Mai

  • 19.
    Mai
    Sonntag
    19:00

    Jazzfest Bonn:

    Riccardo Del Fra - Moving People · Shake Stew - Doppelkonzert

    Restkarten und Kartenrückläufer an der Abendkasse!

    Tickets
    EUR 30.00 / 21.00 (erm) im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Restkarten und Kartenrückläufer gibt es normalerweise noch ein paar an der Abendkasse!

    Tickets sind über Bonnticket und angeschlossene Vorverkaufsstellen erhältlich:


    Bild © © C.Ducasse


    Die Musik Riccardo Del Fras hat eine lyrische Komponente mit eindeutig folkloristischer Ästhetik. Der Italiener gehört zu den großen Namen der europäischen Jazzszene, in jungen Jahren war der Bassist ein gefragter Sideman unter anderem in den Bands von Dizzy Gillespie, Art Farmer und Chet Baker. Im Zentrum seines Projektes Moving People stehen Gedanken zur Migration der Völker, zur Menschheit in ihrer Verletzbarkeit und ihrer gleichzeitig einzigartigen Lebenskraft. Die Musik lässt einen großen Raum für Improvisation und erzählt die Geschichte vom Aufbruch in ein Leben voller Hoffnungen und Empathie.

    Riccardo Del Fra – Bass
    Tomasz Dabrowski – Trompete
    Jan Prax – Saxophon
    Carl-Henri Morisset – Klavier
    Nicolas Fox – Schlagzeug


    Bild © © Andreas Waldschütz


    Dem kreativen Kopf der Band Shake Stew, Lukas Kranzelbinder, geht es darum, eruptive Energien zu erzeugen. Der Österreicher hat sechs starke Musikcharaktere um sich herum versammelt, gemeinsam werden sie von der europäischen Presse derzeit als die Entdeckung der letzten Jahre gefeiert. Es ist eine ungemein anregende Musik: Tranceartige Rhythmen brechen sich in energetisch-hypnotischer Weise Bahn, feingewobene Klang-Teppiche eröffnen Freiräume für kreative Soli. Dieses Zusammenspiel von klaren, erkennbaren Strukturen und neuen, soghaften Koloriten ist famos. Neben ihren Stücken des aktuellen Albums Rise And Rise Again wird Kranzelbinder eine neue Komposition, die vom Jazzfest Bonn beauftragt wurde, uraufführen.


    Lukas Kranzelbinder – Bass
    Clemens Salesny – Alt- und Tenorsaxophon
    Mario Rom – Trompete
    Johannes Schleiermacher – Tenorsaxophon
    Oliver Potratz – Bass
    Niki Dolp – Schlagzeug, Perkussion
    Mathias Koch – Schlagzeug, Perkussion



    AUSVERKAUFT!

  • 20.
    Mai
    Montag
    20:00

    Kabarett und Politik im Pantheon

    Unsere Wohngemeinschaft · Ella Anschein · Konrad Beikircher · Jürgen Becker · Norbert Blüm · Grenzgänger · Franz Müntefering · Rainer Pause · Martin Stankowski - "Unsere Wohngemeinschaft"

    100 Jahre Mieterbund

    Tickets
    EUR 20.00 / 10.00 (erm)
    Ermäßigung nur für Mitglieder des Mieterbundes Bonn (Überprüfung vor Ort durch den Mieterbund Bonn)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Warum gibt es nach 100 Jahren schon wieder eine Wohnungsnot?

    Unsere Wohngemeinschaft, bestehend aus Jürgen Becker, Konrad Beikircher, Rainer Pause, Ella Anschein, Norbert Blüm, Franz Müntefering und der Sprecher der WG Martin Stankowski, ringen um eine Antwort und geben einen spannenden satirischen, historischen und politischen Einblick des Auf und Ab des Mieterschutzes und der Wohnungspolitik der letzten 100 Jahre - über die Anfänge des öffentlich geförderten Wohnungsbaus, die Einführung des Einheitsmietvertrages, die Wohnungsenteignungen von jüdischen Bürgern im Dritten Reich, Wiederaufbau, den Abbau von Wohnungszwangswirtschaft (Lücke-Plan) in den 60er Jahren, die Verbesserung des Mietrechts in den 70er Jahren, den "Neue Heimat"-Skandal der 80er-Jahre, Privatisierungen, Miet-Heuschrecken auf Renditejagd, und, und und.

    Musikalisch begleitet wird diese Mehrgenerationen-WG von der Gruppe „Grenzgänger“.

    Getränke sind im `WG-Kühlschrank` schon kaltgestellt, es gibt viel zu lachen und zu feiern - und der Abwasch kann stehen bleiben!







  • 21.
    Mai
    Dienstag
    20:00

    Prix Pantheon Jurypreisträgerin 2018 - Zusatztermin

    Tahnee - #geschicktzerfickt

    Vorverkauf für die neue Show am 18.4.2020 ist bereits gestartet!

    Tickets
    EUR 19.00
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Eine Warteliste für Restkarten für den 21.5. liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.

    Die neue Show "Vulvarine" am 18.4.2020 im Pantheon ist bereits im Vorverkauf!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    In ihrem ersten Solo-Programm #geschicktzerfickt erzählt die Jury-Gewinnerin des Prix Pantheon 2018 Tahnee von Frauen, Männern, Lesben, Lügen und der Liebe. Als Frau und Lesbe weiht sie das Publikum in die Geheimnisse der weiblichen Dreifaltigkeit ein und erklärt: "Frau ist nicht gleich Frau, Mann ist nicht gleich Mann und Pussy ist nicht gleich Pussy!"

    So parodiert sie alle Bitches dieser Welt und klärt die Frage: ,,Ist das wirklich eine Lesbe - mit langen Haaren und Make-Up?!" Die Comedienne nimmt kein Blatt vor den Mund und räumt mit sämtlichen Klischees auf. Auf der Suche nach Normen und Werten begegnet Tahnee sich selbst und geht dabei hart mit sich und anderen ins Gericht. ,,Jeder baut scheiße im Leben und genau um diese Scheiße geht es." Es wird hart, es wird lustig, es wird ehrlich! Gefangen in einer gefälligen Welt ist das Motto:
    "Alle Luschen dieser Welt - leckt mich!"

    Tahnee gibt Euch romantisch auf die Fresse. Ein Abend zum Nachdenken, Hinterfragen und befreiendem Lachen!

    Comedy TV
    2016 "NightWash" (Moderation) | One
    2016 "Comedy Champions" (Moderation) | RTL II
    2015 "NightWash" | Einsfestival / WDR
    2015 "NightWash Naughty Girls" | Einsfestival / WDR
    2015 "LateLine" | Einsplus
    2014 "Disney Family Time" | Disney Channel
    2014 "Willkommen bei Mario Barth | RTL
    2013 "StandUp Migranten" | Einsplus/SWR
    2013 "Die Blender" im Rahmen des ZDFneo TV Lab | ZDFneo
    2013 "nate light" | ZDFneo
    2013 "Occupy School" | KIKA/ZDF
    2012 "Comedy Adventskalender" | RTL
    2012 "NightWash" | Einsfestival
    2012 "NDR Comedy Contest" | NDR
    2012 "Die Kaya Show" | RTL
    2011 "RTL Comedy Grand Prix" (2.Platz) | RTL


    Comedy Live
    NightWash Live im Waschsalon (Moderation), 1Live Hörsaal Comedy (Moderation),Quatsch Comedy Club Berlin, Capitonis Comedy Club, Nightwash on tour, Frischfleischcomedy, 6 Frauen auf einen Streich, LOL-Das Comedy StartUp, Jux Mix, Comedy Apartment, Comedy Meisterei, Comedyclash, Boing! Der Stand-Up Comedy Club, Comedy Slam, Comedy Punch Club, Mixed Pickles



    AUSVERKAUFT!

  • 21.
    Mai
    Dienstag
    22:45

    Local Heroes · B A C K - Die Live-Session in der Pantheon-Lounge

    Eintritt frei

    Tickets
    Eintritt kostenlos
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © © Harald Kirsch


    Sie waren jung. Sie spielten IHRE Musik: Musik von Procol Harum und Jethro Tull, von Vanilla Fudge und Julie Driscoll. Anderes wurde nicht zur Kenntnis genommen. Heute stehen sie erstaunt vor den tollen Stücken, die sie damals verpasst haben: Vor schönen Kompositionen und komplexen Arrangements, raffinierten Harmoniefolgen und interessanten Rhythmen, einem warmen Bass und charaktervollen Stimmen.
    But - it´s never too late!
    Als Quartett mit dem Namen ‚BACK‘ spielen die inzwischen ‚reiferen Herren‘, die zur sehr lebendigen Bonner Musikszene der siebziger Jahre zählten, zusammen mit der Sängerin Andrea ohne viel technischen Aufwand. Mit sparsamem Schlagzeug oder Percussion, Gitarre oder Klavier, mit Kontrabass und zwei Stimmen entführen sie das Publikum in den Kosmos ihrer heutigen Lieblingsstücke, mäandern musikalisch vom italienischen oder spanischen Song zum französischen Chanson, vom aktuellen englischen Hit zu Jazzigem oder Souligem aus der neueren Popgeschichte. Mal sind es Stücke von Adele oder Grace Jones, von Edith Piaf oder Jaques Brel, mal Jason Mraz oder David Bowie; Dusty Springfield ist genauso vertreten wie Charles Aznavour oder Carol King.
    Die vier Musiker*innen von BACK freuen sich auf die Gäste in der PantheonLounge am Dienstag, 21.Mai um 22:30 Uhr und die Besucher dürfen sich auf einen außergewöhnlichen Abend mit musikalischen Erinnerungen freuen.

    „Late Night Jazz+Blues“ war eine legendäre Musikreihe im alten Pantheon Casino. Einmal im Monat zeigten Bands und Musiker aus der Region einem begeisterten Publikum ihr Können.

    Unter dem Namen „Local Heroes“ wird die Reihe seit Mai in der stilvollen ‚Lounge‘ des Pantheon fortgesetzt und sorgt für lässige Clubatmosphäre in der Pantheon-Lounge bei freiem Eintritt und kühlen Drinks.

    Kommen, sehen, staunen, genießen!


  • 22.
    Mai
    Mittwoch
    20:00

    Kom(m)ödchen-Ensemble - Irgendwas mit Menschen

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Im aktuellen Kom(m)ödchen-Stück geht es um die richtig großen Fragen: Was ist der Sinn des Lebens? Welche Werte braucht eine Gesellschaft? Was muss man heute können, um sich in der Welt zu behaupten? Und wie ging noch mal Kochen
    ohne Thermomix?
    Vier Eltern stehen vor der schwierigsten Aufgabe ihres Lebens: Sie wollen eine Rede für die Abi-Feier ihrer Kinder schreiben. Eine Rede, die alles enthalten soll, was wir den kommenden Generationen mit auf den Weg in die Welt geben wollen. Das
    Problem ist nur: In welche Welt? Denn alle vier sehen die Realität komplett unterschiedlich.
    Vier starke Charaktere crashen in einem rasanten Ritt frontal aufeinander.
    Hochkomisch und sehr politisch zerlegen sie die großen Utopien der Menschheit, die Niederungen der Politik und auch ihre eigenen Beziehungen.
    Mit vielen Rollenwechseln, Songs und ungebremster Spiellust zeigt das Kom(m)ödchen-Ensemble, wie schwer es heute ist, sich auf eine Idee der Zukunft zu einigen. Zumal das Unberechenbare an diesem Abend plötzlich in ihr Leben tritt...

    Ein neues Stück von Dietmar Jacobs, Christian Ehring und Martin Maier-Bode unter der Regie von Hans Holzbecher.

    Mit dem Kom(m)ödchen-Ensemble:
    Maike Kühl, Daniel Graf, Martin Maier-Bode und Heiko Seidel.

    Eine Produktion der Kom(m)ödchen gGmbH. Leitung: Kay S. Lorentz.
    Premiere am 12. Oktober 2017 im Kom(m)ödchen, Düsseldorf



  • 23.
    Mai
    Donnerstag
    20:00

    Lars Reichow - Wunschkonzert - Best of Klaviator

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kabarett- und Entertainmentabo Mai bis Oktober 2019 · Lars Reichow 23.5. Abo · Hagen Rether 16.6. Abo · Varietéspektakel 31.8. Abo · Stunk Unplugged 11.9. Abo · Katie Freudenschuss 10.10. Abo

    Zusammen für nur 88,5 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Es ist Zeit, alles zu geben, nichts zurück zu halten.
    Erst wenn das letzte Liebeslied erklungen ist, wenn die letzte Pointe euer Zwerchfell erschüttert hat, wenn der letzte Ton verklungen und die letzte Silbe gesprochen, wenn alle Frauengeschichten gebeichtet, wenn alle Männer entlarvt, alle Haustiere vertont wurden, wenn alle Politiker fachgerecht zerlegt worden sind, wenn das letzte Wort gesprochen und der letzte Ton verklungen, dann werdet ihr sehen, dass kein Wunsch mehr offen geblieben ist – und kein Auge trocken.
    Man kann Reichow dabei zuschauen, wie er sich selbst die Wünsche von den Lippen abliest. Nie war so viel BESTES in einem Programm.
    Nie wurde Sprache und Musik klaviatorischer verbunden.
    Nie wurde so viel nach Luft geschnappt wie in diesem Programm.
    Lars Reichow, der vielfache Preisträger, Radio- und Fernsehmoderator zeigt die ganze Bandbreite seines künstlerischen Potentials als Kabarettist, Comedian, Pianist und Sänger. Und er zeigt Haltung: Klare Worte gegen Nationalismus, Rassismus und ein Bekenntnis für ein weltoffenes Denken und Handeln. Ein unterhaltsamer und genussvoller Abend.
    Lars Reichow und sein Best of Programm „Wunschkonzert“ – ein sehr guter Grund, um sich mit der Wirklichkeit zu beschäftigen.



  • 24.
    Mai
    Freitag
    20:00

    Jochen Malmsheimer - Dogensuppe Herzogin - Ein Austopf mit Einlage

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Agentur Malmsheimer


    Machen wir uns doch nichts vor: Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je!

    Die gefühlte Arschlochdichte und Idiotenkonzentration, die Sackgesichtsüberfülle und Kackbratzendurchseuchung, die allgemeine, bimssteinerne Generalverblödung und präsenile Allgemeinabstumpfung, kurz: die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun läßt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen.

    Und dort im Freiland zelte ich, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime, in den Weg zu stellen.

    Denn wie schon Erasco von Rotterdam wußte: Wer oft genug an's Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch.



    nur noch wenige Plätze frei!

  • 25.
    Mai
    Samstag
    20:00

    Zusatztermin!

    Christian Ehring - Keine weiteren Fragen

    Preisträger Deutscher Kleinkunstpreis 2019!

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Stephan Wieland


    "Von seinen für die Bühne passend frisierten Familienverhältnissen schlägt Ehring böse Bögen zur Großwetterlage. Und filettiert politisch unkorrekte Monströsitäten mit seiner seriösen Anchormanaustrahlung so beiläufig und selbstverständlich, dass die Absurditäten dieser schönen neuen Welt klar aufleuchten."
    (Hagen Haas im General-Anzeiger vom 19.6.2017)

    Er ist der Mann, der Erdogan ärgerte. Ein Beitrag in Christian Ehrings Satiresendung "extra3" brachte im März 2016 den türkischen Präsidenten so auf die Palme, dass er den deutschen Botschafter einbestellte. Außerdem gehört Ehring zum Team der "heute-show" und ist Eingeweihten bestens bekannt als langjähriges Ensemblemitglied des Düsseldorfer Kom(m)ödchens.

    Noch viel mehr von sich zeigt Christian Ehring, wenn man ihm einen ganzen Abend lang die Bühne überlässt. Sein Solo "Keine weiteren Fragen" ist ein hochaktueller und sehr persönlicher Kommentar zur Lage der Nation; hintergründig, schwarzhumorig und perfide politisch.

    Und darum geht's: Der Sohn will ins Ausland, auf einmal ist mehr Platz im Haus, da meldet sich das soziale Gewissen: Wäre das nicht die Gelegenheit, endlich mal etwas Sinnvolles zu tun und einen Flüchtling aufzunehmen?

    Könnte, sollte, müsste man nicht aktiv werden und der linksalter-nativen Überzeugung auch mal ganz konkret Taten folgen lassen?

    Die Ehefrau sagt: "Ja". Ehrings Bühnen-Ich sagt: "Ja, aber". Findet die Idee zwar gut, würde sich aber lieber zurückziehen ins deutsche Komfortzonenrandgebiet, wo der Einkauf im Bioladen noch ausreicht als moralischer Ablassbrief, wo man erst mal das Haus abbezahlt, Smoothies mixt und seinen Yogalehrer macht. Und vor allem: Keine weiteren Fragen stellt.

    Es entwickelt sich ein assoziativer Monolog über Politik, Moral und Verantwortung, komisch und ernst, authentisch und verlogen. Bitte lachen Sie vorsichtig.


    Bild © zur Verfügung gestellt von www.astrid-hennig.de


    Preise:
    NRW-Kleinkunstpreis "Bocholter Pepperoni" 2016
    Monica Bleibtreu Preis der Privattheatertage 2012 (Kom(m)ödchen-Ensemble)
    Adolf-Grimme-Preis 2010 ("heute-show")
    Deutscher Comedypreis 2009 ("heute-show")
    Leipziger Löwenzahn 2009 (Kom(m)ödchen-Ensemble)
    Rostocker Koggenzieher 2005
    Westspitzen-Preis 2004 (Sparte Kabarett)
    Sprungbrett 2004 (Förderpreis des Handelsblatts)


    AUSVERKAUFT!

  • 26.
    Mai
    Sonntag
    14:00

    Der Rheinreden - U20 - Poetry-Slam Bonn · Ella Anschein (Moderation) - Der Rheinreden - U20 - Slam Bonn

    PoetrySlam

    Tickets
    EUR 10.00 / 5.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Bild © Der Fotowikinger


    Alle 2 Monate wird es jung, bunt und laut in der Lounge des Bonner Pantheons, wenn ein Line-Up aus talentierten Nachwuchspoet*innen zwischen 10 und 20 Jahren ans Mikrofon tritt, um das Publikum zu begeistern und um seine Gunst zu werben. Denn nur eine*r kann den ersten U-20 Slam der Region für sich entscheiden.

    Wir sind besonders stolz auf unser erstes Line-Up, bestehend aus regionalen Newcomern und Stars der NRW-U20-Szene. Unsere jüngsten Poet*innen sind zehn und zwölf Jahre alt, das ist selbst für einen Nachwuchs-Slam eine Seltenheit“, freut sich Ella Anschein. Die U20-NRW-Meisterin 2017 im Poetry Slam organisiert und moderiert den ersten U-20-
    Slam der Region, der künftig von September bis Mai alle zwei Monate im Pantheon stattfinden wird.

    Erleben Sie junge Talente, aufregende Textpremieren und einen Wettbewerb der besonderen Art.


    Bild © Foto: (c) Unterharnscheidt Fotografie




    Bild © Der Fotowikinger

  • 27.
    Mai
    Montag
    20:00

    Alte Mädchen - Ines Martinez, Jutta Habicht, Anna Bolk und Sabine Urig

    Pop Kabarett

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Hoffmann


    Die vier „alten Mädchen“ sind seit 2010 ein eingespieltes Team und begeisterten, unter der Regie von Kabarettlegende Gerburg Jahnke, in der St. Pauli-Theaterproduktion „Heiße Zeiten - Die Wechseljahre Revue“ und „Höchste Zeit“ von der Alster bis an den Zürisee bisher weit über 200.000 ZuschauerInnen.
    In ihrer eigenen, brandneuen Produktion bleiben Sie dem Thema treu und erfinden zudem auch noch ein neues Genre - POPKABARETT

    Mit über 50 wundern wir uns: Wo bleibt denn die Weisheit und Gelassenheit, von der immer alle reden? Da hat man uns wohl einen Bären aufgebunden.
    Altern ist doof. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Noch doofer ist, wenn man vor lauter Leben keine Zeit zum Reifen hatte.
    Wir sollen schnell noch mehr Karriere machen, damit am Ende die Rente reicht UND gleichzeitig unsere Rosinenvisage und unsere frisch gewachsene Walzenform gelassen willkommen heißen? Wir sollen, als späte Mütter, präpubertäre Knalltüten bespaßen UND unsere neue Tüddeligkeit lieben lernen? Wir sollen schleunigst die Liebe des (Rest-) Lebens finden UND weise ignorieren, daß unsere Fuckability minütlich schwindet?
    Wie bitteschön soll DAS denn gehen?
    Da tauchen so viele Fragen auf, die keines der 50plus - Magazine, die grade den Markt überschwemmen, beantwortet.
    Aber Ines Martinez, Jutta Habicht, Anna Bolk und Sabine Urig antworten. Schamlos, ungehemmt und ungelassen. Sie spielen, singen und tanzen um und über ihre Leben. Denn mit diesen vier ausgebufften Bühnengranaten schieben sich insgesamt rund 210 Jahre Erfahrung an die Rampe.

    Anna Bolk
    ist in Berlin geboren. Sie ging, nach Anfängen in der lokalen Offtheater- Szene, Mitte der neunziger Jahre ans Theater des Westens. Dort war sie, u. a. in der Rolle der Eliza in „My Fair Lady“, der Minnie Belle Tompkins in „Johnny Johnson“ und der Lisa Neumann in „Blue Jeans“ zu sehen.In Angela Schanelecs preisgekröntem Kinofilm „Das Glück meiner Schwester“ (der ab und zu noch spätnachts auf Arte läuft) spielte sie die Hauptrolle. Sie arbeitete unter der Regie von Robert Wilson, Michael Bogdanov und Terry Hands. Unter anderen Umständen kam Anna zum Schreiben: während ihrer ersten Schwangerschaft blieben, mangels Taille, die Engagements aus und sie entwickelte den Soloabend „Diamanten sind für immer- Bolk vs. Bassey“. Nachdem sie 2011 einen Teil der Liedtexte für „Heisse Zeiten- die Wechseljahre Revue“ beigesteuert hatte, schrieb sie für ”49 1/2 Shades- die Musical Parodie“ (St. Pauli-Theater, Hamburg/ Capitol- Theater, Düsseldorf), ”Dumm gelaufen“ (Ebertbad, Oberhausen), und für „Höchste Zeit“ (St. Pauli- Theater) alle Songtexte. Immer unter der Regie von Frau Jahnke. In „Heisse Zeiten“ und dem Sequel „Höchste Zeit“ verkörperte sie außerdem die „Junge“, ein Viertel des hormonell getriggerten Quartetts. Seit 2014 berät Anna dramaturgisch und führt Regie. Sie lebt mit zwei schulpflichtigen Söhnen und zwei zickigen Katzen in Berlin.


    Jutta Habicht
    hat nach der Ausbildung an der HDK, Preisträgerschaft beim Bundeswettbewerb Gesang und Kurzdebüt am Schillertheater in Berlin, ein festes Engagement in Pforzheim angetreten. Dort spielte sie 5 Jahre um ihr Leben, wie das an Stadttheatern so üblich ist, durch alle Genres. Durch die dort erlernte Vielseitigkeit feierte sie als „Marlene“ im Theater am Kudamm große Erfolge, die diverse Fernsehauftritte und Galas mit sich brachten. Bald galt es, Karriere und Familie zu verbinden, denn der Mann ihres Lebens (ebenfalls Schauspieler) war da und das 1. Kind unterwegs. Nach der 1-jährigen Pause ging es beruflich weiter mit Engagements in Gelsenkirchen, Lübeck, Münster, Wuppertal, Osnabrück und Hamburg in Rollen wie Audrey aus Little Shop Of Horrors, Aldonza aus Mann von La Mancha, Mrs Walker aus Tommy, Edith Piaf, Zarah Leander, Ala aus Tango von Mrozek, Nora aus Brooklyn Memoiren von Simon (mit Regisseuren wie Anna Waren, Terry Hands, Paul Harrington). Von 2003- 2005 war sie als Tanja in Mamma Mia zu sehen. Nach der Geburt des 2. und 3. Kindes kam der Umzug nach Süddeutschland und der kleine Kulturschock, der das Reisen zwischen Süd- und Norddeutschland zur Folge hatte und die Arbeit mit Gerburg Jahnke für „Heiße Zeiten“ und „Höchste Zeit“ am St.Pauli Theater in Hamburg, wo sie seit 2010 in der Rolle der kinderlosen, Männer verschleißenden Karrierefrau zu sehen ist.


    Ines Martinez
    geboren in Frankfurt a.M. und verschleppt ins Schwabenland, wo sie eine klassische Gesangsausbildung und Staatsexamen in Musik- und Theaterpädagogik machte. Dann folgte eine Modern Dance Ausbildung in Stuttgart und Zürich. Sie wurde deutschlandweit bekannt als Sopranistin des Vokaltrios „Honey Pie" und trat in Fernsehproduktionen auf („Der Große Preis“, „Hüsch&Co“, „Nachtcafe“ u.v.a.). Dann folgte ihr erstes Musikkabarettprogramm „Frosch am Hals“, mit dem sie 2003 den Kleinkunstpreis Baden Württemberg gewann. Sie machte 2002 einen Ausflug zum Musical CATS in Stuttgart, gab 2004 die „LOLA BLAU“ auf dem Theaterschiff Heilbronn und tourt mit ihren Musikkabarettshows „Mamas Liebling“, „Best Of“, „Ines singt Kreisler“ und „Die Concierge“ über deutsche Kleinkunstbühnen. Ines hat 5 eigene CD’s produziert, leitet den „Wunderbaren Frauenchor“ Stuttgart und ist „Singende Moderatorin“ bei Events (u.a. für Porsche, Mercedes, Führungsaka Ka, SWR, Sozialministerium Ba Wü). 2011 wurde sie Hauptdarstellerin am Hamburger St Pauli Theater. Mit „HEIßE ZEITEN“, „49,5 Shades“ und „Höchste Zeit“, alles unter der Regie-Fittiche von Gerburg Jahnke (Ladies Night, Missfits), hat sie als „Die Vornehme“ mit ihrem Dreamteam nicht nur Hamburg sondern u.a. den Musicaldom Köln, die Leipziger Oper, das Musicaltheater Basel oder die Maaghalle in Zürich gefüllt. Ines Martinez hat einen 8 jährigen Sohn und lebt in „der“ Schwabenmetropole.
    www.inesmartinez.de


    Sabine Urig
    ist in Saarlouis geboren und lebt seit 1989 in Berlin. Sie war an verschieden Bühnen tätig. Seit 2010 spielt sie am St. Pauli Theater Hamburg in ' Heiße Zeiten - Die Wechseljahre Revue ' , ' 49 1/2 Shades ' und in 'Höchste Zeit - Vier Heldinnen im Hochzeitsrausch' unter der Regie von Gerburg Jahnke. Sie wirkte in vielen Fernsehproduktionen mit, wie 'Mein unbekannter Ehemann' Andreas Dresen, 'Das verflixte 17. Jahr' Hermine Huntgeburth, 'Sommer mit Delfin' Thomas Freundner, 'Die Nacht der großen Flut' Raymond Ley oder in Serien wie Tatort, Stubbe, SOKO Wismar. Sabine spielte die Hilde Becker in 'Familie Heinz Becker' von Gerd Dudenhöffer, die als beste Serie mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet wurde. Im Kino war sie zu sehen u.a. in Oskar Roehlers 'Quellen des Lebens' und 'The Grand Budapest Hotel' von Wes Anderson (Gewinner Silberner Bär 2014, Golden Globe und 4 Oscars 2015).
    www.sabineurig.de


    Bild © © Harald Hoffmann

  • 28.
    Mai
    Dienstag
    20:00

    Daria Assmus (vocals), die "Heavy Soul Band" und Gäste - Die "Soul Night" im Pantheon

    Musikalische Leitung: Michael Barfuß

    Tickets
    EUR 15.00 / 9.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Ein Abend quer durch die Geschichte des Soul: Von Aretha Franklin zu Etta James, von James Brown zu Otis Redding, von Joss Stone zu Beyonce und von Percy Sledge über Motown zu Ray Charles. Entstanden aus dem Blues und dem Gospel, wurde der Soul zu einer der beherrschenden Strömungen der amerikanischen und afro-amerikanischen Musik. In ihm spiegeln sich die Emotionen und Selbstbewusstsein, das politische Bewußsein und das Aufbegehren genauso wie die kleinen und großen Sehnsüchte seiner Musiker und Sänger wieder.

    Ein Abend voller Soul im Pantheon!

    Mit Daria Assmus (vocals), der "Heavy Soul Band" und Gästen.

    Musikalische Leitung: Michael Barfuß



    nur noch wenige Plätze frei!

  • 29.
    Mai
    Mittwoch
    20:00

    Vorverkauf startet in Kürze.

    Bonner Theaternacht 2019 · Moderation: Marian Heuser · Jean-Philippe Kindler · Nils Kretschmer & David Vormweg · Kaiser & Plain · Daniel Helfrich · Juri von Stavenhagen · ab 23 h: LateNightConcert in der Lounge! - Ein Abend in Beuel!

    Ab 23 Uhr: "LIVE BEETZ SPECIAL" in der Pantheon Lounge

    Tickets
    EUR 14.00 / 10.00 (erm)
    Achtung: Diese Tickets ermächtigen nur zum Eintritt ins Pantheon, nicht für die anderen Veranstaltungsorte! Diese gibt es nur über BonnTicket!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Starts der Shows jeweils mit Kurzbeiträgen aller unten aufgeführten Künstler um 19:45 / 21:00 / 22:00 / 23:00 (Ab 23:00 Uhr Live Beetz in der Pantheon-Lounge) ; Dauer jeweils 45 Minuten. Einlass nach der ersten Show jeweils 15 Minuten vor Beginn.


    Hier online (über den Button "Tickets kaufen") gibt es nur Karten für die komplette Show ausschließlich im Pantheon. Link zum Kauf von Startertickets für die Theaternacht siehe unten.

    ACHTUNG: Da unser schönes neues Pantheon recht viel Menschen Platz bietet, gehen wir davon aus, dass Sie zu den späteren Shows 21/22/23 Uhr auch sicher Einlass finden.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ab 23 h schließt sich in Koop mit LudwigvanB. und der PopFarm eine LateNight in der Pantheon-Lounge an: Ab 23:00 heißt es also Standortwechsel ins hintere Drittel des Pantheon-Komplexes zu „LIVE BEETZ SPECIAL“ in der Pantheon Lounge: Pop meets Classic bei der ultimativen Theaternacht-Latehour in der schönsten Lounge diesseits des Urals. Ein Popact (der junge Singer/Songwriter Nico Laska) meets klassischer Musiker (der bereits mehrfach preisgekrönte Pianist Leonhard Dering) meets Minimal Electro (DJ Dr. Green aka Axel Erbstößer)


    Tickets für die komplette Theaternacht (bitte nach "Startertickets für das Pantheon" fragen) erhalten Sie direkt bei den bekannten Bonnticket-/Kölnticket-Vorverkaufsstellen. Hier der direkte Bonnticket-Ticketlink für die Startertickets Pantheon:


    Durch die Theaternacht führt: MARIAN HEUSER, der schon in den beiden letzten Theaternächten als Moderator begeisterte.
    Egal ob als Slam Poet, Moderator oder Kabarettist.
    Sein Motto – welches wunderbar zur Bonner Theaternacht passt – lautet: „Das Leben ist eine Bühne und für Bühnen lohnt es sich zu leben.“ Entsprechend einfühlsam und mit Verve taucht er mit seinem Publikum und der illustren Bühnengästeschar tief in die Theaternacht ein.erschienen.
    Marian Heuser ist zu 100 Prozent Bühnenmensch.


    Bild © © Fabian Stürtz


    JEAN-PHILIPPE KINDLER ist NRWLandesmeister im Poetry-Slam, Finalist der deutschsprachigen Meisterschaften und Nominierter für den Nachwuchsmoderatorpreis.
    Er ist einer der wenigen Künstler_innen, die das Politische humorvoll, präzise und ungemein berührend darstellen können. Mit seinem neuen abendfüllenden Programm „Mensch ärgere Dich“ erhebt er auf irrwitzige und poetische Art und Weise die Stimme für jene Geschichten, die zu selten gehört werden. Der Titel des Programms verrät es bereits: Kindler denkt Gesellschaft spielerisch, seine eigene Verantwortung betonend, dass wir die Politik so gestalten müssen, dass sie Glück für alle ermöglicht.


    „Unendlich Luft“ ist das erste, preisgekrönte Stück des Newcomer-Duos Nils Kretschmer und David Vormweg. Die beiden Absolventen der Folkwang Universität der Künste sprengen mit ihrem Debüt die Grenzen des herkömmlichen Theaters. „Unendlich Luft“ ist eine Hommage an das Leben selbst und den Mut, das Unerwartete zu wagen. Vier Geschichten, zwei Songs, eine Flüchtlingskrise, 37 unglückliche Verliebtheiten und am Ende die Gewissheit: Nichts ist besser als Jetzt. Nils und David nehmen ihr Publikum mit auf eine urkomische Reise mit zahlreichen Figuren, Geschichten und Kostümen, und stecken es an mit all ihrer Leichtigkeit, ihrem Elan und ihrem Mut. Was übrig bleibt, ist ein unbestimmtes Wissen davon, dass Alles möglich ist. Eine Fabel auf das Leben, damit es nicht so weh tut.


    David Kaiser und Virginia Plain sind die aufstrebenden Stars im Berliner BKA Theater. Die Harmonie des Duos ist perfekt: Plain mit ihrer vollen, samtigen Stimme und der beeindruckenden Erscheinung und Kaiser als ihr smarter, cooler Gegenpart mit gefühlvollem Klavierspiel. Bei der Theaternacht präsentieren KAISER & PLAIN Ausschnitte aus ihrem von der Presse gefeierten dritten musikalisch-komödiantischen Bühnenprogramm: „Besetzungscouch“.


    DANIEL HELFRICH: Das ist gesellschafts-, medien- und konsumkritisches Kabarett in skurriler Weise dargeboten. Er will nicht nur wortspielen, sondern auch sprachbeißen. Redensarten werden verkehrt, Begriffe neu gekreuzt, er collagiert und montiert neu. Das gilt ebenso für das Patchwork-Oeuvre seiner musikalischen Zitate und Stilimitate. Er hat immer einen Ohrwurm an der Angel. Helfrichs Performance ist eine Mischung aus mitreißender Klaviermusik zu inbrünstig vorgetragenen, herrlich schrägen, mal mehr, mal weniger ernst zu nehmenden Texten.… Skurriles geistreiches Klavierkabarett mit absoluter Lachgarantie.


    Bild © © Anja Pankotsch


    Wenn ihr Erwachsen werdet, wird alles besser!“ Mit diesem Rat seines Klassenlehrers versucht der bereits vielfach preisgekrönte Kölner Comedian JURI VON STAVENHAGEN durch sein Leben zu kommen und muss ernüchternd feststellen, dass alles genauso frustrierend bleibt, nur das jetzt auch noch Miete dazu kommt.
    Leider lässt sich Miete nicht mit Pfandflaschen bezahlen. Um sich über Wasser zu halten erzählt Juri deshalb haarsträubende Geschichten auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Ein bisschen frivol, aber mit viel Selbstironie und mit einem cleveren Augenzwinkern. Comedy der neuen Generation, bissig, roh, dabei aber immer unbedingt ehrlich.



  • 29.
    Mai
    Mittwoch
    23:00

    Zum Abschluss der Theaternacht Bonn: Pantheon, Popfarm, PopCamp und Netzwerk Ludwig van B. laden ein

    Live Beetz · DJ Dr. Green · Leonhard Dering, Klavier · Nico Laska - Live Beetz - Former & Future Classics

    Eintritt frei!

    Tickets
    Eintritt kostenlos

    Eintritt frei!
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon Lounge

    Nächste Ausgabe der Mixed Lounge im Pantheon, hier als ein krönender Abschluss der Bonner Theaternacht: Was haben sich Klassik, Pop und Electro Sound zu sagen? In der late night-Lounge des Pantheon treffen sie aufeinander in respektvollem Dialog – mit ähnlichen Themen, aber völlig verschiedenem Sound. Hier ist der Drink während der Musik nicht verboten, sondern erwünscht. Spannend entspannen ist angesagt.
    Es treffen sich dazu live und in Farbe: Musikstücke aus drei scheinbar unvereinbaren musikalischen Epochen und Stilrichtungen: Klassik, Pop und Minimal Electro nehmen einen respektvollen Dialog miteinander auf, ohne sich zu vermischen. Gut gemixt dagegen sind die legendären Cocktails an der Loungebar.


    Bild © Foto: Harald Kirsch


    Axel Erbstößer // Dr. Green:
    Seit Anfang der 90er Jahre wirkt Axel Erbstößer aka Dr. Green in der Kölner elektronischen Musikszene als DJ und Producer mit. Die Gründung des Labels und der gleichnamigen Dub-Techno Combo SALZ erregte sofort grosses Interesse und verhalf rasch zu einem internationalem Standing, das bis in die Gegenwart und rund um den Globus reicht.
    Dabei gab es immer wieder Berührungspunkte zu anderen Kölner Label wie Traum Schallplatten, Kompakt, Treibstoff, Trapez, Telrae auf denen ebenfalls Musik von Salz veröffentlicht worden ist.
    Als Producer, Remixer und Engineer kam es zu Kooperationen mit Razoof, Thomas Dolby, Ruts DC, Martha & The Muffins, The Unknown Cases, Carol Douglas, Klaus Schulze, Julia Messenger, Baxendale, floorJIVERS und viele mehr.


    Bild © Marcela Lucatelli


    LEONHARD DERING:

    „ … Einer, der in seinem perfekten Spiel aus einem europäischen Fundus schöpft (…) frisch und unverbraucht … “ Süddeutsche Zeitung

    „…exzellenter Nachwuchspianist…“ Deutschlandfunk Kultur

    „ … chaleureusement enthousiasmant (…) Que de fougue, de talent! …“ Midi Libre

    Der Pianist Leonhard Dering wurde 1991 in Tomsk in einer deutsch-russischen Familie geboren und wuchs seit 1993 in Coburg auf. Seine erste Lehrerin war die Neuhaus-Schülerin Alla Schatz; später studierte er bei Lev Natochenny. Derzeit pendelt er zwischen Luzern – seinem Studienort bei dem Pianisten Konstantin Lifschitz, und Frankfurt am Main – seinem Arbeits- und Lebensmittelpunkt.

    Er gewann den 1er prix des Concours International de Piano Alexandre Scriabine in Paris (2016) und erhielt das Richard-Wagner-Stipendium (2017). Konzerte führten ihn bisher in zahlreiche EU- und nicht-EU Länder, darunter die Schweiz, Ukraine, Russland. Zurück liegen renommierte Orte wie Residenz München, Salon Christophori Berlin, Steingräberhaus Bayreuth, Staatstheater Mainz, Haus der Berliner Festspiele, Philharmonie im Gasteig München. Zu hören war er bei den Donaueschinger Musiktagen, beim Beethovenfest Bonn, Festival Mas i Mas Barcelona, beim Klavierfestival Split. Aufnahmen sendeten Deutschlandfunk Kultur, BR-Klassik, hr2-Kultur, SWR, Radio SRF 2 Kultur, 3sat, das MDR-Fernsehen.

    Die Konzertsaison 2018 prägen das 1. Klavierkonzert von Tschaikowski und das 2. Klavierkonzert von Chopin, Soloabende, Konzerte im Klavierduo mit Alexander Maria Wagner (u.a. im Otto Dix Haus, für MusikWerk Luzern, auf dem Odeonsplatz München) und ein Programm zwei-klavierig zusammen mit Konstantin Lifschitz. Weitere Kammermusikpartner sind die Saxophonistin Veronika Kozhuharova, die Geigerin Milena Wilke, die Pianisten Benjamin Engeli und Michael Leslie, das Eliot Quartett, der Countertenor Andreas Scholl.

    Seit 2016 verbindet ihn die Zusammenarbeit mit Regisseuren und Schauspielern, darunter Thom Luz, Willy Praml, Jan Philipp Stange, Graham F. Valentine und die szenische Beteiligung an laufenden Produktionen am Deutschen Theater Berlin, am Staatstheater Mainz und am Theater Basel. Mit dem Mainzer Ensemble war er 2017 zum 54. Berliner Theatertreffen eingeladen.

    Er ist künstlerischer Leiter der Naxos Hallenkonzert Frankfurt und ist Mitbegründer des Festivals Höri Musiktage Bodensee.


    Bild © zur Verfügung gestellt von: munichwarehouse.com


    NICO LASKA:
    Aus nur Gitarre und Gesang wurde mehr.
    Mehr Instrumente, mehr Herz, mehr Gefühl, aber vor allem mehr Nico Laska.

    Nach einer England Tour im Oktober 2015, über 50 Konzerten, Support Shows für Ezra Furman, Ed Prosek und einer Europa Tour als Voract für Tim Vantol veröffentlichte der 21 Jährige Frankfurter November 2017 seine erste Single „Light It Up“ als Teaser für die am 16.02.2018 erschienene Debüt EP „FINE“. Passend zum darauf enthaltenen Feature mit Freund Tim Vantol, lud dieser ihn ein ihn auf Deutschland Tour zu begleiten. Selbiges taten Blackout Problems auf ihrer Intimate Tour.

    „Ob die nächste CD gleich wird oder etwas komplett anderes beinhaltet kann ich nicht sagen, aber gerade eben ist es das, was ich bin - gerade eben ist es FINE“
    Nach drei jährigem Hin und Her, suchen, finden und wegwerfen, aufnehmen und löschen, erwachsen werden und Kind bleiben steht „FINE“ für die Verwirklichung des Zeitpunktes. Einen Einblick in das Leben von Nico Laska.




  • 30.
    Mai
    Donnerstag
    20:00

    Bonnpremiere des neuen Programms:

    Sebastian 23 - Endlich Erfolglos

    Poetry Slam Solo Show

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Sebastian 23 hat den Schwarzen Gürtel im Poetry Slam und den grauen Gürtel, den er sich vor einem halben Jahr bei Karstadt gekauft hat. Mit beidem kommt er auf Tour und bringt sein neues Soloprogramm auf die Bühne! Brandneue Texte, die den Brückenschlag über den Canyon zwischen Humor und Tiefsinn versuchen, allerdings scheitern und einfach in der Mitte in der Luft hängen bleiben. Fein verlötete Wortakrobatik trifft auf grob gehauene Schlagfertigkeit. Im Mittelpunkt steht dabei der Kampf gegen die Leistungsgesellschaft und den Optimierungswahn, dem Sebastian 23 sich offensiv entgegenstellt. In einfachen Schritten zeigt er, wie man sich vom ewigen Säuseln der Ratgeber, Tutorials und Fitnessarmbänder befreien kann. Werden auch Sie Endlich Erfolglos! Sebastian 23 hat bei all dem auch seine Gitarre dabei, um darauf zu spielen, z.B. Schach.

    Sebastian 23 hat Philosophie studiert und danach sehr viel Freizeit gehabt. Daher wurde er einer der bekanntesten Poetry Slammer Deutschlands und gewann ein paar Kabarettpreise, u.a. den Prix Pantheon, die St. Ingberter Pfanne und den Cloppenburger Klappklotz.

    Pressestimmen
    „Sebastian 23 spielt mit der Sprache wie ein Finne Scrabble: Er punktet mit jedem Wort.“ – 3sat

    „Großartiger Wortakrobat und scharfzüngiger Denker“ – zeit.de



  • 31.
    Mai
    Freitag
    20:00

    Warteliste für Restkarten ab 18:30 Uhr beim Theatereinlass

    Tommy Engel & Band - Dat kölsche Songbook Vol. 2

    ACHTUNG: Zusatzkonzert am 3.11. ist im Vorverkauf

    Tickets
    EUR 32.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ausverkauft!

    Bild © © Manfred Esser


    ACHTUNG: ein Zusatzkonzert am 3.11. ist im Vorverkauf!

    Eine Warteliste für Restkarten für den 31.5. liegt am Veranstaltungsabend ab 18:30 beim Theatereinlass aus.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Weil die Nachfrage so riesig war, hat sich Tommy Engel entschieden, seine „Kölsche Songbook“-Tournee mit neuem Programm fortzusetzen: „Dat Kölsche Songbook Vol. 2“ präsentiert er mit seiner Liveband am Freitag, 31. Mai 2019, im Pantheon Theater Bonn.
    Mit seinem Album „Dat Kölsche Songbook“ hat Tommy Engel offensichtlich einen Nerv getroffen. Das zeigen die begeisterten Kritiken und Kommentare zur Platte und vor allem zur gleichnamigen Tournee. Unter dem Titel „Dat Kölsche Songbook“ hat er bekannte Kölner Lieder (und einen Welthit) neu eingespielt und dabei in ein völlig anderes musikalisches Gewand gekleidet. Wie ehemals das „Great American Songbook“ in den USA versammelt „Dat Kölsche Songbook“ Klassiker seiner Zeit und die einflussreichsten Kölscher Liedermacher.
    Tatsächlich ist die Crème de la crème Kölscher Musiker im „Kölschen Songbook“ vertreten: Höhner, Cat Ballou, Brings, Kasalla, Gerd Köster, Bläck Fööss, Willi Ostermann, Hans Knipp, Trude Herr und andere mehr. Jetzt steht die Fortsetzung, „Dat Kölsche Songbook Vol. 2“, an, denn es gibt noch immer reichlich tolles Liedmaterial – eine Reihe der Songs stehen schon beim Konzert auf der Setlist.
    „Dat Kölsche Songbook Vol. 2“ gibt es also zuerst im Konzert zu hören – das Album erscheint im Laufe des Jahres 2019. Live erlebt man den Spaß, den die Musiker dabei haben, diesen Songs aus einem neuen Blickwinkel zu begegnen. Jürgen Fritz (Klavier und Orgel), der frühere BAP-Gitarristen Helmut Krumminga, der Gitarrist und Sänger Till Kersting, Hans Maahn am Bass, Alex Vesper am Schlagzeug und Frauke Hader als weibliche Stimme aus dem Background sorgen für den passenden Sound und den richtigen Groove.


    Bild © Livefotos: © Nicole Fritz




    Bild © Livefotos: © Nicole Fritz

    AUSVERKAUFT!

Google+ Logo facebook Logo
Impressum