Und hier noch ein lesenswerter aktueller General-Anzeiger-Artikel vom 18.3. über das Pantheon in seiner aktuellen Situation

Ich seh Dich - HomeEdition Aktion #endlichZeitfür..: Danke BonnVoice für dieses Lied. Wir freuen uns schon darauf, Euch wieder bei uns zu haben!


Aus aktuellem Anlass - Pantheon stellt seinen Theaterbetrieb bis 19. April ein.

Liebe Besucherinnen und Besucher,
der Corona Virus stellt uns alle vor große Herausforderungen. Gefühlt scheint jede Stunde momentan eine Premiere zu sein. Aber wir versuchen nun, unsere kreativen Stärken für Problemlösungen auch in Ihrem Sinne zu verwenden.
Zuallererst sollten wir beweisen, dass wir eine Solidargemeinschaft sind!

Wir nehmen die Empfehlung der Landesregierung ernst und tragen aktiv dazu bei, die Ausbreitung des Corona Virus zu verlangsamen. Deshalb schließen wir das Pantheon Theater erst einmal bis zum 19.04. und werden diesen Zeitraum natürlich gegebenenfalls immer wieder den den Erfordernissen anpassen. Sollte es andere Weisungen und Empfehlungen geben, werden wir sie umsetzen. Wir versuchen, so viele Veranstaltungen wie möglich auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, bitte achten Sie regelmäßig auf unsere Ankündigungen hier auf der Homepage, da das nicht so schnell geht, alle Künstler und Veranstaltungsorte jonglieren im Moment mit Terminen.

Bereits gekaufte Karten werden zurückerstattet, wenn die Veranstaltung ersatzlos ausfallen muss. Im Falle einer Verschiebung der Veranstaltung auf einen späteren Zeitpunkt behalten die Karten ihre Gültigkeit, können aber natürlich auch zurück gegeben werden. Falls Sie Fragen haben, schreiben Sie uns, unsere Mitarbeiter sind im Homeoffice über ihre email-Adressen erreichbar: pantheon@pantheon.de.
Hier auch eine Notfallrufnummer, falls es dringlich ist: 0177-4041414.


Das Pantheon als privates Theater finanziert sich komplett aus eigenen Einnahmen, die nun auf unbestimmte Dauer vollständig wegfallen. Es ist daher akut in seiner Existenz bedroht und auf Hilfe und finanzielle Unterstützung dringend angewiesen. Spenden über unseren wunderbaren Förderverein würden natürlich helfen, diese Gelder kommen uns zu 100 Prozent zugute und Sie als Spender erhalten dafür sogar eine Spendenbescheinigung!
https://www.pantheon.de/home/kulturfoerderkreis/mitgliedschaft.html

Wir wünschen Ihnen Gesundheit und bleiben Sie uns treu. Wenn sich die Lage wieder entspannt hat, freuen wir uns auf Ihren Besuch, denn in diesem Jahr finden noch viele tolle Veranstaltungen in unserem wunderschönen Theater statt.

Hier noch eine Auflistung der Verlegungen jener Veranstaltungen die bis Ende März bereits umgelegt wurden, in der Programmübersicht aber wegen des bereits abgelaufenen Datums nicht mehr angezeigt werden können (Bereits gekauften Eintrittskarten behalten bei Verlegung ihre Gütigkeit für den neuen Termin):
13.3.: Horst Schroth - verlegt auf So. 31.01.2021
14.3.: Andreas Rebers - verlegt auf Do. 28.01.2021
15.3.: Ingo Appelt - verlegt auf Mo. 1.2.21 andere Uhrzeit: 20 Uhr
16.3.: Sven Pistors Fußballschule - verlegt auf Di. 1.9.2020
17.3.: carolin no - verlegt auf 5.8.2020
18.3.: Jan Philipp Zymny - verlegt auf Mi. 16.9.2020
19.3.: William Wahl - verlegt auf Do. 7.1.2021
20.3.: Local Ambassadors - verlegt auf Sa. 19.9.2020 (anderer Spielort: Brückenforum!)
21.3.: Alfons - verlegt auf 7.10.2020
22.3.: Alte Bekannte - beide Konzerte Uhrzeitgleich verlegt auf So. 30.8.2020
23.3.: Rudelsingen - verlegt erste einmal auf den 28.4. - wird falls mnötig noch einmal verlegt
24.3.: Nils Kretschmer & David Vormweg - fällt leider aus - Tickets werden erstattet
25.3.: Bill Laurance Trio - verlegt auf 27.9. in die HARMONIE (!), Anfangszeit: 19:00 Uhr
26.3.: Alain Frei - verlegt auf 28.9.

27.3.: Jowee Omicil Band / Thiago Gois Band - verlegt auf 21.9.
28.3.: BonnVoice - verlegt auf Sonntag 27.9., 14:30 Uhr
29.3.: Jean Faure & son Orchestre, fällt leider aus
30.3.: Goldfarb-Zwillinge - in Hoffnung auf bessere Zeiten, erst einmal auf 3.5. verschoben
31.3.: René Marik, fällt leider aus.
1.4.: Fritz Eckenga, fällt leider aus.
2.+3.4.: Glanz auf dem Vulkan - zeitgleich verlegt auf 20.+21.2.2021

Ihre Pantheoniken


November

  • 18.
    November
    Donnerstag
    20:00

    PRIX PANTHEON ++ DEUTSCHER KLEINKUNSTPREIS ++ DEUTSCHER KABARETTPREIS

    Christine Prayon - Abschiedstour

    Bonnpremiere!

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Elena Zaucke


    Sie möchten wissen, was Sie für Ihr Geld hier bekommen? Natürlich, gerne. (Lesedauer: 9 Sekunden)

    christine prayon wird kein kabarett im landläufigen sinne machen sie interessiert sich nicht mehr für die pure kritik am bestehenden wenn nicht gleichzeitig über alternativen und utopien geredet wird auch findet sie dass es an der zeit ist die welt zu retten das kann sie aber nicht alleine was sie übrigens auch nicht kann und noch viel weniger will ist am klavier sitzen und über sogenannte frauenthemen singen dafür ist sie ganz und gar die falsche falls sie das erwarten werden sie bitter enttäuscht also erwarten sie lieber nichts denn ihre sehgewohnheiten werden sowieso unterlaufen werden ach ja und birte schneider steht heute abend übrigens auch nicht auf der bühne wer ist das überhaupt.

    Jetzt wissen Sie schon mal, was Sie nicht bekommen. Mehr sei an dieser Stelle noch nicht verraten, aber Christine Prayon möchte Ihnen noch was persönlich sagen:

    Geliebtes Publikum! Mit „Abschiedstour“ setze ich auf die ganz großen Gefühle, nachdem ich mit meinem ersten Programm „Die Diplom-Animatöse“ jahrelang auf die ganz kleinen Gefühle gesetzt habe (Weil ich oft danach gefragt werde: Ein kleines Gefühl ist zum Beispiel so mittelviel Sympathie einem ganz guten Bekannten gegenüber). Wenn Ihnen Gefühle wichtig sind, Sie zur Entspannung aber auch gerne mal etwas denken, sollten Sie sich unbedingt dieses Programm ansehen. Es wird mein letztes sein. Sichern Sie sich also schnell noch Karten.

    Vielleicht löst das Wort „Abschiedstour“ bei Ihnen Verwunderung, Trauer oder gar Panik aus. Das macht nichts. Genau so ist es von mir und meinem Management beabsichtigt. Ein Abschied steigert den Marktwert dieses Kabarettprodukts durch die emotionale Aufladung nochmal um ein Vielfaches. Dabei spielt es keine Rolle, um welchen Abschied es geht:

    Verabschiedet Christine Prayon sich von der Bühne? Möglich. Eine Frau stellt ab Mitte 40 eine ästhetische Provokation dar und zieht sich, wenn sie ihr Publikum wirklich liebt, besser unaufgefordert aus der Öffentlichkeit zurück.
    Ist das Kabarett tot? Möglich. Wenn Politiker sich als Clowns versuchen, rennen die Clowns in die Politik.
    Oder reden wir hier von einem Abschied im ganz großen Stil? Vom Ende des Kapitalismus? Möglich. - - - REINGELEGT!! Natürlich nicht möglich. Der Kapitalismus ist das Hinterletzte, aber er ist alternativlos. Ende der Diskussion.

    Also welcher Abschied nun? Wie gesagt – es spielt keine Rolle. Hauptsache, Sie sind jetzt neugierig.

    Christine Prayon, auch bekannt als Birte Schneider aus der heute show, ist bereits vielfach ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Deutschen Kabarettpreis, dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Dieter-Hildebrandt-Preis.


    Bild © © Elena Zaucke

Instagram Logo facebook Logo
Impressum