Hier das Programm in unserem wunderschönen klimatisierten Theater mit hervorragender Lüftung!
Zu den aktuellen Corona-Regeln in unserem Theater lesen Sie bitte das aktuelle Editorial HIER

Unsere Mitarbeiter sind, wenn nicht telefonisch, immer über ihre email-Adressen erreichbar: pantheon@pantheon.de.

September

  • 02.
    September
    Freitag
    20:00

    Sarah Bosetti - Ich hab nichts gegen Frauen, du Schlampe! - Mit Liebe gegen Hasskommentare

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kabarett/Satire-ABO 9 bis 11-2022 · Sarah Bosetti 2.9. Abo · Storno 24.9. Abo · Tobias Mann 12.10. Abo · Philip Simon 28.10. Abo · Pause/Alich - Weihnachtsspezial 25.11. Abo

    Zusammen für nur 90 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Sarah Bosetti hat eine Superkraft: Sie kann Hass in Liebe verwandeln! Während sich ganz Deutschland fragt, was wir gegen die Wut und Feindseligkeit in unserer Gesellschaft tun können, versammelt sie die schönsten Hasskommentare, die sie bekommt, und macht aus ihnen lustige Liebeslyrik und witzige Geschichten. Misogynie wird zur Pointe, Sexismus zu Schmalz und irgendwo dazwischen wird das Patriarchat zu Poesie.

    Sarah Bosetti findet Feminismus anstrengend und ist zugleich eine der präsentesten und witzigsten feministischen Stimmen auf Deutschlands Kabarettbühnen. Sie ist bekannt aus Die Anstalt im ZDF, Nuhr im Ersten, der ARD Ladies Night, den Mitternachtsspitzen im WDR und als Kolumnistin bei radioeins (RBB) und WDR2. Das Buch zum neuen Programm erscheint bei Rowohlt.

    »Bosetti ist nicht nur witzig. Ihr Kommentar zum Feminismus ist fantastisch.«
    – Cornelius Oettle, Stuttgarter Nachrichten

    »Sarah Bosetti zeigt, was entsteht, wenn Hasskommentare auf klugen Witz und einen scharfen Verstand treffen.«
    – Horst Evers



  • 03.
    September
    Samstag
    16:00

    - Waikiki Networking Special by Helmut Jonen

    @waikiki5800

    Tickets
    EUR 69.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Waikiki Networking Special

    „Ein Netzwerk aus persönlichen Kontakten ist immer besonders hilfreich, wenn es darum geht, Gleichgesinnte für die eigenen Interessen zu finden.“ – Helmut Jonen

    In über 40 Jahren Börsenerfahrung habe ich gelernt, wie wichtig das persönliche Zusammentreffen von Gleichgesinnten ist, wenn es um die Themen erfolgreiches Investieren und Vermögensaufbau geht. Daher wird am 3. September 2022 das erste Waikiki Networking Event in Bonn stattfinden.


  • 03.
    September
    Samstag
    20:00

    Die Offene Bühne - 32. Offene Bühne Rheinland

    Tickets
    EUR 7.00 / 5.00 (erm) EUR 5.00 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Seien Sie dabei, wenn Nummern zum ersten und manchmal auch zum letzten Mal gespielt werden.

    Lassen Sie sich zwei Stunden durch mindestens sechs verschiedene Künstler begeistern, die aus sämtlichen Bereichen der Kleinkunst kommen können. Von Kabarett, Comedy, Magie, Musik, Theater bis Poetry-Slam kann alles vertreten sein, was auf unsere Bühne passt.

    Zusammen erleben wir die "rheinische" Version unserer Talentschmiede, im Bonner Pantheon.
    Hier wird fortgesetzt was ursprünglich im Bergischen Land startete, und nun auch das Publikum in Bonn regelmäßig begeistert: Eine Wundertüte der Kleinkunst, offen für Alles und Jeden.

    Künstler können sich bis einen Monat vor der Show bewerben. Mehr Informationen unter:
    www.dieoffenebuehne.de

    Spontane Kurzauftritte sind möglich:
    Am Anfang der Show wird gefragt wer Lust hat aufzutreten.

    Hier darf jeder mitmachen! (bei zu vielen Meldungen entscheidet das Los)
    Entweder geht es dann sofort auf die Bühne, oder nach der Pause (wenn z.B. Instrumente & Requisiten erst aufgebaut werden müssen).

    Das Ganze locker moderiert von Florian D. Schulz



  • 04.
    September
    Sonntag
    19:00

    BonnVoice -

    Sieger "Der beste Chor im Westen 2018"

    Tickets
    EUR 19.00 / 15.00 (erm)
    Das Konzert ist bestuhlt
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © © Harald Kirsch


    Unzählige Ideen, ein entspannter Chorleiter, der weiß, dass seine Voices im Konzert immer auf dem Punkt sind, ein neues Technik-Team, das mit eigener Mikrophonierung für satten Sound sorgt, Neugier, wie die Arrangements klingen, die wir bisher fast nur online geprobt haben, und natürlich viel Spaß auf der Bühne, weil es groovt, swingt und immer wieder NEUES entsteht...
    Wir freuen uns auch ganz besonders auf neue Songs wie „All around you“, „Blackbird“, „Always and forever“, „Bridges“... Wir selber sind mindestens so neugierig wie ihr...

    Zuvor widmen wir uns im ersten Teil des Abends und nach der Rückkehr vom Deutschen Chorfest im Mai unserem Volksliedrepertoire, das demnächst auf CD erscheinen wird: Die Kraft der Sprache unserer Volkslieder berührt. Treffen wir in alten Texten wie „Die Gedanken sind frei“ oder gerade auch im klassischen Kinder-Einschlaflied „Der Mond ist aufgegangen“ doch immer wieder auf Fragen, die uns das Leben allgemein und zeitlos stellt(e)… Begeben wir uns auf eine Suche nach so „manche[n] Sachen, die wir getrost belachen, weil uns´re Augen sie nicht seh´n“.

    Zweifellos stehen die kleinen Dinge unseres Lebens in großem Zusammenhang mit der Welt, das hat inzwischen jeder gemerkt: Ob dabei unsere Verantwortung für die Entwicklung des Klimas thematisiert wird („Vom Schlaraffenland“), die Friedenssehnsucht („Zogen einst fünf wilde Schwäne“) sich immer wieder Ausdruck zu verleihen sucht oder die Geborgenheit und das Glück im Kleinen, zu Hause („Kein schöner Land“) in den Blick genommen wird, die jüngste Vergangenheit lehrt: „Wir stolze Menschenkinder…wissen gar nicht viel / wir spinnen Luftgespinste … und kommen weiter von dem Ziel“ (Matthias Claudius).
    Neu und pfiffig arrangiert von Oliver Gies, Matthias Knoche, Stefan Flügel, Tono Wissing und ganz neu und exclusic (!) von Anders Edenroth für BonnVoice.



  • 06.
    September
    Dienstag
    20:00

    Grégoire Gros und das "Grégoire Gros Quartett" - Jacques Brel Abend

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die Lieder Jacques Brels stellen den Höhepunkt des Genres Chanson dar: Niemals erreichte die Gattung Chanson noch einmal diese Tiefe. Die Vielfalt seiner Themen, die genaue Psychologie seiner Figuren, seine literarische und musikalische Qualität, die Differenziertheit der Lieder, Theatermonologen gleich, doch hier mit der Kraft der Musik multipliziert: Dies alles macht die Lieder Jacques Brel so außergewöhnlich und verleiht ihnen ihre zeitlose Modernität.

    Der Schauspieler und Sänger Grégoire Gros machte sich schon in Bonn, Chemnitz, Winterthur, Bregenz und Zug in der Schweiz einen Namen als Jacques Brel Interpret.


    mit Grégoire Gros (voc), Krisztián Palágyi (akk.), Constantin Herzog (b), Jan Felix Rohde (g.), und Frane Rusinovic (p)




  • 07.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Jürgen Becker - Die Ursache liegt in der Zukunft

    Tickets
    EUR 22.00 / 18.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    So, da woll’n wir uns mal ‘nen schönen Abend machen! Denn noch ist es ruhig. Aber jeder spürt: Das bleibt nicht so.

    Der Kapitalismus basiert auf unendlichem Wachstum. Doch wie soll das auf einem endlichen Planeten funktionieren? Das Finale unseres fossilen Feuerwerks kollabiert ausgerechnet mit einem China-Kracher. Selbst neoliberale Ökonomen zucken mittlerweile schuldig mit den Schultern und sprechen von Marktversagen. Haben wir’s verkackt? Ökologie und Ökonomie verwirbeln gewaltig unser Gewohnheitsrecht und unsere Nebenkostenabrechnung. Ein bahnbrechend zorniges Sturmtief kündigt sich an. Recken wir also die Hände zum Heizpilz und fahren nach der Party voll im SUV vor die Wand? Oder machen wir die Wende in ein genüssliches Leben voll Komischer Intelligenz? Jürgen Becker entwickelt den optimalen Optimismus ohne Opiate und holt uns alle unter seine warme Decke. Dort wird genau recherchiert, was die Welt zusammenhält, wenn sie auseinander fällt – und wie es sich für alle so richtig rechnet, Sie jetzt zu retten. Sein Humor lüftet durch, hält das Zeitfenster auf Kipp und macht den Chancen Avancen.

    Man geht nach Hause und denkt: Da geht noch was!

    Herzlichst, Ihr
    Jürgen Becker


  • 08.
    September
    Donnerstag
    19:30

    Beethovenfest Bonn 2022

    Spira mirabilis - Sinfonia Pastorale

    Ticketlink siehe unter "Mehr Infos"

    Tickets
    EUR 40.00
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Spira mirabilis

    Ludwig van Beethoven
    Sinfonie Nr. 6 »Sinfonia pastorale«

    Diese Aufführung von Beethovens »Pastorale« verspricht eine besondere Sicht auf dieses Werk. Spira mirabilis – eine Gruppe junger Berufsmusiker aus aller Welt, die in vielen der besten europäischen Orchestern aktiv sind - formiert sich regelmäßig in der abgelegenen norditalienischen Stadt Formigine. »Das Ensemble repräsentiert eine transformative Vision dessen, was ein Sinfonieorchester sein kann… Sie sind eine Offenbarung«, schreibt The Guardian über das außergewöhnliche Orchester, das sich in sehr profunder und demokratischer Arbeit in ein Werk vertieft und dieses zur Aufführung bringt. Beim Beethovenfest erklingt Beethovens sechste Sinfonie, die »Pastorale«, die sie im Rahmen der Residenz erarbeiten. Nach der Aufführung führt das Orchester gemeinsam mit dem Publikum ein zugewandtes Gespräch über das Gehörte.



    € 40 / 35 / 25
    Das Konzert in Bonn wird gefördert durch die Bürger
    für Beethoven e.V.



  • 09.
    September
    Freitag
    20:00

    Marco Gianni - Akkurat

    Schauspiel, TikTok, Comefy

    Tickets
    EUR 26.58 im Vorverkauf
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Von Social Media auf die Bühnen der Welt – 
Marco Gianni startet 2022 seine erste Live-Tour
    Marco Gianni ist der gefragteste Comedian der Social Media Generation. Nach rund einem Jahr konnte er sich auf Tik Tok und Instagram bereits über eine Million Follower aufbauen. Nun erobert der 24-Jährige die Comedy-Bühnen mit seinem ersten Soloprogramm „Akkurat“.
    Darin erzählt er ungeschönt und ohne Rücksicht auf Verluste aus seinem chaotischen Leben. Eine nie so dagewesene Perspektive auf unsere Gesellschaft – ungefiltert und unzensiert!

    Marco Gianni im Netz
    Instagram: @marcogianni
    TikTok: marco_gianni


  • 10.
    September
    Samstag
    20:00

    Dunkelkonzert · Blind Audition - Bonns 5. Dunkelkonzert

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Blind Audition


    Die Blind Audition ist Bonns erste Pop/Jazz - Konzertreihe im Dunkeln. Sie erleben ein unvergessliches Konzert mit vier Sänger/innen und einer Liveband in völliger Dunkelheit. Aber wer singt überhaupt? Die Blind Audition ist nicht nur ein Konzert, sondern auch ein Wettbewerb, bei dem die Zuschauer herausfinden müssen, welche Stimme zu wem gehört.

    Sie erleben ein erstklassiges Livekonzert, ohne sich von optischen Reizen ablenken zu lassen. Zusammen mit der BlindBand singen die Sänger/innen eigens geschriebene Arrangements von bekannten und weniger bekannten Songs von Künstlern wie Adele, Steve Wonder, Joss Stone, Michael Buble, ZAZ, Kurt Elling, Coldplay und vielen mehr.

    Danach sind Sie gefragt: Können Sie die vier Stimmen den jeweiligen Sänger/innen richtig zuordnen? Es gilt herauszufinden, ob Ihre Ohren und Ihr inneres Augen die selbe Sprache sprechen. Am Ende des Konzertes knipsen wir das Licht an und Sie haben die Chance Ihre Vorstellung mit der Realität abzugleichen. Werden Sie Teil eines außergewöhnlichen Sinnesspektakels und lassen Sie Ihr Gehör zu Ihren Augen werden!



  • 11.
    September
    Sonntag
    20:00

    Raus mit der Sprache · Poetry Slam · Ingo Piess + Quichotte (Moderation) - RAUS MIT DER SPRACHE PoetrySlam

    Tickets
    EUR 15.00 / 10.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    »Ein großartiger Wettstreit der modernen Dichter.«
    (General-Anzeiger)

    "Sprachgewandt, fantasievoll und politisch scharf (...) qualitativ hochwertiger Wettbewerb"
    (Bonner Rundschau)

    Beim RAUS MIT DER SPRACHE-PoetrySlam kommt das Beste, was die deutschsprachige Slam-Szene zu bieten hat (und zu bieten haben wird), zum lyrischen Kräftemessen zusammen. Dabei sind, um das Publikum zu begeistern, nur selbstverfasste Texte erlaubt. Wer die Bühne als Siegerin oder Sieger verlässt, entscheiden Sie: Die Zuschauer!
    Begleitet von der fabelhaften Hausband führt Quichotte durch den Abend.

    Das LineUp folgt






  • 14.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Preview

    Kurt Krömer - Die Gönnung steigt

    Tickets
    EUR 24.90
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Urban Zintel


    Kurt Krömer hat ein neues Programm geschrieben mit dem er im Herbst 2022 auf Tournee geht. Und worum geht es dieses Mal? Wird es lebendige Tiere auf der Bühne geben? Oder einen Feuerschlucker? Und ein Wiedersehen mit Barbara?
    Auf all diese Fragen weiß noch niemand eine Antwort.

    Aber eins ist sicher: es wird was zu lachen geben. Damit alle gesund bleiben. Denn Lachen ist ja bekanntlich die beste Medizin. Und die gönnt Krömer nicht nur sich, sondern auch seinem Publikum.


  • 15.
    September
    Donnerstag
    20:00

    Preview:

    Kurt Krömer - Die Gönnung steigt

    Tickets
    EUR 24.90
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Urban Zintel


    Kurt Krömer hat ein neues Programm geschrieben mit dem er im Herbst 2022 auf Tournee geht. Und worum geht es dieses Mal? Wird es lebendige Tiere auf der Bühne geben? Oder einen
    Feuerschlucker? Und ein Wiedersehen mit Barbara?
    Auf all diese Fragen weiß noch niemand eine Antwort.
    Aber eins ist sicher: es wird was zu lachen geben. Damit alle gesund bleiben. Denn Lachen ist ja bekanntlich die beste Medizin. Und die gönnt Krömer nicht nur sich, sondern auch seinem Publikum.


  • 16.
    September
    Freitag
    20:00

    Carolin Kebekus, Nadine Weyer und Irina Ehlenbeck - Die BeerBitches - Welttournee 2022

    Achtung: Weitgehend Unbestuhlt!

    Tickets
    EUR 30.00
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Die BeerBitches Carolin Kebekus, Nadine Weyer und Irina Ehlenbeck gründeten sich 2014, wie sollte es anders sein, beim Kölsch.
    Zunächst machten sie aus internationalen Hits kölsche Gassenhauer: aus Adeles „Hello“ wurde das Klagelied über den Mann, der im Karneval „Helau“ ruft.
    2018 erschien ihr erstes Album mit selbstkomponierten Songs, 2021 folgte das Album mit Unterstützung des WDR Rundfunkorchesters und nun spielen sie eines ihrer 3 weltweiten Konzerte in 2022 ausgerechnet in Bonn – so gut hat es ihnen 2018 hier gefallen!



  • 17.
    September
    Samstag
    21:00

    Beethovenfest Bonn 2022

    Alarm Will Sound · Hania Rani Piano & Vocals - Beethovenfest x Electronic Beats

    Ticketlink siehe unter "Mehr Infos"

    Tickets
    EUR 30.00
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Erstmals präsentiert das Beethovenfest Bonn mit Telekom Electronic Beats ein gemeinsames Konzert an den Schnittstellen zwischen klassischer und elektronischer Musik.

    Der Abend beginnt mit einem Set von Hania Rani. Rani ist eine preisgekrönte Pianistin, Komponistin und Musikerin, die in Gdansk und Berlin lebt. Ihre Klaviermusik – oft verwoben mit dezenten elektronischen Effekten – ist sphärisch und tief, meditativ und rauschhaft zugleich. In Kooperation mit Telekom Electronic Beats präsentiert das Beethovenfest Hania Ranis Live-Set erstmals in Bonn!

    Im zweiten Teil des Abends ist das US-amerikanische Ensemble Alarm Will Sound – Residenzorchester beim diesjährigen Beethovenfest – mit ihrem »Acoustica«-Set zu erleben. Das Ensemble hat sich u.a. mit innovativen Bearbeitungen von berühmten Electronica-Stücken einen Namen gemacht. Hier performen sie orchestrale Bearbeitungen der Musik legendärer Elektroniker wie z.B. Aphex Twin.



  • 18.
    September
    Sonntag
    19:00

    Pantheon Vorleser im WDR · Leselounge WDR5 · Horst Evers · Jörg Thadeusz · Jan Weiler (Neues Buch "Markisenmann") · Sebastian 23 · Mirja Boes - 69. Pantheon Lesenacht

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © zur Verfügung gestellt von www.horst-evers.de


    Der Berliner Kult-Autor HORST EVERS moderiert die Reihe für komische Literatur und literarische Komik nach dem bewährten Prinzip: Wir lesen vor, Sie hören zu. Lachen ist aber ausdrücklich erwünscht.
    Horst Evers ist als vorderster Vorleser eine Traumbesetzung: Er ist Geschichtenschreiber aus Leidenschaft und Vorleser aus Vernunft – schließlich hat er in der Schule einmal Lesen gelernt und will das Gelernte jetzt der Öffentlichkeit zurückgeben! Die Süddeutsche Zeitung schrieb über ihn: "Evers Geschichten sind federleicht, voll fatalistischen Humors. Einfach klasse. Eins mit Stern! Ein Glücksfall für das Kabarett."


    Kleinkunst- und Prix-Pantheon-Preisträger Horst Evers hat zur neuen Ausgabe der Vorleser eine fulminante Gästeschar eingeladen, Dabei sind dieses Mal:
    Jörg Thadeusz
    Jan Weiler
    Sebastian 23
    und
    Mirja Boes.
    Der WDR sendet eine Aufzeichnung des Abends am 24. September im WDR5-Hörfunk.


    Jörg Thadeusz, geboren 1968, Journalist, Moderator und Autor. Für seine Außenreportagen bei »Zimmer frei« erhielt er den Grimme-Preis. Er moderiert die Gesprächssendung »Thadeusz« sowie »Thadeusz und die Beobachter« und mehrere Sendungen im RBB-Radio. Bei Kiepenheuer & Witsch erschienen von ihm: Rette mich ein bisschen, 2003; Alles schön, 2004; Aufforderung zum Tanz (gemeinsam mit Christine Westermann), 2008; Die Sopranistin, 2011 sowie Die vereinigten Zutaten von Amerika, 2012 (gemeinsam mit Anna Engelke).


    Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, besuchte die Deutschen Journalistenschule und arbeitete dann elf Jahre lang beim Süddeutsche Zeitung Magazin in unterschiedlichen Funktionen, die letzten fünf Jahre als Chefredakteur.
    Seit 2005 ist er freier Schriftsteller. Er verfasst vor allem Romane, Kolumnen, Hörspiele und Drehbücher und tritt auch als Sprecher auf seinen CDs und als Vorleser auf Tourneen durch ganz Deutschland in Erscheinung.
    Er lebt in München und Umbrien.

    Sein neues Buch heißt "Der Markisenmann":
    Was wissen wir schon über unsere Eltern? Meistens viel weniger als wir denken. Und manchmal gar nichts. Die fünfzehnjährige Kim hat ihren Vater noch nie gesehen, als sie von ihrer Mutter über die Sommerferien zu ihm abgeschoben wird. Der fremde Mann erweist sich auf Anhieb nicht nur als ziemlich seltsam, sondern auch als der erfolgloseste Vertreter der Welt. Aber als sie ihm hilft, seine fürchterlichen Markisen im knallharten Haustürgeschäft zu verkaufen, verändert sich das Leben von Vater und Tochter für immer...


    Bild © Harald Kirsch


    Ein Bestsellerautor, ein Poetry Slammer, ein studierter Philosoph und ein Gitarrist kommen in eine Bar. Das könnte der Anfang von einem eher mittelmäßigen Witz sein, wenn es sich nicht bei allen vier Personen um Sebastian 23 handeln würde. Und der ist so weit von mittelmäßigen Witzen entfernt wie Wladimir Putin vom Friedensnobelpreis. Also näher, als man denkt.

    In seinem fünften Soloprogramm „Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später“ spielt Sebastian 23 gewohnt gekonnt mit der Sprache, fühlt dem Zeitgeist auf den Zahn und bohrt nach Metaphern bis es knistert. Das bedeutet nichts, klingt aber irgendwie interessant.

    Das Buch zum Programm „Hinfallen ist wie Anlehnen, nur später“ ist übrigens bei Lektora erschienen und hat einen fleischwurstfarbenen Einband, obwohl es vegan ist. Vor dem Verzehr sollte es dennoch gründlich durchgelesen werden.

    „Sebastian 23 spielt mit der Sprache wie ein Finne Scrabble: Er punktet mit jedem Wort.“ – 3sat


    Die Mampf-Memoiren von Comedypreisträgerin und Bestsellerautorin Mirja Boes: Dieses Buch macht zwar nicht schlank, dafür aber extrem fröhlich!

    Mirja Boes liebt alles, was fettig ist und Kalorien hat, und sie isst dabei fast alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Essen ist für die Kochshow-Jurorin und Restaurantbetreiberin die schönste Hauptsache der Welt. Warum, fragen Sie? Weil es schmeckt, und weil man beim Mampfen so schön in Erinnerungen schwelgen kann: Spiegelei mit Zwiebeln und Nutellatoast und dabei »Ein Colt für alle Fälle« mit dem großen Bruder schauen. Oder die leckeren Gastgeschenke im letzten Andalusienurlaub, die ganz bestimmt überhaupt gar nicht daran schuld waren, dass allen in der Ferienanlage übel wurde. Hach war das schön!

    Mirja Boes erzählt mit ihrem unnachahmlichen Humor Essensgeschichten aus ihrem Leben. Ihre befreiende Botschaft: Esst, was euch schmeckt, denn an jedem Lieblingsessen hängt ein ganz besonderes Erlebnis. Prost, Mahlzeit!


    WDR 5, Samstag, 24. September 2022, 15.04 – 16.55 Uhr WDR 5, U22 - Dienstag, 20. September 2022, 22:04 – 23:00 Uhr
    WDR 5, U22 - Mittwoch, 21. September 2022, 22:04 – 23:00 Uhr


    UNTERHALTUNG AM WOCHENENDE

    Horst Evers und Freunde

    Literatur meets Komik: Mirja Boes gibt Einblicke in ihren Speiseplan, Jan Weiler erzählt von einem Markisenverkäufer, Sebastian 23 philosophiert über die Dummheit und Jörg Thadeusz liest seine schönsten Kolumnen.
    Horst Evers hat also reichlich Stoff für Gespräche zwischen den Lesungen und erfreut das Publikum wie immer mit absurden Alltagsgeschichten aus eigener Feder. Bestseller-Autor Jan Weiler stellt seinen neuen Roman „Der Markisenmann“ vor, in dem er mit viel Ironie die Höhen und Tiefen einer Vater-Tochter-Beziehung beleuchtet. Die Komikerin und Schauspielerin Mirja Boes ist nicht nur Expertin für alternativen Karneval, sondern auch für den Kampf mit den Kalorien. Mit „Es ist nicht alles Mett, was glänzt“ präsentiert sie sozusagen ihre Mampf-Memoiren. Das Buch macht zwar nicht schlank, dafür aber extrem fröhlich, denn Mirja Boes liebt alles, was fettig ist. Jörg Thadeusz ist nicht nur ein begnadeter Journalist und Moderator, der für WDR2 täglich einen Radio-Talk produziert, sondern veröffentlicht seit 2003 auch immer wieder Kolumnen und Romane. Bei Horst Evers liefert der Autor Kostproben aus seinem vielseitigen Schaffen. Sebastian 23 schließlich ist ein Grenzgänger zwischen Literatur und Comedy: Etabliert hat er sich auf Poetry-Slams. 2010 gewann er den Prix Pantheon. Und seitdem verbindet er in zahlreichen Büchern kluge Gedanken, feinen Witz und übersprudelnde Phantasie. Zuletzt erschien „Cogito ergo dumm“, eine Menschheitsgeschichte der Dummheit – ein Thema, das beim Blick auf die Weltlage leider aktueller nicht sein könnte.

    Aufnahme vom 18. September 2022 aus dem Pantheon in Bonn

    Redaktion Michael Lohse und Simon Strehlau


  • 20.
    September
    Dienstag
    20:00

    Bonnpremiere:

    Hosea Ratschiller - Ein neuer Mensch

    Österreichischer Kabarettpreis 2020 (Programmpreis)

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Christian Pitschl, Collage von Pascale Osterwalder


    Hosea Ratschiller auf der Suche nach der neuen Normalität.
    Zuhause ist Ordnung. Halbwegs. Ehrlich gesagt ist ziemlich Chaos. So geht es nicht weiter. Das weiß jedes Kind. Die Großen wissen es auch. Und reden sich raus. Am Besten geht das mit Humor. Da kommt der Ratschiller ins Spiel. Seine Spezialität ist das "Einetheatern". Das ist Österreichisch und heißt, er steigert sich in Sachen hinein. Diesmal in seine eigene Wohnung. Dort war heute einiges los. Der Sex wurde erfunden und abgeschafft. Der Sozialstaat wurde erfunden und abgeschafft. Ein Brot wurde in einen Igel verwandelt. Und über all das wollen wir abends lachen. Dann können wir besser schlafen. So einfach ist das. Geht doch eh.
    Regie: Petra Dobetsberger

    Jurybegründung zum Programm: „Ein neuer Mensch“ (Auszug)
    (...) „Im aktuellen Programm „Ein neuer Mensch“ hat sich Ratschiller nun (...) tatsächlich neu erfunden, weg vom alten Bühnen-Ego, hin zur Form des durchrüttelnden Einpersonenstücks a la Qualtinger oder Hader. Wenn er da anekdotisch seinen Alltag durchspielt, wird dank seiner Sprachgewalt und Assoziationskraft selbst der schlichte Gang zum Bäcker zu einem kleinen Welttheater, das en passant im Kleinen die großen Themen von Sozialstaatabbau über Klimawandel bis zum Sittenverlust aufspürt und durchanalysiert.“


    Pressestimmen Hosea Ratschiller „Ein neuer Mensch“

    „Ein neuer Mensch“ ist ein Glücksfall. (...) Die Dichte aus Selbstbefragung und Weltanalyse erinnert an große Ein-Mann-Stücke der heimischen Kabarettgeschichte, Qualtingers „Herr Karl“ oder Haders „Im Keller“ und „Privat“. Ratschiller ist längst nicht mehr die mögliche Zukunft eines literarisch philosophisch geprägten Kabaretts zwischen privater Einsicht und kluger Globalbetrachtung: Ratschiller ist seine allerbeste Gegenwart. (Salzburger Nachrichten)
    So wie der Wiener Schmäh steht auch der Wiener Kabarettist Hosea Ratschiller für feinen, hochintelligenten, aber schön gemeinen Humor. Mal morbid-charmant, mal bitterbös. (B5 aktuell)

    (...) Wie Ratschiller das hinbekommt? Er nennt es Wienerisch "einitheatern": sich hineinsteigern in scheinbare Nebensächlichkeiten, und das hat der multipel Begabte wirklich drauf. Früher wollte er lieber Pumuckl statt Meister Eder sein, immer zu den Außenseitern gehören - hat nicht geklappt: Heute ist er die Galionsfigur einer literarisch-philosophisch geprägten Kleinkunst und Paradebeispiel dafür, was für eine wunderbare Kunstform dieses Kabarett doch sein kann. Heißen Dank dafür! (Süddeutsche Zeitung)

    „Ratschiller verpackt in seinem neuen Soloprogramm „Ein neuer Mensch“ Überlegungen über antiautoritäres Benehmen, Sozialstaatabbau, Klimawandel und Selbstzweifel in amüsante Familiengeschichten. (...) Es ist ein politisch brisantes Kleinbürger-Psychogramm." (Die Presse)

    "So geht Gegenwartsdiagnose. Zum Abschluss schlüpft Ratschiller in diesem klugen Programm noch in die Rolle eines Grönlandhais. Der kann bis zu 400 Jahre alt werden und hat, theoretisch, von der Aufklärung bis zur Klimakrise den ganzen Menschheitswahnsinn mitbekommen. Senil dahinschwimmend, erkennt er nun nur noch eins: "Ah schau, das Eis ist auch nicht ewig." (Der Standard)

    "Ratschillers fein gesponnener, leis‘-melancholischer Humor ist einer, der verhindert, dass einem der Kragen platzt." (mottingers Meinung)

    "Im Kontrast zum Ton ist der Inhalt zum Teil beinhart. Seine Botschaften - ökonomische, politische und gesellschaftliche Kritik - sind nämlich bloß in weiche Seide verpackt. Humorvoll ist es aber natürlich schon." (Wiener Zeitung)

    „Wer in Österreich, einem Land starker Kabarettisten von Josef Hader bis Alfred Dorfer, nach der nächsten Generation Ausschau halten will, wird bei Hosea Ratschiller das finden, was er sucht.“ (Oberösterreichische Nachrichten)


    Vita Hosea Ratschiller
    ***
    *1981 in Klagenfurt. Komiker. Moderator. Autor. Schauspieler. Seit der Geburt der ersten
    Tochter gerne Wiener.
    1998 Die humoristische Tätigkeit beginnt mit der Radio-Revue „Club Karate“. Ratschiller wird 2003 österreichischer Meister im Poetry Slam und bald darauf „FM4 Ombudsmann“ – mit bisher über zweitausend Ausgaben die langlebigste tägliche ORF Satire-Sendung.
    Bis 2008 diverse Theaterarbeiten in Wien und am Landestheater Innsbruck. Arbeiten für Radio und TV.
    2009 steht Hosea Ratschiller das erste Mal als Solokabarettist im Wiener Kabarett Niedermair auf der Bühne.
    2012 erhält er für sein Programm „Das gehört nicht hierher“ den Österreichischen Kabarettpreis (Förderpreis) sowie Das Kleine Scharfrichterbeil, Passau. Tourneen durch Österreich, Deutschland, Südtirol und die Schweiz.
    2016 Ratschillers Stück „Der allerletzte Tag der Menschheit (Jetzt ist wirklich Schluss!)“ – (Musik: Radeschnig) wird mit dem Österreichischen Kabarettpreis (Programmpreis) ausgezeichnet
    2017 folgt die Auszeichnung mit dem Salzburger Stier. Hosea Ratschiller wird Moderator der Kabarett-MixedShow„Pratersterne“aufORF1und -zusammenmitSeverinGroebnerund Stefanie Sargnagel – Gastgeber der „Letzten Wiener Lesebühne“.

    Hosea Ratschiller steht für Witz mit Eleganz. Seine preisgekrönten Shows gastieren in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz. Er macht aus lustigen Kleinigkeiten große Geschichten. Neben der Bühne bespielt er auch Radio, Fernsehen, Bücher und Filme. Am liebsten mag er Schoko und Zitrone. Geboren wurde Hosea Ratschiller 1981 in Klagenfurt. Er ist Fan des SAK und des KAC. Als Vater lebt er gerne in Wien. Sein Debut als Filmschauspieler war in der ORF Stadtkomödie „Harri Pinter Drecksau“ an der Seite von Jürgen Maurer und Julia Cencig. 2019 Das siebente Kabarett-Solo „Ein neuer Mensch“ tourt im deutschsprachigen Raum. 2020 Österreichischer Kabarettpreis (Programmpreis) für „Ein neuer Mensch“.


    Bild © Christian Pitschl




  • 21.
    September
    Mittwoch
    20:00

    Bonnpremiere:

    Barbara Ruscher - Mutter ist die Bestie

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © Guido Schröder


    Satirisch, bissig und charmant knöpft sich die aus TV-Sendungen („Nuhr im Ersten“, „Ladies Night“ etc.) bekannte Kabarett-Lady, WDR-Radiokolumnistin und alleinerziehende Mutter Barbara Ruscher erneut die brennenden Themen unserer Zeit vor. Wer weiß schon genau, wer man ist? Ist man der Typ „Earth, Wind and Eier“ mit Hang zur eigenen Hühnerhaltung, aber gegen Windräder, sobald sie vorm eigenen Wohnhaus stehen? Wo fängt gesellschaftliche Verantwortung an und wo sind die Grenzen? Warum ist der Nachbar ein natur-affiner Stand-up-Paddeling-Fetischist, hat aber vorm Haus einen Schottergarten des Grauens? Wir verhalten uns ambivalent und Mutter Erde hat langsam die Schnauze voll. Ein Abend über Patchwork im Wohnwagen, Nachhaltigkeit, Partnerportale, Cancel Culture, Kinder, Klimawandel, SUP, Prägung durch Eltern, Rassismus, Welpen-Schwemme aus dem Dognet. Denn seit dem Lockdown hat jeder ein Haustier. Wer keins hat, hat Alexa.

    Barbara Ruscher ist die großartige Kabarett-Bestie im doppelten Sinne – hemmungslos die Gesellschaft zerfleischend und zugleich beste Freundin des Publikums. Lassen Sie sich berauschen von versierter weiblicher Satire vom Feinsten. Herrlich böse, selbstironisch und vor allem unfassbar lustig.

    Lassen Sie sich berauschen von versierter weiblicher Satire vom Feinsten. Herrlich böse, selbstironisch und vor allem unfassbar lustig.



  • 22.
    September
    Donnerstag
    20:00

    Richterkabarett - Ungeimpfte Neuigkeiten

    Tickets
    EUR 22.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Nach Gastspielen zuletzt in München, Mannheim, Leipzig, Frankfurt, Darmstadt und Düsseldorf ist das Richterkabarett in diesem Jahr auch beim 73. Deutschen Juristentag wieder zu sehen. Neun Richterinnen und Richter aus allen Teilen Deutschlands vermitteln Ihnen ihre Sicht auf die Welt der Justiz und die restliche Welt, weil die unmaskierte Wahrheit einfach zu unglaubwürdig wäre. Was bleibt auch anderes übrig, wenn alle nach Klimaschutz rufen, selber aber leider nicht mitmachen können. Wenn Flüchtlinge entweder im Mittelmeer oder im Paragraphenmeer ertrinken. Wenn Heimatgefühle nur noch Rechtsradikalen vorbehalten sind. Wenn jedes dumme Volk sich für das Volk hält. Wenn der Shitstorm zum bevorzugten Stilmittel unserer Gesprächskultur geworden ist. Wenn „Verschwörungstheoretiker*innen“ keine Masken, aber dafür Aluhüte zum Schutz vor außerirdischer Strahlung tragen. Wenn sich alte weiße Männer schwarz ärgern, weil ihnen das gendergerechte „Wording“ zu bunt wird!

    Nach der Corona-Pause versucht das Richterkabarett wieder seine Sicht auf die Justiz und restliche Welt durch Untertreibung zu vermitteln, weil die unmaskierte Wahrheit einfach zu unglaubwürdig wäre.

    Was bleibt auch anderes übrig, wenn

    - alle nach Klimaschutz rufen, selber aber leider nicht mitmachen können,

    - Flüchtlinge entweder im Mittelmeer oder im Paragraphenmeer ertrinken,

    - Kopftücher mit Kreuzen bekämpft werden,

    - Heimatgefühle nur noch Rechtsradikalen vorbehalten sind,

    - über 90jährige KZ-Bedienstete vor das Jugendgericht kommen,

    - jedes dumme Volk sich für das Volk hält,

    - der Shitstorm zum bevorzugten Stilmittel unserer Gesprächskultur geworden ist,

    - Verschwörungstheoretiker*innen keine Masken, aber dafür Aluhüte zum Schutz vor außerirdischer Strahlung tragen,

    - in der Kirche die Schafe längst die besseren Hirten sind, weil sie die Menschen in ihrer ganzen Vielfalt so annehmen, wie Gott sie schuf,

    - sich alte weiße Männer schwarz ärgern, weil ihnen das gendergerechte „Wording“ zu bunt wird!


    Die vom Kölner Theaterregisseur Janosch Roloff betreuten Szenen, Glossen und Gesänge zeigen es auf: Manche Richter*innen sind auch nur Querdenker*innen.

    Aber es bleibt bei der richterlichen 3G-Regel: Genial, Gerecht und Gut


  • 23.
    September
    Freitag
    20:00

    Ohne Rolf - Jenseitig

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen?

    Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo OHNE ROLF den grossen Fragen an. Mit seinen Plakaten werden urmenschliche Themen zu leichtgeblätterter, absurder Komik.

    Ein überraschender Balanceakt zwischen Diesseits und Jenseits.



    "Eine Ode an Freundschaft und Zweisamkeit."
    Julia Stephan über "Jenseitig" in der Schweiz am Wochenende, 24.4.2021



  • 24.
    September
    Samstag
    20:00

    Ein satirisches Phänomen macht Sonderinventur

    Storno - Die Sonderinventur 2022

    Stets aktuell: Funke, Philipzen und Rüther zeigen Abseitiges und Skurriles

    Tickets
    EUR 24.00 / 20.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Dieser Termin ist auch im Abo erhältlich.

    Kabarett/Satire-ABO 9 bis 11-2022 · Sarah Bosetti 2.9. Abo · Storno 24.9. Abo · Tobias Mann 12.10. Abo · Philip Simon 28.10. Abo · Pause/Alich - Weihnachtsspezial 25.11. Abo

    Zusammen für nur 90 €

    Aboticket jetzt kaufen

    Bild © ©Achim Hennecke


    Schlagen brandaktuell zu und lassen kein Auge trocken: Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther bringen in "Die Sonderinventur" die Lachtränen mit intelligenter Satire zum Fließen.

    „Lachen ist das beste Mittel zur Stärkung des Immunsystems und fast so wertvoll wie Sonnenblumenöl und Diesel.“ Mit dieser Devise plant Storno, das Kabarett-Projekt von Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther, jetzt die kommende Tournee.

    „Unsere Sonderinventur entwickeln wir permanent und tagesaktuell weiter. Wer es vor einer Weile erlebt hat, wird trotzdem sehr überrascht sein.“ Die Krisen haben Inflation – Zeit, sie zu stornieren und den Storno-Antikörpern bei ihrem Wirken als Humor-Leuchtfeuer in der Depression beizuwohnen.
Während in Deutschland die Masken fallen, wolle Storno in der Meinungsküche für fröhliches Stoßlüften sorgen. Genug Stoff scheint es dafür allemal zu geben, wie erste Einblicke zeigen: “Wenn Putin mit botoxischem Lächeln seinen Vernichtungskrieg Spezialoperation nennt, Schulden jetzt Sondervermögen heißen und die Realität im Wortgeschwurbel verdampft, macht die Ampel das einzig Richtige: Die Legalisierung von Cannabis durch Özdemir, Deutschlands oberstem Hänfling. Storno geht noch weiter und fordert eine allgemeine Kiffpflicht ab 50 zur Entspannung der Dauererregten. Während ein deutscher Altkanzler beim russischen Obertroll als Furzknoten im Nordstream-Rektum arbeitet, beschließt die FDP auf dem Höhepunkt das Ende der Pandemie-Veranstaltung und Drosten sieht prompt für den Winter den Tunnel am Ende des Lichts. Lauterbachs Doppelgänger im Gesundheitsministerium macht so lange das Gegenteil dessen, was das Original in den Talkshows sagt. Da hilft nur noch ein Machtwort von ganz oben, die blecherne Bulle von Ratzinger dem Ersten: Sactus Hannibal Lecter (Schweigen die Lämmer, freut sich der Hirte). Amen

    “
Die Kritiker sind sich einig: Stornos Konzentrat aus kluger Analyse, originellem Zusammenspiel und Live-Musik auf beeindruckendem Niveau verleiht dem Trio eine Sonderstellung auf deutschen Bühnen.




  • 25.
    September
    Sonntag
    20:00

    Max Goldt - Max Goldt liest

    Tickets
    EUR 20.00 / 16.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo „Foyer des Arts“, in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Stephan Katz sechs Comicbände herausgebracht. Er bereist nicht selten den deutschen Sprachraum als Vortragender eigener Texte. 1997 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor verliehen, 1999 der Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire, 2008 der Kleist-Preis und der Hugo-Ball-Preis und 2016 der Göttinger Elch.

    «Max Goldt schreibt heute das schönste Deutsch aller jüngeren Autoren ... Die Heiterkeit und Stille, die diese Sprache ihren Lesern schenkt, liegt nicht nur im Humor; ebenso in einem freundlichen Abstandnehmen von den Aufdringlichkeiten einer Wirklichkeit, an der man sich besser seitlich vorbeidrückt.» Gustav Seibt

    «Daß Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Daß es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, daß es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und daß sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet.» Daniel Kehlmann



  • 26.
    September
    Montag
    20:00

    Florian Wintels - Poetry Slam

    Tickets
    EUR 16.00 / 12.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Seit mittlerweile über zehn Jahren ist Florian Wintels auf den Bühnen der Welt unterwegs. Ganz egal ob im Südtiroler Jugendzentrum oder dem großen Saal der Elbphilharmonie, der sympathische Knabe aus der Grafschaft Bentheim sorgt stets für flächendeckende Begeisterung.
    In seinen spektakulären Gedichten treffen Hochgeschwindigkeits-Lyrik, jede Menge Humor und Tiefsinn aufeinander, sodass ihn die ARD einmal als „rappende Slammaschine“ bezeichnete.
    Mit mehreren hundert gewonnenen Poetry Slams, darunter zahlreichen Titeln, ist er durchaus einer der erfolgreichsten Poeten im deutschsprachigen Raum. Nebenbei führte er als Moderator durch diverse Veranstaltungen, schreibt Texte zu den unterschiedlichsten Themen und Events, gibt Workshops und ist einer der sichersten Torschützen der Poetry Slam-Internationalmannschaft!



  • 27.
    September
    Dienstag
    20:00

    Bonnpremiere:

    Dagmar Schönleber - Die Fels*in der Brandung

    Das neue Programm

    Tickets
    EUR 17.00 / 13.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Krisen über Krisen! Auch wenn die Welt sich wie bisher weiterdreht, rotierendie Gedanken mitunter noch schneller, die Gemüter erhitzen, die Erde sowieso und trotzdem weht ab und an ein kalter Wind durch unsere Mitte.
    Und in dieser unruhigen Wetterlage sollen Sie trotzdem mit korrekt gezupften Augenbrauen drei Selfies pro Tag von ihrer wundervollen Welt posten, während Sie sich weiterhin eine faktenbasierte Meinung zu Frauenquote, Fluchtursachen und Faltencreme bilden. Wie soll das gehen und wer kann das schaffen? Keine Ahnung. Aber wie gut, dass es Dagmar Schönleber gibt: unerschütterlich steht sie ihre Frau, lobt die Mutigen und erzieht die ewig Jammernden mit der ihr eigenen bekloppten Souveränität, aber ohne Blitzanalysen und Donnerwetter, denn im Sturm um uns herum ist sie: Die Fels*in der Brandung. Dieser Abend ist gelebtes Krisenmanagement!
    Kabarett zwischen Schnaps und Schnäppchen, mit Worten, Wumms und Westerngitarre.

    Stimmen zum Programm: "Pointen aus Granit!" - "Eine Frau wie ein gutes Gratin" - "Garantiert teilweise vegan!" - "Lieder zum Steinerweichen!" - "Geiler als Netflix!"

    Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien



  • 29.
    September
    Donnerstag
    20:00

    109. WDR Kabarettfest · Moderation:Tobias Mann · Pause + Alich · Frank Goosen · Katie Freudenschuss · Jean-Philippe Kindler -

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Ein erneutes Kleinkunstgipfeltreffen im Pantheon!
    Bühnengäste unter der bewährten Moderation von Tobias Mann sind dieses Mal:

    Katie Freudenschuss,
    Jean-Philippe Kindler,
    Frank Goosen
    Rainer Pause + Norbert Alich


    Tobias Mann ist ein unermüdlicher Wanderer zwischen Kabarett- und Comedy-Welt, Pointensprengmeister, Verbalsprinter, Spaßrocker, Nonsensbarde und Humorgeheimwaffe des WDR. Und außerdem Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises 2017 und des Prix Pantheon.


    Bild © Harald Kirsch


    Rainer Pause und Norbert Alich stehen in den Rollen der im Rheinland allseits beliebten Bonner Vereinsmatadoren und Global-Philosophen Fritz Litzmann und Hermann Schwaderlappen mit ihrem aktuellen Satirestreich "Alles neu!!? auf der Bühne.


    Katie Freudenschuss ist Entertainerin – als Kabarettistin, Musikerin, Sängerin, Autorin und Improvisationstalent besticht sie durch ihre Vielseitigkeit und Präsenz und tourt seit 2014 erfolgreich mit ihren Solo-Programmen über die deutschsprachigen Bühnen. 2022 wird sie dafür mit dem deutschen Kleinkunstpreis geehrt.


    Bild © Harald Kirsch


    Frank Goosen ist erfolgreicher Kabarettist und Autor und, das ist wichtig, mit Leib und Seele Bochumer. Dort wurde er 1966 geboren, dort hat er Germanistik, Geschichte und Politik studiert, dort findet er den Stoff für seine Bühnenprogramme und Bücher.
    Am 26.10. wird er im Pantheon übrigens mit seinem Bühnenkollegen Jochen Malmsheimer das großartige Format "Tresenlesen" wiederauferstehen lassen.


    Bild © Fabian Stürtz


    Jean-Philippe Kindler, deutschsprachiger Meister im Poetry Slam 2018, ist einer der wenigen Künstler_Innen die das Politische humorvoll, präzise und ungemein berührend darstellen können. Für seine Inhalte wurde Kindler mit dem Prix Pantheon, der St. Ingberter Pfanne und dem Rostocker Koggenzieher ausgezeichnet.
    Kindler stellt auf ernsthafte, wie witzige Weise die Frage, wie gerecht unsere Gesellschaft tatsächlich ist.


  • 30.
    September
    Freitag
    20:00

    Bonnpremiere:

    Reis Against The Spülmachine - Radio Reis - Die Hitwelle

    Die neue Show

    Tickets
    EUR 18.00 / 14.00 (erm)
    zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren
    Spielstätte
    Pantheon

    Bild © jan Hüsing


    Vorhang auf - Radio an! Reis Against The Spülmachine präsentieren in ihrem dritten Bühnenprogramm ihren eigenen Radiosender. "Radio Reis - Die Hitwelle" sendet das Beste von gestern, heute und morgen - Welthits mit Witz. Die Gute-Laune-Liedermacher drehen wieder voll auf und versprechen nur Knüller. Alles auf einer Frequenz, die auch ohne Sendemast überall gut ankommt.

    Das Musik-Comedy-Duo aus Buxtehude und Oldenburg ist bekannt für seine urkomischen Songparodien und die Gabe, jedes Publikum in ekstatische Partylaune versetzen zu können.
    Deswegen haben sie nicht nur Songslams gewonnen und Comedy- und Kleinkunstpreise abgeräumt, sondern funktionieren auch als musikalische Allzweckwaffe auf renommierten Festivals und in altehrwürdigen Rockschuppen.

    Im neuen Programm stehen wie immer zahlreiche Evergreens der Musikgeschichte im Mittelpunkt, die das Duo parodiert, optimiert und kombiniert, um auch dem letzten Muffelkopp ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. So wird aus Falcos “Amadeus” schon mal “Hammer Teewurst” und Elvis ist und bleibt “In the Netto”. Am Ende surft die Menge gemeinsam auf einer Hitwelle der Euphorie.

    Von Bach bis Backstreet Boys, von Rock 'n' Roll bis NDW - keine Epoche ist vor den beiden sicher. Hier ist für alle was dabei. Ob Kritik am Onlinehandel, an zu hohen Immobilienpreisen oder eine Lobeshymne auf den Bauzaun - Reis Against The Spülmachine kümmern sich um die wirklich wichtigen Themen der Menschheit. Alles andere ist nur Radio Gaga.

    Die Show ist gespickt mit allem, was zu einer guten Radiosendung gehört. Sozusagen ein Programm von Format. Schalten Sie ein! Ab Oktober 2022 auf allen guten Bühnen.

    Referenzen:
    Gewinner NDR Comedy Contest 2018, Nominierung Prix Pantheon 2019, 1LIVE Hörsaal-Comedy 2019, Gewinner sPEZiALIST 2020, Nominierung St. Ingberter Pfanne 2020, Nominierung Nachwuchspreis Recklinghäuser Hurz 2020.



Instagram Logo facebook Logo
Impressum