Frisch im Vorverkauf: Torsten Sträter mit seinem "Sommer Spezial" präsentiert vom Pantheon am 28.7. im Bonnlive Kulturgarten!
Ab dem 7.8. gibt es auch wieder Programm in unserem wunderschönen Theater!

Auflistung der Verlegungen
jener Veranstaltungen die bereits umgelegt wurden, in der Programmübersicht aber wegen des bereits abgelaufenen Datums nicht mehr angezeigt werden können (Bereits gekauften Eintrittskarten behalten selbstverständlich bei Verlegung ihre Gütigkeit für den neuen Termin):

14.3.20: Andreas Rebers - verlegt auf 28.1. - wird noch einmal verlegt auf den 27.9.2021
15.3.20: Ingo Appelt - verlegt auf 1.2.21/27.5.21 - wird nochmals verschoben, auf 12.8.21 20 Uhr
16.3.20: Sven Pistors Fußballschule - verlegt auf Di. 1.9.2020 /19.1.2021 und nun auf 5.10.21
19.3.20: William Wahl - verlegt auf Do. 7.1.2021/13.5.21; nochmals auf 5.11.21 verlegt
22.3.20: Alte Bekannte - beide Konzerte uhrzeitgleich verlegt auf Samstag, 27.2.2021 - werden nochmals verlegt auf So. 5.9.21 zeitgleich
23.3.20 u. weitere Termine: Rudelsingen - wenn Veranstaltung wieder möglich ist geben wir neue Termine bekannt.
27.3.20: Jowee Omicil Band / Thiago Gois Band - verlegt auf 16.3.2021 und nochmals auf 21.9.21 veregt
28.3.20: BonnVoice - verlegt auf Sonntag 27.9.20/6.6.2021, noch einmal verlegt auf 19.12.21 um 20 Uhr!
30.3.20: Goldfarb-Zwillinge - verschoben zunächst auf 5.5. dann 28.2.21 nun nochmals verlegt auf den 9.11.2021.
2.+3.4.20: Glanz auf dem Vulkan - zeitgleich verlegt auf 20.+21.2.2021und nochmals auf 28.+29.10.21
4.4.20: Blind Audition - Dunkelkonzert verschoben auf 2.10./19.12./24.4.; noch einmal verlegt auf 18.9.2021
5.4.20: Christine Prayon - verschoben auf 18.11.2021

18.4.20: Tahnee - verlegt auf 5.9.20 noch einmal verlegt auf 16.10.2021
19.4.20: Osan Yaran - verschoben auf 14.3.21 - mit neuem Programm - nochmals verschoben
auf 24.3.2022
22.4.20: WDR4 singt mit Guildo - verlegt auf Mi. 29.4.2021 - nochmals verlegt auf 26.8.2021
23.4.20: Basta - verlegt auf 22.11.2020/23.4.2021 - wird nochmals verlegt mit neuem Programm auf 23.4.2022
24.4.20: Willy Astor - verlegt auf 23.2.2021 - nochmals verlegt auf 14.11.2021
25.4.20: Helene Bockhorst - noch einmal verlegt auf 21.1.21/11.5.21 und nun auf 6.4.22 dann mit neuem Programm!
29.4.20: Tan Caglar - verlegt auf 4.3.2021, noch einmal verlegt auf 28.11.21
30.4.20: Gregor Pallast - verlegt auf 7.3.202; nochmals auf 21.11.21
1.5.20: Martin Herzberg - verlegt auf 5.5.2021 nochmals verlegt auf 29.9.2021
2.5.20: Anne Folger - verlegt auf 15.11.2020
bzw. 18.3.2021 bzw. 8.4.2021 - nun verlegt auf 19.8.21.
5.5.20: Science Slam - verschoben auf den 23.11.20/8.2./10.5.21 und nochmals auf 15.11.21 verschoben
7.5.20: Die Feisten - verschoben auf den 29.3.2021
nochmals auf 6.11.21 verlegt
8.5.20: Carrington-Brown "TURNADOT" - verlegt auf 6.5.2021 nochmals auf 10.3.2022
10.5.20: Dell/Lillinger/Westergaard & Peter Evans - Jazzfest Bonn arbeitet an einem Nachholtermin in 2021
22.5.20: Till Brönner - Nachholkonzert in 2021 wird durch das Jazzfest Bonn noch bekannt gegeben
23.5.20: Tommy Engel - dieses Samstagskonzert wurde auf 3.11. nochmals auf 2.6.2021und nun auf 11.6.2022 verlegt
24.5.20: Tommy Engel - dieses Konzert wurde auf 1.11.20 dann auf 3.6.2021 und nun auf 12.6.2022, 18 Uhr verlegt
29.5.20: Ingrid Kühne - verlegt auf 11.4.2021 und nochmals auf 27.3.2022
30.5.20: Jazzbeat/Jazznova/Jazzrausch Bigband - wir warten noch auf Nachricht vom Jazzfest Bonn wegen des Verlegungstermins in 2021

4.6.20: Köster & Hocker - verlegt auf den 22.4.2021/ dann 28.5.21 und nun: 6.9.21
1.9.20: Sven Pistor- verlegt auf 19.1.2021 - noch einmal auf 5.10.21
8.9.20: Tahnee - verlegt auf 17.10.2021 (die weitere Tahnee-Veranstaltung vom 18.4. bzw. 6.9. ist auf 16.10.21 verlegt (s.o.)
10.9.20: Alte Mädchen - verlegt auf 8. März 2021, nochmals auf 9.3.2022 verschoben
12.9.20: Pawel Popolski - verlegt auf 13. März 2021; nochmals auf 4.6.21 und nochmals auf 31.3.2022 verschoben
20.9.20: Die Feisten - verlegt auf 30.3.2021, 20 Uhr - nochmals auf 7.11.21 verschoben
26.9.20: Christian Ehring - verlegt auf 30.5.2021
13.6.21: BonnVoice - verlegt auf 27.10.2021, um 20:00 Uhr
21.10.20:
Rosemie Warth - verlegt auf 17.9.2021
23.10.20: Marla Glen - verlegt auf 10.4.2021 - nochmals auf 1.10.21 verschoben
30.10.20: Dietmar Wischmeyer - verlegt auf 16.11.2021
31.10.20: Wilfried Schmickler - Veranstaltung am 26.1./27.4.21 verschoben auf 29.5.21/nochmals auf 31.10.21 gilt als Nachholtermin für jene Ticketkäufer, die über CTS Eventim/"Ticket Direkt" und damit AUCH über Bonnticket/Kölnticket/Westticket/„Der Ticketservice“ und daran angeschlossene Vorverkaufsstellen gebucht haben
4.11.20: Maybebop - gesplittet verlegt auf 4.2. /18.2. nun erneut verlegt auf einen wieder zusammengefassten Termin am 2.10.2021
6.11.20: Raus mit der Sprache - Poetryslam - verlegt auf 11.1./26.4./9.6. und nochmals auf 19.9.
7.11.20: Konrad Beikircher - verlegt auf 12.1. - nochmals auf 13.4.21 und nochmals auf 15.6.21 verlegt
8.11.20: Alfons "Jetzt noch Deutscherer" - verlegt auf 14.1. - (nur Ticketkäufer Pantheonvorverkauf und über Pantheonhomepage gebuchte Tickets) nochmals verlegt auf 14.12.21
10.11.20: Ines Anioli - verlegt auf 3.3.2021 und noch einmal auf 4.3.2022
14.11.20: Jürgen Becker - verlegt auf 8.5.2021 - nochmals auf 30.8.2021
16.11.20: Lach mal was mit WünschDirWas - verlegt auf 15.3.2021 - wird erneut verlegt
18.11.20: Starbugs Comedy - verlegt auf 22.10.2021
21.11.20: Bonner Jazzchor - verlegt auf 20.6.2021nochmals verlegt auf 29.11.2021
26.11.20: Tanja Gottschalk & Alessandro Grossi "Die Familie kommt" verlegt auf 20.1.2021/16.5.21nochmals auf 13.10.21 verlegt
29.11.20: Jochen Malmsheimer & Jarod McMurran - Inspector Livingston ermittelt - verlegt auf 23.11.2021
2. UND 17.12.20: diese beiden Pause Alich-Weihnachtsspecials sollten am 1.4. sein, sind nun nochmals verschoben als Weihnachtsspezial auf Nov/Dez 2021
3.12.20: Herr Schröder - verlegt auf 17.11.2021
4. UND 18.12.20: diese beiden Pause Alich-Weihnachtsspecials werden zum Osterspezial am 3.4. - nochmals verschoben als Weihnachtsspezial auf Nov/Dez 2021
5.12.20: Offene Bühne- verlegt auf 6.3.2021/5.6.21 nochmals verlegt auf 4.12.2021
8.12.20: Jan Philpp Zymny - verlegt auf 12.5.2021 nochmals auf 3.3.2022
9.12.20: Malmsheimer & Rössler "Zwei Füße für ein Halleluja" - verlegt auf 28.4.2021- nochmals verlegt auf 24.9.2021
10.12.20: Alfons "Wo kommen wir her..." - verlegt auf 22.9.2021
12.12.20: Goldmeister - verlegt auf 31.3.2021 - nochmals verschoben auf 21.10.21
20. UND 26.12.20: diese beiden Pause Alich-Weihnachtsspecials werden zum Osterspezial am 4.4.21- - nochmals verschoben als Weihnachtsspezial auf Nov/Dez 2021
7.2.21: Max Giermann - verlegt auf 9.1.2022

17.4. Dave Davis - verlegt auf 31.8.21


Bereits gekaufte Karten werden zurückerstattet, wenn die Veranstaltung ersatzlos ausfallen muss. Im Falle einer Verschiebung der Veranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt behalten die Karten ihre Gültigkeit, können aber natürlich auch zurück gegeben werden. Falls Sie Fragen haben, schreiben Sie uns, unsere Mitarbeiter sind im Homeoffice über ihre email-Adressen erreichbar: pantheon@pantheon.de.
Hier auch eine Notfallrufnummer, falls es dringlich ist: 0177-4041414.

März

  • 03.
    März
    Donnerstag
    20:00

    Jan Philipp Zymny - surREALITÄT

    Das neue Programm

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Fabian Stürtz


    Wer würde es in Zeiten alternativer Fakten wagen die Wirklichkeit selbst zu kritisieren? In Zeiten, in denen die Menschen den Blick für die Realität immer mehr verlieren? In Zeiten, in denen man sich Esoterik und pseudowissenschaftlichen Theorien hingibt und wieder anfängt rückwärts zu denken? Nur jemand, der gedanklich völlig außerhalb davon steht!
    Der junge Künstler Jan Philipp Zymny präsentiert in seinem mittlerweile vierten abendfüllenden Soloprogramm unter dem Titel „surREALITÄT“ Betrachtung, Kritik und Verbesserungsvorschlag der Wirklichkeit, wobei er Stand Up, Kurzgeschichten, philosophische Überlegungen und surreale Absurditäten der Bauart Nonsens wild, aber keines Falls planlos durchmischt. Klassischer Zymny eben. Ein Abend für alle, denen gewöhnliche Comedy zu doof, Philosophie zu anstrengend und die Realität zu langweilig ist.

    Pressestimmen:
    „Der Autor greift die Sprache auf und mahnt an, dass sich echte politische Haltungen nicht auf ein Demonstrationsplakat schreiben ließen. Dass er damit Ross und Reiter nennt, ohne Namen in den Mund zu nehmen, das ist ein höchst eleganter Schachzug. Überhaupt macht es großen Spaß, den zuweilen herrlich albernen Gedanken dieses Künstlers zu lauschen: inhaltlich und vor allem sprachlich...“ (Allgemeine Zeitung Mainz)

    „Zymny wirkt, als wolle er auf keinen Fall zu jenen klugen Menschen mit erhobenem Zeigefinger gezählt werden, als wolle er niemanden belehren und stattdessen lieber alle amüsieren. Tatsächlich aber jubelt er seinem Publikum große Weisheiten unter, raffiniert verpackt in grellbuntes Comedy Papier. Das ist sein herrliches, unwiderstehlich dargebotenes Geschenk ans Publikum...“ (Allgemeine Zeitung Mainz)

    Sein Auftritt schaffte genau jenen Spagat aus Publikumsnähe und impulsstiftender, kultureller Akquise, der für heftigen Beifall und frenetische Punktvergabe sorgte. Lässig, modern und ebenso geerdet wie vogelfrei gibt Zymny den modernen Walter von der Vogelweide. Gedankenblitze und Textsicherheit, Alltagstauglichkeit und Blödsinn gehen charmant Hand in Hand. (Ruhr Nachrichten)

    „Es sind aber vor allem seine scharfen Alltagsbeobachtungen und sein starker Zynismus, die Zymnys Auftritt zu einem gelungenen machen...“ (Wiesbadener Tagblatt)

    „Zymny beweist, dass er das Zuhören gleich ernst und locker, laut und leise, mit Einlagen von Poetry Slams aber auch Rap Songs zu einem kurzweiligen Genuss macht. Dabei zeigt er soviele Facetten, dass es fast wieder seltsam ist...“ (WAZ)

    „Er ist ein großes sprachliches und darstellerisches Talent, dieser Jan Philipp Zymny aus Bochum. Und überraschende, wunderbar abseitige Ideen hat er sowieso...“ (Süddeutsche Zeitung)

    Preise:
    Schwerter Kleinkunstpreis 2018 (Verleihung Mai 2019)
    Jurypreis Prix Pantheon 2016
    1. Platz Deutsche Poetry Slam Meisterschaften 2013 und 2015
    1. Platz Nightwash Talent Award 2013

    TV- Auftritte (Eine Auswahl)
    „Die Anstalt“ (September 2020)
    ZDF „Olaf ́s Klub” (Juni 2020)
    MDR „Pufpaffs Happy Hour“ (Mai 2019)
    ARD “Vereinsheim Schwabing” (Juli 2019)
    BR “NDR Comedy Contest” (Mai 2019)


  • 04.
    März
    Freitag
    20:00

    Agentur 190a präsentiert:

    Ines Anioli - GODDESS - Preview

    Tickets
    EUR 26.00
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Lina Tesch


    Göttinnen sind auch nicht mehr das, was sie mal waren: Nike ist heute ein Turnschuh, Demeter findest du nur noch im Bioladen und aus Artemis ist ein Flatrate-Puff geworden. Aber Göttinnen sind unter uns - sie kommen in allen Farben und Formen und sollen verdammt nochmal gefeiert werden.

    In ihrem neuen Soloprogramm „Goddess“ dreht Ines Anioli wieder richtig auf. Authentische Stand Up-Comedy mit Haltung, Herz und Hirn.

    Wie findest du deinen Weg, wenn du in der Scheiße steckst? Wie geht Selbstliebe? Und wie lässt du deine innere Goddess raus? Wichtige Fragen, die Ines sich auch selbst stellt. Sie ist immer noch kein Guru oder Lifecoach, sondern selbst auf der Suche. „Goddess“ feiert das Leben und neue Anfänge, mit Humor, Leidenschaft und einem Blick nach vorne.



  • 05.
    März
    Samstag
    20:00

    Methodisch Inkorrekt 2.0 · Reinhard Remfort + Dr. Nicolas Wöhrl - Methodisch Inkorrekt 2.0. - Das neue Programm

    Die Rockstars der Wissenschaft

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Keine Panik?! Das sehen die beiden Physiker Dr. Nicolas Wöhrl und Dr. Reinhard Remfort, bekannt aus dem Kultpodcast „Methodisch inkorrekt!“, ganz anders. Überall lauern die Gefahren: Kometen, Naturgewalten, der menschgemachte Klimawandel und völlig irrationale Politiker. Wieso hört denn niemand mehr auf die Stimme der Wissenschaft?

    2021 ist es wieder Zeit für „Science not Silence!“. Die Rockstars der Wissenschaft packen den Tourbus voll mit neuen Experimenten, um den Wissenschaftsskeptikern den Kampf anzusagen. Denn spätestens, wenn die zwei Physiker auf der Bühne die Fakten und Feuerexperimente auspacken, ist auch dem letztem im Saal klar: es ist Zeit für „Panik“!

    Nicolas Wöhrl ist Familienvater, begeisterter Kletterer, im Kopf Physiker, im Herzen Schalker und bildet den strukturierten Teil des Wissenschaftlerduos.

    Reinhard Remfort dagegen ist Katzenpapa, Autor, Ex-WG-Bewohner, hat keine Ahnung von Fußball (EM 2016: „Sind wir die in den weißen Trikots?“) und ist die chaotische Hälfte von Minkorrekt.

    Kennengelernt haben sich die beiden (Ruhr)Pottkinder in den Laboren der Universität Duisburg. Spätestens nach mehreren Jahren gemeinsamer universitärer Forschung, haarsträubenden Dienstreisen bis nach Indien und fast fünf Jahren Podcast, verbindet die beiden eine enge Freundschaft, die Außenstehende häufiger an die Streitereien eines alten Ehepaares erinnern. Gerade diese Mischung aus ernsthafter Forschung, Fachwissen, Humor und Ruhrpottschnauze macht aus den beiden sympathischen Wissenschaftlern das, was sie sind …methodisch inkorrekt!





  • 09.
    März
    Mittwoch
    20:00

    Alte Mädchen - Macht

    PopKabarett

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Von Anna Bolk

    Mit Anna Bolk, Jutta Habicht und Sabine Urig

    Ihren Debüt-Abend haben sie über 300 Mal gespielt. Stehende Ovationen. Deutschlandweit. Sie haben sich freigetanzt, -gesungen und -gequatscht. Sie haben sich selbst gehirngewaschen und gelernt ihr Alter zu akzeptieren. Und dabei liebreizende Harmonie verstreut. Doch ALTE MÄDCHEN haben ein Problem:
    Jede der Drei ist ein absolutes Alphatier.
    Und jede möchte Chefin sein.
    Aber wie erkämpft man sich die begehrte Position der Häuptlingin? Mit den Waffen der Frau? Und die wären, wenn man Wimpernklimpern und Stöckelschuh mal weglässt?
    Der beliebte passiv-aggressive Kanon? Mauern, mobben, sticheln, abtauchen? Total überholt. Oder, nach Männerart, einfach mal ne Ansage machen? Zwecklos. Und was, wenn das ganze Machtding am Ende völlig überbewertet wäre? Wird man davon böse? Oder sexy? Und: Ist die Frauenquote ein Weg den Fuß in die Tür zu kriegen? Was erwartet einen dann auf der anderen Seite der Macht? Ein warmes Willkommen?

    In messerscharfen Dialogen, mitreißenden Songs und multiplen Tanzeinlagen lösen die drei Gladiatorinnen des Popkabarett dauerpräsente Klischees auf. Ohne Angst vor Verlusten und unter Aufwendung sämtlicher nachhaltiger Ressourcen.
    ALTE MÄDCHEN bearbeiten all das, was Frauen nicht zu denken und Männer nicht zu fragen wagen.


  • 10.
    März
    Donnerstag
    20:00

    Bonnpremiere des neuen Programms:

    Carrington/Brown · Rebecca Carrington · Colin Brown - TURNADOT

    Die erste und kleinste Brexit-Operette der Welt

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    2 Akte . 2 Darsteller . 1 Cello – Puccini neu geschrieben

    Manchmal passiert Jahrzehnte gar nichts und dann vergeht innerhalb einer Woche ein ganzes Jahrhundert. Auf einmal überschlagen sich die Ereignisse und man weiß gar nicht mehr, wo oben und unten ist. So geht es auch Carrie Puddleton und Lawrence Longstaff. Die Cellistin und der Sänger sind die beiden einzigen Mitglieder der Royal Imperial Victorian Opera Company aus ‘good old England’, die es geschafft haben europäisches Festland zu erreichen…

    Die beiden sehen sich deshalb mit der Mammutaufgabe konfrontiert zu zweit Puccinis große Oper »Turandot« zur Aufführung zu bringen. Ein Ding der Unmöglichkeit, möchte man meinen. Dass dabei einiges schief laufen wird, ist vorprogrammiert…

    Das Musik und Comedy Duo Carrington-Brown hat eine turbulente Operette ersponnen, die sich nicht nur mit den haarsträubenden Motiven des alten persischen Märchens beschäftigt, sondern auch die aktuelle europäische Politik aufs Korn nimmt.

    Veranstaltung
    Im Auftrag der Ludwigsburger Schlossfestspiele

    Verlag Bosworth Music


    Bild © Reiner Pfisterer


    Carrington-Brown und Joe, das Cello: Eine großartige, mehrsprachige, preisgekrönte und hoch musikalische „Ménage-à-trois“. Rebeccas komödiantische Mimik, ihr Sprachwitz und der Spaß Joe virtuos zu spielen. Dazu Colin, der mit seiner tiefen und durchdringenden Stimme Rebecca und Joe singend und schauspielerisch wunderbar ergänzt. So bringen sie gemeinsam seit nun mehr als zehn Jahren einen charmanten Grenzgang zwischen Klassik und Pop sowie eine brillante Mischung aus Musik und britischem Humor auf die Bühne und sorgen seither international für Furore mit Auftritten in den USA, Kanada, Südafrika und ganz Europa.


    Bild © Reiner Pfisterer




    Bild © Reiner Pfisterer




    Bild © Reiner Pfisterer

  • 13.
    März
    Sonntag
    19:00

    Rüdiger Hoffmann - Best-of"- Das Live-Event

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    „Gottvater der deutschen Comedy“, „Superstar der Spaßgesellschaft“, „Lustigster Westfale seit Eugen Drewermann“ – so würde sich der bescheidene Rüdiger Hoffmann natürlich niemals selbst bezeichnen. Aber es nützt ja nichts: Man muss der Wahrheit ins Auge sehen. Denn der Paderborner gehört in der Tat seit Jahrzehnten zu den absoluten Top-Künstlern der Comedy-Szene. Das Resultat seiner bis heute ungebrochenen Popularität: goldene Schallplatten, ein treues Millionenpublikum und sogar ein Auftritt im Vorprogramm der Rolling Stones.

    Stets umjubelter Bestandteil jeder Show ist der Zugabenblock mit seinen legendären Klassikern. Und davon hat er reichlich: Goethe hat zwar seinen „Faust“ und die Stones ihr „Satisfaction“ – aber Rüdiger Hoffmann hat gleich ein ganzes Bündel an formidablen Comedy-Evergreens: Ob „Der Mitbewohner“, „Die anonymen Ausländerfeinde“, „Malte, der Kinderfreund“, die „Acht Kostbarkeiten“ oder natürlich sein berühmtes „Ja, hallo erstmal. Ich weiß nicht, ob Sie es wussten ...“ Ganz Comedy-Deutschland kann Hoffmanns Klassiker längst auswendig mitsprechen. Jetzt bietet Rüdiger Hoffmann allen Fans guter Comedy erstmals die geballte Ladung: mit einem prallvollen Best-of seines Schaffens. Der „Entdecker der Langsamkeit“ präsentiert zwei Stunden lang ein legendäres Comedy-Highlight nach dem anderen. Mit dabei natürlich seine beliebten Figuren wie Malte, Birte und Olaf und viele andere. Der gesamte hochkomische Kosmos von Rüdiger Hoffmann an einem einzigen Abend: Mehr geht nicht!

    Das Besondere an diesem Best-of: Das Programm wird von den Fans aktiv mitbestimmt. Also Demokratie pur – ein bisschen wie bei der „Brexit“-Abstimmung – nur mit lustigem Ausgang. Denn auf Hoffmanns Homepage www.ruedigerhoffmann.com kann jeder für seine Lieblingsnummer stimmen und sie so in die Best-of-Show wählen. Rüdiger Hoffmann möchte schließlich sicher gehen, dass wirklich alle auf ihre Kosten kommen.

    Ein Abend für alle, die neben seinem aktuellen Bühnenprogramm noch eine Extra-Ladung Hoffmann brauchen.


  • 16.
    März
    Mittwoch
    20:00

    Nessi Tausendschön - Neues Programm

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

  • 19.
    März
    Samstag
    20:00

    Torsten Sträter - Schnee, der auf Ceran fällt

    Tickets
    EUR 26.00
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Brückenforum

    Bild © Guido Schröder


    Guten Tag, Sträter hier.

    Mein drittes Programm. Titel: »Schnee, der auf Ceran fällt.«.

    Worum geht’s? Nun ja:

    Da sind epische Exkursionen über Moral und Verstand, wie immer einem strengen roten Faden folgend, eine angenehm kompakte Darreichungsform, an den Rändern verbrämt mit einigen wenigen Zwischenbemerkungen, am Ende eine zutiefst beseelende Botschaft und Punkt 22:00 fällt mir das Mikrophon aus der Hand …

    QUATSCH.

    Kommen Sie, ernsthaft jetzt. Wollen Sie das wirklich schon vorher wissen? Doch wohl nicht. Das Leben folgt ohnehin schon strengen Regeln, immer will wer was, man kommt zu nichts, man gönnt sich kaum was - also ist es ja wohl das MINDESTE, mal einen Abend locker zu lassen. Und das machen wir zwei Hübschen. Sie und ich. Sie wissen doch, wie das bei mir läuft:

    Ich bringe ganz ganz frische Geschichten mit, nichts, was Sie vorab schon aus dem TV kennen, und zwischendurch erzähle ich Ihnen, was sonst noch war. Eine Führung durch die ganze Welt der Idiotie, die Einsicht, dass nichts menschlicher ist als das Missgeschick, seltsame Berichte vom Rand der schiefen Ebene, dann ergänze ich den Abend noch mit Schilderungen, die ich mir auf gar keinen Fall verkneifen kann, mache den Sack zum Ende hin mit einer sehr guten Geschichte zu, und wenn Sie dann noch können, hagelts Zugaben. Ein seriöses Konzept. Und ich gelobe, es sehr lustig zu gestalten. Und mich so gut zu amüsieren wie Sie.

    Klingt erstmal ein bisschen krude.

    Wird aber verhältnismäßig überwältigend.

    Beste Grüße, Torsten Sträter


    Bild © Guido Schröder




    Bild © Guido Schröder

    nur noch wenige Plätze frei!

  • 24.
    März
    Donnerstag
    20:00

    Osan Yaran - Schublade kaputt

    Das neue Solo!

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Rober Maschke


    Osan Yaran ist Gewinner zahlreicher Comedy-Preise. U.a. gewann er den "Hamburger Comedy Pokal" (Jury & Publikumspreis), den "NDR Comedy Contest", den Kabarettpreis "Amici Artium" oder Silber beim "RTL Comedy Grand Prix".

    Im April 2019 gewann Osan Yaran den dotierten und hoch angesehenen Publikumspreis beim "Stuttgarter Besen"!

    Seit Herbst 2017 ist er der Host der Talentschmiede im "Quatsch Comedy Club"; in Shows wie "Nightwash" oder "Nuhr ab 18" ist er ein gern gesehener Gast und auch "1LIVE" wurde schon auf den quirligen Ossi-Türken aufmerksam: 2019 ist er Teil der beliebten "Hörsaal-Comedy".

    Im Herbst 2019 veröffentlichte AMAZON PRIME Osans Solo-Special im Rahmen der Sendung „Chris Tall presents...“. Osan ist somit einer der ersten Comedians, der mit einer „Original Amazon- Prime-Show“ in Deutschland bei dem Streaming-Dienst online steht!
    "Manchmal bin ich sogar deutscher als deutsch. Aber in eine Schublade lass ich mich nicht stecken!"

    "Schublade kaputt!" heißt deshalb das knackfrische Stand-up-Programm von Osan Yaran: Ex-Lidl-Filialleiter, Ex-Ehemann, inzwischen mehrfach preisgekrönt und „The Next Big Thing unter Deutschlands Comedians“, wie ein Zuschauer ihn nannte.


    2017 - 1. Platz "Hamburger Comedy Pokal" / Jurypreis

    2017 - 1. Platz "Hamburger Comedy Pokal" / Publikumspreis

    2017 - 1. Platz "NDR Comedy Contest"

    2017 - 1. Platz "Amici Artium" Kabarettpreis

    2017 - 1. Platz "Trierer Comedy Slam"

    2018 - 1. Platz "Stuttgarter Comedy Clash"

    2018 - 2. Platz "RTL Comedy Grand Prix"

    2019 - 1. Platz "Stuttgarter Besen" / Publikumspreis



  • 26.
    März
    Samstag
    20:00

    Zucchini Sistaz - Tag am Meer

    Das brandneue Programm!

    Tickets
    EUR 18.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Mit ihrem neuen Programm ‚Tag am Meer‘ versprechen uns Tina ‚La‘ Werzinger, Jule Balandat und ‚Schnittchen‘ Schnittker eine kurzweilige Konzertreise gen Küste. Mit im Gepäck haben sie Gitarre, Kontrabass, Trompete und Kinkerlitzchen, um ihren zeitgemäßen Sound im Stil der 20er-60er Jahre standesgemäß und anmutig selbst zu begleiten. Und geplaudert wird natürlich auch, so wie sich das für eine ordentliche Damenkapelle gehört: unterhaltsam, charmant und wortreich. Dass die Zucchini Sistaz ihr Licht nicht unter den Scheffel stellen müssen, beweisen gemeinsame Tourneen mit u.a. Götz Alsmann, der SWR Big Band oder Gerburg Jahnke. Und nun sind die drei gemüsikalischen Unterhaltungskünstlerinnen endlich wieder bei uns!



  • 27.
    März
    Sonntag
    20:00

    Nachholtermin vom 29.5.20

    Ingrid Kühne · De Frau Kühne - Okay - mein Fehler!

    Das zweite Soloprogramm

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Schlagfertig. Spontan. – Nah am Publikum.
    Ingrid Kühne geht es wohl, wie vielen anderen - eigentlich ist sie sowieso immer alles Schuld. Mit einem beschwichtigenden "Okay, mein Fehler!" will sie einfach nur ihre Ruhe. In ihrem zweiten Bühnenprogramm analysiert sie, was alles so schiefgeht und wo man alles schuld sein kann, vor allem warum, wieviel, wie spät und wie lange. Sie bringt zur Sprache, was andere sich komischerweise nie fragen, sich dann aber in den Themen absolut wiederfinden. Alltägliche Situationen skizziert sie so, dass man aus dem Lachen einfach nicht mehr rauskommt. Auch ruhigere Töne finden hier diesmal ihren Platz, aber nur um dann noch mal richtig Fahrt aufs Zwerchfell des Publikums aufzunehmen.
    Mit gehörig Selbstironie spielt sie ihre Trümpfe aus, wo sie dann auch das Publikum schnell mit einbezieht. "Wie isset denn bei dir?" fragt sie nicht selten und jeder hat das Gefühl, dass gerade die Freundin oder Nachbarin etwas fragt und man vergisst völlig, dass man plötzlich live mitten in ihrem Programm ist. Erleben sie einen Abend, wo das Lachen großgeschrieben wird und wo man auf dem Nachhauseweg noch oft kopfschüttelnd lacht... "... genau wie bei uns!"
    Humor soweit das Auge reicht.
    Diese Frau weiß, wo es langgeht, das wissen nach ihrem Auftritt nicht nur die Herren bei ihr Zuhause.


    nur noch wenige Plätze frei!

  • 30.
    März
    Mittwoch
    20:00

    Tina Teubner - Ohne dich war es immer so schön

    Am Piano: Ben Süverkrüpp

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Tina Teubner, „die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene“ weiß: Den Tatsachen ins Auge zu sehen, hat noch niemandem geschadet. Höchstens den Tatsachen.

    Die Welt steht Kopf – wir stehen hilflos da und sammeln Treuepunkte.

    Anstatt dem Leben die Sporen zu geben, nörgeln wir an unseren Liebsten herum, peitschen die Kinder durch gymnasiale Phantasie-Erstickungs-Anstalten (notfalls online), unterwerfen uns dem Freizeit-Stress-Diktat und glauben ernsthaft, wir könnten der Vergänglichkeit mit Botox Angst einjagen.

    Tina Teubner holt zum Gegenschlag aus: Wie wäre es, ein Leben zu führen, das den Titel Leben verdient, fragt sie – unterstützt von ihrem Pianisten Ben Süverkrüp, dem Mann, vor dem Klaviere zittern.

    Welttheater für alle! Je wahnsinniger und absurder die Welt wird, desto tiefer, wahrhaftiger und unterhaltsamer werden Tina und Ben.

    Es wäre doch armselig, wenn von den Corona-Zeiten außer einem Schuldenberg nur die Erkenntnis bliebe: Es ist schlimm, wenn man alleine ist – noch schlimmer, wenn man es nicht ist.

    „Und weil Tina Teubner ein Extra-Mensch ist, sind ihre Programme voll von Extra-Menschlichkeit.“ (Mario Angelo, WDR)


  • 31.
    März
    Donnerstag
    20:00

    Pawel Popolski - Nach der Strich und der Faden

    Der Popolski-Wohnzimmershow

    Tickets
    EUR 28.00 / 24.00 (erm)
    Veranstaltung ist bestuhlt!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    In der Popolski Show „Nach der Strich und der Faden“ präsentiert Pawel Popolski die schönsten Wodkalieder der Musikgeschichte und „nagelt sich mit der gesamte Publikum schön einen chinter der Schrankwand“.
    Mit Hilfe der polnischen Video Software SKYPEK werden weitere Popolski Familienmitglieder aus dem Plattenbau in die Show geschaltet.
    Pawel spielt das Lied von der bösen Note, „der fiese Fis“, singt mit dem Publikum „der errrrrrotischste Lieder aller Zeiten“ und trommelt wie immer „der Putz von der Decke“, und das „nach der Strich und der Faden!“.


    Veranstaltung ist bestuhlt!


Instagram Logo facebook Logo
Impressum