Auflistung der Verlegungen
jener Veranstaltungen die bereits umgelegt wurden, in der Programmübersicht aber wegen des bereits abgelaufenen Datums nicht mehr angezeigt werden können (Bereits gekauften Eintrittskarten behalten selbstverständlich bei Verlegung ihre Gütigkeit für den neuen Termin):

13.3.: Horst Schroth - verlegt auf So. 31.01.2021
14.3.: Andreas Rebers - verlegt auf Do. 28.01.2021
15.3.: Ingo Appelt - verlegt auf Mo. 1.2.21 andere Uhrzeit: 20 Uhr
16.3.: Sven Pistors Fußballschule - verlegt auf Di. 1.9.2020 noch einmal verlegt auf 19.1.2021
19.3.: William Wahl - verlegt auf Do. 7.1.2021
20.3.: Bill Laurance Trio - verlegt auf 28.3.2021
22.3.: Alte Bekannte - beide Konzerte uhrzeitgleich verlegt auf Samstag, 27.2.2021
23.3.: Rudelsingen - wenn Veranstaltung wieder möglich ist geben wir neue Termine bekannt. 2020 keine Termine mehr.
27.3.: Jowee Omicil Band / Thiago Gois Band - verlegt auf 16.3.2021
28.3.: BonnVoice - verlegt auf Sonntag 27.9., noch einmal verlegt auf 6.6.2021, 19 Uhr!
30.3.: Goldfarb-Zwillinge - verschoben zunächst auf 5.5. nochmals verlegt auf den 28.2.2021.
2.+3.4.: Glanz auf dem Vulkan - zeitgleich verlegt auf 20.+21.2.2021
4.4.: Blind Audition - Dunkelkonzert verschoben auf 2.10.; noch einmal verlegt auf 19.12.
5.4.: Christine Prayon - verschoben auf 18.11.2021

18.4.: Tahnee - verlegt auf 5.9.20 noch einmal verlegt auf 16.10.2021
19.4.: Osan Yaran - verschoben auf 14.3.20 - mit neuem Programm!

22.4.: WDR4 singt mit Guildo - verlegt auf Mi. 29.4.2021
23.4.: Basta - verlegt auf 22.11.2020 - noch einmal verlegt auf 23.4.2021
24.4.: Willy Astor - verlegt auf 23.2.2021
25.4.: Helene Bockhorst - noch einmal verlegt auf 21.1.21 - dann mit neuem Programm!
29.4.: Tan Caglar - verlegt auf 4.3.2021
30.4.: Gregor Pallast - verlegt auf 7.3.2021
1.5.: Martin Herzberg - verlegt auf 5.5.2021
2.5.: Anne Folger - noch einmal verlegt auf 15.11.2020
bzw. 18.3.2021 noch einmal verlegt auf 8.4.2021
5.5.: Science Slam - verschoben auf den 23.11.20 - noch einmal verlegt auf 8.2.2021
7.5.: Die Feisten - verschoben auf den 29.3.2021

8.5.: Carrington-Brown "TURNADOT" - verlegt auf 6.5.2021
10.5.: Dell/Lillinger/Westergaard & Peter Evans - Jazzfest Bonn arbeitet an einem Nachholtermin in 2021
22.5.: Till Brönner - Nachholkonzert in 2021 wird durch das Jazzfest Bonn noch bekannt gegeben
23.5.: Tommy Engel - dieses Samstagskonzert ist auf Di 3.11. verlegt - noch einmal verlegt auf 2.6.2021
24.5.: Tommy Engel - dieses Sonntagskonzert ist auf So 1.11. verlegt - noch einmal verlegt auf 3.6.2021, 18 Uhr (Feiertag!)
29.5.: Ingrid Kühne - verlegt auf 11.4.2021
30.5.: Jazzbeat/Jazznova/Jazzrausch Bigband - wir warten noch auf Nachricht vom Jazzfest Bonn wegen des Verlegungstermins in 2021

1.6.: Blind Audition - Dunkelkonzert nochmals auf den 19.12. verschoben
4.6.: Köster & Hocker - verlegt auf den 22.4.2021
1.9.: Sven Pistor- verlegt auf 19.1.2021
8.9.: Tahnee - verlegt auf 17.10.2021 (die weitere Tahnee-Veranstaltung vom 18.4. bzw. 6.9. ist auf 16.10.21 verlegt (s.o.)
10.9.: Alte Mädchen - verlegt auf 8. März 2021
12.9.: Pawel Popolski - verlegt auf 13. März 2021
20.9.: Die Feisten - verlegt auf 30.3.2021, 20 Uhr
26.9.: Christian Ehring - verlegt auf 30.5.2021
27.9.: BonnVoice - verlegt auf 6.6.2021, um 19:00 Uhr
21.10.:
Rosemie Warth - verlegt auf 17.9.2021
22.10.: Heinz-Rudolf Kunze - die Lesung ist verlegt auf 24.2.2021
23.10.: Marla Glen - verlegt auf 10.4.2021
30.10.: Dietmar Wischmeyer - verlegt auf 16.11.2021
31.10.: Wilfried Schmickler - Veranstaltung am 26.1. gilt nun als Nachholtermin für jene Ticketkäufer, die über CTS Eventim/"Ticket Direkt" und damit AUCH über Bonnticket/Kölnticket/Westticket/„Der Ticketservice“ und daran angeschlossene Vorverkaufsstellen gebucht haben.
4.11.: Maybebop - gesplittet verlegt auf 4.2. (dort nur Ticketkäufer eventim/Kölnticket/Bonnticket/Der Ticketservice/Ticket direkt) und auf 18.2. (hier nur Pantheontickets und über Pantheonhomepage verkaufte Tickets)
5.11.: Lars Reichow - Nachholtermin wird noch gesucht
6.11.: Raus mit der Sprache - Poetryslam - verlegt auf 11.1.
7.11.: Konrad Beikircher - verlegt auf 12.1.
8.11.: Alfons "Jetzt noch Deutscherer" - verlegt auf 14.1. - (nur Ticketkäufer Pantheonvorverkauf und über Pantheonhomepage gebuchte Tickets)
10.11.: Ines Anioli - verlegt auf 3.3.2021
13.11.: Jürgen B. Hausmann - verlegt auf 14.12.2020
14.11.: Jürgen Becker - verlegt auf 8.5.2021
16.11.: Lach mal was mit WünschDirwas - verlegt auf 15.3.2021
18.11.: Stabugs Comedy - verlegt auf 22.10.2021
21.11.: Bonner Jazzchor - verlegt auf 20.6.2021
26.11.: Tanja Gottschalk & Alessandro Grossi "Die Familie kommt" verlegt auf 20.1.2021
29.11.: Jochen Malmsheimer & Jarod McMurran - Inspector Livingston ermittelt - verlegt auf 23.11.2021

Bereits gekaufte Karten werden zurückerstattet, wenn die Veranstaltung ersatzlos ausfallen muss. Im Falle einer Verschiebung der Veranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt behalten die Karten ihre Gültigkeit, können aber natürlich auch zurück gegeben werden. Falls Sie Fragen haben, schreiben Sie uns, unsere Mitarbeiter sind im Homeoffice über ihre email-Adressen erreichbar: pantheon@pantheon.de.
Hier auch eine Notfallrufnummer, falls es dringlich ist: 0177-4041414.

Mai

  • 01.
    Mai
    Samstag
    20:00

    Jean Faure & son orchestre - Vive le Printemps!

    Französische Chansons

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    Achtung! bitte Umstellung auf Sommerzeit beachten!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Wir freuen uns riesig: endlich wieder live und „präsent“ – auf einer richtigen Bühne, mit echtem Publikum...!! „Alles neu macht der Mai“. Und der Franzose sagt: „En mai, fais ce qu’il te plaît !“ - im Mai, mach das, was dir gefällt!...
    Und das tun wir auch, mit unseren Lieblingschansons - mitten im Frühling!

    Das Orchestre mit:
    Hedayet Djeddikar: Klavier, Keyboards
    Dirk Ferdinand: Schlagzeug
    Matthias Höhn: Saxophone, Baßklarinette, Concertina, Charango u.a.
    Kristaps Grasis: Gitarren, Mandoline, Ukulele
    Markus Quabeck: Kontrabaß, E-Bass



  • 05.
    Mai
    Mittwoch
    20:00

    Nachholtermin vom 1.5.

    Martin Herzberg · Stefanie John am Cello - Stars Tour 2020

    Tickets
    EUR 34.67 / 24.00 (erm) im Vorverkauf
    Mit diesem Ticket-Abschnitt erhalten Sie kostenfrei am CD-Stand die Noten zu einem Klavierstück. Zum Selberspielen oder Signieren lassen.
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Oliver Doll


    Nach komplett ausverkauften Tourneen im Jahr 2019 ist es im Mai 2020 wieder soweit: Martin Herzberg geht mit seinen bewegenden Klavierstücken auf große Deutschlandreise. Mit dabei: die unverwechselbare Stefanie John am Cello, die Martins Stücken eine ganz besondere, wärmende Seele einhaucht.

    Neben Werken aus dem neuen Album Stars, das im März 2020 erscheint, können Sie sich von den schönsten und bekanntesten Melodien aus dem herzbergschen Kosmos davontragen lassen. Ein unvergesslicher Abend zum Träumen und Geniessen.

    Beeinflusst wurde Martin Herzberg von Komponisten wie Ludovico Einaudi oder Yann Tiersen, die mit ihrer Filmmusik zu „Ziemlich Beste Freunde“ und „Die Fabelhafte Welt der Amelie“ ein breites Publikum für diese besondere Art der Klaviermusik begeistern konnten. Martin kreiert seine ganz eigene Note, indem bewegende Piano-New Classic mit eingängig-emotionalen Motiven verschmilzt. Deutscher Gesang mit selbstgeschrieben Texten erweitert sein Klavier-Repertoire.
    Herzbergs Musik braucht jedoch keinen Film, um zu berühren. Sie klingt wie der Soundtrack zum eigenen Leben.


    Tour VA: Headline Concerts GbR
    Örtlicher VA: Headline Concerts GbR




  • 06.
    Mai
    Donnerstag
    20:00

    Bonnpremiere des neuen Programms:

    Carrington/Brown · Rebecca Carrington · Colin Brown - TURNADOT

    Die erste und kleinste Brexit-Operette der Welt

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    2 Akte . 2 Darsteller . 1 Cello – Puccini neu geschrieben

    Manchmal passiert Jahrzehnte gar nichts und dann vergeht innerhalb einer Woche ein ganzes Jahrhundert. Auf einmal überschlagen sich die Ereignisse und man weiß gar nicht mehr, wo oben und unten ist. So geht es auch Carrie Puddleton und Lawrence Longstaff. Die Cellistin und der Sänger sind die beiden einzigen Mitglieder der Royal Imperial Victorian Opera Company aus ‘good old England’, die es geschafft haben europäisches Festland zu erreichen…

    Die beiden sehen sich deshalb mit der Mammutaufgabe konfrontiert zu zweit Puccinis große Oper »Turandot« zur Aufführung zu bringen. Ein Ding der Unmöglichkeit, möchte man meinen. Dass dabei einiges schief laufen wird, ist vorprogrammiert…

    Das Musik und Comedy Duo Carrington-Brown hat eine turbulente Operette ersponnen, die sich nicht nur mit den haarsträubenden Motiven des alten persischen Märchens beschäftigt, sondern auch die aktuelle europäische Politik aufs Korn nimmt.

    Veranstaltung
    Im Auftrag der Ludwigsburger Schlossfestspiele

    Verlag Bosworth Music


    Bild © Reiner Pfisterer


    Carrington-Brown und Joe, das Cello: Eine großartige, mehrsprachige, preisgekrönte und hoch musikalische „Ménage-à-trois“. Rebeccas komödiantische Mimik, ihr Sprachwitz und der Spaß Joe virtuos zu spielen. Dazu Colin, der mit seiner tiefen und durchdringenden Stimme Rebecca und Joe singend und schauspielerisch wunderbar ergänzt. So bringen sie gemeinsam seit nun mehr als zehn Jahren einen charmanten Grenzgang zwischen Klassik und Pop sowie eine brillante Mischung aus Musik und britischem Humor auf die Bühne und sorgen seither international für Furore mit Auftritten in den USA, Kanada, Südafrika und ganz Europa.


    Bild © Reiner Pfisterer




    Bild © Reiner Pfisterer




    Bild © Reiner Pfisterer

  • 07.
    Mai
    Freitag
    20:00

    Zucchini Sistaz - Tag am Meer

    Das brandneue Programm!

    Tickets
    EUR 18.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Mit ihrem neuen Programm ‚Tag am Meer‘ versprechen uns Tina ‚La‘ Werzinger, Jule Balandat und ‚Schnittchen‘ Schnittker eine kurzweilige Konzertreise gen Küste. Mit im Gepäck haben sie Gitarre, Kontrabass, Trompete und Kinkerlitzchen, um ihren zeitgemäßen Sound im Stil der 20er-60er Jahre standesgemäß und anmutig selbst zu begleiten. Und geplaudert wird natürlich auch, so wie sich das für eine ordentliche Damenkapelle gehört: unterhaltsam, charmant und wortreich. Dass die Zucchini Sistaz ihr Licht nicht unter den Scheffel stellen müssen, beweisen gemeinsame Tourneen mit u.a. Götz Alsmann, der SWR Big Band oder Gerburg Jahnke. Und nun sind die drei gemüsikalischen Unterhaltungskünstlerinnen endlich wieder bei uns!



  • 08.
    Mai
    Samstag
    20:00

    Jürgen Becker - Die Ursache liegt in der Zukunft

    Das neue Programm!

    Tickets


    Standard
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)

    Barhocker an Stehtisch/Saaltheke – z.Zt. nicht verfügbar
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    So, da woll’n wir uns mal ‘nen schönen Abend machen! Denn noch ist es ruhig. Aber jeder spürt: Das bleibt nicht so.

    Der Kapitalismus basiert auf unendlichem Wachstum. Doch wie soll das auf einem endlichen Planeten funktionieren? Das Finale unseres fossilen Feuerwerks kollabiert ausgerechnet mit einem China-Kracher. Selbst neoliberale Ökonomen zucken mittlerweile schuldig mit den Schultern und sprechen von Marktversagen. Haben wir’s verkackt? Ökologie und Ökonomie verwirbeln gewaltig unser Gewohnheitsrecht und unsere Nebenkostenabrechnung. Ein bahnbrechend zorniges Sturmtief kündigt sich an. Recken wir also die Hände zum Heizpilz und fahren nach der Party voll im SUV vor die Wand? Oder machen wir die Wende in ein genüssliches Leben voll Komischer Intelligenz? Jürgen Becker entwickelt den optimalen Optimismus ohne Opiate und holt uns alle unter seine warme Decke. Dort wird genau recherchiert, was die Welt zusammenhält, wenn sie auseinander fällt – und wie es sich für alle so richtig rechnet, Sie jetzt zu retten. Sein Humor lüftet durch, hält das Zeitfenster auf Kipp und macht den Chancen Avancen.

    Man geht nach Hause und denkt: Da geht noch was!

    Herzlichst, Ihr
    Jürgen Becker


    AUSVERKAUFT!

  • 12.
    Mai
    Mittwoch
    20:00

    Jan Philipp Zymny - surREALITÄT

    Das neue Programm

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Fabian Stürtz


    Wer würde es in Zeiten alternativer Fakten wagen die Wirklichkeit selbst zu kritisieren? In Zeiten, in denen die Menschen den Blick für die Realität immer mehr verlieren? In Zeiten, in denen man sich Esoterik und pseudowissenschaftlichen Theorien hingibt und wieder anfängt rückwärts zu denken? Nur jemand, der gedanklich völlig außerhalb davon steht!
    Der junge Künstler Jan Philipp Zymny präsentiert in seinem mittlerweile vierten abendfüllenden Soloprogramm unter dem Titel „surREALITÄT“ Betrachtung, Kritik und Verbesserungsvorschlag der Wirklichkeit, wobei er Stand Up, Kurzgeschichten, philosophische Überlegungen und surreale Absurditäten der Bauart Nonsens wild, aber keines Falls planlos durchmischt. Klassischer Zymny eben. Ein Abend für alle, denen gewöhnliche Comedy zu doof, Philosophie zu anstrengend und die Realität zu langweilig ist.

    Pressestimmen:
    „Der Autor greift die Sprache auf und mahnt an, dass sich echte politische Haltungen nicht auf ein Demonstrationsplakat schreiben ließen. Dass er damit Ross und Reiter nennt, ohne Namen in den Mund zu nehmen, das ist ein höchst eleganter Schachzug. Überhaupt macht es großen Spaß, den zuweilen herrlich albernen Gedanken dieses Künstlers zu lauschen: inhaltlich und vor allem sprachlich...“ (Allgemeine Zeitung Mainz)

    „Zymny wirkt, als wolle er auf keinen Fall zu jenen klugen Menschen mit erhobenem Zeigefinger gezählt werden, als wolle er niemanden belehren und stattdessen lieber alle amüsieren. Tatsächlich aber jubelt er seinem Publikum große Weisheiten unter, raffiniert verpackt in grellbuntes Comedy Papier. Das ist sein herrliches, unwiderstehlich dargebotenes Geschenk ans Publikum...“ (Allgemeine Zeitung Mainz)

    Sein Auftritt schaffte genau jenen Spagat aus Publikumsnähe und impulsstiftender, kultureller Akquise, der für heftigen Beifall und frenetische Punktvergabe sorgte. Lässig, modern und ebenso geerdet wie vogelfrei gibt Zymny den modernen Walter von der Vogelweide. Gedankenblitze und Textsicherheit, Alltagstauglichkeit und Blödsinn gehen charmant Hand in Hand. (Ruhr Nachrichten)

    „Es sind aber vor allem seine scharfen Alltagsbeobachtungen und sein starker Zynismus, die Zymnys Auftritt zu einem gelungenen machen...“ (Wiesbadener Tagblatt)

    „Zymny beweist, dass er das Zuhören gleich ernst und locker, laut und leise, mit Einlagen von Poetry Slams aber auch Rap Songs zu einem kurzweiligen Genuss macht. Dabei zeigt er soviele Facetten, dass es fast wieder seltsam ist...“ (WAZ)

    „Er ist ein großes sprachliches und darstellerisches Talent, dieser Jan Philipp Zymny aus Bochum. Und überraschende, wunderbar abseitige Ideen hat er sowieso...“ (Süddeutsche Zeitung)

    Preise:
    Schwerter Kleinkunstpreis 2018 (Verleihung Mai 2019)
    Jurypreis Prix Pantheon 2016
    1. Platz Deutsche Poetry Slam Meisterschaften 2013 und 2015
    1. Platz Nightwash Talent Award 2013

    TV- Auftritte (Eine Auswahl)
    „Die Anstalt“ (September 2020)
    ZDF „Olaf ́s Klub” (Juni 2020)
    MDR „Pufpaffs Happy Hour“ (Mai 2019)
    ARD “Vereinsheim Schwabing” (Juli 2019)
    BR “NDR Comedy Contest” (Mai 2019)


  • 30.
    Mai
    Sonntag
    20:00

    Vorpremiere:

    Christian Ehring - Neues Programm

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © H. Hoffmann


    Man kennt ihn als Moderator der NDR-Satiresendung „Extra3“ und als Sidekick 
von Oliver Welke bei der „ZDF heute Show“. 
Seine bissigen Analysen der politischen Großwetterlage gehören für viele zum 
wöchentlichen Pflichtprogramm.

    Noch mehr von sich zeigt Christian Ehring, wenn man ihm einen ganzen Abend lang die Bühne überlässt.
    
Das Soloprogramm „Keine weiteren Fragen“ (2015-2019) war ein hochaktueller und sehr persönlicher Kommentar zur Lage der Nation; hintergründig, schwarzhumorig und perfide politisch. Es entwickelte sich ein assoziativer Monolog über Politik, Moral und Verantwortung, komisch und ernst, authentisch und verlogen.


    Ab September 2020 ist er mit einem neuen Soloprogramm deutschlandweit unterwegs.
    Text und Musik Christian Ehring.
    
Weitere Infos und neue Fotos dazu folgen und sind in dann auf meiner homepage unter:
www.astridhennig.de/ Christian Ehring, zu sehen.



    Preise:

    Deutscher Kleinkunstpreis 2019
    Bayerischer Kabarettpreis 2018
    Deutscher Fernsehpreis (NDR extra3)2018
    Rheinische Post „Düsseldorfer des Jahres 2017“
    Berliner Kabarettpreis „Der EDDI“ 2017
    NRW Kleinkunstpreis „Bocholter Pepperoni“ 2016
    Monica-Bleibtreu-Preis (Ensemble des Kom(m)ödchens
    Leipziger Löwenzahn (Ensemble des Kom(m)ödchens)
    Deutscher Comedypreis 2009 (für die heute Show)
    Adolf-Grimme-Preis 2010 (für die heute Show)


Instagram Logo facebook Logo
Impressum