Hier das Programm in unserem wunderschönen Theater mit hervorragender Lüftung!
Zu den aktuellen Corona-Regeln in unserem Theater lesen Sie bitte das aktuelle Editorial HIER
Zur Auflistung der Verlegungen durch die Pandemie: HIER
Unsere Mitarbeiter sind, wenn nicht telefonisch, immer über ihre email-Adressen erreichbar: pantheon@pantheon.de.

Juni

  • 01.
    Juni
    Mittwoch
    20:00

    Michael Barfuß präsentiert:

    Stefanie Wüst (Sopran) und Begleitung - Über's Meer

    Tickets
    EUR 19.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Trmin wurde abgesagt!

    Wer kennst sie nicht: Die Sehnsucht nach dem Meer…. nach dem Rauschen der Wellen, nach Gefahr und Geheimnis, nach Piraten und Wassernixen...

    Wir laden Sie ein zu einem Abend zu den Tiefen und Untiefen des Meeres, seiner Schönheit und seiner Grausamkeit und zu den Utopien hinter dem Horizont…mit maetinaArien, Liedern, Jazz und Songs… und natürlich Shantys zum Mitsingen…

    Sehnsuchtslieder und Seemannsgarn, Shantys und Meeresleuchten, Flüchtlingsgeschichten und Meerjungfrauen, …

    Gesungen, gespielt und losgeschippert mit

    Stefanie Wüst (Sopran) und Begleitung in der Regie von Michael Barfuß.

    Mit Liedern von Beethoven und den Beatles, Ingrid Caven und Nina Hagen, Wolfgang Amadeus Mozart und Kurt Weill u.v.a.m.… und natürlich: vielen Shantys, nicht nur zum Mitsingen….


    Termin fällt wegen Krankheit aus.
    Ein neuer Termin ist in Vorbereitung.

  • 02.
    Juni
    Donnerstag
    20:00

    William Wahl - Nachts sind alle Tasten grau

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ob Katzen und Kater Williams Wahlgesängen lauschen, ist nicht bekannt, aber Menschen kommen nachweislich freudestrahlend aus den Soloabenden des Kölner basta-Sängers und Klavierkabarettisten William Wahl. Mittlerweile mehrfach preisgekrönt, präsentiert William Wahl mit ,,Nachts sind alle Tasten grau" sein zweites Programm. In diesem spannt er mit beeindruckender Eleganz und komödiantischem Feinsinn erneut den großen Bogen zwischen Kabarett und Kunst, Komik und Klavier. Freuen Sie sich auf neue Wunderbare Weisen des William Wahl - es ist Tastenzeit!

    Dabei nimmt er sich sowohl der Tücken des Zeitgeists wie der großen und unveränderlichen Fragen des Lebens an. So schaut er mit liebevoll-spöttischem Blick auf die Feierfreudigkeit seiner Heimatstadt Köln, besingt auf herzergreifende Art und Weise Fahrerinnen weißer SUVs und kämpft in seiner solo-a-cappella-Nummer ,,Innenarchitekt*innen" mit den Tücken des Genderns. Ohne dabei das wichtigste aller Themen zu vergessen - die Liebe, der er gleichermaßen rührende wie zartbitterböse Lieder widmet.

    Auf unvergleichliche Art und Weise verbindet William Wahl auch in ,,Nachts sind alle Tasten grau" wieder das Komische mit dem Poetischen, die gedankliche Tiefe mit heiterer Leichtigkeit. Meisterlich!



  • 03.
    Juni
    Freitag
    20:00

    Florian Paul & die Kapelle der letzten Hoffnung - Dazwischen -Pop-Chanson

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Florian Paul und die Kapelle der letzten Hoffnung erzählen ihre Geschichten in starken, einprägsamen Bildern, die einem lange im Gedächtnis bleiben. Irgendwo zwischen Nostalgie und Neugier, zwischen Walzer und Punkrock, zwischen Pop und Chanson finden sich Lieder über die Angst vor der Einsamkeit, über Reue, Eifersucht und den Trost der Erinnerung.

    Manchmal wütend, manchmal laut, oft melancholisch, meistens über die Liebe, aber immer irgendwie anders. Wie eine Nacht im Montmartre, dunkel, grell, laut, verträumt, schmutzig – aber wunderschön.

    Die Kapelle der letzten Hoffnung sind Flurin Mück (Drums), Giuliano Loli (Keys), Nils Wrasse (Saxophon) und Robin Jermer (Bass).





  • 04.
    Juni
    Samstag
    20:00

    Die Offene Bühne - 32. Offene Bühne Rheinland

    Tickets
    EUR 7.00 / 5.00 (erm) EUR 5.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Seien Sie dabei, wenn Nummern zum ersten und manchmal auch zum letzten Mal gespielt werden.

    Lassen Sie sich zwei Stunden durch mindestens sechs verschiedene Künstler begeistern, die aus sämtlichen Bereichen der Kleinkunst kommen können. Von Kabarett, Comedy, Magie, Musik, Theater bis Poetry-Slam kann alles vertreten sein, was auf unsere Bühne passt.

    Zusammen erleben wir die "rheinische" Version unserer Talentschmiede, im Bonner Pantheon.
    Hier wird fortgesetzt was ursprünglich im Bergischen Land startete, und nun auch das Publikum in Bonn regelmäßig begeistert: Eine Wundertüte der Kleinkunst, offen für Alles und Jeden.

    Künstler können sich bis einen Monat vor der Show bewerben. Mehr Informationen unter:
    www.dieoffenebuehne.de

    Spontane Kurzauftritte sind möglich:
    Am Anfang der Show wird gefragt wer Lust hat aufzutreten.

    Hier darf jeder mitmachen! (bei zu vielen Meldungen entscheidet das Los)
    Entweder geht es dann sofort auf die Bühne, oder nach der Pause (wenn z.B. Instrumente & Requisiten erst aufgebaut werden müssen).

    Das Ganze locker moderiert von Florian D. Schulz



  • 08.
    Juni
    Mittwoch
    20:00

    Adrienne Haan · Soleil Niklasson Quintett · Christina Lux & Oliver George · Evi Niessner · Dad's Phonkey · Bonner Jazzchor - "We are the People" - Benefizkonzert für die Ukraine

    Alle Einnahmen gehen an die "Aktion Deutschland hilft"

    Tickets
    EUR 25.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Um den Not leidenden Menschen in der Ukraine zu helfen, haben sich viele wunderbare Künstler/innen für ein hochkarätiges Konzert in Kooperation mit dem Bonner Pantheon zusammen getan:

    Die schillernde Entertainerin Adrienne Haan, die am New Yorker Broadway und in der Carnegie Hall gastierte, moderiert den Abend und begeistert die Zuschauer in Begleitung ihres Trios mit bekannten Show Tunes.

    Die Stimme der amerikanischen Jazzsängerin Soleil Niklasson strahlt buchstäblich wie die Sonne – hat Insensität und Couleur. Sie und ihre Band verschmelzen zu einer Stimme und nehmen ihre Zuhörer auf eine musikalische Reise voller Emotionen und pure „joie de vivre“.

    Christina Lux ist eine Lichtgestalt unter den vielen Singer,- Songwritern. Zusammen mit ihrem Weggefährten Oliver George an Gitarre und Gesang lassen sich beide mit großer Spielfreude aufeinander ein und es ist erstaunlich, wie raumfüllend und intensiv nur zwei Musiker sein können.

    Evi Niessner mit ihrer eigenen glanzvollen Aura gilt als die herausragende Interpretin französischer Chansons und authentische Darstellerin der Ikone Piaf und verzaubert mit Chanson Divine in Begleitung von Klavier und Violine.

    Improvisationskünstler Christian Padberg - oder "Dad’s Phonkey” ist ein ganz außergewöhnliches Talent. Obwohl „gebürtig“ Schlagzeuger, stellt er sich allein auf die Bühne - mit nichts als seiner Stimme und einer Loopstation.

    Den krönenden Abschluss setzt der Bonner Jazzchor.
    Er bietet Gesangskunst auf höchstem Niveau und wenn er auftritt, sind ungläubig staunende und bewundernde Gesichter im Publikum keine Seltenheit.


    Alle Einnahmen gehen an die "Aktion Deutschland hilft"


    Spendenkonto: Aktion Deutschland Hilft e.V.
    IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
    Kennwort: Pantheonbenefiz
    (Erhalt einer Spendenquittung bei Angabe von Adresse):


  • 10.
    Juni
    Freitag
    20:00

    "Jazz in Concert" präsentiert von Thomas Kimmerle

    Jugend Jazz Orchester Bonn - Second Lines

    Musikalische Leitung: Thomas Heck & Thomas Kimmerle

    Tickets
    EUR 15.00 / 10.00 (erm) EUR 13.33 / 8.89 (erm) im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Nadine Targiel


    Am 10. Juni 2022 ist es endlich wieder so weit:

    Das Jugend Jazz Orchester Bonn präsentiert sein Jahreskonzert im Pantheon Theater Bonn.
    Es gibt einige neue Gesichter, andere mussten uns leider verlassen und konnten sich pandemiebedingt nicht musikalisch verabschieden.

    Wir freuen uns, dass der Orchesterbetrieb in den letzten zwei Jahren trotz aller Widrigkeiten aufrechterhalten werden konnte und dieses Konzert nun endlich möglich ist.
    Wie in den Jahren zuvor darf das Publikum eine bunte Mischung der Big Band Literatur und große Spielfreude der jungen Musiker erwarten.


  • 11.
    Juni
    Samstag
    20:00

    Nachholtermin für den 23.5.20/3.11.20/2.6.21 - Karten behalten Gültigkeit für 11.6.2022

    Tommy Engel & Band - Jubiläumskonzert

    Tickets
    EUR 35.47 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Manfred Esser


    70 Johr op d’r Welt – 60 Johr op d’r Bühn: Tommy Engel ist eine kölsche Kultfigur durch und durch. Für seine Fans verkörpern etliche seiner Lieder die musikalische Seele Kölns. Seine Musik berührt und begeistert die Menschen auch weit über die Domstadt und das Rheinland hinaus. Zu seinem Bühnenjubiläum hat Engel ein ganz besonderes Programm zusammengestellt: Die Fans erleben einen Querschnitt durch seine musikalischen Stationen, von den Bläck Fööss über L.S.E. bis zu seinen aktuellen Soloprojekten.

    Seine Texte vereinbaren wunderbare Alltagsbeobachtungen und hintergründigen Humor. Immer wieder bezieht er auch Stellung gegenüber sozialen Entwicklungen und beweist klare Kante. Tommys Musik deckt eine extreme Bandbreite und Vielfalt ab und reicht von rockigen bis ruhigen Tönen, von Krätzjern bis zu karibischen Rhythmen.
    Auf seiner Tour vereint „die Stimme Kölns“ aktuelle Songs und Klassiker aus vergangenen Tagen zu einem Programm, das ihm wieder ausverkaufte Häuser und begeisterte Konzertbesucher bescheren wird. Mit dabei sind wieder erstklassige Musiker: Jürgen Fritz (Klavier und Orgel), der frühere BAP-Gitarristen Helmut Krumminga, der Gitarrist und Sänger Till Kersting, Hans Maahn am Bass, Alex Vesper am Schlagzeug und Frauke Hader als weibliche Stimme aus dem Background sorgen für den passenden Sound und den richtigen Groove.

    Kölner mit Leib und Seele: Im Kölner Stadtteil Sülz geboren und aufgewachsen, steht Tommy bereits mit zehn Jahren im Millowitsch-Theater auf der Bühne, spielt dort den Sohn von Willy Millowitsch. Die ersten musikalischen Schritte als Schlagzeuger geht er in diversen Bands, die auf Englisch singen. 1970 ist er Mitbegründer der Bläck Fööss. Die Veranstalter betrachten die Musiker, die barfuß – sprich: auf bläcke Fööß – auftreten, zunächst kritisch. Doch die Bläck Fööss und ihre Lieder setzen sich durch – sie erobern die Karnevalsbühnen.

    Nach 24 Jahren steigt Engel als Frontmann bei den Bläck Fööss aus und geht musikalisch eigene Wege. Er ist als Solokünstler erfolgreich und landet auch im Trio L.S.E., gemeinsam mit Arno Steffen und Rolf Lammers, große Hits wie „Sein lassen“ oder „Saunaboy“. Später spielt er in der WDR-Serie „Die Anrheiner“ den Jaco Kließ und engagiert sich gegen rechte Gewalt und Fremdenhass.

    Unter dem Titel „Dat Kölsche Songbook“ hat Engel Perlen aus dem Fundus kölscher Lieder versammelt und damit komplett einen Nerv getroffen. Zwei Alben und ausverkaufte Hallen bei gleich zwei Tourneen waren das umwerfende Ergebnis.


    Bild © Livefotos: © Nicole Fritz




    Bild © Livefotos: © Nicole Fritz

    AUSVERKAUFT!

  • 12.
    Juni
    Sonntag
    18:00

    Nachholtermin für den 24.5.20/1.11.20/3.6.21 Karten behalten Gültigkeit für 12.6.22

    Tommy Engel & Band - Jubiläumskonzert

    Tickets
    EUR 35.47 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Manfred Esser


    70 Johr op d’r Welt – 60 Johr op d’r Bühn: Tommy Engel ist eine kölsche Kultfigur durch und durch. Für seine Fans verkörpern etliche seiner Lieder die musikalische Seele Kölns. Seine Musik berührt und begeistert die Menschen auch weit über die Domstadt und das Rheinland hinaus. Zu seinem Bühnenjubiläum hat Engel ein ganz besonderes Programm zusammengestellt: Die Fans erleben einen Querschnitt durch seine musikalischen Stationen, von den Bläck Fööss über L.S.E. bis zu seinen aktuellen Soloprojekten.

    Seine Texte vereinbaren wunderbare Alltagsbeobachtungen und hintergründigen Humor. Immer wieder bezieht er auch Stellung gegenüber sozialen Entwicklungen und beweist klare Kante. Tommys Musik deckt eine extreme Bandbreite und Vielfalt ab und reicht von rockigen bis ruhigen Tönen, von Krätzjern bis zu karibischen Rhythmen.
    Auf seiner Tour vereint „die Stimme Kölns“ aktuelle Songs und Klassiker aus vergangenen Tagen zu einem Programm, das ihm wieder ausverkaufte Häuser und begeisterte Konzertbesucher bescheren wird. Mit dabei sind wieder erstklassige Musiker: Jürgen Fritz (Klavier und Orgel), der frühere BAP-Gitarristen Helmut Krumminga, der Gitarrist und Sänger Till Kersting, Hans Maahn am Bass, Alex Vesper am Schlagzeug und Frauke Hader als weibliche Stimme aus dem Background sorgen für den passenden Sound und den richtigen Groove.

    Kölner mit Leib und Seele: Im Kölner Stadtteil Sülz geboren und aufgewachsen, steht Tommy bereits mit zehn Jahren im Millowitsch-Theater auf der Bühne, spielt dort den Sohn von Willy Millowitsch. Die ersten musikalischen Schritte als Schlagzeuger geht er in diversen Bands, die auf Englisch singen. 1970 ist er Mitbegründer der Bläck Fööss. Die Veranstalter betrachten die Musiker, die barfuß – sprich: auf bläcke Fööß – auftreten, zunächst kritisch. Doch die Bläck Fööss und ihre Lieder setzen sich durch – sie erobern die Karnevalsbühnen.

    Nach 24 Jahren steigt Engel als Frontmann bei den Bläck Fööss aus und geht musikalisch eigene Wege. Er ist als Solokünstler erfolgreich und landet auch im Trio L.S.E., gemeinsam mit Arno Steffen und Rolf Lammers, große Hits wie „Sein lassen“ oder „Saunaboy“. Später spielt er in der WDR-Serie „Die Anrheiner“ den Jaco Kließ und engagiert sich gegen rechte Gewalt und Fremdenhass.

    Unter dem Titel „Dat Kölsche Songbook“ hat Engel Perlen aus dem Fundus kölscher Lieder versammelt und damit komplett einen Nerv getroffen. Zwei Alben und ausverkaufte Hallen bei gleich zwei Tourneen waren das umwerfende Ergebnis.


    Bild © Livefotos: © Nicole Fritz




    Bild © Livefotos: © Nicole Fritz

    AUSVERKAUFT!

  • 13.
    Juni
    Montag
    20:00

    Musikalische Talkshow:

    Beethoven-Lounge 3 · Dirk Kaftan (Moderation) · Mitgl. des Beethoven Orchesters · Muttis Kinder · Ari Benjamin Meyers · Judith Andreae · Lisette Reuter · Dr. Karl-Heinz Imhäuser · Darius Roncoszek - Beethoven-Lounge 3

    Tickets
    EUR 20.00 / 10.00 (erm)
    Tickets über die Theaterkasse der Stadt Bonn
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Beethoven-Lounge, eine musikalische Talkshow unter der Moderation von Dirk Kaftan, Generalmusikdirektor des Beethoven Orchesters Bonn

    Gäste:

    Ari Benjamin Meyers, amerikanischer Pianist, Komponist, Dirigent und Künstler
    Judith Andreae, Galeristin und künstlerische Leiterin: Der Amerikanische Club – Botschaft für Demokratie
    Lisette Reuter, Gründerin, Geschäftsführerin und Künstlerische Leiterin von Un-Label
    Dr. Karl-Heinz Imhäuser, Vorstand Montag Stiftungen
    Darius Roncoszek, Musiker, DJ und Transformationsaktivist

    Themen: aktuelle Herausforderungen für die Kultur; Kulturpolitik als Demokratiepolitik; Diversität; Inklusion; die Kunst der Demokratie; Partizipation; Kulturprojekte der Zukunft, Transformationsdesign.

    Musik:
    Beethoven Orchester Bonn spielt unter der Leitung von Dirk Kaftan zwei Sätze aus Beethovens Sinfonie Nr. 8, F-Dur, op. 93.
    A cappella Ensemble MUTTIS KINDER, das frenetisch gefeierte Vokal-Trio mit herzzerschmetternden Stimmen, präsentiert exklusiv vor der Premiere, die am 14. Juni in Berlin gefeiert wird, Ausschnitte ihres neuen Programms. Kammermusikalisch und kammertheatralisch wird jeder Song zu einem leuchtenden Kunststück. Minimalismus im Weltklasseformat mit neu arrangierten Musikstücken von Keimzeit, Coolio oder Sophie Hunger; ob Peaches, Prince oder eines ihrer legendären Medleys.




    Ursprünglich als musikalische Talkshow zum Beethoven-Jubiläumsjahr geplant, wird die „Beethoven-Lounge“ auch in der laufenden Saison fortgesetzt.


    Karten:
    Theater- und Konzertkasse Tel.: 0228 – 77 80 08 oder theaterkasse@bonn.de
    BonnTicket Tel.: 0228 – 50 20 10 oder www.bonnticket.de
    oder an der Abendkasse

    Weitere Informationen unter: www.beethoven-orchester.de





  • 14.
    Juni
    Dienstag
    20:00

    Die junge Theatergemeinde Bonn/Rhein-Sieg präsentiert:

    Schultheaterfestival Spotlights · Anno-Gymnasium Siegburg, Q1 - Eyjafjallahjökull-Tam-Tam

    Grundlage ist das gleichnamige Theaterstück von Helmut Krausser

    Tickets
    EUR 7.00 / 5.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Eyjafjallahjökull-Tam-Tam

    Grundlage ist das gleichnamige Theaterstück von Helmut Krausser

    Anno-Gymnasium Siegburg, Q1

    Zahlreiche ganz verschiedene Personen sitzen in der Abflughalle eines Flughafens fest. Es kommt zu verschiedensten Gesprächen und Diskussionen, bis die Situation zu eskalieren droht.

    Leitung: Jochen Peters und Jessica Gillenkirch

    Erw. 7,- Euro / erm. 5,- Euro (ggfs. mit VVG),
    Dauer ca. 90-100 Minuten, anschließend Diskussion

    spotlights bietet jungen Theatergruppen an Schulen oder in Jugendeinrichtungen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis die Möglichkeit, ihre Inszenierungen unter professionellen Bedingungen öffentlich aufzuführen. Eine Fachjury wählt aus den Bewerbungen die überzeugendste Produktionen aus.


    Die Junge Theatergemeinde BONN ist die Jugendorganisation der Theatergemeinde BONN. Mit rund 9.000 Mitgliedern ist die Theatergemeinde BONN eine der größten Besucherorganisationen Deutschlands und mit zahlreichen ehrenamtlich geführten Ortsgruppen eine Besucherorganisation für das ganze Rheinland.
    Sie ist örtlicher Vereinsteil der Theatergemeinde – Gesellschaft „Christ und Kultur“, Sitz Köln.


  • 15.
    Juni
    Mittwoch
    18:00

    Die Junge Theatergemeinde Bonn/Rhein-Sieg präsentiert:

    Schultheaterfestival Spotlights · Kardinal-Frings-Gymnasium, Q1 und Kl. 6 (Chor) - Verrückte Zeiten! Zwischen Dichtung und Wahrheit

    Eine Literarisch-Satirische Collage

    Tickets
    EUR 7.00 / 5.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    VERRÜCKTE ZEITEN! ZWISCHEN DICHTUNG UND WAHRHEIT - EINE LITERATISCH-SATIRISCHE COLLAGE

    Eigenentwicklung

    Kardinal-Frings-Gymnasium, Q1 und Kl. 6 (Chor)

    Sehnsucht nach Begegnung, Reisen, Frieden. Zwei Teenager auf der Suche - in der Literatur, wo sonst?!

    Leitung: Andreas Amberg

    Erw. 7,- Euro / erm. 5,- Euro (ggfs. mit VVG), Dauer ca. 50 Minuten, anschließend Diskussion


    spotlights bietet jungen Theatergruppen an Schulen oder in Jugendeinrichtungen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis die Möglichkeit, ihre Inszenierungen unter professionellen Bedingungen öffentlich aufzuführen. Eine Fachjury wählt aus den Bewerbungen die überzeugendste Produktionen aus.


    Die Junge Theatergemeinde BONN ist die Jugendorganisation der Theatergemeinde BONN. Mit rund 9.000 Mitgliedern ist die Theatergemeinde BONN eine der größten Besucherorganisationen Deutschlands und mit zahlreichen ehrenamtlich geführten Ortsgruppen eine Besucherorganisation für das ganze Rheinland.
    Sie ist örtlicher Vereinsteil der Theatergemeinde – Gesellschaft „Christ und Kultur“, Sitz Köln.


  • 16.
    Juni
    Donnerstag
    14:00

    Die Junge Theatergemeinde Bonn/Rhein-Sieg präsentiert:

    Schultheaterfestival Spotlights · Abschlussklasse 2022 der Film Acting School Cologne - Die Frösche / Lysistrata

    Zwei szenische Lesungen anhand der bekannten Texte von Aischylos

    Tickets
    EUR 7.00 / 5.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    DIE FRÖSCHE / LYSISTRATA
    Zwei szenische Lesungen anhand der bekannten Texte von Aischylos

    Abschlussklasse 2022 der Film Acting School Cologne

    Projektleitung: Karin Punitzer und Johannes Prill

    Die diesjährige Abschlussklasse der Film Acting School Cologne hat im Rahmen des Sprechunterrichts zwei spannende szenische Lesungen entwickelt. In der Komödie "Frösche" geht es um die Sehnsucht nach dem treffenden Wort. Gott Dionysos macht sich mit seinem Diener auf die Suche nach dem wortgewaltigsten Dichter. Dazu müssen die beiden in die Unterwelt gehen. Dionysos wird Juror im (berühmten) Dichterwettstreit zwischen Euripides und Aischylos.

    In "Lysistrata" dreht sich alles um den Krieg zwischen den Spartanern und Griechen. Die Frauen wollen den Krieg beenden, indem sie sich den Männer verweigern. Und so geschieht es auch.

    Anschließend Fragen/Diskussion mit Schwerpunkt: Wie werde ich (Film)actor? Die Film Acting School Cologne stellt sich vor!

    Erw. 7,- Euro / erm. 5,- Euro, Dauer 2x 45 Min., mit anschließender Diskussion
    --

    spotlights bietet jungen Theatergruppen an Schulen oder in Jugendeinrichtungen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis die Möglichkeit, ihre Inszenierungen unter professionellen Bedingungen öffentlich aufzuführen. Eine Fachjury wählt aus den Bewerbungen die überzeugendste Produktionen aus.


    Die Junge Theatergemeinde BONN ist die Jugendorganisation der Theatergemeinde BONN. Mit rund 9.000 Mitgliedern ist die Theatergemeinde BONN eine der größten Besucherorganisationen Deutschlands und mit zahlreichen ehrenamtlich geführten Ortsgruppen eine Besucherorganisation für das ganze Rheinland.
    Sie ist örtlicher Vereinsteil der Theatergemeinde – Gesellschaft „Christ und Kultur“, Sitz Köln.


  • 17.
    Juni
    Freitag
    18:00

    Eric Wrede - Bestatten, Eric Wrede

    Lesung zu Gunsten von Bonn Lighthouse e. V., anlässlich des 30-jährigen Vereinsbestehens.

    Tickets
    EUR 13.00
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Fabian Schellhorn jr.


    Wie kommt man vom Plattenteller über das Managerbüro zum Eichensarg?
    Warum trägt dieser Mann Schiebermütze, Tattoos und Cordanzug statt rahmenloser Brille, Igelschnitt und Pelerine? Was bewegt einen Menschen dazu, mit 30 Jahren und einer erfolgreichen Karriere noch einmal alles über Bord zu werfen, um Fremde auf dem schweren Weg der Trauer zu begleiten? Die Antworten auf alle diese Fragen verstecken sich in der Biographie von Eric Wrede, 36, Bestatter aus Berlin.

    Geboren wurde Wrede im letzten Jahrzehnt des real existierenden Sozialismus an der ostdeutschen Riviera in Rostock. Im Alter von vier Jahren zog er mit seiner Mutter, einer Ärztin, seinem Vater, einem Sportleiter und seiner Schwester, damals noch ein Kind, in den bis heute absolut Hipster-resistenten Berliner Bezirk Weißensee. Nach dem Abitur studiert der meistens etwas überdrehte Eric dann Germanistik sowie Geschichte und haut sich die Nächte als Schallplattenunterhalter um die Ohren. Er taucht immer tiefer in die Musikszene der Hauptstadt ein und landet schließlich beim heutigen Kulturstaatssekretär Tim Renner und seiner damaligen Firma Motor Entertainment. Eric wird Musikmanager. Er erkennt Talent, plant Karrieren, zählt Verkäufe und schätzt Risiken ein. Es läuft gut.
    Irgendwie reicht ihm das aber nicht, die Leidenschaft zur Musik erstickt unter der Last der Vermarktbarkeit und Eric, der ohnehin nicht viel vom Konzept eines Chefs hält, hört auf Musikmanager zu sein und ist erst ein mal nichts außer Eric.

    An dieser Stelle müsste jetzt eigentlich die Mär von der großen, alles überstrahlenden und wegweisenden Idee erzählt werden, tatsächlich jedoch herrscht zu diesem Zeitpunkt hauptsächlich Ratlosigkeit. Wrede weiß nicht, was er wirklich machen will und schreibt eine Liste mit Dingen, die er mag und Sachen, die er auf den Tod nicht ausstehen kann. Die drei wichtigsten Punkte auf dieser Liste lauten: „Kein Chef“ „etwas verändern“ und „Ich habe ein ausgeprägtes Helfersyndrom“. Besonders der letzte Punkt ist ihm wichtig, kommen seine Freunde doch ständig mit ihren Problemen zu ihm.
    Diese Erkenntnis führt aber nicht sofort zu einer konkreten Vorstellung, was das beruflich bedeuten könnte. Erst als er eines verregneten Sommertages das Radio anschaltet und ihm die Geschichte vom Trauerbegleiter Fritz Roth entgegenschallt, macht es Klick. Der ehemalige Manager eines Energiekonzerns hatte in Bergisch-Gladbach den ersten privaten Friedhof der Bundesrepublik gegründet und seit den Achtzigerjahren nach alternativen Wegen der Trauerarbeit gesucht.

    Eric entschließt sich also Bestatter zu werden. Er lernt das Handwerk erst einmal in einem ganz klassischen Berliner Betrieb und erfährt alle Details des Bestattungswesens – vom Waschen und Reinigen der Verstorbenen bis zum Einbalsamieren und Aufbahren. 2014 gründet er dann sein eigenes Unternehmen mit dem ungewöhnlichen Namen „Lebensnah Bestattungen“. Eric will mit seiner Firma ein paar Dinge anders machen als es in einer Branche üblich ist, die teilweise noch genau so funktioniert wie vor hundert Jahren. Fast alle Bereiche des Lebens sind heute mindestens modernisiert, viele sogar umgewälzt und einige gar revolutioniert. Es wird über alle möglichen Formen der Sexualität gesprochen, aber über den Tod zu reden bleibt etwas Seltsames. Daran möchte Eric rütteln – mit individuellen Trauerfeiern, intensiven Gesprächen mit Hinterbliebenen und einer zeitgemäßen Trauerbegleitung, die den Tod nicht aus dem Leben verdrängt, sondern ihn als Teil dessen begreift, was uns menschlich macht.

    Grußwort und einführende Worte: Oberbürgerneisterin Katja Dörner



  • 18.
    Juni
    Samstag
    20:00

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Alles neu!!?

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Melanie Grande


    Alles neu!
    Großartig.
    Frühjahrsputz!
    Alles ausmistet?
    Von wegen! Berlin liegt wie unter einer Käseglocke. Es geht nur noch um Kiew und Corona. Und wehe, Du hebst die Glocke an, dann stinkts. Dann merkst Du, dass da drunter die ganzen alten Probleme ungelöst vor sich hinmodern! Und die Verantwortlichen waschen sich die Hände, aber natürlich in Unschuld! Kein Wunder, dass sie Angst haben, die Masken abzunehmen!
    Nichts ist Neu! Dummheit, Ignoranz, Machtbesessenheit und Habgier bleiben die Regenten! Weltweit. Kolonialismus, Antisemitismus und Rassismus, feiern weiterhin fröhliche Urständ, nur in neuem Gewand!
    Aber
    keine Angst!
    Da sind ja noch Fritz & Hermann, und regen sich auf wie eh und je! Und tun genau das, was seit mittlerweile fast 30 Jahren von ihnen erwartet wird: sie kämpfen, aufrecht, und wenns drauf ankommt, nicht nur miteinander und mit sich selbst, sondern selbstverständlich auch für eine neue und vor allem bessere Welt! Zum großen Vergnügen all jener, die das Glück haben Zeugen sein zu dürfen!


    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt


    Bild © © Melanie Grande

  • 19.
    Juni
    Sonntag
    14:30

    Alte Bekannte - Bunte Socken-Tour 2022 live

    Die Nachfolgeband der Wise Guys

    Tickets
    EUR 37.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.altebekannte.band


    „Alte Bekannte“, die Nachfolgeband der A-cappella-Kultgruppe „Wise Guys“, gehen mit ihrem dritten Liveprogramm „Bunte Socken“ auf große Deutschlandtour. Zahlreiche Songs ihres unter gleichem Namen erscheinenden dritten Albums bilden das Herz der neuen Liveshow.
    „Bunte Socken“ ist ein Album, das die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Welt und der Menschen feiert. Ein Album, das zu trotzigem Optimismus aufruft und dazu einlädt, sich von den Widrigkeiten dieser Zeiten nicht unterkriegen zu lassen. Nicht ganz so extrem offensiv-fröhlich wie die Vorgänger-CD „Das Leben ist schön“ bietet die neue CD – und das neue Liveprogramm – eine musikalische und inhaltliche Bandbreite, die sich nicht nur hören und sehen lassen kann, sondern die alle Konzertbesucher froh und bestärkt auf den Heimweg entlässt. „Alte Bekannte“ sind kreativ und überraschend wie nie zuvor und sind endgültig zu einer exzellenten musikalischen Einheit verschmolzen.
    Abgerundet wird das Programm mit Songs der ersten beiden Alben „Wir sind da!“ (2017) und „Das Leben ist schön“ (2019, Platz 9 der deutschen Album-Charts) und natürlich mit ein paar handverlesenen Schätzen aus dem Kanon der „Wise Guys“, die ja zum Großteil aus der Feder des jetzigen Alten Bekannten Daniel „Dän“ Dickopf stammen.
    „Alte Bekannte“ begeistern mit ihrem Liveprogramm Menschen aller Altersgruppen. Eine Konzertbesucherin sagte der Band nach ihrem ersten Konzertbesuch 2019: „Ich kam als Wise-Guys-Fan und gehe als Alte-Bekannte-Fan!“ Und damit ist sie bei weitem nicht die Einzige.


    Bild © © Harald Kirsch





  • 19.
    Juni
    Sonntag
    20:00

    Alte Bekannte - Bunte Socken-Tour 2022 live

    Die Nachfolgeband der Wise Guys

    Tickets
    EUR 37.00 / 33.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.altebekannte.band


    „Alte Bekannte“, die Nachfolgeband der A-cappella-Kultgruppe „Wise Guys“, gehen mit ihrem dritten Liveprogramm „Bunte Socken“ auf große Deutschlandtour. Zahlreiche Songs ihres unter gleichem Namen erscheinenden dritten Albums bilden das Herz der neuen Liveshow.
    „Bunte Socken“ ist ein Album, das die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Welt und der Menschen feiert. Ein Album, das zu trotzigem Optimismus aufruft und dazu einlädt, sich von den Widrigkeiten dieser Zeiten nicht unterkriegen zu lassen. Nicht ganz so extrem offensiv-fröhlich wie die Vorgänger-CD „Das Leben ist schön“ bietet die neue CD – und das neue Liveprogramm – eine musikalische und inhaltliche Bandbreite, die sich nicht nur hören und sehen lassen kann, sondern die alle Konzertbesucher froh und bestärkt auf den Heimweg entlässt. „Alte Bekannte“ sind kreativ und überraschend wie nie zuvor und sind endgültig zu einer exzellenten musikalischen Einheit verschmolzen.
    Abgerundet wird das Programm mit Songs der ersten beiden Alben „Wir sind da!“ (2017) und „Das Leben ist schön“ (2019, Platz 9 der deutschen Album-Charts) und natürlich mit ein paar handverlesenen Schätzen aus dem Kanon der „Wise Guys“, die ja zum Großteil aus der Feder des jetzigen Alten Bekannten Daniel „Dän“ Dickopf stammen.
    „Alte Bekannte“ begeistern mit ihrem Liveprogramm Menschen aller Altersgruppen. Eine Konzertbesucherin sagte der Band nach ihrem ersten Konzertbesuch 2019: „Ich kam als Wise-Guys-Fan und gehe als Alte-Bekannte-Fan!“ Und damit ist sie bei weitem nicht die Einzige.


    Bild © © Harald Kirsch





  • 22.
    Juni
    Mittwoch
    20:00

    Bonnpremiere:

    Gustav Peter Wöhler Band - live in concert

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    Das Konzert ist bestuhlt
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.gpw-band.de


    „Bei diesem einfühlsamen Mann wird jeder Song zu einem Liebeslied“.
    DIE WELT

    Seit fünfundzwanzig Jahren schon stehen der Sänger und Schauspieler Gustav Peter Wöhler und seine Band gemeinsam auf der Bühne. Dem heutigen „zweiten Standbein“ des Schauspielers geht eine lebenslange Leidenschaft voraus: Bereits als Kind liebte es Gustav Peter Wöhler, im Gasthaus der Eltern bei Herford die Gäste zur Jukebox zu unterhalten, später folgten Auftritte aus reiner Leidenschaft in der Kantine des Hamburger Schauspielhauses. In ihrer heutigen Besetzung besteht die Gustav Peter Wöhler Band seit 2008; neben Frontmann Gustav Peter
    Wöhler spielen Bassist Olaf Casimir, Gitarrist Mirko Michalzik und Kai Fischer an Flügel und Keyboards. Mit sehr eigenen Arrangements von Klassikern und Entdeckungen aus Pop und Rock hat sich der einstige Hamburger Geheimtipp kontinuierlich eine landesweite Bekanntheit erspielt, das ehrliche, leidenschaftliche Musizieren des Quartetts begeistert allerorten.

    Auf dem Programm des Quartetts findet sich eine immer wieder wechselnde Kollektion persönlicher Lieblings-Songs. In bewährter Weise schlägt das Programm Brücken zwischen Stars und One-Hit-Wonders, Klassikern und persönlichen Entdeckungen. Das Spektrum reicht dabei von Joe Jackson über Paul Simon und Joni Mitchell bis zu Rio Reiser und June Carter. Umrahmt werden die Titel von sehr persönlichen Geschichten Gustav Peter Wöhlers - das Publikum dankt es mit Standing Ovations!


    Bild © © Irene Zandel





  • 24.
    Juni
    Freitag
    20:00

    Heider & Klengan - Brainpain LIVE

    Ticketlink unter "Mehr Infos"

    Tickets
    EUR 28.75
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Florian "Der Heider" Heider und Timon "Klengan" sind seit 2021 nicht mehr aus der Internet-Welt wegzudenken. Die beiden YouTuber sind nicht nur einzeln auf der Videoplattform äußerst erfolgreich, sondern können auch als Duo die digitalen Massen begeistern.Klengan kann auf YouTube auf gut 497.000 Abonnenten schauen, während es auf Instagram über 70.000 Follower sind. Auch der Heider zählt auf YouTube 380.000 Abos und auf Instagram über 77.000 Follower.

    Beide YouTuber behandeln satirisch das digitale Leben und geben ihren Senf zu aktuellen Themen ab. Gemeinsam betreibt das Duo den äußerst erfolgreichen Podcast Brainpain, in dem die beiden einmal wöchentlich das machen, was sie am besten können -lustig über aktuelle Themen philosophieren, wobei eine bissige Note nie fehlen darf. Florian Heider (Satiriker, ehemaliger Spieleredakteur, Friendly-Fire-Crewmitglied und Vollblut-Bayer) und Timon aka.Klengan (ebenfalls Satiriker und Kleinkünstler, sowie SPIEGEL-Bestseller-Autor) reden in ihrem Podcast über all die normalen und absurden Dinge ihres Lebens. Influencer-Events, Preisverleihungen und der Wocheneinkauf werden ebenso Thema wie der neueste YouTube-Klatsch, popkulturelle Phänomene oder der eigenen Meinung zu.... Allem!

    Brainpain kommt 2021 auf über 129 Folgen und weit über 8,3 Millionen Streams auf Spotify(plus alle anderen Audioplattformen 13,6 Mio.). Auf früheren Events konnte das Duo bereits vor Live-Publikum abliefern, doch das soll nicht alles gewesen sein. 2022 wollen Heider und Klengan mit Brainpain komplett durchstarten und die Bühnen der Republik für sich erobern.

    Die Show ist eine Mischung aus Podcast, Aktionen, Stand Ups und Interaktionen mit dem Publikum. Witzige Dialoge der beiden über aktuelle Themen, lokale Besonderheiten und Dinge, die sie und ihre Fans interessieren sind die Grundlage der Show. Dazu gibt es Aktionen und Challenges der beiden auf der Bühne und Interaktionen mit dem Publikum, bei denen sie ihre Spontanität in Aktion zeigen können.

    Ticketlink:



  • 25.
    Juni
    Samstag
    20:00

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Alles neu!!?

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Melanie Grande


    Alles neu!
    Großartig.
    Frühjahrsputz!
    Alles ausmistet?
    Von wegen! Berlin liegt wie unter einer Käseglocke. Es geht nur noch um Kiew und Corona. Und wehe, Du hebst die Glocke an, dann stinkts. Dann merkst Du, dass da drunter die ganzen alten Probleme ungelöst vor sich hinmodern! Und die Verantwortlichen waschen sich die Hände, aber natürlich in Unschuld! Kein Wunder, dass sie Angst haben, die Masken abzunehmen!
    Nichts ist Neu! Dummheit, Ignoranz, Machtbesessenheit und Habgier bleiben die Regenten! Weltweit. Kolonialismus, Antisemitismus und Rassismus, feiern weiterhin fröhliche Urständ, nur in neuem Gewand!
    Aber
    keine Angst!
    Da sind ja noch Fritz & Hermann, und regen sich auf wie eh und je! Und tun genau das, was seit mittlerweile fast 30 Jahren von ihnen erwartet wird: sie kämpfen, aufrecht, und wenns drauf ankommt, nicht nur miteinander und mit sich selbst, sondern selbstverständlich auch für eine neue und vor allem bessere Welt! Zum großen Vergnügen all jener, die das Glück haben Zeugen sein zu dürfen!


    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt


    Bild © © Melanie Grande

Instagram Logo facebook Logo
Impressum