    Yassmo’ & The Soulfisticated People
    Yassmo (Keyboards/Gesang)
    Igor Lazarev (Gitarre)
    Danh Thai (Saxophon)
    Emanuel Stanley (Bass)
    Hardy Fischötter (Schlagzeug)


    ACHTUNG - das Konzert wird gefilmt!





Dezember

  • 09.
    Dezember
    Montag
    20:00

    Jazz In Concert

    Michael Heupel · Marcus Schinkel Trio · Michael Heupel Meets Marcus Schinkel Trio - Jazz aus 7 Kontinenten

    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Sabine Büttner


    Zwei der bekanntesten Jazzer aus Bonn, der Flötist Michael Heupel, einer der bekanntesten europäischen Jazzflötisten überhaupt und der Pianist Marcus Schinkel, den es immer wieder zu neuen genreübergreifenden Programmen reizt, treffen zum ersten Mal zu einem kompletten Konzert aufeinander, verstärkt durch das Schinkel-Trio, dem Kölner Kontra-und E-Bassisten Fritz Roppel und dem niederländischem Schlagzeuger Wim de Vries.

    Michael Heupel war für das Goetheinstitut in der ganzen Welt unterwegs, Marcus Schinkel letztes Jahr als Kulturbotschafter Bonns und NRW in China und davor in Honduras, Vietnam und Russland.

    Beide Musiker haben aus ihren Reisen regionale Stücke und dadurch inspirierte Eigenkompositionen mitgebracht und es für eigens für das Konzert im Pantheon Theater neu arrangiert. Michael Heupel wird auch einige exotische Instrumente einsetzen.

    Begeben wir uns auf eine Weltreise mit Jazz aus Indien, China, Afrika, Australien, Europa, Nord-und Südamerika, denn Jazz kennt keine Grenzen.

    Michael Heupel studierte Flöte an der Hochschule für Musik in Köln "klassische Flöte". Vor und während des Studiums beschäftigte er sich bereits mit Jazzmusik und improvisierter Musik. 1990 gründete er sein eigenes Quartett, mit dem er u.a. für das Goethe-Institut Gastspiele in Australien und Neuseeland gab.
    Tourneen mit dem Gitarristen Uwe Kropinski führten ihn in verschiedene Länder Ostafrikas, zusammen mit dem Vibraphonisten Stefan Bauer bereiste er Westafrika.

    Heupel tourte mit seinem Soloprogramm für Flöte in Deutschland, Italien,der Türkei, den USA und Cannada,und gastierte auf den Festivals in Montreal und Toronto, Istanbul, sowie in Khartoum/ Sudan.
    Zusammen mit dem Schlagzeuger und Elektroniker Christoph Haberer sowie NorbertStein´s Pata Masters bereiste er mehrfach Brasilien, Australien, Indien, Indonesien und Marroko – Tunesien.
    An verschiedenen Musikhochschulen Deutschlands sowie dem Mozarteum in Salzburg gibt er Kurse für aussergewöhnliche Spieltechniken und Improvisation.

    Besetzung:

    Michael Heupel - Querflöte
    Marcus Schinkel - Piano
    Fritz Roppel - Bass
    Wim de Vries - Schlagzeug




Instagram Logo facebook Logo
Impressum