Ein Dankesgruß von unserem Förderverein hier


Liebe schmerzlich vermisste Freunde, Freundinnen und Gäste des Pantheon,

pünktlich zum Jahresende ist auch die letzte Bastion gefallen, und wir haben uns schweren Herzens entschieden, die gesamte Staffel von Pink Punk Pantheon in den Sommer zu verlegen. Nein, keine komplette Absage, da wir es uns einfach nicht vorstellen können, nach fast vier Dekaden ein Jahr ohne den kleinsten Elferrat der Welt zu fristen und wir auch hoffen, dass es Ihnen genauso geht und Sie uns in die warme Jahreszeit folgen. Falls Sie an den neuen Terminen verhindert sind, genügt eine kurze Nachricht an den Ticketdienst und Sie bekommen Ihre Karten sofort erstattet!
Auch die anderen Vorstellungen zu Jahresbeginn werden wir verlegen, die  Infos darüber gehen zeitnah raus. Wir hoffen, dass dann bald endlich wieder ein einigermaßen geregelter Spielbetrieb möglich ist und wir wieder so großartige Zeiten miteinander verleben können wie in dieser Zeit, die so lange her scheint…

Foto oben: So sieht unser Theater-Saal nun aus, bei zur Zeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Wenn Sie möchten, fliegen Sie mit uns 2 Minuten per youtube hier durch das menschenleere Pantheon (mit einer Drohne im März noch mit der Normalbestuhlung aufgenommen).

Es gehört zu den existenziellen Dingen, die wir unbedingt wieder gewinnen müssen, die Nähe, der Spass, das Ausgelassensein, die soziale Verbundenheit anstatt Distanz. Das Theater leistet dazu einen ganz wichtigen Beitrag der auch hilft, die immer größer werdende gesellschaftliche Spaltung durch gemeinsamen Diskurs und positive verbindende Erlebnisse zu verarbeiten. Uns werden noch schwere Zeiten bevorstehen, ich denke, das ist jedem von uns klar, und dabei geht es nicht nur um Viren! Um unsere menschlichen, über Jahrtausende erkämpften Werte zu bewahren, sollten wir dafür alle „Werkzeuge“ nutzen, die uns zur Verfügung stehen - und die Kultur ist dabei ein ganz wichtiges, mindestens vergleichbar mit dem Schraubstock, der alles zusammenhält bis die Risse wieder gekittet sind!

Wir möchten Ihnen danken. Den unzähligen Menschen, die uns Mut gemacht haben mit Briefen, mails und Anrufen. Den vielen, vielen Spendern, die uns unterstützt haben, auch oft verbunden mit wunderbaren Nachrichten an uns, die oft sehr berührend und aufbauend waren. Matthias Möseler mit seiner Frau Gudrun Höpker, die sich an einem Tiefpunkt unserer Motivation und Kraft gemeldet haben um mit uns eine Zukunftsperspektive, verbunden mit einer großzügigen Unterstützung, zu entwickeln. Unserem Förderverein, der nimmermüde für uns einsteht und „trommelt“ und deshalb eine rekordmäßige Zahl neuer Mitglieder gewinnen konnte. Den vielen vielen Künstlern und Agenturen, die alles getan haben und weiterhin tun, damit wir auch nach der x-ten Verschiebung von Shows noch ein interessantes Programm anbieten können. Der Presse, die uns die ganze Zeit sensibel und aufmerksam begleitet hat. Undundund, so viele Menschen haben uns auf verschiedenste Weise ihre Wertschätzung gezeigt und uns damit zum Weitermachen motiviert.
Wir haben viel gelernt über uns und andere, leider keinesfalls nur Gutes angesichts der gesellschaftlichen Spannungen, die die Angst um die Gesundheit und die Sorge um die Zukunft in den letzten Monaten mit sich gebracht haben. Aber dennoch bleibt das Fazit: Wir haben den schönsten Beruf der Welt, und wir wollen das Glück darüber so schnell wie möglich wieder mit Ihnen teilen!

Deshalb aus vollstem Herzen der Wunsch: Bleiben Sie gesund, bleiben Sie uns treu, hoffen Sie mit uns auf bald wieder geöffnete Theater und andere Orte der Begegnung.

Martina Steimer
Rainer Pause
die Pantheoniken

Wenn Sie uns unterstützen wollen ist hier die Kontoverbindung des Fördervereins. Jeder Cent kommt bei uns an und hilft, das versprechen wir Ihnen!

Das Spendenkonto:
Kulturförderkreis Pantheon e.V.
IBAN DE66 3806 0186 2015 0450 11
(Mitgliedsbeiträge und Spenden für den Förderkreis Pantheon e. V. können steuerlich geltend gemacht werden.)

Die nächsten Vorstellungen:

  • 14.
    April
    Mittwoch
    20:00

    Bonnpremiere:

    Nessi Tausendschön - 30 Jahre Zenit

    Operation "Goldene Nase"

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Foto Bockermann


    Menschen wollen lachen. Wir sind Menschen, wir wollen glücklich sein und nicht immer nur hadern. Aber oft eben auch doch. Und genau das ist es, was abends auf Kabarettbühnen im besten Fall passiert: Elegantes, kluges und schönes Hadern mit den großen, aber auch mit den kleinen Themen des Lebens. Scheitern als Schanze, Erfolg durch Zufall, Glück als Resultat kontinuierlichen Strebens nach Erkenntnis.
    Seit 30 Jahren ist Nessi Tausendschön nicht von der Bühne zu bomben. 30 Jahre mondän kultiviertes Schabrackentum, geschmeidige Groß- und Kleinkunst, Verblüffungstanz, melancholische Zerknirschungslyrik und schöne Musik. Wenn Nessi die Brüche des Lebens zelebriert, dann erwachen selbst die Seelenblinden im Publikum aus der distanzierten Erstarrung, dann verwischen sich die Grenzen zwischen innerer, erinnerter seelischer Realität und äußerer leibhaftiger Gegenwart, zwischen Öffentlichkeit und Privatem, ja Intimem und kein Auge bleibt trocken. Kurz gesagt: Nessi hat als Kabarettistin eine Zunge wie eine Reitpeitsche, als Sängerin aber eine Stimme wie ein Engel. Eine wunderbare Kombination.
    Nessi Tausendschön ist eine echte Platzhirschin der deutschen Kleinkunstszene und man kennt sie aus Fernsehen und Radio, aus dem Satiregipfel oder als regelmäßige Gästin bei Gerburg Jahnkes „Ladies Night“ im WDR und der ARD oder in "Die Anstalt“ im ZDF.


  • 15.
    April
    Donnerstag
    20:00

    Das neue Programm!

    René Sydow - Heimsuchung

    Kabarett um Leben und Tod

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © D. Reichenbach


    René Sydow sucht wieder die Kabarettbühnen heim. Sein viertes Programm sollte gleichzeitig sein heiterstes werden. Ein fröhliches Feuerwerk der Boshaftigkeit gegen Politiker, Prominenz und Political Correctness. Doch leider steht auch noch die „Heim-Suchung“ für den eigenen Opa an und angesichts des aktuellen Pflegenotstands gibt es zumindest aus privater Sicht keinen Anlass zur Heiterkeit.
    Wie können wir in Würde altern? Was ist ein Menschenleben überhaupt wert? Und sind das nur private Fragen oder ist das Private doch politisch? Ist das noch Kabarett oder geht es schon um Leben und Tod? Und warum ist dieser Abend trotzdem so erschreckend lustig geworden?

    „Solche Männer braucht das Land. Zornige Intellektuelle, die das Volk aus seiner Lethargie peitschen. Die moralisch sind, ohne zu moralisieren. Unerbittlich in ihrer Analyse, aber immer menschenfreundlich und optimistisch. René Sydow ist all das.“ Bergsträßer Anzeiger

    „Dieter Hildebrandt hätte gejubelt.“ Die Glocke


    Bild © F. Badenius

  • 16.
    April
    Freitag
    20:00

    Alfons - Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und gibt es dort genug Parkplätze?

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Guido Werner


    „Der Deutschen liebster Franzose“ - FAZ

    Manche Widersprüche rauben einem den Schlaf. „Jeder Mensch ist grundsätzlich intelligent“, sagt ALFONS, im Brustton der Überzeugung. „Das hat uns Madame Peyrat beigebracht, und Madame Peyrat hatte immer Recht - schließlich war sie meine Lehrerin in der fünften Klasse!“ Alles wäre gut - wäre, ja wäre da bloß nicht diese eine Frage aufgetaucht: „Alors, wenn wir so intelligent sind… warum gibt es dann Donald Trump?“ Ein scheinbar unergründliches Rätsel, und das verlangt nach Aufklärung!

    In seinem neuen Programm geht ALFONS den fundamentalen Fragen der Menschheit nach: Wo kommen wir her, wo gehen wir hin, und gibt es dort auch genug Parkplätze? Der Geschichtenerzähler und Puschel-Philosoph nimmt sein Publikum mit auf diese erkenntnisreiche Reise, die - streng chronologisch - von Madame Peyrat über die Evolution des Menschen bis hin zum aktuellen Klimawandel in Erdatmosphäre und Gesellschaft führt. Ist das Ende der Menschheit schon in Sicht? Oder leuchtet da doch noch Licht am Ende des Tunnels? Und wenn, wenigstens eine Energiesparlampe?

    ALFONS’ neues Programm ist eine überraschende und berührende, typisch alfonsische Mélange aus Solo-Theaterabend und Kabarett; ein Abend mit anhaltenden Nachwirkungen: Tränen in den Augen, Wärme im Herzen, Gedanken im Kopf - und Kater in den Lachmuskeln. So, wie Sie es nur bei ALFONS erleben.

    Bayerischer Kabarettpreis 2019 (Hauptpreis)
    Deutscher Kleinkunstpreis 2020


  • 17.
    April
    Samstag
    20:00

    Dave Davis - Ruhig, Brauner! - Demokratie ist nichts für Lappen

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dave Davis, der „Sunshine-Generator“ der deutschen Kabarett- und Comedy-Szene, hat sein als Liveshow getarntes Soforthilfepaket für Deutschland bis oben hin pickepackevoll geschnürt: Herzlich willkommen zu "Ruhig, Brauner! - Demokratie ist nichts für Lappen."

    Wir Menschen verstehen uns als die letzte Sprosse der Evolutionsleiter und das Leben könnte doch so einfach sein, wären da bloß nicht all die anderen. Einige Mitmenschen lassen unseren "Aggrozytenpegel" in kritische Höhen steigen und wir eskalieren.

    Pandemien, der Klimawandel, die Mietpreisexplosion drängen sich in unser Panorama und taugen wahrlich nicht als Stimmungskanonen. Sie stellen unsere Gesellschaft auf die Probe.
    Was nun? Krise als Devise? Kann man machen, muss man aber nicht. Oder doch lieber „Singing In The Rain“? Muss man nicht machen, sollte man aber!

    Sie wollen wissen wie? Dann erleben Sie Dave Davis live!

    Der zweifache Prix-Pantheon-Gewinner und Comedypreisträger hält in „Ruhig, Brauner!“ ein Plädoyer mit Wort und Gesang für Lebensfreude und Zufriedenheit in geschmeidigen wie auch widrigen Zeiten.



  • 21.
    April
    Mittwoch
    20:00

    Lisa Fitz - "DAUERBRENNER! - das große Jubiläumsprogramm"

    40 Jahre Lisa Fitz - mindestens!

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Sie kann auf 4000 Sologastspiele zurückblicken und hat um die 200 Songs geschrieben. „Dauerbrenner- das große Jubiläumsprogramm“ ist das 16. Kabarettprogramm der Kabarett-Ikone Lisa Fitz – aber ganz sicher ist sie nicht, ob´s nicht doch mehr waren. Mit unerschöpflicher Energie, einer über 40 Jahre währenden Vita des Erfolges mit jährlich 100 Gastspielen in ebenso vielen Städten hat die stets attraktive Lisa Fitz immer noch großen Spaß am Kabarett und an der Musik – wie auch ihre begeisterten Zuschauer in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

    Die Presse schreibt:
    „Eine bayrische Urgewalt, deren wuchtiger Präsenz man sich keine Sekunde entziehen kann! Sie liefert ein derart kraftvolles, intelligentes, witziges Programm, dass man als Besucher mit brummenden Schädel und gepusht von aktiv agierenden Glückshormone den Saal verlässt. (Michael Fuchs-Gamböck, 2020)

    „Lisa Fitz, das rasierklingenscharfe Weib mit dem Macho-Touch: ein Unikat.

    Wenn das Gegenteil von Klischee Authentizität ist, dann ist Lisa Fitz authentisch – ein Kraftwerk mit eigener Wiederaufbereitungsanlage. Nicht gerade zart, aber mit einfühlsamer Härte. Die Frau mit den rigiden Ansprüchen ans Leben ist eine Moralistin.“ (Claudia Klinsmann)

    Als Enfant terrible, Aufklärerin, Rocklady, Bürgerschreck und Politikum belebte und bereicherte Lisa Fitz seit ihrem Karrierebeginn als Senkrechtstarterin die TV- und Medienlandschaft, inspirierte und provozierte, absolvierte unzählige Talkshows, TV-Sendungen und Interviews. Und sie sei, meint sie rückblickend, in 40 Jahren sicher auch in die eine oder die andere Falle getappt. „Irren gehört zum Erfolg!“

    Ausgezeichnet
    Lisa Fitz wurde 2019 mit dem Bayrischen Verdienstorden ausgezeichnet, sowie 2015 mit dem Kabarett-Ehrenpreis des Bayerischen Fernsehens. Sie entstammt der legendären, weitverzweigten Künstlerdynastie Fitz, war Pionierin des Frauenkabaretts, brachte als erste Frau ein Soloprogramm mit eigenen Texten auf die Bühne und schickte die Frauenbewegung mit Witz und Verve auf den Weg.

    Was erwartet die Zuschauer?
    Aktuelles zum Zeitgeschehen, intelligentes Kabarett, Best-of-Klassiker, Songs zur Gitarre.
    „Klassisch in der Form, stark in der Botschaft und immer mit eigenem Stil.“

    Auszug aus Lisa-Sprüchen:

    „Angegriffen wird nur, wer den Ball hat. Welcome, Gegner, Ihr seid meine Coaches.“
    „Ich bin eine gute Partie – intellektuell, finanziell und sexuell.“
    „Ich bleibe, bis ich bröckle! Mit mir habt Ihr zu rechnen, bis ich 90 bin!“
    „Wer ein Selbstbewusstsein hat, braucht kein Nationalbewusstsein.“
    „Viel gefährlicher als die globale Erwärmung ist die globale Verblödung. Weil sie erstere bedingt.“
    „Russland ist total rückständig, da werden die Wahlen manipuliert. Da ist Deutschland viel weiter, da werden die Wähler manipuliert.“
    „Es gibt Politiker, die zeigen, wie man auch im Liegen noch umfallen kann!“


  • 22.
    April
    Donnerstag
    20:00

    Verlegt vom 4.6.20

    Köster & Hocker - Wupp

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Axel Schulten


    Wupp – do sin se widder, die melancholischen Frohnaturen Gerd Köster und Frank Hocker mit ihrem nunmehr neunten Bühnenprogramm „Wupp“. Im September 2018 wurde ihnen in Mainz der „Liederpreis 2018“ verliehen, von einer der Kölschtümelei unverdächtigen Jury aus den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    „Das hat die Sprache verdient“, stellen die beiden fest, „und wir auch.“ Das neue Programm besteht neben Köster/Hocker-Songs aus eingekölschten Cover-Versionen aus dem Lieblingslieder-Fundus der beiden: von Bonnie „Prince“ Billy über Ray Davis, Rod Stewart, Iggy Pop, Tom Waits bis Frank Zappa.

    Ergänzt durch den fantastischen Friesen Helmut Krumminga entsteht wieder eine Gefühlswelt zwischen saftiger Lebenslust und Spielfreude, tröstendem Sarkasmus, vollem Ernst und einer Prise kerngesunder Blödelei. Zwei Gitarren, eine Stimme: Wupp.



  • 23.
    April
    Freitag
    20:00

    Nachholtermin vom 23.4.

    Basta - In Farbe

    Tickets


    Standard
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)

    Barhocker an Stehtisch/Saaltheke
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Ein Zuviel an Grau musste man von basta noch nie befürchten. Beständig versorgen die fünf Jungs im besten Alter ihr Publikum seit Jahren mit lebensprallen Liedern, umwerfend komischen Geschichten und feinsinnigen Balladen und arbeiten so unentwegt an der kulturellen Kolorierung für eine Bunte Republik Deutschland.

    Dass das a cappella, also nur mit Stimmen geschieht, ist dabei fast schon Nebensache. Ganze Orchester und Bands entstehen vor den inneren Augen und Ohren des Publikums. Auch hier ist es der (musikalische) Farbenreichtum, der souveräne Zugriff auf alle erdenklichen Genres und Stilrichtungen, der basta so auszeichnet.

    Nachdem sie uns bei ihrer letzten Show „Freizeichen“ mit dem Büroshanty „Cut, copy & paste“ begeistert haben, spendieren sie uns dieses Mal mit ihrer Dancenummer „Reggaeton im Altersheim“ eine weitere so unwahrscheinliche wie geniale Kombination zweier Welten, die nach einmaligen Hören nicht mehr voneinander zu trennen sind.

    Diese irrwitzigen und doch so passenden Kombinationen sind neben ihrer umwerfenden Bühnenpräsenz so etwas wie bastas Markenzeichen: „Kranke Männer“ verbindet klassischen Hardrock mit maskuliner Wehleidigkeit, „Mein Auto“ alpine Ländlerromantik mit einer satirischen Hymne auf des Mannes besten Freund, das Auto.

    Apropos Satire: Dass Gesellschaftskritik bei basta nie mit erhobenem Zeigefinger und Moralpredigten, sondern immer sympathisch und mit einem verschmitzten Lächeln dargereicht wird, ist ihre große Stärke.

    basta schmieren uns keinen Honig um den Mund. Dass es manchmal schwer ist, dieses Leben, davon wissen und singen sie. Aber sie zeigen uns, dass wir das Recht haben, über all die Zumutungen zu schmunzeln. „Das Leben ist kein Wandtattoo“ heißt es bei ihnen, und dass dieser Satz schon fast selber zum Sinnspruch taugt, ist auch wieder eine so typische basta-Ironie.

    Nein, basta nehmen das Leben ernst und humorvoll zugleich, und das muss man ihnen erstmal nachmachen. Sie gewinnen jeder schmerzlichen, traurigen oder auch nur banalen Situation einen neuen Blickwinkel ab und machen ihn damit schöner. Und was einem den einen oder anderen Tag normal, alltäglich und grau erschienen haben mag, das sieht man spätestens nach dem Besuch einer basta-Show: in Farbe.



    Pressestimmen:

    „Eine Pointe nach der anderen und die gelungenen schauspielerischen, tänzerischen und mimischen Aktivitäten der Sänger verursachten kollektive Lacher bei den Zuschauern.“
    Cellesche Zeitung

    „Töne, Rhythmus, Harmonien und Takt – musikalisch sitzt einfach alles. Aber darüber hinaus besitzen die Burschen von Basta auch die wunderbare Gabe, das Publikum wirklich zu unterhalten: mit entspannter Bühnenpräsenz, mit frechem, manchmal bissigem Humor und mit großartigen Moderationen […]“
    Wasserburger Stimme


    Bild © © Harald Kirsch




    Bild © © Harald Kirsch




    Bild © © Harald Kirsch





    AUSVERKAUFT!

Instagram Logo facebook Logo
Impressum