Und hier noch ein lesenswerter aktueller General-Anzeiger-Artikel vom 18.3. über das Pantheon in seiner aktuellen Situation

Ich seh Dich - HomeEdition Aktion #endlichZeitfür..: Danke BonnVoice für dieses Lied. Wir freuen uns schon darauf, Euch wieder bei uns zu haben!


Aus aktuellem Anlass - Pantheon stellt seinen Theaterbetrieb bis 19. April ein.

Liebe Besucherinnen und Besucher,
der Corona Virus stellt uns alle vor große Herausforderungen. Gefühlt scheint jede Stunde momentan eine Premiere zu sein. Aber wir versuchen nun, unsere kreativen Stärken für Problemlösungen auch in Ihrem Sinne zu verwenden.
Zuallererst sollten wir beweisen, dass wir eine Solidargemeinschaft sind!

Wir nehmen die Empfehlung der Landesregierung ernst und tragen aktiv dazu bei, die Ausbreitung des Corona Virus zu verlangsamen. Deshalb schließen wir das Pantheon Theater erst einmal bis zum 19.04. und werden diesen Zeitraum natürlich gegebenenfalls immer wieder den den Erfordernissen anpassen. Sollte es andere Weisungen und Empfehlungen geben, werden wir sie umsetzen. Wir versuchen, so viele Veranstaltungen wie möglich auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, bitte achten Sie regelmäßig auf unsere Ankündigungen hier auf der Homepage, da das nicht so schnell geht, alle Künstler und Veranstaltungsorte jonglieren im Moment mit Terminen.

Bereits gekaufte Karten werden zurückerstattet, wenn die Veranstaltung ersatzlos ausfallen muss. Im Falle einer Verschiebung der Veranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt behalten die Karten ihre Gültigkeit, können aber natürlich auch zurück gegeben werden. Falls Sie Fragen haben, schreiben Sie uns, unsere Mitarbeiter sind im Homeoffice über ihre email-Adressen erreichbar: pantheon@pantheon.de.
Hier auch eine Notfallrufnummer, falls es dringlich ist: 0177-4041414.


Das Pantheon als privates Theater finanziert sich komplett aus eigenen Einnahmen, die nun auf unbestimmte Dauer vollständig wegfallen. Es ist daher akut in seiner Existenz bedroht und auf Hilfe und finanzielle Unterstützung dringend angewiesen. Spenden über unseren wunderbaren Förderverein würden natürlich helfen, diese Gelder kommen uns zu 100 Prozent zugute und Sie als Spender erhalten dafür sogar eine Spendenbescheinigung!
https://www.pantheon.de/home/kulturfoerderkreis/mitgliedschaft.html

Wir wünschen Ihnen Gesundheit und bleiben Sie uns treu. Wenn sich die Lage wieder entspannt hat, freuen wir uns auf Ihren Besuch, denn in diesem Jahr finden noch viele tolle Veranstaltungen in unserem wunderschönen Theater statt.

Hier noch eine Auflistung der Verlegungen jener Veranstaltungen die bis Ende März bereits umgelegt wurden, in der Programmübersicht aber wegen des bereits abgelaufenen Datums nicht mehr angezeigt werden können (Bereits gekauften Eintrittskarten behalten bei Verlegung ihre Gütigkeit für den neuen Termin):
13.3.: Horst Schroth - verlegt auf So. 31.01.2021
14.3.: Andreas Rebers - verlegt auf Do. 28.01.2021
15.3.: Ingo Appelt - verlegt auf Mo. 1.2.21 andere Uhrzeit: 20 Uhr
16.3.: Sven Pistors Fußballschule - verlegt auf Di. 1.9.2020
17.3.: carolin no - verlegt auf 5.8.2020
18.3.: Jan Philipp Zymny - verlegt auf Mi. 16.9.2020
19.3.: William Wahl - verlegt auf Do. 7.1.2021
20.3.: Local Ambassadors - verlegt auf Sa. 19.9.2020 (anderer Spielort: Brückenforum!)
21.3.: Alfons - verlegt auf 7.10.2020
22.3.: Alte Bekannte - beide Konzerte Uhrzeitgleich verlegt auf So. 30.8.2020
23.3.: Rudelsingen - verlegt erste einmal auf den 28.4. - wird falls mnötig noch einmal verlegt
24.3.: Nils Kretschmer & David Vormweg - fällt leider aus - Tickets werden erstattet
25.3.: Bill Laurance Trio - verlegt auf 27.9. in die HARMONIE (!), Anfangszeit: 19:00 Uhr
26.3.: Alain Frei - verlegt auf 28.9.

27.3.: Jowee Omicil Band / Thiago Gois Band - verlegt auf 21.9.
28.3.: BonnVoice - verlegt auf Sonntag 27.9., 14:30 Uhr
29.3.: Jean Faure & son Orchestre, fällt leider aus
30.3.: Goldfarb-Zwillinge - in Hoffnung auf bessere Zeiten, erst einmal auf 3.5. verschoben
31.3.: René Marik, fällt leider aus.
1.4.: Fritz Eckenga, fällt leider aus.
2.+3.4.: Glanz auf dem Vulkan - zeitgleich verlegt auf 20.+21.2.2021

Ihre Pantheoniken


September

  • 01.
    September
    Dienstag
    20:00

    Sven Pistor · Special Guest: Toni Schumacher - Pistors Fußballschule - Vollpfosten reloaded

    Die neue Bühnenshow

    Tickets
    EUR 24.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Guido Schröder


    Special Guest: Torwartlegende Toni Schumacher.

    Sven Pistor ist der Bruce Lee des Fußballs. Nach „Alles Vollpfosten!“ meldet er sich furios und kampfeslustig mit seinem neuen Bühnenprogramm „VOLLPFOSTEN RELOADED!!!“ zurück – und es gibt wieder voll auf die Zwölf! „Es muss sein, anders ist Fußball nicht mehr auszuhalten“, sagt Pistor, der jetzt schon mit seinem fünften Programm auf den Theaterbühnen unterwegs ist.
    In „VOLLPFOSTEN – RELOADED!!!“ glänzt Pistor als Chronist des Wahnsinns.Frei nach Schalkes Klaus Täuber ist es nun an der Zeit, „Köpfe mit Nägeln“ zu machen. Pistors Bühnenshow ist eine wilde Fußballreise in Wort und Bild, zwischen Poesie und Fankultur.Gespielt wird übrigens auch. Pistor fordert das Publikum heraus, denn was wäre schon ein Fußballabend ohne ein echtes Klugscheißer-Quiz?Pistors neues Bühnenprogramm „VOLLPFOSTEN – RELOADED!!!“ – Das ist Standup vom Feinsten – total irre, einfach witzig und voller verzweifelter Liebe zum Fußball.


  • 02.
    September
    Mittwoch
    20:00

    bo komplex · Tanzkompanie bo komplex · Marcus Schinkel · Lieve Vanderschaeve - 77Beethoven

    Multimediales Tanztheater mit Live-Musik

    Tickets
    EUR 18.00 / 15.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Gemeinsam mit dem Komponisten Marcus Schinkel und der Bildenden- und Video-Künstlerin Lieve Vanderschaeve kreiert die Tanzkompanie bo komplex mit 77BEETHOVEN für das Beethoven–Jahr 2020 ein multimediales Tanzstück mit Live–Musik rund um den Inhalt der „Golden Record“, die 1977 an der Voyager 1 mit Musik von Beethoven und einer Grußbotschaft an die Bewohner fremder Planeten ins All geschickt wurde.

    Was passiert, wenn diese von Wesen einer Zivilisation am Rand des Sonnensystems gefunden wird?
    Das Tanzstück sowie die Komposition werden nach dem Gestaltungsprinzip der Sonatenhauptsatzform entwickelt. Das Video, mit dem Stilmittel des 3D-Video Mapping, unterstützt die Szenen und erlaubt es uns, einen Schwebezustand zu produzieren und uns in kosmische wie reale Welten transportieren zu lassen. Durch die Nutzung dieser Technik nähern wir uns der Philosophie Beethovens, nämlich Gattungsgrenzen zu sprengen und Eigenes zu wagen.

    Unterteilt wird das Stück in drei »Kapitel«, welche sich neben dem Szenario des Einflusses der »Golden Record« auf eine unbekannte Zivilisation auch am Leben von Beethoven orientiert: Ordnung, erste Erfolge, der Weg nach Wien. Chaos , die aufkommende Taubheit das Abwenden von den Menschen und letztlich die Neuordnung, die Akzeptanz seiner Situation und die Entstehung ganz neuartiger Werke.

    Sechs Tänzer*innen stehen mit 3 Musikern auf der Bühne. Tänzerisch deckt das Projekt die Bandbreite vom klassischen Tanz über den Contemporary Dance bis zum heutigen akrobatischen Hip Hop ab. Die verschiedenen Tanztechniken verschmelzen ineinander und eine ganz eigene Bewegungssprache entsteht.

    Für die eigens für 77Beethoven entwickelte Komposition werden Phrasen aus den Beethoven–Kompositionen verwendet, als Schwerpunkt dienen die beiden Musikstücke Symphony No. 5, First Movement und String Quartet No. 13 in B flat, Opus 130, Cavatina, die auf der „Golden Record“ in der Raumsonde Voyager auf dem Weg in die äußeren Bereiche des Sonnensystems sind.



  • 03.
    September
    Donnerstag
    20:00

    bo komplex · Tanzkompanie bo komplex · Marcus Schinkel · Lieve Vanderschaeve - 77Beethoven

    Multimediales Tanztheater mit Live-Musik

    Tickets
    EUR 18.00 / 15.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Gemeinsam mit dem Komponisten Marcus Schinkel und der Bildenden- und Video-Künstlerin Lieve Vanderschaeve kreiert die Tanzkompanie bo komplex mit 77BEETHOVEN für das Beethoven–Jahr 2020 ein multimediales Tanzstück mit Live–Musik rund um den Inhalt der „Golden Record“, die 1977 an der Voyager 1 mit Musik von Beethoven und einer Grußbotschaft an die Bewohner fremder Planeten ins All geschickt wurde.

    Was passiert, wenn diese von Wesen einer Zivilisation am Rand des Sonnensystems gefunden wird?
    Das Tanzstück sowie die Komposition werden nach dem Gestaltungsprinzip der Sonatenhauptsatzform entwickelt. Das Video, mit dem Stilmittel des 3D-Video Mapping, unterstützt die Szenen und erlaubt es uns, einen Schwebezustand zu produzieren und uns in kosmische wie reale Welten transportieren zu lassen. Durch die Nutzung dieser Technik nähern wir uns der Philosophie Beethovens, nämlich Gattungsgrenzen zu sprengen und Eigenes zu wagen.

    Unterteilt wird das Stück in drei »Kapitel«, welche sich neben dem Szenario des Einflusses der »Golden Record« auf eine unbekannte Zivilisation auch am Leben von Beethoven orientiert: Ordnung, erste Erfolge, der Weg nach Wien. Chaos , die aufkommende Taubheit das Abwenden von den Menschen und letztlich die Neuordnung, die Akzeptanz seiner Situation und die Entstehung ganz neuartiger Werke.

    Sechs Tänzer*innen stehen mit 3 Musikern auf der Bühne. Tänzerisch deckt das Projekt die Bandbreite vom klassischen Tanz über den Contemporary Dance bis zum heutigen akrobatischen Hip Hop ab. Die verschiedenen Tanztechniken verschmelzen ineinander und eine ganz eigene Bewegungssprache entsteht.

    Für die eigens für 77Beethoven entwickelte Komposition werden Phrasen aus den Beethoven–Kompositionen verwendet, als Schwerpunkt dienen die beiden Musikstücke Symphony No. 5, First Movement und String Quartet No. 13 in B flat, Opus 130, Cavatina, die auf der „Golden Record“ in der Raumsonde Voyager auf dem Weg in die äußeren Bereiche des Sonnensystems sind.



  • 04.
    September
    Freitag
    20:00

    bo komplex · Tanzkompanie bo komplex · Marcus Schinkel · Lieve Vanderschaeve - 77Beethoven

    Multimediales Tanztheater mit Live-Musik

    Tickets
    EUR 18.00 / 15.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Gemeinsam mit dem Komponisten Marcus Schinkel und der Bildenden- und Video-Künstlerin Lieve Vanderschaeve kreiert die Tanzkompanie bo komplex mit 77BEETHOVEN für das Beethoven–Jahr 2020 ein multimediales Tanzstück mit Live–Musik rund um den Inhalt der „Golden Record“, die 1977 an der Voyager 1 mit Musik von Beethoven und einer Grußbotschaft an die Bewohner fremder Planeten ins All geschickt wurde.

    Was passiert, wenn diese von Wesen einer Zivilisation am Rand des Sonnensystems gefunden wird?
    Das Tanzstück sowie die Komposition werden nach dem Gestaltungsprinzip der Sonatenhauptsatzform entwickelt. Das Video, mit dem Stilmittel des 3D-Video Mapping, unterstützt die Szenen und erlaubt es uns, einen Schwebezustand zu produzieren und uns in kosmische wie reale Welten transportieren zu lassen. Durch die Nutzung dieser Technik nähern wir uns der Philosophie Beethovens, nämlich Gattungsgrenzen zu sprengen und Eigenes zu wagen.

    Unterteilt wird das Stück in drei »Kapitel«, welche sich neben dem Szenario des Einflusses der »Golden Record« auf eine unbekannte Zivilisation auch am Leben von Beethoven orientiert: Ordnung, erste Erfolge, der Weg nach Wien. Chaos , die aufkommende Taubheit das Abwenden von den Menschen und letztlich die Neuordnung, die Akzeptanz seiner Situation und die Entstehung ganz neuartiger Werke.

    Sechs Tänzer*innen stehen mit 3 Musikern auf der Bühne. Tänzerisch deckt das Projekt die Bandbreite vom klassischen Tanz über den Contemporary Dance bis zum heutigen akrobatischen Hip Hop ab. Die verschiedenen Tanztechniken verschmelzen ineinander und eine ganz eigene Bewegungssprache entsteht.

    Für die eigens für 77Beethoven entwickelte Komposition werden Phrasen aus den Beethoven–Kompositionen verwendet, als Schwerpunkt dienen die beiden Musikstücke Symphony No. 5, First Movement und String Quartet No. 13 in B flat, Opus 130, Cavatina, die auf der „Golden Record“ in der Raumsonde Voyager auf dem Weg in die äußeren Bereiche des Sonnensystems sind.



  • 06.
    September
    Sonntag
    20:00

    Stunk Unplugged     -    Tour 2020   - Neues Programm!

    12  Mitglieder der legendären Stunksitzung sind das DRECKIGE   DUTZEND

    Tickets
    EUR 27.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin wurde verlegt auf, Neuer Termin: 2020-08-27 20:00:00!

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.stunk-unplugged.de


    12 Mitglieder der legendären Kölner Stunksitzung betreten als Ensemble „Stunk Unplugged" die Bühne des Pantheon Theaters in Bonn. Sie sind das größte Kabarett-Ensemble der Republik und geben Kabarett-Highlights und Lieder aus den letzten Jahren der Stunksitzung zum Besten.

    Stunk unplugged ist das Knistern im Publikum, ist die unbändige Bereitschaft ergrauter Alternativer und junger Weltbürger, kunterbunt und multikulti zu sein.
    Stunk unplugged ist die Darstellung einer herausragenden schauspielerischen Leistung, die sich grundsätzlich vom Pseudo-Humor unterscheidet, der ansonsten allzu oft versendet wird.
    Mag der Vortrag noch so locker und fröhlich daher kommen, dahinter stecken kluge Köpfe, die vorgedacht haben, was das Publikum zum Nachdenken, zum Lachen, zum Jubeln bringen soll.

    Alle Unsympathen dieser Welt (von Erdogan über Trump bis Kim) sind Thema und könnten (wenn die Kunstfreiheit nicht Schutz gewähren würde) klagen. Stunk ist auch das: gezielte Majestätsbeleidigung. Das gefällt den Zuschauern und hindert nicht an Schulz-Jammer und Grünen-Zweifel.
    Die Bühne stellt dar, was die Gesellschaft bewegt: Lehrermangel, Integration, Wohnungsnot, Klimawandel …

    Die Themenvielfalt ist bestechend, der Wechsel von langsam zu schnell lässt den Zuschauer mitfeiern.
    Trotz aller Härte, am Ende ist Stunk unplugged vor allem eins: Beste Unterhaltung!
    Frech, frecher, Stunk.

    Die Livemusik kommt von Josef Piek und Christoph Stupp.


  • 06.
    September
    Sonntag
    20:00

    Jürgen Becker - Die Ursache liegt in der Zukunft

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    So, da woll’n wir uns mal ‘nen schönen Abend machen! Denn noch ist es ruhig. Aber jeder spürt: Das bleibt nicht so.

    Der Kapitalismus basiert auf unendlichem Wachstum. Doch wie soll das auf einem endlichen Planeten funktionieren? Das Finale unseres fossilen Feuerwerks kollabiert ausgerechnet mit einem China-Kracher. Selbst neoliberale Ökonomen zucken mittlerweile schuldig mit den Schultern und sprechen von Marktversagen. Haben wir’s verkackt? Ökologie und Ökonomie verwirbeln gewaltig unser Gewohnheitsrecht und unsere Nebenkostenabrechnung. Ein bahnbrechend zorniges Sturmtief kündigt sich an. Recken wir also die Hände zum Heizpilz und fahren nach der Party voll im SUV vor die Wand? Oder machen wir die Wende in ein genüssliches Leben voll Komischer Intelligenz? Jürgen Becker entwickelt den optimalen Optimismus ohne Opiate und holt uns alle unter seine warme Decke. Dort wird genau recherchiert, was die Welt zusammenhält, wenn sie auseinander fällt – und wie es sich für alle so richtig rechnet, Sie jetzt zu retten. Sein Humor lüftet durch, hält das Zeitfenster auf Kipp und macht den Chancen Avancen.

    Man geht nach Hause und denkt: Da geht noch was!

    Herzlichst, Ihr
    Jürgen Becker


  • 09.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Konrad Beikircher - Beikirchers Schiff Ahoi!

    Was Sie garantiert niemals über Kreuzfahrten wissen wollten!

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ein Blick auf die Vielfalt der Nebelarten in Grönland, ein Blick auf den Unterschied zwischen Süß- und Salzwasserkreuzfahrten, ein Blick auf die römischen Pioniere der Kreuzfahrten an Rhein und Mosel.

    Ein Blick auf die kreuzfahrenden Menschen;
    *Heitere Witwen, die Erfahrungen über die effektivsten „Hoppla!“-Methoden austauschen, mit denen man seine Ehemänner loswerden kann.
    *Kapitäne, die sowohl das erste und das letzte aber auch dazwischen immer das letzte Wort haben.
    *Auf die ungeahnten Möglichkeiten, die nur Kreuzfahrten bieten konnten, wenn man seine Identität wechseln wollte.
    *Ein Blick auf das „Fröschlein“, welches seinem Mann keinen Gefallen abschlagen kann.

    Ein Blick auf den Zusammenhang von „Mann über Bord“ und der Uhrzeitangabe „halb fünf“.

    Ein Makaber-amüsanter Abend über Luv und Lee auf See und über Menschen, die besser zu Hause geblieben wären nebst einem kleinen Blick auf die Frage, ob das immer schon so war. Also: die Gläser gefüllt, Schwimmwesten angezogen und schon sind wir da, wo Landausflüge so richtig Spaß machen: auf hoher See!

    Ein kabarettistischer Landgang am Seetag!



  • 10.
    September
    Donnerstag
    20:00

    Alte Mädchen - Macht

    Das neue Programm

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Von Anna Bolk

    Mit Ines Martinez, Sabine Urig, Anna Bolk, Jutta Habicht

    Ihren Debüt-Abend haben sie über 300 Mal gespielt. Stehende Ovationen. Deutschlandweit. Sie haben sich freigetanzt, -gesungen und -gequatscht. Sie haben sich selbst gehirngewaschen und gelernt ihr Alter zu akzeptieren. Und dabei liebreizende Harmonie verstreut. Doch ALTE MÄDCHEN haben ein Problem:
    Jede der Vier ist ein absolutes Alphatier.
    Und jede möchte Chefin sein.
    Aber wie erkämpft man sich die begehrte Position der Häuptlingin? Mit den Waffen der Frau? Und die wären, wenn man Wimpernklimpern und Stöckelschuh mal weglässt?
    Der beliebte passiv-aggressive Kanon? Mauern, mobben, sticheln, abtauchen? Total überholt. Oder, nach Männerart, einfach mal ne Ansage machen? Zwecklos. Und was, wenn das ganze Machtding am Ende völlig überbewertet wäre? Wird man davon böse? Oder sexy? Und: Ist die Frauenquote ein Weg den Fuß in die Tür zu kriegen? Was erwartet einen dann auf der anderen Seite der Macht? Ein warmes Willkommen?

    In messerscharfen Dialogen, mitreißenden Songs und multiplen Tanzeinlagen lösen die vier Gladiatorinnen des Popkabarett dauerpräsente Klischees auf. Ohne Angst vor Verlusten und unter Aufwendung sämtlicher nachhaltiger Ressourcen.
    ALTE MÄDCHEN bearbeiten all das, was Frauen nicht zu denken und Männer nicht zu fragen wagen.


  • 12.
    September
    Samstag
    20:00

    Pawel Popolski - Nach der Strich und der Faden

    Der Popolski-Wohnzimmershow

    Tickets
    EUR 28.00 / 24.00 (erm)
    Veranstaltung ist bestuhlt!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    In der Popolski Show „Nach der Strich und der Faden“ präsentiert Pawel Popolski die schönsten Wodkalieder der Musikgeschichte und „nagelt sich mit der gesamte Publikum schön einen chinter der Schrankwand“.
    Mit Hilfe der polnischen Video Software SKYPEK werden weitere Popolski Familienmitglieder aus dem Plattenbau in die Show geschaltet.
    Pawel spielt das Lied von der bösen Note, „der fiese Fis“, singt mit dem Publikum „der errrrrrotischste Lieder aller Zeiten“ und trommelt wie immer „der Putz von der Decke“, und das „nach der Strich und der Faden!“.


    Veranstaltung ist bestuhlt!


    nur noch wenige Plätze frei!

  • 13.
    September
    Sonntag
    19:00

    Ein satirisches Phänomen macht Sonderinventur

    Storno - Die Sonderinventur 2020

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © ©Achim Hennecke


    Funke, Philipzen und Rüther tischen Jahr für Jahr Abseitiges, Schräges und Skurriles auf.

    Das Trio aus Münster zeigt, wie man krisengeschüttelte Zeiten mit donnerndem Gelächter übersteht. Als zu Beginn der letzten Tour „STORNO – die Abrechnung“ Karten zu haben waren, landete das Projekt direkt auf dem zweiten Platz der europaweiten Vorverkaufscharts. Inzwischen gibt es die jährlich vollständig neue „STORNO-Sonderinventur“.
    In der jeweils aktuellen Spezialmischung wollen die Stornisten die Lachtränen zum Fließen bringen. Abseitiges, skurrile Höhepunkte und musikalische Immergrüns: Für Einsteiger die ideale Möglichkeit, das Trio aus Funke, Philipzen und Rüther in hochkonzentrierter Form zu erleben. Für eingefleischte Fans ohnehin ein Muss.

    Insgesamt erreicht STORNO mehr als 60.000 Besucher pro Saison. Die Kritiker sind sich einig: Ihr hochprozentiger Cocktail aus intelligenter Analyse mit einmalig komischem Zusammenspiel und beeindruckender Musikalität verleiht STORNO eine Sonderstellung auf deutschen Bühnen.


  • 14.
    September
    Montag
    20:00

    Premiere!

    Grégoire Gros und das "Grégoire Gros Quartett" - Jacques Brel Abend

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die Lieder Jacques Brels stellen den Höhepunkt des Genres Chanson dar: Niemals erreichte die Gattung Chanson noch einmal diese Tiefe. Die Vielfalt seiner Themen, die genaue Psychologie seiner Figuren, seine literarische und musikalische Qualität, die Differenziertheit der Lieder, Theatermonologen gleich, doch hier mit der Kraft der Musik multipliziert: Dies alles macht die Lieder Jacques Brel so außergewöhnlich und verleiht ihnen ihre zeitlose Modernität.

    Der Schauspieler und Sänger Grégoire Gros machte sich schon in Bonn, Chemnitz, Winterthur, Bregenz und Zug in der Schweiz einen Namen als Jacques Brel Interpret.


    mit Grégoire Gros (voc), Krisztián Palágyi (akk.), Constantin Herzog (b), Marco Silvestri (g.) und Andreas Theobald (p)


  • 16.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Jan Philipp Zymny - HOW TO HUMAN?

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    ACHTUNG - der Auftritt von Jan Philipp Zymny wird gefilmt!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Kirsch


    Der Meister des Absurden ist zurück! Unter dem Titel „HOW TO HUMAN?“ präsentiert
    Jan Philipp Zymny sein drittes Comedy-Programm. Und so sollte man ihn auch am besten erleben: live und abendfüllend.

    Denn erst im Format der Soloshow läuft der zweifache Sieger der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam (2013 und 2015) und Gewinner des Jurypreises des Prix Pantheon (2016) zu seiner Bestform auf.
    „HOW TO HUMAN?“ geht, wie schon sein zweites Programm („Kinder der Weirdness“), über eine bloße Aneinanderreihung einzelner Nummer oder Texte hinaus, genau wie auch Zymnys Komik über konventionelle, deutsche Comedy hinaus geht. Nicht nur beschreibt er mit seinem scharf beobachtetem Stand Up-Material, wie es ist Mensch zu sein, sondern stellt auch die Fragen, was das bedeutet und ob das nicht auch alles anders geht – zum Beispiel als Roboter.

    Gleichzeitig widmet er sich mit seinem ganz eigenem surrealen Humor auch dem Absurden an sich, das als existenzialistisches Spannungsfeld zwischen Mensch und Welt immer besteht.
    Wow ... das war ein schwieriger Satz. Zur Belohnung, dass Sie sich dadurch gequält haben, dürfen Sie jetzt 3 Worte lesen, die süß und witzig klingen: Nibbeln, Schnickschnack, Zabaione.

    Wer den Spagat zwischen unkonventioneller, intelligenter Stand Up-Comedy und absurder Komik gepaart mit Nonsens schätzt, wird Jan Philipp Zymny lieben.

    Pressestimmen:
    „Zymny wirkt, als wolle er auf keinen Fall zu jenen klugen Menschen mit erhobenen Zeigefinger gezählt werden, als wolle er niemanden belehren und stattdessen lieber alle amüsieren. Tatsächlich aber jubelt er seinem Publikum große Weisheiten unter, raffiniert verpackt in grellbuntes Comedy Papier. Das ist sein herrliches, unwiderstehlich dargebotenes Geschenk ans Publikum…“ (Allgemeine Mainzer Zeitung)



  • 18.
    September
    Freitag
    20:00

    Premiere

    Dave Davis - Ruhig, Brauner! - Demokratie ist nichts für Lappen

    Die Neue Show ab Herbst 2020!

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dave Davis, der „Sunshine-Generator“ der deutschen Kabarett- und Comedy-Szene, hat sein als Liveshow getarntes Soforthilfepaket für Deutschland bis oben hin pickepackevoll geschnürt: Herzlich willkommen zu "Ruhig, Brauner! - Demokratie ist nichts für Lappen."

    Wir Menschen verstehen uns als die letzte Sprosse der Evolutionsleiter und das Leben könnte doch so einfach sein, wären da bloß nicht all die anderen. Einige Mitmenschen lassen unseren "Aggrozytenpegel" in kritische Höhen steigen und wir eskalieren.

    Pandemien, der Klimawandel, die Mietpreisexplosion drängen sich in unser Panorama und taugen wahrlich nicht als Stimmungskanonen. Sie stellen unsere Gesellschaft auf die Probe.
    Was nun? Krise als Devise? Kann man machen, muss man aber nicht. Oder doch lieber „Singing In The Rain“? Muss man nicht machen, sollte man aber!

    Sie wollen wissen wie? Dann erleben Sie Dave Davis live!

    Der zweifache Prix-Pantheon-Gewinner und Comedypreisträger hält in „Ruhig, Brauner!“ ein Plädoyer mit Wort und Gesang für Lebensfreude und Zufriedenheit in geschmeidigen wie auch widrigen Zeiten.



  • 19.
    September
    Samstag
    19:30

    Over The Border Music Diversity Festival 2020 · Local Ambassadors & very special Guests: · Kande Kanté · Smockey · African Melody (Pape Seck als Local) · Byrd & Ward (Gewinner Dein Song für ein Welt) - Over the Border

    Achtung: Spielort für dieses Konzert: Brückenforum

    Tickets
    EUR 20.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Brückenforum

    Konzert mit den Local Ambassadors / Kande Kanté (Guinea / Cote d'Ivoire) / Smockey (Burkina Faso) / African Melody (Pape Seck als Local) / Byrd & Ward (Gewinner Dein Song für ein Welt).

    Es werden die Protagonisten die die hiesige Musikszene in den letzten Jahren nachhaltig geprägt haben zu Gast sein. Die Formation rund um den Fanta4-Percussionisten Roland Peil, die seit der ersten Edition des Festivals dabei ist – wird wie die Jahren zuvor mit hochkarätigen Gästen den Abend bestreiten.

    Dieses Jahr dabei sind die Gewinner des Song-Wettbewerbs „Deine Welt ein Song“ von Engagement Global – Byrd & Ward. Sie präsentieren Ihren Gewinnersong „Molotov zum Blumenstrauss“ einen Weckruf an ihre Elterngeneration und liefern einen Gegenentwurf zu der Welt, in der sie aufgewachsen sind. Dabei rücken sie den Wunsch nach einem friedlichen Zusammenleben in der EINEN WELT in den Mittelpunkt.
    Einen 2. Song präsentieren Sie mit deren musikalischen Partner Manu Meta.

    Als ausländische Gäste sind zwei westafrikanische Künstler eingeladen, die Ihren Länder aktuell mit Ihrer Musik und Ihren starken Texten für Furore sorgen.

    Kande Kanté gilt als einer der eindruckvollsten Sängerin der Mandingo Musik. Ihre Herkunkt ist Guinea Conakry. 2011 zog sie aufgrund politischer Unruhen in die Elfenbeinküste. Ihre musikalischen Inspirationen zog sie vorwiegend aus dem familären Umfeld rund um Mory Kanté und Dianka Diabaté.

    Smockey ist Sänger, Produzent und politischer Aktivist aus Burkina Faso. Seit 1991 ist Smockey (aus dem frz. Se moquer) in Frankreich ansässig. Zusammen mit dem Reggae-Künslter Sams-K le Jah hat Smockey in seinem Herkunftsland eine Demokratiebewegung angeführt „Le Balai Citoyen“. Ziel war ein Neustart in Burkina Faso und das Ende der 27jährigen Alleinherrschaft von Blaise Compaoré. Letzteres gelang schließlich 2014.

    Als Bindeglied zwischen den Local Ambassadors und den westafrikanischen Künstlern haben wir einen besonderen Gast mit seiner Formation African Melody eingeladen, die die Local Ambassadors kongenial ergänzen.

    Pape Seck, ansässig in Kessenich gehört seit Jahren zu einem der bekanntesten afrikanischen Percussionisten in Deutschland. Er stammt aus der bekannten senegalesischen Griot-Famiie Seck und wuchs im Musikerviertel Pikine von Dakar auf.
    Seine musikalische Ausbildung erhielt er im großen Familienclan.

    Es wird hochspannend, wenn bisher 17 Musiker (es werden wohl noch mehr werden) aus 13 verschiedenen Ländern miteinander musizieren.






  • 19.
    September
    Samstag
    20:00

    Tobias Mann - Chaos

    Chaos regiert die Welt

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Tobias Mann, Satiriker, Stand-Up-Kabarettist und leidenschaftlicher Musiker, widmet sich in seinem 6. Bühnenprogramm einem echten Herzensthema: dem Chaos. Der temperamentvolle Profi-Chaot und Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 in der Sparte Kabarett nimmt sein Publikum mit auf eine Expedition in die Irrnis und macht dabei weder vor der großen Politik noch vor den nicht minder großen Wirrungen des Alltags halt.

    Chaos regiert die Welt: Wären Planet Erde und der Mensch auf Facebook befreundet, ihr Beziehungsstatus stünde auf „Es ist kompliziert“. Einziger Unterschied - dort, wo zwischenmenschliche Beziehungen abkühlen, erwärmt es sich hier bedrohlich. Im Namen von Konsum und Kapitalismus wird alles an Bodenschätzen und Lebewesen ausgebeutet, was nicht bei Drei auf dem Baum ist. Und selbst das, was da oben hockt, holen findige Unternehmer noch runter, fällen den Baum und machen daraus pädagogisch wertvolles Holzspielzeug. So ein Zynismus setzt dem Fass ja wohl die Krone der Schöpfung auf! Und genau jetzt, zu einem Zeitpunkt, an dem die Erdbevölkerung angesichts dieser lebensraumbedrohenden Zustände zusammenrücken müsste, fällt die gesamte Menschheit zurück in die Steinzeit. Wenngleich zu vermuten ist, dass es damals im Pleistozän eine ganze Ecke gesitteter zuging als heute in den Online-Kommentarspalten der großen Nachrichtendinosaurier. Jeder gegen Jeden. Alle gegen Alle. Und auf jeden Fall „Ich zuerst!“ Mal ehrlich - bei dem Chaos klickt doch keiner mehr durch!

    Aber steckt in all dem Gewusel nicht auch das Potential eines echten Neuanfangs? Muss es nicht erst mal schlimmer werden, damit es wieder besser wird? Und überhaupt: Wird Chaos nicht oft auch mit Veränderung verwechselt und umgekehrt? Jede Menge Chaos entsteht doch erst dadurch, dass Menschen versuchen, Chaos zu verhindern – eine Erfahrung, die vor allem Eltern jeden Tag aufs Neue machen. Sie müssen den Nachwuchs auf eine Welt vorbereiten, die sie selber nicht mehr verstehen. Ein via YouTube verbreiteter Influencer-Virus sorgt dafür, dass geschäftstüchtige Netz-Gesichter verwirrten Teenagern erklären, welche Turnschuhe es jetzt zu tragen gilt, um in dieser Gesellschaft überhaupt noch als Mensch wahrge-nommen zu werden. Doch selbst wenn man den Verlockungen des Materialismus entsagt und ein umweltfreundlicher Konsument sein will, verunsichert einen die Suche nach Nachhaltigkeit meist ziemlich nachhaltig. Schließlich wird bei vermeintlichen Bio-Produkten gelogen bis sich die regenwaldfreundlich geschlagenen Balken biegen.
    Was aber hilft gegen derlei Ungemach? Auf jeden Fall Humor. Darum geht Tobias Mann in diesem Bühnenprogramm streng satirisch der Frage nach, wohin das mit uns Menschen noch führen soll. Er spinnt die Verrücktheiten unserer ach so zivilisierten Gesellschaft weiter und denkt sie konsequent satirisch zu Ende. Dabei ist er, wie er halt ist: durch und durch optimistisch und unerschütterlich positiv! Umarme das Chaos, sonst umarmt es Dich! Letztlich ist es doch so, wie der Chaostheoretiker aus „Jurassic Park“ weise festgestellt hat: Das Leben findet einen Weg!



  • 20.
    September
    Sonntag
    19:00

    Warteliste für Restkarten ab 17:30 an der Abendkasse

    Die feisten - Junggesellenabschied

    2MannSongComedy

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten liegt am Veranstaltungsabend ab 17:30 Uhr beim Theatereinlass aus.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Endet der „Junggesellenabschied“ der feisten in einer „Hangover“-mäßigen Eskalation, oder erinnert er durch lebenserfahrungsbedingte Einschränkung der Feierfähigkeit eher an eine Kaffeefahrt ?
    Diese Fragen beantwortet der Titelsong des neuen Bühnenprogramms der beiden Sänger und Multiinstrumentalisten.
    Kaputt gehen tut auf jeden Fall einiges in „BrochSchepperBoing“, einem der zahlreichen neuen Lieder von „C.“ und Rainer.
    Die mit dem Deutschen Kleinkunstpreis geschmückten Geschichtenerzähler bringen natürlich auch Songperlen ihrer „GanzSchönFeist“-Geschichte auf die Bühne: „Aphrodisiakum“ oder die „Dönerrevolution“ mischen sich mit dem brandneuen Songmaterial zu einer Speziallegierung, wie sie nur die feisten anmischen können. Deshalb, nix wie hin zu einem Konzerterlebnis der besonderen Art.



    AUSVERKAUFT!

  • 21.
    September
    Montag
    20:00

    Over The Border Music Diversity Festival 2020 · Jowee Omicil Band · Thiago Gois Band - The Caribbean Jazz Edition

    In Kooperation mit "Jazz in Concert"

    Tickets
    EUR 20.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Mit einem Doppelkonzert in Kooperation mit Thomas Kimmerle´s Reihe "Jazz in Concert" präsentiert das Music Diversity Festival "Over The Border" an diesem Abend die Caribbean Jazz Edition!


    Jowee Omicil - Caribbean Jazz

    Der Multi-Instrumentalist Jowee Omicil gehört seit Jahren zu den eindrucksvollsten Caribbean Jazz Künstlern der internationalen Musikszene. Der Sohn von Haitianischen Eltern wuchs in Montreal auf, studierte im Berklee College of Music in Boston und präsentiert mit seiner hochkarätigen Band sein neues Werk „On Love Matters“.

    Dieses Album ist ein wahres kosmopolitisches Feuerwerk: Afrikanische Rhythmen, Melodien von Bach bis Mozart, Tunes von Thelonious Monk, Venezuelanische Kinderlieder, Songs aus Martinique, wunderbare Spuren aus dem Orient und Asien, Haitianische Rara, Jamaikanische Beats & funkige Flashes von Miles Davis.

    In Miami traf Jowee Omicil den haitianischen Singer-Songwriter Manno Charlemagne.
    Charlemagne war von 1995 bis 1999 Bürgermeister von Port-au-Prince und opponierte gegen den Diktator Jean-Claude Duvalier und gegen die Militärdiktatur unter Raoul Cédras.
    Manno Charlemagne lud Jowee Omicil auf die Bühne des „Tap Tap“ ein, Miamis berühmtestes haitianischer Club.
    „Er war eine wandelnde Enzyklopädie,“ schwärmt Omicil. „Mit ihm zu spielen war lebendige Geschichte. Seine Liebe zu Haiti und den Menschen dort war deutlich zu spüren. Er hat mir Mut gemacht. Ich vermisse ihn schmerzlich.“
    Im Dezember 2017 starb Charlemagne im Alter von 69 Jahren. Jowee Omicil macht in seinem Sinne weiter.
    In Deutschland war er bisher noch nicht mit eigener Band zu hören.
    Der Auftritt beim Over the Border Festival ist somit eine Premiere.

    Im Laufe seiner Karriere spielte Jowee Omicil mit einer Reihe von prominenten Musikern: Tony Allen, Roy Hargrove, Branford Marsalis, Richard Bona, Mike Stern, Marcus Miller, Pharoah Sanders, Wyclef Jean und Marlon Saunders, um nur einige zu nennen.


    Die THIAGO GOIS BAND verbindet leidenschaftlich die vielfältigen Musikstile
    Brasiliens – Forró, Choro, Samba, Bossa und viele mehr.

    Thiago Gois wurde in Botucatu, einer Stadt im Bundesland São Paulo, Brasilien, geboren.
    Als Autodidakt brachte er sich selbst das Singen, Percussion- und Gitarrespielen bei. Später studierte er Mandoline am Konservatorium in Tatui, São Paulo, Brasilien.

    Seit einigen Jahren lebt und arbeitet er als freischaffender Musiker in Köln, wo er auch die anderen Mitglieder der Gruppe kennenlernte.
    In seiner Musik lassen sich nicht nur die Freude und Sehnsucht nach seiner Heimat Brasilien wiederfinden, es sind auch vor allem seine Reisen und musikalischen Freundschaften, die dieser eine Seele geben.

    2018 spielte die Thiago Gois Band beim JazzTube Festival Bonn und wurde vom Publikum und den Fans in das große Finale im Pantheon Theater Bonn gewählt! (Publikumsvoting)
    Ihr musikalischer Beitrag begeisterte das Publikum im voll besetzten Pantheon restlos und wir freuen uns sehr, diese Band 2020 auf der gleichen Bühne präsentieren zu dürfen!

    Besetzung:
    Thiago Gois – Gitarre, Mandoline, Gesang
    Michael Heupel - Querflöte
    Moritz Preisler – Klavier
    Jacob Hirsch – Bass
    Johannes Pfingsten – Schlagzeug


    Michael Heupel studierte Flöte an der Hochschule für Musik in Köln "klassische Flöte". Vor und während des Studiums beschäftigte er sich bereits mit Jazzmusik und improvisierter Musik. 1990 gründete er sein eigenes Quartett, mit dem er u.a. für das Goethe-Institut Gastspiele in Australien und Neuseeland gab.
    Tourneen mit dem Gitarristen Uwe Kropinski führten ihn in verschiedene Länder Ostafrikas, zusammen mit dem Vibraphonisten Stefan Bauer bereiste er Westafrika.

    Heupel tourte mit seinem Soloprogramm für Flöte in Deutschland, Italien,der Türkei, den USA und Cannada,und gastierte auf den Festivals in Montreal und Toronto, Istanbul, sowie in Khartoum/ Sudan.
    Zusammen mit dem Schlagzeuger und Elektroniker Christoph Haberer sowie NorbertStein´s Pata Masters bereiste er mehrfach Brasilien, Australien, Indien, Indonesien und Marroko – Tunesien.
    An verschiedenen Musikhochschulen Deutschlands sowie dem Mozarteum in Salzburg gibt er Kurse für aussergewöhnliche Spieltechniken und Improvisation.





  • 22.
    September
    Dienstag
    20:00

    Gerd Dudenhöffer spielt Heinz Becker - DOD - Das Leben ist das Ende

    Ehrenpreisträger des Landes Rheinland-Pfalz zum Deutschen Kleinkunstpreis 2015

    Tickets
    EUR 25.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © credit Gerd Dudenhöffer


    Friedhofsglocken. Sonor. Düster. Plötzlich kaltweißes Licht. Heinz Becker kommt nach Hause, von der Beerdigung in die Küche. In seinem schwarzen Anzug; 5 Callas in der Hand: "Die hann ich vergesst, ins Grab zu schmeißen." Stattdessen liegen die nun auf dem Küchentisch. Was will man machen!?

    "Willsche noch'n Bier?" Obligat-liebenswerte Frage – im früheren Leben.
    Ab jetzt muss er selbst entscheiden. Vertraute Routine? Weggebrochen. Nichts ist mehr, wie's war. Sein Alltag – kollabiert. Dazu diese Trauer. Kummervolle Nachdenklichkeit. Diese unbeholfene Ratlosigkeit. Und langsam beginnt er zu sinnieren, zu reflektieren, zu verarbeiten...

    Seit über 30 Jahren spielt Gerd Dudenhöffer, das sensibilisiert-gespitzte Ohr unmittelbar auf bürgerliche Befindlichkeiten ausgerichtet, seine realsatirische, grotesk-authentische Kunstfigur als personifizierte Karikatur des bornierten, universellen Menschen wie du und ich, den Otto Normalverbraucher, den er pointiert entlarvt, mit perfektem Timing, sparsam gesetzter Mimik, bar jeder political correctness, immer natürlich mit herzhaftem, oft unfreiwilligem, weil 'Heinz-typischem' Witz.

    DOD – das 18. Programm, theatralisches "Kabarett noir", stringent inszeniert, schwarz-weiß, hell-dunkel, geschickt die Balance wahrend zwischen Tragik und Komik. Tragikomisch eben. Denn Heinz ist Heinz. 'Todsicher'.


  • 23.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Zusatzkonzert!

    BonnVoice -

    Sieger "Der beste Chor im Westen 2018"

    Tickets
    EUR 19.00 / 15.00 (erm)
    Das Konzert ist bestuhlt
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Kirsch


    Was für ein Jahr 2019!!! ☺ Nach dem Sieg bei „Der beste Chor im Westen 2018“ begeisterte BonnVoice vor immer neuen Zuhörern in ausverkauften Sälen und Hallen und vertrat schließlich Deutschland beim „Eurovision Choir of The Year2019 “ in Göteborg, wo die Bonner mit ausgefeilten Volksliedarrangements diese Genre international knackig präsentierten und Lust auf mehr machten.

    Nach dem frühzeitig ausverkauften Märzkonzert im Pantheon hier nun eine neue Chance im September!



  • 24.
    September
    Donnerstag
    20:00

    Simon & Garfunkel Tribute · Duo Graceland mit Streichquartett und Band - A Tribute to SIMON & GARFUNKEL meets Classic

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Lieder wie „Sound of Silence“, „Bridge over Troubled Water“ und „Mrs. Robinson“ machten Simon & Garfunkel weltberühmt. Das Duo Graceland lässt die Musik der großen Meister aus den USA im PRISMA wieder lebendig werden.

    „Nahe dem Original ohne zu kopieren“ heißt die Devise des Duos. „Wir wollen keine Kopie sein, nicht visuell, auch nicht stimmlich“ so die beiden Musiker Thomas Wacker und Thorsten Gary.

    Das Zusammenspiel der beiden Stimmen und zweier Gitarren mit den klassischen Instrumenten lässt die Songs von Simon & Garfunkel zu einem ausdrucksstarken und außergewöhnlichen Musikerlebnis werden. Ein Abend mit Graceland ist nicht nur etwas für Nostalgiker, die gerne ihre alten Platten oder CDs aus dem Regal holen. Die Lieder von Simon & Garfunkel sind zeitlos gute Musik und sprechen Musikliebhaber aller Altersklassen an.

    Mit dem nötigen Respekt vor den großen Kompositionen und den Anspruch an sich selbst, musikalisch hochwertige Interpretationen der Welthits von Simon & Garfunkel zu bieten, spielen die beiden Musiker zusammen mit ihrem Streichquartett und ihrer Band ausverkaufte Konzerte in ganz Europa.

    „Es erwartet Sie ein Konzert mit zwei Künstlern, die ihren Idolen aus Amerika ausgesprochen nahekommen!“



  • 25.
    September
    Freitag
    20:00

    Rainer Pause & Norbert Alich · als "Fritz und Hermann" in - Alles neu!

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Melanie Grande


    PRESSESTIMMEN:
    
"...ein Genuss." (Rhein-Zeitung)

    "...Pause und Alich sind einfach unschlagbar."
"Einfach legendär ihre Streitlust, die Spitzfindigkeiten und die Songs, auf die wir auch künftig nicht verzichten wollen."
(Bonner Rundschau)

    "...ihr Ton ist spürbar schärfer geworden, ihr Humor schwarzgalliger. Und dieser Sarkasmus steht den rheinischen Marxbrothers gut zu Gesicht."
    (General-Anzeiger)


    Alles neu!
    Großartig.

    Frühjahrsputz!
    Endlich mal was anderes! Ausmisten!
    Ja! Aber! Denn da bleibt doch immer die große Befürchtung: findet man danach noch alles wieder?!
    Verlieren wir nicht mit jedem Frühjahrsputz ein Stückchen Heimat, ein Stück Sicherheit und Geborgenheit?

    Um es gleich zu sagen: keine Angst!
    Das neue Neu ist wie das alte Alt.
    Natürlich gibt es endlich eine neue große Koalition, aber sie ist nicht neu, sie heißt nur neu: Groko! Natürlich wird das kriminelle Treiben der Banken weiterhin weltweit nicht verhindert! Neu ist nur, dass man offen dazu steht, den Bock zum Gärtner macht und einen Vertreter von Goldman Sachs direkt ins Finanzminsterium holt.
    Dummheit, Ignoranz und Habgier bleiben die Regenten, weltweit. Kolonialismus, Antisemitismus und Rassismus, feiern weiterhin fröhliche Urständ, nur in neuem Gewand!

    Und keine Angst: Fritz & Hermann regen sich auf wie eh und je! Und tun genau das, was seit mittlerweile fast 30 Jahren von ihnen erwartet wird: sie kämpfen, aufrecht, und wenns drauf ankommt, zum großen Vergnügen all jener, die das Glück haben Zeugen sein zu dürfen, nicht nur miteinander und mit sich selbst, sondern selbstverständlich auch für eine neue und vor allem bessere Welt!


    Bild © © Melanie Grande


    "Bei Fritz & Hermann tut manches richtig weh, und Zartbesaiteten wird so manche „Pointe“ durchaus eine Weile quer stecken. Aber, genau so geht eben Kabarett - wenn es noch nicht zur Comedy geronnen, sondern unbequemes, großartiges Kabarett ist, dessen Verfallsdatum nicht bereits am Theaterausgang endet.“
    Wiesbadener Tagblatt

    Fritz und Hermann, das sind die beiden Bonner Kabarettisten Rainer Pause und Norbert Alich. Seit 1984 präsidieren sie alljährlich die alternative Bonner Karnevalsrevue „PINK PUNK PANTHEON“. 11 Kabarettprogramme haben die beiden bisher auf die Kleinkunst- und Stadthallenbühnen dieser Republik gebracht, Gastspiele auch im Ausland (Genf, Zürich) nicht ausgeschlagen.
    In allen einschlägigen Kabarettsendungen haben sie mitgewirkt und seit 2006 auch ihre eigene Kabarettsendung "Fritz und Hermann" im WDR-Fernsehen.
 Die Presse bezeichnet sie als „Wiedergänger von Pat und Patachon“ (Frankfurter Rundschau), als die „rheinische Antwort auf Gerhard Polt“ (Rheinische Post). Und der Bonner General-Anzeiger schrieb: „..die beiden gehören zum Besten, was die deutsche Kabarettszene zu bieten hat“.


  • 26.
    September
    Samstag
    20:00

    Vorpremiere:

    Christian Ehring - Neues Programm

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © H. Hoffmann


    Man kennt ihn als Moderator der NDR-Satiresendung „Extra3“ und als Sidekick 
von Oliver Welke bei der „ZDF heute Show“. 
Seine bissigen Analysen der politischen Großwetterlage gehören für viele zum 
wöchentlichen Pflichtprogramm.

    Noch mehr von sich zeigt Christian Ehring, wenn man ihm einen ganzen Abend lang die Bühne überlässt.
    
Das Soloprogramm „Keine weiteren Fragen“ (2015-2019) war ein hochaktueller und sehr persönlicher Kommentar zur Lage der Nation; hintergründig, schwarzhumorig und perfide politisch. Es entwickelte sich ein assoziativer Monolog über Politik, Moral und Verantwortung, komisch und ernst, authentisch und verlogen.


    Ab September 2020 ist er mit einem neuen Soloprogramm deutschlandweit unterwegs.
    Text und Musik Christian Ehring.
    
Weitere Infos und neue Fotos dazu folgen und sind in dann auf meiner homepage unter:
www.astridhennig.de/ Christian Ehring, zu sehen.



    Preise:

    Deutscher Kleinkunstpreis 2019
    Bayerischer Kabarettpreis 2018
    Deutscher Fernsehpreis (NDR extra3)2018
    Rheinische Post „Düsseldorfer des Jahres 2017“
    Berliner Kabarettpreis „Der EDDI“ 2017
    NRW Kleinkunstpreis „Bocholter Pepperoni“ 2016
    Monica-Bleibtreu-Preis (Ensemble des Kom(m)ödchens
    Leipziger Löwenzahn (Ensemble des Kom(m)ödchens)
    Deutscher Comedypreis 2009 (für die heute Show)
    Adolf-Grimme-Preis 2010 (für die heute Show)


  • 27.
    September
    Sonntag
    14:30

    Achtung: Konzert dauert 90 Minuten ohne Pause

    BonnVoice -

    Sieger "Der beste Chor im Westen 2018"

    Tickets
    EUR 19.00 / 15.00 (erm)
    Das Konzert ist bestuhlt
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Kirsch


    Was für ein Jahr 2019!!! ☺ Nach dem Sieg bei „Der beste Chor im Westen 2018“ begeisterte BonnVoice vor immer neuen Zuhörern in ausverkauften Sälen und Hallen und vertrat schließlich Deutschland beim „Eurovision Choir of The Year2019 “ in Göteborg, wo die Bonner mit ausgefeilten Volksliedarrangements diese Genre international knackig präsentierten und Lust auf mehr machten.
    Dieses Versprechen lösen sie nun ein und laden ein zu einer Reise durch deutsche Volkslieder mit ihrem so oft starken Texten, alles angerichtet in modernen Arrangements, garniert mit BonnVoice-Hits, in gekonnt choreographischem Stil…



    nur noch wenige Plätze frei!

  • 27.
    September
    Sonntag
    19:00

    Bill Laurance Trio - Bill Laurance Trio 2020

    Tickets
    EUR 37.85 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Harmonie

    Ticketlink Bonnticket s.u.

    Mit Snarky Puppy, deren Gründungsmitglied er ist, bekam Bill Laurance zweimal den begehrten Grammy Award. Nun lockt er mit fantastischer Band das Bonner Publikum in seine betörende Klangwelt aus klassischer Musik, Jazz, Funk-Grooves und Improvisation.

    BILL LAURANCE verschiebt Grenzen des konventionellen Klaviertrios

    BILL LAURANCE kann nicht über mangelnde Beschäftigung klagen: der dreimalige Grammy-Preisträger ist Gründungsmitglied des international gefeierten Musikerkollektivs SNARKY PUPPY und hat 2019 sein eigenes Labels „Flint Music“ gegründet. Den sechs von der Kritik gefeierten Veröffentlichungen Flint (2014), Swift (2015), Aftersun (2016), Live at Union Chapel (2016), Cables (2019) und Live at the Philharmonie (Jazzline) with the WDR (2019) folgt nun am 1. Februar 2020 sein siebtes Album Live at Ronnie Scott’s (Flint Music 2020).

    Mit einer wegweisenden neuen Trio-Konstellation, bestehend aus ihm, Jonathan Harvey (Jordan Rakei, Native Dancer) am E-Bass, Kontrabass und Synth Bass und Marijus Aleksa (China Moses, Ashley Henry, Joe Armon-Jones) am Schlagzeug und Drumcomputer, wird BILL LAURANCE die Grenzen des zeitgenössischen Klaviertrios im 21. Jahrhundert ausloten. Das erfindungsreiche Ensemble hat sich 2017 in London gegründet und gerade mit Burn (Flint Music) eine neue elektronische EP aufgenommen.

    Mit Fokus auf das das Klavier selbst bei gleichzeitiger Erweiterung der Rolle von elektronischen Sounds und Synthesizern baut BILL LAURANCE sein Markenzeichen der evokativen und bildgewaltigen Soundtracks weiter aus. Sowohl Harvey als auch Aleksa tragen mit dem Einsatz von traditionellem Kontrabass sowie akustischem Schlagzeug mit modularen Synths und Drum Machines dazu bei, eine originelle und völlig neue Sound-Palette zu generieren. Diese genreübergreifende Klanglandschaft, eine Verbindung aus Melodie, Groove, Improvisation und Technologie, schafft einen explosiven, innovativen Klang, der unser Verständnis von Klaviertrio neu definiert.

    Three time GRAMMY award winner, original member of the internationally acclaimed Snarky Puppy and founder of his own label Flint Music in 2019, Bill Laurance knows how to stay busy. Following six critically acclaimed releases: Flint 2014, Swift 2015, Aftersun 2016, Live at Union Chapel 2016, Cables 2019 and also Live at the Philharmonie (Jazzline) with the WDR 2019 — February 2020 sees the release of his 7th album, Live at Ronnie Scott’s (Flint Music 2020).

    Featuring a groundbreaking new trio of Jonathan Harvey (Jordan Rakei, Native Dancer) on electric, upright and synth Bass and Marijus Aleksa (China Moses, Ashley Henry, Joe Armon-Jones) on drums and drum machine, this inventive ensemble are testing the limits of the contemporary piano trio in the 21st century. Having played together since 2017 in London, they have just recorded a new electronic EP BURN (Flint Music).

    Focussing more upon the Piano itself, whilst simultaneously broadening the role of electronics and synthesisers, Laurance continues to expand his trademark visually evocative soundtracks. Both Harvey and Aleksa follow suit with the use of traditional upright bass, acoustic drums with modular synths and drum machines generating a completely original sonic palate. This genre-defying soundscape — marrying melody, groove, improvisation and technology — creates an explosive cutting-edge sound that stands to redefine our understanding of what a piano trio is.

    Live at Ronnie Scott’s is out on Flint Music on 1st February 2020.

    Tourveranstalter: a.s.s. concerts



  • 27.
    September
    Sonntag
    20:00

    Florian Schroeder - Neustart

    Das neue Programm!

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die Welt geht täglich unter – schuld sind die Rechten und die Araber, die Klimaleugner und die Klimahysteriker sowieso. Das Geschrei hat das Gespräch ersetzt, es gibt keine Gegner mehr, nur noch Feinde – und Opfer.
    Nichts ist mehr berechenbar: Wer hätte gedacht, dass Trump kommt und die Briten gehen? Und dann ist da auch noch der Chinese, der vor der Tür steht wie früher der Russe. Die Digitalisierung schafft uns alle ab, Disruption und Revolution sind permanent geworden. Wir kennen alles, wissen nichts. ADHS ist keine Krankheit mehr, sondern Digitalkompetenz.
    Alles soll eindeutig sein und ist doch so paradox: Während wir mit Hochgeschwindigkeit der Apokalypse entgegensegeln, sehnen wir uns verzweifelt nach neuen Helden. Der neue Messias – dringend gesucht. Aber wehe, er ist dann doch ein Mensch.

    Florian Schroeder drückt den Reset-Knopf. An diesem Abend formatieren wir die Festplatte neu – jenseits von Weltuntergang und Erlösungsversprechen, jenseits von Hysterie und Gleichgültigkeit, jenseits von Gut und Böse. Reflexion statt Reflexe.
    Wenn alle „Game over“ rufen, setzt Schroeder auf Neustart.


  • 28.
    September
    Montag
    20:00

    Alain Frei - Grenzenlos

    Tickets
    EUR 28.00 EUR 23.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Alain Frei ist mit seiner neuen Stand-Up Comedy Show zurück und stellt sich die Frage "Was darf Humor?" Alles! Ganz nach dem Motto: Grenzenlos!

    Der gebürtige Schweizer Comedian mischt seit Jahren die deutsche Comedy Szene auf und ist einer der erfolgreichsten Exportschlager. Mit seinem vierten Programm begibt sich Alain Frei auf die Mission alle Grenzen hinter sich zu lassen. Befreien wir uns von den Grenzen, die wir in unseren Köpfen aufgebaut haben, hinterfragen wir all die Grenzen in unserer eigenen Welt und lachen wir über die Absurditäten, die das Leben schreibt.

    Mit viel Charme und immer einer Spur Selbstironie ist Alain Frei ganz nah am Zeitgeschehen und am Publikum dran. Die Welt ist sein Zuhause. Sie mit Humor und Ironie zu beschreiben hat er sich zur Aufgabe gemacht.

    Der Gewinner zahlreicher Comedypreise nimmt Sie mit auf eine rasante Reise durch den Wahnsinn unseres Alltags - mit viel Humor, Spontanität und immer einem Augenzwinkern.



  • 30.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Eddi plus Sari. MIT InstrumenteN. UND Tobi. -

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Zum ersten Mal seit Auflösung der A-cappella-Band Wise Guys 2017 gehen deren Gründungsmitglieder Eddi Hüneke und Marc Sahr (Sari) wieder zusammen auf Tour. „Es war mein großer Traum, wieder gemeinsam mit Eddi Musik zu machen“, sagt Sari. Während Eddi schon seit Anfang 2018 mit seinem Duo-Partner und Pianisten Tobi Hebbelmann deutschlandweit auftritt, hatte sich Sari von der großen Bühne zurückgezogen. Jetzt haben die drei Musiker ein spannendes und unterhaltsames Programm zusammengestellt und einstudiert. Im Juli 2019 präsentierten sie es einem exklusiven Publikum – bei einer „Sneak Preview“ in ihrer gemeinsamen Wahlheimat Hürth.

    Diese Vorab-Show war sofort ausverkauft und der Abend so erfolgreich, dass eine deutschlandweite Tour für die zwei Ex-Wise Guys und ihren kongenialen Pianisten und dritten Mitsänger nahelag. „Dass die jetzt schon zu zweit sind, daran muss ich mich erst mal gewöhnen“, witzelte Tobi bei der Vorpremiere. Das hat er wohl mittlerweile getan. Viele Songs des Abends stammen aus Eddis mitreißendem Soloprogramm. Überhaupt steht der Spaß im Vordergrund: Tobi, Sari und Eddi tauschen munter die Lead Vocals und die Instrumente durch – die Ukulelen, Gitarre und Cajon sorgen für abwechslungsreichen Sound. Auch bei den Moderationen fallen sich die drei Musiker häufig spontan gegenseitig ins Wort. Es wird auf und vor der Bühne viel gelacht.

    „Wir haben für dieses besondere Konzerterlebnis auch ganz neue Songs geschrieben“, erläutert Eddi. So kommt ein selbstironisches Duett zur Aufführung („Wir sind Freunde“), bei dem die über 25-jährige gemeinsame Bühnenerfahrung der beiden Wise Guys-Mitgründer aufblüht. Sari beweist beim akustischen Cover von „I’m Yours“, dass er Jason Mraz in puncto Groove durchaus das Wasser reichen kann. Und beim kölschen Krätzchen „Die Profis von der Eierquell“ zeigt Pianist Tobi Hebbelmann wiederum, dass auch er das Zeug zum A-cappella-Sänger gehabt hätte.

    Debutalbum „Alles auf Anfang“ (2018)
    Single „Alles wird gut“ geplant für November 2019


Instagram Logo facebook Logo
Impressum