German Spass- und Satire-Open

Rückblick: 2021 | 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 |
Alle bisherigen Preisträger und Nominierten

_________________________________________

Der Prix Pantheon 2022 steht in den Startlöchern!
Tickets sind auch als Kombiticket für beide Abende erhältlich!
_________________________________________

PRIX PANTHEON 2022
28. German Spass- und Satire-Open

am 23.+24.8.22 live im Pantheon-Theater
und zeitversetzt im WDR-Fernsehen und WDR5-Hörfunk (Sendetermine s.u.)

Der legendäre deutsche Satire- und Kleinkunstpreis Prix Pantheon wird seit 1995 verliehen.
Er ist aktuell (2021) mit 10.000,- Euro dotiert und in drei Kategorien aufgeteilt:

Den Sonder- bzw. Ehrenpreis der Jury "Reif & Bekloppt" (4.000,- €)
den Jurypreis im Wettbewerb "Frühreif & Verdorben" (3.000,- €)
den Publikumspreis im Wettbewerb " Beklatscht & Ausgebuht" (3000,-€)

Der Wettbewerb findet im Pantheon Theater statt und wird erneut vom WDR-Fernsehen und WDR5-Hörfunk aufgezeichnet.

Urban Priol ist "Reif & Bekloppt" – Sonderpreisträger des Prix Pantheon 2022
Der am 14. Mai 1961 in Aschaffenburg geborene Kabarettist Urban Priol erhält den Prix Pantheon 2022 in der Sparte „Reif& Bekloppt“, Ehrenpreis der Jury - dotiert mit 4.000 Euro.
I
n der Preisbegründung heißt es:
Urban Priol ist ein messerscharfer Chronist, der kein Blatt vor den Mund nimmt, der gnadenlos und pointiert, dabei immer humoristisch Missstände aufdeckt.
Vier Jahrzehnte Urban Priol sind 16 Jahre Analyse der Ära Helmut Kohl.
Vier Jahrzehnte Urban Priol sind 7 Jahre Blick auf ein Polit-Intermezzo Rot-Grün.
Vier Jahrzehnte Urban Priol sind 16 Jahre Kommentierung der Ära Angela Merkel.
Vier Jahrzehnte Urban Priol beinhalten aber auch die jetzige Ampel, die er seit fast einem Jahr in jeder Phase kritisch beleuchtet. Egal wie kurz sie nur aufblinkt – er ist schneller.
Kurzum: wer seit 40 Jahren auf der Kabarettbühne nicht müde wird, sich an politischen und gesellschaftlichen Themen abzuarbeiten, dem gebührt der Ehrenpreis des Prix Pantheon 2022.
Urban Priol erhält den Preis am 24.8. im Pantheon, am Finaltag des Prix Pantheon 2022 (Tickets für das Halbfinale und Finale sind erhältlich unter www.pantheon.de)



2022 kämpften diese Künstler:innen um den begehrten Kleinkunstpreis:

Stefanie Sargnagel

Florian Wintels
Alex Stoldt

Julia Brandner

Lara Ermer

Tutty Tran

Robert Alan

Luisa Charlotte Schulz

Patrick Nederkoorn

und
Filiz Tasdan


Die Kabarett-Talente und Nachwuchs-Comedians repräsentieren die ganze Vielfalt der Kleinkunstszene: von Stand-up-Comedy, über Poetry-Slam, bis hin zu Musikkabarett.

Jeweils 10-12 Minuten hatten die Kandidaten/Kandidatinnen am 1. Halbfinal-Abend des 23.8. im Pantheon, um sich ins Hirn und Herz des der Fach-Jury und des Live-Publikums zu spielen, die daraus hervorgehenden 5 FinalistInnen treten am 2. Preisverleihungsabend, am 24.8. noch einmal mit neuen Beiträgen gegeneinander an.
Am Preisverkeihungsabend begrüßt Moderatorin Tahnee neben den Nachwuchskünstlern und dem Ehrenpreisträger Urban Priol weitere Bühnengäste, die die fünf Finalisten wortgewaltig und musikalisch unterstützen, mit dabei sind Sarah Bosetti und die beiden Prix Pantheon-Preisträger von 2009 und 2016: Dave Davis und Jan Philipp Zymny.
Der Wettstreit wird vom WDR-Fernsehen aufgezeichnet und wird auch im Hörfunk WDR 5 übertragen (Sendezeiten s.u.).

Im letzten Jahr hießen die Preisträger des Jurypreises "Frühreif & Verdorben": Eva Karl Faltermeier und des Publikumspreises "Beklatscht & Ausgebuht": Stefan Danziger. Für die Preisträger bedeuten diese Nachwuchspreise häufig eine massive Karrierebeschleunigung. Namhafte Beispiele hierfür sind Hagen Rether, Sebastian Pufpaff, Dave Davis oder auch Tahnee (2018) und Lisa Eckhart (2017).



2022 moderiert den Prix Pantheon erstmals die großartige Tahnee, die selber im Jahre 2018 den Jury-Nachwuchspreis gewann.
_____________________________
Sendetermine Prix Pantheon 2022:

Sendedaten Halbfinale:
Freitag, 26. August 2022, 23:30 - 02:00 Uhr im WDR-Fernsehen
Dienstag, 30. August 2022, 22:04 - 23:00 Uhr  im WDR5 - Hörfunk (Teil 1)
Mittwoch, 31. August 2022, 22:04 - 23:00 Uhr im WDR5 - Hörfunk (Teil 2)

Sendedaten: Finale
Samstag, 27. August 2022, 21:45 - 23:45 Uhr im WDR-Fernsehen
Samstag, 03. September 2022, 15:04 - 17:00 Uhr im WDR5 - Hörfunk (in der "Unterhaltung am Wochenende")

Prix Pantheon Preisträger Live

  • 23.
    August
    Dienstag
    19:00

    Pantheon Theater + WDR präsentieren

    Prix Pantheon 2022 - 28. German Spass- und - Satire - Open - Halbfinale

    Moderation: Tahnee

    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kombiticket Prix Pantheon 2022 · Prix Pantheon 1.Tag - Halbfinale (Kombiticket) · Prix Pantheon 2.Tag - Finale/Gala (Kombiticket)

    Zusammen für nur 50 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Bild © zur Verfügung gestellt von Pantheon Theater


    ACHTUNG: Beide Prix Pantheon-Abende sind auch als günstiges "Festival"-Ticket unter Abonnements buchbar.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Der Prix Pantheon als bundesweit bedeutender Kabarett- und Satirepreis wird auch 2022 wieder zusammen mit dem WDR Fernsehen und Hörfunk verliehen und präsentiert. Wir freuen uns, auch zum 28. Jubiläum dieser regelrechten Kleinkunst-Olympiade eine hervorragende Auswahl aufstrebender Künstlerinnen und Künstler verkünden zu können.

    Das Saalpublikum und eine unabhängige Jury werden am ersten Abend des Prix Pantheon aus 10 nominierten Nachwuchskünstlern 5 Finalisten küren, die dann am 24.8. noch einmal mit neuen Livebeiträgen gegeneinander antreten und um den Jurypreis „Frühreif & Verdorben“ und den Publikumspreis „Beklatscht & Ausgebuht“ kämpfen.

    Der Wettstreit wird vom WDR-Fernsehen aufgezeichnet sowie im Hörfunk WDR 5 übertragen.

    Wir freuen uns erneut sehr auf zwei großartige, spannende Abende und laden Sie ein, live im Pantheon dabei zu sein oder dem Geschehen am heimischen Fernseher bzw. Radio zu folgen.

    Dieses Jahr sind folgende Kandidatinnen und Kandidaten am Start:
    Robert Alan
    Julia Brandner
    Lara Ermer
    Patrick Nederkoorn
    Stefanie Sargnagel
    Luisa Charlotte Schulz
    Alex Stoldt
    Filiz Tasdan
    Tutty Tran
    Florian Wintels


    Zum ersten Mal moderiert Tahnee den Prix Pantheon, selbst Preisträgerin von 2018.
    Tahnee, Jahrgang 1992, Jurypreisträgerin des Prix Pantheon 2018 und des Bayerischen Kabarettpreises 2020, ist das Chamäleon der deutschsprachigen Comedy:
    Von klassischem Stand-up, Sketch-und Radio-Comedy, über Parodien bekannter und unbekannter Persönlichkeiten bis hin zu vielfältigen Gesangs- und Rapeinlagen beweist sie immer wieder ihr herausragendes Können.
    Im Jahr 2011 begann mit der Teilnahme des ersten RTL Comedy Grand-Prix ihre Karriere als Komikerin. Von dort aus wirkte Tahnee in unzähligen Produktionen mit. Von 2016 bis 2018 moderierte Tahnee die Kultshow NightWash und ging mit ihrem ersten Solo-Programm #geschicktzerfickt bis Juni 2019 auf Tour. Im Herbst 2019 startete Tahnee ihr zweites Soloprogramm: VULVARINE. 2020 parodierte Tahnee acht Persönlichkeiten in "Binge Reloaded" auf Amazon PRIME. 2021 veröffentlichte sie exklusiv für die ARD Mediathek acht Folgen ihres eigenen Formats "TAHNEE.7". Ab Oktober 2021 ist Tahnee bei "LOL - Last One Laughing" auf Amazon PRIME zu sehen.



  • 24.
    August
    Mittwoch
    19:00

    Pantheon Theater + WDR präsentieren:

    Prix Pantheon 2022 · Sonderpreisträger 2022, 5 Finalisten und Stargäste · Moderation: Tahnee · Sarah Bosetti · Dave Davis · Jan Philipp Zymny · Sonderpreis: Urban Priol · Musik: Andreas Schleicher Trio - 28. German Spass-und-Satire-Open - Finale

    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kombiticket Prix Pantheon 2022 · Prix Pantheon 1.Tag - Halbfinale (Kombiticket) · Prix Pantheon 2.Tag - Finale/Gala (Kombiticket)

    Zusammen für nur 50 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Bild © zur Verfügung gestellt von Pantheon Theater


    Hinweis: ein ermäßigtes Kombiticket für beide Prix Pantheon-Abende können Sie auf dieser homepage unter "Programm"/Abonnements" buchen.

    Es wird natürlich wieder hochspannend, wie schon vor 28 Jahren, als der allererste Prix Pantheon 1995 noch am alten Pantheon-Standort am Bundeskanzlerplatz seine Premiere feierte. Damals waren Castingshows oder „Slams“ vollkommen unbekannt und einen Wettbewerb in olympischer Manier in der Kleinkunstszene zu etablieren, war tatsächlich die Idee der Stunde.
    Das Saalpublikum und eine unabhängige Jury werden an diesem Abend aus den 5 Finalisten den/die Jurypreisträger(in) in der Kategorie „Frühreif & Verdorben“ und den/die Publikumspreisträger(in) in der Kategorie „Beklatscht & Ausgebuht“ wählen. Der Wettstreit wird vom WDR-Fernsehen aufgezeichnet sowie im Hörfunk WDR 5 übertragen. Den Kandidaten stehen auch in diesem Jahr wieder diverse Stargäste zur Seite. Außerdem wird der Gewinner des Sonderpreises „Reif und bekloppt“ dabei sein, der für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird. In den letzten Jahren gewannen diesen Preis u.a. Maren Kroymann, Georg Schramm, Harry Rowohlt, Dieter Hildebrandt, Bastian Pastewka und Gerburg Jahnke.

    Wir freuen uns sehr auf zwei großartige, spannende Prix-Pantheon-Abende und laden Sie ein, live im Pantheon dabei zu sein oder dem Geschehen am heimischen Fernseher bzw. Radio zu folgen:


    Bild © Harald kirsch


    Achtung – Programmaufzeichnung (Bild und Ton)
    Mit der Teilnahme an der Veranstaltung und dem Erwerb der Tickets, wird das Recht eingeräumt, zeitlich und örtlich unbeschränkt Bild- und Tonaufnahmen von den Besuchern der Veranstaltung - ohne besondere Vergütung - aufzunehmen, zu veröffentlichen und zu vertreiben.


    Tahnee, Jahrgang 1992, Jurypreisträgerin des Prix Pantheon 2018 und des Bayerischen Kabarettpreises 2020, ist das Chamäleon der deutschsprachigen Comedy:
    Von klassischem Stand-up, Sketch-und Radio-Comedy, über Parodien bekannter und unbekannter Persönlichkeiten bis hin zu vielfältigen Gesangs- und Rapeinlagen beweist sie immer wieder ihr herausragendes Können.
    Im Jahr 2011 begann mit der Teilnahme des ersten RTL Comedy Grand-Prix ihre Karriere als Komikerin. Von dort aus wirkte Tahnee in unzähligen Produktionen mit. Von 2016 bis 2018 moderierte Tahnee die Kultshow NightWash und ging mit ihrem ersten Solo-Programm #geschicktzerfickt bis Juni 2019 auf Tour. Im Herbst 2019 startete Tahnee ihr zweites Soloprogramm: VULVARINE. 2020 parodierte Tahnee acht Persönlichkeiten in "Binge Reloaded" auf Amazon PRIME. 2021 veröffentlichte sie exklusiv für die ARD Mediathek acht Folgen ihres eigenen Formats "TAHNEE.7". Ab Oktober 2021 ist Tahnee bei "LOL - Last One Laughing" auf Amazon PRIME zu sehen.


    Sarah Bosetti ist eine Erfindung ihrer Eltern. Seit 1984 ist sie anwesend, halb Mensch und halb Frau, studierte zunächst Filmregie in Brüssel und zog dann nach Berlin, wo sie sich seither zur Ersparnis eigener Heizkosten im Scheinwerferlicht der Lese- und Kabarettbühnen wärmt.
    2019 erhielt sie den Kabarettistinnenpreis WDR First Ladies, 2020 den Salzburger Stier und 2021 den Deutschen Kleinkunstpreis.
    Seit 2020 schreibt und präsentiert sie beim ZDF ihr Onlineformat »Bosetti will reden!«.
    Neben regelmäßigen Gastauftritten bei extra3, Die Anstalt, der ARD Ladies Night und den Mitternachtsspitzen ist sie Kolumnistin bei radioeins (RBB) und WDR2 und tourt mit ihrem Soloprogramm »Ich hab nichts gegen Frauen, du Schlampe!« durch Deutschland. Das gleichnamige Buch ist 2020 im Rowohlt Verlag erschienen.

    PRESSESTIMMEN

    «Schöner und entlarvender nimmt derzeit wohl niemand auf deutschen Bühnen den populistischen, lauten Stimmen den Wind aus den Segeln.» – Deutschlandfunk / Jury Salzburger Stier

    «Sarah Bosetti zeigt, was entsteht, wenn Hasskommentare auf klugen Witz und einen klaren Verstand treffen.» – Horst Evers

    «Bosetti ist nicht nur witzig. Ihr Kommentar zum Feminismus, dem sie auch gleich ein ironisches Plädoyer für den Sexismus folgen lässt, ist fantastisch.» – Cornelius Oettle, Stuttgarter Nachrichten

    «Es gibt derzeit wohl nur wenige Autoren in Deutschland, die auf so charmante Weise gehässig sein können wie Sarah Bosetti.» – Bernhard Krebs, Kölnische Rundschau


    Dave Davis ist der „Sunshine-Generator“ der deutschen Kabarett- und Comedy-Szene.

    Wir Menschen verstehen uns als die letzte Sprosse der Evolutionsleiter, und das Leben könnte doch so einfach sein, wären da bloß nicht all die anderen. Unsere Mitmenschen lassen unseren „Aggrozytenpegel“ in kritische Höhen schnellen und wir eskalieren.

    Grassierende Pandemien, ein beschleunigter Klimawandel und Wut beflügelnde soziale Ungleichheit drängen sich in unser gesellschaftliches Panorama. Gibt es beim Menschen – ähnlich wie bei Hunden – auch Rassen? Und wenn ja, für welche Menschen gilt dann die Leinen- und Maulkorbpflicht? Ein nicht unerheblicher Teil der deutschen Bevölkerung fühlt sich von der Komplexität unserer Welt überfordert. Mit dem Klöppel der einfachen Lösungen läuten Verschwörungstheoretiker ihre Hochkonjunktur ein und finden nicht nur bei geistigen Abendgrundschülern Anklang.

    Was nun? Untergang als Weg? Krise als Devise? Kann man machen, muss man aber nicht. Oder vielleicht lieber „Singing In The Rain“? Muss man nicht machen, sollte man aber! Sie wollen wissen wie? Dann erleben Sie Dave Davis live!

    Der zweifache Prix-Pantheon-Gewinner, Comedypreisträger und Träger des Stuttgarter Besens in Gold spricht und singt ein Plädoyer für Lebensfreude und Zufriedenheit in sowohl geschmeidigen, als auch widrigen Zeiten.


    Jan Philipp Zymny (*1993 in Wuppertal) ist Autor, Kabarettist, Stand Up-Komiker und einer der bekanntesten und erfolgreichsten Poetry Slammer der Szene.

    Nicht nur gewann er 2013 und 2015 die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam, sondern stand seit 2012 viermal in Folge im Finale dieses fünftägigen Literatur-Festivals. Weiterhin wurde er unter anderem 2013 mit dem NightWash Talent Award und 2016 mit dem Jurypreis des Prix Pantheons ausgezeichnet. Im Mai 2019 erhielt er den Kleinkunstpreis der Stadt Schwerte.

    In seiner Freizeit verdingt sich Jan Philipp Zymny als Erfinder, versucht die M-Theorie zu widerlegen und erledigt kleinere Schmiedearbeiten für die Reiterhöfe der Umgebung.

    Nach „Bärenkatapult“, "Kinder der Weirdness" und "How to Human" ist Jan Philipp Zymny seit Oktober 2020 mit seinem neuen Programm „surREALITÄT“ im kompletten deutschsprachigen Raum unterwegs.

    Seit dem 04. Januar 2019 gibt es den ersten Film von und mit Jan Philipp Zymny. "Macht er eh nicht!" - Die Leiden des jungen Zymny" kann man auf Amazon Prime Video kostenfrei streamen. (Auch mit: Jason Bartsch und Tino Bomelino)


    Dieses Jahr sind folgende Kandidatinnen und Kandidaten am 23.8. am Start, von denen 5 am heutigen Abend in der finalen Runde gegeneinander antreten werden: Robert Alan
    Julia Brandner
    Lara Ermer
    Patrick Nederkoorn
    Stefanie Sargnagel
    Luisa Charlotte Schulz
    Alex Stoldt
    Filiz Tasdan
    Tutty Tran
    Florian Wintels


September

  • 07.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Jürgen Becker - Die Ursache liegt in der Zukunft

    Spielstätte
    Pantheon

    So, da woll’n wir uns mal ‘nen schönen Abend machen! Denn noch ist es ruhig. Aber jeder spürt: Das bleibt nicht so.

    Der Kapitalismus basiert auf unendlichem Wachstum. Doch wie soll das auf einem endlichen Planeten funktionieren? Das Finale unseres fossilen Feuerwerks kollabiert ausgerechnet mit einem China-Kracher. Selbst neoliberale Ökonomen zucken mittlerweile schuldig mit den Schultern und sprechen von Marktversagen. Haben wir’s verkackt? Ökologie und Ökonomie verwirbeln gewaltig unser Gewohnheitsrecht und unsere Nebenkostenabrechnung. Ein bahnbrechend zorniges Sturmtief kündigt sich an. Recken wir also die Hände zum Heizpilz und fahren nach der Party voll im SUV vor die Wand? Oder machen wir die Wende in ein genüssliches Leben voll Komischer Intelligenz? Jürgen Becker entwickelt den optimalen Optimismus ohne Opiate und holt uns alle unter seine warme Decke. Dort wird genau recherchiert, was die Welt zusammenhält, wenn sie auseinander fällt – und wie es sich für alle so richtig rechnet, Sie jetzt zu retten. Sein Humor lüftet durch, hält das Zeitfenster auf Kipp und macht den Chancen Avancen.

    Man geht nach Hause und denkt: Da geht noch was!

    Herzlichst, Ihr
    Jürgen Becker


  • 18.
    September
    Sonntag
    19:00

    Pantheon Vorleser im WDR · Leselounge WDR5 · Horst Evers · Jörg Thadeusz · Jan Weiler (Neues Buch "Markisenmann") · Sebastian 23 · Mirja Boes - 69. Pantheon Lesenacht

    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.horst-evers.de


    Der Berliner Kult-Autor HORST EVERS moderiert die Reihe für komische Literatur und literarische Komik nach dem bewährten Prinzip: Wir lesen vor, Sie hören zu. Lachen ist aber ausdrücklich erwünscht.
    Horst Evers ist als vorderster Vorleser eine Traumbesetzung: Er ist Geschichtenschreiber aus Leidenschaft und Vorleser aus Vernunft – schließlich hat er in der Schule einmal Lesen gelernt und will das Gelernte jetzt der Öffentlichkeit zurückgeben! Die Süddeutsche Zeitung schrieb über ihn: "Evers Geschichten sind federleicht, voll fatalistischen Humors. Einfach klasse. Eins mit Stern! Ein Glücksfall für das Kabarett."


    Kleinkunst- und Prix-Pantheon-Preisträger Horst Evers hat zur neuen Ausgabe der Vorleser eine fulminante Gästeschar eingeladen, Dabei sind dieses Mal:
    Jörg Thadeusz
    Jan Weiler
    Sebastian 23
    und
    Mirja Boes.
    Der WDR sendet eine Aufzeichnung des Abends am 24. September im WDR5-Hörfunk.


    Jörg Thadeusz, geboren 1968, Journalist, Moderator und Autor. Für seine Außenreportagen bei »Zimmer frei« erhielt er den Grimme-Preis. Er moderiert die Gesprächssendung »Thadeusz« sowie »Thadeusz und die Beobachter« und mehrere Sendungen im RBB-Radio. Bei Kiepenheuer & Witsch erschienen von ihm: Rette mich ein bisschen, 2003; Alles schön, 2004; Aufforderung zum Tanz (gemeinsam mit Christine Westermann), 2008; Die Sopranistin, 2011 sowie Die vereinigten Zutaten von Amerika, 2012 (gemeinsam mit Anna Engelke).


    Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, besuchte die Deutschen Journalistenschule und arbeitete dann elf Jahre lang beim Süddeutsche Zeitung Magazin in unterschiedlichen Funktionen, die letzten fünf Jahre als Chefredakteur.
    Seit 2005 ist er freier Schriftsteller. Er verfasst vor allem Romane, Kolumnen, Hörspiele und Drehbücher und tritt auch als Sprecher auf seinen CDs und als Vorleser auf Tourneen durch ganz Deutschland in Erscheinung.
    Er lebt in München und Umbrien.

    Sein neues Buch heißt "Der Markisenmann":
    Was wissen wir schon über unsere Eltern? Meistens viel weniger als wir denken. Und manchmal gar nichts. Die fünfzehnjährige Kim hat ihren Vater noch nie gesehen, als sie von ihrer Mutter über die Sommerferien zu ihm abgeschoben wird. Der fremde Mann erweist sich auf Anhieb nicht nur als ziemlich seltsam, sondern auch als der erfolgloseste Vertreter der Welt. Aber als sie ihm hilft, seine fürchterlichen Markisen im knallharten Haustürgeschäft zu verkaufen, verändert sich das Leben von Vater und Tochter für immer...


    Bild © Harald Kirsch


    Ein Bestsellerautor, ein Poetry Slammer, ein studierter Philosoph und ein Gitarrist kommen in eine Bar. Das könnte der Anfang von einem eher mittelmäßigen Witz sein, wenn es sich nicht bei allen vier Personen um Sebastian 23 handeln würde. Und der ist so weit von mittelmäßigen Witzen entfernt wie Wladimir Putin vom Friedensnobelpreis. Also näher, als man denkt.

    In seinem fünften Soloprogramm „Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später“ spielt Sebastian 23 gewohnt gekonnt mit der Sprache, fühlt dem Zeitgeist auf den Zahn und bohrt nach Metaphern bis es knistert. Das bedeutet nichts, klingt aber irgendwie interessant.

    Das Buch zum Programm „Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später“ ist übrigens bei Lektora erschienen und hat einen fleischwurstfarbenen Einband, obwohl es vegan ist. Vor dem Verzehr sollte es dennoch gründlich durchgelesen werden.

    „Sebastian 23 spielt mit der Sprache wie ein Finne Scrabble: Er punktet mit jedem Wort.“ – 3sat


    Die Mampf-Memoiren von Comedypreisträgerin und Bestsellerautorin Mirja Boes: Dieses Buch macht zwar nicht schlank, dafür aber extrem fröhlich!

    Mirja Boes liebt alles, was fettig ist und Kalorien hat, und sie isst dabei fast alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Essen ist für die Kochshow-Jurorin und Restaurantbetreiberin die schönste Hauptsache der Welt. Warum, fragen Sie? Weil es schmeckt, und weil man beim Mampfen so schön in Erinnerungen schwelgen kann: Spiegelei mit Zwiebeln und Nutellatoast und dabei »Ein Colt für alle Fälle« mit dem großen Bruder schauen. Oder die leckeren Gastgeschenke im letzten Andalusienurlaub, die ganz bestimmt überhaupt gar nicht daran schuld waren, dass allen in der Ferienanlage übel wurde. Hach war das schön!

    Mirja Boes erzählt mit ihrem unnachahmlichen Humor Essensgeschichten aus ihrem Leben. Ihre befreiende Botschaft: Esst, was euch schmeckt, denn an jedem Lieblingsessen hängt ein ganz besonderes Erlebnis. Prost, Mahlzeit!


    WDR 5, Samstag, 24. September 2022, 15.04 – 16.55 Uhr WDR 5, U22 - Dienstag, 20. September 2022, 22:04 – 23:00 Uhr
    WDR 5, U22 - Mittwoch, 21. September 2022, 22:04 – 23:00 Uhr


    UNTERHALTUNG AM WOCHENENDE

    Horst Evers und Freunde

    Literatur meets Komik: Mirja Boes gibt Einblicke in ihren Speiseplan, Jan Weiler erzählt von einem Markisenverkäufer, Sebastian 23 philosophiert über die Dummheit und Jörg Thadeusz liest seine schönsten Kolumnen.
    Horst Evers hat also reichlich Stoff für Gespräche zwischen den Lesungen und erfreut das Publikum wie immer mit absurden Alltagsgeschichten aus eigener Feder. Bestseller-Autor Jan Weiler stellt seinen neuen Roman „Der Markisenmann“ vor, in dem er mit viel Ironie die Höhen und Tiefen einer Vater-Tochter-Beziehung beleuchtet. Die Komikerin und Schauspielerin Mirja Boes ist nicht nur Expertin für alternativen Karneval, sondern auch für den Kampf mit den Kalorien. Mit „Es ist nicht alles Mett, was glänzt“ präsentiert sie sozusagen ihre Mampf-Memoiren. Das Buch macht zwar nicht schlank, dafür aber extrem fröhlich, denn Mirja Boes liebt alles, was fettig ist. Jörg Thadeusz ist nicht nur ein begnadeter Journalist und Moderator, der für WDR2 täglich einen Radio-Talk produziert, sondern veröffentlicht seit 2003 auch immer wieder Kolumnen und Romane. Bei Horst Evers liefert der Autor Kostproben aus seinem vielseitigen Schaffen. Sebastian 23 schließlich ist ein Grenzgänger zwischen Literatur und Comedy: Etabliert hat er sich auf Poetry-Slams. 2010 gewann er den Prix Pantheon. Und seitdem verbindet er in zahlreichen Büchern kluge Gedanken, feinen Witz und übersprudelnde Phantasie. Zuletzt erschien „Cogito ergo dumm“, eine Menschheitsgeschichte der Dummheit – ein Thema, das beim Blick auf die Weltlage leider aktueller nicht sein könnte.

    Aufnahme vom 18. September 2022 aus dem Pantheon in Bonn

    Redaktion Michael Lohse und Simon Strehlau


Oktober

  • 07.
    Oktober
    Freitag
    20:00

    20 Jahre Maybebop!

    Maybebop - "Best off" - das erste Jubiläumsprogramm nach 20 Jahren

    Spielstätte
    Pantheon

    Geht es um Kratzer bei neuen Dingen, sind sich wohl alle einig: Weniger sind mehr. Was komisch ist, denn bei alten Dingen sind es doch gerade all die Kratzer und Schrammen, die sie so wertvoll machen. Sie zeugen davon, dass etwas gebraucht und genutzt wurde.

    Die Band MAYBEBOP jedenfalls ist stolz darauf, dass sie schon etwas hinter sich hat. Dass die Vier nun bereits seit 20 Jahren gemeinsam unterwegs sind, nutzen sie für eine Bestandsaufnahme: Über 20 Alben haben sie produziert und mit ihren eingängigen, grandios getexteten Songs zahllose Sistemfeler aufgedeckt. Von Anfang an lautete ihr erklärtes Ziel: Los! Sie sind neugierig, extrem nah dran am Puls der Zeit und sich für keinen Kinderkram zu schade. Und dass sie zur Weihnacht alljährlich das Programm zu Heiligabend schenken, ist für Euch längst eine Institution. Mit über 2.000 Konzerten vor über einer Million Besuchern mit fettem Sound, kunstvollem Lichtdesign und pfiffiger Videoshow sind sie der Superheld der deutschsprachigen a-cappella-Szene. Das darf man nicht so sagen? Doch, man muss. Alles andere wäre heiße Luft.

    Der Lack ist ab - und das ist das Beste, was MAYBEBOP passieren konnte. Die Jungs sind endlich authentisch, ihre reife Kunst ist monumental und ihre Bühnenshows werden immer knackiger, je älter sie werden. Sie sind das, was besser bleibt. Sie sind immer für Dich da. Und gerade wegen ihrer Schrammen sind sie immer noch wie neu.

    MAYBEBOP sind:

    Jan Bürger – Countertenor
    Lukas Teske – Tenor & Beatbox
    Oliver Gies – Bariton
    Christoph Hiller - Bass





  • 09.
    Oktober
    Sonntag
    20:00

    Herr Schröder - Instagrammatik - Das streamende Klassenzimmer

    Spielstätte
    Pantheon

    Vieles hat sich verändert an der Helene-Fischer-Gesamtschule: Der Medienwagen hat Netflix, die Schulbücher gibt's als Podcast und bettlägerige Schüler werden per Livestream zugeschaltet. Außerdem ist freitags jetzt immer frei - #klassenklima. Der Lehrermangel wird durch Youtube-Tutorials ausgeglichen: ein Rezo-zialisierungsprogramm mit besseren Klausur-Ergebnissen als je zuvor - das Kultusmysterium ist ratlos. Obwohl alles neu ist, sind manche Dinge natürlich beim Alten geblieben. Der Kopierer meldet Papierstau ohne Rettungsgasse, im Tafelschwamm paaren sich die Einzeller und auf dem Lektürestapel »Effi Briest« liegt der Kreidestaub. «Frankfurt/Oder» ist für den Klassenprimus Justin nach wie vor eine rückversichernde Entscheidungsfrage und der Sportlehrer bleibt ein lieber, lieber Kollege: Sternzeichen Kein-Bock, im Aszendenten Großer Mattenwagen. Um Herrn Schröder da abzuholen, wo er steht, richtet ihm seine 12a einen Instagram-Account ein. Unter #korrekturensohn2.0 werden hier die wichtigsten schulpolitischen Fragen diskutiert: Wann gibt es endlich den Videobeweis im Klassenzimmer? Was macht Herr Schröder beim Junglehrerstammtisch? Und singt er am Ende der Stunde wirklich »Atemlos durch G8«? Besuchen Sie Instagrammatik und freuen Sie sich auf eine Doppelstunde Nachsitzen Deluxe. Doch keine Sorge: Nichts von alledem ist klausurrelevant und wenn Sie gut mitarbeiten, macht Herr Schröder 5 Minuten früher Schluss.

    Seine Karriere begann streng genommen schon als Deutschlehrer an einer Berliner Gesamtschule – heute spricht „Herr Schröder” vor tausenden von Leuten. Aus erster Hand berichtet der Comedian von seiner Zeit als Lehrer, zeichnet auf eine witzige Art ein ehrliches Bild vom typischen Schulalltag und trifft damit den Nerv gleich mehrerer Generationen.

    „Herr Schröder” muss dabei seine Rolle nicht spielen – er weiß, wovon er spricht und tut dies auf seine eigene, urkomische Weise. Man kauft Johannes Schröder – dem Mann hinter dem Komiker – jedes Wort ab, hängt ihm an den Lippen, wenn er komische Situationen präzise ummalt und ehrlich aus dem Alltag eines Berliner Lehrers plaudert.

    Sein Talent und sein Interesse für Stand-Up Comedy entwickelte der 1974 geborene Berliner 2015, nachdem er nach einem Sabbatjahr in Kanada seine Leidenschaft für Comedy entdeckte. 2017 startete er dann mit seinem Soloprogramm „World of Lehrkraft – Ein Trauma geht in Erfüllung“ seine Comedykarriere und tourte durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Wie kaum ein Zweiter punktet er dabei mit seiner authentischen, witzigen Art und wirft einen ehrlichen Blick auf seinen Lehreralltag. Lässig, kontrolliert und insbesondere selbstironisch nimmt er sich auch mal gerne selbst auf die Schippe und betitelt sich auch schon mal als „Beamter mit Frustrationshintergrund“.

    Sowohl Fans als auch Kritiker lieben Herrn Schröder gleichermaßen. Ausverkaufte Säle, Preise, wie der erste Platz im Quatsch Comedy Club oder der Publikumspreis des Prix Pantheon, zieren schon jetzt die Preissammlung des Komikers und geben seiner Entscheidung recht. Der Deutschlehrer hat sich mit seiner humoristischen Art und dem scharfsinnigen Blick auf das deutsche Schulsystem einen festen Platz in der deutschsprachigen Comedy-Szene geschaffen.



  • 12.
    Oktober
    Mittwoch
    20:00

    Bonnpremiere:

    Tobias Mann - Mann gegen Mann

    Das 7. Solo

    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kabarett/Satire-ABO 9 bis 11-2022 · Sarah Bosetti 2.9. Abo · Storno 24.9. Abo · Tobias Mann 12.10. Abo · Philip Simon 28.10. Abo · Pause/Alich - Weihnachtsspezial 25.11. Abo

    Zusammen für nur 90 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Bild © Thomas Klose


    Tobias Mann, seines Zeichens Satiriker und Musiker, stellt sich im neuen Kabarettprogramm seinem ultimativen Endgegner und – Überraschung – es ist Tobias Mann selbst. Die härtesten Diskussionen führt er mittlerweile nicht mehr im Internet, sondern in seinem tiefsten Inneren und dabei zeigt sich: Selbst bei Facebook und Twitter geht es gesitteter zu.
    Jedes Selbstgespräch eskaliert und mündet in wüsten Beschimpfungen und Hasskommentaren, ohne Chance darauf, dass der User gesperrt wird. Schlimm für ihn, aber gut für sein Publikum, das nun an diesem höchst unterhaltsamen, kabarettistischen Kampf Mann gegen Mann teilhaben darf.

    In Zeiten von vielfliegenden Umweltaktivisten, bestechlichen Volksvertretern und kriminellen Ordnungshütern kann man die Augen auch vor den eigenen Inkonsequenzen kaum noch verschließen – und das lässt einen zum Hulk werden. Zu allem Übel ist Tobias Mann auch noch das, was sein Name verspricht: ein Mann – cis, Weiß und seit Neuestem auch nicht mehr ganz jung. Bricht sich darum jetzt vielleicht diese toxische Männlichkeit bahn, von der alle sprechen und die so viele seiner Altersgenossen in wütende Fortschrittsblockierer und Patriarchen alter Schule verwandelt? Hoffentlich nicht, aber die grundsätzliche Frage bleibt: Ist der Mann vielleicht die Wurzel allen Übels? Sicher, es gibt auch böse Frauen, aber sind die nicht eher ein Beweis dafür, dass es – frei nach Adorno – heißen muss: „Es gibt kein weibliches Leben in einem männlichen System!“

    Die Politik nimmt die neue, deutsche Aggression dankend auf und verlegt Intrigen und Machtspielchen, die sonst hinterhältig im Stillen verlaufen wären, auf die große Bühne. Für Tobias Mann ist all das zwiespältig und ein ständiger innerer Kampf: Als Mensch ist er angepisst, als Kabarettist bedankt er sich für das fantastische Material. Der Satiriker in ihm mahnt: „Die Zuschauer müssen unbedingt was mitnehmen. Es braucht Haltung!“ Der Gesellschaftsbeobachter entgegnet: „Haltung – schön und gut, aber man muss schon alle Seiten beleuchten!“ Der Komiker schreit: „Scheiß drauf! Die Pointe muss knallen!“

    In Texten und Liedern schießt der vielfach ausgezeichnete Kabarettist (u.a. Deutscher Kleinkunstpreis, Prix Pantheon, Salzburger Stier, Deutscher Comedypreis für die ZDF Show „Mann, Sieber!“) auch in seinem 7. Bühnenprogramm gegen Alles und Jeden, der es verdient hat. Und allzu oft ist das sogar er selber. Aber keine Angst: Beim Kampf gegen sich selbst gibt es zumindest zwei Gewinner: Tobias Mann und sein Publikum.



  • 13.
    Oktober
    Donnerstag
    20:00

    Gewinner Publikumspreis Prix Pantheon 2020

    Jean-Philippe Kindler - Deutschland umtopfen - Eine Satireshow

    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Fabian Stuertz


    Liebe Bürgerinnen und Bürger,

    Politik ist in diesen Zeiten nichts anderes mehr als Giftefeu: Wenn man zu nah dran ist, kriegt man Ausschlag. Während 25% der Deutschen immer noch die CDU wählen und ganz offenbar am Stockholm-Syndrom leiden, erklären Feminist*Innen dem Hartz-4-Empfänger aus Neukölln, wie sehr er von seinen Privilegien als weißer Cis-Mann profitiert.
    Aber hey: Endlich haben wir die Frauenquote in Konzernvorständen, so können sich die Angestellten endlich sicher sein, dass sie von Männern UND Frauen ausgebeutet werden. DAS, liebe Bürgerinnen und Bürger, ist gelebte D-I-V-E-R-S-I-T-Y! Was ist das nur für eine wunderbare Zeit: Man liefert uns das gute Leben in unter 24 Stunden und selbst Großkonzerne bieten uns mittlerweile Medidationsworkshops an, damit wir unser Burn-Out in der Mittagspause gemeinsam wegatmen können.

    Lassen Sie uns ehrlich sein: Die Zeit der Blüte ist vorbei, Deutschland hat Staunässe. Deswegen werde ich, Jean-Philippe Kindler, Satiriker und passionierter Erdbeerpflücker, das tun, was schon lange überfällig ist: Deutschland umtopfen! Sie hören richtig: Ich pflege auch die zartesten Pflänzchen wieder gesund! Und zwar nicht nur die Lichtpflanzen (Ingo Zamperoni) sondern auch die Schattengewächse (Armin Laschet). Nicht nur die Frühblüher, (Die Grünen, oder wie ich sage: CDU 2) sondern auch die Spätblüher (SPD, oder wie ich sage: CDU 3). Und natürlich auch Sie, wenn Sie denn möchten!

    „Der Satiriker Kindler schafft es, sein Publikum mit seinen eigenen Gedanken zu berühren, ohne Klischees zu bemühen. [...] Kindler ist ein Kämpfer für die Gerechtigkeit, der die Worte und die Sprache liebt. Und die lieben ihn zurück.“ (Jury Prix Pantheon, 2020)

    „Jean-Phillipe Kindlers Kunst behandelt Armut und Prekarität mit sensiblem und unzynischem Witz, der nicht wie so häufig die Betroffenen, sondern die gesellschaftlichen Verhältnisse bloßstellt.“ (Katja Kipping, die Linke)

    Jean-Philippe Kindler ist Satiriker und Radio-Moderator. Für sein Debütprogramm „Mensch ärgere Dich!“, bekam der deutschsprachige Meister im Poetry Slam direkt drei Satirepreise verliehen, darunter der renommierte „Prix Pantheon“. Neben der Bühne schreibt Kindler satirische Glossen für den WDR und ist an gleicher Stelle mit seiner Sendung „Kindler – der Talk“ zu hören. Kaum einer vermag es wie er, das Politische so witzig und berührend zugleich darzustellen.





  • 26.
    Oktober
    Mittwoch
    20:00

    Jochen Malmsheimer + Frank Goosen - Tresenlesen

    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Daniel Sadrowski


    Endlich in Hengenbengen! Die Rückkehr der Erdmännchen des deutschen Humors!
    2020 kehrten sie zurück nach Sloegenkoegen, nun feiern sie ihre Ankunft in Hengenbengen, denn auch wenn Sloegen Hengen meint und Koegen Bengen, ist der Weg ein weiter, wenn auch wortlandschaftlich sehr schön. Jochen Malmsheimer und Frank Goosen kehren in ihrer Entität als Tresenlesen zurück auf die Bühnen dieses Landes, das in ihrer Abwesenheit die Währung gewechselt und auch sonst einige Dummheiten angestellt hat. Und wieder sitzt der glücklose König Edward, der vierte Steward auf dem Thron seiner Väter in der großen Halle, immer noch geht es beim Spiel Partisan Stollenterror gegen Wacker Wermelskirchen im Lambert-Hamel-Stadion zu Zweilütschinen hoch her, während der Borderline-Service weiterhin im More-Miles-Muffin-Modus angeboten wird und so mancher Kleiderschrank seines Aufbaus harrt. Die Herren werfen erinnerungsumflort manchen Blick zurück und vielleicht auch gegenwartsbesessen einen oder zwei seitwärts oder zukunftsfroh nach vorne, denn das Auge liest bei Günther würdevoll und preiswert mit. Seltsam? Aber so steht es geschrieben. Und zwar hier. Und jetzt werden wir alle Schweden. Omen!



  • 28.
    Oktober
    Freitag
    20:00

    Bonnpremiere:

    Philip Simon - "Zwischenstand 22"

    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kabarett/Satire-ABO 9 bis 11-2022 · Sarah Bosetti 2.9. Abo · Storno 24.9. Abo · Tobias Mann 12.10. Abo · Philip Simon 28.10. Abo · Pause/Alich - Weihnachtsspezial 25.11. Abo

    Zusammen für nur 90 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Er ist zurück! Endlich gibt es wieder Philip Simon – Live! Er ist einer der beliebtesten Kabarettisten der Republik, geschätzter Spind-Bewohner der „Mitternachtsspitzen“ im WDR und auch ansonsten ein feiner Kerl. Jetzt hat er über zwei Jahre lang Virus-Varianten sortiert, einer Gesellschaft beim Mutieren zugeschaut und findet: Es ist höchste Zeit für einen kabarettistischen Zwischenstand. Philip Simon schaut auf das was war, was ist und was kommt. Der Bilanzbuchhalter des politischen Wahnsinns macht Inventur und es ist eine Freude ihm dabei zuzuschauen. Satirisch, philosophisch und überraschend. Zeit für einen Zwischenstand. Zeit für Philip Simon.

    Deutschlandweit nur 5 Shows im Oktober 2022!


  • 31.
    Oktober
    Montag
    20:00

    Wilfried Schmickler - Es hört nicht auf

    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Ilona Klimek


    Wilfried Schmickler ist einer der großen Politkabarettisten dieses Landes, und nach über 40 Bühnenjahren präsentiert er ab dem Frühjahr 2021 sein neues Programm
    „Es hört nicht auf“
    Es hört nicht auf mit dem Kampf gegen die Idiotie und Ungerechtigkeiten in dieser Welt, gegen soziale Ungleichheit , gegen Haß und Intoleranz!
    Seine Lust dem etwas entgegen zu setzen hört aber auch nicht auf!
    Und so reist er wieder über die Bühnen diese Republik, bewaffnet mit den Worten der Wahrheit, die er gnadenlos und messerscharf zu führen versteht wie ein Scharfrichter seine Axt, und bereitet dem Publikum einen fulminanten, mal atemberaubenden Abend!
    WILFRIED SCHMICKLER wurde mit den 4 wichtigsten Kabarett-Preisen ausgezeichnet :
    PRIX PANTHEON, DEUTSCHER KABARETTPREIS, DEUTSCHER KLEINKUNSTPREIS und SALZBURGER STIER! Er war fast 30 Jahre bei den WDR-Mitternachtsspitzen („Aufhören Herr Becker“) und jeden Montag um kurz vor 11 stellt er auf WDR 2 die „Montagsfrage“.
    Im November 2021 erhält er den Bayrischen Kabarettpreis,
    Zur Verleihung des Bayerischen Kabarettpreises im November 2021 schreibt die Jury:
    "Der Mann redet einen schwindelig – und das seit über 30 Jahren. Der gebürtige Rheinländer macht Kabarett in Reinform. Er nimmt sich des Lebens, der Gesellschaft, der Politik in all ihren Facetten an und fokussiert das Menschsein an sich, um dessen künstlerisch habhaft zu werden. Es drängt ihn, den Dingen auf den Grund zu gehen, sie zu durchschauen, sie zu präzisieren und sie erklärbar zu machen. Fragen beantwortet er mit Gegenfragen, die beweisen, wie ambivalent unsere Gesellschaft ist, in welchen Widersprüchen wir leben und dass nichts, was wir als selbstverständlichen Wohlstand hinnehmen, selbstverständlich ist. Wenn er spricht – oder eher verbale Maschinengewehrsalven abfeuert – gestikuliert er gleichzeitig mit den Händen, als dirigiere er seine Kabarettnummern für das Publikum. Er ist und macht atemlos, manchmal möchte man seine Gedankensprünge in Zeitlupe ablaufen lassen, um seine Analyse ebenso messerscharf nachvollziehen zu können. Der 66-Jährige ist ein Mahner, wütend und mitfühlend zugleich, hochemotional und dabei doch immer sezierend genau. Seine Ansprüche an Moral und Wahrheit sind hoch – doch man hat immer den Eindruck, er selbst wird diesen jederzeit gerecht. Neben all dem Furor spürt man auch immer seine Liebe zum Komödiantischen, zum Spiel und auch zur Sprache. Vor allem in Frauenfiguren schlüpft er mit großem Spaß: sei es als Angela Merkel, Loki Schmidt, als Carmen Geiss oder die Queen. Politisches und Alltägliches bringt er geschmeidig zusammen, über den korrupten Politiker wettert er genauso wie über den bigotten Kleinbürger. Wilfried Schmickler zeigt Können auf allerhöchstem Niveau und so, dass es noch lange in den Zuschauerinnen und Zuschauern nachhallt."

    Pressestimmen:
    „ es sind die etwas leiseren Momente, in denen Wilfried Schmickler wahrhaft brilliert. Jene, in denen er geschliffene Sätze in überragender Präzision führt, in denen er scharf ist und zugleich poetisch. Wenn er mit satirischem Witz Geschichten erzählt oder jenseits der auch von ihm geliebten Aneinanderreihung von Schlagworten Gesellschaftskritik in Verse von erlesener Eleganz packt, zeigt sich die ganze Strahlkraft eines Kabarettisten“ (Bonner Generalanzeiger)
    „Wilfried Schmickler gehört als virtuoser Wortdrechsler seit Jahrzehnten zur ersten Liga der Politkabarettisten im Land!“ (LVZ Leipzig, Auftritt Schauspielhaus 2016)
    Schmickler gehört zum Besten, was Kleinkunst zu bieten hat. Es ist scharf und klug, hochaktuell und ziemlich böse. So soll Kabarett sein. (AZ Mainz)
    „ Ein Sprachtiger mit drastischer Wortgewalt: Schmickler verblüffte mit Freundlichkeit, war schäumend und leise, hintersinnig, kalauernd und bissig .“ (Aachener Zeitung)


    Bild © © KR

Instagram Logo facebook Logo
Impressum