Homepage des 1. FKKVB n.V. Rhenania 1983

1. FKKVB n.V. Rhenania 1983

Als im Februar 1984 fünfzehn Bonner Kabarettisten und Musiker als freier kritischer Karnevalsverein (1.FKK) ihre erste "alternative" Karnevalssitzung veranstalteten, ahnten sie nicht, welche Folgen das haben sollte: Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich ihre kabarettistische Parodie auf Vereinsleben, alkoholseligen Sitzungskarneval und Humba-Humba-Täterää-Gemütlichkeit vom Geheimtip zur Kultveranstaltung für alle, die bislang die "fünfte Jahreszeit" gefürchtet hatten wie der Teufel das Weihwasser.
Am Besten Sie tragen sich in den Pantheon-Newsletter ein, dann bekommen Sie auch im kommenden Jahr die nötigen Infos über den konkreten Start des Vorverkaufs. Im Newsletter erhalten Sie auch immer weitere Updates zu wichtigen Programmpunkten.

VORVERKAUF FÜR DIE SESSION 2024 - ONLINE HIER AUF DER PANTHEON-HOMEPAGE und bei den unter diesem link aufgelisteten Vorverkaufsstellen

Die Eintrittspreise bleiben auf dem Stand des letzten Jahres:
(42,- Normalpreis/ 37,- ermäßigt zzgl. 12,5 % VVK-Gebühren online bzw. 3 Euro pro Karte bei Kartenverkauf im Pantheon-Theaterfoyer)

"FAQ" - hier die Antworten zu häufig gestellten Fragen:

- Beginn ist jeweils: 19:00 (Sonntags: 18:00 Uhr);
- Einlass in den Theatersaal ist mit Türöffnung des Haupteinganges immer ab 90 Minuten vor Programmbeginn;
- Es gilt die Freie Platzwahl (!) Reserviert sind nur immer ein paar Tische für Schwerbehinderte in der Nähe des Eingangs und für Gäste der auftretenden Künstler
- wenden Sie sich zur Platzfindung an unseren Saaldienst im Durchgang vom Foyer zum Theatersaal, der ist Ihnen immer gerne behilflich vor allem bei auch größeren Gruppen.
- Dauer der Veranstaltung inkl. Pause ist 2024 bis ca. 22:40 Uhr - Sonntags entsprechen 21:40 Uhr (nach der Premiere wurde das Programm noch einmal gestrafft)
- Kommen Sie gerne verkleidet, aber natürlich immer so, wie Sie sich am Wohlsten fühlen, es gibt bei uns keinen Kostümzwang!
- Für den kleinen Hunger gibt es an den Theken unsere beliebten Pfefferbrezel, die Schälchen mit Käsewürfeln, die leckeren Brühwürstchen der Siebengebirgsmetzgerei, sowie Salzstangen, Erdnüsse und fair gehandelte Schokoriegel.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Fotostrecken/Presseartikel zu Pink Punk Pantheon:

Besprechung in der FAZ vom
8.2.2024
Premierenbericht in der WDR-Lokalzeit vom 12.1.2024
Bilderstrecke der Premiere 2024 von Ingo Firley auf der General-Anzeiger-Homepage
Besprechung zur Revue 2024 im General-Anzeiger

Bilderstrecke von Pink Punk Pantheon 2023 auf der General-Anzeiger Homepage
FAZ-Artikel Karneval in Bonn nimmt Abschied von Benedikt XVI - Artikel von Patrick Bahners (15.2.2023)


So lief die Premiere von Pink Punk Pantheon im Gerneral-Anzeiger vom 15.1.2023


Pink Punk Pantheon 2020 - Besprechung im General-Anzeiger:
Premierenkritik im Bonner General-Anzeiger vom 6.1.2020
Fotostrecke der Session 2020 auf der Homepage des General-Anzeigers (Fotos von Ingo Firley)

Pink Punk Pantheon 2019 - Besprechung im General-Anzeiger und im Express:
Premierenkritik im Bonner General-Anzeiger von Ulrike Strauch vom 7.1.2019
Premierenkritik in der FAZ von Patrick Bahners vom 4. März 2019
Interview mit "Fritz & Hermann" im Generalanzeiger vom 4. März 2019

hier noch ein schöner Vorbericht zur vergangenen Session 2016/2017:
"Konfetti im Kopf" Vorbericht zur Premiere von Pink Punk Pantheon im General-Anzeiger vom 17.12.2016


Zur Facebookseite von Pink Punk Pantheon geht es hier.
Zum Instagramprofil von Pink Punk Pantheon

Rainer Pause & Norbert Alich, die beiden Sitzungspräsidenten von Pink Punk Pantheon, spielen auch außerhalb der närrischen Session ihre beliebten Kabarettprogramme im Pantheon (Termine s.u.):

  • 27.
    März
    Mittwoch
    20:00

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Das Osterspezial - wer hat uns dieses Ei ins Nest gelegt?

    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Melanie Grande


    Bald haben wir sie hinter uns: die Karwoche,
    die letzte gnadenlose Etappe der Fastenzeit.

    Aber ausgezehrt wie sie sind, drängen sich Zweifel in die Hoffnungen von Fritz & Hermann, dem Vorstand des Heimatvereins Rhenania:

    Hat sich das brutale Fasten gelohnt? Schaffen sie es bis zur Ziellinie Ostersonntag? Kommt die Erlösung, auch wenn sie an Karfreitag eine Fressattacke bekommen und nicht widerstehen können? Und was zum Teufel steckt eigentlich drin in diesem Ei? Wird es uns wirklich den Frieden bringen? Neuanfang und Wiederauferstehung nach Foltertod und Kreuzigung?

    Und wer hat es uns ins Nest gelegt? Ein übermäßig sexualorientiertes Karnickel namens Hase? War er es, der unser Kirchenpersonal zu wüsten Phantasien angeregt hat?

    Oder ist es vielleicht ein Kuckucksei?

    Aber wer zum Kuckuck war dann der Kuckuck?

    Fritz & Hermann nutzen wie immer dankbar diese Gelegenheit, um endlich wieder Bilanz zu ziehen. Sie folgen dabei einem tausendfachen Wunsch, ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krankheiten, Krieg und Klimakrisen - man weiß ja nie, was drin ist in den Eiern! - und sie schlagen sie alle auf, auch die faulen! Und begleiten uns mit Liedern, Ideen und Vorurteilen. Beliebtem, Bösem, Altem wie Neuem und natürlich wie immer auch mit Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat.



    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt


    Bild © © Melanie Grande

  • 28.
    März
    Donnerstag
    20:00

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Das Osterspezial - wer hat uns dieses Ei ins Nest gelegt?

    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Melanie Grande


    Bald haben wir sie hinter uns: die Karwoche,
    die letzte gnadenlose Etappe der Fastenzeit.

    Aber ausgezehrt wie sie sind, drängen sich Zweifel in die Hoffnungen von Fritz & Hermann, dem Vorstand des Heimatvereins Rhenania:

    Hat sich das brutale Fasten gelohnt? Schaffen sie es bis zur Ziellinie Ostersonntag? Kommt die Erlösung, auch wenn sie an Karfreitag eine Fressattacke bekommen und nicht widerstehen können? Und was zum Teufel steckt eigentlich drin in diesem Ei? Wird es uns wirklich den Frieden bringen? Neuanfang und Wiederauferstehung nach Foltertod und Kreuzigung?

    Und wer hat es uns ins Nest gelegt? Ein übermäßig sexualorientiertes Karnickel namens Hase? War er es, der unser Kirchenpersonal zu wüsten Phantasien angeregt hat?

    Oder ist es vielleicht ein Kuckucksei?

    Aber wer zum Kuckuck war dann der Kuckuck?

    Fritz & Hermann nutzen wie immer dankbar diese Gelegenheit, um endlich wieder Bilanz zu ziehen. Sie folgen dabei einem tausendfachen Wunsch, ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krankheiten, Krieg und Klimakrisen - man weiß ja nie, was drin ist in den Eiern! - und sie schlagen sie alle auf, auch die faulen! Und begleiten uns mit Liedern, Ideen und Vorurteilen. Beliebtem, Bösem, Altem wie Neuem und natürlich wie immer auch mit Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat.



    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt


    Bild © © Melanie Grande

  • 30.
    März
    Samstag
    20:00

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Das Osterspezial - wer hat uns dieses Ei ins Nest gelegt?

    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Melanie Grande


    Nun haben wir sie hinter uns: die Karwoche,
    die letzte gnadenlose Etappe der Fastenzeit.

    Aber ausgezehrt wie sie sind, drängen sich Zweifel in die Hoffnungen von Fritz & Hermann, dem Vorstand des Heimatvereins Rhenania:

    Hat sich das brutale Fasten gelohnt? Kommt an Ostern die Erlösung, auch wenn sie an Karfreitag eine Fressattacke bekommen haben und sie nicht widerstehen konnten? Und was zum Teufel steckt eigentlich drin in diesem Ei? Wird es uns wirklich den Frieden bringen? Neuanfang und Wiederauferstehung nach Foltertod und Kreuzigung?

    Und wer hat es uns ins Nest gelegt? Ein übermäßig sexualorientiertes Karnickel namens Hase? War er es, der unser Kirchenpersonal zu wüsten Phantasien angeregt hat?

    Oder ist es vielleicht ein Kuckucksei?
    Aber wer zum Kuckuck war dann der Kuckuck?

    Fritz & Hermann nutzen wie immer dankbar diese Gelegenheit, um endlich wieder Bilanz zu ziehen. Sie folgen dabei einem tausendfachen Wunsch, ohne Rücksicht darauf, welchen Gefahren sie sich dabei auch aussetzen mögen zu Zeiten von Krankheiten, Krieg und Klimakrisen - man weiß ja nie, was drin ist in den Eiern! - und sie schlagen sie alle auf, auch die faulen! Und begleiten uns mit Liedern, Ideen und Vorurteilen. Beliebtem, Bösem, Altem wie Neuem und natürlich wie immer auch mit Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat.



    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt


    Bild © © Melanie Grande

Instagram Logo facebook Logo
Impressum