Die Gewinner der diesjährigen Tombola des Pantheon-Kulturfördervereins wurden ermittelt. Sie können hier einsehen welche Losnummern gewonnen haben. Die Abholung der Preise kann aufgrund der Corona-Lage dann allerdings erst im September erfolgen. Wenn Sie gewonnen haben, bitte vereinbaren Sie einen Abholtermin per email: ricarda.bildstein@pantheon.de.
 

33 Jahre Pantheon - Eine Schnapszahl, auf die wir nicht anstoßen.

Liebe Freunde und Freundinnen des Pantheon,
so lange hatten wir uns darauf gefreut - seitdem wir in Beuel sind, war es schöne Tradition, das Publikum zum Pantheon Geburtstag ins Haus zu laden, und mehrmals hatten wir kostenfreie bunte Abende an diesem 3. Oktober, an dem vor nunmehr 33 Jahren das Pantheon eröffnete, und den man deshalb wohl auch zum bundesweiten Feiertag gemacht hat. Gleichzeitig war dieser Termin dann der Vorverkaufsstart für Pink Punk Pantheon, und beides zusammen sorgte dafür, dass das Haus jedes Mal aus allen Nähten brach.

Foto oben: So sieht unser Theater-Saal nun aus, bei zur Zeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln

Nun, gerade das 33ste Schnapszahl-Jubiläum kann dieser schönen Tradition nicht folgen: kein Anstoßen mit Schnaps, Crémant oder unseren über alles geschätzten legendären Cocktails, keine Menschenmassen und Gedrängel von Gratulanten auf und vor der Bühne. Das Kulturerlebnis wird gerade ziemlich runtergefahren und vor allem der soziale Effekt, der dazu gehört, die Begegnung, Nähe und der Austausch, sind problematisch. Wir mussten unser Programm drastisch reduzieren, wir krebsen am Rande der finanziellen Machbarkeit herum, und hätten wir in den letzten Monaten nicht so tolle Unterstützer gehabt, sähe es düster aus. Und kein Ende in Sicht - zwar haben wir den Spielbetrieb genauso wie die meisten unserer Kollegen wieder aufgenommen, aber immer mit dem Damoklesschwert, dass es wieder größere Einschränkungen geben wird und die jetzigen schon nicht dazu angetan sind, den Betrieb kostendeckend zu führen. Als privates Theater ohne öffentliche Subventionen sind wir da besonders betroffen. Zum Überleben benötigen wir normalerweise eine Auslastung von 60 bis 70 %, im Moment dürfen wird das Theater aber nur zu 50 % füllen, und selbst die erreichen wir in den meisten Fällen nicht, da trotz aller Vorsichtsmaßnahmen eine große Sorge herrscht, ob man sich den ganzen Abend mit vielen anderen Menschen im selben Raum - auch wenn er so hervorragend belüftet ist wie bei uns - aufhalten sollte. Andererseits: Kultur gehört zum Leben dazu, ohne sind wir sehr viel ärmer und leerer, und soziale Nähe ist ein wichtiges Menschenbedürfnis. Deshalb versuchen wir beides mit einem guten Programm und verantwortungsvollem Umgang mit den Hygieneregeln möglich zu machen, und wir würden uns freuen, wenn Sie uns vertrauen und wir zusammen tolle Abende verleben, die keinen Unterschied fühlen lassen zwischen „neuer“ und „alter“ Realität, denn die Grundbedürfnisse des Menschen ändern sich nicht durch solche inhaltsleeren Ettikettierungen.

Aber zum Ausgangspunkt: Da das Anstoßen und In-den-Armen-liegen sich dieses Jahr verbietet, haben wir auch auf die Sause zum 33. Geburtstag verzichtet. Aber wir haben Ihnen ein großartiges Programm im Oktober zusammengestellt, und mehr denn je geben sich wirklich große Namen die Klinke in die Hand. Das ist nämlich ein toller Effekt der Ausnahmesituation: Wir alle, Veranstalter, Künstler, Stars und Agenturen sind uns einig, die kulturelle Grundversorgung aufrecht zu halten und wie wichtig es ist, nah beim Publikum zu sein. Deshalb können Sie im verkleinerten Pantheon hautnah - und sei es auch mit 4m Abstand - Künstler erleben, die sonst eher auf großen Stadthallen-Bühnen stehen, und die ganz kurzfristig bei uns Termine gemacht haben, Michael Mittermeier kommt (am 15.10.), Markus Krebs (13.12.)., Jürgen Hausmann (14.11.), Goldmeister (12.12.), Alfons mit einem Zusatztermin (8.11.) und natürlich viele, die unser Programm schon immer bereichert haben wie Sebastian Pufpaff, Matthias Deutschmann (der übrigens auch beim Eröffnungsprogramm 1987 dabei war!) und viele viele andere. Außerdem ist am 13. und 14.10. wieder der Prix Pantheon mit toller Besetzung, bis auf wenige Restkarten nur am 13.10. allerdings schon ausverkauft, aber er wird ja dann auch per Stream und im TV übertragen.
Enttäuschen Sie uns nicht, kommen Sie ins Theater und genießen mit uns die Abende. Zeigen Sie, wie wichtig die Kultur ist, und dass es für die Gesundheit eines Landes unverzichtbar ist, dass auch sie erhalten wird. Wir zählen auf Sie! Und wir glauben sicher, dass 2021 zum 34. Gründungstag dann wieder die Champagnerkorken knallen bei uns im Haus!


Bleiben Sie weiterhin gesund!

Martina Steimer

Rainer Pause

und das Team des Pantheon

Wenn Sie uns unterstützen wollen ist hier die Kontoverbindung des Fördervereins. Jeder Cent kommt bei uns an und hilft, das versprechen wir Ihnen!

Das Spendenkonto:
Kulturförderkreis Pantheon e.V.
IBAN DE66 3806 0186 2015 0450 11
(Mitgliedsbeiträge und Spenden für den Förderkreis Pantheon e. V. können steuerlich geltend gemacht werden.)

Die nächsten Vorstellungen:

  • 30.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Eddi plus Sari. MIT InstrumenteN. UND Tobi. - Wise Guys-Gründungsmitglieder Eddi Hüneke und Marc Sahr (Sari) erstmals wieder zusammen auf Tour

    Veranstaltung findet nach den geltenden Abstands- und Hygieneregeln statt

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Zum ersten Mal seit Auflösung der A-cappella-Band Wise Guys 2017 gehen deren Gründungsmitglieder Eddi Hüneke und Marc Sahr (Sari) wieder zusammen auf Tour. „Es war mein großer Traum, wieder gemeinsam mit Eddi Musik zu machen“, sagt Sari. Während Eddi schon seit Anfang 2018 mit seinem Duo-Partner und Pianisten Tobi Hebbelmann deutschlandweit auftritt, hatte sich Sari von der großen Bühne zurückgezogen. Jetzt haben die drei Musiker ein spannendes und unterhaltsames Programm zusammengestellt und einstudiert. Im Juli 2019 präsentierten sie es einem exklusiven Publikum – bei einer „Sneak Preview“ in ihrer gemeinsamen Wahlheimat Hürth.

    Diese Vorab-Show war sofort ausverkauft und der Abend so erfolgreich, dass eine deutschlandweite Tour für die zwei Ex-Wise Guys und ihren kongenialen Pianisten und dritten Mitsänger nahelag. „Dass die jetzt schon zu zweit sind, daran muss ich mich erst mal gewöhnen“, witzelte Tobi bei der Vorpremiere. Das hat er wohl mittlerweile getan. Viele Songs des Abends stammen aus Eddis mitreißendem Soloprogramm. Überhaupt steht der Spaß im Vordergrund: Tobi, Sari und Eddi tauschen munter die Lead Vocals und die Instrumente durch – die Ukulelen, Gitarre und Cajon sorgen für abwechslungsreichen Sound. Auch bei den Moderationen fallen sich die drei Musiker häufig spontan gegenseitig ins Wort. Es wird auf und vor der Bühne viel gelacht.

    „Wir haben für dieses besondere Konzerterlebnis auch ganz neue Songs geschrieben“, erläutert Eddi. So kommt ein selbstironisches Duett zur Aufführung („Wir sind Freunde“), bei dem die über 25-jährige gemeinsame Bühnenerfahrung der beiden Wise Guys-Mitgründer aufblüht. Sari beweist beim akustischen Cover von „I’m Yours“, dass er Jason Mraz in puncto Groove durchaus das Wasser reichen kann. Und beim kölschen Krätzchen „Die Profis von der Eierquell“ zeigt Pianist Tobi Hebbelmann wiederum, dass auch er das Zeug zum A-cappella-Sänger gehabt hätte.

    Debutalbum „Alles auf Anfang“ (2018)
    Single „Alles wird gut“ geplant für November 2019


  • 01.
    Oktober
    Donnerstag
    20:00

    HG Butzko - aber witzig

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Trmin wurde abgesagt!

    Es gibt ja Kabarett und es gibt Kabarett mit HG.Butzko. Das ist schon auch irgendwie Kabarett, aber irgendwie ist es auch ein bißchen anders. Denn was HG.Butzko macht, ist eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit. Und getreu dem Motto: "logisch statt ideologisch" hat Butzko dabei einen ganz eigenen, preisgekrönten Stil entwickelt, den die Presse mal als "Kumpelkabarett" bezeichnet hat, und mit dem er in Hinter- und Abgründe blickt und die großen Themen der Welt so beleuchtet, als würden sie "umme Ecke" stattfinden.

    In seinem inzwischen 11. Programm "aber witzig" spürt Butzko dem Irrsinn nach, der mit der postfaktischen Zeitenwende einhergeht. Und dabei stellen sich interessante Fragen:
    Was ist ein Computervirus gegen eine echte Pandemie? Was die Reizüberflutung im Digitalen verglichen mit dem Anstieg des Meeresspiegels in der realen Welt? Was nützt die künstliche Intelligenz, wenn die menschliche Dummheit zeitgleich mitwächst? Es scheint, je mehr wir uns im Paralleluniversum des Virtuellen rumtreiben, umso mehr bringt uns das Treibhaus Erde zurück auf den Boden der Tatsachen.

    Und während wir vom meteorologischen Klimawandel reden, ist die gesellschaftliche Großwetterlage mit "Heiter bis Wolkig" ebenfalls nur noch unzureichend beschrieben. Immer öfter pendeln die Debatten zwischen unterkühlt und überhitzt, geraten die mentalen Tiefausläufer unter zerebralen Hochdruckeinfluss, und das Grollen nach dem Blitzlichtgewitter ist oft nur die Echokammer des Gezwitschers, und es war von Twitter und nicht die Lerche, die eben jetzt das bange Ohr durchdrang.

    Und dass die Aufmerksamkeitsspanne inzwischen nur noch 280 Zeichen umfasst, ist ein Umstand, den es allerdings schon früher hätte geben müssen. Was wäre uns dann alles erspart geblieben? Die Bibel, Karl Marx und das neue Kabarettprogramm von HG.Butzko. Und das ist dann allerdings auch schon wieder "aber witzig".



    Termin fällt aus.
    Ein neuer Termin ist in Vorbereitung.
    Leider muss der Termin entfallen, er wird 2021 nachgeholt. Wir bitten um Verständnis!

  • 02.
    Oktober
    Freitag
    20:00

    Nachholtermin vom 4.4. und 1.6.20

    Dunkelkonzert · Blind Audition - Bonns 3. Dunkelkonzert

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die Blind Audition ist Bonns erste Pop/Jazz - Konzertreihe im Dunkeln. Sie erleben ein unvergessliches Konzert mit vier Sänger/innen und einer Liveband in völliger Dunkelheit. Aber wer singt überhaupt? Die Blind Audition ist nicht nur ein Konzert, sondern auch ein Wettbewerb, bei dem die Zuschauer herausfinden müssen, welche Stimme zu wem gehört.

    Sie erleben ein erstklassiges Livekonzert, ohne sich von optischen Reizen ablenken zu lassen. Zusammen mit der BlindBand singen die Sänger/innen eigens geschriebene Arrangements von bekannten und weniger bekannten Songs von Künstlern wie Adele, Steve Wonder, Joss Stone, Michael Buble, ZAZ, Kurt Elling, Coldplay und vielen mehr.

    Danach sind Sie gefragt: Können Sie die vier Stimmen den jeweiligen Sänger/innen richtig zuordnen? Es gilt herauszufinden, ob Ihre Ohren und Ihr inneres Augen die selbe Sprache sprechen. Am Ende des Konzertes knipsen wir das Licht an und Sie haben die Chance Ihre Vorstellung mit der Realität abzugleichen. Werden Sie Teil eines außergewöhnlichen Sinnesspektakels und lassen Sie Ihr Gehör zu Ihren Augen werden!



  • 04.
    Oktober
    Sonntag
    14:00

    Nachholtermin vom 26.4.

    Der Rheinreden - U20 - Poetry-Slam Bonn · Ella Anschein + Jana Goller (Moderation) - Der Rheinreden - U20 - Slam Bonn

    PoetrySlam

    Tickets
    EUR 10.00 / 5.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © Der Fotowikinger


    Regelmäßig wird es jung, bunt und laut in der Lounge des Bonner Pantheons, wenn ein Line-Up aus talentierten Nachwuchspoet*innen zwischen 10 und 20 Jahren ans Mikrofon tritt, um das Publikum zu begeistern und um seine Gunst zu werben. Denn nur eine*r kann den ersten U-20 Slam der Region für sich entscheiden.

    Durch das Programm geleiten mit Witz und Charme die beiden landesweit bekannten Poetry Slammerinnen Ella Anschein und Jana Goller.

    Erleben Sie junge Talente, aufregende Textpremieren und einen Wettbewerb der besonderen Art.


    Bild © Foto: (c) Unterharnscheidt Fotografie




    Bild © Der Fotowikinger

  • 04.
    Oktober
    Sonntag
    20:00

    Das neue Programm!

    René Sydow - Heimsuchung

    Kabarett um Leben und Tod

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Trmin wurde abgesagt!

    Bild © D. Reichenbach


    René Sydow sucht wieder die Kabarettbühnen heim. Sein viertes Programm sollte gleichzeitig sein heiterstes werden. Ein fröhliches Feuerwerk der Boshaftigkeit gegen Politiker, Prominenz und Political Correctness. Doch leider steht auch noch die „Heim-Suchung“ für den eigenen Opa an und angesichts des aktuellen Pflegenotstands gibt es zumindest aus privater Sicht keinen Anlass zur Heiterkeit.
    Wie können wir in Würde altern? Was ist ein Menschenleben überhaupt wert? Und sind das nur private Fragen oder ist das Private doch politisch? Ist das noch Kabarett oder geht es schon um Leben und Tod? Und warum ist dieser Abend trotzdem so erschreckend lustig geworden?

    „Solche Männer braucht das Land. Zornige Intellektuelle, die das Volk aus seiner Lethargie peitschen. Die moralisch sind, ohne zu moralisieren. Unerbittlich in ihrer Analyse, aber immer menschenfreundlich und optimistisch. René Sydow ist all das.“ Bergsträßer Anzeiger

    „Dieter Hildebrandt hätte gejubelt.“ Die Glocke


    Bild © F. Badenius

    Leider muss der Termin entfallen, er wird 2021 nachgeholt. Wir bitten um Verständnis!

  • 05.
    Oktober
    Montag
    20:20

    Beethoven-Lounge 7 · Dirk Kaftan (Mod.) & musikalische Gäste - Beethoven-Lounge 7

    Musikalische Talkshow zum Beethovenjahr

    Tickets
    Eintritt kostenlos

    Eintritt frei - kostenlose Tickets über die Theaterkassen der Stadt Bonn
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Musik und Talk: Beethoven & mehr. Das Format für alle Bonner Beethoven Player und Gäste von nah und fern. Es treffen sich Weltstars und Geheimtipps, Kollektive und Individuen. Beethoven der Gipfelstürmer und der Mann im Morgenrock.

    Einer der zentralen Punkte der vorletzten Beethoven-Lounge ist das Festival #bebeethoven, das vom Podium Esslingen, dem führenden jungen Festival in Europa, im Rahmen von BTHVN2020 durchgeführt wird. Wohin geht die musikalische Reise? Was bewegt die jungen Musiker*innen von heute, wie könnte das Konzert der Zukunft aussehen? Dazu passt der Schwerpunkt Education, anlässlich unseres Kompositionsprojekts zu Beethovens Ritterballett. Außerdem mit dabei: Die Pianistin Luisa Imorde, die Beethoven und seinen pianistischen Rivalen Woelfl wieder auferstehen lässt.


    ACHTUNG:
    Die kostenlosen Tickets für die Beethoven-Lounges werden jeweils 4 Wochen vor den Konzertterminen über die folgenden beiden Vorverkaufsstellen ausgegeben:

    Theater- und Konzertkasse, Windeckstr. 1, 53111 Bonn
    Kasse im Schauspielhaus, Am Michaelshof 9, 53177 Bad Godesberg

    Restkarten dann an der Abendkasse im Pantheon (öffnet 1 Stunde vor Konzertbeginn)

    ++++++++++++++++

    Der Vorhang öffnet sich für die 8 Beethoven-Lounges im Pantheon, für die musikalische Talkshow zum Beethoven-Jahr. Jeweils am ersten Montag im Monat, von Januar bis Juni und September bis November. Im Dezember dann die überdimensionale Lounge, quasi „Die Neunte“: Unsere große Abschlussgala zum Beethovenjahr im Telekom-Dome.

    Im wunderbaren Rahmen des Pantheon empfangen das Beethoven Orchester Bonn und sein Generalmusikdirektor Dirk Kaftan Gäste von nah und fern, aus Musik und Gesellschaft. Hier treffen sich die Beethoven-Akteure des Jubiläums-Jahres: Man hält Rückblick und gibt Ausblicke. Es wird über Beethoven philosophiert und man betrachtet ihn mit einem Augenzwinkern. Für welche Themen steht er und welche Relevanz hat er heute?



  • 06.
    Oktober
    Dienstag
    20:00

    David Kebekus - Aha? Egal.

    präsentiert von WDR 1LIVE

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Fabian Stuerzt


    Wunderbar ehrlich beschreibt er auf der Bühne sein eigenes Versagen. Mal laut, mal leise – aber dabei immer authentisch. In seinem Solo-Programm zeigt David Kebekus, wie sich sein Leben nach der Studentenzeit verändert hat: “Früher hab ich mich darüber geärgert, dass mein Vater als Rentner oft vor der Glotze hängt und mit Laptop auf dem Schoß auch noch im Netz rum surft. Ich dachte, nutz doch die Zeit! Mach doch was Sinnvolles mit deinem Ruhestand! Heute weiß ich: Fernsehen gucken plus Internet… He is living the fucking dream!”
    „Ich hab den Mann X-mal in meiner Live-Show zu Gast gehabt. David ist ein großer Stand-Upper: erfrischend nihilistisch, verdammt lustig und absolut schmerzfrei.“ (Torsten Sträter)
    „Ich habe noch keinen lustigeren Menschen getroffen, seit ich ihn kenne. Und ich kenne ihn schon sehr lang.“ (Carolin Kebekus)
    „Ein Lichtblick in diesem humorlosen Business aka deutsche Comedy.“ (Felix Lobrecht)




Instagram Logo facebook Logo
Impressum