Liebes Publikum,

Wir freuen uns sehr, Sie in unserem wunderschönen, angenehm klimatisierten und belüfteten Theater begrüßen zu können!



Hier unsere aktuellen, zeitnahen Programm-Empfehlungen: vielversprechender Kabarett-Nachwuchs aus Österreich schaut am 20.2. vorbei: Hosea Ratschiller zeigt sein sehenswertes neues Solo, zu dem die Süddeutsche Zeitung schrieb: "Immer wenn sich HOSEA auf einer Bühne äußert, geht der Betrachter nicht nur bestens unterhalten, sondern auch mit Gewinn heim."
Deutsch-polnische Ehen sind statistisch sogar haltbarer als deutsch-deutsche. Sollten die kulturellen Unterschiede am Ende gar kleiner sein als befürchtet? Dies´ist eine der Fragen, die Steffen Möller in seinem neuen Comedyprogramm "Polnische Paartherapie" am 22.2. beantworten wird.
Marcus Schinkel, der am 19.2. noch beim Beethoven Piano-Club brillierte ist auch am 23.2. zusammen mit der großartigen Sängerin Daria Assmus, einem Streichquartett (!) und weiteren tollen Musikern im Pantheon zu erleben - ein absolutes Muss für alle Musikfans!
Eine wunderbar kurzweilige und familiengerechte Mischung aus Komik und Zauberei bietet am 25.2. (um 18 Uhr) Marcel Kösling mit seinem Solo-Programm "Streng geheim".
Comedyfans kommen bei Robert Alan (am 26.2.) und bei Sven Bensmann (am 29.2.) voll auf ihre Kosten.
Nun aber genug der Empfehlungen, Sie werden sicher etwas Passendes für sich und Ihre Lieben finden.
Also: stöbern Sie doch einfach in in unserem erlebnisreichen Programm und suchen sich etwas aus, natürlich können Sie Tickets rund um die Uhr online buchen, oder sie gehen zu unseren Vorverkaufsstellen und oft können Sie auch ganz spontan zur Abendkassse kommen!
Gerne sind wir und unsere Künstler Ihre Seelenwärmer.
Bleiben Sie neugierig! Wir sind es auch auf Sie!
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen

Ihre Pantheoniken


++++++++++++


Wenn Sie uns weiterhin unterstützen wollen ist hier die Kontoverbindung des Fördervereins. Jeder Cent kommt bei uns an und hilft, das versprechen wir Ihnen!

Das Spendenkonto:
Kulturförderkreis Pantheon e.V.
IBAN DE66 3806 0186 2015 0450 11
(Mitgliedsbeiträge und Spenden für den Förderkreis Pantheon e. V. können steuerlich geltend gemacht werden)

Die nächsten Vorstellungen:

  • 21.
    Februar
    Mittwoch
    20:00

    Science Slam - Wissen schaffen mal anders

    Der 32. Science Slam präsentiert von Science & Stories GmbH

    Tickets
    EUR 14.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Hinweis: Eine Wartliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 Uhr zum persönlichen Eintragen beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



    Ohren und Gehirn gespitzt, es ist wieder Science Slam!

    Dröge Skripte und Berge von Statistiken? Von wegen! Hörsaalatmosphäre? Nein, danke! In lockerer Umgebung überzeugen die Nachwuchswissenschaftler*innen ihr Publikum davon, wie spannend Wissenschaft sein kann. Kreativ, unterhaltsam, amüsant und vor allem für jedermann verständlich präsentieren die Wissenschaftler*innen innerhalb von zehn Minuten, woran sie teilweise seit Jahren forschen.

    Wie die Slammer ihre Forschung präsentieren möchten, entscheiden sie selbst. Dabei sind kaum Grenzen gesetzt. Ob als Rap oder Gedicht, im Schneidersitz oder mit Tanzeinlage: Alles ist möglich. Wer den besten Vortrag geliefert hat, entscheidet am Ende keine Jury, sondern das Publikum. Also: Applaus, Applaus und Ring frei beim Science Slam!

    Das Line-up vom 21. Februar:

    Julien Bobineau (Interkulturelle Wirtschaftskommunikation)
    - Rassismus bei der Polizei?! Wie koloniale Afrika-Bilder unseren Alltag prägen und was Horst Seehofer damit zu tun hat

    Jonas Deichelmann (Informatik)
    - Von der Neonatal-Intensivstation ins Zuhause: Digitale Wege in der Frühchenversorgung

    Beatrice Aretz (Data Analytics/Medizintechnik)
    - Frauen sind keine kleinen Männer - Den Hormonzyklus für sich nutzen

    Lea Schönberger (Informatik)
    - Zeit als Angriffsvektor: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben - oder doch?

    Wiebke Schick (Neurowissenschaft/Data Science)
    - Agent Markov’s Matchmaking Mission oder: Wenn Statistiker daten


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.science-slam.com


    (Beispielfoto eines Science Slams)


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.science-slam.com




    Werde Freund vom Science Slam :


    AUSVERKAUFT!

  • 22.
    Februar
    Donnerstag
    20:00

    Bonnpremiere:

    Steffen Möller - Polnische Paartherapie

    Das neue Comedy-Programm

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Polnische Paartherapie (2 Stunden plus Pause)

    Trotz Sprachbarriere und böser gegenseitiger Witze ziehen jedes Jahr Tausende deutsch-polnischer Paare vor den Traualtar. Schon bei der Hochzeitsfeier gehen die Probleme los. Wie soll man das zweite Wodkaglas ablehnen, ohne die polnische Seite zu brüskieren? Wann ist die Party eigentlich zu Ende? Und warum sagt einem niemand, dass man als Bonusmaterial die Mama der Braut mitgeheiratet hat? Trotz allem ist die Prognose gut. Deutsch-polnische Ehen sind statistisch sogar haltbarer als deutsch-deutsche. Sollten die kulturellen Unterschiede am Ende gar kleiner sein als befürchtet?

    Alle diese Fragen beantworte ich in meinem neuen Programm, das sich auch an Single-Zuschauer wendet, die bislang noch nie jenseits der Oder waren. Step-by-step wird in die alte Kunst des Flirtens eingeführt, die in der Heimat Chopins noch in voller Blüte steht. Lass den Romantiker in dir frei, sag einfach „kocham cię!“ Und das heißt keineswegs „koch für mich!“


    Bild © J.Kokociński




  • 23.
    Februar
    Freitag
    20:00

    Daria Assmus, Marcus Schinkel u.a. - Daria, Marcus & Sonic Lake Collective

    Soul & Jazz

    Tickets
    EUR 25.00 / 21.00 (erm) EUR 22.00 / 18.00 (erm) im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Mal filigran & akustisch, mal mächtig & elektronisch führt das Quartett sein Publikum auf eine Soundreise durch auserwählte Stücke der Jazz- und Popgeschichte. Sie hören bekannte Melodien u.a. Songs von Madonna, Nancy Sinatra, Led Zeppelin und The Police sowie eigene Kompositionen.
    Daria Assmus‘ facettenreiche Stimme eröffnet ein Tor zu nebligen Wäldern, trägt samtweich durch Sehnsuchtsorte der Melancholie, und erdet ihr Publikum wieder mit kräftigem Soultimbre. Einige kennen die junge Sängerin bereits aus der Show „Daria Assmus and the Heavy Soulband“ oder von ihrer Band „RasgaRasga“. 2018 war die junge Sängerin mit dem Ensemble Brasssonanz bereits in der Elbphilharmonie zu hören.
    Nun ist sie mit dem renommierten Grenzgänger-Pianisten Marcus Schinkel im Pantheon zu hören, der in Bonn durch sein Programm „Crossover Beethoven“ oder „Classic meets Gipsy“ mit Gitarristen Joscho Stephan schon lange kein Unbekannter mehr ist. Meisterhaft bewegt sich Marcus Schinkel zwischen den Genres Jazz, Rock und Klassik und verwebt sein lyrisches Klavierspiel mit verzerrten Synthesizersounds.
    Dabei lassen die Arrangements Platz für Spontanität und freies Spiel und beginnen durch Improvisation zu atmen.

    Unterstützt werden die beiden Musiker*innen durch treibende und perfekt ausbalancierte Rhythmen von Ausnahmeschlagzeuger Wim de Vries aus den Niederlanden und Groove- Bassisten Robert Schulenburg aus Essen, als Gastensemble kommt das Sonic Lake String Quartet mit
    Mika Cichon – violin,
    Caspar Hesprich – violin,
    Monika Malek – viola,
    Joachim Birmann – cello
    dazu.

    Marcus und Daria lernten sich 2013 am Springmaustheater kennen und studierten beide an der Musikhochschule in Arnheim. Danach kreuzten sich immer wieder ihre musikalischen Wege - 2018 nahmen sie eine Live-CD im Dierksstudios in Köln auf und waren 2021 bereits auf dem Jazzfest Bonn und in der Harmonie zusammen zu hören.




  • 24.
    Februar
    Samstag
    20:00

    BonnVoice - "Here´s to life"

    20 Jahre Pop- und Jazzchor in Bonn mit Tono

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Hinweis: Eine Wartliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 Uhr zum persönlichen Eintragen beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Nach sechs Monaten Probe startet im Mai 2004 der von Tono Wissing gegründete Bonner Jazzchor mit seinem ersten abendfüllenden Programm in der Endenicher Trinitatiskirche: Unvergesslich das Erlebnis nach Konzertschluss, wie begeistert das Publikum uns nach mehreren Zugaben in die Garderobe entließ und wir unseren Erfolg gar nicht fassen konnten. Hatten wir doch in Bonn in eine große Nische gestoßen und diese zu schließen begonnen.
    Mittlerweile ist die Bonner Pop- und Jazzchorszene groß, mit BonnVoice bestreitet Tono seit 2009 neue Wege und auch der Jazzchor der Uni Bonn gehört hier unbedingt genannt mit seiner tollen Entwicklung.

    Tja, und jetzt nach 20 Jahren heißt es:
    „Here´s to life“,

    also „Auf das Leben - Und jede Freude, die es bringt - Auf das Leben - Für Träumer und ihre Träume“ Der Song von Artie Butler und Phyllis Molinary bringt zum Ausdruck, dass „das Leben ein Teppich ist, der aus Momenten der Freude, des Leids, der Triumphe und des Scheiterns gewebt ist. Der Song erinnert uns daran, jede Erfahrung zu schätzen, da sie unsere einzigartige Reise prägen. Der ergreifende Text erkennt die Unvermeidlichkeit der Höhen und Tiefen des Lebens an und ermutigt uns, die Schönheit jedes Augenblicks zu genießen.“

    Wow, fast ein Lebens-Resümee und doch fühlen wir uns doch mitten im Leben!

    Also haben wir uns Gäste eingeladen, denen wir in den vergangenen 20 Jahren immer wieder musikalisch begegnet sind. Freuen wir uns auf einen Abend, an dem wir immer noch „still crazy“ sind…



    AUSVERKAUFT!

  • 25.
    Februar
    Sonntag
    18:00

    Marcel Kösling - Streng geheim!

    Endlich sagt's mal Keiner - die Wunderwaffe des Jungen Kabaretts

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Unsere Welt ist voller Geheimnisse: Wo befindet sich das legendäre Bernsteinzimmer? Fand die Mondlandung 1969 wirklich statt? Wie konnte Trump jemals Präsident werden? Und kann ein Pressetext jemals die Sensationalität einer Marcel Kösling-Show vermitteln?

    Die Antwort auf all diese Fragen ist: „STRENG GEHEIM!“ – die Aufklärungs- und Erleuchtungsshow der Extraklasse. Natürlich von und mit (Sie ahnen es!) Marcel Kösling, der hier, in seinem 4. Soloprogramm wieder mühelos Zabarett und Kauberei zu einem mitreißenden Mix vereint. Auch wenn ihm dabei manchmal die Buchstaben durcheinander purzeln – die Allzweckwaffe des jungen Kabaretts wird Antworten finden. Schockierend! Überraschend! Verwegen! Erfahren Sie Details aus Marcels Leben, die Sie nie wissen wollten!
     
    Vergessen Sie Google – erleben Sie „STRENG GEHEIM!“, die Comedyshow mit Geheim(-Haltung). Und bis dahin: Pssst! …
     
    Premiere 15.05.2022 · Hamburg, Alma Hoppes Lustspielhaus
    Regie: Rolf Claussen



  • 26.
    Februar
    Montag
    20:00

    Robert Alan - Streuner

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Von seinen mittlerweile 153 Soloprogrammen ist „Streuner“ das dritte, das Robert Alan der Öffentlichkeit präsentiert. Der ewige Geheimtipp der deutschen Comedy-Szene bricht auch hier wieder mit allen gängigen Dos und Don'ts der gepflegten Abendunterhaltung, um weiterhin der ewige Geheimtipp der deutschen Comedy-Szene zu bleiben.
    „Streuner“ erzählt von skurrilen Begegnungen zu unchristlichen Zeiten in unchristlichen Etablissements. Denn Robert Alan ist umtriebig und ungetauft. Sein Credo: Jede gute Geschichte beginnt mit einer dummen Idee.

    Robert Alan kam in einer Hüpfburg zur Welt.
    Seine Mutter ist der Urknall.
    Sein Vater taub.
    Robert Alan wollte immer schon Comedian werden.
    Lang bevor er sprechen konnte, hat er seine ersten Gags erzählt...die hat damals aber auch schon keiner verstanden.
    Heute ist Robert Alan ein gutaussehender, extrem
    lustiger, unglaublich charmanter, bescheidener Entertainer, der kein Freund von Superlativen ist und seine Pressetexte
    schon lange nicht mehr selbst verfasst.
    Dafür fehlt mir einfach die Zeit!
    Lass auch du dich von seinen Raubtier-ähnlichen Tanz-Moves, untermalt von schmissigen Beats und einer von Schokolade überzogenen Stimme verzaubern. Kurz gesagt: Verbringe einen Abend mit Robert Alan auf seiner „Streuner“-Tour und
    werde ein besserer Mensch!
    Streuner – ein Abend für den Feuilleton und die Katz.
    PS: Es gibt Anwesenheitspflicht.

    Preise:
    • Passauer Scharfrichterbeil
    • Dortmunder Comedy & Kabarett Pockal
    • Goldene Weißwurscht München
    • Bremer Comedypreis



  • 27.
    Februar
    Dienstag
    20:00

    Jochen Malmsheimer - Statt wesentlich die Welt bewegt, hab ich wohl nur das Meer gepflügt- ein Rigorosum sondershausen

    Das neue Programm

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © Manfred Poll


    Eine Wartliste für Restkarten für den 27.2. liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 Uhr zum persönlichen Eintragen beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Dieser Titel des neuen Programms von Jochen Malmsheimer geht auf Simon Bolivar zurück, der ja, wenn man dem Internet glauben möchte, und das tun ja inzwischen viel zu viele, lange mit Jean Paul Sartre zusammen lebte. Vielleicht war es aber auch Simone Signoret, die mit Sartre zusammenlebte.
    Oder Sartre lebte allein, dafür ständig im Boudoire.
    Vielleicht lebte Sartre aber auch mit niemanden zusammen, außer vielleicht mit einem Beaujolais und einigen Jetons. Gitanes.
    Wer vermag das zu sagen? Und, vor allem, warum?
    In diesem zwar morgenleerenden, dafür aber abendfüllenden Programm kommen weder Elenantilopen noch Bromelien oder andere Süßgrasartige vor, weil die, vollkommen zu Recht, streng geschützt sind. Zudem geht es, neben allerlei Absonderlichkeiten mehr, um den Fundamentalirrtum Radfahren, die Seltenheit von Kunst, ihre rätselhafte Beziehung zum Mond und andere große und mittelgroße Fragen, und zwar sehr rigoros.
    Doch wie immer und überall gilt auch hier:
    Was wirklich geschieht, weiß allein der Wind!


    AUSVERKAUFT!

Instagram Logo facebook Logo
Impressum